Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Südafrika Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Marc

Erleuchteter

  • »Marc« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 183

Dabei seit: 25. Oktober 2005

Danksagungen: 827

  • Nachricht senden

1

Montag, 13. September 2010, 09:14

Was ist mit dem Rand los?

Mich würde mal Eure Meinung interessieren, was mit dem Wert des Rands passiert? In den letzten 5 Jahren wurde er ja kontinuierlich gegenüber dem Euro abgewertet. Für einen Deutschen, der in Südafrika lebt und seinen Lohn in Rand bekommt ist das sicherlich positiv, für einen deutschen Touristen, der in Südafrika Urlaub macht, ist es deutlich teurer geworden.

Wird damit die aktuelle, südafrikanische Regierung abgestraft, sprich das Vertrauen in selbige schwindet?

Als Laie hatte ich erwartet, daß der Rand nach der Fußball-WM wieder an Wert gewinnt, sprich das damit das Großereignis noch teuer verkauft wird und danach die Touristen mit einem günstigeren Rand wieder angelockt werden. Das scheint aber nicht der Fall zu sein, offensichtlich habe ich die WM diesbezüglich überbewertet oder das Vertrauen in die SA-Regierung ist doch angeschlagener, als erwartet.

Oder gibt es noch andere Gründe? Wo glaubt Ihr geht die Reise noch hin?
Schöne Inselgrüße Marc

Es hat sich bereits 1 Gast bedankt.

the-ocean-bay

Erleuchteter

Beiträge: 555

Dabei seit: 27. August 2012

Danksagungen: 305

  • Nachricht senden

2

Montag, 13. September 2010, 09:39

Hi Marc,

mit abstrafen hat das ja nun überhaupt nichts zu tun.
Der starke Rand gegenüber dem Euro zeigt ja, das viele Investoren glauben, dass die Wirtschaft und damit die Währung in SA stabiler ist als in der Euro-Zone.
Das hat auch damit zu tun, dass der Preis für Edelmetalle wie Gold gestiegen sind und da Südafrika ein großer Goldproduzent ist, profitiert SA davon.
Genauso wie von vielen anderen Rohstoffen und z. B. Diamanten.
Auch sind die südafrikanischen Banken bei Weitem nicht so in diese Finanzverwerfungen geraten und stehen daher viel besser da, als viele europäischen und amerikanischen Banken.
Auch das beeinflusst den Rand leider positiv.

Hoffen wir mal, das das Schlimmste in Europa und Amerika vorbei ist, denn wenn nicht, wird der Euro noch weiter fallen.
Ich denke mal, wenn der Rand wieder die 10er-Marke erreicht, wäre ich schon zufrieden, da wir Mieteinnahmen aus D jeden Monat beziehen und mittlerweile gut 30 % weniger bekommen :wacko: .
Alles andere wird wohl in nächster Zeit ein Wunschtraum bleiben.

Liebe Grüße aus Jeffreys Bay, Sven

Es hat sich bereits 1 Gast bedankt.

the-ocean-bay

Erleuchteter

Beiträge: 555

Dabei seit: 27. August 2012

Danksagungen: 305

  • Nachricht senden

3

Montag, 13. September 2010, 10:15

Sorry Johannes,
war ein Versehen. Du weißt sicher was ich meine.

Liebe Grüße aus Jeffreys Bay
The Ocean Bay Luxury Guesthouse :rolleyes:

Es hat sich bereits 1 Gast bedankt.

Marc

Erleuchteter

  • »Marc« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 183

Dabei seit: 25. Oktober 2005

Danksagungen: 827

  • Nachricht senden

4

Montag, 13. September 2010, 11:47

Danke Sven, das mit den Rohstoffen leuchtet mir absolut ein.

mit abstrafen hat das ja nun überhaupt nichts zu tun.

Das sehe ich allerdings etwas anders. Die aktuelle SA-Regierung und die derzeitige politische Entwicklung ist im Gegensatz zu den ersten 10 Jahren nach der Apartheid - vorsichtig gesagt - ernüchternd. Wahrscheinlich gab es da auch falsche Erwartungshaltungen, die sich nun halt nicht so erfüllen, wie es ein europäischer Gutmensch erwartet hat.

