Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Südafrika Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Blumenwiese

Anfänger

  • »Blumenwiese« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2

Dabei seit: 16. März 2017

  • Nachricht senden

1

Samstag, 25. März 2017, 11:35

Garden Route mit Kinder vier Wochen im Jänner/Feber 2018

Hallo

Bin gerade auf euren Artikel hier im Forum gestoßen - hoffe ihr könnt uns weiterhelfen!

Sind gerade am Beginn unserer Planung - wir haben vor im Jänner/Feber 2018 für 4 Wochen nach Südafrika zu fliegen (Ankunft in Kapstadt - Abflug in Port Elisabeth). Wir sind eine Familie mit 2 KIndern (Zwillinge 5,5 Jahre). Wir wollen uns ein Auto mieten und von Kapstadt aus über die Garden Route nach Port Elisabeth fahren.

Jetzt kreisen mir zu Beginn der Planung ganz viele Fragen im Kopf herum, hoffe ihr habt ein paar Tipps:

1. Habt ihr alles selber gebucht oder teilweise auch über Argenturen (Flug, Mietauto, Unterkünfte)
2. Mit welcher Fluglinie seit ihr geflogen? Wo habt ihr euer Mietauto gebucht und könnt es auch empfehlen? Wie habt ihr eure Unterkünfte gebucht?
3. Welche Erfahrungen habt ihr mit dem Essen gehabt - auf die Kinder bezogen - jeden Tag Essen gehenn wird auf die Dauer zu teuer und ich glaube irgendwann streiken auch die Kinder dann...obwohl sie sehr offen für alles sind...habt ihr Cottages mit Küche gebucht um immer die Wahl zu haben oder wie habt ihr es gemacht?
4.Welche Reiseschutzversicherung könnt ihr empfehlen? Bin momentan bei der Hanse Merkur gelandet?
5. Wie lange im Vorraus habt ihr alles gebucht?
6.Worauf müssen wir noch achten bei einer Reise mit Kindern?

Ganz lieben Dank

Anmerkung Moderation: aus dem Thread (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) ausgelagert

OHV_44

Winelands

Beiträge: 2 153

Danksagungen: 3959

  • Nachricht senden

2

Samstag, 25. März 2017, 13:47

Hallo & herrlich willkommen,

unabhängig von Reisen mit Kindern gelten auch folgende ziemlich allgemein gehaltene Tipps:

1. Die Flüge buchen die meisten User hier bei der Airline direkt. Welche das ist, hängt u.a. mit Eurem Heimat-Flughafen ab. Die Autos buchen viele bei zB billiger-mietwagen, CarDelMar, DerTour oder sogar beim Vermieter direkt. Die Unterkünfte dagegen werden auch gern mal beim Inhaber gebucht oder zB über größere Portale.

2. Siehe auch 1.

3. Hier findest Du auch in der SUCHE etliche Threads, wo genau dieses Thema behandelt wird. Die beiden Links/Threads, die Du zur Begrüßung erhalten hast, sind auch sehr nützlich.

4. Die Hanse hat überaus gute Leistungen. Ob die Inhalte rund sind, liegt auch an den von Euch gebuchten Versicherungssparten.

5. Wir buchen die Flüge und die Unterkunft 8-9 Monate im Voraus, den Wagen 2-3.

6. Die entsprechenden Regeln und benötigten Papiere beachten, ansonsten kann es ärgerlich werden. Thread dazu vorhanden.

Viel Spaß bei der Reiseplanung.
Die Admins werden sicher noch entscheiden, ob Deine Anfrage in einen separaten Strang gehört...
Save water. Drink wine!


