Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen im "Suedafrika-Forum.org"! Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden. Wichtiger Hinweis zur Verwendung von Cookies: Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Beat H. Schweizer

Rentner mit Traeumen

Beiträge: 395

Dabei seit: 24. Juni 2004

Danksagungen: 1021

  • Nachricht senden

441

Sonntag, 22. April 2018, 20:44

Zum Vergleich eine Rechnung im Februar eines meiner Mieter:
Bis 31.01.2018:
Stufe 1: free
Stufe 2: R15.57/kl
Stufe 3: R22.78/kl plus jeweils 14% VAT

Ab 01.02.2018:
Stufe 1: free
Stufe 2: R15.57/kl
Stufe 3: R100,00/kl plus jeweils 15% VAT
Das sind bereits Erhoehungen, die die Wasserrechnung von groesseren Familien explodiren lassen! Und dies sind Zahlen von Eersteriver!
In Somerset West sieht das noch ein klein Wenig anders aus:
bis 31.01.2018:
Stufe 1: R4,00/kl
ab 01.02.2018:
Stufe 1: R26,25/kl und rund 650% Preiserhoehung, plus 15% VAT
Da ich nicht hoeher im Verbrauch gekommen bin, kann ich auf die Schnelle nichts zu den weiteren Stufen schreiben.
Also nichts mehr von Gratisbezug und moderater Erhoehung. Wir zahlen wieder mal fuer die mehr pigmentierten Mitbewohner.
Aber allgemein ist das, was jetzt schon laeuft eine Unverschaemtheit, was noch kommen soll eine absolute Verarschung! Da fuellen sich wenige ihre Taschen auf dem Buckel der Verbraucher. Anders ist die Misswirtschaft nicht zu umschreiben. Ich wuerde noch eine Stufe weiter gehen, wenn es der Anstand noch vertragen wuerde.
Ich kotze mich hier aus, weil ich mit eigenen Augen gesehen habe, wie in Khayelitsha Taxis mit dem Schlauch gewaschen werden und auch Privatautos, kilometerlange Verschwendung hunderter Kubikmeter von Wasser. Ohne Zaehler, direkt ab Hydrant! - und niemand sagt was oder hat den Mut, dies zu unterbinden.
Oder hat jemand schon ein dreckiges Taxi gesehen?
Cheers
Battli
Gartenbahner, Modellbauer, Vielreisender. Alles in der HP www.trainmaster48.net nachzulesen.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Vortrekker (22. April 2018, 21:44)

Beiträge: 448

Dabei seit: 20. Februar 2005

Danksagungen: 768

  • Nachricht senden

442

Sonntag, 22. April 2018, 22:13

Hallo,
Ich kotze mich hier aus, weil ich mit eigenen Augen gesehen habe, wie in Khayelitsha Taxis mit dem Schlauch gewaschen werden und auch Privatautos, kilometerlange Verschwendung hunderter Kubikmeter von Wasser. Ohne Zaehler, direkt ab Hydrant! - und niemand sagt was oder hat den Mut, dies zu unterbinden.

Kann dir zu 100% nur zustimmen.
Was hier wassertechnisch abläuft ist ein absoluter Skandal !! Du kannst genau sehen ( bei Privatgrundstücken ), wer ein Borehole hat und nicht oder wem das Wassersparen am A... vorbeigeht.
Und in den großen Townships ? Wer will die Taximafia denn aufhalten ?
Day Zero wird kommen, da bin ich mir sicher. Aufgeschoben ist nicht aufgehoben Leider begreifen das viele hier nicht !

Trotz alle dem, morgen soll es regnen !

Und wie sagt mein Kumpel Umlungu Luhlaza aus Fisantekral immer: 1000 ANC ' ler die zusammenstehn, dann wird Südafrika niemals untergehn. :whistling:

Grüße

Hilmar
***************************************
* AFRICA IS NOT FOR SISSIES !!! *
***************************************

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

OHV_44 (23. April 2018, 11:36), Marchese (23. April 2018, 08:42), Cosmopolitan (22. April 2018, 23:03)

Beiträge: 308

Dabei seit: 14. Januar 2015

Danksagungen: 233

  • Nachricht senden

443

Montag, 23. April 2018, 11:19

Dabei haben die dunkel Pigmentierten doch für die Gleichberechtigung gekämpft.
Das scheint aber nur die Rosinen zu betreffen. Nicht die Pflichten.