Volkswirtschaftlich wäre es indess eine sehr interessante Frage, was Südafrika mehr weh tut:

- das der Absatz/Export von südafrikanischen Produkten (Tourismus bis Rohstoffe) ins Stocken gerät, weil der Rand um 30% teurer geworden ist
- oder der Import von europäischen/amerikanischen Produkten deutlich günstiger geworden ist, weil sie für einen Südafrikaner 30% weniger kosten*

*da wäre gleich die nächste Frage interssant, sind durch den Wechselkurs z.B. europäische Produkte (ein nicht in SA produziertes, deutsches Auto oder Lebensmittel wie z.B. Nutella, etc.) wirklich günstiger geworden, oder wird die zusätzliche Marge abgeschöpft?
Schöne Inselgrüße Marc

Es hat sich bereits 1 Gast bedankt.

the-ocean-bay

Erleuchteter

Beiträge: 555

Dabei seit: 27. August 2012

Danksagungen: 305

  • Nachricht senden

5

Montag, 13. September 2010, 12:38

Hi Marc,

sicher ist SA für Touristen etwas teurer geworden, da man ja etwas mehr Euro hinlegen muss.
Aber da die Flüge auch einen größeren Teil ausmachen und man die ja in Euro bezahlt und es Flüge mittlerweile ab 599 Euro gibt, glaube ich das sich die Teuerungsrate
für Touristen im Rahmen hält.
Ich gebe zu, dass ich sowieso der Meinung bin, dass SA als Reiseland sehr günstig ist, wenn man in Betracht zieht, was man hier alles bekommt.
Man bekommt SA für 2 Wochen, inkl. Mietwagen und guten Unterkünften schon deutlich unter 2.000 Euro!!!
Das man für 1.000 Euro nicht um die Welt reisen kann und dann noch eine traumhafte Landschaft und Tierwelt zu sehen bekommt, ist doch wohl normal.
Ich sage immer wieder 2 Wochen Spanien im 4 Sterne Hotel in der Hochsaison kostet auch nicht viel weniger aber man bekommt viel weniger.

Das sich hier an den Preisen etwas geändert hätte, ist mir leider noch nicht aufgefallen aber ich gebe zu Nutella für umgerechnet 6 Euro kaufen wir sowieso nicht und
brauchen wir auch nicht (naja unsere Tochter schon :S ).
Aber es gibt ja einheimische etwas preiswertere Alternativen (4 Euro ;( )

Was den Export angeht, könnte es durchaus Probleme geben, da ja z.B. über die Hälfte der hier produzierten Autos (VW, Mercedes, BMW, usw) exportiert wird.
Aber da ist mir nichts bekannt.

Was die Erwartungshaltungen nach der Apartheid angeht, waren die sicher übertrieben aber mit Wahlversprechen wie "jeder Südafrikaner (schwarz) bekommt
"ein Haus und ein Auto" war wohl auch etwas hoch gegriffen.
Das große Problem, das SA hat, ist die Einwanderung. Es sind einfach zu Viele und das kann SA einfach nicht stemmen.
Ansonsten gibt es auch noch einige andere Gründe, warum es vielen Menschen hier nicht so gut geht.
Wir haben unseren zweiten Gärtner und unsere fünfte Maid mittlerweile (in einem Jahr) und wir zahlen mehr als den Mindestlohn und behandeln sie selbstverständlich ganz normal und
trotzdem ist kein Verlass oder sie kommen von Heute auf Morgen nicht mehr. Von Arbeitsmoral mal ganz zu schweigen (natürlich gibt es auch das Gegenteil).
Und das hört man von überall. Es sind nicht immer bloss die Anderen (Weißen) an diesem Elend schuld, sondern man muss auch selber was dafür tun und nicht bloss......
Naja ich lass es lieber, bevor man mir noch Rassismus vorwirft.
Damit aber kein falsches Bild etsteht, freundlich und nett sind die Meisten, das hat aber eben nichts mit arbeiten zu tun.

Liebe Grüße aus Jeffreys Bay, Sven
The Ocean Bay Luxury Guesthouse

Es hat sich bereits 1 Gast bedankt.

