Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen im "Suedafrika-Forum.org"! Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden. Wichtiger Hinweis zur Verwendung von Cookies: Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Tonicek

Oberkellner

  • »Tonicek« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 134

Dabei seit: 6. März 2017

Danksagungen: 69

  • Nachricht senden

1

Dienstag, 14. März 2017, 14:30

Ausreise in ein Nachbarland [Namibia | Swaziland | Mozambique o.ä.] und Wiedereinreise nach Südafrika

Dazu habe ich mal eine evtll. "naive" Frage:
Ist es nicht einfacher, wenn auch zeitaufwändiger, alle 3 Monate in ein Nachbarland [Namibia | Swaziland | Mozambique o.ä.] auszureisen, nach einer Woche wiederzukommen, und an der Grenze bei Einreise wieder ein ganz normales 3-monatiges Einreisevisum zu bekommen? Würde doch nahe liegen.

"Bekannte" machen das regelmäßig von Thailand aus -> Richtung Malaysia, Insel Penang, da ist ein Konsulat, u. nach einer Woche sind sie wieder mit 3-Monats-Visum in Thail.
Bekannte setzte ich deswegen in Gänsefüßchen, weil diese Leute oftmals windige Burschen, Schlitzohren oder gar Leute sind, die in DE gesucht werden u. deshalb nicht nach DE zurückkönnen, da nutzt man dann solche Visa-Schleichwege ganz gerne mal . . .

Aber wie sieht es mit meiner o.g. Variante aus - eine oder zwei Wo. in Namibia ist doch auch nicht schlecht, u. dann wieder ganz normal als Tourist für 3 Mon. zurück nach SA ?
"All what you've got to do is decide to go and the hardest part is over. So go!"
TONY WHEELER. COFOUNDER - LONELY PLANET

KapK

Oukie

Beiträge: 342

Dabei seit: 21. November 2011

Danksagungen: 610

  • Nachricht senden

2

Dienstag, 14. März 2017, 15:28

Dazu habe ich mal eine evtll. "naive" Frage:
Ist es nicht einfacher, wenn auch zeitaufwändiger, alle 3 Monate in ein Nachbarland [Namibia | Swaziland | Mozambique o.ä.] auszureisen, nach einer Woche wiederzukommen, und an der Grenze bei Einreise wieder ein ganz normales 3-monatiges Einreisevisum zu bekommen? Würde doch nahe liegen.


Hat vielleicht 2008 noch geklappt, aber mittlerweile nicht mehr. Border-Hopping ist unerwünscht und in der Regel werden auch keine neuen Visitor-Visa mehr bei Wiedereinreise aus einem angrenzendem Land ausgestellt.
Mein Südafrika-Blog: http://suedafrika-news.de
Mein Kapstadt-Blog: http://www.kapstadt-entdecken.de

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

kOa_Master (14. März 2017, 17:42)

Tonicek

Oberkellner

  • »Tonicek« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 134

Dabei seit: 6. März 2017

Danksagungen: 69

  • Nachricht senden

3

Dienstag, 14. März 2017, 16:29

Ja, kann ich mir gut vorstellen, die Türken machen es genauso, maximal 180 Tg. per annum sind erlaubt, u. das wird per PC genau kontrolliert.
Als ich aus Zypern mit dem Wohnmobil zurück in die Türkei kam, habe ich versehentlich meinen anderen Paß gegeben, also nicht den, den ich bei der Ausreise aus der TR Richtung Zypern nutzte. Haben sie sofort gemerkt und gesucht, dann gab ich den anderen Paß u. alles war o.k.
Dasselbe passierte mir, als ich aus Namibia zurück nach SA kam, hab' wieder den anderen Paß gegeben. Der Beamte sagte, sie haben doch noch ein 3-Monats-Visum, das ist doch noch nicht abgelaufen . . .
Sie merken alles !

