Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen im "Suedafrika-Forum.org"! Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden. Wichtiger Hinweis zur Verwendung von Cookies: Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Mimulus

Fortgeschrittener

  • »Mimulus« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 30

Dabei seit: 6. Januar 2017

Danksagungen: 36

  • Nachricht senden

41

Mittwoch, 4. April 2018, 10:14

Danke Barbara! :danke:
Das Reed Dance Festival verpassen wir ja leider, aber ins Cultural Village wollen wir auf jeden Fall.

Kann mir bitte noch jemand sagen, ob es möglich ist nach der dortigen Abendveranstaltung im Dunkeln zum Mlilwane wildlive sanctuary zurück zu fahren oder ob das wegen eventueller Gate Schließung oder Sichtverhältnisse nicht möglich/ratsam ist?

Und auch Dir kOa Master Danke für den Thread. Der Lift steht fest auf unserer Liste, der Wanderweg im Anschluß sieht schön aus!

LG Meike

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

bibi2406 (9. April 2018, 13:32)

chimurenga

Erleuchteter

Beiträge: 547

Dabei seit: 29. März 2013

Danksagungen: 4108

  • Nachricht senden

42

Sonntag, 8. April 2018, 13:57

Tag 11+12: Swasiland, Unterkunft Mlilwane wildlife sanctuary, Ausflüge: Fahrradfahren, Spaziergänge, Glasbläserei, Kerzenmanufaktur, Märkte, Mantenga cultural village (wenn man da den Abendtermin mitmacht, kann man anschließend bedenkenlos im Dunkeln wieder zur Unterkunft fahren?)



Hi Meike,

auch ich kann nichts zu Euren Unterkünften sagen, da ich sie nicht kenne. Ausflugtipps habt Ihr ja schon recht viele. Zu Durban am letzten Tag: Da könnt Ihr noch einen gemütlichen Tag an der Strandpromenade in der Stadt oder Vorort verbringen. In der Stadt bietet sich die Promenade an, da es dort auch noch einiges zu sehen gibt. Ich würde mir dort über ein vollgepacktes Auto tagsüber wenig Gedanken machen - aber da ist jede*r anders. Eure Bedenken zuviel Zeit in St. Lucia zu haben scheinen mir unbegründet - da gibt's genug an Aktivitäten oder auch Möglichkeiten zum Relaxen.

Zur frage oben: Ja, es gibt extra ein Tor für die Einfahrt abends/nachts. Bisher konnten wir zu jeder Uhrzeit einfahren. Fragt gleich bei Ankunft nach, da nachts nur die Zufahrt, die weiter abseits des Haupttores ist, geöffnet war (das kann sich aber auch ändern).

LG, Erik

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Bär (9. April 2018, 09:52)

Mimulus

Fortgeschrittener

  • »Mimulus« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 30

Dabei seit: 6. Januar 2017

Danksagungen: 36

  • Nachricht senden

43

Freitag, 13. April 2018, 22:49

Hallo Erik!

Danke für die Info mit dem "Nachttor", das hilft uns sehr bei der Planung.
Wobei ich langsam merke das ich "planungsmüde" werde. Viele hier im Forum scheinen die Strecken sehr genau zu planen und auszuarbeiten. Mich überfordert das gerade und ich hoffe das wir auch mit Navi und Tipps von den jeweiligen Lodge Betreibern gut von einem Ziel zum Nächsten kommen. Bis auf einen Bushwalk für mich und einen zeitgleichen Game Drive für meinen Mann und unsere Tochter haben wir auch noch keine Aktivitäten vorgebucht. Grober Fehler?
Nur noch drei Monate...die Zeit verfliegt!

LG Meike

Liketotravel1

Erleuchteter

Beiträge: 263

Dabei seit: 20. November 2016

Danksagungen: 1791

  • Nachricht senden

44

Freitag, 13. April 2018, 23:18

Ich denke, es ist gut, auch noch ein bisschen Luft in der Reise zu haben. Unverplante Zeit, wo man spontan das machen kann, wozu man gerade Lust hat. Oder Sachen, die man dringend machen möchte schieben kann, wenn das Wetter nicht passt oder jemand nicht fit ist Otter Gott weiß was schiefgegangen ist.
Urlaub ist ja mehr als das minutiöse abspulen eines vorher haarklein ausgekundschafteten Zeitplans.
Man muss es ja nicht übertreiben. Manchmal beflügelt planen ja die Vorfreude, aber wenn ihr die WICHTIGEN Sachen organisiert habt, könnt ihr es doch irgendwannauch dabei belassen und entspannt in den Flieger steigen.
Liebe Grüße,
Heike

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Mimulus (17. April 2018, 22:50)

M@rie

Buschbaby

Beiträge: 5 448

Danksagungen: 9894

  • Nachricht senden

45

Samstag, 14. April 2018, 00:10

Bis auf einen Bushwalk für mich und einen zeitgleichen Game Drive für meinen Mann und unsere Tochter haben wir auch noch keine Aktivitäten vorgebucht. Grober Fehler?
nein, ganz und gar nicht.... vllt hilft es dir, wenn ich dir sage, dass ich bspw keine Drives in irgendeiner Form wirklich vorplane, einzig plane ich, wenn ich dann losfahre eben mögliche Stopps für Brunch/Lunch/Snack und PiPaus ;) ich bleibe ja mittlerweile einige Nächte pro Station und die schwerste Entscheidung (bspw im Kruger) ist dann morgens am Camp Gate, ob nun rechts oder links rum, danach blicke ich in die Booklets und gucke, wo ggf obengenanntes eingelegt werden könnte. Ich plane auch keinerlei Activities in den Camps vor, denn weiß ich vorher, ob mir dann wirklich der Sinn nach steht? vllt hatte ich aber an dem (ursprüngl. geplanten Tag) einfach schon so tolle Sichtungen, dass keine Game Drive der Welt das "toppen" könnte oder aber ich habe schlichtweg keine Lust oder oder oder.... ;) - klar, die "grobe Richtung", sprich Gesamttour/route/Eckpunkte ist/sind vorgegeben, aber alles andere entscheide ich spontan vor Ort je nach Gusto ;)
lG M@rie

"Schildkröten können dir mehr über den Weg erzählen als Hasen." - chin. Chengyu

,,,^..^,,, Kruger 2019 - in "trockenen Tüchern" ,,,^..^,,,

Es haben sich bereits 5 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

toetske (23. April 2018, 23:47), Mimulus (17. April 2018, 22:50), chimurenga (15. April 2018, 10:26), kOa_Master (14. April 2018, 07:10), Sella (14. April 2018, 03:17)

chimurenga

Erleuchteter

Beiträge: 547

Dabei seit: 29. März 2013

Danksagungen: 4108

  • Nachricht senden

46

Sonntag, 15. April 2018, 10:39

Hallo Erik!

Danke für die Info mit dem "Nachttor", das hilft uns sehr bei der Planung.
Wobei ich langsam merke das ich "planungsmüde" werde. Viele hier im Forum scheinen die Strecken sehr genau zu planen und auszuarbeiten. Mich überfordert das gerade und ich hoffe das wir auch mit Navi und Tipps von den jeweiligen Lodge Betreibern gut von einem Ziel zum Nächsten kommen. Bis auf einen Bushwalk für mich und einen zeitgleichen Game Drive für meinen Mann und unsere Tochter haben wir auch noch keine Aktivitäten vorgebucht. Grober Fehler?
Nur noch drei Monate...die Zeit verfliegt!