Phil_

umlungu

Beiträge: 252

Dabei seit: 5. Mai 2007

Danksagungen: 165

  • Nachricht senden

6

Montag, 13. September 2010, 17:39

Wenn man sich den Rand im Vergleich zu Gold anschaut, dann hat sich in den letzten zwei Jahren kaum was getan.
Eine Steigerung von knapp 15% pa.. Zum Vergleich ist Gold zum Euro in der Zeit um ca. 40% gestiegen.
Der Rand verhält sich eigentlich ganz "normal" (Inflation)
In EUR und USD sind die ganzen "Rettungspakete" geschnürt. Und diese Geldmengenausweitung spürt man hier natürlich.
Südafrika hat Glücklicher Weise eine recht stabile Wirtschaft und produziert sehr viel selbst.
Das kommt noch aus der Appartheitszeit, wo Südafrika mit Sanktionen leben mußte und auf sich allein gestellt war.
Im ganzen ist SA daher duch die Krise zwar auch getroffen, aber eben weniger als andere Länder.
Das (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) habe ich mittlerweile auch gekauft und gelesen und kann es auch nur weiterempfehlen...

Es hat sich bereits 1 Gast bedankt.

Beiträge: 80

Dabei seit: 14. Januar 2010

Danksagungen: 56

  • Nachricht senden

7

Montag, 13. Dezember 2010, 14:24

Hallo zusammen,

muss hier einen "uralten Thread" aufgreifen. Wir werden Anfang Februar 2011 nach SA fliegen. Geplant haben wir im Sommer 2010.

Seit kurzem befindet sich der Euro (im Verhältnis zum Rand) im freien Fall, etwa minus 10%. Nach den letzten Recherchen sind seit

Sommer die Preise in SA teilweise auch um 10% gestiegen. Das bedeutet, der Urlaub wird nahezu 20% teurer. Wird sich der Euro

(im Verhältnis zum Rand) bis Februar wieder erholen?



Viele Grüße aus dem winterlichen München

Es hat sich bereits 1 Gast bedankt.

Bär

Vollkommen Ahnungsloser

Beiträge: 10 360

Dabei seit: 10. März 2008

Danksagungen: 15424

  • Nachricht senden

8

Montag, 13. Dezember 2010, 16:09

Hallo Golfer18,

wenn ich das nur wüsste... würde ich mich sofort mit entsprechenden Wertpapieren eindecken. ;)

Wie Wie Du auf die 20% kommst, kann ich nicht nachvollziehen:
a) der Euro-Rand-Kurs hat sich gegenüber dem Sommer um max. 5 % verändert
b) ein Großteil der Urlaubskosten fällt vermutlich in Euro an - Flug, Mietwagen, ggfs. Hotels bei deutschem Reiseveranstalter

Gruß vom Bär
.
*** Wer nicht klettern kann, sollte sein Geld nicht einem Affen anvertrauen. (aus Afrika) ***

Es hat sich bereits 1 Gast bedankt.

Marc

Erleuchteter

  • »Marc« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 183

Dabei seit: 25. Oktober 2005

Danksagungen: 827

  • Nachricht senden

9

Dienstag, 14. Dezember 2010, 16:56

Und es ist vom Preis-Leistungsverhältnis immer noch günstig vor Ort... :D

Sicherlich ist es früher noch günstiger gewesen, aber effektiv hätten wir in Deutschland in der selben Zeit (die letzten 3 Wochen) mehr Geld ausgegeben.
Schöne Inselgrüße Marc

Es haben sich bereits 1 registrierter Benutzer und 1 Gast bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

asango (29. Dezember 2010, 23:23)

Beiträge: 1 521

Dabei seit: 10. September 2009

Danksagungen: 1331

  • Nachricht senden

10

Mittwoch, 15. Dezember 2010, 07:59

Grundregel Nummer 1: Importierte Ware wir nie billiger,selbst wenn der Rand umsonst ist. Warum auch, die Kunden zahlen sowieso!
Also selber importieren.