Naja, mich betrifft es ja vorerst [noch] nicht, war nur so ein Gedanke mit dem "Border-Hopping".
"All what you've got to do is decide to go and the hardest part is over. So go!"
TONY WHEELER. COFOUNDER - LONELY PLANET

kOa_Master

Dipl. Ing. Afr.

Beiträge: 2 557

Dabei seit: 29. April 2014

Danksagungen: 7032

  • Nachricht senden

4

Dienstag, 14. März 2017, 17:45

Wie gesagt, das funktioniert grundsätzlich nicht mehr - und man erhält wie du schon sagst auch kein neues Visum für weitere 90 Tage, wenn man innerhalb der noch gültigen Visa-Zeit neu einreist.
I never knew of a morning in Africa when I woke up that I was not happy. - Ernest Hemingway

Tonicek

Oberkellner

  • »Tonicek« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 134

Dabei seit: 6. März 2017

Danksagungen: 69

  • Nachricht senden

5

Mittwoch, 15. März 2017, 09:23

Recht hast Du, verehrter Dipl.-Ing. für Afrika 8o !
Werde es aber noch mal prüfen, wenn ich jetzt ausreise nach Maputo und dann wieder von Swaziland nach SA einreise mit einem anderen Paß.
Und ganz unverbindlich den Paßkontrolleur fragen, wie es sich verhält mit den 90 Tagen? Z. B. auch, ob man drei Mal in einem Kalenderjahr als Tourist nach SA einreisen kann?

Mal ganz interessant, werde, wenn es denn jemanden interessiert, das Ergebnis hier kundtun.
"All what you've got to do is decide to go and the hardest part is over. So go!"
TONY WHEELER. COFOUNDER - LONELY PLANET

Beate2

Erleuchteter

Beiträge: 2 008

Dabei seit: 8. Februar 2013

Danksagungen: 5166

  • Nachricht senden

6

Mittwoch, 15. März 2017, 10:33

Und ganz unverbindlich den Paßkontrolleur fragen, wie es sich verhält mit den 90 Tagen? Z. B. auch, ob man drei Mal in einem Kalenderjahr als Tourist nach SA einreisen kann?
Und wenn man 10 Leute fragt wird man 10 unverbindliche Antworten bekommen. Wer den Nervenkitzel braucht kann sich darauf ja bei der nächsten Einreise verlassen :whistling:

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Kitty191 (15. März 2017, 12:31), Bär (15. März 2017, 11:48), M@rie (15. März 2017, 11:47)

KapK

Oukie

Beiträge: 342

Dabei seit: 21. November 2011

Danksagungen: 610

  • Nachricht senden

7

Mittwoch, 15. März 2017, 11:51

Zumal sich bei Swaziland die Frage stellen dürfte, wie du ins Land gekommen bist, wenn nicht über Südafrika.

Edit: Okay, ich hab Quatsch geschrieben. Ich war gedanklich gerade bei Lesotho. Aber trotzdem könnte die Frage aufkommen, wo der Einreisestempel von Swaziland bzw. Ausreisestempel von Südafrika/Mosambik ist.
Mein Südafrika-Blog: http://suedafrika-news.de
Mein Kapstadt-Blog: http://www.kapstadt-entdecken.de

Bär

Vollkommen Ahnungsloser

Beiträge: 10 187

Dabei seit: 10. März 2008

Danksagungen: 14855

  • Nachricht senden

8

Mittwoch, 15. März 2017, 11:52

Zumal ich das mit den zwei Pässen für eine ganz miese Tour halte. Ob sie illegal ist, kann ich so nicht beurteilen.
Allerdings ist die Möglichkeit von zwei Pässen für bestimmte, definierte Ausnahmefälle geschaffen worden und wer sie missbräuchlich zur Umgehung von Visavorschriften nutzt, schadet damit denjenigen, die auf sie angewiesen sind.
.
*** Wer nicht klettern kann, sollte sein Geld nicht einem Affen anvertrauen. (aus Afrika) ***

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Beate2 (15. März 2017, 13:02), Kitty191 (15. März 2017, 12:31), Anne (15. März 2017, 11:59)

Tonicek

Oberkellner

  • »Tonicek« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 134

Dabei seit: 6. März 2017

Danksagungen: 69

  • Nachricht senden

9

Mittwoch, 15. März 2017, 13:17

Zumal ich das mit den zwei Pässen für eine ganz miese Tour halte. Ob sie illegal ist, kann ich so nicht beurteilen. . .