Serengeti

Erleuchteter

Beiträge: 520

Danksagungen: 674

  • Nachricht senden

444

Montag, 23. April 2018, 11:33

ich betonte ja bereits:

Zitat: "Aussage einiger Locals während unseres Aufenthalts vor 3 Tagen in CTwar, dass" das Wasser sparen "nicht in allen Köpfen angekommen ist. Vor allen in den Townships würde man sich darauf verlassen, dass dort wegen möglicher Seuchengefahr das Wasser bis zum bitteren Ende laufen würde."

:thumbdown:
VG
Serengeti

kOa_Master

Dipl. Ing. Afr.

Beiträge: 2 577

Dabei seit: 29. April 2014

Danksagungen: 7157

  • Nachricht senden

445

Montag, 23. April 2018, 12:49

Ein bisschen weniger latenter Rassismus würde der Diskussion gut tun...

Wenn ich den Artikel von Beate lese, dann kommt mir das Kotzen aus einem ganz anderen Grund:
Es werden die Grossverbraucher belohnt und die Kleinen bestraft.

Monthly Consumption kl Current amount Payable 2017/18 (40%) (Rands) Proposed amount Payable 2018/19 (40%) (Rands) (excl VAT) Difference (Increase) Percentage change

6 24.95 146.37 121.42 486.65%
10.5 95.40 255.27 159.87 167.58%
20 316.72 597.27 280.55 88.58%
35 921.09 1,164.33 243.24 26.41%
50 2,534.04 2,250.93 -283.11 -11.17%
80 10,487.64 5,324.13 -5,163.51 -49.23%

Sprich: Je weniger man verbraucht, desto höher die Ausgaben neu. Sind die Verbräuche gross, so werden die Ausgaben sogar sinken. Aus meiner Sicht ist das absurd.
Und die Aussage, "leider verkauft man jetzt weniger Wasser, deshalb ist noch weniger Geld da" ist lächerlich, als ob das überraschend kommt. An dieser Stelle muss man definitiv nicht die kleinen bestrafen, sondern überlegen, was für nachhaltige Systeme entworfen werden können, um dieses Problem langfristig anzugehen.

Beispiel: Eine prozentuale Lenkungsabgabe für alle, welche am Ende einer Abrechnungsperiode pro Person/Haushalt/Bezüger zurückbezahlt wird (Gesamteinnahmen / Anzahl Bezüger = Rückzahlung). Wer also nur sehr wenig bezieht, bezahlt neben einer Grundgebühr für den Anschluss unter Umständen nichts für seinen Verbrauch.
I never knew of a morning in Africa when I woke up that I was not happy. - Ernest Hemingway

Es haben sich bereits 11 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Beat H. Schweizer (24. April 2018, 21:30), Tutu (24. April 2018, 15:27), gatasa (23. April 2018, 20:24), Kitty191 (23. April 2018, 16:35), parabuthus (23. April 2018, 14:54), Quorkepf (23. April 2018, 14:28), Beate2 (23. April 2018, 14:19), Marchese (23. April 2018, 14:06), Fop (23. April 2018, 13:37), Bär (23. April 2018, 13:30), M@rie (23. April 2018, 12:57)

Rhino

Profi

Beiträge: 89

Dabei seit: 19. Oktober 2017

Danksagungen: 91

  • Nachricht senden

446

Montag, 23. April 2018, 13:32

....
Was hier wassertechnisch abläuft ist ein absoluter Skandal !! Du kannst genau sehen ( bei Privatgrundstücken ), wer ein Borehole hat und nicht oder wem das Wassersparen am A... vorbeigeht.
Und in den großen Townships ? Wer will die Taximafia denn aufhalten ?
Day Zero wird kommen, da bin ich mir sicher. Aufgeschoben ist nicht aufgehoben Leider begreifen das viele hier nicht !

Trotz alle dem, morgen soll es regnen !

Und wie sagt mein Kumpel Umlungu Luhlaza aus Fisantekral immer: 1000 ANC ' ler die zusammenstehn, dann wird Südafrika niemals untergehn. :whistling:
....


Ich wuensch Euch den Regen dort. Vielleicht macht man daraus noch einen Provinzfeiertag draus, wenn die Duerre gebrochen ist. Mit Kaapse Klopse und so.

