Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Südafrika Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

bafana

Fortgeschrittener

Beiträge: 24

Dabei seit: 16. Mai 2017

Danksagungen: 76

  • Nachricht senden

301

Donnerstag, 25. Januar 2018, 07:38

national election 2019

Leider befuerchte ich, dass einige Politiker (ANC & EFF) die Krise in Kapstadt ausnutzen werden und richtig Stimmung gegen die DA wegen der Wasserkrise in CT machen. Im naechsten Jahr sind Wahlen und vermutlich sehen einige das als die grosse Chance verlorene Waehler zurueck zu holen.

Mit dem Thema Zuma kann die EFF nicht mehr viele Waehler von der ANC locken. Das andere Project "WMC" ist aktuell auch nicht so erfolgreich. Insbesondere die EFF wird die Krise in Kapstadt vermutlich als die Chance sehen Aufmerksamkeit zu bekommen und Wahlkampf zu fuehren. Somit erwarte ich Proteste und die alt bekannten brennenden Autoreifen und Barikaden auf den Strassen.

Die EFF hat bereits wegen H&M und Hoërskool Overvaal Stimmung gemacht...

Natuerlich wird alles versucht um die Townships mit ausreichend Wasser zu versorgen, ansonsten wuerde es eskalieren.

Was wirklich passiert kann niemand sagen aber ich hoffe das alle vernueftig bleiben und an erster Stelle die Menschen und deren Sicherheit stehen. Ich hoffe das Suedafrika auch diese Krise bestehen wird und die allgemeinen Befuerchtungen nicht eintreten werden.

:saflag:

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

gatasa (26. Januar 2018, 22:03), Gisel (25. Januar 2018, 09:47), Bär (25. Januar 2018, 08:20)

DurbanDirk

Durban - my roots

Beiträge: 164

Dabei seit: 12. August 2014

Danksagungen: 392

  • Nachricht senden

302

Donnerstag, 25. Januar 2018, 10:02

Wir haben unseren 2-tägigen Aufenthalt in Kapstadt im Mai nun storniert.

Dafür sind wir jetzt 2 Tage länger in Stellenbosch und machen von dort aus Tagesausflüge.

Ob das nun so richtig ist weiß ich nicht... :blush:

Ich denke aber, dass die Situation in Stellenbosch vielleicht etwas undramatischer ist als in einer Millionenstadt wie Kapstadt.

Gruß

Dirk

dagoep

Profi

Beiträge: 139

Dabei seit: 11. März 2016

Danksagungen: 230

  • Nachricht senden

303

Donnerstag, 25. Januar 2018, 10:07

Ich denke aber, dass die Situation in Stellenbosch vielleicht etwas undramatischer ist als in einer Millionenstadt wie Kapstadt.
Zmindest ist ein Weinnachschub gesichert und nach der erste Flasche stört es auch nicht mehr, dass man nicht duschen kann. :D

DurbanDirk

Durban - my roots

Beiträge: 164

Dabei seit: 12. August 2014

Danksagungen: 392

  • Nachricht senden

304

Donnerstag, 25. Januar 2018, 10:11

Ich denke aber, dass die Situation in Stellenbosch vielleicht etwas undramatischer ist als in einer Millionenstadt wie Kapstadt.
Zmindest ist ein Weinnachschub gesichert und nach der erste Flasche stört es auch nicht mehr, dass man nicht duschen kann. :D
So habe ich das noch gar nicht betrachtet. :thumbsup: :saflag:

kathaH

Schüler

Beiträge: 12

Dabei seit: 12. Dezember 2017

Danksagungen: 16

  • Nachricht senden

305

Donnerstag, 25. Januar 2018, 10:44

Weiß denn jemand Näheres zur Situation in Stellenbosch? Stellenbosch plant ja offenbar, sich Anfang April von der Wasserversorgung für Kapstadt abzukapseln und sich eigenständig zu versorgen, aber was ist wenn Day Zero vor Anfang April kommt (was meines Erachtens der Fall sein wird angesichts des Tempos, mit dem das Datum die letzten Wochen immer wieder vorverlegt wurde... ;( ) Werden dann in Stellenbosch auch die Hähne abgedreht? Dazu habe ich in den ganzen Zeitungsberichten bislang nichts gefunden. Und wie sieht es in Franschhoek aus...?
:?:

boern2002

Anfänger

Beiträge: 9

Dabei seit: 8. Januar 2016

Danksagungen: 6

  • Nachricht senden

306

Donnerstag, 25. Januar 2018, 12:21

Wir fliegen am 24.02. für einen Monat zum zweiten mal nach Südafrika. Diesmal aber mit Baby (8 Monate). Sind die ersten 2 Wochen in Kapstadt, 1 Woche in Knysna und zum Schluss noch eine Woche in Stellenbosch. Inzwischen bin ich auch etwas skeptisch. Ohne Baby hätte ich weniger Probleme damit. Vielleicht doch die Unterkünfte noch umbuchen?! Hat jemand Alternativen?

Beate2

Erleuchteter

  • »Beate2« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 039

Dabei seit: 8. Februar 2013

Danksagungen: 5306

  • Nachricht senden

307

Donnerstag, 25. Januar 2018, 13:51

Weiß denn jemand Näheres zur Situation in Stellenbosch? Stellenbosch plant ja offenbar, sich Anfang April von der Wasserversorgung für Kapstadt abzukapseln und sich eigenständig zu versorgen, aber was ist wenn Day Zero vor Anfang April kommt (was meines Erachtens der Fall sein wird angesichts des Tempos, mit dem das Datum die letzten Wochen immer wieder vorverlegt wurde... ;( ) Werden dann in Stellenbosch auch die Hähne abgedreht? Dazu habe ich in den ganzen Zeitungsberichten bislang nichts gefunden. Und wie sieht es in Franschhoek aus...?
:?:


Diesen newsletter unserer Bürgermeisterin haben wir neulich bekommen:

STATEMENT BY EXECUTIVE MAYOR OF STELLENBOSCH MUNICIPALITY – GESIE VAN DEVENTER

Defeat the water challenge
Release: Immediate 23 January 2018

As the Mayor of Stellenbosch, I would like to share information regarding the greater Stellenbosch water situation with our residents. This will help to assist some frequently asked questions and give clarity about our water situation going forward.

Stellenbosch Municipality is moving to Level 6 Water Restrictions, as of 1 February 2018. Residents will be restricted to 87 litres of water per person per day until further notice. The City of Cape Town has moved to level 6B and is restricting their residents to 50 litres per day. Stellenbosch Municipality may decide to increase restrictions to level 6B at a later date.

Currently the Greater Stellenbosch has achieved a saving of 44% compared with 2015. This water consumption needs to be reduced further in relation to the 2015 baseline usage to achieve a saving of 45%.

For now residents must limit their daily water consumption to 87 litres per day. This means that any person’s combined water consumption at work, home and any other place he or she may go throughout the day must not exceed 87 litres per day.

In June 2017 the Municipal Council approved the Drought Management Plan. This plan made R45 million available for the sourcing of additional groundwater and purification plants for boreholes. We have already sourced 8 000 Kl water per day and have advanced planning in place for an additional 6 000 Kl per day.

Conservatively we can assure the region of 14 000 KL per day and we are drilling additional holes and expect to source a further 4 000 Kl water per day before the end February 2018. The Municipality is planning to have 18 000 Kl purified water per day available from 1 April 2018. As we continue to connect the boreholes to our main water supply system, our water dependence on the City of Cape Town’s sources will decrease significantly.

By the end of March 2018, we will take Klapmuts, Franschhoek and Dwarsrivier, (including Pniel, Kylemore, Johannesdal and Lynquedoc), off the Wemmershoek system and connect it to our own system, freeing up water for the City.