Gruß Micha

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Blumenwiese (16. April 2017, 22:07), sunny_r (9. April 2017, 21:30), Kitty191 (25. März 2017, 19:23), Bär (25. März 2017, 19:06)

M@rie

Buschbaby

Beiträge: 4 764

Dabei seit: 17. Juli 2009

Wohnort: 9000km nördlich von Nelspruit

Danksagungen: 7726

  • Nachricht senden

3

Samstag, 25. März 2017, 15:37

Die Admins werden sicher noch entscheiden, ob Deine Anfrage in einen separaten Strang gehört...
besser ist es wohl ;)

und dazu noch die erwähnten Leseempfehlungen aus der Willkommens-eMail (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) und (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)
lG M@rie

"Wer dem Glück nachläuft, kann es selten einholen. " - südafrik. Weisheit

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Blumenwiese (16. April 2017, 22:07), sunny_r (9. April 2017, 21:30), Bär (25. März 2017, 19:06)

Ra1ner

Fortgeschrittener

Beiträge: 73

Dabei seit: 23. April 2016

Danksagungen: 71

  • Nachricht senden

4

Samstag, 25. März 2017, 16:17

Garden Route 4 Wochen

Hallo,
zum Essen mit Kindern wenn man sparen will, lecker und gut..Heiße Theken bei PicknPay und Spar. Und McDonalds und KFC sind viel billiger als bei uns.
Unterkünfte bei booking.com so früh wie möglich buchen, denn die Deutschen sind sparsam und in den früh gebuchten Bed & Breakfast mit gutem Leistungsverhältnis trifft man deshalb vorwiegend Landsleute. Wer so vorgeht für den sind die Nebenkosten vor Ort unschlagbar billig.
PKW über billigermietwagen.de - immer alle Versicherungen mitbuchen, denn an gravel roads kommt ihr nicht vorbei und ein Steinschlag in der Windschutzscheibe oder eine Unterbodenbeschädigung
sind nicht selten.
Gruß Rainer :saflag:

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Blumenwiese (16. April 2017, 22:07)

feuernelke

Meister

  • »feuernelke« ist weiblich

Beiträge: 325

Dabei seit: 16. Februar 2014

Wohnort: Rheinland Pfalz

Danksagungen: 330

  • Nachricht senden

5

Samstag, 25. März 2017, 17:27

Ich würde überwiegend auf Selbstversorger setzen- essen gehen kann man ja trotzdem. Ich bin als Camper / Zelter großgeworden, habe als Backpacker das Reisen angefangen und ziehe jetzt überwiegend mit WoMo umher. Mittlerweile teilen meine Neffen (3 und 6 Jahre) Tantes und Omas Leidenschaft und lassen ihre Eltern gerne mal alleine zurück :D
Als Kinder war für uns diese Art des Urlaubs herrlich ungebunden.

Außerdem würde ich mit Kindern nicht so die großen Strecken fahren und jeweils auch mehrere Tage am selben Ort bleiben. Bontebok NP bietet sich da sicherlich an, Wilderness Restcamp ebenso. Es gibt weitere Ecken, wo sich mehrere Tage lohnen und den Addo würde ich als Selbstfahrer auch mitnehmen (kleine Kinder dürfen nicht auf die offenen Gamedrive Fahrzeuge).
vermutlich haben Eure Kinder noch Kindersitze ? Wenn ihr die eigenen nicht mitnehmen wollt, (müssen dann flugzeugsitzgeeignet sein) müßt ihr das im Vorfeld buchen, bei Sunny Cars geht das als Zubehör bei der Buchung. Allerdings überprüfen die das erst ob möglich und man kann trotzdem vor Ort ohne da stehen. Ich buche meist über DER Tour oder ADAC wegen dem besseren Leistungspaket ( SCDW ohne Selbstbeteiligung).