Das kann kaum jemand beurteilen, und illegal ist es auf gar keinen Fall, ich hatte schon Zeiten mit drei Pässen, das Gesetz sieht max. 4 mögliche [gültige] Pässe vor, wenn es nicht zwischenzeitlich geändert wurde.

Grund für mich war zum Einen, daß ich von Ländern Stempel im Paß hatte, mit denen man in andere Länder nicht einreisen durfte [bestes Beispiel: mit einem Israel-Stempel bekam man NIE ein Visum für Libyen, Syrien, UAE, Saudi Arabien usw.] Mit einem Stempel der RSA bekam man NIE ein Visum für die Sowjetunion usw. etc. Ebenso bekam man mit solch einem RSA-Stempel kein Visum f. d. DDR.-
Also mußte ein Zweitpaß her, manchmal ein Dritter und alle waren offiziell + registriert.

Zum Zweiten: Als ich bei SAFMARINE [ South African Marine Co Ltd - head office in Cape Town ] arbeitete, nahm das Management unsere Pässe ab, dafür bekamen wir eine Schiffs-ID-Card f. d. Landgänge.
6 Monate Fahrzeit - 2 Monate Urlaub, in diesen 2 Urlaubsmonaten brauchte ich minimum 2 - 3 verschiedene Visa - Wartezeit bis 4 Wochen auf 1 Visum - wie soll das gehen?
Also sandte ich den Zweitpaß mit Visumsantrag per Einschreiben schon mal von irgendeinem Hafen der Welt an die Botschaft in Bonn. Zurück ging der Paß m. Visum an meine Heimatadresse in DE u. wurde dort von einer Vertrauensperson in Empfang genommen. Als ich mit dem Flieger nach Hause kam, war das erste Visum schon im Paß - alles ganz legal + offiziell.

Den größten Fehler, den man machen kann, ist, auf der Paßstelle den Paß als "verloren oder geklaut" zu melden - und dann diesen Paß wieder zu benutzen - das fliegt auf u. ist sicher kriminell + strafbar.

Zitat Beate2: " Und wenn man 10 Leute fragt wird man 10 unverbindliche Antworten bekommen. Wer den Nervenkitzel braucht kann sich darauf ja bei der nächsten Einreise verlassen "


Ja, Beate, genau so ist es - manchmal brauch' ich den Nervenkitzel - obwohl es eigentlich mit den Nerven nix zu tun hat. Der SA-Beamte, ich glaube, es war in Nakop, fragte mich nur, wo denn der Stempel sei und ob ich noch einen anderen Paß habe? - Ich sagte ja, Verzeihung, hab' die Pässe verwechselt, kann ja passieren.
Für Grenzbeamte ist es zu 95 % nichts Ungewöhnliches, daß eine Person mehrere Pässe hat.

Und unverbindliche Antworten wird mir ein Paßkontrolleur = Beamter, sicher nicht geben, er wird schon wissen, wie es lang geht.
Die Türken haben es mir genau erklärt, als ich von Nord-Zypern mit Schiff + Wohnmobil einreiste. 180 Tg. pro Kalenderjahr darf ich da sein - alle Aufenthalte werden zusammengerechnet, und das Auto auch, zumindest wenn es ein DE-Kennzeichen hat.

Zum Anderen, ich habe immer versucht, beide oder alle drei Pässe relativ gleichmäßig zu benutzen - sonst ist nach 3 Jahren der eine Paß voll und der andere noch fast leer.
Und in einen vollen Paß paßt auch kein Visum mehr herein.

Das mal kurz dazu.

Ach ja, wenn ich in Nelspruit kein Visum bekommen sollte, aus was für Grünsen auch immer, fällt Mozambique dann natürlich aus. Dann fahre ich gleich nach Mbabane und weiter nach Maseru.
Ich hab' das Konsulat in Nelspruit 2 x angemailt - beide Mails kamen zurück mit dem schlichten Verweis auf einen ERROR !

Ob das jetzt eine "miese Tour", wie Bär sagt, ist oder nicht, mag jeder selbst entscheiden.
"All what you've got to do is decide to go and the hardest part is over. So go!"
TONY WHEELER. COFOUNDER - LONELY PLANET

Bär

Vollkommen Ahnungsloser

Beiträge: 10 187

Dabei seit: 10. März 2008

Danksagungen: 14855

  • Nachricht senden

10

Mittwoch, 15. März 2017, 13:23

Gerne nochmal: ich habe nicht bezweifelt, dass man mehrere Pässe haben kann und darf. Du hast Gründe dafür genannt. Aber die Visa-/Einreisevorschriften von Ländern gelten nicht für Pässe, sondern für Personen. Pässe sind nur Dokumente, die belegen, welche Person Du bist.
.
*** Wer nicht klettern kann, sollte sein Geld nicht einem Affen anvertrauen. (aus Afrika) ***

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

M@rie (15. März 2017, 16:44), Beate2 (15. März 2017, 14:18)

Tonicek

Oberkellner

  • »Tonicek« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 134

Dabei seit: 6. März 2017

Danksagungen: 69

  • Nachricht senden

11

Mittwoch, 15. März 2017, 13:40

Glaube ich alles gerne, allerdings hat mich am Meisten dieser Satz gestört:

. . . und wer sie missbräuchlich zur Umgehung von Visavorschriften nutzt, schadet damit denjenigen, die auf sie angewiesen sind.

Außer in Libyen, zu Gaddafis Zeiten, hatte ich noch nie Probleme bei Ein- oder Ausreisen. Daß mich der libysche "Geheimdienst" verhört hat, als ich aus Tunesien kommend, dort einreiste, hatte andere Gründe.
Das war halt so üblich bei Gaddafi :cursing: .
"All what you've got to do is decide to go and the hardest part is over. So go!"
TONY WHEELER. COFOUNDER - LONELY PLANET

Bär

Vollkommen Ahnungsloser

Beiträge: 10 187

Dabei seit: 10. März 2008

Danksagungen: 14855

  • Nachricht senden

12

Mittwoch, 15. März 2017, 13:47

Was daran hat Dich gestört? Das "missbräuchlich"? KapK und andere haben es weiter oben schon geschrieben. Südafrika erlaubt kein Borderhopping. Wenn man nun einfach bei der Rückkehr aus Namibia, Botswana etc. einen zweiten Pass zückt, aus dem nicht hervorgeht, dass man eine Woche davor schon mit einem Touristenvisum im Land war, dann ist das in meinen Augen missbräuchlich.
.
*** Wer nicht klettern kann, sollte sein Geld nicht einem Affen anvertrauen. (aus Afrika) ***

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

M@rie (15. März 2017, 15:18), Beate2 (15. März 2017, 14:18)

Tonicek

Oberkellner

  • »Tonicek« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 134

Dabei seit: 6. März 2017

Danksagungen: 69

  • Nachricht senden

13

Mittwoch, 15. März 2017, 15:34

Ist alles o.k. - ich habe zwar noch NIE einen Paß "mißbräuchlich = illegal" verwendet, alle meine Pässe waren, sind und werden immer legal, registriert und Eigentum der BRD sein - also lassen wir das Thema.
Außerdem kann man schon mal den einen von drei Pässen aus der Tasche ziehen, obwohl man den anderen wollte.
Und wenn es denn ein solches "mißbräuchliches" Verhalten wäre, hätten mich die Grenzkontrolleure wahrscheinlich auch anders behandelt.
Aber lassen wir das, für mich ist das Thema "Wieviele Pässe + Mißbrauch" damit beendet.

