Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Südafrika Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Tschensen

Fortgeschrittener

  • »Tschensen« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 43

Dabei seit: 8. Februar 2017

Danksagungen: 15

  • Nachricht senden

1

Dienstag, 21. Februar 2017, 21:46

1. SA-Urlaub Oktober 2018 - 4 Wochen Mietwagenrundreise

Hallo zusammen,

meine Freundin (27) und ich (33) planen für 2018 eine Rundreise durch Südafrika.
Entweder im April/Mai oder im Oktober/November, wobei wahrscheinlich urlaubstechnisch
Oktober/November einfacher möglich wäre.
Nachdem ich in letzter Zeit viele Reiseberichte, im Forum und im Reiseführer gelesen habe,
habe ich mittlerweile ein grobe Route im Kopf.
Allerdings wird es irgendwie nicht unbedingt einfacher je mehr man liest, da man
so vieles gerne sehen würde, wir aber auch nicht nur durchs Land hetzen wollen.

Unser Schwerpunkt liegt bei Natur und Tiere. Außerdem wanden wir ganz gerne, wobei das nicht in
Leistungssport ausarten sollte.
Bei den Unterkünften sind wir eigentlich am liebsten Selbstversorger bzw. gehen essen.
Das Gesamtbudget liegt so bei 3500-4000€ pro Person inkl. Flug.

Nach hin und herschieben von einzelnen Tage wäre ich im Moment bei dieser
Route angekommen:

Flug nach Kapstadt

3 ÜN Kapstadt (davon 1 Tag Kaphalbinsel)
1 ÜN Weinberge
1 ÜN Hermanus / De Kelders
2 ÜN De Hoop
4 ÜN Plettenberg / Tsitsikamma
1 ÜN Graaf Reinet
2 ÜN Mount Zebra NP
1 ÜN Addo

Flug nach Johannesburg oder Durban

3 ÜN Drakensberge
3 ÜN iSimangaliso / Hluhluwe
1 ÜN Swasiland
3 ÜN Krüger
2 ÜN Private Game Reserve
2 ÜN Panoramaroute

Flug ab Johannesburg

Eigentlich würden wir noch gerne eine Walking Safari machen, aber
irgendwie bringe ich sie nicht so richtig unter.
Was ich schon überlegt habe wäre die Drakensberge und Swasiland
zu streichen, unter Umständen auch den Addo (muss man den gesehen
haben, wenn man noch in den Krüger geht?)
Wie groß ist denn die Gefahr in den Drakensbergen schlechtes
Wetter zu erwischen?
Und wäre die Strecke iSimangaliso / Hluhluwe direkt zum Krüger
problemlos machbar?


Welche Lodge könnt ihr beim Krüger empfehlen, die nicht das Budget sprengt?

Würdet ihr bei Plettenberg / Tsitsikamma alles von einer Unterkunft
aus machen oder zwischendrin wechseln?

Und würdet ihr insgesamt noch etwas streichen um das ganze etwas
entspannter zu gestalten?

Vielen Dank schon mal für Eure Anregungen

Jens

Kitty191

Schnürsenkel

Beiträge: 2 199

Danksagungen: 8487

  • Nachricht senden

2

Dienstag, 21. Februar 2017, 22:52

Hallo Jens,
Herzlich willkommen.
Ich versuche mal ein paar Antworten zu finden.
Reisezeit April/Mai ist nicht mehr optimal für Kapstadt und Garden Route, auch in den Drakensbergen, falls sie denn im Programm bleiben, wahrscheinlich eher kalt. Es wird Winter in SA.
Ebenfalls sparen könnt Ihr Euch die 1. Nacht in Hermanus/De Kelders um diese Jahreszeit gibt es keine Wale.
Ich würde in CPT eine Nacht verlängern und die Winelands von dort aus besuchen, statt für 1. Nacht umzuziehen.
Ich persönlich würde eher 4 Nächte in Plettenberg bleiben und den Tsitsi als Tagesausflug machen. Das ist aber meine persönliche Vorliebe. Viele andere würden wahrscheinlich splitten. Ich habe den Tsitsi jetzt 2x als Tagesgast besucht und fand es ausreichend. Allerdings haben wir auch beide Male in Keurboom direkt am Meer gewohnt und hatten es dort ruhig, lauschig und sehr schön. Unbedingt empfehlenswert ist das Robberg NR bei Plettenberg zum Wandern. Für mich fast schöner als die Wanderungen im Tsitsi.(ebenfalls rein subjektiv) Außerdem kommt Ihr von Plettenberg besser nach Graaff Reinet.
Ich persönlich finde einen Besuch im Addo ebenfalls sehr empfehlenswert, trotz Besuch im Kruger. Besonders wenn man auf große Mengen grauer Riesen steht.
MZNP auf jeden Fall 2 Nächte. Meldet Euch für's Cheetah Tracking an. Tolles Erlebnis.

Zum 2. Teil:
Irgendwie passen die Drakensberge nicht so richtig in die Route. Wenn Ihr sie unbedingt mitnehmen wollt, würde ich wahrscheinlich nach JNB fliegen und dann eine "Runde" fahren.
Wie das Wetter in den Bergen wird? Who knows ....
In St. Lucia würde ich 2 Nächte planen und für den Hluhluwe ebenfalls 2 Nächte. Übernachtung im Park ist mMn vorzuziehen.
Die 1 Nacht in Swaziland würde ich mir sparen und lieber einen Tag länger im Kruger bleiben.
Zu PGR am Kruger kann ich nichts beitragen.
2 Nächte Panorama Route sind gut, 3 wären auch nicht verkehrt, besonders wenn Ihr gerne wandert.
Ich würde mich für Oktober/November als Reisezeit entscheiden, wenn Ihr schon die Wahl habt. Frühsommer finde ich persönlich schöner als Spätherbst. Insbesondere weil wir ja hier gerade die lange kalte, dunkele Jahreszeit hinter uns haben.
Im Kruger wie auch im Hluhluwe ist es möglich zumindest einen Morning Walk zu buchen. Ein Wilderness Trail artet vielleicht doch schon etwas in "Leistungssport" aus. Ich denke da mit Schaudern an's Cheetah Tracking im MZNP :whistling:
Und 15 km Märsche bei womöglich 40C stelle ich mir anstrengend vor.
LG
Kitty
Falls Du glaubst, dass Du zu klein bist um irgendwas zu bewirken, dann versuche mal zu schlafen, wenn eine Mücke im Zimmer ist
Dalai Lama

Beleza

Die Neugierige ;-)

Beiträge: 316

Dabei seit: 10. März 2014

Danksagungen: 491

  • Nachricht senden

3

Mittwoch, 22. Februar 2017, 08:37

Hallo,

ich würde bei eurer Planung die Drakensberge streichen und diese drei Nächte anderweitig aufteilen. 1 Nacht mehr im Addo, 1 Nacht mehr in Kapstadt und 1 Nacht mehr an der Panoramaroute. Klar sind die Drakensberge schön, aber irgendwie passen sie nicht ganz in die Runde. Die Nacht in Swaziland würde ich auch streichen und dafür im Kruger anhängen. Dann könnte ihr auch entspannt zwei Camps im Kruger wählen, mit je 2 Übernachtungen. Wandern könnt ihr auch sehr schön an der Panoramaroute.

Als Reisezeit würde ich auch eher zu Oktober/ November tendieren.

Zu den Private Reserves kann ich leider keine Tipps geben.

Die Strecke Hluhluwe - Kruger ist an einem Tag machbar auch wenn es eben ein reiner Fahrtag werden wird. Ich würde euch raten durch Swaziland durchzufahren.

Viele Grüße
Beleza
"Sing like no one's listening, love like you've never been hurt, dance like nobody's watching, and live like its heaven on earth"

Tschensen

Fortgeschrittener

  • »Tschensen« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 43

Dabei seit: 8. Februar 2017

Danksagungen: 15

  • Nachricht senden

4

Mittwoch, 22. Februar 2017, 12:48

Vielen Dank erst mal für die schnellen Antworten. Das ging ja wirklich fix.

Also auf die Drakensberge und Swasiland werden wir dann wohl verzichten und die Tage anderweitig verteilen.

Nachdem unsere bevorzugt Zeit sowieso Oktober / November war und ihr das auch als bessere Reisezeit anseht wäre das mal geklärt. Allerdings müsste es dann ja noch Wale in Hermanus / de Kelders geben (zumindest mit etwas Glück)?

Dann würde die überarbeitete Route momentan so aussehen:

Flug nach Kapstadt

4 ÜN Kapstadt (davon 1 Tag Kaphalbinsel + 1 Tag Weinberge)
1 ÜN Hermanus / De Kelders
2 ÜN De Hoop
4 ÜN Plettenberg / Tsitsikamma
1 ÜN Graaf Reinet
2 ÜN Mount Zebra NP (mit Cheetah Tracking)
2 ÜN Addo

Flug nach Durban

4 ÜN iSimangaliso / Hluhluwe
4 ÜN Krüger
2 ÜN Private Game Reserve
3 ÜN Panoramaroute

Flug ab Johannesburg

Was ich jetzt noch gesehen habe ist der Short Wilderness Trail im Hluhluwe. Der geht "nur" 3 Tage. Hat den zufällig schon mal jemand gemacht und kann davon berichten? In dem Fall müsste wohl wieder ein Tag Krüger bzw. Panoramaroute für den Hluhluwe dran glauben.

Von den Kosten habe ich mal 75€ pro Tag und Nase inkl. Mietwagen gerechnet + 1000€ Flug. Dann wären noch so 200-300€ pro Nacht und Person für das PGR beim Kruger. Ist das eine realistische Rechnung, wenn man sich rechtzeitig um alles kümmert, oder denkt ihr man braucht eher mehr?

LG Jens

Kitty191

Schnürsenkel

Beiträge: 2 199

Danksagungen: 8487

  • Nachricht senden

5

Mittwoch, 22. Februar 2017, 13:34

Hallo Jens,
wenn noch Wale da sind, könnt Ihr die prima in De Hoop beobachten. Deshalb würde ich die 1 Nacht in Hermanus/De Kelders streichen. Auch in Plettenberg und ebenfalls in St. Lucia sind Walbeobachtungen (auch per Boot) möglich.
Für das erste Mal Wildlife in Afrika würde ich mich vielleicht auf den ein oder anderen Morning Walk im Hluhluwe und/oder Kruger beschränken. Ihr gewinnt bei diesen 2-3 Stunden Walk's einen ersten Einblick und könnt dann bei einer evtl. stattfindenden nächsten Reise einen Wilderness Trail machen. Das wäre meine Herangehensweise.

LG
Kitty
Falls Du glaubst, dass Du zu klein bist um irgendwas zu bewirken, dann versuche mal zu schlafen, wenn eine Mücke im Zimmer ist
Dalai Lama

Mediator

Meister

Beiträge: 357

Dabei seit: 19. Dezember 2016

Danksagungen: 413

  • Nachricht senden

6

Mittwoch, 22. Februar 2017, 13:42

75? pro Tag und Nase inkl. Mietwagen gerechnet + 1000? Flug.

Wenn man economy fliegt kann man sicherlich bei den Flügen noch etwas sparen. Je nach Anspruch können 150,-€/Tag für 2 ausreichen oder knapp sein.
Man kann Mietwagen für 20,- oder 200,- am Tag mieten und auch bei Unterkunft und Essen sind die möglichen Spannen groß. Wohin sich der Rand bewegt steht auch in den Sternen,
vor einem Jahr war der Euro 30% mehr wert als heute.

feuernelke

Erleuchteter

Beiträge: 496

Dabei seit: 16. Februar 2014

Danksagungen: 677

  • Nachricht senden

7

Mittwoch, 22. Februar 2017, 15:44

manchmal gibt es bei (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) hochwertige Lodges zum erstaunlich günstigen (Frühbucher) Preis. Kannst Du z.B. nach Hoyo Hoyo im krüger schauen. Die privaten Unterkünfte in der Nähe von Crocodile Bridge / Marloth Park sind auch nicht so teuer, weitere Möglichkeiten sind Masodini und Casart Lodge. Wobei 200 € da auch weg sind. Beide liegen aber am, und nicht im Krüger . Man findet manchmal günstige Preise auch bei DER Tour oder TUI.

