Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen im "Suedafrika-Forum.org"! Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden. Wichtiger Hinweis zur Verwendung von Cookies: Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

parabuthus

Erleuchteter

Beiträge: 1 344

Dabei seit: 14. Oktober 2014

Danksagungen: 6161

  • Nachricht senden

21

Freitag, 19. Mai 2017, 05:08

Hi,

die Sehenswürdigkeiten würde ich mit Hop On Bussen abklappern.

Wohnen würde ich entweder im DeWaterkant Viertel, Greenpoint oder direkt bei der Victoria und Alfred Mall. Da kann man sich jeweils relativ ungezwungen bewegen und einiges zu Fuß erkunden.

LG

Christian

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Bär (19. Mai 2017, 15:52), Kitty191 (19. Mai 2017, 09:14), kOa_Master (19. Mai 2017, 06:22)

  • »Traveler2013« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 25

Dabei seit: 30. März 2017

Danksagungen: 1

  • Nachricht senden

22

Freitag, 19. Mai 2017, 10:05

Hallo,
ok dann werde ich das Greenpoint Port GH behalten oder ich finde in der Gegend noch was passenderes.
Kann man sich von dort in der Regel problemlos zu Fuß Richtung Waterkant, City usw. bewegen oder ist dies in Kapstadt eher nicht zu empfehlen?
@Kitty: Stellenbosch haben wir gestrichen. Die Winelands besuchen wir entweder von Kapstadt oder von Somerset West aus. Hintergrund ist: Ein alter Schulkamerad hat uns gebeten wenn wir doch schon in der Nähe sind mal bei ihm vorbei zu schauen. Wir würden dann von Kapstadt zu ihm fahren das Gepäck abstellen, auf die Weintour gehen und dann bei ihm die letzte Nacht bleiben ehe es wieder heimgeht! Das Problem ist dann halt dass wir am letzten Tag unsere Zeit in Somerset verbringen müssen, welches ja nicht so prickelnd (Stadt, Strand) sein soll ... oder?

parabuthus

Erleuchteter

Beiträge: 1 344

Dabei seit: 14. Oktober 2014

Danksagungen: 6161

  • Nachricht senden

23

Freitag, 19. Mai 2017, 10:29


Kann man sich von dort in der Regel problemlos zu Fuß Richtung Waterkant, City usw. bewegen...?

Tagsüber sicherlich. Nach Einbruch der Dunkelheit muß man ein Gefühl entwickeln, was geht und was nicht. Pauschal unsicher würde ich die Gegend jedenfalls nicht einstufen.

Gisel

Erleuchteter

Beiträge: 421

Danksagungen: 711

  • Nachricht senden

24

Freitag, 19. Mai 2017, 10:49

Wir sind in Kapstadt abends immer mit dem Taxi gefahren...., tagsüber hop-on-hop-off, oder auch einstück gelaufen.

Gruß Gisela
Grüsse von Gisela

kOa_Master

Dipl. Ing. Afr.

Beiträge: 2 577

Dabei seit: 29. April 2014

Danksagungen: 7157

  • Nachricht senden

25

Dienstag, 30. Mai 2017, 10:31

Von Graaff-Reinet nach Plettenberg Bay geht es ab Uniondale übrigens gut 70 km über Schotter über den wunderschönen Prince Alfred Pass. Das kann sich zeitlich ordentlich ziehen. Das nur so als kleine Anmerkung.

Trotzdem lohnt sich dieser Teil der R339 sehr. Und hoffentlich habt ihr Zeit für (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) .

VG. Toetske

Angies G-Spot! Danke :thumbsup: :love: :saflag:

Wir sind die Strecke von der N2 bis zur N9 gefahren - geniale, wirklich wunderschöne Strecke. Es war vermutlich eine der die spritintensivste Strecke in Südafrika und stellenweise immer mal wieder knapp mit entgegenkommenden Fahrzeugen (was jetzt natürlich beides absolut nichts damit zu tun hat, dass beim Fahrer Rallyfeeling aufgekommen ist).
Und von der Rückbank kam tatsächlich mal ein "Haha, Angies G-Spot" aber wir haben uns das nicht genauer angeschaut.

