Sie sind nicht angemeldet.

Guten Tag lieber Gast, um »Südafrika Forum« vollständig mit allen Funktionen nutzen zu können, sollten Sie sich erst registrieren. Benutzen Sie bitte dafür das Registrierungsformular, um sich zu registrieren. Hotmail, Yahoo, Outlook und diverse andere SPAM- und "Wegwerf-Adressen" können aus gegebenem Anlass nicht mehr für eine Registrierung verwendet werden. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

toetske

oorbietjie

Beiträge: 2 697

Danksagungen: 3573

  • Nachricht senden

141

Freitag, 27. Oktober 2017, 22:39

Liebe Beate,

Es ist auf jeden Fall für euch und viele andere "Einwanderer" und selbstverständlich auch alle Südafrikaner sehr traurig wie sich das alles entwickelt ;(
Euch allen helfen nur "starke Nerven" und davon wünsche ich euch sehr viel.

LG. Toetske

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

gatasa (29. Oktober 2017, 11:18), Kitty191 (28. Oktober 2017, 10:57), Beate2 (27. Oktober 2017, 22:52)

Dicobo

Fortgeschrittener

  • »Dicobo« ist männlich

Beiträge: 62

Dabei seit: 13. August 2013

Wohnort: Bodensee

Danksagungen: 33

  • Nachricht senden

142

Montag, 30. Oktober 2017, 14:10

Wasservorräte in den verschiedenen Provinzen

In der Website von der Wesrerncape Regierung (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) findet man eine interessante Auflistung aller Regionen vom Kap,welches Restrictionslevel gilt.Bemerkenswert ist,dass nur Kapstadt Level 5 hat,danach Stellenbosch,Saldanha und Drakenstein mit jeweils Level 4...und dann
alle anderen mit 1,2 oder 3. Es wundert mich,dass das trockene Prince Albert nur Level 1 hat,aber entscheidend ist wohl die hohe bzw. niedrige
Einwohnerzahl.Die einzige Region ohne Restriktionen ist Cape Agulhas,wo wenig Menschen leben und es immer wieder zumindest nieselt.

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

toetske (30. Oktober 2017, 18:43), Bär (30. Oktober 2017, 14:37)

Beate2

Erleuchteter

  • »Beate2« ist weiblich
  • »Beate2« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 594

Dabei seit: 8. Februar 2013

Wohnort: Südafrika

Danksagungen: 3559

  • Nachricht senden

143

Montag, 30. Oktober 2017, 16:31

Wenn wir nach Stellenbosch reinfahren leuchtet auf einer Anzeige auf, dass es hier mittlerweile auch level 5 restrictions mit max 87l pro Tag gibt.

Wir haben uns heute nach Wassertanks erkundigt. Die sind ausverkauft, es gibt lange Wartelisten. Und bei der Firma die die Tanks herstellt, die auf unser kleines Grundstück passen, werden ab 08. Januar neue Bestellungen angenommen. Lieferzeit dann 4-8 Wochen. Ein runder 1500l Tank an dem wir knapp vorbei kommen kostet R2200.00. Ein eckiger 1000l Tank, der gut passt, kostet R4600.00. :evil: Wenn man sich jetzt 1000l Wasser liefern lässt kosten die R400.00. :|

Für September zahlten wir für 3000l Wasser an die Gemeinde R 14.70 für das Wasser und R56.50 service charge. Zusammen R71.20.

Es haben sich bereits 5 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Hochwälderin (11. November 2017, 09:20), gatasa (1. November 2017, 11:21), asango (31. Oktober 2017, 12:00), toetske (30. Oktober 2017, 18:44), sandras (30. Oktober 2017, 17:24)

Akk74

Fortgeschrittener

  • »Akk74« ist weiblich

Beiträge: 29

Dabei seit: 11. Juni 2011

Wohnort: Hessen/ Taunus

Danksagungen: 6

  • Nachricht senden

144

Dienstag, 31. Oktober 2017, 10:50

Danke Beate

Na das sind ja mal Interessante Daten !
Da wundert mich nichts mehr.

Leider kann man die Hoffnung auf Regen langsam aber sicher aufgeben und die Verantwortlichen scheinen ja langsam auch aufzuwachen!

Wir drücken euch die Daumen, haltet durch!

Beate2

Erleuchteter

  • »Beate2« ist weiblich
  • »Beate2« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 594

Dabei seit: 8. Februar 2013

Wohnort: Südafrika

Danksagungen: 3559

  • Nachricht senden

145

Dienstag, 31. Oktober 2017, 15:06

Wir drücken euch die Daumen, haltet durch!
Klar, machen wir. Wir wollen euch ja wieder sehen! :D
Für Donnerstag sind 7mm Regen angesagt. Wenigstens etwas für den Garten.

Finanzminister Gigaba ist großzügig (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)


LG
Beate

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

toetske (1. November 2017, 12:05), gatasa (1. November 2017, 11:22), Dicobo (31. Oktober 2017, 16:54)

U310343

Erleuchteter

  • »U310343« ist männlich

Beiträge: 529

Dabei seit: 14. August 2015

Wohnort: NRW

Danksagungen: 1601

  • Nachricht senden

146

Dienstag, 31. Oktober 2017, 16:41

Das kam gerade aus Kapstadt

Zitat

31 October 2017

Notice of immediate implementation of water rationing across Cape Town
Please select your language of choice: (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) | (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)

Dear water user
The City of Cape Town has activated water rationing to forcibly lower water usage in line with water restrictions across the metro as phase 1 of its critical water shortages disaster plan.
Water usage remains dangerously high above required levels.
Rationing will lead to intermittent supply, likely during peak water consumption hours in the mornings and evenings. It won’t result in a complete shutdown, but some areas may experience short water outages. Service will be restored as quickly as possible. Please note the following key points:
  • Please keep up to 5 litres of water available for essential use only during rationing.
  • Please do not store excessive municipal water.
  • Definitive timetables of the outages cannot be provided as water systems must be managed flexibly to avoid damage to critical infrastructure.
  • When you experience a loss of water supply and before you contact our call centre, please check your neighbour’s supply first to see whether it is likely a case of rationing.
  • If you reside in or operate from multi-storey buildings, ensure that the water supply system (booster pumps and roof-top storage) is in working order in compliance with the (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) .
  • The City is not liable for any impact on or damage to private infrastructure resulting from the rationing or associated operations.
  • Please ensure that all taps are closed when not in use to prevent damage/flooding when the supply is restored. Ensure that you take the necessary steps, such as speaking to your insurer if possible, to mitigate potential damage and for fire prevention.
  • When supply is restored, the water may appear to be cloudy from the extreme pressure reduction exercise. Please do not waste the initial water. Use it for flushing.
Water management devices are also being installed city-wide to limit excessive consumption.
Further restriction levels and usage targets will be announced at short notice and as necessary to drive down consumption to a safe level. Critical services such as clinics and hospitals will be largely unaffected. This phase is intended to help us avoid more extreme phases of the disaster plan.
Phases of the critical water shortages disaster plan
Phase 1: Activated: water rationing through extreme pressure reduction and limiting supply
Phase 2: Disaster restrictions (water collection points)
Phase 3: Full-scale disaster implementation (extreme rationing at distribution points)

Cape Town is situated in a water-scarce region. Climatic unpredictability, such as this protracted drought, must be seen as the New Normal which affects all aspects of our lives. In Cape Town, the Western Cape, and many other parts of South Africa, this severe drought continues.
Please visit (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) for all further information required, including information on the (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) . We will only get through this together.
Let’s Save, Cape Town! Together.
Yours faithfully
Achmat Ebrahim
CITY MANAGER
CITY OF CAPE TOWN

Es haben sich bereits 8 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Hochwälderin (11. November 2017, 09:21), Sonnenmensch (7. November 2017, 22:30), buddiekasino (3. November 2017, 08:21), Viking (1. November 2017, 15:17), toetske (1. November 2017, 12:05), gatasa (1. November 2017, 11:22), sandras (31. Oktober 2017, 18:35), Dicobo (31. Oktober 2017, 16:54)

Beate2

Erleuchteter

  • »Beate2« ist weiblich
  • »Beate2« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 594

Dabei seit: 8. Februar 2013

Wohnort: Südafrika

Danksagungen: 3559

  • Nachricht senden

147

Freitag, 3. November 2017, 16:55

Wir hatten gestern und heute Regen, insgesamt 15mm :thumbsup: 8o

Es haben sich bereits 10 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Hochwälderin (11. November 2017, 09:21), Sonnenmensch (7. November 2017, 22:31), ChristianeLu (7. November 2017, 19:35), Akk74 (4. November 2017, 19:02), Viking (4. November 2017, 16:00), Dicobo (4. November 2017, 15:22), Kitty191 (3. November 2017, 22:50), gatasa (3. November 2017, 20:30), M@rie (3. November 2017, 17:04), toetske (3. November 2017, 17:02)

Beiträge: 191

Dabei seit: 14. Januar 2015

Danksagungen: 103

  • Nachricht senden

148

Dienstag, 7. November 2017, 19:18

Zitat

Die einzige Region ohne Restriktionen ist Cape Agulhas


dann brauche ich ja kein schlechtes Gewissen zu haben die 10 Tage in Struisbaai im Januar 18.

Da leben ja nun wirklich nicht viele Leute und die meisten Permanents baden sowieso im Meer anstatt zu duschen.

Ansonsten klingt das alles doch sehr bedenklich. Da wünscht man sich ja fast einen Regenreichen Urlaub.

toetske

oorbietjie

Beiträge: 2 697

Danksagungen: 3573

  • Nachricht senden

149

Dienstag, 7. November 2017, 23:37

die meisten Permanents baden sowieso im Meer anstatt zu duschen

:huh: worauf fundiert sich denn solch eine Behauptung? :help:

Da wünscht man sich ja fast einen Regenreichen Urlaub

Richtig! Es gibt dann zwar (vielleicht) ein paar tausend unglückliche Urlauber, aber Millionen glückliche Südafrikaner.

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Hochwälderin (11. November 2017, 09:22), M@rie (8. November 2017, 09:49), gatasa (8. November 2017, 09:23), Beate2 (8. November 2017, 08:26)

Beiträge: 191

Dabei seit: 14. Januar 2015

Danksagungen: 103

  • Nachricht senden

150

Mittwoch, 8. November 2017, 10:53

Zitat

:huh: worauf fundiert sich denn solch eine Behauptung? :help:


Auf 28 Jahre Urlaub in Struisbaai.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

toetske (11. November 2017, 12:11)

Beate2

Erleuchteter

  • »Beate2« ist weiblich
  • »Beate2« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 594

Dabei seit: 8. Februar 2013

Wohnort: Südafrika

Danksagungen: 3559

  • Nachricht senden

151

Samstag, 11. November 2017, 08:39


Es haben sich bereits 6 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

gatasa (11. November 2017, 22:48), Tutu (11. November 2017, 19:22), toetske (11. November 2017, 12:11), M@rie (11. November 2017, 11:15), Bär (11. November 2017, 10:26), Hochwälderin (11. November 2017, 09:25)

Rhino

Fortgeschrittener

  • »Rhino« ist männlich

Beiträge: 27

Dabei seit: 19. Oktober 2017

Danksagungen: 17

  • Nachricht senden

152

Sonntag, 12. November 2017, 16:29

Es geht ja nicht nur darum, zu Hause Wasser zu sparen. In der Landwirtschaft erwartet man Ernteeinbußen und Stellenabbau, in anderen Bereichen Firmenschließungen
(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)

Und für die dunklen Szenarien macht sich das Militär bereit
(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)

Dann wird es ungemütlich :wacko:


Ich war Anfang (unseres) Winters im Kap gewesen und habe gesehen, dass die Daemme recht leer waren. Insgesamt darf man nicht vergessen, dass Suedafrika, von einigen Gebieten vor allem im Suedosten, ein trockenes Land ist mit periodisch saesonalem staerkerem Regenfall. Deswegen sind landwirtschaftliche Betriebe ja auch flaechenmaessig gross oder muessen von Bewaesserung Gebrauch machen, was sehr kapitalintensiv ist. Um das Problem zu loesen Bedarf Innovation, was allerdings leichter gesagt als getan ist.

Beate2

Erleuchteter

  • »Beate2« ist weiblich
  • »Beate2« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 594

Dabei seit: 8. Februar 2013

Wohnort: Südafrika

Danksagungen: 3559

  • Nachricht senden

153

Dienstag, 14. November 2017, 15:30


Es haben sich bereits 6 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

kOa_Master (19. November 2017, 21:46), gatasa (15. November 2017, 22:46), Bär (14. November 2017, 23:23), Rhino (14. November 2017, 18:04), Dicobo (14. November 2017, 16:32), Akk74 (14. November 2017, 16:32)

Beate2

Erleuchteter

  • »Beate2« ist weiblich
  • »Beate2« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 594

Dabei seit: 8. Februar 2013

Wohnort: Südafrika

Danksagungen: 3559

  • Nachricht senden

154

Montag, 20. November 2017, 09:12

Ein interessanter Artikel zur Grundwasserentnahme im großen StilIn den 80ern wurde in Saudi-Arabien ein großes Grundwasserreservoir angezapft. Ca. vier Fünftel davon wurden entnommen, und da es dort ja bekanntlich nicht regnet wird das Becken auch nicht wieder gefüllt. Hier gibt es hoffentlich weiterhin Regenfälle.
(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)

Beaufort West sitzt seit einiger Zeit auf dem Trockenen, der die Stadt versorgende Dam ist leer. :(

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

gatasa (Gestern, 09:43), toetske (20. November 2017, 22:24), Bär (20. November 2017, 12:22)