Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen im "Suedafrika-Forum.org"! Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden. Wichtiger Hinweis zur Verwendung von Cookies: Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

tiroler90

Anfänger

  • »tiroler90« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4

Dabei seit: 4. Februar 2017

  • Nachricht senden

1

Samstag, 4. Februar 2017, 15:08

Erste SA Reise August 2017

Hallo liebe Forengemeinde,

Ich und meine Freundin (26 & 23) planen einen SA Trip Mitte August, für 2-3 Wochen.

Wir haben nun schon das halbe Internet durchforstet, da wir grundsätzlich eine geführte Rundreise machen wollten.
Die Route die uns aktuell am besten gefällt wäre von Namibia durch Botswana bis zu den Victoria Falls.

Ich lese aber sehr oft, das SA perfekt für eine Mietwagenreise ist.

Unsere bedenken an einer Mietwagenreise sind jedoch, das wir einiges nicht sehen und auf viele Sachen/Sehenswürdigkeiten nicht aufmerksam werden.

Habt ihr irgendwelche Tipps disbezüglich für 2 Neulinge ?

Freuen uns schon auf die Antworten der Experten :thumbsup:

Danke im voraus :)

SilkeMa

Reisende

Beiträge: 2 558

Danksagungen: 4306

  • Nachricht senden

2

Samstag, 4. Februar 2017, 15:19

Hallo Tiroler,
reist Ihr in Europa auch immer "geführt" mit Reisegruppe ? Wenn ja, dann würde ich in SA das auch so machen, wenn nein, dann ist die eigene Mietwagenrundreise viel individueller in Südafrika und meiner Meinung nach besser, die Planung und Buchung macht jedoch etwas Arbeit.

Beispiel: Man kann z.B. auf Teneriffa bei den großen Veranstaltern organisierte Busreisen (Ausflüge) buchen, man kann aber auch die Insel individuell mit dem Mietwagen entdecken. Mancher macht vielleicht sogar ein Inselhopping zwischen den Inseln (individuell organisiert) und ein anderer legt sich faul auf ein Kreuzfahrtschiff und klappert so die Kanaren ab. Man kann nicht sagen, so muss man es machen ;) . Man kann nur sagen, so mache ich (wir) es am liebsten :) und hier im Forum reisen fast alle individuell.
VG,
Silke
Edit: Wie wissen wir, wo was ist ? Wir tragen alles POIS (points of intrest) vor der Reise in unserer Navi ein. Dazu gehören auch Restaurants, Supermärkte, Sehenswürdigkeiten, Tore, Camps bzw. Picknickplätze in den Nationalparks ein. Bei unserer letzten Reise nach Holland / Belgien und auch in den USA haben wir das genauso gemacht. Safaris kann man bei Bedarf auch z.B. bei Sanpark buchen und/oder man bucht 3 Übernachtungen in einem Private Game Reserve. Da ist dann alles inclusive, vom Gamedrive und die Mahlzeiten.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

tiroler90 (4. Februar 2017, 16:08)

tiroler90

Anfänger

  • »tiroler90« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4

Dabei seit: 4. Februar 2017

  • Nachricht senden

3

Samstag, 4. Februar 2017, 16:04

Danke für die schnelle Antwort Silke,
wir sind bisher auch fast nur individuell gereist, Thailand haben wir auch mit dem Rucksack bereist.

Würdest du die Reise selber planen, oder beim ersten mal eine vorgegebene Mietwagenreise wählen ?

lg

SilkeMa

Reisende

Beiträge: 2 558

Danksagungen: 4306

  • Nachricht senden

4

Samstag, 4. Februar 2017, 16:16

Wenn man keine Arbeit haben möchte, dann wohl die vorgefertigte Reise (Mietwagen), ansonsten lieber individuell. Die meisten fertigen Mietwagenreisen der großen Veranstalter sind eher anstrengend, wenig Zeit an einem Ort, man sitzt sehr viel im Auto. Es gibt auch Reiseveranstalter, die auf "Afrika" spezialisiert sind, aber das ist dann meist etwas teurer ;) bzw. wenn man selbst alles organisiert und bucht, dann kann man die Reise noch eher aufs eigene Budget, Interessen zuschneiden , so denn auch die Reisegeschwindigkeit ;) .

Bär

Vollkommen Ahnungsloser

Beiträge: 10 435

Dabei seit: 10. März 2008

Danksagungen: 15674

  • Nachricht senden

5

Samstag, 4. Februar 2017, 17:08

Hallo,

Unsere bedenken an einer Mietwagenreise sind jedoch, das wir einiges nicht sehen und auf viele Sachen/Sehenswürdigkeiten nicht aufmerksam werden.

Was ist denn das für ein Anspruch? Um auszuwählen, was für einen selbst interessant ist kauft man sich einen Reiseführer oder informiert sich im Web. Danach plant man die Route. Man wird aber trotzdem noch einiges nicht sehen. Grund genug, wiederzukommen.
.
*** Wer nicht klettern kann, sollte sein Geld nicht einem Affen anvertrauen. (aus Afrika) ***

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

corsa1968 (12. Februar 2017, 03:22), feuernelke (4. Februar 2017, 20:13), Beate2 (4. Februar 2017, 18:13)

tiroler90

Anfänger

  • »tiroler90« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4

Dabei seit: 4. Februar 2017

  • Nachricht senden

6

Samstag, 4. Februar 2017, 17:24

danke für die super antwort bär, auf einen reiseführer oder das web wären wir garnicht gekommen :D

ich meinte damit nur das dir ein reiseführer einiges mehr sagen kann unterwegs.

danke trotzdem

SilkeMa

Reisende

Beiträge: 2 558

Danksagungen: 4306

  • Nachricht senden

7

Samstag, 4. Februar 2017, 17:38

ich meinte damit nur das dir ein reiseführer einiges mehr sagen kann unterwegs.

Das kann so sein, aber das ist in jedem Land der Erde so ;). Ich persönlich "buche" dann so einen Reiseführer vor Ort zu z.B. Ranger für Safari. Oder fährst Du nur mit einem Historiker nach Rom ?

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Beate2 (4. Februar 2017, 18:14)

Bär

Vollkommen Ahnungsloser

Beiträge: 10 435

Dabei seit: 10. März 2008

Danksagungen: 15674

  • Nachricht senden

8

Samstag, 4. Februar 2017, 18:42

danke für die super antwort bär, auf einen reiseführer oder das web wären wir garnicht gekommen :D

Prima. Dann habe ich das doch gleich richtig eingeschätzt. :rolleyes:
.
*** Wer nicht klettern kann, sollte sein Geld nicht einem Affen anvertrauen. (aus Afrika) ***

feuernelke

Erleuchteter

Beiträge: 502

Dabei seit: 16. Februar 2014

Danksagungen: 688

  • Nachricht senden

9

Samstag, 4. Februar 2017, 20:32

Ich hab solche und solche Reisen gemacht, geführte Rundreisen, organisierte Selbstfahrertouren und individuelle Touren. Alles hat Vor- und Nachteile.
Bei der geführten Tour fahre ich nicht selbst, kann dem Reiseleiter zuhören oder auch nicht. Ich buche dabei keine streng durchorganisierten Sachen- mit World Insight oder Rotel hat man auch schon mal Freiräume und muß nicht jeden Ausflug und jede Tour mitmachen. Auch mit diamir war ich immer zufrieden. Allerdings find ich solche Touren durchaus anstrengend. Meist geht es früh los, man wird den ganzen Tag durch die Gegend gekarrt. Die Strecken sind meist lang, der Tag vollgestopft und abends ist man rechtschaffen müde. Ich für meinen Teil schalte dann iwann ab und kann gar nicht mehr jede Info verarbeiten.
Eine organisierte Selbstfahrerreise ist von den meisten Anbietern das selbe in Grün- lange Fahrtage, man sieht viel, aber irgendwann ist man auch "satt". Was wir meist machen, sind selbst ausgearbeitete Touren mit meist max. 250 Tageskilometern und mehreren 2-3 Tage Stops zum "Sacken lassen", die wird dann vom Anbieter buchen lassen, also Unterkünfte, Mietwagen, Flüge aus einer Hand. Kostet natürlich einen gewissen Aufpreis.
Es ist sowohl in namibia, als auch in Südafrika einfach nicht möglich, in einer 2 oder 3 wöchigen Tour alles zu sehen- dazu sind die Länder schlicht zu groß. Ihr würdet ja vermutlich auch nicht versuchen, eine Europatour in zwei Wochen zu machen und alles von Nordkap bis Gibraltar und "einmal quer!" alles "abzuarbeiten"- um nur ja nix zu verpassen. Bloß weil man Eiffelturm, Kollosseum und Gedächtniskirche gesehen hat, kennt man nicht ganz Europa :D .


"Touristen wissen nicht, wo sie waren- Reisende wissen nicht, wohin sie gehen" :D


"Eine Entdeckungsreise besteht nicht darin, neue Landschaften zu entdecken, sondern neue Augen zu bekommen" - Marcel Proust


Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Beate2 (4. Februar 2017, 22:27), tiroler90 (4. Februar 2017, 20:50), SilkeMa (4. Februar 2017, 20:46)

SilkeMa

Reisende

Beiträge: 2 558

Danksagungen: 4306

  • Nachricht senden

10

Samstag, 4. Februar 2017, 20:57

Suchfunktion

Eine ähnliche Anfrage findet man hier über die Suchfunktion im Forum: (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)

Die meisten Anfragen sind so ähnlich hier schon einmal beantwortet worden :) ;).

VG,
Silke

tiroler90

Anfänger

  • »tiroler90« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4

Dabei seit: 4. Februar 2017

  • Nachricht senden

11

Samstag, 4. Februar 2017, 20:59

danke feuernelke für die ausführliche und hilfreiche antwort :thumbsup:

danke auch nochmal silke für die bemühungen :thumbup:

feuernelke

Erleuchteter

Beiträge: 502

Dabei seit: 16. Februar 2014

Danksagungen: 688

  • Nachricht senden

12

Sonntag, 5. Februar 2017, 08:47

Wir sind übrigens bei unserer letzten Tour an den Victoriafällen gestartet. Flug via Windhuk nach Victoria Falls, von da nach Johannesburg, Rundreise mit dem Camper und zurück ab Durban. Die Planung habe ich gemacht, ich schaue dann auch jeweils wann ich die besten Flüge bekomme und wie die in unseren Reiseplan passen, d.h. ich hab so grob eine Einteilung wieviele Tage und das soll dann zu den Flügen passen. Da wir im Mai an den Victoriafällen waren, war dort dermaßen viel Wasser das man nicht vernünftig fotografieren konnte und nach der halben Strecke klitsch naß- aber schön wars trotzdem. Ich will ja keine Werbung machen, aber unser Reisebüro hat das perfekt organisiert, vom Transfer ab Flughafen über die Lodge bis zum Rücktransfer; Transfer ab Flughafen JNB zur Unterkunft und Abholung am nächsten Tag ebenfalls mit Transfer zum Camper. In Europa habe ich ja immer alles selbst organisiert und dabei auch Lehrgeld gezahlt :D aber für ein Fernreiseziel finde ich das schon ne andere Hausnummer.
Im September geht es wieder los und wir haben wieder unser Reisebüro für Teile der Reise in Anspruch genommen (Flüge, Camper, Mietwagen in Kapstadt).
In der Regel buche ich Unterkünfte deswegen vor, weil ich keine Lust habe abends noch etwas zu suchen und weil es natürlich privat gesucht auch keine Bewertungen gibt :) Da kann man doch manche Überraschung erleben, von absolut positiv bis umgekehrt :D
Zur groben Planung, bin ich mit den ReiseKnowHow Büchern immer gut gefahren, teils sind auch Wohnmobilreiseführer sehr brauchbar, weil das ja "Roadtrips" sind. Es gibt da z.B. einen Führer für den KrügerNationalpark vom WoMo Reisebuchverlag. Allerdings auch nicht billig, weil kleine Auflage.

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Bär (5. Februar 2017, 12:24), SilkeMa (5. Februar 2017, 09:27)

Beiträge: 1 525

Dabei seit: 10. September 2009

Danksagungen: 1339

  • Nachricht senden

13

Sonntag, 5. Februar 2017, 19:50

Ich bin jetzt zig-tausende kilometer selber in SA und Namibia gefahren und würde tatsächlich mal eine Bus-Tour begrüssen!
Wenn es nicht jeden Morgen um 7:00 weitergeht..
TIA - This is Africa!

feuernelke

Erleuchteter

Beiträge: 502

Dabei seit: 16. Februar 2014

Danksagungen: 688

  • Nachricht senden

14

Sonntag, 5. Februar 2017, 20:15

@kapstadt- das richtet sich teils nach den Tagesstrecken und dem geplanten Programm, aber bei Rotel ist es z.B. eher so, das man gegen 7:00 aufsteht und ca. um 8:00, 8:30 losfährt. Lange Tage sind es trotzdem. Mit Rotel habe ich u.a. Namibia gemacht.
Bei anderen Reisen kam dies höchstens ein, zwei Mal vor, die Regel ist das nicht. (habe u.a. Südwesten USA, Indien und Costa Rica mit Veranstalter gemacht) .
- für mich als tlw. Einzelreisende bietet die Gruppe halt mehr Sicherheit.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Kap Stadt (8. Februar 2017, 12:43)

Kitty191

Schnürsenkel

Beiträge: 2 260

Danksagungen: 8997

  • Nachricht senden

15

Sonntag, 5. Februar 2017, 22:01

@KapStadt
Da musste ich doch glatt mal in Deinem eigenen Archiv wühlen. Und siehe da... ich bin fündig geworden. Mein Vorschlag: mach es doch vielleicht wie Dein Gärtner. Nimm den InterCape. Kapstadt-Harare in 2 Tagen.... Preise Online. :D :thumbsup:

LG
Kitty
Falls Du glaubst, dass Du zu klein bist um irgendwas zu bewirken, dann versuche mal zu schlafen, wenn eine Mücke im Zimmer ist
Dalai Lama

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

corsa1968 (12. Februar 2017, 03:23), Kap Stadt (8. Februar 2017, 12:43)