Mediator

Meister

Beiträge: 357

Dabei seit: 19. Dezember 2016

Danksagungen: 413

  • Nachricht senden

8

Mittwoch, 22. Februar 2017, 16:41

Marloth Park

Wir haben vor 2 Jahren bei Khumbula I Africa (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) Haus 2 im Marloth Park gemietet. Uns hat es sehr gefallen,
ausgezeichneter Service, Platz (3 Schlafzimmer, 3 Bäder, Swimmingpool, 3.000 m² Grundstück ...) und mit Zebras, Giraffen und anderem Viehzeug beim Frühstück ... .
Ausgezeichnetes Preis-Leistungsverhältnis und nur 25 Minuten zum KNP.
Aber das ist natürlich nicht mit einer Privatlodge wie Sabi Sabi vergleichbar!

Eher "Bratkartoffeln mit Sauerfleisch" man kann aber frei herumdackeln und es gibt kaum bzw, nicht richtig gefährliche Tiere und falls ein Warzenschwein
zudringlich wird hat man einen Notknopf dabei und in Windeseile ist Hilfe da.

Tschensen

Fortgeschrittener

  • »Tschensen« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 43

Dabei seit: 8. Februar 2017

Danksagungen: 15

  • Nachricht senden

9

Mittwoch, 22. Februar 2017, 21:18

Danke für die Tipps.

Ok dann könnte man Hermanus / de Kelders an sich wirklich noch streichen und den Tag noch in Kapstadt verbringen
und wäre dann bei folgender Route:

Flug nach Kapstadt

5 ÜN Kapstadt (davon 1 Tag Kaphalbinsel + 1 Tag Weinberge)
2 ÜN De Hoop
4 ÜN Plettenberg / Tsitsikamma
1 ÜN Graaf Reinet
2 ÜN Mount Zebra NP (mit Cheetah Tracking)
2 ÜN Addo

Flug nach Durban

4 ÜN iSimangaliso / Hluhluwe
4 ÜN Krüger
2 ÜN Private Game Reserve
3 ÜN Panoramaroute

Flug ab Johannesburg


Vom Budget her müssen wir vielleicht doch noch ein bisschen aufstocken. 75€ exkl. Mietwagen ist vermutlich realistischer.
Dann würden wir eher so zwischen 4000-4500€ landen, wenn man noch mit zwei Nächten mit 200€ zusätzlich rechnet.

Die bushbreaks Seite sieht gut aus. Danke für den Hinweis.
Gibt ja durchaus Unterkünfte zwischen 2900 und 3500 Rand.
Die hier sieht z.B. ganz nett aus: Elephant Plains Lodge
War da zufällig schon mal jemand?
Würde denk ich auch von der Route her ganz gut passen, wenn man z.B. zwei
Tage in Lower Sabie und zwei Tage in Satara bleiben würde und danach dann
dort hingehen würde.
Zur Panoramaroute wäre es ja dann auch nicht all zu weit, wenn ich es richtig
überblicke.
Oder würdet ihr im Kruger eher andere Camps wählen?

Auf jeden Fall schon mal vielen Dank für eure Hilfe.

Bär

Vollkommen Ahnungsloser

Beiträge: 10 376

Dabei seit: 10. März 2008

Danksagungen: 15465

  • Nachricht senden

10

Mittwoch, 22. Februar 2017, 21:43

War da zufällig schon mal jemand?

