Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen im "Suedafrika-Forum.org"! Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden. Wichtiger Hinweis zur Verwendung von Cookies: Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Ria2005

Gabelracke

  • »Ria2005« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 57

Dabei seit: 27. März 2015

Danksagungen: 82

  • Nachricht senden

1

Montag, 16. Januar 2017, 11:09

Und noch eine Routenanfrage Kapstadt/Garden-Route - 15 Nächte im Mai 2017

Hallo liebe Südafrika-Verliebten,

seit einiger Zeit bin ich hier bereits angemeldet und habe bisher regelmäßig mit Freude mitgelesen, da mir schon länger eine Reise nach Kapstadt und Umgebung im Kopf im Kopf herumschwirrt… Ein großes Kompliment an alle Helfenden! :thumbsup:

Für unsere diesjährige Urlaubsplanung habe ich mich in diverse Möglichkeiten eingelesen (Kruger mit Mapungubwe, Panorama-Route / Kapstadt und Garden-Route), als uns ein „günstiger“ Flug nach Kapstadt die Entscheidung abgenommen hat… :blush:
Der Flug ist nun also gebucht, es geht Anfang Mai für 15 Nächte Richtung Kapstadt. Wir möchten uns bewusst auf Kapstadt und Umgebung konzentrieren und keine Kombination mit Kruger etc. machen.

Vielleicht noch kurz zu uns und unserem Hintergrund:

Mein Mann und ich (in den Dreißigern), sind in den letzten Jahren drei Mal hintereinander im südlichen Afrika gewesen. Begonnen haben wir mit einer klassischen Namibia-Selbstfahrertour (ohne Süden), waren dann im Folgejahr wieder in Namibia (Sambesi-Region) in Kombination mit Botswana als Selbstfahrer unterwegs. Letzten Dezember ging es dann nach Südnamibia und in den KTP. Der KTP hat uns absolut verzaubert und steht auch wieder ganz oben auf unserer Liste für eine Wiederholung! Für Mai sind die Unterkünfte, die wir gerne hätten, allerdings nicht mehr verfügbar, also haben wir uns eine andere Einsatzmöglichkeit für unsere Wild Card gesucht… :whistling:

Unsere Vorlieben im südlichen Afrika sind vor allem Tiere (natürlich Großwild, aber mindestens genauso auch jegliche Vögel, Schildkröten, Dassies, Erdmännchen, Mangusten, Eidechsen usw. usw.), Landschaften, Natur, (eher kurze) Wanderungen.
Bezogen auf unseren Kapstadt/Garden-Route- Urlaub möchten wir auf Großwildsichtungen verzichten und würden daher auch den Addo auslassen, da zu weit und zu wenig Zeit. Andere Tiere verspreche ich mir schon zu sehen (Pinguine, Vögel, Baboons).
Actionsportarten sind nicht unser Ding.
Chillen können wir auch zu Hause, allerdings sollte unsere Route entspannt machbar sein und auch mal ein Verweilen ermöglichen. Also kein Gehetze…
Für Wein können wir uns bisher nicht begeistern. Dann noch eher Weißwein als Rotwein. Nichts desto trotz habe ich mal 2 Übernachtungen in der Weingegend eingeplant wegen der schönen Gegend und besichtigen kann man die Weingüter ja auch ohne Schwipps…. Mein Mann ist allerdings von meiner Weintasting-Idee nicht besonders angetan, da wir überhaupt keine Ahnung davon haben und er Bedenken hat, dass man als „Anfänger“ da ein wenig fehlplatziert ist. :wine:

Bezüglich der Verpflegung: Grds. nehmen wir gerne ein Frühstück und Dinner in Anspruch – in Kapstadt/Garden-Route gibt es da ja unzählige, tolle Möglichkeiten. Zwischendurch Selbstversorgung wäre für uns aber auch kein Problem, wobei das bei unserer angedachten Route wohl nur im Tsitsikamma in Betracht kommen würde.

Als Unterkünfte bevorzugen wir persönliche B&B. Nach dem KTP mit den tollen Wildernesscamps mit nur 4 Einheiten und sich anschließenden Übernachtungen in gehobeneren Lodges haben wir gemerkt, dass wir das „Abgehobene“ eigentlich nicht brauchen. Trotzdem ist natürlich eine besondere Lodge mit besonderem Ambiente (z.B. Cliff Lodge o.Ä. mit Meerblick) natürlich nicht zu verachten. Also eine gesunde Mischung. Neulich habe ich gelesen: „Wir sind preisbewusst, aber nicht geizig.“ Das trifft es eigentlich. Preis-Leistung muss stimmen. Für etwas Besonderes zahlen wir aber ggf. auch den Preis – wir müssen dann aber überzeugt sein, dass es „sich lohnt“.

Vom Gesamtbudget her wissen wir, was die Reise mit o.g. Kriterien an die Unterkünfte ungefähr kosten wird – das ist schon in Ordnung. Der Flug ist gebucht, der Mietwagen lässt sich ja preislich online auch gut vergleichen. Die Unterkünfte sollten ein gutes Preis-Leistungsverhältnis haben.

Konkret zur Reise:
  • Wir werden zu zweit unterwegs sein und planen eine Mietwagen-Rundreise.
    Hin- und Rückflug von Kapstadt (Landung gegen 11 Uhr; Abflug gegen 18 Uhr)
    15 Nächte im Mai
    Gebucht ist der Flug ab/bis Kapstadt und das erste B&B in Oranjezicht für 4 Nächte (Unterkunft lässt sich ggf. noch stornieren). Einen Inlandsflug schließen wir aus, da wir auch nicht bis zum Addo fahren möchten.

Hier mal die Routenvorschläge:

4 Ü Kapstadt [B&B in Oranjezicht gebucht/ggf. stornierbar] Tafelberg, Kaphalbinsel, Kirstenbosch etc.
1 Ü Montagu [Unterkunftsempfehlung?] als reine Zwischenübernachtung?
2 Ü Oudtshoorn [De Zeekoe, Le Petit Karoo, Le Plume] Cango Caves/Swartberg Pass, ggf. Meerkat Adventure, ggf. Straußenfarm (keine Show)
2 Ü Tsitsikamma [Storms River Mouth Rest Camp] Spazieren
2 Ü Wilderness [Mes Amis/Dolphin Dunes/Xanadu/Shining Waters/The Dune] Birds of Eden, Robberg, Knysna Heads
2 Ü De Kelders/Gansbaai [Cliff Lodge/Whalesong Lodge – ggf. günstigere Alternative mit tollem Meerblick?] Spazieren
2 Ü Stellenbosch [Hunneyball/Cultivar o.Ä.] Weingüter/Gegend angucken, evtl. Weintasting

oder:

4 Ü Kapstadt
2 Ü Stellenbosch
2 Ü Oudtshoorn
2 Ü Tsitsikamma
2 Ü Wilderness
2 Ü Gansbaai
1 Ü Sommerset West [z.B. Lalapanzi]

Meine konkreten Fragen zu der o.g. Route wären:
  1. Kann man die Route optimieren? Habt Ihr Unterkunftstipps?
  1. Welche Tour ist besser? Lieber 1 Ü Montagu oder 1 Ü Sommerset West?
  1. Mir spuken noch folgende Orte im Kopf: West Coast NP, Paternoster, Lamberts Bay, De Hoop Nature Reserve. Sollte man davon noch etwas davon in die Route einbauen und ggf. etwas anderes dafür streichen/kürzen? (zur Erinnerung: wir sind eigentlich keine Weintrinker; Reisezeit Mai, d.h. keine Wale; gerne entspanntes Reisen)
  1. Eigentlich möchten wir dieses Mal nur einen kleinen Mietwagen buchen, d.h. Gravel Roads weitestgehend vermeiden. Gibt es außer dem Swartbergpass in der o.g. Route noch weitere GravelRoads?
  1. Ist die Reihenfolge ok oder lieber in umgekehrter Reihenfolge mit der Küste zuerst und dann über Oudtshoorn ins Landesinnere und zurück? Gibt es da irgendwelche Vorteile für eine der beiden Richtungen (Wetterfronten, Fotolicht, Parkbuchten o.Ä.)?
  1. Habt Ihr für beide Tourvarianten Tipps für schöne Unterkünfte für die letzte Nacht, wo man mit dem Auto an das Zimmer fahren kann? Zum Packen möchten wir nach Möglichkeit nicht alles weit über´s Gelände schleppen oder schleppen lassen…

Mir ist klar, dass es hier unzählige Threads zum Thema Garden-Route bereits gibt. Ich habe auch wirklich viele, viele davon gelesen. Aber bitte habt Verständnis, dass die eigene Route dann doch immer etwas ganz Besonderes ist und man diese einfach für die Reisevorfreude teilen möchte, um Feedback zu bekommen… :help:

Ich hoffe, ich habe niemanden mit meinem ewig langen Text abgeschreckt…! :blush:

Wenn Ihr mal Fragen zu Namibia/Botswana oder KTP habt, kann ich Euch dann hoffentlich auch ein bisschen Input geben. Expertin bin ich allerdings noch lange nicht!

Liebe Grüße und vorab herzlichen Dank! :danke:
Ria
Viele Grüße

Ria

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Emil86 (16. Januar 2017, 12:23)

LIRPA 1

Gaukler

Beiträge: 3 244

Dabei seit: 31. März 2010

Danksagungen: 9098

  • Nachricht senden

2

Montag, 16. Januar 2017, 12:05

Hallo Ria und Willkommen!

Gute Vorstellung, präzise Fragen, sehr guter Einstieg! :thumbup:

Mai ist nicht gerade ideal für die Garden Route aber ich nehme an, da Du ansonsten auch gut eingelesen bist, ist das bekannt.

Zu 1.) Kann man natürlich optimieren, hängt aber von den persönlichen Vorlieben ab. Nach dem, was Du geschildert hast, würde ich darüber nachdenken das Weinland durch den Karoo NP zu ersetzen. Auch als Laie, Anfänger oder Ersttäter kann allerdings eine Weinprobe interessant sein und deplaziert muß man sich dort eigentlich nicht fühlen. In De Kelders war für uns immer das (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) das nonplusultra. Ich fürchte aber Gerhard und Alet haben altersbedingt aufgehört.

zu 1.) ;) 2.) Ich persönlich würde das nette kleine Montagu bevorzugen (wäre auch gut für den Weg zum Karoo NP).

zu 3.) De Hoop passt am besten in die Route und könnte mit seinen vielfältigen Möglichkeiten De Kelders/Gansbaai ersetzen. Die Vogelkolonie bei Lamberts Bay und auch die Cederberge wären natürlich interessant aber passen eigentlich nicht in den weiteren Reiseverlauf und den Anspruch einer ruhigen Route.

zu 4.) Kleiner MW (möglichst Sedan mit geschlossenem Kofferraum) reicht.

zu 5.) Routenrichtung ist eigentlich egal. Für die R 44 zwischen Bettys Bay und Gordons Bay ist die Ost-West-Richtung schöner. Ich würde wohl nicht vorbuchen und dann je nach Wettervorhersage erst Küste oder erst Karoo machen.

LG Lilly

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Ria2005 (16. Januar 2017, 15:27), Bär (16. Januar 2017, 12:15)

Bär

Vollkommen Ahnungsloser

Beiträge: 10 370

Dabei seit: 10. März 2008

Danksagungen: 15447

  • Nachricht senden

3

Montag, 16. Januar 2017, 12:25

Hmmm, das mit den Flugschnäppchen ist natürlich so eine Sache. :rolleyes: Die Flüge werden dann günstiger, wenn aufgrund schlechter Buchungssituation die Airlines auf ihren Sitzen sitzen bleiben. ;) Was aber auch meist bedeutet, dass es für die geringere Nachfrage gute Gründe gibt. Zum Beispiel schlechtes Wetter in der Zielregion. :whistling:

Wenn ich an Deiner Stelle wäre und die Flüge nicht mehr stornierbar wären, würde ich vermutlich nichts vorbuchen und kurz vor der Reise aufgrund der Wetterlage entscheiden, ob ich nach der Landung am Kap bleibe oder in einen Inlandsflieger Richtung DUR oder JNB steige.
.
*** Wer nicht klettern kann, sollte sein Geld nicht einem Affen anvertrauen. (aus Afrika) ***

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

U310343 (18. Januar 2017, 07:21), Ria2005 (16. Januar 2017, 15:27)

Deacon

Anfänger

Beiträge: 5

Dabei seit: 31. Dezember 2014

Danksagungen: 4

  • Nachricht senden

4

Montag, 16. Januar 2017, 12:56

In De Kelders in Bezug auf Meerblick auch sehr ansprechend ist das "@lantic View" ( (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) oder (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) ). Bedeutend günstiger als die von Dir vorgeschlagenen Unterkünfte, aber halt auch Self Catering.

Der Blick vom - komplett öffenbaren - Wohnzimmerfenster ist tatsächlich so grandios wie auf den Buchungsseiten...
(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Ria2005 (16. Januar 2017, 20:58)

Ria2005

Gabelracke

  • »Ria2005« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 57

Dabei seit: 27. März 2015

Danksagungen: 82

  • Nachricht senden

5

Montag, 16. Januar 2017, 15:47

Hallo zusammen,

vielen Dank für die ersten Rückmeldungen, ich hoffe, es kommen noch mehr! :P

@Lilly: Die Anregung mit dem Karoo NP finde ich gut. Das werde ich mir mal näher ansehen. Aber falls ich bei der Weinregion bleibe, mache ich auch nichts falsch, entnehme ich Deinem Beitrag. Ich denke schon, dass es uns vom Ambiente dort auch gefallen würde, auch ohne mehrfache Weinproben. Und wer weiß - vielleicht schmeckt es uns ja. Aber wie gesagt, die Alternative schaue ich mir an. Den Karoo NP hatte ich auch zusammen mit dem Mountaion Zebar NP und Cambedoo schon mal ins Auge gefasst, wenn wir eine Route von über 20 Nächten gehabt hätten.
De Hoop würde dann natürlich wieder Gravel bedeuten mit Strapazen für einen kleinen MW und bei schlechtem Wetter "sitzt man fest"... Hach, schwierig... ;) Aber die Findungsphase ist ja auch immer schön... Meinst Du der De Hoop gibt beim Erstbesuch aber so viel mehr her als De Kelders/Gansbaai?
Danke auch für die restliche Tipps! :danke:

@Bär: Jahaaa, zuerst freut man sich über ein Schnäppchen, dann muss man mit den Folgen klarkommen... :whistling: Nein, im Ernst: Vor Buchung habe ich mich schon informiert und mir ist klar, dass die Zeit nicht ideal ist und man ggf. Abstriche machen muss. Dass es so krass werden kann, dass man es lieber komplett bleiben lässt, hätte ich jetzt allerdings nicht gedacht. Nach dem Motto: Kapstadt und Umgebung ist immer eine Reise wert. Da hat mich Deine Aussage jetzt schon im ersten Moment verunsichert... Aber im zweiten Moment denke ich - wir ziehen das jetzt durch. Wir sind ja nicht aus Zucker. Es gibt kein schlechtes Wetter, nur schlechte Kleidung etc. pp.
Ein spontaner Inlandsflug in eine andere Region kommt für uns nicht in Frage - so spontan sind wir nicht. Da kann man sich ja gar nicht so richtig auf ein feststehendes Ziel freuen. Wir gehören auch eher zur Vorbucherfraktion....
Hättest Du vor dem Hintergrund evtl. noch Anmerkungen zur Route? ;)

Viele Grüße
Ria
Viele Grüße

Ria

Beate2

Erleuchteter

Beiträge: 2 076

Dabei seit: 8. Februar 2013

Danksagungen: 5472

  • Nachricht senden

6

Montag, 16. Januar 2017, 15:58

Hallo Ria,

an den Hottentots Holland Mountains um Lalapanzi in Somerset West hat es gerade heftig gebrannt. Du hast zwar die Aussicht aus Meer, aber die Natur... ist wahrscheinlich ziemlich verkohlt.

LG
Beate

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Ria2005 (16. Januar 2017, 15:59)

feuernelke

Erleuchteter

Beiträge: 496

Dabei seit: 16. Februar 2014

Danksagungen: 677

  • Nachricht senden

7

Montag, 16. Januar 2017, 17:19

Euch muß halt nur bewußt sein, das ihr vielleicht nicht zu detailliert plant, da bestimmte Aktivitäten dann wetterbedingt einfach nicht möglich ist- z.B. Seilbahn zum Tafelberg fährt wegen starken Wind nicht.
Es kann nachts empfindlich kalt werden, viele Unterkünfte bieten aber keinen "deutschen Heizstandard".
Montagu wäre evtl. das Avalon Springs nett, warme Quellen in Winter haben was :)
Wenn ihr in Namibia wart, seid ihr ja Gravel Roads gewohnt ?