Westkap ist im wesentlichen Winterregengebiet. Aber ich denke mir das alles ist ein "Managementproblem". Hierzu muss man aber das richtige "Human Capital" haben. Nepotismus geht da gar nicht.

mahatari

Erleuchteter

Beiträge: 617

Dabei seit: 19. November 2009

Danksagungen: 485

  • Nachricht senden

447

Montag, 23. April 2018, 13:36

Zitat

Beispiel: Eine prozentuale Lenkungsabgabe für alle, welche am Ende einer Abrechnungsperiode pro Person/Haushalt/Bezüger zurückbezahlt wird (Gesamteinnahmen / Anzahl Bezüger = Rückzahlung). Wer also nur sehr wenig bezieht, bezahlt neben einer Grundgebühr für den Anschluss unter Umständen nichts für seinen Verbrauch.

Ich denke, dass das für die hiesige Administration zu kompliziert ist und dem Grundgedanken widerspricht, einmal eingenommes Geld unter keinen Umständen wieder herzugeben. Betrifft alle hier seit Jahrhunderten ansässigen Ethnien !
""Wenn Du immer alle Regeln befolgst, verpasst Du den ganzen Spass! (Katharine Hepburn)""

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Beat H. Schweizer (24. April 2018, 21:28), Tutu (24. April 2018, 15:28), Beate2 (23. April 2018, 14:20)

corsa1968

Noch viel ahnungsloser als der Bär

Beiträge: 1 083

Dabei seit: 19. Juli 2011

Danksagungen: 2855

  • Nachricht senden

448

Dienstag, 24. April 2018, 11:33

Reportage im ZDF: Wasser als Luxusgut? - Leitung illegal angezapft?:
(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)

Wassermangel trifft weltberühmte Weine:
(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)

Beste Grüße von Christiane

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Tutu (24. April 2018, 15:29), Bär (24. April 2018, 15:15)

Beiträge: 448

Dabei seit: 20. Februar 2005

Danksagungen: 768

  • Nachricht senden

449

Dienstag, 24. April 2018, 13:22

Hallo,

wer privat mit Boreholewasser sein Auto wäscht ist für mich ebenfalls HÖCHST KRIMINELL, denn auch Grundwasser ist endlich ! Leider hat sich das wohl noch nicht bis in die entsprechenden Etagen herumgesprochen.

Deshalb gehört es genau so verboten und bestraft- PUNKT UND AUS.

Grüße

Hilmar

PS: ach ja, wie war das noch ? " SAVE WATER LIKE THE LOCALS "
PPS: der Spruch war übrigens bei meiner Ankunft Mitte März nicht mehr in der Immigationhalle am Flughafen Kapstadt gestanden.
***************************************
* AFRICA IS NOT FOR SISSIES !!! *
***************************************

Beat H. Schweizer

Rentner mit Traeumen

Beiträge: 395

Dabei seit: 24. Juni 2004

Danksagungen: 1021

  • Nachricht senden

450

Dienstag, 24. April 2018, 21:34

Wasser-Streik!

Wir sollten ob der angedachten Wasserpreise mal einen Aufruf starten, eine Demo oder Streik zu organisieren! Mal alles Weisse (oder meistens) auf der Strasse, Blockade, Arbeitsverweigerung, Sperren. Das gaebe mal ein ausgeglichenes Bild in der Streikfrage - bisher streiken ja nur Schwarze und Coloureds...
Tut weh - aber es hilft!
Cheers
Battli
Gartenbahner, Modellbauer, Vielreisender. Alles in der HP www.trainmaster48.net nachzulesen.

Serengeti

Erleuchteter

Beiträge: 520

Danksagungen: 674

  • Nachricht senden

451

Mittwoch, 25. April 2018, 11:28

Hi Master,

man kann überall schlechte Dinge hinein interpretieren wenn man es wünscht.
Und ich hoffe Du unterstellst mir hier nix. Kann grds. austeilen und auch einstecken; allerdings bei diesem Thema reagiere ich doch "sensibel" sollte mein post in eine Richtung gelenkt werden.
ad 1 : Ich habe Dritte (Plural) zitiert
ad 2: Ich hörte fast die identische Aussage einer Angestellten eines B+B, die jeden Tag in ihr TS zurück fährt.

Alle ! Zitierten waren darüber sehr entrüstet.
VG
Serengeti

Marchese

Dr. Iveyn

Beiträge: 1 606

Dabei seit: 10. Januar 2012

Danksagungen: 3128

  • Nachricht senden

452

Mittwoch, 25. April 2018, 16:56

man kann überall schlechte Dinge hinein interpretieren wenn man es wünscht.