Fliegen müßt ihr halt aufpassen. Es geht direkt ab FFM und München mit Lufthansa und Condor. Es gibt auch Zubringerflüge. Ansonsten fliegt ihr damit über nacht ca. 12 h und seid gegen 10 Uhr morgens in Kapstadt.
KLM/ Air France ( Amsterdam / Paris) und British(London) sowie Swiss( Zürich) haben "Fast Direktflüge" ab deren Drehkreuzen, bis auf KLM über Nacht. Allerdings kann nochmal ein Umstieg in Johannesburg dazukommen. Hier muß man dann ggf. durch die Immigration- also aussteigen, Koffer aufnehmen, Papierkram, Koffer wieder aufgeben, einsteigen. Mit evtl. übermüdeten Kindern sicher kein Vergnügen. Zubringerflüge ab vielen deutschen Flughäfen. Air France sind die Rückflüge meist mit Zwischenstop in Johannesburg.
Turkish hat ab vielen deutschen Flughäfen Zubringerflüge nach Istanbul und fliegt von mitten in der Nacht je nach Abflug zwischen 1 Uhr und 2 Uhr nach Kapstadt und ist gg. 13 Uhr vor Ort.
Emirates und Qatar fliegen über die Emirate und die Umstiege sind ebenfalls mitten in der Nacht. Beide fliegen ab München und FFM mit möglichen Zubringerflügen, also zwei Umstiegen dann.
Ethiopian und Air Namibia fliegen nur ab FFM. Wobei ein günstiger AN Flug nicht schlecht ist- Direkt nachts bis Windhuk, gg 6 Uhr morgens dort, weiter nach knapp 2 h nach Kapstadt. Gepäck geht durch, Immigration erst in Kapstadt.


Aufgrund eigener Erfahrungen, nie über Portale Flug und Mietwagen buchen. Nur Reisebüro, auch Online Reisebüro (der großen Veranstalter oder Spezialveranstalter wie Iwanowski) oder direkt bei der Airline. Mietwagen auch Broker wie Sunny cars, car del mar, DER Tour u.a.- auf deutschen Gerichtsstand achten. geht aber ebenso übers Reisebüro, wir buchen Camper und Flug sowie ggf. Mietwagen über Afrika Plus. Und für ganz faule, buchen die mir auch Gästehäuser und Campsites (allerdings gegen eine nicht gerade günstige Gebühr- bei nur MW, Flug, Camper kommt keine Gebühr hinzu. Bei Ausarbeitung einer Route schon und eben wenn sie "kommunizieren müssen" mit Gästehäusern etc.

Bucht ihr selbst, würde ich auch wenn ihr über Booking o.ä. bucht in jedem Fall beim Gästehaus direkt anfragen ob Kinder in Eurem Alter erlaubt sind. Auch kann man mit kleinen Kindern nicht immer in jedes Restaurant hinein, da gibts echt Verbote ( meist hochpreisige / hochklassige).

Der indische Ozean ist oft recht wild- baden also evtl. nur wo es Tidal Pools oder natürliche Lagunen gibt. Der Atlantik bei Kapstadt ist meist schweinekalt, hier schützen Schwimmanzüge aus Neopren wenn die Kids unbedingt ins Wasser müssen :).

Wilderness, de Hoop ( Dünenrutschen :) )und sicher auch der Bontebok NP sind für Kinder sicher nett, auch Orte wie Monkeyland oder Birds of Eden. Könnte mir auch vorstellen, das sich Kinder im Westcoast NP wohl fühlen und die Lagune dort ist auch wesentlich wärmer wie der "tiefere Atlantik".

Für Strandtage an der Gardenroute empfehlen sich Plettenberg Bay und Knysna ( das liegt aber an einer Lagune und nicht direkt am Meer).

Game Reserves die auch Kinder unter 6 Jahren aufnehmen sind das - teure Gondwana bei Mossel Bay und die Garden Route Game Lodge. Auch Aquila bietet da an. Zwar sind das eher große Zoos :D aber für Kinder sicher toll.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Blumenwiese (16. April 2017, 22:07)

hoppetosse

Anfänger

  • »hoppetosse« ist weiblich

Beiträge: 7

Dabei seit: 6. April 2017

  • Nachricht senden

6

Donnerstag, 6. April 2017, 14:01

Wir wollen auch!

Hallo Blumenwiese,



wie weit seid Ihr denn mit Euren Planungen? Wir planen auch im Feb/März mit unserem 5-Jährigen eventuell eine Reise nach SA zu machen. Wir wollen es eher gemütlich angehen lassen, CT, dann Gardenroute bis zum AddoPark und wieder zurück.

Was für ein Budget habt Ihr denn bzw. wie hoch glaubst Du muss das Budget sein?

