Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen im "Suedafrika-Forum.org"! Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden. Wichtiger Hinweis zur Verwendung von Cookies: Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Petra Maria

Anfänger

  • »Petra Maria« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1

Dabei seit: 5. Juni 2016

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 5. Juni 2016, 22:25

Freiwilligenarbeit / Voluntary mit 50plus

Hallo,

nachdem meine Kinder das studieren anfangen bzw ein High School Jahr in den USA machen, habe ich beschlossen,
dass nun ich an der Reihe bin.
Südafrika/Kapstadt ist für mich (noch) ein weißer Fleck auf der Weltkarte. Dies soll sich aber ändern, aus diesem Grund
habe ich beschlossen mir zwischen Januar und März 2017 4-8 Wochen unbezahlen Urlaub zu nehmen um Kapstadt kennen-
zulernen.
Meine erste Idee ist Freiwilligenarbeit zu leisten und so bin ich durchs worldwide web getobt ob von der Generation 50plus
dies schon gemacht hat. Meine Ausbeute war jedoch gleich Null.
Meine Frage: Kennt Ihr jemanden der aus der Generation 50plus dieses schon gemacht hat und mir von seinen Erfahrungen
berichten kann.

Auch war ich sehr entsetzt, wie hoch die Kosten von diversen Reiseveranstalter für Freiwilligenarbeit in Südafrika sind;
Minimum € 2.000 plus Flug für 4 Wochen finde ich persönlich ziemlich happig. Evtl. hat von Euch jemand eine Idee und kennt eine
gemeinnützige Organisation oder.......
Um Unterkunft ect. kümmere ich mich selbst (Dank "Airbnb" ;) )


Viele Dank im Voraus für Eure Hilfe!!
Grüße aus Bayern
Petra




P.S. Bin 56 Jahre und Englisch dürfe kein Problem sein, da ich es ebenfalls für meinen Job brauche.

Resa

Anfänger

Beiträge: 1

Dabei seit: 31. Januar 2014

  • Nachricht senden

2

Montag, 6. Juni 2016, 09:12

Dass du in Südafrika Freiwilligenarbeit machen willst, ist eine tolle Idee. Allerdings solltest du dir auch im Klaren darüber sein, dass du vor Ort nicht als qualifizierte Fachkraft angesehen wirst, vor allem wenn du nur 4-8 Wochen da sein willst. Für dich ist das sicherlich eine lange Zeit und du nimmst dir unbez. Urlaub dafür. Aber für die Leute vor Ort ist das anders. Und da ist das eben normal, das die Freiwilligen für die Kosten, die das verursacht aufkommen. Viele Orgas nehmen ältere Freiwillige auf, das sollte eigentlich kein Problem sein. Nur musst du dich darauf einstellen, dass die anderen Freiwilligen im Projekt erheblich jünger sein werden. Hier ist eine Seite zu Freiwilligenarbeit in Südafrika, die ich sehr gut finde (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) Die haben auch ne Seite, die erklärt warum Volunteering Geld kostet.

rhein-mainer

Uralter Shongololo

Beiträge: 807

Dabei seit: 6. April 2012

Danksagungen: 1488

  • Nachricht senden

3

Montag, 6. Juni 2016, 16:45

Versuchs mal so

Bei uns in der Nähe , ist eine " Freireligiöse Kirche und Gemeinde ". Da habe ich mich schon öfter mit dem Küster unterhalten.Über Südafrika . Er war schon dort in diensten der Religion und ganz begeistert. Evtl ein Tip für dich, bei den Kirchen mal zu fragen.
VG Horst

M@tt

Profi

Beiträge: 95

Dabei seit: 28. Mai 2014

Danksagungen: 470

  • Nachricht senden

4

Montag, 6. Juni 2016, 22:52

Freiwilligendienst in Südafrika

gibt es meiner Beobachtung in zwei Facetten
Es gibt die Sozial/Wohlfahrts/Kirchlichen Stellen, die über 6 - 12 Monate dauern, die zum Teil staatlich gefördert werden (Weltwärts etc.) und das Geschäftsmodell, meistens nur auf Touristenvisum, also für 4 - 12 Wochen.
Da für Dich nur 4 - 8 Wochen in Frage kommen, glaube ich es ist günstiger einfach nur Urlaub zu machen anstatt für das gleiche Geld auch noch wertvolle Tageszeit zu investieren.
Für 2.000€ kann man in SA ne Menge erleben.
Über die Gerüchte, dass es extra Kindergärten und Streichelzoos für die zahlenden freiwilligen Europäer eingerichtet werden, mal ich garnicht spekulieren.
Dennoch: TIA
M@tt :saflag:

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

kOa_Master (7. Juni 2016, 06:13)

kOa_Master

Dipl. Ing. Afr.

Beiträge: 2 363

Dabei seit: 29. April 2014

Danksagungen: 6385

  • Nachricht senden

5

Dienstag, 7. Juni 2016, 06:21

@petra: du könntest es mal via workaway.info versuchen

grundsätzlich ist es so, dass "4 wochen freiwilligenarbeit" nicht viel bringt, da die angewöhnung und einarbeitungszeit kostet, du für kost & logis kostest und deshalb sowas eher ein beschäftigungsprogramm für europäer ist und mit echter "frewilligenarbeit" relativ begrenzt was zu tun hat.
es gibt natürlich ausnahmen - ich kenne z.B. leute die in einem backpacker-hostel o.Ä. gearbeitet haben. aber einerseits ist sowas zumindest theoretisch nicht erlaubt (per gesetz darfst du mit dem touristenvisa nicht arbeiten - auch nicht für kost & logis) und meistens ist das nicht unbedingt die art von freiwilligenarbeit, die man sich vorstellt.

alternativen könnten ein couchsurfing-besuch sein oder ein art field guide/safari-programm, z.b. bei (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)
I never knew of a morning in Africa when I woke up that I was not happy. - Ernest Hemingway

rhein-mainer

Uralter Shongololo

Beiträge: 807

Dabei seit: 6. April 2012

Danksagungen: 1488

  • Nachricht senden

6

Dienstag, 7. Juni 2016, 08:51

Ergänzung zu meinem Beitrag

Wir haben schon mehrmals im Krüger mit deutschen " Volunteers " gesprochen. Beispiel : Im Restaurant in Berg en Dal. Zwei junge Männer. Einer der als sozialer Helfer längere Zeit in Südafrika war und ein Freund aus Deutschland , der ihn besuchte. Ebenfalls in der Nähe von BeD.
Ein Auto , mit 3 jungen Damen , die mich fragten , ob mit dem Pkw der Steilberg Pass , befahrbar wäre . Ich riet ihnen ab, wegen der geringen Bodenfreiheit des " Kleinwagen" und weil es gegen 10 Uhr war und sie noch nach Letaba Camp( lange Fahrstrecke mit evtl Stopps von Tierherden ) wollten. Wie sich es im Gespräch ergab, waren es
ebenfalls Volunteers die ein soziales " Jahr " ??? in Kindergarten in Südafrika machen wollten.

Beiträge: 1 443

Dabei seit: 10. September 2009

Danksagungen: 1049

  • Nachricht senden

7

Dienstag, 7. Juni 2016, 11:22

"Minimum € 2.000 plus Flug für 4 Wochen" (Plus Unterkunft)

Also Geld mitbringen um arbeiten zu dürfen? Könnte fast ein Programm von Zuma sein... Ich kann eure soziale Ader zwar verstehen - aber das?
TIA - This is Africa!