Sie sind nicht angemeldet.

Guten Tag lieber Gast, um »Südafrika Forum« vollständig mit allen Funktionen nutzen zu können, sollten Sie sich erst registrieren. Benutzen Sie bitte dafür das Registrierungsformular, um sich zu registrieren. Hotmail, Yahoo, Outlook und diverse andere SPAM- und "Wegwerf-Adressen" können aus gegebenem Anlass nicht mehr für eine Registrierung verwendet werden. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Northener

Neugieriger

  • »Northener« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 356

Dabei seit: 27. Januar 2012

Danksagungen: 926

  • Nachricht senden

1

Samstag, 31. Dezember 2016, 11:26

China verbietet Elfenbeinhandel 2017

Endlich mal gute Nachrichten, der Verbot wird anscheinend schrittweise durchgeführt mit Anfang März 2017 wie ich es verstehe.

Entschuldigung falls die Nachricht schon erwähnt ist, gesucht aber nicht gefunden. Naja, liest man gerne mehrmals, oder? :thumbup:

Zitat

Xinhua said the complete ban would affect “34 processing enterprises
and 143 designated trading venues, with dozens to be closed by the end
of March 2017”.

“This is great news that will shut down the world’s largest market
for elephant ivory,” Aili Kang, executive director of the Wildlife Conservation Society in Asia, said in a statement.

“I am very proud of my country for showing this leadership that will
help ensure that elephants have a fighting chance to beat extinction.
This is a gamechanger for Africa’s elephants.”
https://www.theguardian.com/environment/2016/dec/30/china-ban-ivory-trade-2017-elephants-wwf

Es haben sich bereits 5 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

sunny_r (1. Januar 2017, 14:25), Aishak (1. Januar 2017, 10:44), Cassandra (1. Januar 2017, 08:33), Bär (31. Dezember 2016, 20:33), rhein-mainer (31. Dezember 2016, 17:31)

rhein-mainer

Uralter Shongololo

  • »rhein-mainer« ist männlich

Beiträge: 763

Dabei seit: 6. April 2012

Wohnort: Mainspitze

Danksagungen: 1390

  • Nachricht senden

2

Samstag, 31. Dezember 2016, 17:39

Auch unsre Regierung ist da endlich gefordert , dies zu tun!!!!

Endlich mal eine hoffendlich positive Nachricht aus dem fernen Osten. Zu hoffen bleibt , das dies auch überwacht und streng geandet wird.
Aber auch unsre Regierung und die Abgeordneten , auch deiner, der dich in deinem Wahlbezirk vertritt , ist gefordert .
Darum schreibt dem Abgeorneten deiner Region und fordert ein " Verbot des Elfenbein Handel in jeder Form " !! Lasst euch nicht mit billigen Ausreden abspeisen , " wie : Da hänge Arbeitsplätze dran " . Das Natur Erbe geht vor dem Geld .

VG Horst

Ps :
Habe gleichzeitig mit diesem Beitrag , diese Forderung an den Deutschen Bundestag gesendet .

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

sunny_r (1. Januar 2017, 14:26)

Miladin

Schüler

Beiträge: 14

Dabei seit: 22. Dezember 2015

  • Nachricht senden

3

Freitag, 28. April 2017, 12:47

Hoffentlich nutzt es was

Zwar ist die Wilderei "etwas "rückläufig: (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)

Aber wo es weniger Tiere gibt, kann nicht mehr so viel gewildert werden. Spannend wären ja solche Zahlen im Vergleich zum Bestand.

Also von der Warte ist es eine super Nachricht.

Wie meinst du das mit unseren Abgeordneten?

rhein-mainer

Uralter Shongololo

  • »rhein-mainer« ist männlich

Beiträge: 763

Dabei seit: 6. April 2012

Wohnort: Mainspitze

Danksagungen: 1390

  • Nachricht senden

4

Samstag, 29. April 2017, 09:16

Ist doch klar

Auch bei unsren Abgeorneten , im Bundestag , ist es notwendig , auf den Artenschutz , der weltweit bedrohten Arten zu reagieren . Darum immer auch in solchen kritischen Situationen , in dem der Fortbestand aller Spezies nur noch dem Profit geopfert wird, auch unsre Volkvertreter
in den Schutz der Tiere einzu binden.
Zur Lahmheit der Politik ein grasses Beispiel gestern. Eine Tierärztin in Rheinland Pfalz: Die regionalen Tierretter haben mit der Polizei , dutzende verwahrloster und abgemagerte Tiere , Hunde - Katzen - zwei Kängeruh und weitere Tiere befreit und in umliegende Tierheime gebracht.
Schon Jahre zuvor waren Anzeigen der Nachbarn bei der Polizei , wegen der Tierhaltung und dem ungeheurem Gestank nicht nachgegangen worden. So viel zur Legistlative und Executive.
VG Horst