Wenn die Aussage nicht rassistisch gemeint war, ist sie es meiner Meinung nach auch nicht. Ich habe ähnliches gehört von Freunden, die sogar selbst beide im Township wohnen. Offenbar ist es gemäss der Aussage meiner beiden Freunde auch so, dass oftmals gar nicht böswillig Wasser verschwendet wird, sondern schlicht und einfach das Wissen fehlt, woher Trinkwasser kommt, dass es begrenzt ist und dementsprechend den Aussagen der Regierung, dass das Wasser knapp sei, einfach keinerlei Glauben geschenkt wird (der generelle Vertrauensverlust in die Regierung wirkt natürlich noch verstärkend). Was man nicht versteht, was nicht logisch erscheint, glaubt man halt erstmal nicht. Mit der Hautfarbe hat das meiner Meinung nach relativ wenig zu tun, sondern mit der Bildung (die natürlich historisch bedingt asymmetrisch auf die verschiedene Hautfarben verteilt ist). Während ein Bekannter - ebenfalls nicht weisser Hautfarbe - sich ein Sport aus dem Wasser sparen gemacht hat und während Wochen lediglich noch 25l pro Tag verbraucht hatte, hatten die weissen Gästehausbesitzer immer noch fröhlich - wenn auch grossteils mit Borehole-Wasser - ihren Swimmungpool gefüllt, das Auto gewaschen und täglich die Waschmaschine betätigt. :rolleyes: :whistling:

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Kitty191 (25. April 2018, 18:00)

Bär

Vollkommen Ahnungsloser

Beiträge: 10 276

Dabei seit: 10. März 2008

Danksagungen: 15105

  • Nachricht senden

453

Mittwoch, 25. April 2018, 20:29

Ich habe manches Geschriebene ebenfalls als tendenziell rassistisch empfunden. Denn wenn ich die sachlich formulierten Beiträge in südafrikanischen Foren/ Kommentaren richtig verstehe, gibt es zwei Gruppen, bei denen es einen erhöhten Anteil gibt, denen Wassersparen am Allerwertesten vorbei geht:
- Schwarze in Townships (die keinen Anreiz zum Sparen haben, weil sie ohnehin nichts fürs Wasser bezahlen)
- Weiße in gehobeneren Wohngegenden (die keinen Anreiz zum Sparen haben, weil die Wasserkosten für sie nur einen marginalen Kostenanteil ausmachen)

Es scheint mir also weniger an der "Pigmentierung" zu liegen, ob man bereit ist, sich solidarisch zu verhalten, um den Day Zero zu vermeiden. Sondern eher am Geldbeutel. Wobei sich ganz arm und ganz reich offenbar die Hände beim rücksichtslosen Verhalten reichen können.

Wie so oft ist es die Mittelschicht, die einerseits willens zum Wassersparen ist, und dafür dann von den Behörden auch noch am höchsten mit Mehrausgaben belastet wird. Dass sich bei denen Unmut regt, ist verständlich. Dennoch werden sie nicht auf die Straße gehen. Das Ausquetschen des Mittelstands ist nicht auf Südafrika begrenzt.
.
*** Wer nicht klettern kann, sollte sein Geld nicht einem Affen anvertrauen. (aus Afrika) ***

Es haben sich bereits 9 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Tutu (27. April 2018, 19:40), Yogihase (26. April 2018, 17:21), gatasa (26. April 2018, 15:32), parabuthus (26. April 2018, 10:19), kOa_Master (26. April 2018, 09:22), Beate2 (25. April 2018, 23:33), MartinaC (25. April 2018, 22:32), corsa1968 (25. April 2018, 21:08), Kitty191 (25. April 2018, 20:56)

Beiträge: 308

Dabei seit: 14. Januar 2015

Danksagungen: 233

  • Nachricht senden

454

Donnerstag, 26. April 2018, 11:04

Ich freue mich seit gestern schon über den Anblick in der Webcam. 2 Tage Regen in Kapstadt!!!!

Und übrigens auch in Deutschland fehlt der Regen. Die Erde ist hier schon sehr trocken. Aber das ist wirklich jammern auf hohem Niveau.

Was macht eigentlich der Bau der Entsalzungsanlagen?

Beate2

Erleuchteter

  • »Beate2« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 039

Dabei seit: 8. Februar 2013

Danksagungen: 5306

  • Nachricht senden

455

Donnerstag, 26. April 2018, 12:02

Ja, REGEN!!! 8o 8o

Montag hatten wir 11mm.
Letzte Nacht bisher 29mm und einige kommen heute wohl noch dazu.