Vielleicht gibt es hier auch jemanden, der Tips für Unterkünfte geben kann. Wir sind irgendwie noch ganz planlos. Wenn ich mir ordentliche Backpackers in CT ansehen, schlagen die auch schnell mit 100 €/Tag zu buche und ich habe das Gefühl, dass so ein SA-Urlaub doch ein sehr teures Vergnügen wird. Alternativ überlegen wir ein WoMo zu mieten - auf den ersten Blick erscheint mir das günstiger, denn Auto braucht man sowieso und so ist die Unterkunft quasi schon mit dabei...

Blumenwiese

Anfänger

  • »Blumenwiese« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2

Dabei seit: 16. März 2017

  • Nachricht senden

7

Samstag, 8. April 2017, 23:20

brauche hilfe bei der routenplanung

hallo

oh ganz lieben dank für eure vielen antworten und die zeit die ihr euch nehmt....bin schon etwas weiter mit der planung aber eben nur etwas weiter...jetze wieder viele fragen

wir wollten ursprünglich mit unseren zwillingen von kapstadt starten die garden route entlang bis nach port elisabeth / addo nationalpark - aber jetzt ist uns der rückflug von port elisabeth nach wien schon sehr langwierig und für die kinder glaube ich nicht zumutbar - jetzt würden wir umplanen und wieder von kapstadt nach hause fliegen.

wir wollten ursprünglich kapstadt - hermanus - buffelsdrift lodge oder garden route game lodege - knysna (inkl. plettenberg bay und tsitsikamma nationalp.)- addo nationalpark - port elisabeth

wir wollen mit unseren kindern eher länger auf einem platz bleiben und dafür nur ein paar orte wählen...so jetzt zu meiner frage.....kann man in der buffelsdrift game lodge oder in der garden route game lodge das gleiche an tieren sehen wie im addo nationalpark - wenn ja müssten wir nicht so weit bis zum addo fahren und könnten nur bis knysna und von dort wieder richtung kapstadt.

die big five sollte man auch in der garden route game lodge sehen können - wie gut man die tiere wo und wann beobachten kann weiß ich nicht - brauche bitte eure hilfe - wo ist es besser und wo kann man mehr sehen mit kindern????

dann wäre unsere neue route (wenn addo nationalpark ersetzt werden könnte)
kapstadt - hermanus - garden route game lodge oder buffelsdrift game lodge - knysna (inkl. plettenberg bay und tsitsikama nationalpark) - skeiding gästefarm - kapstadt

bei den unterkünfte bräuchte ich auch tipps die sind nicht billig - 100,-- pro nacht muss man rechnen...nicht ohne - würde da wirklich ein womo viel günstiger sein - wer kann uns dazu tipps geben für diese route?

ich konnte leider nichts finden über die verpflegung mit kindern weil es mir wichtig ist auch selbstversorger zu sein auf die dauer werden die kinder sicher nicht essen gehen wollen und es wird auch zu teuer - wie ist es mit den supermakets dort bzw. müsste ich dann immer eine kühltasche für lebensmittel im auto haben oder wie macht ihr das???

ich weiß die frageliste ist lang aber es tauchen während der planung noch viel mehr auf ....danke an alle ganz liebe grüße :)

toetske

oorbietjie

Beiträge: 2 696

Danksagungen: 3571

  • Nachricht senden

8

Sonntag, 9. April 2017, 00:05

Wir sind zwar nur zu zweit unterwegs, haben aber bisher fast NIE 100 Euro pro Nacht bezahlt. Wir suchen hauptsächlich "Self Catering" und nachdem wir bei zB Safarinow oder andere Portale einen Eindruck der Preise bekommen haben, buchen wir dann direkt bei den Vermietern.

Ein Wohnmobil ist sowieso teurer als ein Mietwagen und ausserdem muss man dann trotzdem für den Stellplatz bezahlen. Es ist in Südafrika auf jeden Fall verboten (und auch gefährlich) um irgendwo "wild" zu parken.

Den Komfort einer "normalen" Wohnung mit eigenem Bad, Küche, Grill usw würde ich nicht mit einem Wohnmobil tauschen wollen, schon gar nicht mit Kindern… Es sei denn, ihr macht in Europa auch Wohnmobil-Urlaube und seit es also gewohnt.