  • »Beat H. Schweizer« ist männlich

Beiträge: 307

Dabei seit: 24. Juni 2004

Wohnort: Suedafrika

Danksagungen: 700

  • Nachricht senden

5

Sonntag, 13. August 2017, 18:15

Zum Verbrecher gestempelt

Liebe Foriker!
Initiativen zum Schutze unserer Tierwelt sind ganz klar zu begruessen. Sie schiessen aber sehr oft/immer ueber das Ziel hinaus! Man verallgemeinert und so steht dann Schwarz auf Weiss, dass zB. Besitz von Elfenbein ein Verbrechen sei (ich formuliere das extra in dieser vereinfachten Form). Es gab aber Zeiten, da war die Erstehung einer Trophaehe noch kein Verbrechen, weil das ganz einfach im gesellschaftlichen Leben verankert war und darin Platz hatte. Das heutige exaltierte und ueberspitzte Geschrei rund um den Artenschutz kotzt mich in diesem Zusammenhang ganz gehoerig an!
Ich verurteile diese Hysterie auf schaerfste. Dummheit ist nicht angeboren, sondern sie wird uns aufgezwungen!
Klaerendes Beispiel: Vor etwa 60 Jahren hatte ein junger Angestellter einer Mission in Zentralafrika die Meoglichkeit an einer Jagd teil zunehmen (seine Familie hat in der Schweiz groesstenteils von der Jagd und von der Tierhaltung gelebt). Als treffsicherer Schuetze und massgeblichem Akteur in der Jagdgruppe, wurde ihm vom Veranstalter ein kleiner Stosszahn einer Elefantenkuh ueberreicht. Diese Erlebnis machte den jungen Mann zum Fan von Elfenbein und er hatte einige Jahre spaeter die Gelegenheit, von Eingeborenen einen Elefantenzahn mit sehr feinen, kunstvollen Schnitzereien zu erstehen. An einer Auktion erstand er auch noch einen Clubtisch, dessen Platte von zwei Bullen-Stosszaehnen getragen wird. Alle diese Gegenstaende sind rund 55 bis 60 Jahre in seinem Besitz und er erfreute sich daran.
Und nun getraut er sich kaum mehr seine "Schaetze" offen zu zeigen, muss im hohen Alter mitansehen, wie er durch "Recht und Gesetz" zum Verbrecher gestempelt wird. Aber das ist wohl auch ein Ziel der Eiferer.
Cheers
Battli

M@rie

Buschbaby

Beiträge: 4 667

Dabei seit: 17. Juli 2009

Wohnort: 9000km nördlich von Nelspruit

Danksagungen: 7444

  • Nachricht senden

6

Sonntag, 13. August 2017, 18:23

na dann würde ich diesem Mann doch mal folgende Lektüre empfehlen, bevor so rumgewettert wird ;) * (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) *
lG M@rie

"Wer dem Glück nachläuft, kann es selten einholen. " - südafrik. Weisheit

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Fop (13. August 2017, 20:03)

rhein-mainer

Uralter Shongololo

  • »rhein-mainer« ist männlich

Beiträge: 763

Dabei seit: 6. April 2012

Wohnort: Mainspitze

Danksagungen: 1390

  • Nachricht senden

7

Montag, 14. August 2017, 09:11

Nicht so aufregen !!

Lieber Beat
Dein Beitrag in allen Ehren. So wie du schilderst ist das vorhandene und schon lange vorher erworbene Elfenbein bestimmt nicht zu den Maßnahmen zuzuordnen, die in der jetzigen Zeit ergriffen werden müssen um die in Gefahr befindlichen Arten , ob Elefant , Nashorn oder andere Spezies vor der Ausrottung zu schützen . Nur wenn endlich der illegale Handel mit solchen " Produkten " , die aus der Natur entnommen werden aufhört,sind der dramatische Rückgang der geschützten Arten auf längere Dauer hoffendlich noch unsren Enkeln und Nachfahren eine Freude
Liebe Grüße von Horst dem Eisenbahnfan

Ps . Hast du den Bericht von der Reisegruppe in Zimbabwe in Drehscheibe- online gelesen ? ( Auslandforum unter [ZW] )suchen.

Nachsatz : Wir waren im vergangenen Monat mal nach langer Zeit wieder mal in Dresden, im " Grünen Gewölbe ". Dort sind in einem Saal unter viele anderen Exponaten , auch Elfenbein Schnitzerein , die der sächsische König August der Starke , geschenkt oder erwoben hatte ausgestellt.
Da wird wohl genau das zutreffen wie es bei deinem Bekannten zutrifft.

  • »Beat H. Schweizer« ist männlich

Beiträge: 307

Dabei seit: 24. Juni 2004

Wohnort: Suedafrika

Danksagungen: 700

  • Nachricht senden

8

Montag, 14. August 2017, 19:11

Nichts zutreffend

Liebe M@rie
Toll - aber nicht ein einziger Satz trifft auf die Person in meiner Story zu. Erstens ist er nicht EU-Buerger und zweitens ist das Elfenbein hier in Suedafrika.
Cheers
Battli

M@rie

Buschbaby

Beiträge: 4 667

Dabei seit: 17. Juli 2009

Wohnort: 9000km nördlich von Nelspruit

Danksagungen: 7444

  • Nachricht senden

9

Dienstag, 15. August 2017, 16:03

Battli, auch für Südafrika wird es diese Regeln/Gesetze bzgl. des Besitzes von "Antik-Elfenbein" geben
lG M@rie

"Wer dem Glück nachläuft, kann es selten einholen. " - südafrik. Weisheit

Zurzeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher

Verwendete Tags

2017, China, Elfenbein