P.S.: Und diese Deine Worte: " und wer sie missbräuchlich zur Umgehung von Visavorschriften nutzt, schadet damit denjenigen, die auf sie angewiesen sind. "
sind in keinster Weise nachvollziehbar u. auch in keinster Weise akzeptabel. Hier drängt sich die Frage auf:
Wem habe ich wann durch meine Pässe oder durch mein angeblich "mißbräuchliches" Verhalten geschadet ???

Lt. bundesdeutschem Gesetz hat jeder Bürger das Recht auf 4 gültige Pässe - es sei denn, das Gesetz hat sich geändert.
Was sich 100%ig in den letzten Jahren geändert hat, ist, daß Zweit-, Drittpässe nur noch mit einer max. Gültigkeit von 6 Jahren ausgestellt werden, die gleiche Kohle dafür aber bezahlt werden muß wie bei Erstpässen.

Ich bin dann raus aus dem Thema - nicht nur, sondern auch aus der Erfahrung der 30-jährigen weltweiten Reisetätigkeit mit minimum 2, maximum 4 Pässen.
"All what you've got to do is decide to go and the hardest part is over. So go!"
TONY WHEELER. COFOUNDER - LONELY PLANET

Bär

Vollkommen Ahnungsloser

Beiträge: 10 187

Dabei seit: 10. März 2008

Danksagungen: 14855

  • Nachricht senden

14

Mittwoch, 15. März 2017, 16:36

Ist alles o.k. - ich habe zwar noch NIE einen Paß "mißbräuchlich = illegal" verwendet, alle meine Pässe waren, sind und werden immer legal, registriert und Eigentum der BRD sein - also lassen wir das Thema.

Nochmal: ob Deine Pässe legal sind ist nicht relevant, sondern ob Du die Visabestimmungen einhältst.
Du kannst ja an der Grenze fragen, ob sie Dein Touristenvisum verlängern. Fragen kostet nichts. :rolleyes:

Und wenn Du innerhalb der 90 Tage Deines Visums - was dringend anzuraten ist - aus einem Nachbarland wieder einreist und man die Verlängerung nach geltendem Recht ablehnt, dann kannst Du noch die restliche Zeit im Lande bleiben. Falls das 90-Tage-Visum abgelaufen ist, kannst Du in diesem Fall höchstens noch ein 7-Tage-Visum erhalten, um die endgültige Ausreise aus Südafrika durchzuführen.
Abraten würde ich von jeglichem overstay. Südafrika handhabt das inzwischen recht konsequent und erklärt die Betreffenden zu unerwünschten Personen mit Wiedereinreisesperre.

Wenn Du von Anfang an weißt, dass Du länger als 90 Tage bleiben möchtest, kannst Du beim VFS - frühzeitig! - eine einmalige Verlängerung für weitere 90 Tage beantragen. Mehr dazu unter (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)
.
*** Wer nicht klettern kann, sollte sein Geld nicht einem Affen anvertrauen. (aus Afrika) ***

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Tonicek (20. März 2017, 17:43), corsa1968 (15. März 2017, 16:48), M@rie (15. März 2017, 16:44), Beate2 (15. März 2017, 16:41)

Tonicek

Oberkellner

  • »Tonicek« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 134

Dabei seit: 6. März 2017

Danksagungen: 69

  • Nachricht senden

15

Montag, 20. März 2017, 17:47

Speziell für Bär:

Fand ich doch glatt meine ID-Cards, heute schlappe 29 Jahre alt !!!
Die haben wir vom "Crew - Purser" bekommen, da uns ja der Paß abgenommen wurde - das klingt hart, war aber absolut berechtigt, wie sich bei manchen Kollegen = Schlitzohren manchmal schon sehr schnell zeigte.