Orte wie Buffelsdrift Game Lodge gehören nicht zu den billigsten Unterkünften - da muss man schon wählen ob man dahin will.

Eine Kühltasche im Auto lohnt sich schon alleine für Getränke. Supermärkte um Lebensmittel zu kaufen gibt es überall; in kleineren Orten ist die Wahl selbstverständlich nicht so geräumig wie in den grösseren.

VG. Toetske

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Blumenwiese (16. April 2017, 22:07), sunny_r (9. April 2017, 21:31), Bär (9. April 2017, 11:19), Kitty191 (9. April 2017, 08:58)

Tonicek

Oberkellner

  • »Tonicek« ist männlich

Beiträge: 134

Dabei seit: 6. März 2017

Wohnort: Mélnik - Böhmen

Danksagungen: 68

  • Nachricht senden

9

Sonntag, 9. April 2017, 08:13

. . . Ein Wohnmobil ist sowieso teurer als ein Mietwagen und ausserdem muss man dann trotzdem für den Stellplatz bezahlen. Es ist in Südafrika auf jeden Fall verboten (und auch gefährlich) um irgendwo "wild" zu parken.

Ja, toetske, stimmt, die Kosten für ein WoMo sind hoch, u. für paar Tg, eines zu mieten, wird teuer u. rechnet sich auf gar keinen Fall. Dazu kommt bei größeren Mobilen eine doch eher komplizierte Technik, die auch mal anfällig ist, wenn man da keine Ahnung hat, wird es problematisch.

Ich fahre seit Jahren Wohnmobil, für mich rechnet es sich, vor allem bei Langzeiturlauben, u. wenn man sich etwas auskennt, weiß man, wo man auch sicher stehen kann oder nicht.

Ich war in Rußland, Republik Karelien, an der Barentssee, auf der Krim [zu Friedenszeiten], Rumänien, Zypern, ganze Türkei Albanien, 3 volle Monate Tunesien, Libyen, Marocco, alles ist möglich.

Hatte einen Plan, 5 Monate durch das südl. Afrika zu fahren, kann mich aber noch nicht dazu entschließen, alleine die Verschiffung nach NAM oder SA schlägt mit ca 5000 €, eine Strecke, voll ins Kontor.

Schauen wir mal . . .
"All what you've got to do is decide to go and the hardest part is over. So go!"
TONY WHEELER. COFOUNDER - LONELY PLANET

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

toetske (10. April 2017, 00:30), sunny_r (9. April 2017, 21:31)

Kitty191

Schnürsenkel

Beiträge: 1 532

Danksagungen: 4841

  • Nachricht senden

10

Sonntag, 9. April 2017, 09:28

Hallo Blumenwiese,
wenn Ihr wie im Eingangspost beschrieben, 4 Wochen Zeit habt, könnt Ihr CPT-Addo und Retour bequem fahren. Wenn Euch das trotzdem noch zuviel Stress ist, überlegt Euch von PE nach CPT zu fliegen und noch ein paar Tage zum Schluss in Kapstadt und Umgebung zu verbringen. ( z.B. Nordhoek oder Simonstown)
Die Garden Route Game Logde, wie auch Buffelsdrift sind Private Game Resorts mit All Inclusive Leistungen und 2 Game Drives/Tag. Das ist natürlich nicht für 100 €/ Tag zu haben. Diese PGR's bieten auf relativ kleinem Raum die Big Five. Da ist die Quote diese zu sehen natürlich ungleich höher. Zumal Ihr von erfahrenen Guides, die per Funk untereinander verbunden sind, gefahren werdet. Ob Kinder unter 6 Jahren mit auf die offenen Game Drive Fahrzeuge dürfen, weiß ich allerdings nicht. Bei SanParks, also in den staatlichen Camps, sind Kinder erst ab 6 Jahren erlaubt.
Bei Unterkünften empfehle ich, Euch einen Überblick auf gängigen Buchungsprtalen, wie z.B. booking.com zu verschaffen. Self Catering Unterkünfte sind dort sicher deutlich unter 100 € zu bekommen.
Vom WoMo mit 2 Kindern würde ich auf dieser Strecke absehen. Erstens wird es wahrscheinlich nicht billiger und zweitens sind feste Unterkünfte deutlich komfortabler und gräumiger. Die Infrastruktur am West/Ostkap ist außerordentlich gut, so dass Ihr keine Probleme haben solltet, für Euch das Richtige zu finden.