The Municipality is also working closely with the University of Stellenbosch to ensure that the students are aware of the water restrictions. The university has launched water saving schemes, which should drastically reduce its water consumption.

The Municipality urges all residents to give their full cooperation in this matter. Residents who do not adhere to the restrictions will face hefty fines. Residents must make every effort to collect and recycle grey water and to limit their use of potable (drinkable) water as much as possible.

In summary: Judged on the present water use and supply, Stellenbosch Municipality is confident it will be able to provide for the most basic water needs of our residents. Cooperation is however critical and every person must take up the challenge to save and recycle water wherever possible. Water will however be very scarce and there will be no room for any waste or exceeding the water restrictions.

Let us join hands and together face this difficult situation. Working together we can overcome this challenge.

Es haben sich bereits 5 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

gatasa (26. Januar 2018, 22:04), ZA-Freund (25. Januar 2018, 19:36), Dicobo (25. Januar 2018, 15:52), kathaH (25. Januar 2018, 14:33), corsa1968 (25. Januar 2018, 14:09)

Dicobo

Profi

Beiträge: 142

Dabei seit: 13. August 2013

Danksagungen: 108

  • Nachricht senden

308

Donnerstag, 25. Januar 2018, 15:51

Hallo
ich würde es so lassen wie gebucht.Trinkwasser in Kanistern wird es immer noch geben,vielleicht nicht mehr für 20 Rand,sondern für 30 Rand.Aber mit einem Kanister/Tag kommt man schon fast hin. Lodges finden aus eigenem Überlebensinteresse ganz sicher Wege,Wasser zu bevorraten.
Für Babys gibt es eine sehr grosse Auswahl an feuchten Wischtüchern...nicht nur für Babys!
Ab Mitte April würden wir nicht mehr anreisen!
Freut euch trotzdem...man will eigentlich nicht weg hier,weil es soooo schön ist.
Gerade von einem super leckeren dreistündigem Lunch bei Vergelegen zurück in die Lodge.
Grüsse
Dieter
Wir fliegen am 24.02. für einen Monat zum zweiten mal nach Südafrika. Diesmal aber mit Baby (8 Monate). Sind die ersten 2 Wochen in Kapstadt, 1 Woche in Knysna und zum Schluss noch eine Woche in Stellenbosch. Inzwischen bin ich auch etwas skeptisch. Ohne Baby hätte ich weniger Probleme damit. Vielleicht doch die Unterkünfte noch umbuchen?! Hat jemand Alternativen?

Marit02

Fortgeschrittener

Beiträge: 26

Dabei seit: 28. Januar 2016

Danksagungen: 112

  • Nachricht senden

309

Freitag, 26. Januar 2018, 09:25

Hallo
auch wir werden Ende März 6 Tage in Kapstadt bzw. Kommetje verbringen und machen uns natürlich aufgrund der aktuellen Situation auch so unsere Gedanken, insbesondere da wir mit 2 kleinen Kindern reisen. Ich habe nun auch mal den Vermieter unseres Appartements bezüglich der aktuellen Situation angeschrieben und vielleicht interessiert ja die Antwort den einen oder anderen, der ebenfalls in die Region reist:

"The current water situation is fine in that you switch on the taps and the water comes out and it will be like this when you are here. You will definitely feel the need to live like us Capetonians and keep showers short,only run dishwasher when full,only flush toilets when necessary etc etc. We will do your washing in our machine as we collect the water. If the water does go off in April then we have 2 swimming pools which will be the houses access to a lot of water. The toilets are connected to a our grey/rain water tanks and we have lots of borehole water close by to keep these full if needed. We also have solar heated outdoor showers that will have water in. Kommetjie is such a great community with lots of borehole water underneath it so we know we’ll make it till the rains come. We very glad your holiday is in March when the water is still on!! Anything else please just message."