LG Meike

Hi Meike,

also ich finde ihr habt doch schon eine abwechslungsreiche nette Route ausgearbeitet :) Und ich denke auch, Ihr müsst nicht alles bis ins Detail vorplanen. Wir reisen auch manchmal ohne vorher was gebucht oder geplant zu haben (selbst was Unterkünfte betrifft) - da ergibt sich das ein oder andere dann spontan. Navi, Tipps der Gastgeber*innen und abends im Reiseführer für den nächsten Tag schmökern geht auch. Ihr kommt auch sicher gut von einem Ziel zum nächsten. Bei der Frage zur Buchung von bush Walks/Game drive: da buchen wir - wenn überhaupt - die Walks vor, da diese sehr begrenzt im Angebot sind und halten es ansonsten auch eher wie von Marie beschrieben: Wenn uns die Lust zu einem Drive überkommt, fragen wir im Camp, ob noch was möglich ist. In St. Lucia habt ihr ja etwas Zeit. Da könnt Ihr Euch 1-2 Tage vorher überlegen, was Ihr gerne machen möchtet und dann nach Ankunft das gleich bei einem Anbieter im Ort organisieren. Natürlich kann es passieren, dass nicht alle Aktivitäten verfügbar sind, aber es gibt ja genug Alternativen. Und auch ein vorab gebuchter Ausritt (kann ich dort übrigens sehr empfehlen) oder eine Whale watching Tour kann auch mal wetterbedingt ins Wasser fallen.

Fazit: Ihr habt das Wichtigste ja schon klar und wenn Ihr nicht mehr planen wollt - genießt die Vorfreude und schmökert noch etwas in den Reiseführern.

LG, Erik

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Mimulus (17. April 2018, 22:51)

Dieter

Spontanentscheider

Beiträge: 239

Dabei seit: 18. März 2008

Danksagungen: 763

  • Nachricht senden

47

Sonntag, 15. April 2018, 11:44

Wir waren jetzt 3x in SA und wir hatten immer nur die ersten Nächte und die Unterkünfte in den Nationalparks vorgebucht!

Hat immer gut geklappt und es gab bis vielleicht 2 Ausnahmen immer positive Überraschungen. Reisezeiten Mitte Nov./Mitte Dez. bzw Mitte Jan./Mitte Febr.

Ein wenig Spontanität möchte ich mir schon erhalten, gereade wenn der Alltag schon durchgeplant ist. Für mich ist Urlaub eher auch ein Sich-Treiben-Lassen und auch "Abenteuer".

LG Dieter

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

toetske (23. April 2018, 23:49), Mimulus (17. April 2018, 22:51), kOa_Master (15. April 2018, 14:37), chimurenga (15. April 2018, 12:27)

Mimulus

Fortgeschrittener

  • »Mimulus« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 30

Dabei seit: 6. Januar 2017

Danksagungen: 36

  • Nachricht senden

48

Dienstag, 17. April 2018, 23:03

Ach Leute, ihr seid einfach Klasse!! :danke:
So viele Tipps und nun auch noch seelische Unterstützung. :blush:
Ich hatte bisher noch keine aktive Forum-Erfahrung, aber so nett wie hier hatte ich es nicht erwartet. Ich hoffe, ich kann nach unserem Urlaub auch mal dem ein oder anderen weiterhelfen. Ein Reisebericht ist auf jeden Fall schon mal versprochen, vielleicht aus der Kinderperspektive...

LG Meike

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

toetske (23. April 2018, 23:49), kOa_Master (18. April 2018, 09:58)

Mimulus

Fortgeschrittener

  • »Mimulus« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 30

Dabei seit: 6. Januar 2017

Danksagungen: 36

  • Nachricht senden

49

Montag, 2. Juli 2018, 11:20

Hallo zusammen!

In wenigen Tagen geht es los, überall stapeln sich Kisten mit potenziellem Kofferinhalt (den ich wohl doch nochmal deutlich reduzieren muss), die Buchungen werden gecheckt und ständig das Gefühl von Vorfreude, die die aufkommende Panik noch erfolgreich überlagert.
Ich bräuchte bitte einmal Hilfe bei der Route von Swasiland /eSwatini nach Mbazwana.
Das die Strecke über Jozini nicht optimal ist habe ich hier schon irgendwo aufgeschnappt. Nun gibt es ja noch die Möglichkeit, einen Umweg über Hluhluwe zu nehmen und als weitere Option wird auch eine Route von Mkuze abgehend östlich nach Mkhuzi angezeigt. Was macht da mehr Sinn?
Leider ist auch die Zieladresse nicht ganz klar. Wir übernachten dort in der Eventually Lodge und werden aus der Adresse nicht schlau:

Sodwana Bay National Park, Olakeni 410 Po Box 368, Mbazwana, South Africa

Eine beliebte Suchmaschine findet sogar 2 Ziele, einmal direkt am Sodwana Bay, einmal etwas südöstlich von Mbazwana. Kennt jemand die Lodge und weiß genaueres? ?(

Für Tipps zur Route und /oder der Loge-Adresse wären meine Nerven sehr dankbar :blush:

LG Meike

kOa_Master

Dipl. Ing. Afr.

Beiträge: 2 577

Dabei seit: 29. April 2014

Danksagungen: 7157

  • Nachricht senden

50

Montag, 2. Juli 2018, 11:46

Hi Meike,

Nur keine Panik. Also, eine kurze Google-Suche resp. ein Facebook-Check mit der Adresse hat ergeben, dass das hier der richtige Ort ist:
(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)
Das korrespondiert nämlich auch mit den Bildern (vgl. Pool, Areal von oben).

Wenn ich mir die Google Street-View-Bilder anschaue, dann würde ich auch nicht über die direkte Verbindung via Jozini fahren ( (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) ), das schaut nach einer recht holprigen Schotter-Sand-Schlammpiste aus.

Solange ihr nicht auf amüsante/spannende Abenteuerfahrten aus seid, wäre meine Empfehlung wäre also über die N2 und R22 zu fahren: (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)
Das ist zwar kilometermässig länger, aber verlässlicher ;)

Gruss,
Master
I never knew of a morning in Africa when I woke up that I was not happy. - Ernest Hemingway

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Piepsi (3. Juli 2018, 10:11), Mimulus (2. Juli 2018, 19:50), Bär (2. Juli 2018, 14:59)

kalingua

Meister

Beiträge: 182

Dabei seit: 24. Juni 2017

Danksagungen: 796

  • Nachricht senden

51

Montag, 2. Juli 2018, 11:54

Eventually Lodge findet ihr in Olakeni. Dort ist sie auch bei Booking vermerkt, in der Beschreibung steht was von 10km von Sodwana Bay entfernt und Google-Maps-Luftaufnahmen deuten an der Stelle auch deutlich auf den Pool hin :)


und der Master war schon viel schneller, während ich noch suchte :D

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Mimulus (2. Juli 2018, 19:50), kOa_Master (2. Juli 2018, 12:38)

maddy

Erleuchteter

Beiträge: 1 315

Dabei seit: 10. Juni 2011

Danksagungen: 6430

  • Nachricht senden

52

Montag, 2. Juli 2018, 13:53

Hallo Meike,

Das die Strecke über Jozini nicht optimal ist habe ich hier schon irgendwo aufgeschnappt. Nun gibt es ja noch die Möglichkeit, einen Umweg über Hluhluwe zu nehmen und als weitere Option wird auch eine Route von Mkuze abgehend östlich nach Mkhuzi angezeigt. Was macht da mehr Sinn?


Der "Umweg" ueber Hluhluwe (N2 - R22) ist auf jeden Fall die schnellste und sicherste Route.

Die Route oestlich von Mkuze fuehrt durch das Mkhuze Game Reserve. Da musst du aber mindestens 1 1/2 Stunden im Game Reserve verbringen da reiner Transit beim eMshopi Gate rein und direkt beim Ophansi Gate wieder raus nicht erlaubt ist. Aber die Strasse vom Ophansi Gate bis zur R22 ist auch nicht sehr gut. Kommt natuerlich auch drauf an was fuer ein Auto du faehrst, wir fahren diese Strecke oefters.

Dann gibt es noch eine andere Route durch das Phinda Game Reserve (es ist eine oeffentliche Strasse, und davon abzweigen darf man natuerlich nicht!). Aber das Stueck vom Phinda Gate auf die R22 moechte ich auch nicht mal mit 4x4 fahren wenn's geregnet hat! Zeitersparnis ist es auch keine, da du im Reserve maximal 50 km/h fahren darfst.

Jozini Road meiden wir, die Strecke ist viel kuerzer, aber die Zeitersparnis ist hoechstens 10 Minuten gegenueber N2-R22 via Hluhluwe (mit 4x4). Mit einem normalen Sedan dauerts noch laenger.

Gruss aus Sodwana
Maddy
PS. wann bist du hier?

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Mimulus (2. Juli 2018, 19:50), Kitty191 (2. Juli 2018, 15:35), Bär (2. Juli 2018, 14:58)

Mimulus

Fortgeschrittener

  • »Mimulus« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 30

Dabei seit: 6. Januar 2017

Danksagungen: 36

  • Nachricht senden

53

Montag, 2. Juli 2018, 20:18

Oje, da merke ich mal wieder das ich in Sachen Internetrecherche noch einiges zu lernen habe. Auf die Idee mit Facebook bin ich gar nicht gekommen, da kann man ja sogar ohne Mitgliedschaft was erfahren. Und die Satellitenbilder hatte ich bislang eher unter "Spielerei" abgetan. Ich danke euch, sowohl für die Infos als auch für die kleine Internet Fortbildung :thumbsup:
Eigentlich war Sodwana Bay als Zwischenstopp vor Santa Lucia vorgesehen, damit die Strecke nicht so lang wird... naja, dann können wir schon mal winken, abdrehen und zwei Tage später wieder kommen. Außerdem dachte ich, wir könnten von dort in den Isimangaliso, aber auch das war wohl ein Fehlschluss. :(
So ganz glücklich bin ich mit diesem Teil der Reiseplanung nun nicht mehr, aber manchmal entpuppen sich ja die Dinge, in die man die geringsten Erwartungen steckt als kleine Highlights.

@Maddy: wir sind vom 24.-26. Juli dort, es sei denn ich kann im Mlilwane wildlife sanctuary noch eine Nacht dranhängen.

LG Meike

Mimulus

Fortgeschrittener

  • »Mimulus« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 30

Dabei seit: 6. Januar 2017

Danksagungen: 36

  • Nachricht senden

54

Dienstag, 10. Juli 2018, 20:37

Hilfe!! ;(
Wir haben alles fertig gepackt, freuen uns das wir entspannt morgen starten können und nun das:

Um 16.20 kommt eine mail von BA als Erinnerung für unseren Flug, soweit so gut.
In den Infos stehen aber plötzlich für den Inlandsflug Durban-Johannesburg mit Comair ganz andere Handgepäcksbestimmungen (Maße und Gewicht weichen massiv ab, 7 statt 23 kg z.B.)!
Wir hatten uns an die Angaben im ausgedruckten Reiseplan der BA gehalten, dort stehen für Comair die gleichen Bestimmungen wie für BA! Alles ist fertig gepackt, wir haben keine anderen Taschen zum umpacken...

Bei BA Deutschland erreiche ich telefonisch niemanden mehr da ich die mail erst um 19 Uhr gesehen habe. Also in England angerufen. Die konnten mir nicht helfen, wollen das ich bei Comair anrufe...

Nach dem ersten Schock haben wir überlegt und sind zu der Idee gekommen, das entscheidende/zu große Handgepäckstück dann zur Not als Aufgabegepäck zu deklarieren (wir sind zu dritt, haben aber nur zwei große Koffer dabei).

Trotzdem würde ich gerne wissen wie es bei euch mit dem Gepäck war. Was stimmt denn nun, die Angabe auf dem Reiseplan oder die mail?

Panik-lindernde Antworten willkommen!
LG Meike

SarahSofia

Reisende

Beiträge: 271

Dabei seit: 25. Juli 2016

Danksagungen: 596

  • Nachricht senden

55

Dienstag, 10. Juli 2018, 21:22

Hallo Meike,
ich wollte ja erst schreiben, dass du in der Aufregung was falsch gelesen haben musst - aber auf der deutschsprachigen Seite von BA/ComAir steht tatsächlich was von 23 kg für's Kabinengepäck. Jetzt hoffe ich mal, ihr habt das nicht allzu ernst genommen - denn da hat sich wohl ein Fehler eingeschlichen zwischen Kabinen- und Aufgabegepäck. Ich würde auch schon für den BA-Flug kein Handgepäck mit mehr als 7kg einplanen - wäre nach meiner Erfahrung eher ungewöhnlich ( es sei denn, ihr fliegt First class ??).
LG und trotzdem einen schönen Urlaub
SarahSofia

M@rie

Buschbaby

Beiträge: 5 448

Danksagungen: 9894

  • Nachricht senden

56

Dienstag, 10. Juli 2018, 21:35

Jetzt hoffe ich mal, ihr habt das nicht allzu ernst genommen - denn da hat sich wohl ein Fehler eingeschlichen zwischen Kabinen- und Aufgabegepäck. Ich würde auch schon für den BA-Flug kein Handgepäck mit mehr als 7kg einplanen
*ähm* BA hat diese Kabinengepäck-Regelung mit 23kg für ein Handgepäckstück ;) und da auf der Comair/BA-Seite das (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) (runterscrollen) wird .... ich habe das bisher als "gleiches gilt für" interpretiert* und hatte bei/mit Comair noch nie Schwierigkeiten mit meinem Handgepäck

*zumal sie selber auf (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) schreiben:

Zitat

Handgepäck-Freigrenzen

Für jeden Flug gilt unsere großzügige Freigepäckgrenze, die Ihnen ausreichend Platz für alles Nötige während Ihrer Reise bietet.
lG M@rie

"Schildkröten können dir mehr über den Weg erzählen als Hasen." - chin. Chengyu

,,,^..^,,, Kruger 2019 - in "trockenen Tüchern" ,,,^..^,,,

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

SarahSofia (10. Juli 2018, 22:33), Kitty191 (10. Juli 2018, 21:39)

SarahSofia

Reisende

Beiträge: 271

Dabei seit: 25. Juli 2016

Danksagungen: 596

  • Nachricht senden

57

Dienstag, 10. Juli 2018, 21:46

Naja, heutzutage weiss man ja nie :help: - aber wenn das kein Schreibfehler ist und BA tatsächlich 23kg Handgepäck erlaubt, sind sie sofort auf meiner "black list" für Fluggesellschaften : der Gedanke, dass auch nur jeder 3. oder 4. Passagier versucht, seinen 23-kg-Koffer im Gepäckfach zu verstauen, macht mir mehr als nur Gänsehaut . . .

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

kalingua (11. Juli 2018, 03:07)

Kitty191

Schnürsenkel

Beiträge: 2 153

Danksagungen: 8322

  • Nachricht senden

58

Dienstag, 10. Juli 2018, 21:50

Hallo SarahSofia,
das Handgepäck bei BA darf zwar tatsächlich 23 kg betragen, trotzdem unterliegt es den normalen Abmessungen für Handgepäcksstücke.
Falls Du glaubst, dass Du zu klein bist um irgendwas zu bewirken, dann versuche mal zu schlafen, wenn eine Mücke im Zimmer ist
Dalai Lama

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

SarahSofia (10. Juli 2018, 21:53)

Mimulus

Fortgeschrittener

  • »Mimulus« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 30

Dabei seit: 6. Januar 2017

Danksagungen: 36

  • Nachricht senden

59

Mittwoch, 11. Juli 2018, 09:17

Ich habe heute morgen nochmal bei BA in Deutschland angerufen. Der Herr meinte es zählt die Langstrecke, wir sollten uns keine Sorgen machen.
Bin gespannt...

LG Meike :saflag:

M@rie

Buschbaby

Beiträge: 5 448

Danksagungen: 9894

  • Nachricht senden

60

Mittwoch, 11. Juli 2018, 12:14

wir sollten uns keine Sorgen machen.
das sind auch meine Erfahrungen diesbezüglich ;)

habt auf jeden Fall eine tolle Zeit, kommt heile an und auch heile wieder zurück :saflag:
lG M@rie

"Schildkröten können dir mehr über den Weg erzählen als Hasen." - chin. Chengyu

,,,^..^,,, Kruger 2019 - in "trockenen Tüchern" ,,,^..^,,,