261 Fundstellen in der SuFu auf der Startseite. Reicht das? :rolleyes:
.
*** Wer nicht klettern kann, sollte sein Geld nicht einem Affen anvertrauen. (aus Afrika) ***

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

sunny_r (22. Februar 2017, 23:23), corsa1968 (22. Februar 2017, 21:48)

LIRPA 1

Gaukler

Beiträge: 3 244

Dabei seit: 31. März 2010

Danksagungen: 9100

  • Nachricht senden

11

Donnerstag, 23. Februar 2017, 00:26

Hallo Jens,

fast immer würde ich Kitty zustimmen und sie hat Dich ja mit der Hilfe anderer Foriker in eine gute Richtung geschoben :thumbup: ABER Hermanus/De Kelders würde ich auch bei den zurück gegangenen Walsichtungen 2016 nicht weg fallen lassen. Im Gegenteil: ich würde dort auf 2 Nächte erhöhen.

Bei eurem Budget würde ich auch von Bushbreaks Abstand nehmen (ich denke ich habe die hier eingeführt). Und wenn doch, würde ich zumindest auch dort verhandeln. EP würde ich erst gar nicht versuchen, die waren schon früher gut gebucht und werden m.M.n. immer mehr überschätzt.

Hluhluwe als Gamewalk Reserve hätte ich auch vorgeschlagen, dann aber dennoch St. Lucia mind. 2 Nächte gegeben. Evtl. macht es aber auch Sinn, erst einmal nur einen Morning Walk o.ä. zu buchen. Dann sieht man nämlich, ob es das ist, was man sucht.

Wenn es tatsächlich ein Privates Reserve auf Teufel komm raus werden soll, würde ich Nkomazi empfehlen. Dort sind Walks inkludiert. Oder Muweti, da wären diese gut zu buchbar.

Seit ich RBs schreibe, stehen dort am Ende Kostenrechnungen. Die würde ich mir an Deiner Stelle einmal ansehen und auch einen Blick auf den Umrechnungskurs werfen.

Wie auch immer: Deine entwickelte Route finde ich für einen Ersttäter schon: :thumbup:

LG Lilly

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Piepsi (3. März 2017, 10:41), Sabine74 (23. Februar 2017, 10:29), Kitty191 (23. Februar 2017, 09:57), Bär (23. Februar 2017, 07:31)

Tschensen

Fortgeschrittener

  • »Tschensen« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 43

Dabei seit: 8. Februar 2017

Danksagungen: 15

  • Nachricht senden

12

Freitag, 24. Februar 2017, 16:05

Danke für deine Tipps Lilly und den Hinweis mit deinen Reiseberichten.
Ich hatte auch auf jeden Fall schon mal eine Aufstellung von dir gesehen,
aber irgendwann verliert man etwas den Überblick wo wer was geschrieben hat.
Die Übersicht mit all deinen Reisen gibt auf jeden Fall mal einen guten Anhaltspunkt.
Wahrscheinlich werde ich dann mal im Oktober die Preise für die Unterkünfte
zusammenrechnen und danach entscheiden, ob eine Lodge noch drin liegt.
Dann weiß man auch genau wo der Rand gerade so steht.

Mit deiner Empfehlung für de Kelders machst du mir das Leben jetzt natürlich nicht einfacher ;) .
An welcher Stelle würdest du denn die zwei Tage einsparen?

Ein paar Gedanken hab ich mir jetzt auch schon wegen den Unterkünften gemacht.
Eigentlich würde ich bei den Parkübernachtungen auch immer direkt im Park buchen,
bis auf Plettenburg / Stormsriver, oder würdet ihr in einem Park eher davon abraten?

Zitat

Und wenn doch, würde ich zumindest auch dort verhandeln
Bucht ihr eure Unterkünfte eher über irgendwelche Plattformen oder fragt ihr direkt dort an
und verhandelt noch mit denen?

Vielen Dank schon mal für eure Hilfe

LIRPA 1

Gaukler

Beiträge: 3 244

Dabei seit: 31. März 2010

Danksagungen: 9100

  • Nachricht senden

13

Freitag, 24. Februar 2017, 16:39

Hi,

Parkunterkünfte buche ich bei Sanparks direkt.

Tsitsi habe ich trotz des schlechten Parkmanagements immer auch im Park im Storms River Mouth Restcamp gebucht. Uns ist es einfach wichtig, dass wir vor den Tagestouristen unterwegs sind und das ist, wenn man dort wohnt erheblich leichter. Kittys Unterkunft bei Plett scheint mir aber mindestens einen Blick wert und dort könnte man dann sehr früh am Robberg sein - auch nicht schlecht.

Plattformen nutze ich bei B&Bs und kleinen GHs höchstens zum Vergleich und buche fast immer direkt beim Gastgeber. Bei Lodges ist der Preis über Bushbreaks, South African Lodges oder machmal bei 3 für 2 Angeboten bei deutschen RVs oft besser als direkt gebucht.

Wenn die Aufteilung der Nächte für Nordost und Garden Route in der Anzahl so bleiben soll, würde ich für den Garden Route Teil so wählen:

4 ÜN Kapstadt
2 De Kelders
2 ÜN De Hoop
3 ÜN Plettenberg / Tsitsikamma
1 ÜN Graaff Reinet
2 ÜN Mount Zebra NP (mit Cheetah Tracking)
2 ÜN Addo

Unglücklich wäre ich dann nur mit der einen Nacht in Graaff-Reinet. Allerdings ist die Anreise vom MZNP ja nur kurz und die Zeit für einen kurzen Blick in den Camdeboo wird wohl reichen.

LG Lilly

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Kitty191 (24. Februar 2017, 20:52), Bär (24. Februar 2017, 19:24)

Tschensen

Fortgeschrittener

  • »Tschensen« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 43

Dabei seit: 8. Februar 2017

Danksagungen: 15

  • Nachricht senden

14

Freitag, 24. Februar 2017, 19:53

Also die Aufteilung kann auch noch geändert werden, wenn es sinnvoll ist.

Kitty191

Schnürsenkel

Beiträge: 2 199

Danksagungen: 8487

  • Nachricht senden

15

Freitag, 24. Februar 2017, 20:56

Hi,
die Aufteilung von Lilly finde ich sehr gelungen.
Falls Ihr mal einen Blick auf unsere Unterkunft in Keurboomstrand bei Plettenberg werfen wollt:
(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)

LG
Kitty
Falls Du glaubst, dass Du zu klein bist um irgendwas zu bewirken, dann versuche mal zu schlafen, wenn eine Mücke im Zimmer ist
Dalai Lama

LIRPA 1

Gaukler

Beiträge: 3 244

Dabei seit: 31. März 2010

Danksagungen: 9100

  • Nachricht senden

16

Samstag, 25. Februar 2017, 09:18

Moin,

Also die Aufteilung kann auch noch geändert werden, wenn es sinnvoll ist.


dafür ist noch zu wenig bekannt/sicher. Willst Du jetzt eine Drei-Tages-Wanderung machen und wenn ja, wo? Welches private Reserve soll es werden. Du planst für Okt./Nov. 2018, d.h. Du hast noch die freie Auswahl. Wenn Leoparden für Dich die wichtigste Sichtung in Südafrika wären, wäre das Sabi Sand GR der sicherste Ort dafür. Da dort die Lodges nicht im unteren Niveau der Preisgestaltung sind, kommt automatisch Elephant Plains ins Spiel. Zusammen mit der Arathusa Lodge und manchmal Cheetah Plains gab es dort in den letzten Jahren immer die "niedrigsten" Preise im Sabi Sand.
Ich würde Lodges nicht nach der Sichtungsmöglichkeit von Leoparden auswählen, für mich zählen andere Kriterien. Da muß aber jeder seine eigenen Prios setzen und danach wählen.