Also ich finde, das hört sich sehr optimistisch an und wir werden nun diesen Optimismus einfach so aufnehmen, uns auf die Reise freuen und die Route so stehen lassen wie sie ist. Allerdings werden wir uns auch einen Plan B zurechtlegen, falls die Situation doch schon etwas kritischer wird Ende März. Ich denke, damit fahren wir gut...

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

U310343 (26. Januar 2018, 14:03), Beate2 (26. Januar 2018, 13:32), Dicobo (26. Januar 2018, 13:15), Gisel (26. Januar 2018, 10:24)

Beate2

Erleuchteter

  • »Beate2« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 039

Dabei seit: 8. Februar 2013

Danksagungen: 5306

  • Nachricht senden

310

Freitag, 26. Januar 2018, 13:34

Hallo Marit,

das hört sich ja so an, dass eure Vermieter sich so gut es geht vorbereiten. Da würde ich wohl auch hinfahren. 8)

Ich wünsch euch eine tolle Zeit hier, ihr werdet ganz besondere Erfahrungen mitnehmen :saflag:
LG
Beate

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Marit02 (26. Januar 2018, 21:52)

Beate2

Erleuchteter

  • »Beate2« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 039

Dabei seit: 8. Februar 2013

Danksagungen: 5306

  • Nachricht senden

311

Freitag, 26. Januar 2018, 15:03

Water from air

Wir sind ein Stück weiter gekommen. Heute haben wir uns solch ein Gerät bei Cape Air Water angesehen und werden es wohl kaufen, wenn 2 letzte Fragen geklärt sind. 8o

Es misst ca 40 x 50 x 120 cm und man kann bis zu 50l Trinkwasser pro Tag gewinnen, abhängig von den Umgebungsbedingungen (das Vorführgerät schafft bei den Bedingungen ca 40l).

Das frisch gezapfte Probierglas schmeckte ausgesprochen gut. Der ph Wert ist auf den Flaschen, die die Firma aus einer großen Anlage abfüllt, mit 8,2 angegeben. :thumbup: (Das neulich als günstiges Wasser hier genannte Cape Aqua hat laut Label einen sauren ph4,6 :thumbdown: ).

Die Wassertemperatur kann man per Knopfdruck einstellen: Raumtemperatur, erhitzt bis ca 90° oder gekühlt bis ca 4°. Entsprechend variiert der Stromverbrauch (750W laut Handbuch).

Vorne gibt es 2 Zapfstellen für Gläser für kaltes & heißes Wasser. Auf der Rückseite gibt es 2 Anschlüsse für Schläuche (heiß & kalt) um das Wasser aus dem 16l Tank abzuzapfen.

Das Gerät entwickelt nur eine geringe Eigenwärme. Der größte Nachteil für uns ist der doch ziemlich laute Kompressor. Ein Standplatz in Küche oder Esszimmer ist undenkbar. :thumbdown:
Deshalb muss das Gerät in unsere Garage, die ist zum Glück groß genug, und das sollte mit den Umgebungsbedingungen auch funktionieren.

Liefertermin ca Ende 02/18.
Preis R29750.00 plus VAT.
Folgekosten: Service alle 6 Monate a ca R500.00 (Filterwechsel).

Der Spass ist erst mal nicht billig.
Aber wenn wir dafür nicht in genervten Schlangen stehen müssen, zeitlich unabhängig sind und eine gute Wasserqualität bekommen soll es uns das Wert sein. :D
Den Strom dafür generieren wir tagsüber mit unserer PV-Anlage. So wird die auch noch weiter ausgenutzt. 8) Und so sehen wir es als Langzeitinvestition.

Die Firma verkauft solch ein Gerät auch für 150l pro Tag. Das ist uns aber zu groß und zu teuer (ca R80000.00).

Ich werde weiter berichten.

Es haben sich bereits 8 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Tutu (28. Januar 2018, 00:06), gatasa (26. Januar 2018, 22:08), Gisel (26. Januar 2018, 18:59), Kitty191 (26. Januar 2018, 17:35), Bär (26. Januar 2018, 17:27), Akk74 (26. Januar 2018, 16:49), Dicobo (26. Januar 2018, 15:33), Bueri (26. Januar 2018, 15:07)

Beate2

Erleuchteter

  • »Beate2« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 039

Dabei seit: 8. Februar 2013

Danksagungen: 5306

  • Nachricht senden

312

Freitag, 26. Januar 2018, 15:18

Das wäre ja wie Ostern und Weihnachten an einem Tag: 8o




Und in den Supermärkten sind einfacher Essig und Natron/Bicarb of Soda die Verkaufsschlager als Putzmittel, guckst du (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)

Es haben sich bereits 8 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Wicki4 (28. Januar 2018, 20:16), Tutu (28. Januar 2018, 00:07), gatasa (26. Januar 2018, 22:09), Dolphin2017 (26. Januar 2018, 19:23), Gisel (26. Januar 2018, 18:59), Kitty191 (26. Januar 2018, 17:35), corsa1968 (26. Januar 2018, 17:16), Dicobo (26. Januar 2018, 15:26)

Dicobo

Profi

Beiträge: 142

Dabei seit: 13. August 2013

Danksagungen: 108

  • Nachricht senden

313

Freitag, 26. Januar 2018, 15:36

Water from air

Wir sind ein Stück weiter gekommen. Heute haben wir uns solch ein Gerät bei Cape Air Water angesehen und werden es wohl kaufen, wenn 2 letzte Fragen geklärt sind. 8o

Was es nicht alles an Geräten gibt! Würde ich als Einwohner sofort kaufen!!!

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Beate2 (26. Januar 2018, 15:49)

traveler57

Erleuchteter

Beiträge: 167

Dabei seit: 25. Juni 2012

Danksagungen: 1902

  • Nachricht senden

314

Freitag, 26. Januar 2018, 19:07

Moin, hier die aktuelle Lagebeschreibung von unseren Guesthousebetreibern aus Hout Bay
Maßnahmen zur Wassereinsparrung sind schriftlich auf den Zimmern hinterlegt und wurden bei der heutigen Ankuft besprochen.

Handtücher ect. werden erst nach 5 Tagen gewechselt ( anstatt nach 3 Tagen),
das Duschwasser sollte, wenn möglich aufgefangen werden und u.a. für die Toilettenspülung mit benutzt werden.
Die bitte, auf Dauerduschen zu verzichten; -kurz "anduschen" - einseifen ohne laufendes Wasser- abduschen.
Der Swimmingpool ist abgedeckt, nur ca. halb gefüllt , mit altem Regenwasser,- würde nach bedarf abgedeckt, wenn wir das möchten......
Die Wasserverordnung 6 , bzw. 6b ,- ist hier in Kraft.

Wie es in der Gegend um Paarl aussieht, in ein paar Tagen.....

Bernd

Es haben sich bereits 9 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

hawaiki (4. Februar 2018, 08:56), Wicki4 (28. Januar 2018, 20:16), Tutu (28. Januar 2018, 00:08), Beate2 (26. Januar 2018, 22:41), gatasa (26. Januar 2018, 22:09), Bär (26. Januar 2018, 20:08), kathaH (26. Januar 2018, 19:40), tripilu (26. Januar 2018, 19:31), Dolphin2017 (26. Januar 2018, 19:25)

tripilu

Reisetantchen

Beiträge: 170

Dabei seit: 23. August 2016

Danksagungen: 337

  • Nachricht senden

315

Freitag, 26. Januar 2018, 19:36

Hallo Bernd, vielen Dank für die aktuelle Situationsbeschreibung, das hilft mehr als alle Spekulationen. Wir sparen gerne Wasser, das kenne ich ja aus Asien. Und auch zuhause wasche ich nicht täglich meine Handtücher.
:saflag: Freue mich auf den Bericht aus Paarl. Wir fliegen am 25. Februar nach Kapstadt, bleien dort knapp eine Woche, reisen dann in den westcoast NP und enden in Franschoek.
Habt einen tollen Urlaub.

Pia
Das wichtigste Stück im Reisegepäck ist und bleibt ein fröhliches Herz

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

traveler57 (27. Januar 2018, 07:08)

kathaH

Schüler

Beiträge: 12

Dabei seit: 12. Dezember 2017

Danksagungen: 16

  • Nachricht senden

316

Freitag, 26. Januar 2018, 19:44

Dem Dank schließe ich mich an - die Berichte von Euch "live vor Ort" sind wesentlich hilfreicher als alles, was man im Netz so lesen kann. Das hilft sehr bei der Abschätzung der Situation und der "seelisch-mentalen" Vorbereitung auf die Reise... :danke:

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

traveler57 (27. Januar 2018, 07:08), Beate2 (26. Januar 2018, 22:42)

ZA-Freund

Fortgeschrittener

Beiträge: 46

Dabei seit: 23. März 2006

Danksagungen: 55

  • Nachricht senden

gatasa

Profi

Beiträge: 176

Dabei seit: 20. Juli 2013

Danksagungen: 307

  • Nachricht senden

318

Freitag, 26. Januar 2018, 22:14

Das ist ja mal eine gute Nachricht! :thumbup:

Weiß jemand eigentlich, wohin das kostbare Nass hinfließt?
Erledigt, gefunden: Nqweba Dam, vormals Vanryneveld's Pass Dam

Beate2

Erleuchteter

  • »Beate2« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 039

Dabei seit: 8. Februar 2013

Danksagungen: 5306

  • Nachricht senden

319

Freitag, 26. Januar 2018, 23:17

Wir haben uns heute Abend mit Freunden getroffen und das Thema Wasser kam natürlich immer wieder hoch. Neben ernsten Gedanken, fluchen und Verwünschungen haben wir auch über vieles lachen können, 'rum gesponnen und sind uns einig: Die Situation ist ernst, aber wir sind von Panik weit entfernt und versuchen zumindest für unseren persönlichen Bedarf mit dem hier üblichen "'n boer maak 'n plan" mit der Situation fertig zu werden. Klar ist, dass es für viele andere hier weitaus schwieriger wird und die Stimmung unabsehbar ist.

Debatten, Artikel und Aktionismus wirken auf uns, als ob die meisten gerade erstmals von der Thematik gehört haben und jetzt brain storming machen. Das ist mit unserem deutschen Denken (auch nach vielen Jahren hier) iBa Planung, Sicherheit und Voraussicht manchmal schwer auszuhalten.

Unterwegs gab es im Radio die Nachricht, dass Jacob Zuma zu seinem wohl letzten offiziellen Auftritt, dem Treffen der African Union, nach Addis Abeba fliegt. Thema dort: Umgang und Vermeidung von Korruption. Na - wer, wenn nicht er, ist prädestiniert zu diesem Thema was zu sagen...


Diese Artikel habe ich gerade noch gefunden
Politiker schieben sich den schwarzen Peter zu (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)
In der Bevölkerung: Wir helfen einander (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)
(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)

Es haben sich bereits 5 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Tutu (28. Januar 2018, 00:16), Dicobo (27. Januar 2018, 14:20), Bär (27. Januar 2018, 13:27), corsa1968 (27. Januar 2018, 07:56), gatasa (27. Januar 2018, 01:00)

Beate2

Erleuchteter

  • »Beate2« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 039

Dabei seit: 8. Februar 2013

Danksagungen: 5306

  • Nachricht senden

320

Freitag, 26. Januar 2018, 23:34


Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Dicobo (27. Januar 2018, 14:22), gatasa (27. Januar 2018, 01:02)

Zurzeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher