Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen im "Suedafrika-Forum.org"! Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden. Wichtiger Hinweis zur Verwendung von Cookies: Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

  • »Johannes« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 681

Dabei seit: 4. Juni 2006

Danksagungen: 4444

  • Nachricht senden

1

Montag, 9. Januar 2017, 16:31

An Wahlen in Deutschland von Südafrika aus teilnehmen

In den letzten Jahren hatten mir meine Eltern immer den Antrag für die Briefwahl nach Südafrika geschickt,- das hat zeitlich nie rechtzeitig geklappt und ist immer in die Hose gegangen.
Die Postwege dauern viel zu lange,- da wäre wohl noch DHL Express, die ich bisher noch nicht ausprobiert habe.

Hier in NRW stehen dieses Jahr ZWEI der wichtigesten Wahlen überhaupt an und ich möchte (aus gegebenem Anlass) diesmal auf jeden Fall meine Stimme abgeben :whistling:

Wie macht Ihr das, wenn Ihr dann gerade in Südafrika seit oder dort gar dauerhaft wohnt?
Kann man vielleicht irgendwie die Briefwahl über der Deutschen Botschaft in Kapstadt beantragen - auch wenn man seinen Wohnsitz da nicht hat?

Beim Googlen bin ich nicht wirklich weiter gekommen oder ich tue mich bei den Suchbegriffen schwer :blush:

VG, Jo
_________/\/**************\/\__________
Kapstadt Reiseführer: www.Kapstadt.de

Beate2

Erleuchteter

Beiträge: 2 067

Dabei seit: 8. Februar 2013

Danksagungen: 5392

  • Nachricht senden

2

Montag, 9. Januar 2017, 16:57

Hallo Johannes,

danke für den thread und den Weckruf. :sleeping:
Aus gegebenem Anlass will ich in diesem Jahr auch mein Kreuz machen und habe keine Ahnung wie... :S das gilt es heraus zu finden :thumbup:

LG
Beate

kOa_Master

Dipl. Ing. Afr.

Beiträge: 2 651

Dabei seit: 29. April 2014

Danksagungen: 7428

  • Nachricht senden

3

Montag, 9. Januar 2017, 17:28

Hi Johannes,

Ich kenne es von Anika so, dass sie während einer Abwesenheit (da in der Schweiz wohnhaft) ihre Stimme resp. den Wahlschein per Vollmacht an eine andere Person (=Elternteil) übertragen kann. Das müsste doch auch für dich funktionieren?

Gruss,
Master
I never knew of a morning in Africa when I woke up that I was not happy. - Ernest Hemingway

OHV_44

Winelands

Beiträge: 2 448

Danksagungen: 4704

  • Nachricht senden

4

Montag, 9. Januar 2017, 17:31

ich hab zB das hier --> (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) gefunden. Aber das kennt Ihr ja sicher schon...
Karotten verbessern die Sehkraft, Wein verdoppelt sie!


Gruß Micha

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Beate2 (10. Januar 2017, 17:22)

  • »Johannes« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 681

Dabei seit: 4. Juni 2006

Danksagungen: 4444

  • Nachricht senden

5

Dienstag, 10. Januar 2017, 15:43

Das hilft in der Tat weiter... vielen Dank!

Ich habe auch einen Termin hier in der Gemeinde und schau mal im Gespräch, was die so sagen da das mit der Briefwahl nachweislich nicht mit Südafrika klappt.
Dauert einfach zu lange. Ich werde mich wieder melden, wenn ich mehr weiss.

Jo
_________/\/**************\/\__________
Kapstadt Reiseführer: www.Kapstadt.de

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Viking (11. Januar 2017, 07:45), Beate2 (10. Januar 2017, 17:22)

  • »Johannes« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 681

Dabei seit: 4. Juni 2006

Danksagungen: 4444

  • Nachricht senden

6

Mittwoch, 18. Januar 2017, 10:23

Also,- folgendes ergab sich heute bei der Besprechung in der Gemeindeverwaltung - ob es Allgemeingültigkeit hat, weiss ich leider nicht...

Der Wahlschein mit Briefwahlunterlagen kann auch schon VOR der eigentlichen Wahlbenachrichtigung formlos (persönlich oder mit Vollmacht) beantragt werden! D.h. auch schon jetzt!
Dann bekommt man mit der Wahlbenachrichtigung sofort auch schon die Unterlagen für die Briefwahl an eine Person des Vertrauens in Deutschland geschickt - damit hat man wertvolle Zeit gewonnen.
Sonst bekommt man erst die Wahlbenachrichtigung mit dem Antrag für die Briefwahlunterlagen - das dopplete hin- und her dauert zu lange und klappt meist nicht rechtzeitig.

Der Wahlschein wird also an eine Person des Vertrauens in Deutschland geschickt, der diese dann (z.B. per DHL Express) nach Südafrika schickt.
Dort wird der Wahlschein vom Wahlberichtigten ausgefüllt und wieder per "Schnellpost" direkt an das Wahlamt zurückgeschickt...

Hilfreich könnte folgender Entwurf sein um der Person seines Vertrauens die Vollmacht zur Beantragung der Briefwahlunterlagen zu übertragen:

Vollmacht zur Beantragung des Wahlscheines

Vollmachtgeber

Name
Adresse in Deutschland
geboren am
geboren in
Telefon
e-mail:

Vollmachtnehmer

Name
Adresse in Deutschland
geboren am
geboren in
Telefon
e-mail:

Hiermit ermächtige ich, "Vorname Nachname", der Person "Vorname Nachname" den Wahlschein mit Briefwahlunterlagen zur Landtagswahl in NRW 2017 sowie den Wahlschein mit Briefwahlunterlagen zur Bundestagswahl in 2017 für mich zu beantragen.

Die Wahlscheine und die Briefwahlunterlagen sollen an meine obige angegebene Anschrift gesandt werden.

Kapstadt, den x.x.2017

_______________________ _________________________
Unterschrift Vollmachtgeber Unterschrift Vollmachtnehmer

Was passiert und wer zuständig, wenn der Wähler seinen Wohnsitz in Südafrika hat und in Deutschland nicht mehr gemeldet ist, konnte man mir spontan nicht verbindlich beantworten.

Mal schauen... Früher habe ich das arg locker genommen und es hat nie rechtzeitig geklappt.
Das darf dieses Jahr nicht passieren! :blush: :whistling:
Lasst Eure Stimme(n) dieses Jahr bitte nicht ungenutzt!!! :help:

VG, Jo
_________/\/**************\/\__________
Kapstadt Reiseführer: www.Kapstadt.de

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

kOa_Master (18. Januar 2017, 11:15)

Bär

Vollkommen Ahnungsloser

Beiträge: 10 358

Dabei seit: 10. März 2008

Danksagungen: 15421

  • Nachricht senden

7

Mittwoch, 18. Januar 2017, 11:00

In Michas Link weiter oben wird das ja ähnlich erläutert. Zudem steht dort:

Zitat

Die Gemeindebehörde versendet den Wahlschein mit den beigefügten Briefwahlunterlagen an die Wohnanschrift oder – auf Antrag – an eine andere Anschrift (zum Beispiel Urlaubsanschrift).

Insofern könnte man sich den Zwischenschritt über die vertrauenswürdige Person sparen.

Was passiert und wer zuständig, wenn der Wähler seinen Wohnsitz in Südafrika hat und in Deutschland nicht mehr gemeldet ist, konnte man mir spontan nicht verbindlich beantworten.

Dann bist Du Auslandsdeutscher und nicht mehr im Wählerverzeichnis eingetragen. Du kannst die Eintragung aber bei Deiner früheren Wohngemeinde (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) . Und dann gilt fast dasselbe wie für Urlauber.
.
.
*** Wer nicht klettern kann, sollte sein Geld nicht einem Affen anvertrauen. (aus Afrika) ***

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Johannes (18. Januar 2017, 14:47), Beate2 (18. Januar 2017, 12:34)

Beate2

Erleuchteter

Beiträge: 2 067

Dabei seit: 8. Februar 2013

Danksagungen: 5392

  • Nachricht senden

8

Mittwoch, 18. Januar 2017, 12:36

Na, dann will ich mal loslegen :D 8o ...

Danke und verschwitzte Grüße
Beate

maddy

Erleuchteter

Beiträge: 1 322

Dabei seit: 10. Juni 2011

Danksagungen: 6484

  • Nachricht senden

9

Mittwoch, 18. Januar 2017, 12:46

Was passiert und wer zuständig, wenn der Wähler seinen Wohnsitz in Südafrika hat und in Deutschland nicht mehr gemeldet ist, konnte man mir spontan nicht verbindlich beantworten.

Dann bist Du Auslandsdeutscher und nicht mehr im Wählerverzeichnis eingetragen. Du kannst die Eintragung aber bei Deiner früheren Wohngemeinde (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) . Und dann gilt fast dasselbe wie für Urlauber.
.
Im Falle von Auslandschweizern:
Bei der Embassy in Pretoria beantragen. Man kann dann allerdings nur an Eidgenoessischen Wahlen und Abstimmungen teilnehmen, nicht in Gemeinde oder Kantonalen.

Gruss aus Sodwana
Maddy

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Bär (18. Januar 2017, 12:48)

  • »Johannes« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 681

Dabei seit: 4. Juni 2006

Danksagungen: 4444

  • Nachricht senden

10

Mittwoch, 18. Januar 2017, 15:04

Zitat

Die Gemeindebehörde versendet den Wahlschein mit den beigefügten
Briefwahlunterlagen an die Wohnanschrift oder – auf Antrag – an eine
andere Anschrift (zum Beispiel Urlaubsanschrift)
Das ist bei Rückfrage leider relativiert worden - Urlaubsanschrift muss (angeblich) in der EU sein. So recht glauben mag ich das nicht oder die wollen sich das Porto sparen.
Wahlbriefe innerhalb Deutschlands brauchen ja nicht frankiert werden...

Aber auch mal ehrlich,- die ganz normale Post (ohne DHL oder Kurier) von Deutschland nach Südafrika funktioniert praktisch nicht mehr.
Von 5 Briefen in 2016 von Deutschland nach Südafrika sind nur 2 bei mir angekommen - das kleine Päckchen lief 18 Tage,- der normale Brief 7 (!!!!) Wochen.
Von den verbliebene anderen 2 Briefen und 1 Päckchen wurde nie was was gesehen oder gehört... :thumbdown:

Bei DHL habe ich über die letzten 3 Jahre dagegen eine 100%ige Zuverlässigkeit erreicht - und die Laufzeiten waren (ohne Express) immer deutlich unter 2 Wochen.
Aber die kosten halt auch was mehr...

VG, Jo
_________/\/**************\/\__________
Kapstadt Reiseführer: www.Kapstadt.de

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Beate2 (18. Januar 2017, 16:16)

Bär

Vollkommen Ahnungsloser

Beiträge: 10 358

Dabei seit: 10. März 2008

Danksagungen: 15421

  • Nachricht senden

11

Mittwoch, 18. Januar 2017, 16:15

(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) konkretisiert übrigens den "Auslandsdeutschen":

Zitat

Seit 3. Mai 2013 ist eine Regelung in Kraft (BGBl. I S. 962), nach der Auslandsdeutsche wahlberechtigt sind, wenn sie nach Vollendung des 14. Lebensjahres mindestens drei Monate ununterbrochen in Deutschland gelebt haben und seit dem Wegzug nicht mehr als 25 Jahre vergangen sind. Andere Auslandsdeutsche dürfen nur dann wählen, wenn sie „aus anderen Gründen persönlich und unmittelbar Vertrautheit mit den politischen Verhältnissen in der Bundesrepublik Deutschland erworben haben und von ihnen betroffen sind“.

Neugierig geworden habe ich die Wahlbestimmungen meines Bundesländles angeschaut und siehe da, bei uns durften Auslandsdeutsche nicht an Landtagswahlen 2016 teilnehmen.

Zitat

Sollten Sie Ihren Hauptwohnsitz ins Ausland verlegt oder sich abgemeldet haben, sind Sie leider nicht mehr bei der Landtagswahl wahlberechtigt.

Inwieweit sich dies mit mit o.a. Regelung verträgt, kann ich nicht beurteilen. Jedenfalls hat jedes Bundesland eigene Landeswahlgesetze, die man beachten muss.

Wenn man bei der Briefwahl nicht gezwungen wäre, den Wahlschein zu unterschreiben, dann könnte man fast auf die Idee kommen, die vertrauenswürdige Person (also Deine Mutter) für einen das Kreuz machen zu lassen. Aber das ist ja verboten - und das ist auch gut so.
.
*** Wer nicht klettern kann, sollte sein Geld nicht einem Affen anvertrauen. (aus Afrika) ***

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Kitty191 (18. Januar 2017, 17:27), Beate2 (18. Januar 2017, 16:17)

M@rie

Buschbaby

Beiträge: 5 544

Danksagungen: 10201

  • Nachricht senden

12

Dienstag, 9. Mai 2017, 17:59

Hinweise für Wahlberechtigte in Südafrika, Lesotho, Swasiland und Mauritius

(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)

Zitat

Am 24. September findet die Wahl zum 19. Bundestag statt. Bitte entnehmen sie dem (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) , ob sie wahlberechtigt und was sie unternehmen müssen, um an den Wahlen teilnehmen zu können.
lG M@rie

"Schildkröten können dir mehr über den Weg erzählen als Hasen." - chin. Chengyu

,,,^..^,,, Kruger 2019 - in "trockenen Tüchern" ,,,^..^,,,

Es haben sich bereits 5 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Kitty191 (10. Mai 2017, 09:58), Viking (10. Mai 2017, 07:17), kOa_Master (10. Mai 2017, 06:01), Bär (9. Mai 2017, 19:37), Beate2 (9. Mai 2017, 19:36)

jeweller

Meister

Beiträge: 397

Dabei seit: 14. November 2009

Danksagungen: 257

  • Nachricht senden

13

Mittwoch, 10. Mai 2017, 09:55

Wählen

Bin ich Türke, oder was und kann mich nach Jahrzehnten nicht entscheiden wo ich leben möchte? :wine:
hubert