Nach der Aufteilung hatte ich gefragt, weil Du evtl. eine weitere Nacht im Nordosten benötigst um die lange Wanderung zu realisieren. Die könnte dann evtl. aus Graaff-Reinet kommen oder die dritte Nacht der Panoramaroute fällt weg. Im Moment gibt es wie gesagt noch zu viele offene Fragen und daher viele Lösungen. Drei schreibe ich einmal auf.

Flug nach Durban

2 ÜN iSimangaliso
3 ÜN Hluhluwe Trail
4 ÜN Krüger
2 ÜN Private Game Reserve
2 ÜN Panoramaroute

Flug ab Johannesburg


Flug nach Durban

4 ÜN iSimangaliso / Hluhluwe
3 ÜN Nkomazi
2 ÜN Lower Sabie Krüger
2 ÜN Satara Krüger
2 ÜN Panoramaroute

Flug ab Johannesburg


Flug nach Durban

4 ÜN iSimangaliso / Hluhluwe
3 ÜN Bushmans Trail Berg en Dal Krüger
2 ÜN Lower Sabie Krüger
2 ÜN Private Game Reserve
2 ÜN Panoramaroute

Flug ab Johannesburg

oder oder oder. Es gibt wirklich unendlich viele Möglichkeiten.

LG Lilly

Es haben sich bereits 5 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Kitty191 (15. März 2017, 12:11), Piepsi (3. März 2017, 10:44), Cosmopolitan (25. Februar 2017, 17:43), corsa1968 (25. Februar 2017, 14:34), Bär (25. Februar 2017, 12:01)

Tschensen

Fortgeschrittener

  • »Tschensen« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 43

Dabei seit: 8. Februar 2017

Danksagungen: 15

  • Nachricht senden

17

Samstag, 25. Februar 2017, 14:40

Super vielen Dank. Dann können wir uns jetzt in aller Ruhe unsere endgültige Route überlegen
und nach Unterkünften schauen. Die Unterkunft von Kitty sieht auf jeden Fall sehr gut aus.

Wie viel im Voraus macht es denn Sinn nach Flügen zu schauen?

Tschensen

Fortgeschrittener

  • »Tschensen« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 43

Dabei seit: 8. Februar 2017

Danksagungen: 15

  • Nachricht senden

18

Mittwoch, 1. März 2017, 08:57

Weiß zufällig jemand was im MZP der Unterschied zwischen FA4 und FA4Z bei den Family Cottages ist? Irgendwie ist das für mich aus dem Plan vom Camp nicht ersichtlich.

Macht es in Graaf Reinet Sinn im Park zu übernachten? Soweit ich das sehe muss man sowieso raus und wieder rein um zum Valley of Desolation zu kommen, was dort das Hauptziel wäre.

LIRPA 1

Gaukler

Beiträge: 3 244

Dabei seit: 31. März 2010

Danksagungen: 9100

  • Nachricht senden

19

Mittwoch, 1. März 2017, 10:08

Moin,

"Z" bedeutet Rollstuhl freundlich und sollte man denen lassen, die die Kategorie benötigen.

Camdeboo hast Du richtig beschrieben. Das Valley of Desolation wird nachts abgeschlossen und liegt auf der anderen Seite der R 63. Insofern macht es keinen Unterschied, ob Du in Graaff-Reinet oder im Park wohnst. Ich weiß nicht, ob das Camp auch Schließzeiten hat, womöglich kommst Du nach VoD nicht mehr 'rein. Müsstest Du erst mit Sanparks klären. Wenn Du das Camp im Park buchst, müsstest Du noch bedenken, dass es keine privaten Bäder gibt.

LG Lilly

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Kitty191 (1. März 2017, 11:35), Bär (1. März 2017, 10:31)

Tschensen

Fortgeschrittener

  • »Tschensen« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 43

Dabei seit: 8. Februar 2017

Danksagungen: 15

  • Nachricht senden

20

Mittwoch, 1. März 2017, 10:29

Danke für die schnelle Antwort Lilly. Dann wird es wohl eher Graaff Reinet.