Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Südafrika Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

  • »Alexandradittrich« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2

Dabei seit: 24. Mai 2016

Danksagungen: 1

  • Nachricht senden

1

Montag, 20. Februar 2017, 16:13

Visum für finanziell Unabhängige

Hallo,

ich bin neu hier.....und hätte da eine Frage an euch. Wir haben uns letztes Jahr ein Haus in Knysna gekauft, so weit so gut :-) Nun möchten wir gerne in 2-3 Jahren nach Südafrika auswandern :saflag:
Da wir noch keine Rente beziehen fällt das Visum schon mal weg. Nun gibt es das Visum für finanzielle Unabhängige Personen....Hat einer von euch damit Erfahrung?
Im Internet finde ich zwar einige Vorraussetzungen aber mich würde interessieren wie ich das ganze Nachweisen muss und ob die Immobilie in Südafrika mit in das Vermögen einfließt?

Danke schon mal....und vielleicht steht ja auch schon irgendwo was und ich habe es nicht gefunden :rolleyes:

Beate2

Erleuchteter

Beiträge: 2 008

Dabei seit: 8. Februar 2013

Danksagungen: 5166

  • Nachricht senden

2

Montag, 20. Februar 2017, 17:18

Hallo Alexandra,

die aktuellen Voraussetzungen kenne ich nicht. Fordere dazu am Besten die Unterlagen für die Kategorie von der SA Botschaft an.

Du musst dann all deine Papiere von einem beglaubigten Übersetzer ins Englische übersetzen lassen.
Geburts-, Heiratsurkunden etc als internationales Dokument besorgen.
Zu deinem Vermögen in D zählen zwar Immobilien, aber nicht deren Mieteinnahmen. Wert der Immo ggf. mit Wertgutachten feststellen lassen.
Ob und wie die Immo hier in SA bei deinem Antrag berücksichtigt wird, kann man die auch am Besten auf der Botschaft sagen. Da würde ich mich nicht auf Erfahrugne anderer verlassen.

LG
Beate

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Alexandradittrich (21. Februar 2017, 09:34)

MKersten

Meister

Beiträge: 238

Dabei seit: 20. Februar 2012

Danksagungen: 263

  • Nachricht senden

3

Montag, 20. Februar 2017, 17:54

Am einfachsten geht es, wenn Du einen zuverlässigen Immigration Agent beauftragst.
Da sind die Erfolgsaussichten größer, als wenn Du es allein versuchst.
Das ist nicht ganz billig, aber auch nicht so exorbitant teuer ,dass man es sich nicht leisten könnte.

Es gibt einige Agenturen, die sowas machen. Ich persönlich habe gute Erfahrungen mit Intergate gemacht. Andere wiederum finden die nicht so gut und haben andere Agenturen verwendet.
Ich denke, das ist Geschmackssache. Es dürfte aber unstrittig sein, dass es ohne eine Agentur, die die entsprechenden Verbindungen hat, schwieriger und langwieriger ist, das Visum zu bekommen.

FJLeipfinger

Fortgeschrittener

Beiträge: 76

Dabei seit: 31. Januar 2017

Danksagungen: 11

  • Nachricht senden

4

Dienstag, 21. Februar 2017, 07:46

Auf jeden Fall....

...professionelle Hilfe in Anspruch nehmen.
V.a. weil Du sonst plötzlich nach achtzehn Monaten Wartezeit merkst, dass Du mist gebaut hast wenn Deine Bewerbung abgelehnt wird.
Das ist momentan die Wartezeit in Berlin und München so zirka, welche auch regelmäßig ausgeschöpft wird.

Bereit halten musst Du momentan ZAR 12M, was ein bisschen weniger als 850 TEUR sind. Hinzu kommt eine Erfolgsprämie für Home Affairs iHv ZAR 120K.
Gleichwohl kann ich es aus praktischer Sicht nur empfehlen.
Beim Service würde ich einfach schauen wo Du Dich am wohlsten fühlst und die Ansprechpartner Dir ein gutes Gefühl geben, der Preis sollte hier nicht an erster Stelle stehen.
Teilweise warten die Anbieter nur bis Du unterschreibst und lassen Dich dann hängen.

ZebraNA

Anfänger

Beiträge: 4

Dabei seit: 20. Februar 2017

Danksagungen: 7

  • Nachricht senden

5

Dienstag, 21. Februar 2017, 08:12

Temporäres Visum auf Bargeld Basis

Hallo zusammen


Zurzeit beschäftige ich mich auch mit einem längeren Aufenthalt in Südafrika

In meinem Fall dann wohl als Ruheständler, im Zeitdruck sind wir nicht, lassen uns ein oder zwei Jahre Zeit.
Auch kein Unglück wäre es kein VISUM zu erhalten, da verspüren wir keinen Erfolgsdruck.