Was mich wundert, mal von der EURO Kriese abgesehen, wie der Wert des Rand begründet ist. An der Effektivität (etwa 1/17 im Vergleich zur Schweiz) kann es ja wohl nicht liegen...
Mich macht es fertig, das ich in 2001 R28 für eine gute PIzza bei Primi gezahlt habe und jetzt R56 hinlegen muss, was ich einem höheren Preis als in Germany resultiert. (Okay, Ocean VIew bekomme ich in Frankfurt nicht).

Zum "Glück" hat Zuma gerage eben R1bio Schulden von Cuba erlassen. SA hat'S ja...
TIA - This is Africa!

Es hat sich bereits 1 Gast bedankt.

Beiträge: 80

Dabei seit: 14. Januar 2010

Danksagungen: 56

  • Nachricht senden

11

Mittwoch, 15. Dezember 2010, 08:51

Hallo Bär,

naja 20% sind vielleicht etwas hoch, aber bei genauer Betrachtung kommt es schon hin. Wir haben im Frühsommer 2010 geplant. Da habe
ich für 1 Euro knapp 10 Rand bekommen, heute gibt es dafür knapp über 9 Rand. Und Game-Drives, B&B, Golf Greenfees, Restaurants
sind halt auch teurer geworden.

Unser Urlaubsbudget teilt sich in etwa 750 Euro Flug, 750 Euro Mietwagen, 350 Euro Benzin, 1500 Euro B&B, 500 Euro Nebenkosten
(Game-Drives, Golf etc.) und 900 Euro für Restaurants, tgl. Ausgaben. Das gilt für 22 Tage, mal 2 Personen (ausser Mietwagen und Benzin).

Viele Grüße aus dem richtig winterlichen München

Es hat sich bereits 1 Gast bedankt.

Bär

Vollkommen Ahnungsloser

Beiträge: 10 360

Dabei seit: 10. März 2008

Danksagungen: 15424

  • Nachricht senden

12

Mittwoch, 29. Dezember 2010, 13:58

Zur Info: Heute bin ich beim Googeln auf die Website des südafrikanischen Statistikamtes gestoßen. Dort finden sich auch die monatlichen Berichte über Verbraucherpreise. Diese sind (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) gegenüber dem Vorjahr insgesamt um 3,6 Prozent gestiegen. Für Besucher des Landes ungünstig ist, dass die Preise von Hotels und Restaurants mit 6,5 Prozent überproportional erhöht wurden. Gleiches gilt für alkoholische Getränke mit plus 6,3 und Benzin mit plus 9,0 Prozent.
.
*** Wer nicht klettern kann, sollte sein Geld nicht einem Affen anvertrauen. (aus Afrika) ***

Es hat sich bereits 1 Gast bedankt.

Marc

Erleuchteter

  • »Marc« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 183

Dabei seit: 25. Oktober 2005

Danksagungen: 827

  • Nachricht senden

13

Mittwoch, 29. Dezember 2010, 14:04

Zja, und diese Preissteigerungen kommen auf den schlechteren Wechselkurs ja noch oben drauf. :rolleyes:
Schöne Inselgrüße Marc

Es haben sich bereits 1 registrierter Benutzer und 1 Gast bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

asango (29. Dezember 2010, 23:23)

Bär

Vollkommen Ahnungsloser

Beiträge: 10 360

Dabei seit: 10. März 2008

Danksagungen: 15424

  • Nachricht senden

14

Mittwoch, 29. Dezember 2010, 14:23

So isses leider, Marc.
Was schlägst du vor? Sollen wir deshalb etwa weniger trinken?? ;)
.
*** Wer nicht klettern kann, sollte sein Geld nicht einem Affen anvertrauen. (aus Afrika) ***

Es hat sich bereits 1 Gast bedankt.