Teilweise gab es heftige (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)

Sehr schön finde ich, dass meine Frühlingsblumen seit ein paar Tagen schon wieder austreiben. Sie haben den Sommer wirklich ohne extra Wasser überlebt und sind teilweise bereits 10cm hoch. Gut 90% meiner waterwise plants haben es ohne Bewässerung geschafft. :thumbsup:

Zur Lage in
(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)
(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)

LG
Beate

Es haben sich bereits 7 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

toetske (30. April 2018, 23:08), Rhino (28. April 2018, 12:24), Tutu (27. April 2018, 19:40), Dicobo (26. April 2018, 16:02), Kitty191 (26. April 2018, 14:29), M@rie (26. April 2018, 12:10), corsa1968 (26. April 2018, 12:08)

kOa_Master

Dipl. Ing. Afr.

Beiträge: 2 577

Dabei seit: 29. April 2014

Danksagungen: 7157

  • Nachricht senden

456

Donnerstag, 26. April 2018, 13:32

Hi Master,

man kann überall schlechte Dinge hinein interpretieren wenn man es wünscht.
Und ich hoffe Du unterstellst mir hier nix. Kann grds. austeilen und auch einstecken; allerdings bei diesem Thema reagiere ich doch "sensibel" sollte mein post in eine Richtung gelenkt werden.

Es ging mir nicht um dein Zitat. Sehe das genau so wie Bär - das Thema Wassermangel hat wenig mit der Hautfarbe oder Ethnie zu tun.
Wenn etwas flächendeckend erfolgreich sein soll (in diesem Fall das Wassersparen), dann muss so so gemacht werden, dass es denjenigen "wehtut", die sich nicht daran halten. Und nicht nur denjenigen, die sich nicht dagegen wehren können, obwohl sie sich bemühen. Und am effizientesten "weh" tut der Geldbeutel, das wissen wir wohl alle.
Am zweiteffizientesten sind Massnahmen mit positiven finanziellen Anreizen - mit dem Risiko, dass es findige Personen gibt, welche das System zur persönlichen Bereicherung ausnützen wollen.
I never knew of a morning in Africa when I woke up that I was not happy. - Ernest Hemingway

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Beat H. Schweizer (26. April 2018, 18:07), Marchese (26. April 2018, 14:19), Beate2 (26. April 2018, 13:41)

Marchese

Dr. Iveyn

Beiträge: 1 606

Dabei seit: 10. Januar 2012

Danksagungen: 3128

  • Nachricht senden

457

Donnerstag, 26. April 2018, 14:49

Hi Master,

man kann überall schlechte Dinge hinein interpretieren wenn man es wünscht.
Und ich hoffe Du unterstellst mir hier nix. Kann grds. austeilen und auch einstecken; allerdings bei diesem Thema reagiere ich doch "sensibel" sollte mein post in eine Richtung gelenkt werden.

Es ging mir nicht um dein Zitat. Sehe das genau so wie Bär - das Thema Wassermangel hat wenig mit der Hautfarbe oder Ethnie zu tun.
Wenn etwas flächendeckend erfolgreich sein soll (in diesem Fall das Wassersparen), dann muss so so gemacht werden, dass es denjenigen "wehtut", die sich nicht daran halten. Und nicht nur denjenigen, die sich nicht dagegen wehren können, obwohl sie sich bemühen. Und am effizientesten "weh" tut der Geldbeutel, das wissen wir wohl alle.
Am zweiteffizientesten sind Massnahmen mit positiven finanziellen Anreizen - mit dem Risiko, dass es findige Personen gibt, welche das System zur persönlichen Bereicherung ausnützen wollen.


Dass die Hautfarbe keine Rolle spielt, wollte ich auch mit meinem Beispiel veranschaulichen. Davon bin ich fest überzeugt, nicht nur wenn es um die Frage des Wassersparens geht. Alleine der Hinweis, das in Townships viel Wasser verschwendet werden könnte, ist ja lediglich eine Feststellung, ohne dabei irgendjemandem böse Absichten zu unterstellen. Ich fand aber ebenfalls einen anderen Post klar rassistisch, der dann der schwarzen Bevölkerung negative Charaktereigenschaften unterstellte.

Ich kann mir vorstellen, dass es einer Stadt wie Kapstadt sehr schwierig ist, geeignete Lenkungsmassnahmen zu etablieren. Denn Geldbeutel direkt zu belasten, dürfte um einiges schwieriger sein als z.B. in Westeuropa, wo jeder Wasseranschluss einem Haushalt zugeordnet ist und Verstösse durch einen Blick auf den Wasserzähler sofort aufgedeckt und bestraft werden können. Ich weiss nicht, wie die Wasserversorgung in den Cape Flats so funktioniert, aber ich kann mir vorstellen, dass es in weiten Teilen der Suburbs ziemlich schwierig sein könnte, den Verbrauch konkreten Personen zuzuordnen.

Ich bezweifle ganz grundsätzlich, dass sich jedes Verhalten über finanzielle Pönalisierung oder positive finanzielle Anreize steuern lässt. Bei gewissen Verhaltsensweisen, z.B. im Strassenverkehr, funktioniert das ganz gut, in anderen Bereichen gar nicht (z.B. Drogenkonsum, Alkoholkonsum bei Minderjährigen)Das ist sehr stark abhängig vom Regelungsbereich und von der Aufklärungsquote der Übertretungen einer bestimmten Regulierung. Oftmals übt eine drohende gesellschaftlicher Ächtung weitaus grösseren Einfluss auf unser Verhalten aus als Strafandrohungen (auch wenn das oft Hand in Hand geht).

PS: und genau letzteres scheint mir in der aktuellen Wasserkrise den weitaus grössten Effekt als die Angst vor einer Strafe auf das Verhalten der Menschen gehabt zu haben: Der soziale Druck, dass man kein Wasser verschwenden soll. In gewissen sozialen Millieus war dieser Druck wohl grösser, in anderen wohl deutlich kleiner.

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Tutu (27. April 2018, 19:40), SarahSofia (26. April 2018, 19:44), kOa_Master (26. April 2018, 16:20)

kOa_Master

Dipl. Ing. Afr.

Beiträge: 2 577

Dabei seit: 29. April 2014

Danksagungen: 7157

  • Nachricht senden

458

Donnerstag, 26. April 2018, 16:26

Spannende und wahrscheinlich wertvolle Ansicht eines Juristen :)

Du hast recht, der gesellschaftliche, soziale Druck, der hatte in diesem Zusammenhang in den vergangenen Monaten vermutlich den grösseren Einfluss. Allerdings glaube ich, dass dies nur von kurzfristiger Dauer ist und nur funktioniert, solange das Thema emotional befeuert und akut in den Köpfen der Menschen ist. An eine übergreifende, dauerhafte Änderung des Verhaltens glaube ich in diesem Zusammenhang nur bedingt. Dafür müssten aus meiner Sicht andere (rationalere, evtl. auch egoistischere) Gründe sprechen.

Interessant fände ich den Vergleich mit Orten auf dieser Welt, die auch in der Vergangenheit mit ähnlichen/gleichen Problemen zu kämpfen hatten, evtl. gibt es solche wo man durchaus einiges langfristig lernen könnte?
I never knew of a morning in Africa when I woke up that I was not happy. - Ernest Hemingway

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Marchese (26. April 2018, 17:07)

Serengeti

Erleuchteter

Beiträge: 520

Danksagungen: 674

  • Nachricht senden

459

Freitag, 27. April 2018, 16:22

@Master, habe es nur deshalb klar stellen wollen, da Du Dich des öfteren bemüßigt fühlst den Zeigefinger zu erheben, wenn es DEINER Ansicht nach um Rassismus, Populismus o.ä. geht.
VG
Serengeti

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Rhino (28. April 2018, 12:23)

kOa_Master

Dipl. Ing. Afr.

Beiträge: 2 577

Dabei seit: 29. April 2014

Danksagungen: 7157

  • Nachricht senden

460

Samstag, 28. April 2018, 10:03

Ja, ich habe schon hin und wieder den Eindruck, dass es vereinzelt abdriftet in diese Richtung - und wenn mir dieser Eindruck entsteht, dann teile ich das mit. Für mich gibt es da keinen Spielraum und finde, dass auch „ein bisschen“ oder zwischen den Zeilen nicht okay. Das äussere ich hier nicht anders als sonst im Leben.
I never knew of a morning in Africa when I woke up that I was not happy. - Ernest Hemingway

Es haben sich bereits 8 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Sella (2. Mai 2018, 10:37), gatasa (29. April 2018, 21:27), parabuthus (28. April 2018, 22:09), corsa1968 (28. April 2018, 11:45), Bär (28. April 2018, 10:50), Fop (28. April 2018, 10:29), M@rie (28. April 2018, 10:20), Marchese (28. April 2018, 10:16)

Zurzeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher