Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen im "Suedafrika-Forum.org"! Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden. Wichtiger Hinweis zur Verwendung von Cookies: Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

parabuthus

Erleuchteter

  • »parabuthus« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 244

Dabei seit: 14. Oktober 2014

Danksagungen: 4924

  • Nachricht senden

1

Freitag, 17. Februar 2017, 20:57

Die Lumpensammlertour 2017

Hallo,

Mit Abschluß des Reiseberichts Kwazulu Natal 2016 ist nun wieder Zeit nach vorne zu schauen.

Wenn alles gut geht, werden wir auch im Jahr 2017 das Land unserer Träume bereisen.

Diesmal werden wir Ende September erstmals nur in Familie reisen. Bei unseren Freunden passt es dieses Jahr nicht.

Ich hatte eigentlich ursprünglich vor, eine Tour durch das Northern Cape und Südnamibia zu planen. Allerdings ist es ja mittlerweile sehr schwierig, im KTP überhaupt etwas zu bekommen, wenn man nicht nahezu zeitgleich zur Freigabe der Termine bucht :thumbdown: .

Allerdings hat auch der von allen als sehr gelungen empfundene Urlaub in KZN mich zu einem Umdenken bewegt.

Im Grunde möchten wir nochmal den gleichen Urlaub machen, natürlich gleichzeitig aber ganz anders. Alles klar?!

Ich habe zeitweise mit dem Gedanken gespielt, ein paar Tage Strandaufenthalt in Mozambique einzubauen, habe davon aber wieder Abstand genommen und das Thema nach hinten geschoben.

Aus diesem Grund kommt es nun zu der von mir bezeichneten "Lumpensammlertour".

Der Begriff fiel mir spontan ein, da wir im Grunde einen Mix aus unseren beiden letzten Touren Limpopo 2015 und KZN 2016 machen.

Es sind einige Stationen dabei, die wir damals nicht bekommen haben, weil ausgebucht, einige sind im direkten Vergleich durchs Raster gefallen und andere haben sich damals noch nicht angeboten und waren uns schlicht nicht bekannt.

Die große Unbekannte für uns wird diesmal Swaziland sein. Wir haben dem kleinen Land besondere Aufmerksamkeit geschenkt.

Es ist also - ein wenig spaßig despektierlich genannt - die Restrampe im Nordosten, die uns dieses Jahr erwartet. Wir hoffen, auch dieses Mal ein glückliches Händchen bei der Unterkunftswahl gehabt zu haben und ähnlich viel Spaß mit unseren Aktivitäten zu haben.

So sieht sie also aus, die "Lumpensammlertour 2017":

1. Tag Abflug HAJ
2. Tag Ankunft JNB - Fahrt ins Mlilwane Game Reserve (Swaziland) Zugegeben ein recht ruppiger Einstieg. Da heißt es Augen zu und durch.
3. und 4. Tag Mlilwane. Wir haben uns das Camp als Basi Staion ausgesucht, weil es hier für unsere Tochter einige interessante Aktivitäten gibt und wir auf der anderen Seite es nicht weit zu den Highlights von West Swaziland haben. Mal sehen, ob ich meine Frau zu Canopy im Mololotja überreden kann ;) . Sonst wird gewandert. Auch das Cultural Village in der Nähe sowie sonstiges im Ezulwini Valley soll erkundet werden.
5. und 6. Tag: Tembe Elephant Park: diesmal hat es geklappt :thumbsup:
7. bis 9. Tag: Kosi Forest Lodge: Die Ecke vom Isimangaliso fehlt uns noch. Rein preislich sicher das oberste Ende unserer Tour. Hoffentlich haben wir ein wenig mehr Glück als das letzte Mal...
10. bis 11. Tag: Singwe Lodge im Mbuluzi Reserve in Swaziland. Hier erhoffen wir uns Ähnliches wie im Pongola und wollen neben dem Genuss unserer abgeschiedenen Unterkunft auch einen Abstecher in den Hlane NP machen.
12. Tag Lower Sabie - spricht für sich. Leider nur eine Nacht erhalten.
13. bis 14. Tag: Talamati - hatten wir noch nicht. Ich bin gespannt!
15. Tag: hier wollten wir eigentlich ein Private Reserve für 2 Tage einschieben. Leider sind die halbwegs erschwinglichen in unserer Reisezeit ausgebucht und zu etwas Bekloppten waren wir dieses Jahr nicht bereit. Stattdessen also Tamboti - auch nicht schlecht, wie ich finde.
16. und 17. Tag: Alte Mine in Graskop. Hier wollen wir uns ein wenig Zeit nehmen, einige ausgewählte Punkte der Panorama Route abzufahren.
18. bis 20. Tag: Pretoriuskop Camp. Die letzten 3 Tage wollen wir nochmal ganz entspannt in dem uns ebenfalls bislang unbekannten Camp verbringen.
21. Tag: Heimflug

Was soll ich sagen? Ich hab Bock drauf und könnte schon morgen in den Flieger steigen. So haben wir Zeit, uns über Restaurants, Einkaufsmöglichkeiten, Aktivitäten und Ausflüge Gedanken zu machen.

Falls jemand eine gute Idee oder Empfehlung hat, bin ich immer dankbar dafür :danke: .

LG

Christian

Es haben sich bereits 13 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

kOa_Master (16. November 2017, 19:32), maddy (22. Februar 2017, 17:18), Piepsi (20. Februar 2017, 08:45), Wicki4 (19. Februar 2017, 20:38), Cassandra (18. Februar 2017, 07:12), Kitty191 (18. Februar 2017, 03:39), SilkeMa (17. Februar 2017, 22:57), corsa1968 (17. Februar 2017, 22:29), Sonnenmensch (17. Februar 2017, 22:26), bibi2406 (17. Februar 2017, 21:44), tribal71 (17. Februar 2017, 21:44), ChristianeLu (17. Februar 2017, 21:07), tripilu (17. Februar 2017, 21:06)

tribal71

Erleuchteter

Beiträge: 509

Dabei seit: 4. November 2012

Danksagungen: 3921

  • Nachricht senden

2

Freitag, 17. Februar 2017, 21:59

Interessante Tour Christian,

besonders mit Swasiland zum Start. Meistens versucht man ja nahe an die Panorama Route,
in die Drakensberge oder Richtung Tzaneen für den nördlichen Krüger zu kommen.
Dabei ist die Strecke nach Swasiland auch ca 400 km weit. Dort kennen wir nun den Hlane NP, von daher bin ich auf Eure Eindrücke gespannt.
Tembe waren wir ja gerade erst und ist ja die nächste Station in meinem Reisebericht.
Die Krüger Stationen sind ja schöne Klassiker...nicht das wir uns noch über den Weg laufen, ab dem 11.10 bin ich auch im Krüger ;)
Den Pool in Pretoriuskop wird Eure Tochter wohl toll finden.

Ansonsten habe ich nicht wirkliche Tipps für Euch...sind gerade selbst dabei die letzten Stationen unserer Tour zu buchen.

Viel Spaß noch beim weiteren Planen,
Markus

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

parabuthus (17. Februar 2017, 22:32)

parabuthus

Erleuchteter

  • »parabuthus« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 244

Dabei seit: 14. Oktober 2014

Danksagungen: 4924

  • Nachricht senden

3

Freitag, 17. Februar 2017, 22:18

...nicht das wir uns noch über den Weg laufen, ab dem 11.10 bin ich auch im Krüger ;)

Nicht auszuschließen. Mit 2 Tagen Unterbrechung sind wir vom 8. - 16.10. im Krüger. Welche Camps habt ihr denn?

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

tribal71 (18. Februar 2017, 10:48)

tribal71

Erleuchteter

Beiträge: 509

Dabei seit: 4. November 2012

Danksagungen: 3921

  • Nachricht senden

4

Samstag, 18. Februar 2017, 10:57

Nicht auszuschließen. Mit 2 Tagen Unterbrechung sind wir vom 8. - 16.10. im Krüger. Welche Camps habt ihr denn?


Hauptaugenmerk ist ja unsere Tour mit beiden Müttern an der Gardenroute und Karoo...hier schon mal beschrieben.

(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)

Ich werde mir aber den Luxus gönnen vorher alleine eine Low Budget Tour durch/um den Krüger zu machen.

Plan ist zu Zeit:

1 Nacht Tzaneen, 3 Nächte Shingwedzi, 3 Nächte Letaba, 2 Nächte Tamboti , 3 Nächte Lower Sabie (gebucht 20-23.10), 3 Nächte Hazyview (23-26.10)

Von daher werde ich zu Eurer Zeit noch im Norden/Mitte des Krügers sein.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

parabuthus (19. Februar 2017, 15:57)