Vielleicht schreibst Du noch etwas zu Eurem Budget und Euren Vorlieben. Dann müsste man bei evtl. Hilfsversuchen nicht im trüben fischen.
LG
Kitty

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Blumenwiese (16. April 2017, 22:06), toetske (10. April 2017, 00:30), sunny_r (9. April 2017, 21:32), Bär (9. April 2017, 11:18)

Silke379

Neuling

  • »Silke379« ist weiblich

Beiträge: 9

Dabei seit: 5. Oktober 2016

Wohnort: Bayern

Danksagungen: 11

  • Nachricht senden

11

Montag, 10. April 2017, 13:52

Hallo Blumenwiese,

wir haben letzten Herbst eine ähnliche Tour gemacht, mit unseren Kindern 2 und 5 Jahre.

Wegen den Kindern waren wir in der Garden Route Game Lodge. Das ist zwar teuer, aber im Preis ist schon Halbpension sowie gamedrives jeden morgen und abend dabei. Da durfte der Kleine auch im offenen Safariauto mitfahren. Wir haben jedes mal die Big 5 und auch viele andere Tiere gesehen. Für die Kinder ist das toll, aber den Nationalpark kann es nicht ersetzen. Wir würden wieder beides machen. Im Addo dürfen die Kinder nicht im offenen Safariauto fahren, von daher ist man selbst unterwegs, was auch wieder eine andere tolle Erfahrung ist.

Wichtig sind eure Dokumente, also das die Kinderreisepässe in Ordnung sind und die internationalen Geburtsurkunden. Hierzu gibt es einen Thread.

Zum Thema Autositz: für unseren 5jährigen genügte die Sitzerhöhung, die haben wir einfach mit in den Flieger genommen.

Die Restaurants waren immer sehr kinderfreundlich und preiswerter als hier.

Wenn wir euch sonst noch helfen können, gerne nachfragen.

Grüße, Silke

Es haben sich bereits 5 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Sääändy (29. September 2017, 08:33), Blumenwiese (16. April 2017, 22:06), Cosmopolitan (10. April 2017, 18:49), toetske (10. April 2017, 15:35), Bär (10. April 2017, 14:03)

parabuthus

Erleuchteter

  • »parabuthus« ist männlich

Beiträge: 1 124

Dabei seit: 14. Oktober 2014

Wohnort: Niedersachsen

Danksagungen: 4136

  • Nachricht senden

12

Dienstag, 11. April 2017, 12:27

Hallo Blumenwiese,

wir haben mit unserer Tochter (jetzt 6) bereits 3 SA Urlaube hinter uns in ganz unterschiedlichen Regionen.

West- und Ostkap war damals die erste Reise für unsere Kleine. Damals war sie fast 4 Jahre alt.

Zunächst einmal gibt es vor Ort wenig Dinge die in Bezug auf Reisen mit Kindern besonders zu berücksichtigen sind. Der Flug ist natürlich nervig, aber mit Glück schlafen die Zwillinge in der Nacht.

Ihr solltet unbedingt daran denken, euch internationale Geburtsurkunden für die Zwerge zu besorgen, sonst endet eure Reise schon am Flughafen. Kindersitz haben wir immer mitgebucht (Billiger Mietwagen). Die waren auch in Ordnung.

In den Supermärkten gibt es alles, was Kinder benötigen. Das Sortiment ähnelt denen in Österreich und Deutschland bis in kleinste Details. Da gibt es gar keine Probleme. Ihr werdet alles bekommen, was ihr braucht. Auch die Restaurants haben Kindermenus. Bei Restaurants kann ich unbedingt die Kette "Spurs" empfehlen, weil sehr gute Indoor Spielplätze und teilweise Animation dafür sorgen, daß wenigstens die Eltern sich mal in Ruhe satt essen können.

Grundsätzlich würde ich die Reise immer so planen, daß zuerst die Wünsche der Erwachsenen erfüllt werden. Die Interessen der Kinder werden dann bei der Detailplanung berücksichtigt. Orte in Südafrika, die ganz besonders für Kinder speziell sind, gibt es m.E. so nicht unbedingt.

Wichtig war für uns, daß wir überwiegend Unterkünfte mit Pools gebucht haben, damit die Kleine sich auch mal austoben kann.

Kinder sind hart im Nehmen, von daher denke ich, daß die Kleinen keine Probleme haben werden, überall ins Meer zu springen. Hat unsere jedenfalls gemacht.

Auch Schwimmbäder oder Spielplätze sind natürlich immer gern gesehen.

Weiterhin würde ich so planen, daß die Entfernungen zwischen den Unterkünften nicht so weit entfernt sind. Man sitzt in Südafrika ohnehin genug im Auto, wenn man Tiere guckt. Südafrika hat zum Glück auch ein sehr engmaschiges Netz an schönen Orten oder Sehenswürdigkeiten, so daß es im Grunde unendliche Möglichkeiten gibt.

Kapstadt war ein absolutes Highlight für unsere Tochter mit Tafelberg, Hop On Bus, Waterfront und und und. Wir haben übrigens zentral im de Waterkant Viertel gewohnt, was ich sehr empfehlen kann.

Auch in der Umgebung gibt es viele gute Ziele für Kinder, z.B. Boulders (Baden mit Pinguinen) oder auch den Kirstenbosch Park, wo sich Kinder mal richtig austoben können. Auch der Table Mountain NP kam gut an. Für Kapstadt und Umgebung kann man fast eine Woche einplanen.

Fürs Tiere schauen bin ich kein Freund solcher Anlagen wie Garden Route Lodge oder Buffeldrift, sondern bevorzuge die staatlichen Parks. Wunderbar zum Einstieg ist der Bontebok NP, wo man viel zu fuß machen kann, da es keine Big Five gibt. Aufpassen muß man natürlich trotzdem.

Grundsätzlich sollte man die Kinder mit Game Drives nicht überfordern. Zum einen ist es nicht so wie im Zoo, daß man die Tiere im Minutentakt zu sehen bekommt. Es gibt auch reichlich Leerlauf zwischendurch, wo man wenig bis gar nichts sieht. Aber auch so verlieren Kinder schnell das Interesse an Game Drives. Da darf man sich nichts vormachen.

Wir sind immer gut gefahren damit, möglichst 2 Mal am Tag kurze kanckige Drives von etwa 2 Stunden Dauer zu machen. Das hält die Motivation hoch. Grundsätzlich auch zu den Drives die Badesachen mitnehmen, da es in vielen Parks Möglichkeiten gibt, zwischendurch mal zu baden. Das entspannt dann ungemein.

Unbedingt empfehlen kann ich für Reisen mit Kindern den Addo NP (Main Camp). Unserer Tochter hat es aber auch sehr gut im Bontebok NP, im Karoo NP, im Mountain Zebra NP und im Camdeboo NP gefallen. Uns übrigens auch ;) .

Diese Parks liegen nicht unbedingt an der Küste, sind aber sehr sehenswert.

Bei Reisen an der Gardenroute/Küste sollte man immer bedenken, daß West und Ostkap nicht gerade die Voraussetzungen für echten Badeurlaub liefern. Da gibt es ganz sicher (und auch viel näher) weitaus bessere Optionen. Ein wenig am Strand liegen oder mal rein hüppen kann man aber schon.

Gut gefallen haben unserer Tochter auch die Cango Caves. Fand sie sehr spannend.

Mehr fällt mir im Moment nicht ein.

LG

Christian

Es haben sich bereits 9 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Sääändy (29. September 2017, 08:36), Timo L. (12. Juni 2017, 11:41), Blumenwiese (16. April 2017, 22:06), toetske (14. April 2017, 21:17), Sabine74 (11. April 2017, 23:55), bandi (11. April 2017, 23:03), Bär (11. April 2017, 21:42), Cosmopolitan (11. April 2017, 15:25), corsa1968 (11. April 2017, 13:14)