Sehr wiederholungswürdig!
I never knew of a morning in Africa when I woke up that I was not happy. - Ernest Hemingway

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

gatasa (1. Juni 2017, 20:24), toetske (30. Mai 2017, 12:01)

gatasa

Profi

Beiträge: 176

Dabei seit: 20. Juli 2013

Danksagungen: 307

  • Nachricht senden

26

Donnerstag, 1. Juni 2017, 20:51

Auf jeden Fall eine sehr schöne Pass"straße".
Wir sind im August 2013 vom Tsitsikamma National Park kurz vor Plettenberg Bay rechts ab über die R340 auf die R339, um dann über den Prince Alfred Pass nach Oudtshoorn über diesen wunderschönen Pass zu fahren. Abends musste man mir immer noch das Grinsen aus dem Gesicht bügeln, so sehr hat mir diese Strecke gefallen. :D

Der Tipp für diese Strecke kam damals von einem Freund und ich war den ersten Kilometer Teerstrecke erst ein bißchen enttäuscht, da man mir Gravelroad satt versprochen hatte. ;)

  • »Traveler2013« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 25

Dabei seit: 30. März 2017

Danksagungen: 1

  • Nachricht senden

27

Montag, 10. Juli 2017, 12:21

Route leicht angepasst

Hallo,
nachdem die Planung in letzter Zeit etwas ins Stocken geraten ist, muss ich jetzt endlich ein Knopf an die ganze Sache machen.
Um die "One Night Stopps" etwas einzudämmen wurde die Route nun leicht angepasst.

Routenverlauf:
2 Ü Sabie (Panorama Route)
--- Fahrt über Orpen Gate in Kruger ... hier Wild Card Kauf
3 Ü Kruger (1x Satara, 2x Lower Sabie)
--- Fahrt durch Swaziland nach St. Lucia
3 Ü St. Lucia (Tagesausflug Hluhluwe + iSimangalisio)
--- Fahrt Durban + Flug nach Port Elisabeth
2 Ü Cradock oder Mountain Zebra
--- Fahrt zum Addo über Graaf Reinet ( Camdeboo Park) oder direkt ... lohnt sich dieser Umweg???
2 Ü Addo oder außerhalb
3 Ü Plettenberg (Tagesausflug Robberg + Tsitsikamma)
1 Ü Wilderness oder in Plettenberg anhängen?
--- Fahrt über LAgulhas, De Kelters oder über Route 62 nach Hermanus ... was ist besser?
1 Ü Hermanus (evtl. Wale)
--- Fahrt über Betty`s Bay, Clarens Drive
5 Nächte Kapstadt (Tafelberg, Innenstadt, Tagesausflug Wineland + Kaphalbinsel

Jetzt stellen sich mir noch ein paar Fragen:
- Route Cradock - Addo: über Graaf Reinet ( Camdeboo Park) oder direkt ... lohnt sich dieser Umweg???
- Wilderness: lohnt sich hier eine Übernachtung oder besser in Plettenberg bleiben???
- Route Wilderness - Hermanus: über LAgulhas, De Kelters oder über Route 62 nach Hermanus ... was ist besser?

Freue mich schon auf ein paar tolle Tipps, Danke schon mal vorab!
Traveller

parabuthus

Erleuchteter

Beiträge: 1 344

Dabei seit: 14. Oktober 2014

Danksagungen: 6161

  • Nachricht senden

28

Montag, 10. Juli 2017, 12:44

Moin Traveller,

ich weiß nicht, was du bereits gebucht hast, würde aber - wenn es meine Reise wäre - folgende Änderungen vornehmen.

Zunächst würde ich den Mountain Zebra Park streichen. Sicher ein schöner Park, aber er macht eure Tour m.E. unrund.

Die beiden frei gewordenen Tage würde ich wie folgt verplanen:

- statt 3 Nächte St. Lucia würde ich 2 Nächte St. Lucia und 2 Nächte Hluhluwe-Imfolozi machen,

- die zweite frei gewordene Nacht würde ich entweder im Krüger oder im Addo verwenden.

Entweder würde ich tatsächlich alle 4 Nächte in Plett verbringen oder eine Aufteilung von je 2 Nächten machen.

LG

Christian

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

kOa_Master (10. Juli 2017, 13:11)

  • »Traveler2013« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 25

Dabei seit: 30. März 2017

Danksagungen: 1

  • Nachricht senden

29

Montag, 10. Juli 2017, 13:30

Hallo Christian,
danke für deine Tips werde mir diese mal durch den Kopf gehen lassen.

Fest gebucht sind bisher die Nächte in Sabie und im Kruger Park.
Alles andere ist reserviert mit noch kostenloser Storno Möglichkeit!