Diese Karten haben wir bekommen, speziell für die Landgänge, wurden aber von jedem Polizisten auch anerkannt:
»Tonicek« hat folgendes Bild angehängt:
  • ASTOR-ID CARDS.jpg
"All what you've got to do is decide to go and the hardest part is over. So go!"
TONY WHEELER. COFOUNDER - LONELY PLANET

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Bär (16. April 2018, 19:40)

Merano

Anfänger

Beiträge: 1

Dabei seit: 16. April 2018

Danksagungen: 3

  • Nachricht senden

16

Montag, 16. April 2018, 16:19

Da vor zwei Jahren unser Temp. Permit für Rentner abgelaufen ist und es sehr schwierig wieder ein neues zu kriegen (obwohl wir alle Kriterien erfüllen mit unserer sehr gut gefüllten Schweizer Rente) reisen wir
während unser ZA Aufenthalt von ca. 8 Monaten, alle drei Monaten aus bevor wir zurück zum Jährlichen 4 Mt. Schweizer Aufenthalt zurück reisen.

Und das machen wir so: nach den ersten 3 Mt. 5 Tage Mauritius und dann zurück in ZA. Nach weiteren 3 Monaten 5 Tagen Zanzibar und auch wieder zurück nach ZA. Hat bei der Einreise in ZA immer wunderbar
funktioniert und wir bekamen jedesmal ein neues Tourist Visa von 90 Tage.

ABER NUN AUFGEPASST!!!!

Neu macht nun bei der Ausreise MAURITIUS sehr grosse Probleme: die wollten uns im letzten Dezember 2017 nicht ausreisen lassen weil wir kein gültiges Flugticket aus Südafrika GUELTIG 90 TAGEN vorweisen
konnten. Nach langem Gerede mit verschiedenen Stellen konnten wir doch aus Mauritius raus. Die Mauritianer wollen neuerdings sicher sein dass wenn wann von dort aus nach ZA fliegt auch die max. 90 Tage Visa
in ZA einhaltet.

Also nun werden wir in Zukunft zuerst nach Zanzibar ausreisen (denen ist es egal) und das zweite Mal erst nach Mauritius weil wir dann unsere Ausreise aus ZA vorweisen können.

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Beat H. Schweizer (17. April 2018, 20:43), Bär (16. April 2018, 19:41), kOa_Master (16. April 2018, 16:58)

Dicobo

Profi

Beiträge: 142

Dabei seit: 13. August 2013

Danksagungen: 108

  • Nachricht senden

17

Montag, 16. April 2018, 18:23

Wir waren vor ein paar Tagen auf dem südafrikanischen Konsulat in München, um unsere Anträge auf ein Retirement Visum einzureichen.Wir haben auch gefragt,ob man nach der Ausreise nach 90 Tagen wieder einreisen kann...falls unsere Anträge abgelehnt werden. Der Beamte hat uns daraufhin gesagt,dass es im "Ermessen des jeweiligen Grenzbeamten" liegt,ob man nach einigen Tagen Namibia (wir hatten explizit nach Namibia gefragt,da es am einfachsten ist)wieder einreisen kann und ein 90 Tage Touristenvisa bekommt.Also doch möglich,oder auch nicht.Ich denke,man bekommt es eher an kleinen Grenzübergängen wie Rietfontein...notfalls mit Hilfe eines Trinkgelds.Wir wurden vor einigen Jahren sogar von einem Grenzbeamten in Rietfontein gefragt,ob man ihm nicht ein paar Hundert Rand geben könnte,sein Lohn wäre sehr gering und er hat Frau und Kinder.
Man kann sich eben nur nicht 100%ig darauf verlassen.
Uns wundert es wohl,dass das Retirement Visum nicht erneuert wurde. Aus unserem Bekanntenkreis haben wir da noch nie Probleme gehört.Wir können uns aber vorstellen,dass es ab Mitte 2019 problematisch wird.Im Frühjahr nächsten Jahres ist geplant, das gesamte Visa Programm zu reformieren,was danach aussieht,dass es dann schwieriger wird, Langzeitvisa oder Verlängerungen zu bekommen.Man ist ja inzwischen Anti-Weiss eingestellt.

kOa_Master

Dipl. Ing. Afr.

