Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen im "Suedafrika-Forum.org"! Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden. Wichtiger Hinweis zur Verwendung von Cookies: Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

bibi2406

Erleuchteter

  • »bibi2406« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 724

Dabei seit: 11. Januar 2015

Danksagungen: 2562

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 15. Januar 2017, 18:25

Warum immer wieder Südafrika und nicht Namibia, Tansania oder Botswana? Frage an die Wiederholungstäter

Liebe Südafrikaverliebten,

Was mir bei meiner Planung für nächstes Jahr nicht aus dem Kopf geht ist, warum ich immer wieder auf Südafrika komme, wenn ich an den Urlaub denke.
Ich möchte so gerne Neues entdecken und auch andere Länder sehen, aber irgendwie lande ich doch immer wieder in Südafrika.

Und den meisten hier geht es ja ähnlich :D


Nun meine Frage: Viele hier im Forum waren ja auch schon in den anderen Ländern in Afrika, weshalb zieht es Euch doch immer wieder nach Südafrika?
Ich habe mich in letzter Zeit auch viel über die anderen Länder informiert und habe folgendes festgestellt:
- Eine Steigerung sehen viele in der Reihenfolge RSA- Namibia- Botswana- Tansania
- Namibia ist etwas teurer, Botswana und Tansania sind nochmals deutlich teurer.
- Am meisten fürs Geld, was die Qualität der Unterkünfte angeht, bekommt man eindeutig in Südafrika
- Südafrika punktet am meisten durch Abwechslung ( da wir aber auf die Sommerferien angewiesen sind und nur der Nordosten in Frage kommt, ist die Abwechslung auch nicht sooo groß) und gutes Essen :wine:
- Botswana ist mir zu flach und der Funke ist bei mir auch bei einem dreistündigen Diavortrag nicht recht übergesprungen
- Tansania ist mein Traum, aber zu viert nicht finanzierbar und nicht so gut selbstbefahrbar
- Namibia hat für zwei Wochen zu weite Strecken und Tiere hauptsächlich im Etosha


So und jetzt seid ihr dran, was ist euer Grund warum ihr Südafrika verfallen seid? :saflag:


LG
Barbara

Es haben sich bereits 7 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

toetske (14. Juni 2017, 22:49), Cassandra (17. Januar 2017, 06:48), Wicki4 (16. Januar 2017, 20:41), parabuthus (16. Januar 2017, 13:03), KTS (16. Januar 2017, 09:30), Aishak (16. Januar 2017, 08:11), Hochwälderin (16. Januar 2017, 06:14)

Bär

Vollkommen Ahnungsloser

Beiträge: 10 362

Dabei seit: 10. März 2008

Danksagungen: 15430

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 15. Januar 2017, 19:28

Hallo Barbara,

ich fühle mich nicht angesprochen, bin weder in Südafrika verliebt noch dem Land verfallen. Trotzdem will ich Dir antworten. Du hast ja fast alle Argumente genannt. Südafrika bietet einfach mehr Vielfalt und auch die kleineren Sehenswürdigkeiten abseits der Top-Routen sind einen Besuch wert. Sie haben sich sogar zu unseren Lieblingszielen entwickelt. Botswana und Namibia mag ich auch und kann sie empfehlen. Die Länder und vor allem die Menschen sind jeweils anders.

Die von Dir genannte Steigerung sehe ich übrigens nicht so. Es hängt immer davon ab, was man von einer Reise erwartet.

Ein selten genannter Pluspunkt für Südafrika ist übrigens, dass man auch sehr kurzfristig eine sehr gute individuelle Reise planen und umsetzen kann. Das ist in den anderen genannten Ländern kaum der Fall. Außerdem ist Südafrika aufgrund der geografischen Lage ganzjährig bereisbar, es findet sich immer eine Ecke, die passables Wetter bietet.

Dass Du erstmal emotional bei Südafrika hängengeblieben bist, ist verständlich. Ihr habt einen exzellenten Urlaub verbracht. Die Herausforderung wird es nun sein, eine adäquate Nachfolgereise zu planen. Das wird schwierig und ich möchte euch raten, keine Teilwiederholung zu machen, also auf bekannte Unterkünfte komplett zu verzichten. Und die Erwartungen nicht zu hoch anzusetzen. Es gibt immer nur einmal ein "Erstes Mal". Der erste Elefant, der erste Löwe, das kommt nicht wieder.

VG vom Bär
.
*** Wer nicht klettern kann, sollte sein Geld nicht einem Affen anvertrauen. (aus Afrika) ***

Es haben sich bereits 16 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

toetske (14. Juni 2017, 22:49), Piepsi (18. Januar 2017, 19:09), bandi (17. Januar 2017, 22:31), Cassandra (17. Januar 2017, 06:49), Wicki4 (16. Januar 2017, 20:41), iltis68 (16. Januar 2017, 19:23), algarve (16. Januar 2017, 10:57), KTS (16. Januar 2017, 09:30), Hochwälderin (16. Januar 2017, 06:14), SilkeMa (15. Januar 2017, 22:39), sunny_r (15. Januar 2017, 22:13), Kitty191 (15. Januar 2017, 21:11), bibi2406 (15. Januar 2017, 20:41), parabuthus (15. Januar 2017, 20:32), tripilu (15. Januar 2017, 19:33), tribal71 (15. Januar 2017, 19:33)