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Ria2005 (16. Januar 2017, 17:30)

Ria2005

Gabelracke

  • »Ria2005« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 57

Dabei seit: 27. März 2015

Danksagungen: 82

  • Nachricht senden

8

Montag, 16. Januar 2017, 17:29

@Beate: Danke für den Hinweis. Das ist wirklich schlimm... :(

@Feuernelke: Ja, eben... Nach 2 Platten im KTP durch Dornen hätten wir dieses Mal gerne einen weitestgehend Gravel-freien Urlaub. ;)
Das Avalon Springs sehe ich mir an. Danke.
Wir waren auch schon im Juni in Namibia - da gab es teilweise keine Heizung, dafür aber Wärmflaschen und dicke Decken. Das hatte schon was...
Viele Grüße

Ria

feuernelke

Erleuchteter

Beiträge: 496

Dabei seit: 16. Februar 2014

Danksagungen: 677

  • Nachricht senden

9

Montag, 16. Januar 2017, 17:37

Swartbergpass sollte man bei Regen bzw. nach Regenfällen nicht mit einem normalen PKW befahren, Gravel Roads können dann sehr rutschig sein !

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Ria2005 (16. Januar 2017, 20:59)

Cosmopolitan

Globetrotterin

Beiträge: 318

Dabei seit: 3. Januar 2015

Danksagungen: 1086

  • Nachricht senden

10

Montag, 16. Januar 2017, 17:56

Hallo,

auch von mir ein paar Anmerkungen:

Wir haben im Oktober in de Kelders im Kleinzee Oceanfront gewohnt, schöne Zimmer, gute Lage.
Von da sind wir über Cape Agulhas nach Swellendam gefahren, die Strecke war holprig, hat uns aber gefallen.

Auch wir waren Wineland-Anfänger und haben 3 Nächte in Stellenbosch verbracht.
Am Tag eins haben wir uns eine private Winetour mit Caminotours gegönnt. Hier haben wir grundsätzliches gelernt und konnten alles fragen, ohne dass es peinlich wurde :thumbsup: Mit Picknick in Delheim. Und ich muss sagen, es war fantastisch :love:

An Tag 2 haben wir auf eigene Faust das Weingut Villiera mit kleiner Safari und Tasting (1 Tag vorher übers Gästehaus reserviert) gemacht und
danach Babylonstoren und Spiceroute besucht. Ebenfalls ein schöner Tag in herrlicher Umgebung.

VG Cosmo :saflag:

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

tripilu (17. Januar 2017, 20:10), Ria2005 (16. Januar 2017, 20:59), Beate2 (16. Januar 2017, 17:58)

LIRPA 1

Gaukler

Beiträge: 3 244

Dabei seit: 31. März 2010

Danksagungen: 9098

  • Nachricht senden

11

Montag, 16. Januar 2017, 18:00

Hi.
De Hoop würde dann natürlich wieder Gravel bedeuten mit Strapazen für einen kleinen MW und bei schlechtem Wetter "sitzt man fest"... Hach, schwierig... ;) Aber die Findungsphase ist ja auch immer schön... Meinst Du der De Hoop gibt beim Erstbesuch aber so viel mehr her als De Kelders/Gansbaai?

wir waren mehrfach mit einem Polo o.ä. im De Hoop und fanden das immer gut machbar. Die Pisten von Swellendam oder Bredasdorp waren auch bei Nässe gut zu befahren, teilweise etwas vorsichtiger. Ansonsten was es dann weniger staubig, was auch nicht ganz schlecht ist. Einzig die Piste über Malgas war teilweise nach Regen ein wenig kniffeliger aber auch machbar.
Ja, ich denke De Hoop ist De Kelders/Gansbaai von der Vielfalt her überlegen und würde wenn ich zwischen beiden wählen muß immer De Hoop nehmen.

LG Lilly

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Kitty191 (17. Januar 2017, 01:58), Ria2005 (16. Januar 2017, 20:59)

Kitty191

Schnürsenkel

Beiträge: 2 199

Danksagungen: 8487

  • Nachricht senden

12

Dienstag, 17. Januar 2017, 02:02

Hallo,
auch wir waren gerade mit dem Großraum-Fiesta in De Hoop. Das war völlig problemlos möglich. Ich würde genau wie Lilly bei der Wahl De Kelders vs.De Hoop eindeutig zu De Hoop tendieren. Traumhaft schöne Landschaft, Tiere und Meer.

LG
Kitty
Falls Du glaubst, dass Du zu klein bist um irgendwas zu bewirken, dann versuche mal zu schlafen, wenn eine Mücke im Zimmer ist
Dalai Lama

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Ria2005 (17. Januar 2017, 16:49)

Ria2005

Gabelracke

  • »Ria2005« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 57

Dabei seit: 27. März 2015

Danksagungen: 82

  • Nachricht senden

13

Dienstag, 17. Januar 2017, 16:50

Vielen Dank, Lilly, Kitty, Cosmopolitan und Deacon für Eure Einschätzungen. Jetzt müssen wir uns wohl einfach entscheiden...
Viele Grüße

Ria

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Cosmopolitan (17. Januar 2017, 17:50)

Ria2005

Gabelracke

  • »Ria2005« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 57

Dabei seit: 27. März 2015

Danksagungen: 82

  • Nachricht senden

14

Freitag, 10. März 2017, 14:28

Hilfee! Frage an die Gourmets…

Liebe Liebhaber*innen des guten Essens,

da ich etwas überfordert bin anhand der schier grenzenlosen Möglichkeiten, in Kapstadt und Umgebung fein dinieren zu können, richte ich meine Fragen an Euch und hoffe auf ehrliche Rückmeldungen.

Wir sind im Mai für 15 Tage das erste Mal in und um Kapstadt/Garden-Route unterwegs. Einmal würde ich gerne etwas „Besonderes“ machen und fein essen gehen (vergleichbar hier mit Sterneküche). Leider kann ich aufgrund der vielen unterschiedlichen Einschätzungen auf Bewertungsportalen nur ganz schwer abschätzen, welche Etablissements in einer Liga rangieren…. Könnt Ihr Licht ins Dunkel bringen? ?(

Nach meiner Recherche könnte es so aussehen:
1 . Liga:
La Colombe (Kapstadt)
The Test Kitchen (Kapstadt)
Bosmans/Grand Roche (Paarl)
Rust en Vrede (Stellenbosch)
Springfontein Eats (Stanford)

2. Liga:
The Pot Luck Club (Kapstadt)
La Mouette (Kapstadt)
The Foodbarn (Kapstadt)
Jordans (Stellenbosch)
La Motte/Pierneef (Franschhoek)
Camphors/Vergelegen (Sommerset West)
Serendipity (Wilderness)

3. Liga:
Clos Malverne (nur Lunch) (Stellenbosch)
Franschhoek Kitchen/Holden Manz (Franschhoek)
Foliage (Franschhoek)
Le bon vivant (Franschhoek)
Reubens (Franschhoek)
The French Connection (Franschhoek)
Mont Marie (Stellenbosch)

- Könnt Ihr das so bestätigen? Natürlich ist es immer irgendwie Geschmacksache, aber so von den äußeren Gegebenheiten kann man das schon einschätzen, wenn man den Vergleich vor Ort hat, oder?
- Ich frage mich (und jetzt auch Euch), an welcher Urlaubsstation ich das „Highlight“ einbauen soll…
Das sind unsere Stationen: 4x Kapstadt, 3xMontagu/Oudtshoorn, 2xTsitsi, 2x Wilderness, 2x Gansbaai, 2x Weinregion.
- Wo hat es Euch am besten gefallen – vielleicht auch im Vergleich mit anderen Locations?
- Fehlt noch ein tolles Restaurant in der Liste?

Für die übrigen Urlaubstage mögen wir es grundsätzlich lieber ungezwungener und bodenständiger. Ein gutes Preis-/Leistungsverhältnis sollte es haben (gute Qualität, gute Portionen, guter Preis). :beer:

Auf Eure Rückmeldungen bin ich sehr gespannt! :help:

Falls es das Thema schon gibt, kann man mich gerne dorthin verschieben…

Danke und liebe Grüße :danke:
Ria
Viele Grüße

Ria

OHV_44

Winelands

Beiträge: 2 461

Danksagungen: 4736

  • Nachricht senden

15

Freitag, 10. März 2017, 15:24

Hallo Ria,

hier findest Du die aktuellen Preisträger --> (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)
Auf dieser Seite findest Du auch noch die Nominierten.

Hier --> (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) noch eine andere kleine Übersicht.

In meinen letzten drei Reiseberichten stehen einige Anregungen, was gutes Essen und auch Wein angeht.
Viel Spaß beim Lesen.
Karotten verbessern die Sehkraft, Wein verdoppelt sie!


Gruß Micha

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Ria2005 (10. März 2017, 15:48)

Beate2

Erleuchteter

Beiträge: 2 076

Dabei seit: 8. Februar 2013

Danksagungen: 5472

  • Nachricht senden

16

Freitag, 10. März 2017, 18:00

Hallo Ria,


Rust en Vrede finde ich sehr schön für einen entspannten ruhigen Abend. Eines der wenigen Restaurants hier, die eine angenehme Akustik haben. Uns sind die meisten restaurants mittlerweile zu laut. Sehr gutes Essen.
Auch gut dort ist dort der Winemakers Lunch im tasting room!

Im Camphors war ich lange nicht. Gäste von uns waren vor kurzem 2x dort, weil es ihnen so gut gefallen hat. Achtung: Eingeschränkte Öffnungszeiten!

LG
Beate

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Ria2005 (11. März 2017, 12:08)

hawaiki

Schüler

Beiträge: 16

Dabei seit: 18. Juli 2013

Danksagungen: 15

  • Nachricht senden

17

Samstag, 11. März 2017, 07:40

Hallo Ria,

bei deiner Reiseroute bietet sich eigentlich das Highlight Essen am Anfang in Kapstadt oder am Ende in der Weingegend nur an. Sprich in Outdshoorn und Tsitsi ist nichts, in Wilderness ist das Serendipity sehr nett, aber für mich eher in der 3. Kategorie (also was man sich vielleicht eher zusätzlich noch gönnt :) ).

In der Weingegend würde ich das Lokal von der Unterkunftslage abhängig machen. Also wenn ihr in Stellenbosch übernachtet dann Rust en Vrede, in Franschhoek würde ich jederzeit wieder ins Bon Vivant (für mich Kategorie 2) gehen und in Paarl (wäre vom Ort her meine letzte Wahl) dann ins Terra Mare. Wenn ihr nicht allzuweit fahren müsst nach dem Dinner ist es schon sehr angenehm.

Viele Grüße,
Nette

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Beate2 (12. März 2017, 11:46), Ria2005 (11. März 2017, 12:09)

Ria2005

Gabelracke

  • »Ria2005« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 57

Dabei seit: 27. März 2015

Danksagungen: 82

  • Nachricht senden

18

Montag, 13. März 2017, 16:29

Hallo zusammen.

Vielen Dank für die Rückmeldungen. :-)


@OHV_44: Danke für die Links. Ich bin sehr an persönlichen Tipps interessiert, daher freue ich mich über Deine Reiseberichte. :-) Die TOP 10 in EatOut plus Nominierte etc. bilden m.E. ja nur einen kleinen Ausschnitt der Vielfalt ab.

@Beate2: Danke Dir, Beate. Das ist ein wichtiger Hinweis bzgl. der Akustik. Die beiden Tipps werde ich dann noch mal genauer anschauen! :-)

@hawaiki: Liebe Nette, ja, das denke ich auch, dass es am Anfang oder am Ende Sinn macht. Am Ende habe ich bisher eine Unterkunft in Stellenbosch reserviert. Das wäre aber stornierbar - da würde ich mich evtl. nach einem schönen Restaurant richten... ;-)
Hast Du evtl. auch einen Tipp für den Anfang der Reise (Kapstadt)?


Liebe Grüße
Ria
Viele Grüße

Ria

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Beate2 (13. März 2017, 20:49)

Ria2005

Gabelracke

  • »Ria2005« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 57

Dabei seit: 27. März 2015

Danksagungen: 82

  • Nachricht senden

19

Dienstag, 18. April 2017, 09:45

Kloeks@home

Hallo zusammen,

weiß jemand, ob das Kloeks@home in De Kelders auch mittags geöffnet hat? Kennt jemand eine Emailadresse?

Danke und viele Grüße
Ria :danke:
Viele Grüße

Ria

Ria2005

Gabelracke

  • »Ria2005« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 57

Dabei seit: 27. März 2015

Danksagungen: 82

  • Nachricht senden

20

Dienstag, 18. April 2017, 09:55

Habe jetzt eine Email an kloeksathome@yahoo.com geschrieben und angefragt. Nach meinen gefundenen Infos dürfte es aber nur Dinner dort geben... Werde berichten.

Gruß
Ria
Viele Grüße

Ria