Bär

Vollkommen Ahnungsloser

Beiträge: 10 279

Dabei seit: 10. März 2008

Danksagungen: 15113

  • Nachricht senden

30

Montag, 10. Juli 2017, 15:10

MZNP würde ich auch nur dann mit reinnehmen, wenn ihr das Cheetah-Tracking machen wollt. Und wenn ihr schon dort seid, dann auch das Valley of Desolation im Camdeboo. Beides bei eurer Interessenlage sehr lohnenswerte Ziele.
Leider ist das aber in dieser Konstellation nicht wirklich rund zu bekommen, sondern immer ein "Umweg". Andererseits fährt man ja nicht in den Urlaub, um stets auf gerader Linie unterwegs zu sein.
.
*** Wer nicht klettern kann, sollte sein Geld nicht einem Affen anvertrauen. (aus Afrika) ***

  • »Traveler2013« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 25

Dabei seit: 30. März 2017

Danksagungen: 1

  • Nachricht senden

31

Montag, 10. Juli 2017, 19:30

Hallo Bär,
da der MZNP hier im Forum schon des öfteren empfohlen wurde, dachten wir halt dass dieser was für uns ist ... andere Landschaft als Kruger usw. und nicht so überlaufen.
Was vesteht man denn genau unter dem Cheetah-Tracking? Handelt es sich hier um eine Pirschfahrt hinter den Tieren her oder, denn sowas möchten wir im Grunde nicht machen?

Benötigt man für das Valley of Desolation im Camdeboo eine Übernachtung in Graaf Reinet oder kann man dies ohne alzu großen Stress auf der Fahrt vom MZNP zum Addo mit einbauen?

Bär

Vollkommen Ahnungsloser

Beiträge: 10 279

Dabei seit: 10. März 2008

Danksagungen: 15113

  • Nachricht senden

32

Montag, 10. Juli 2017, 22:43

Das Cheetah-Tracking wurde im Forum schon mehrfach erwähnt. Man versucht, das Funksignal des Sendehalsbands eines Geparden zu orten und fährt bzw. läuft dann zu der Stelle, wo er sich befindet. Die anderen Foriker haben das aber sehr gut beschrieben. SuFu auf der Startseite hilft.

Valley of Desolation könnte man auch "auf der Vorbeifahrt" von MZNP nach Plett einbauen. Da dies jedoch vermutlich am späteren Morgen ist, ist die Uhrzeit nicht so ideal. Sonnenauf- und -untergangszeiten sind natürlich von der Sicht und dem Licht her spektakulärer. Aber man könnte natürlich auch noch bis nach Mittag im MZNP verbringen und dann Richtung Graaff-Reinet, dort ein Zimmer nehmen, dann zum Sonnenuntergang hoch auf den Berg und am nächsten Morgen weiter. Alles möglich. Schau Dir die Sachen einfach mal an und entscheide dann nach Lust & Laune.
.
*** Wer nicht klettern kann, sollte sein Geld nicht einem Affen anvertrauen. (aus Afrika) ***

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

toetske (10. Juli 2017, 23:18)

  • »Traveler2013« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 25

Dabei seit: 30. März 2017

Danksagungen: 1

  • Nachricht senden

33

Dienstag, 11. Juli 2017, 10:43

Super danke für die Info, dann weiß ich über den Mountain Zebra und Camdeboo mal grob Bescheid was uns hier erwartet.
Ob und wie wir die beiden Parks letztendlich einbinden muss ich dann halt entscheiden.

Aber jetzt noch zu meiner anderen Frage von Wilderness nach Hermanus:
Welche Route würdet ihr einem Südafrika Neuling empfehlen? Über LAgulhas oder die Route 62?

Bär

Vollkommen Ahnungsloser

Beiträge: 10 279

Dabei seit: 10. März 2008

Danksagungen: 15113

  • Nachricht senden

34

Dienstag, 11. Juli 2017, 11:00

Das kann man bei einem knappen Zeitplan so nicht entscheiden, sondern es muss im Gesamtzusammenhang gesehen werden. Generell ist die R62 für die meisten sicher die interessantere Route, aber Agulhas das interessantere Ziel. Und wenn Du MZNP und Camdeboo machen möchtest stellt sich ohnehin die Frage, ob Du für den/die Abstecher überhaupt vernünftig Zeit hast. Falls also Cheetah-Tracking und/oder der Blick vom Valley of Desolation (das ja eigentlich ein Berg ist) für Dich auf der Prioliste weit oben steht, dann würde ich R62/ Agulhas vermutlich streichen.

Über die Prioritätenliste musst Du Dir aber schon selbst klarwerden, das kann Dir keiner abnehmen. Es soll ja Deine Reise werden und nicht die Konsensreise der Foriker. Sonst kannst Du gleich ins Reisebüro gehen oder direkt bei DER etc buchen.
.
*** Wer nicht klettern kann, sollte sein Geld nicht einem Affen anvertrauen. (aus Afrika) ***