OHV_44

Winelands

Beiträge: 2 454

Danksagungen: 4721

  • Nachricht senden

3

Sonntag, 15. Januar 2017, 19:33

So und jetzt seid ihr dran, was ist euer Grund warum ihr Südafrika verfallen seid?
Hallo Barbara,

bin ebenfalls Wiederholungstäter, aber die von Dir noch genannten Länder interessieren mich nicht. Hoffe, dass ich trotzdem antworten darf?
Was bewegt uns dazu, fast jährlich wieder ans wohl schönste Ende der Welt zu fahren:

- Land und Leute
- Essen und Trinken
- Landschaft und Tiere
- und das immer noch sehr gute P/L Verhältnis

Um irgendwann meine 100er Liste, was bereiste Länder angeht, zu vervollständigen, machen wir auch noch gerne Kreuzfahrten, mit denen wir 2017 folgende Länder bereisen:

- Litauen
- Polen
- Russland
- Estland
- Schweden
- Frankreich
- England
- Belgien --> endlich nach Brügge und Land Nr. 65 auf meiner Liste
- Niederlande

2018 geht es dann mal nicht nach ZA sondern nach Südamerika. Das schreib ich jetzt. Wenn ich Ende April von unserer nächsten Reise zurück komme, sieht die Welt sicher schon wieder anders aus.





:beer: :beer: :beer: 0,0% alc
Karotten verbessern die Sehkraft, Wein verdoppelt sie!


Gruß Micha

Es haben sich bereits 9 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

toetske (14. Juni 2017, 22:49), Cassandra (17. Januar 2017, 06:50), Wicki4 (16. Januar 2017, 20:42), KTS (16. Januar 2017, 09:30), Hochwälderin (16. Januar 2017, 06:13), parabuthus (15. Januar 2017, 22:38), sunny_r (15. Januar 2017, 22:14), Bär (15. Januar 2017, 21:28), bibi2406 (15. Januar 2017, 20:41)

parabuthus

Erleuchteter

Beiträge: 1 360

Dabei seit: 14. Oktober 2014

Danksagungen: 6321

  • Nachricht senden

4

Sonntag, 15. Januar 2017, 21:05

Oha. Abendfüllendes Thema.

Bevor wir Eltern wurden, habe ich ernsthaft die Planung einer Individualreise nach Tansania in Erwägung gezogen. Da kommt man an seine Grenzen. Von der Autobeschaffung bis zu den Übernachtungen, alles höchst schwierig. Von den Gegebenheiten vor Ort ganz abgesehen. Einkaufen und Tanken können schon große Herausforderung werden. Zumindest 2006 war das so.

Darüber hinaus wird der Übersee Tourist mit täglichen NP Gebühren von 100 USD und mehr richtig fett zur Kasse gebeten.

Organisiert passt einfach das Preis-Leistungsverhältnis nicht. Doppelt so teuer wie SA, aber nur 1/4 des Komforts.

Einige Highlights in Tansania sind zudem brutal überlaufen. Das kommt erst wieder in Betracht, wenn ich Geld drucken kann und mir Exklusivität leisten kann.

Botswana ist klasse, aber für uns aktuell nur mit Camping bezahlbar. Wollen wir aktuell nicht. Ansonsten allererste Liga.

Namibia ist das landschaftlich vermutlich reizvollste Land. Da wird selbst jeder Transfer zur Panorama Strecke. Allerdings deutlich weniger abwechslungsreich als SA, teurer und mit einer NP Verwaltung, die Sanparks nicht das Wasser reichen kann. Die großen Game Parks liegen alle im Norden, die Entfernungen sind weit, es gibt bei weitem nicht so viele regionale Highlights wie in SA. Dennoch immer eine Option.

Wir beschäftigen uns aktuell mit anderen Nachbarn, nämlich mit Swaziland und Mozambique. Wenn es nur nach mir gehen würde, wäre Zimbabwe das nächste Reiseziel. Da habe ich bereits zwei Dreiwochentrips vor Augen. Da muss ich noch sehr viel Überzeugungsarbeit leisten.

Noch habe ich ja 3 SA Routen, die ich unbedingt machen möchte. Danach wird der Blick über den Tellerrand wieder intensiver.

Schöner Thread, by the way :danke:

LG

Christian

Es haben sich bereits 13 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

toetske (14. Juni 2017, 22:50), bandi (17. Januar 2017, 22:33), Cassandra (17. Januar 2017, 06:51), Wicki4 (16. Januar 2017, 20:42), KTS (16. Januar 2017, 09:30), Hochwälderin (16. Januar 2017, 06:13), SilkeMa (15. Januar 2017, 22:40), sunny_r (15. Januar 2017, 22:15), tripilu (15. Januar 2017, 21:45), kOa_Master (15. Januar 2017, 21:38), bibi2406 (15. Januar 2017, 21:35), Bär (15. Januar 2017, 21:28), Kitty191 (15. Januar 2017, 21:13)

Hochwälderin

Reisetante

Beiträge: 365

Danksagungen: 950

  • Nachricht senden

5

Montag, 16. Januar 2017, 06:12

Diese Frage stelle ich mir vor unserem 15. Aufenthalt auch !