Was mir aufgefallen ist, das bei den Netzinfos. es widersprüchliche Informationen von Seiten der Beratungs-/Migrationsunternehmen gibt.
Ein Beispiel ist der unten zitierte Text

"Für einen temporären Aufenthalt muss jeder Antragsteller nachweisen: ZAR 37,000 pro Monat, pro Antragsteller. Der Nachweis kann in Form von Bargeld/Barwerten oder Bargeldeinkommen aus Kapitalanlagen erbracht werden. Der Nachweis der finanziellen Mittel kann durch einer der beiden obengenannten Methoden erbracht werden oder einer Kombination daraus."


Auf schriftliche Anfrage wurde mir erklärt das für ein temporäreres Rentner VISUM Bargeld auf der Bank kein Argument ist, da habe ich wohl den Text oben (in Fett) falsch interpretiert?

Unsere Idee war/ist die 37 000 ZAR je Monat über eine Rente zu decken oder eben aus Bankguthaben die den Betrag für vier Jahre sichern.

Auch bezüglich der Renten gibt es unterschiedliche Meinungen oder Ratschläge der Migrations-Firmen

Währen die einen Schreiben Ehepartner benötigen 2* 37 000 ZAR je Monat

schreiben andere nur ein Teil des Ehepaars muss 1 * 37 000 ZAR aufbringen

und andere haben uns versichert das für Ehepaare 1* 37 000 ZAR erforderlich sind, plus 3 000 für den Ehepartner, also 40 000 ZAR/Monat


Es scheint so als alles auch etwas Spielraum für Interpretationen hat, die zum Vor- oder Nachteil gereichen Können.

Es sollte meiner Meinung nach sehr viel Zeit in die Vorplanung eingebracht werden.
Und für mich sollte auch nicht die gefälligste sondern die wahrscheinlichste Variant in Betracht gezogen werden.

Mal sehen was die Zukunft bringt?


Gruss K.

FJLeipfinger

Fortgeschrittener

Beiträge: 76

Dabei seit: 31. Januar 2017

Danksagungen: 11

  • Nachricht senden

6

Dienstag, 21. Februar 2017, 08:22

Das Problem ist, dass es teilweise Besonderheiten für einzelne Botschaften/Konsulate im Ausland gibt, die dringend zu beachten sind.
Beispielsweise wird in Deutschland teilweise schon eine bestimmte Altersgrenze für den Ruhestand verlangt.
Die ZAR 37K sind fixiert monatlich, aber einige Botschaften erlauben eine Gesamtsumme welche den monatlichen Bedarf in dieser Höhe für den maximalen Zeitraum der Bewilligung (4 Jahre) deckt. Weitere Einzelheiten können allerdings nur direkt bei den jeweiligen Anbietern verlangt werden.

Insgesamt ist zu beobachten, dass die Hürden höher gehängt werden und Südafrika langsam aber sicher versucht, die Migration schwerer zu machen, also am besten nicht zu lange warten die persönliche Planung zu realisieren! :)

ZebraNA

Anfänger

Beiträge: 4

Dabei seit: 20. Februar 2017

Danksagungen: 7

  • Nachricht senden

7

Dienstag, 21. Februar 2017, 08:37

erst ab 63 Jahren Retired VISA

Beispielsweise wird in Deutschland teilweise schon eine bestimmte Altersgrenze für den Ruhestand verlangt



Neue Infos aus der Schweiz besagen das es für Schweizer erst ab 63 Jahren möglich sein soll eine Retired VISA zu erhalten?
Quelle. Ein Migration-Anbieter

Gruss K.

  • »Alexandradittrich« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2

Dabei seit: 24. Mai 2016

Danksagungen: 1

  • Nachricht senden

8

Dienstag, 21. Februar 2017, 09:47

Wir haben auch keinen Druck und müssen jetzt nicht sofort das Visum
haben....But nice to have :thumbup:
Aber in diesem Wirrwar findet man sich teilweise nicht zurecht.
Das mit dem Retired Visum ist auch nicht so einfach. Bei einigen steht
ohne Altersbeschränkung, bei anderen wird gesagt erst ab 63!
Alles nicht so einfach ?(
Daher wollen wir uns auch Zeit lassen, und das ganze in Ruhe machen.
Ich denke für uns wird es auch am besten sein - wir nehmen einen
Agenten....denn wir haben keine Nerven für das ganze was dort verlangt
wird. Denke die Agenten wissen was sie machen (oder auch nicht) und
holen für einen das bestmöglichste raus!

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

ZebraNA (21. Februar 2017, 17:35)