Beiträge: 2 557

Dabei seit: 29. April 2014

Danksagungen: 7032

  • Nachricht senden

18

Dienstag, 17. April 2018, 11:44

Der Beamte hat uns daraufhin gesagt,dass es im "Ermessen des jeweiligen Grenzbeamten" liegt,ob man nach einigen Tagen Namibia (wir hatten explizit nach Namibia gefragt,da es am einfachsten ist)wieder einreisen kann und ein 90 Tage Touristenvisa bekommt.Also doch möglich,oder auch nicht.Ich denke,man bekommt es eher an kleinen Grenzübergängen wie Rietfontein...notfalls mit Hilfe eines Trinkgelds.Wir wurden vor einigen Jahren sogar von einem Grenzbeamten in Rietfontein gefragt,ob man ihm nicht ein paar Hundert Rand geben könnte,sein Lohn wäre sehr gering und er hat Frau und Kinder.
Man kann sich eben nur nicht 100%ig darauf verlassen.

Solche Aussagen kann ich überhaupt nicht unterstützen.
Das ist ein ziemlich direkter Aufruf, den Beamten zu bestechen und Korruption anzuwenden.
Es ist eine ganz schlechte Idee, dies bei einem Grenzbeamten zu versuchen. Einerseits schwächt jede solche Aktion das Land und die Gesetze, andererseits kann sowas bei der falschen Person auch zu heftigen Strafen führen.

(und damit meine ich übrigens nicht, NACH geregelter Grenzformalität einem Beamten Wasser oder Esswaren anzubieten - wenn auch ich Geld in diesem Falle immer noch als kritisch betrachte)
I never knew of a morning in Africa when I woke up that I was not happy. - Ernest Hemingway

Es haben sich bereits 7 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Beat H. Schweizer (17. April 2018, 20:44), Beate2 (17. April 2018, 20:21), Kitty191 (17. April 2018, 19:17), gatasa (17. April 2018, 15:58), SarahSofia (17. April 2018, 13:02), Bär (17. April 2018, 12:50), M@rie (17. April 2018, 12:06)

Dicobo

Profi

Beiträge: 142

Dabei seit: 13. August 2013

Danksagungen: 108

  • Nachricht senden

19

Dienstag, 17. April 2018, 18:36

Blümchenwelt und Realität

Dazu nur eine Frage:würdest Du,wenn Du bei einer Radarkontrolle in Südafrika geblitzt wirst, 2000R zahlen oder 200R,wenn der Polizeibeamte dann das Protokoll vernichtet? Mehrfach vorgekommen in den vergangenen 30 Jahren auf unseren zahlreichen Reisen.

M@rie

Buschbaby

Beiträge: 5 349

Dabei seit: 17. Juli 2009

Danksagungen: 9587

  • Nachricht senden

20

Dienstag, 17. April 2018, 19:06

... und die Realität ist

Dazu nur eine Frage:würdest Du,wenn Du bei einer Radarkontrolle in Südafrika geblitzt wirst, 2000R zahlen oder 200R,wenn der Polizeibeamte dann das Protokoll vernichtet? Mehrfach vorgekommen in den vergangenen 30 Jahren auf unseren zahlreichen Reisen.
das es in SA per Gesetz verboten ist direkt an Polizisten zu zahlen - damit erübrigt sich diese Frage!
lG M@rie

"Schildkröten können dir mehr über den Weg erzählen als Hasen." - chin. Chengyu

,,,^..^,,, Kruger 2019 - in "trockenen Tüchern" ,,,^..^,,,

Es haben sich bereits 6 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

toetske (25. April 2018, 01:00), Beat H. Schweizer (17. April 2018, 20:44), Beate2 (17. April 2018, 20:22), kOa_Master (17. April 2018, 19:59), SarahSofia (17. April 2018, 19:56), Kitty191 (17. April 2018, 19:17)