Marc

Erleuchteter

  • »Marc« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 183

Dabei seit: 25. Oktober 2005

Danksagungen: 827

  • Nachricht senden

15

Mittwoch, 29. Dezember 2010, 22:12

Nö, ich bin dieser Droge (Afrika) unglücklicher Weise so verfallen, daß ich gegenüber der Kostensteigerung irgendwie imun bin. Das ist zwar ein bißchen arrogant, ich kann es aber auch nicht leugnen. :cursing: :wacko: :love:
Schöne Inselgrüße Marc

Es haben sich bereits 1 registrierter Benutzer und 1 Gast bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

asango (29. Dezember 2010, 23:23)

Freelander

Meister

Beiträge: 365

Dabei seit: 21. September 2008

Danksagungen: 124

  • Nachricht senden

16

Mittwoch, 29. Dezember 2010, 23:21

Wie sagte mal ein weiser Mensch: "Geld ist nur ein Problem wenn man es nicht hat"..... :D

Es hat sich bereits 1 Gast bedankt.

trotamundo

Anfänger

Beiträge: 10

Dabei seit: 9. Januar 2011

Danksagungen: 1

  • Nachricht senden

17

Sonntag, 9. Januar 2011, 23:26

Am Freitag lag der Rand nun schon bei 8,78 zum Euro. Langsam wird es wirklich ziemlich teuer.. und in zwei Wochen geht es los. Letztes Jahr um diese Zeit haben wir noch 10,8 Rand bekommen und die Preise sind in SA ja auch schneller gestiegen als bei uns. Das macht also locker 25% weniger in der Reisekasse. Unsere letztjährige Unterkunft im Weingebiet hat ihren Preis in Euro umgerechnet sogar fast verdoppelt. Da werden wir bald woanders hinfahren müssen, wenn das so weiter geht. Allerdings ist das ganze nicht ein südafrikanisches Phänomen sondern trifft auf fast alle "Rohstoffländer" zu auch gegenüber dem Austral. Dollar, dem Brasilianischen Real und vielen anderen Währungen haben Euro und USD einen Tiefstkurs erreicht. Das hat vor allem mit der Schuldenkrise in Europa und den im letzten Jahr stark gestiegenen Rohstoffpreisen zu tun. Allerdings dürfte für die südafrikanische Wirtschaft bald die Schmerzgrenze erreicht sein. Dass die Regierung bisher nicht gegengesteuert hat, liegt vor allem daran, dass ein einzelnes Land gegen die Spekulation nahezu machtlos ist und man wohl hofft, dass es sich um eine vorübergehendes Problem handelt, dass bald wieder vorübergehen wird. Das hoffe ich auch ---

Gruß
T.

Es hat sich bereits 1 Gast bedankt.

algarve

Fortgeschrittener

Beiträge: 78

Dabei seit: 14. März 2010

Danksagungen: 26

  • Nachricht senden

18

Montag, 10. Januar 2011, 10:10

der südafrikanische Rand

Hallo,
tröste Dich ,auch wir fliegen jetzt am 20.1. nach SA und die Planung begann im März 2010.
Der einzige Trost ist ,dass wir wieder ein wunderschönes Land besuchen und wenn wir wieder zu
Hause sind , von der Reise schwärmen und schon ist der schlechte Wechselkurs vergessen.
Grüße von der Algarve (Udo ) und eine schöne Reise :)

Es hat sich bereits 1 Gast bedankt.

Dieter

Spontanentscheider

Beiträge: 248

Dabei seit: 18. März 2008

Danksagungen: 782

  • Nachricht senden

19

Montag, 10. Januar 2011, 11:28

und schon ist der schlechte Wechselkurs vergessen


Wir fliegen auch am 16.1. für 4 Wochen, haben Travellercheques und zahlen den Rest mit Kreditkarte. Beim 1. ist schon alles bezahlt, der Rest (KK) ist Plastik. Wenn wir dann nach Hause kommen, steht das Konto eben etwas mehr im Minus als erwartet.
Und ich spare ja auch, wenn ich nicht zu Hause bin! Man muss sich das einfach schön rechnen!

Viele Spaß!

Dieter

PS: Als wir Ende 2008 in SA waren gab es für den Euro um die 13 Rand!

Es hat sich bereits 1 Gast bedankt.

Marc

Erleuchteter

  • »Marc« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 183

Dabei seit: 25. Oktober 2005

Danksagungen: 827

  • Nachricht senden

20

Montag, 10. Januar 2011, 21:04

Ein weiterer Trost ist, daß auch viele andere Urlaubsländer ähnlich teuer geworden sind. :wacko:
Schöne Inselgrüße Marc

Es hat sich bereits 1 Gast bedankt.