Hallo ,
du hast die meisten Punkte schon selbst beantwortet, ebenso Bär.

Bei uns sprang der Funke erst beim 3. Aufenthalt über , da es sich bei den ersten beiden Reisen überwiegend um Kapstadt und eine Garden Route Tour handelte, war da immer noch die Sehnsucht nach dem " richtigen Afrika ", zu dem für mich hauptsächlich wilde Tiere gehören. Das, was ich persönlich suchte, fand ich erst im Nordosten, im KP und auch landschaftlich gesehen an der Panorama Route, auch wenn Kapstadt wieder mal für einen kurzen Ausflug ganz nett wäre. Ansonsten sind mir Kap und Garden Route zu nahe an " europäischen Verhältnissen ".

Hier unsere Hauptgründe für RSA anstelle des übrigen südlichen Afrikas in willkürlicher Reihenfolge :

- relativ gute medizinische Versorgung ( mittlerweile sehr wichtig )
- günstige Flüge
- insgesamt günstiges Preis-Leistungs-Verhältnis
- gute Infrastruktur, deshalb gut geeignet für Selbstfahrer, auch eventuell allein reisende Frau ( wichtig, falls ich noch mal hin wollte und ohne meinen Mann reisen müsste )
- abwechslungsreiche Landschaften
- weitgehende Malariafreiheit abgesehen von Kwazulu Natal und KP
- das Lebensgefühl, man fühlt sich dort mehr " geerdet " und denkt öfter darüber nach, wie gut es einem daheim geht bei gleichzeitiger Bewunderung für die Lockerheit und Lebensfreude vieler Menschen trotz schwieriger Lebensbedingungen
- die hilfsbereiten und netten Menschen
- das gute, relativ preiswerte Essen

Namibia ist mir zu trocken und die Entfernungen ( besonders im Krankheitsfall ) sind mir zu groß, Botswana ist teurer,Tansania ebenfalls und diese Länder eignen sich hinsichtlich der Infrastruktur nicht so problemlos für Selbstfahrertouren.

Trotz bei mir immer wiederkehrender Sehnsucht nach Mpumalanga ( mein Mann ist schon länger nicht mehr begeistert davon, jedes Jahr hinzufahren ) frage ich mich mittlerweile auch öfter im Flieger und auf der N 4, warum ich mir diese Strapazen noch antue und deshalb wird der bevorstehende Urlaub wahrscheinlich doch unser letzter in RSA sein.

Wie OHV_44 habe ich auch eine Liste von Ländern, die ich noch oder wieder gerne bereisen möchte:

- Schottland und die Inseln ( Orkney Inseln, Hebriden, Shetland Inseln )
- Bretagne
- Südfrankreich
- Masuren
- Baltikum
- Lofoten
- Slowakei, Rumänien, Bulgarien
- Gran Paradiso NP in Italien

und die " Träume ", die ich mir wahrscheinlich nicht mehr erfüllen werde :
- Yellowstone und die Nationalparks im Südwesten der USA
- Costa Rica und Ecuador

@ OHV_44 :
Brügge ist leider total überlaufen. Der Marktplatz ist sehr schön, die Grachtenfahrt durch die alten Stadtviertel lohnt sich, ansonsten gibt es auch andere sehr schöne Städte wie Ypern z.B. mit ähnlich schönem Marktplatz.
St. Petersburg ist klasse !!!!
GB hat auch außerhalb Schottlands viele schöne Ecken, mir gefielen die Cotswolds , daneben auch Devon mit der rauen Schönheiten des Dartmoor NP und des Exmoor Nationalparks sehr, Cornwall hat schöne Flecken, aber dieses " Rosamunde-Pilcher-Land " ist IMHO überteuert, allein die Parkgehbühren, um einen Blick auf die Küste zu werfen, sind mit durchschnittlich 3 Pfund krass. Auch sehr schön ist die Ecke des Royal Forests of Dean an der Grenze zu Wales mit kurzer Entfernung zum Brecon Beacon NP in Wales.

Gruß,
die Hochwälderin

Es haben sich bereits 11 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

toetske (14. Juni 2017, 22:53), kawa65 (29. Januar 2017, 14:57), bandi (17. Januar 2017, 22:34), Cassandra (17. Januar 2017, 06:52), Wicki4 (16. Januar 2017, 20:44), Bär (16. Januar 2017, 09:39), KTS (16. Januar 2017, 09:30), anniroc (16. Januar 2017, 08:24), bibi2406 (16. Januar 2017, 08:11), SilkeMa (16. Januar 2017, 07:39), parabuthus (16. Januar 2017, 06:28)

parabuthus

Erleuchteter

Beiträge: 1 360

Dabei seit: 14. Oktober 2014

Danksagungen: 6321

  • Nachricht senden

6

Montag, 16. Januar 2017, 07:59

Südafrika bietet unheimlich viele Möglichkeiten auf einem relativ engen Raum. Deshalb ist es möglich, binnen 3 Jahren 3 völlig unterschiedliche Urlaube zu verbringen. Südafrika nur auf Kapstadt und Gardenroute im Süden und St. Lucia und Krüger im Nordosten zu reduzieren, wird dem Land nicht gerecht. Da gibt es so viel mehr.

Wir bemühen uns immer darum, Wiederholungen weitgehend zu vermeiden, um die Spannung hochzuhalten. Insofern ist es auch jedes Jahr wieder etwas neues oder fast wie ein anderes Land.

Diese Vielfalt gibt es wohl nur in SA. Deswegen haben wir auch noch genug Programm für weitere Touren.

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

toetske (14. Juni 2017, 22:54), Wicki4 (16. Januar 2017, 20:44), KTS (16. Januar 2017, 09:30), bibi2406 (16. Januar 2017, 08:12)

Beiträge: 59

Dabei seit: 16. April 2015

Danksagungen: 264

  • Nachricht senden

7

Montag, 16. Januar 2017, 09:21

Die Jahre bevor wir das erste Mal (März 2016) in Südafrika waren, waren wir 4x in Thailand. Das erste Mal nur 2 Wochen, es hat uns sehr gefallen, war aber viel zu kurz und wir sind dann nochmal für 3 Wochen gegangen (Zentral- u. Südthailand). Dann, beim dritten Mal, wollten wir noch den bergigen Norden sehen. Und dann sind wir noch ein viertes Mal, weil es ein sehr stressiges Jahr war und wir einfach irgendwo Urlaub machen wollten, wo wir uns schon auskannten und keine so umfangreiche Planung mehr notwendig war.
Und jedes Mal war es so toll, das wir gesagt haben, nur noch Thailand. Bis dann der Drang kam, doch nochmal was anderes anzuschauen. Und auch Südafrika hat uns so gefallen, das wir schon überlegen, wann können wir nochmals hin.

Was uns aber in Südafrika im Vergleich zu Thailand fehlt: Im Meer - in warmen(!) Wasser - baden, Tauchen (zumindest ohne dickes Neopren), am Abend im Dunklen in der Stadt einfach so auf die Strasse, mit öffentlichem Verkehr problemlos und billig absolut jeden Teil des Landes erreichen, ....

Es haben sich bereits 7 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

toetske (14. Juni 2017, 22:55), bandi (17. Januar 2017, 22:36), Wicki4 (16. Januar 2017, 20:45), SilkeMa (16. Januar 2017, 19:44), Cosmopolitan (16. Januar 2017, 10:39), bibi2406 (16. Januar 2017, 09:40), KTS (16. Januar 2017, 09:30)

KTS

Meister

Beiträge: 265

Dabei seit: 29. August 2015

Danksagungen: 1049

  • Nachricht senden

8

Montag, 16. Januar 2017, 09:29

Wirklich ein tolles Thema!

Nachdem ich ja nach unserem Urlaub so fürchterlich mit Südafrika gehadert habe, meinen Kopf irgendwie wieder grade rücken musste und gaaaanz viel nachgedacht habe, bin ich schlußendlich doch davon überzeugt: ich will nochmal hin.

Geholfen hat mit übrigens sehr das "sprechen" hier im Forum, Eure Meinungen und Reiseberichte, danke dafür. :danke:

Tja, Barbara, uns geht es wie Euch, auch wir sind auf die Sommerferien angewiesen, 2018 haben wir im Herbst 3 Wochen Urlaub und wenn alles klappt, können wir die (oder zumindest 2 davon) in der Kapgegend verbringen. Auch wenn das sehr europäisch ist, sehen möchte ich es.

Der Krüger Park wird in jedem Fall erneut besucht, meinen Mann reizt der KTP, ich selbst würde gern die Draakensberge sehen, wobei bei den Bergen wieder das Problem der Ferien auftaucht. Sommerurlaub bei Minusgraden brauche ich nicht wirklich, bin ein echter Warmduscher :blush: , Augrabies, Namaqualand, Ais Ais Richterfeld ... gibt noch eine Menge!

Der Nordosten gibt aber ja selbst noch so viel her, Marakele nochmals intensiver, Pilanesberg, ja warum nicht auch mal Sun City?, Madikwe, Mapungubwe, die Gegend um Tzaneen herum ist toll, Kwazulu ist unglaublich vielfältig, Johannesburg selbst reizt mich nicht so richtig, aber wenn unser Kleiner ein bisschen älter ist, würde ich durchaus auch mal das Apartheid Museum anschauen. Sterkfontain, den Haartbeesport Damm, da fällt mir viel ein, was ich noch nicht gesehen habe. Pongola, der Tembe Elephant Park, vielleicht doch mal Swaziland und ein bisschen baden in Mozambique.

Die von Dir genannten Länder, speziell Botswana, habe ich seit Ewigkeiten auf meiner Traumliste. Leider finanziell überhaupt nicht realisierbar. Die von Euch besuchten Lodges auf Eurer letzten Reise sprengen schon unser Budget, daher bleibt es bei uns wohl tatsächlich in Afrika bei Südafrika, dort können wir die "einfacheren luxuriösen" Unterkünfte nehmen, ohne uns komplett zu verausgaben.

Namibia wäre nett, aber die Entfernungen und die mangelhafte gesundheitliche Versorgung sind für uns momentan ein No-Go.

Sambia mit dem Sambesi, das Okavango Delta, Tansania, Sansibar das wäre schon was, aber ehrlich gesagt geht es mir auch wie der Hochwälderin, die relative Malaria-Freiheit von Südafrika ist mir schon sehr wichtig.

Südafrika ist im Vergleich zu den anderen Ländern auch politisch stabiler, die Kriminalität ist da soll ja aber bei den anderen Ländern z.T. deutlich extremer sein, insbesondere auch durch noch größere Armut. Für mich ist das ein Thema.

Wie OHV sind auch wir gern und oft mit dem Schiff unterwegs, viel sehen auf angenehme Art, der "Mietwagen samt Chauffeur" ist immer dabei ;) , nix mit Ein- und Auspacken, falls was ist, ein Doc ist sofort greifbar, wir werden wohl tatsächlich zukünftig zwischen Südafrika und dem Schiff hin und her wechseln.

USA kommt momentan für uns aufgrund des Dollar-Kurses und der neuen politischen Führung nicht in Frage, mal abwarten, was das da so wird, auch wenn ich das Land sehr mag. Grand Canyon und der Zion Park haben mir auch schon die Tränen in die Augen getrieben :love:

Dieses Jahr geht es für uns nach Asien, China, Japan, Taiwan, Vietnam, Malaysia und Singapur. Eine ganz neue Welt, ich bin sehr gespannt.

Irland und Schottland reizen mich sehr, Italien lieben wir heiß und innig, im Sommer geht es für eine Woche nach Rom, zum dritten Mal.
Eine weitere Woche werde ich (sofern es nicht in Strömen gießt) mit meinem Junior das Fahrrad und ein Zelt schnappen und von uns aus (nördlicher Rand von Hamburg) Schleswig Holstein bis zum Nordostsee Kanal oder wie weit wir eben kommen per Bike erkunden. Mit dem Papa fährt er dann die letzte Woche der Sommerferien zum Surfen nach Mecklenburg :D Leider müssen wir ab sofort unsere Ferien auch zum Teil aufteilen, mangels Oma oder sonstiger Ferienbetreuung.

Übrigens zu Brügge - wir waren im Oktober da, ja, es war voll, aber wir haben uns in dieses entzückende Städtchen verliebt, ein weiterer Besuch nicht ausgeschlossen.

Eine Flußkreuzfahrt durch Portugal und Rußland hatte ich letztens in einem Katalog gesehen, auch nicht uninteressant ... die Büchse der Pandorra ist weit geöffnet :thumbsup:

Nur Südafrika wird es aber nicht werden, dafür ist mir die Welt zu groß und spannend.
Leben ist das, was dir passiert, während du dabei bist, andere Pläne zu schmieden.

Es haben sich bereits 6 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

toetske (14. Juni 2017, 22:58), Cassandra (17. Januar 2017, 06:54), Wicki4 (16. Januar 2017, 20:48), SilkeMa (16. Januar 2017, 19:45), Cosmopolitan (16. Januar 2017, 15:30), bibi2406 (16. Januar 2017, 09:44)

Mediator

Meister

Beiträge: 357

Dabei seit: 19. Dezember 2016

Danksagungen: 413

  • Nachricht senden

9

Montag, 16. Januar 2017, 09:55

Ich war 4 mal in Tansania, 3 mal beruflich in Tanganjika und einmal (vor 6 Jahren) auf Sansibar im Urlaub.

Tansania ist Afrika, hingegen ist Südafrika fast wie Europa.

In Dar es Salaam findet man ausgezeichnete Hotels zu erschwinglichen Preisen. Mahlzeiten im Restaurant sind etwas billiger
als in Deutschland. In touristischen Gebieten oder außerhalb von Dar es S. sinkt die Qualität der Unterkünfte und die Preise steigen.
Auf Sansibar waren wir im Doubletree by Hilton, eine sehr gepflegte Anlage mit extrem hiflsbereitem und kompetenten Personal mit eher
"bescheidenen" Zimmern zum Premiumpreis. Wir hatten die ganze Zeit einen 4*4 gemietet von D. aus bei lokalem Mietwagenunternehmen gemietet,
für lächerliche 25,- USD/Tag.

Ich mag die Leute in Tansania. Auf die Frage warum es keine Bettler gibt bekam ich zur Antwort, weil man sie nicht züchten würde. Nur wenn Bettler
etwas bekommen lohnt es sich zu betteln, wenn sie nichts kriegen, geben sie das bald auf. Deshalb gibt es statt Bettler Leute die nach kleinen Jobs fragen und
auch Firmen stellen diese "Bettler" für Jobs wie Rasenmähen oder Hoffegen für ein paar Stunden ein. Ich habe einmal erlebt als ein stolzer Krieger es als unter seiner Würde
bezeichnete einen Rasenmäher zu schieben und dann mit seinem Schwert etwa 2000m² Gras im Entengang (!!!) bei brütender Hitze ohne Unterbrechung innerhalb mehrerer Stunden kürzte.

Es haben sich bereits 6 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

toetske (14. Juni 2017, 22:59), Cassandra (17. Januar 2017, 06:54), Wicki4 (16. Januar 2017, 20:49), SilkeMa (16. Januar 2017, 19:45), bibi2406 (16. Januar 2017, 14:09), Cosmopolitan (16. Januar 2017, 10:42)

Beiträge: 59

Dabei seit: 16. April 2015

Danksagungen: 264

  • Nachricht senden

10

Montag, 16. Januar 2017, 10:09

USA kommt momentan für uns aufgrund des Dollar-Kurses und der neuen politischen Führung nicht in Frage
Naja, da hab ich auch oft Bedenken. Aber wo darf man dann noch hin? Türkei, Ägypten, Malediven - alles klassische Ferienkatalog-Ziele, wo das genauso gilt, aber niemand darüber nachdenkt. Und einige Länder aus Deiner Wunschliste wären dann auch tabu.

Beleza

Die Neugierige ;-)

Beiträge: 316

Dabei seit: 10. März 2014

Danksagungen: 491

  • Nachricht senden

11

Montag, 16. Januar 2017, 10:48

Hallo zusammen,

ein toller Thread :thumbup:

Mittlerweile war ich 5 Mal in Südafrika und diesen Sommer gehts zum 6. Mal dorthin. Wir versuchen immer einige neue Orte oder Gegenden einzuplanen, sodass wir meist nicht nur auf ausgetretenen Pfaden wandeln. Was mich immer wieder nach Südafrika zieht:
- die Tierwelt
- das günstige Preis-Leistungsverhältnis
Gutes Essen, nette Leute und so weiter kann man auch in anderen Ländern finden (meine Meinung).
Mittlerweile habe ich auch Freunde in Südafrika und möchte die natürlich besuchen. Daher fällt es mir aktuell auch schwer, mich für ein neues Reiseland zu begeistern. Auch die Planung ist in Südafrika so einfach und entspannt. Das kenne ich von anderen Ländern eher aufwendiger. Botswana steht noch ganz oben auf meiner Bucket-List, jedoch schrecken mich die Kosten ab. Das muss noch ein bisschen warten.

Auf der anderen Seite möchte ich auch gerne die Begeisterung für andere Länder wiederfinden. Es gibt so viele tolle Plätze auf der Welt, die ich gerne noch besuchen möchte.
"Sing like no one's listening, love like you've never been hurt, dance like nobody's watching, and live like its heaven on earth"

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

toetske (14. Juni 2017, 23:00), bibi2406 (16. Januar 2017, 22:25), Wicki4 (16. Januar 2017, 20:50)

bibi2406

Erleuchteter

  • »bibi2406« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 724

Dabei seit: 11. Januar 2015

Danksagungen: 2562

  • Nachricht senden

12

Montag, 16. Januar 2017, 15:08

Vielen Dank für die vielen interessanten Sichtweisen und Ansätze. :danke:

Letztlich ist Südafrika ein so vielfältiges Land in sich, dass man sehr viel Abwechslung findet. Und mal dort gewesen zu sein heisst noch lange nicht es zu kennen. So ist der Eindruck eines Kapstadt/ Gardenroute Urlaubers ( und das ist wohl ein Großteil der Ersttäter) ein ganz anderer, als eines Urlaubers der den Nordosten besucht hat und wer im KTP war, hat wieder einen ganz anderen Eindruck.

@ Bär: Du hast absolut Recht, dass wir einen exzellenten Urlaub hatten. Wir haben uns letzte Woche einen Diavortrag von Botswana angeschaut und der Fotograf meinte dann bei Aufnahmen von fressenden Wildhunden, dass er darauf 8 Jahre gewartet hat. Wir hatten schon sehr viel Glück, haben wir doch gleich zweimal Wildhunde mit Riß gesichtet. Es gibt aber auch genug was wir noch nicht gesehen haben. Was allerdings richtig ist, die Ansprüche werden nicht weniger. War ich vor dem Urlaub noch glücklich, wenn ich Giraffen und Elefanten sehe, so haben es mir jetzt doch die Katzen angetan von denen ich nicht genug sehen kann. Auch hast Du sicher Recht, dass man nur Neues machen sollte um Enttäuschungen zu vermeiden. Deshalb denke ich ja auch, ob wir nicht vielleicht doch etwas ganz anderes machen und bin so auf Tanzania gekommen, was sich auch noch sehr gut in zwei Wochen bereisen und mit Strand kombinieren lässt.
Ich werde auch sicher mit meinem Mann alleine dort hinreisen, z.B. zur Silberhochzeit, aber mit zwei Kinder ist es einfach nicht möglich.
Ich sage ja immer so ein Lottogewinn würde die Sache sehr vereinfachen :whistling:
Auch Namibia möchte ich unbedingt sehen, auch wenn ich denke zu wissen, dass mir Südafrika besser gefällt. Aber dafür muss ich erst mal dort gewesen sein um das beurteilen zu können. Das gilt natürlich für alle anderen Länder auch.

Im Moment bin ich mit meiner Planung ganz zufrieden einen Mix aus Alt und Neu zu machen. Ich liebe es auch in Unterkünfte zu fahren in denen es mir sehr gut gefallen hat, das steigert die Vorfreude noch mehr. Und bei dem Haus am Krüger wüsste ich nicht was mich enttäuschen könnte. Natürlich ist die erste Euphorie nicht mehr diesselbe wenn ich die Hippos im Fluß sehe, aber deswegen darauf verzichten? Niemals!

Lustig ist auch, dass sich seit dem Südafrikaurlaub unser Urlaubsverhalten komplett verändert hat. Sind wir zuvor gerne als Familie in Ferienhäuser in Südeuropa gafahren, so möchte ich jetzt möglichst viel sehen und erleben im Urlaub.
In Thailand haben wir dieses Jahr jetzt z.B. noch spontan drei Tage Kambodscha/ Angkor dazwischengeschoben und jetzt ist der Urlaub erst rund.
Davon träume ich schon lange und ich habe mir vorgenommen jedes Jahr wenn möglich einen solchen Traum zu erfüllen.

Der nächste wird dann Südmarokko an Pfingsten und eben der äußerste Norden Südafrikas im Sommer, alles nächstes Jahr. Mein Finanzmeister ( wie Kitty jetzt sagen würde) verzweifelt schon :help:

Desweiteren möchte ich noch gerne eine Kreuzfahrt auf einem Segelschiff auf den Sechellen machen ( das ist gar nicht so teuer), den Gran Canyon sehen und eben Namibia/ Botswana/ Tansania und die Vic Falls und nochmal Ägypten. Die Kultur fasziniert mich ungemein, sehr schade, dass es momentan so unsicher ist. Das wars eigentlich schon mit der Ferne.

Und das Kap möchte ich natürlich auch mal machen, und mit den Schildkröten in Thonga habe ich auch noch einen Termin :D


Oh Fernweh ist doch was schönes.......ich bin einfach ein Wärmeliebhaber ( darum auch im Winter in RZA ;) )


LG an alle
Barbara


Es haben sich bereits 5 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

toetske (14. Juni 2017, 23:04), Piepsi (18. Januar 2017, 19:16), Kitty191 (17. Januar 2017, 00:57), Wicki4 (16. Januar 2017, 20:52), parabuthus (16. Januar 2017, 18:26)

parabuthus

Erleuchteter

Beiträge: 1 360

Dabei seit: 14. Oktober 2014

Danksagungen: 6321

  • Nachricht senden

13

Montag, 16. Januar 2017, 17:01

...und mit den Schildkröten in Thonga habe ich auch noch einen Termin

Ach so? Dann sei gewarnt, das das sehr unzuverlässige Kantonisten sind, die Termine einfach platzen lassen oder sich bei Sichtkontakt ganz schnell vom Acker machen. Dazu zu gegebener Zeit an anderer Stelle mehr...

LG

Christian

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

toetske (14. Juni 2017, 23:04), Wicki4 (16. Januar 2017, 20:52), bibi2406 (16. Januar 2017, 17:19)

Beat H. Schweizer

Rentner mit Traeumen

Beiträge: 414

Dabei seit: 24. Juni 2004

Danksagungen: 1099

  • Nachricht senden

14

Montag, 16. Januar 2017, 17:32

Nun, liebe Foriker
Da kann ich wohl nicht mitreden - ich bin mit dem heutigen Tag genau 15 Jahre hier. Ich habe noch keinen einzigen Tag bereut!
Neben Namibia ist Suedafrika mein Reiseland! Ich reise alleine oder fuehre gar Freunde und Familienangehoerige durchs Land (nicht gewerblich!). Die Vielfalt ist unerschoepflich - noch immer entdecke ich Neues!
Argumente? - Die sind mir ausgegangen, die Illusionen auch. Aber ich geniesse einfach...
Cheers
Battli
Gartenbahner, Modellbauer, Vielreisender. Alles in der HP www.trainmaster48.net nachzulesen.

Es haben sich bereits 6 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

toetske (14. Juni 2017, 23:04), Piepsi (18. Januar 2017, 19:17), Cassandra (17. Januar 2017, 06:55), Wicki4 (16. Januar 2017, 20:52), bibi2406 (16. Januar 2017, 18:53), parabuthus (16. Januar 2017, 17:51)

Tamani

Fortgeschrittener

Beiträge: 58

Dabei seit: 28. Februar 2008

Danksagungen: 43

  • Nachricht senden

15

Montag, 16. Januar 2017, 18:30

Nun möchte auch ich noch meinen Senf beisteuern! Wir haben in den vergangenen 30 Jahren wohl weit mehr als die Hälfte unseres Kontinents bereist, darunter auch Namibia. In einem vorherigen Beitrag von Christian (Parabuthus) las ich den Satz "Namibia ist das landschaftlich vermutlich reizvollste Land. Da wird selbst jeder Transfer zur Panorama Strecke." Vielleicht steinigen mich jetzt einige, aber dem kann ich nicht beipflichten. Wenn es um spektakuläre und abwechslungsreiche Landschaften geht, dann steht Südafrika noch vor Amerika für uns ganz oben. Man hat in Südafrika das Gefühl, in diesem Moment in Irland zu sein, nach der nächsten Kurve dann in Amerika, dann Schwarzwald, dann Highway No. 1, dann Namibia usw. usw. Das bietet Namibia in dieser Dramatik m.E. nicht. Namibia ist durchaus wunderschön, aber erneut fahren - das werden wir wieder nach Südafrika, und das schon in 5 Wochen. Botswana und Tansania haben wir nicht ins Auge gefasst, ist uns aber auch zu teuer.
Und dann möchte ich mich meinen "Vorrednern" anschliessen: Das gute Essen, die freundlichen Menschen, der gute Wein, die hervorragende Infrastruktur, die Landschaften und die Tiere: That's Southafrica!
Wir sagen stets allen unseren Freunden und Verwandten: Wem eine Weltreise zu anstrengend, zu lang und zu teuer ist, der muss nur nach Südafrika reisen. Hier hat er "One world in one country". Welches Land will da wohl gegenhalten?
LG
Elke

Es haben sich bereits 6 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

toetske (14. Juni 2017, 23:05), Piepsi (18. Januar 2017, 19:17), bandi (17. Januar 2017, 22:44), Wicki4 (16. Januar 2017, 20:54), parabuthus (16. Januar 2017, 19:04), bibi2406 (16. Januar 2017, 18:55)

parabuthus

Erleuchteter

Beiträge: 1 360

Dabei seit: 14. Oktober 2014

Danksagungen: 6321

  • Nachricht senden

16

Montag, 16. Januar 2017, 19:04

Hallo Elke,

Wenn du von Abwechslung sprichst, hast du sicher recht, daß SA wesentlich vielfältiger ist als Namibia. Das ist ja gar keine Frage.

Was ich eigentlich meinte, war, daß es in Namibia so gut wie nirgends öde und reizlose Strecken gibt. Es wirkt alles irgendwie panoramalike. Deswegen machen mir dort auch lange Strecken Spaß.

In SA gibt es auch sehr langweilige, mitunter sogar häßliche Transferstrecken. Noch schlimmer sind die ewiglangen Verbindungen in Botswana, wo nahezu alles gleich aussieht und man abwechselnd auf Schlaglöcher oder Esel oder beides aufpassen muss.

Wenn es um die Streckenattraktivität geht liegt Namibia daher bei mir vorn. Botswana und SA punkten wiederum auf anderen Gebieten deutlich mehr als Namibia.

Ich muss aber einräumen, saß ich ein absoluter Fan der Trockengebiete in Namibia, der Kalahari oder Karoo bin.Da springt der Funke womöglich schneller über...

Wenn man bereit ist zu campen, ist Botswana durchaus für den "Normalverbraucher" machbar. Es gibt halt fast nur Campen oder Superluxus, zumindest in den Top Destinationen. Der geliebte und gewohnte Mittelbau aus SA fehlt gänzlich. Gleiches gilt übrigens für Tansania, wenn auch nicht so krass. Dort ist allerdings auch das Campen teuer genug durch die hohen NP Gebühren.

LG

Christian

Es haben sich bereits 5 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

toetske (14. Juni 2017, 23:06), Piepsi (18. Januar 2017, 19:18), Tamani (17. Januar 2017, 10:41), bibi2406 (16. Januar 2017, 22:25), Wicki4 (16. Januar 2017, 20:56)

M@rie

Buschbaby

Beiträge: 5 545

Danksagungen: 10211

  • Nachricht senden

17

Montag, 16. Januar 2017, 19:47

Was ich eigentlich meinte, war, daß es in Namibia so gut wie nirgends öde und reizlose Strecken gibt.
und gerade das ist Geschmacksache und ganz ehrlich, schon alleine die B1 von Windhoek zum Etosha ist für meinen Geschmack öde hoch 5 und auch Etosha im September/Oktober empfand ich öde (nicht von den Sichtungen her) ... alles weiß/grau, die Strecke "rüber zur B8 über die Dörfer" fand ich auch nicht wirklich abwechslungsreich, erst kurz vor Rundu wurde es dann m.E. interessant ;)
lG M@rie

"Schildkröten können dir mehr über den Weg erzählen als Hasen." - chin. Chengyu

,,,^..^,,, Kruger 2019 - in "trockenen Tüchern" ,,,^..^,,,

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

toetske (14. Juni 2017, 23:07), parabuthus (17. Januar 2017, 17:35), Tamani (17. Januar 2017, 10:43), Wicki4 (16. Januar 2017, 20:56)

mulanje

Schüler

Beiträge: 13

Dabei seit: 15. April 2013

Danksagungen: 19

  • Nachricht senden

18

Montag, 16. Januar 2017, 19:50

Nun, liebe Foriker

nun dan auch mal von mir

wir vliegen in 5 wochen zum 12 mal nach sudafrika

warum : weil es zum vergleich mit anderen landern einfach zu bereizen ist und das preis leistungsverhaltnis stimmt

gerne noch mal zuruck malawie: ein wunderbares land momentan schwierige versorung

sambia Kafue und sud luanga ein traum

nord mosambic : nicht erschlossen momentan nicht zu empfehlen

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

toetske (14. Juni 2017, 23:07), Beat H. Schweizer (17. Januar 2017, 10:48), Wicki4 (16. Januar 2017, 20:56)