Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen im "Suedafrika-Forum.org"! Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden. Wichtiger Hinweis zur Verwendung von Cookies: Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Beat H. Schweizer

Erleuchteter

  • »Beat H. Schweizer« ist männlich

Beiträge: 349

Dabei seit: 24. Juni 2004

Wohnort: Suedafrika

Danksagungen: 867

  • Nachricht senden

441

Gestern, 20:44

Zum Vergleich eine Rechnung im Februar eines meiner Mieter:
Bis 31.01.2018:
Stufe 1: free
Stufe 2: R15.57/kl
Stufe 3: R22.78/kl plus jeweils 14% VAT

Ab 01.02.2018:
Stufe 1: free
Stufe 2: R15.57/kl
Stufe 3: R100,00/kl plus jeweils 15% VAT
Das sind bereits Erhoehungen, die die Wasserrechnung von groesseren Familien explodiren lassen! Und dies sind Zahlen von Eersteriver!
In Somerset West sieht das noch ein klein Wenig anders aus:
bis 31.01.2018:
Stufe 1: R4,00/kl
ab 01.02.2018:
Stufe 1: R26,25/kl und rund 650% Preiserhoehung, plus 15% VAT
Da ich nicht hoeher im Verbrauch gekommen bin, kann ich auf die Schnelle nichts zu den weiteren Stufen schreiben.
Also nichts mehr von Gratisbezug und moderater Erhoehung. Wir zahlen wieder mal fuer die mehr pigmentierten Mitbewohner.
Aber allgemein ist das, was jetzt schon laeuft eine Unverschaemtheit, was noch kommen soll eine absolute Verarschung! Da fuellen sich wenige ihre Taschen auf dem Buckel der Verbraucher. Anders ist die Misswirtschaft nicht zu umschreiben. Ich wuerde noch eine Stufe weiter gehen, wenn es der Anstand noch vertragen wuerde.
Ich kotze mich hier aus, weil ich mit eigenen Augen gesehen habe, wie in Khayelitsha Taxis mit dem Schlauch gewaschen werden und auch Privatautos, kilometerlange Verschwendung hunderter Kubikmeter von Wasser. Ohne Zaehler, direkt ab Hydrant! - und niemand sagt was oder hat den Mut, dies zu unterbinden.
Oder hat jemand schon ein dreckiges Taxi gesehen?
Cheers
Battli

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Vortrekker (Gestern, 21:44)

  • »Vortrekker« ist männlich

Beiträge: 443

Dabei seit: 20. Februar 2005

Wohnort: NRW / Durbanville

Danksagungen: 754

  • Nachricht senden

442

Gestern, 22:13

Hallo,
Ich kotze mich hier aus, weil ich mit eigenen Augen gesehen habe, wie in Khayelitsha Taxis mit dem Schlauch gewaschen werden und auch Privatautos, kilometerlange Verschwendung hunderter Kubikmeter von Wasser. Ohne Zaehler, direkt ab Hydrant! - und niemand sagt was oder hat den Mut, dies zu unterbinden.

Kann dir zu 100% nur zustimmen.
Was hier wassertechnisch abläuft ist ein absoluter Skandal !! Du kannst genau sehen ( bei Privatgrundstücken ), wer ein Borehole hat und nicht oder wem das Wassersparen am A... vorbeigeht.
Und in den großen Townships ? Wer will die Taximafia denn aufhalten ?
Day Zero wird kommen, da bin ich mir sicher. Aufgeschoben ist nicht aufgehoben Leider begreifen das viele hier nicht !

Trotz alle dem, morgen soll es regnen !

Und wie sagt mein Kumpel Umlungu Luhlaza aus Fisantekral immer: 1000 ANC ' ler die zusammenstehn, dann wird Südafrika niemals untergehn. :whistling:

Grüße

Hilmar
***************************************
* AFRICA IS NOT FOR SISSIES !!! *
***************************************

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

OHV_44 (Heute, 11:36), Marchese (Heute, 08:42), Cosmopolitan (Gestern, 23:03)

Beiträge: 229

Dabei seit: 14. Januar 2015

Danksagungen: 123

  • Nachricht senden

443

Heute, 11:19

Dabei haben die dunkel Pigmentierten doch für die Gleichberechtigung gekämpft.
Das scheint aber nur die Rosinen zu betreffen. Nicht die Pflichten.

Serengeti

Erleuchteter

Beiträge: 494

Danksagungen: 612

  • Nachricht senden

444

Heute, 11:33

ich betonte ja bereits:

Zitat: "Aussage einiger Locals während unseres Aufenthalts vor 3 Tagen in CTwar, dass" das Wasser sparen "nicht in allen Köpfen angekommen ist. Vor allen in den Townships würde man sich darauf verlassen, dass dort wegen möglicher Seuchengefahr das Wasser bis zum bitteren Ende laufen würde."

:thumbdown:
VG
Serengeti

kOa_Master

Dipl. Ing. Afr.

  • »kOa_Master« ist männlich

Beiträge: 2 226

Dabei seit: 29. April 2014

Wohnort: CH

Danksagungen: 5917

  • Nachricht senden

445

Heute, 12:49

Ein bisschen weniger latenter Rassismus würde der Diskussion gut tun...

Wenn ich den Artikel von Beate lese, dann kommt mir das Kotzen aus einem ganz anderen Grund:
Es werden die Grossverbraucher belohnt und die Kleinen bestraft.

Monthly Consumption kl Current amount Payable 2017/18 (40%) (Rands) Proposed amount Payable 2018/19 (40%) (Rands) (excl VAT) Difference (Increase) Percentage change

6 24.95 146.37 121.42 486.65%
10.5 95.40 255.27 159.87 167.58%
20 316.72 597.27 280.55 88.58%
35 921.09 1,164.33 243.24 26.41%
50 2,534.04 2,250.93 -283.11 -11.17%
80 10,487.64 5,324.13 -5,163.51 -49.23%

Sprich: Je weniger man verbraucht, desto höher die Ausgaben neu. Sind die Verbräuche gross, so werden die Ausgaben sogar sinken. Aus meiner Sicht ist das absurd.
Und die Aussage, "leider verkauft man jetzt weniger Wasser, deshalb ist noch weniger Geld da" ist lächerlich, als ob das überraschend kommt. An dieser Stelle muss man definitiv nicht die kleinen bestrafen, sondern überlegen, was für nachhaltige Systeme entworfen werden können, um dieses Problem langfristig anzugehen.

Beispiel: Eine prozentuale Lenkungsabgabe für alle, welche am Ende einer Abrechnungsperiode pro Person/Haushalt/Bezüger zurückbezahlt wird (Gesamteinnahmen / Anzahl Bezüger = Rückzahlung). Wer also nur sehr wenig bezieht, bezahlt neben einer Grundgebühr für den Anschluss unter Umständen nichts für seinen Verbrauch.
I never knew of a morning in Africa when I woke up that I was not happy. - Ernest Hemingway

Es haben sich bereits 9 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

gatasa (Heute, 20:24), Kitty191 (Heute, 16:35), parabuthus (Heute, 14:54), Quorkepf (Heute, 14:28), Beate2 (Heute, 14:19), Marchese (Heute, 14:06), Fop (Heute, 13:37), Bär (Heute, 13:30), M@rie (Heute, 12:57)

Rhino

Fortgeschrittener

  • »Rhino« ist männlich

Beiträge: 62

Dabei seit: 19. Oktober 2017

Danksagungen: 53

  • Nachricht senden

446

Heute, 13:32

....
Was hier wassertechnisch abläuft ist ein absoluter Skandal !! Du kannst genau sehen ( bei Privatgrundstücken ), wer ein Borehole hat und nicht oder wem das Wassersparen am A... vorbeigeht.
Und in den großen Townships ? Wer will die Taximafia denn aufhalten ?
Day Zero wird kommen, da bin ich mir sicher. Aufgeschoben ist nicht aufgehoben Leider begreifen das viele hier nicht !

Trotz alle dem, morgen soll es regnen !

Und wie sagt mein Kumpel Umlungu Luhlaza aus Fisantekral immer: 1000 ANC ' ler die zusammenstehn, dann wird Südafrika niemals untergehn. :whistling:
....


Ich wuensch Euch den Regen dort. Vielleicht macht man daraus noch einen Provinzfeiertag draus, wenn die Duerre gebrochen ist. Mit Kaapse Klopse und so.

Westkap ist im wesentlichen Winterregengebiet. Aber ich denke mir das alles ist ein "Managementproblem". Hierzu muss man aber das richtige "Human Capital" haben. Nepotismus geht da gar nicht.

mahatari

Erleuchteter

  • »mahatari« ist männlich

Beiträge: 612

Dabei seit: 19. November 2009

Wohnort: Südafrika/Deutschland

Danksagungen: 472

  • Nachricht senden

447

Heute, 13:36

Zitat

Beispiel: Eine prozentuale Lenkungsabgabe für alle, welche am Ende einer Abrechnungsperiode pro Person/Haushalt/Bezüger zurückbezahlt wird (Gesamteinnahmen / Anzahl Bezüger = Rückzahlung). Wer also nur sehr wenig bezieht, bezahlt neben einer Grundgebühr für den Anschluss unter Umständen nichts für seinen Verbrauch.

Ich denke, dass das für die hiesige Administration zu kompliziert ist und dem Grundgedanken widerspricht, einmal eingenommes Geld unter keinen Umständen wieder herzugeben. Betrifft alle hier seit Jahrhunderten ansässigen Ethnien !

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Beate2 (Heute, 14:20)

Zurzeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher