Sie sind nicht angemeldet.

Guten Tag lieber Gast, um »Südafrika Forum« vollständig mit allen Funktionen nutzen zu können, sollten Sie sich erst registrieren. Benutzen Sie bitte dafür das Registrierungsformular, um sich zu registrieren. Hotmail, Yahoo, Outlook und diverse andere SPAM- und "Wegwerf-Adressen" können aus gegebenem Anlass nicht mehr für eine Registrierung verwendet werden. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

corsa1968

Always look on the bright side of life

  • »corsa1968« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 827

Dabei seit: 19. Juli 2011

Danksagungen: 1446

  • Nachricht senden

1

Freitag, 31. März 2017, 20:58

2018 feiern oder Safari – das war hier die Frage. Na, wenn ich die Wahl habe …

Liebe alle,

nächstes Jahr im März könnte ich einen runden Geburtstag feiern. Werde ich hoffentlich auch, aber nicht mit einer Party in Deutschland, sondern mit einer vierwöchigen tierischen Südafrika-Tour mit meinem Liebsten.

Weil wir nicht zum ersten Mal nach Südafrika reisen, sind wir von der Last befreit, unzählige „Must Sees“ abarbeiten zu müssen, sondern können uns unserer Lieblingsbeschäftigung widmen – der Safari, sowohl selbstfahrend als auch well pampered.

Bevor wir in gut drei Wochen an die Flugbuchung gehen können und dann auch die Quartiere möglichst zügig festzurren sowie für 24 Tage einen „Möchtegern-SUV“ (2x4) mieten wollen, stelle ich Euch gern unsere Planungen vor. Ich tue dies nicht mit konkreten Fragen oder Anliegen. Aber wenn die Weisheit des Forums uns ggf. vor der einen oder anderen Eselei bewahren kann oder auch noch weiterführende Tips hat, würde ich mich freuen.

Reisezeitraum: Mitte März bis Mitte April 2018 (4,5 Wochen)

Reiseziel: Kruger (Norden bis Mitte) und Krugerrand sowie Makalali

Hier die geplanten Daten und Unterkünfte:

14./15.03.: Flug LEJ-FRA-JNB-PHW

15.03.: 1 N Shimuwini Bushveld Camp (Cottage GD4) (wegen fehlender Steckdosen im Zimmer nur eine Nacht – mehr traue ich mir nicht, weil wir so viel Elektrozeugs haben)

16.-18.03.:
2 N Bateleur Bushveld Camp (GA4)

18.03.: 1 N
Sirheni Bushveld Camp (CO4)

19.-21.03.:
2 N Punda Maria Restcamp (ST2)

21.03.: 1 N
Pafuri Border Restcamp (Mockford Cottage = GC2/4) (oder 3. Nacht Punda Maria)

22.-25.03.:
3 N The Outpost Lodge, KNP

25.03.: 1 N
Shingwedzi Restcamp (BD2D)

26.03.: 1 N
Olifants (BBD2V)

27.-30.03.: 3 N Arathusa Safari Lodge, Sabi Sand Game Reserve (Suite mit Buschblick und nicht am Wasserloch wegen der größeren Privatssphäre; außerdem neigen die Arathusa-Leute dazu, zehn Leute auf ein Safariauto zu packen, bei den vier Bush-Suites (deren Bewohner wohl zusammen unterwegs sind, wenn ich das richtig rausbekommen habe) kommen dann „nur“ max. acht Personen auf ein Auto)

30.03.: 1 N Satara Restcamp (BD2N)

31.03.-03.04.: 3 N Motswari Private Game Reserve, Timbavati (wir wissen, was gegen Timbavati spricht, haben uns aber nach reiflicher Überlegung entschlossen, daran festzuhalten)

03.04.: 1 N Orpen Restcamp (BD2)

04.-06.04.: 2 N Satara Restcamp (BD2N)

06.-08.04.: 2 N Letaba Restcamp (BD2U)

Rückgabe des Autos am PHW-Airport; Transfer zur und von der Garonga:
08.-14.04.: 6 N Garonga Safari Camp, Makalali (hier haben wir dann Blick aufs Wasserloch)

14.04. vormittags Flug PHW-JNB; abends JNB-FRA-LEJ

Zu viele Kilometer dürften die einzelnen Strecken aus unserer Sicht eigentlich nicht haben … Für manchen böte unser Programm sicherlich zu wenig Abwechslung, aber es ist ja deshalb auch unser Programm. Wir finden es gut so und freuen uns immer schon mal!

Verpflegung: für die Zeit von Shimuwini bis Pafuri Border (7 Tage) kaufen wir in Phalaborwa ein. Die beiden Nächte zwischen Outpost und Arathusa müssen wir uns mit den Restcamp-Shops bzw. –restaurants arrangieren, ebenso in der einen Satara-Nacht zwischen Arathusa und Motswari. Nach Motswari gehen wir für fünf Nächte nochmal in Hoedspruit einkaufen. So könnte es gehen.

Was sagt ihr? Über Eure Bemerkungen zur Route/ den Quartieren, aber auch zu unseren Verpflegungsüberlegungen sowie zur Autowahl freue ich mich.

Wir wollen versuchen, wieder mal mit Meilen in der C-Klasse zu fliegen. Deshalb kann sich an den Zeiten noch minimal was verschieben (z. B. wenn der Rückflug nicht am Sonnabend verfügbar ist, sondern erst am Sonntag), und ich werde mich um die Quartiere und das Auto erst nach der Flugbestätigung kümmern. Sollte das mit den Meilen nicht klappen, muss ich mal schauen, ob wir die Business so ermeckern können oder eben doch Holzklasse fliegen müssen.

Ich werde mich bemühen, im Anschluss an unsere Reise (wenn die Fotos gesichtet sind) wieder einen kleinen Reisebericht einzustellen. Einen Live-Bericht dürft ihr von mir nicht erwarten, das würde mich zu sehr unter Stress setzen und schließlich will ich ja entspannen …

So, jetzt aber: Feuer frei für Euch!
Beste Grüße von Christiane

PS.: Für 2019 ist übrigens wieder eine RSA-Reise in Planung (juhu!): dann von Mitte August bis Mitte September mit Namaqualand und Richtersveld sowie nach einem Inlandsflug von Kapstadt nach Durban mit HI, Sodwana, Tembe, vielleicht auch Chrissiesmeer, Nkomazi und Camp Shawu. Aber diese Reise steht – wie auch die im nächsten Jahr – selbstverständlich unter dem sogenannten „Deo volente“, also: so Gott will und wir leben ...

Es haben sich bereits 9 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Northener (23. Mai 2017, 08:20), kOa_Master (20. Mai 2017, 07:46), parabuthus (4. April 2017, 21:01), ReginaR. (4. April 2017, 06:50), sunny_r (3. April 2017, 09:49), Cassandra (2. April 2017, 08:52), Wicki4 (1. April 2017, 08:41), SilkeMa (1. April 2017, 07:42), Kitty191 (31. März 2017, 21:28)

LIRPA 1

Gaukler

Beiträge: 3 034

Dabei seit: 31. März 2010

Danksagungen: 7610

  • Nachricht senden

2

Freitag, 31. März 2017, 21:29

Hi,

schön viel Zeit habt ihr für das Eckchen! :thumbsup:

Ich hingegen im Moment keine selbige für eine ausführliche Antwort aber einen Hinweis möchte ich geben. Wir waren einmal 3 Nächte in Makalali. Schon nach 4 Game Drives wiederholten sich die Routen deutlich.Nie wieder haben wir ein Reserve kennen gelernt, in dem so wenig Rücksicht auf Pflanzen und Bodenbewohner genommern wurde. Es wurde für einen der Big 5 alles platt gemacht, was nicht bei 3 auf den Bäumen war - furchtbar! Wir haben auf die Game Drives verzichtet und sind mit einem Guide zu Fuß durch das Reserve gegangen. Eine Bekannte hat einmal gegen meinen Rat dort eine Woche gebucht und hat das sehr bereut. Vielleicht wollt ihr ja immer am Wasserloch sitzen. Das kennen wir aus Shawu und kann toll sein. Vielleicht kennst Du ja Makalali von einer anderen Seite, ich kenne sie nur von der Seite "Einmal und nie wieder". Sorry. ;(

LG Lilly

Es haben sich bereits 5 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

DagiWinston (3. August 2017, 08:05), kOa_Master (20. Mai 2017, 07:47), sunny_r (3. April 2017, 09:50), Cassandra (2. April 2017, 08:53), corsa1968 (31. März 2017, 21:30)

corsa1968

Always look on the bright side of life

  • »corsa1968« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 827

Dabei seit: 19. Juli 2011

Danksagungen: 1446

  • Nachricht senden

3

Freitag, 31. März 2017, 21:43

In der Tat, liebe Lilly, haben wir 2012 keine schlechten, sondern sehr gute Erfahrungen in Makalali gemacht (siehe mein RB "Viel Zeit für Tiere"). Es war eine sehr entspannte Zeit und auf den Gamedrives gab es allerhand zu sehen. Und dass dort rabiater durchs Gelände gefahren worden sei als in anderen PGR, kann ich auch nicht finden.
Außerdem muss ich - glaube und hoffe ich - am Ende der vier Wochen vielleicht auch nicht mehr jede Fahrt mitmachen. Je nachdem, wie "ergiebig" die restliche Zeit gewesen ist ...
Ein weiterer Grund, der für uns (!) für die Garonga spricht, ist die außergewöhnlich schöne, geräumige und private Unterkunft.
Ich hoffe, dass ich das im April 2018 immer noch so schreiben kann!
Beste Grüße von Christiane

bibi2406

Erleuchteter

Beiträge: 502

Dabei seit: 11. Januar 2015

Wohnort: München

Danksagungen: 1136

  • Nachricht senden

4

Freitag, 31. März 2017, 21:45

Hallo,

Was gegen Timbavati spricht?
Für mich ist es mittlerweile ein No-Go seit ich erfahren habe, dass dort viele Tiere ( auch Nashörner und Löwen) auf der Abschußliste stehen und dort Jagdtourismus gepflegt wird. Das brauche ich nicht!

Ansonsten eine Klasse Tour mit tollen Lodges mit viel Zeit, mir wäre es für 4,5 Wochen allerdings zu viel Safari und zu wenig Abwechslung. Da ihr aber schon Safarierfahrng habt, scheint es ja für Euch genau das richtige zu sein :D


LG
Barbara

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Kitty191 (3. April 2017, 16:14), sunny_r (3. April 2017, 09:51), corsa1968 (31. März 2017, 21:52)

Bär

Vollkommen Ahnungsloser

  • »Bär« ist männlich

Beiträge: 9 589

Dabei seit: 10. März 2008

Wohnort: Deutschland

Danksagungen: 12928

  • Nachricht senden

5

Freitag, 31. März 2017, 22:06

Also mir wäre das zu wenig Abwechslung... aber es ist ja eure Reise. ;)

Ein ganzer Monat Greater Krüger ist natürlich eine angemessene Art, den Geburtstag zu feiern. :D :wine:

Zu den Unterkünften habe ich nur eine Anmerkung: ich weiß ja, dass Du die Zelte in Punda Maria magst. Für mich sind sie nichts mehr, seit dem sie die Kühlschränke von außen ins Zelt gepackt haben und man sich dort kaum noch umdrehen kann. Und da Du ja eigentlich "außergewöhnlich schöne, geräumige und private Unterkünfte" bevorzugst, möchte ich Dir einen der beiden Familienbungalows ans Herz legen. Die sind sehr großzügig, für 2 Personen eigentlich zu groß, aber angesichts der Alternativen im Camp aus unserer Sicht die beste Wahl, wenn man nicht zu sehr auf den Rand schauen muss.
.
*** Wer nicht klettern kann, sollte sein Geld nicht einem Affen anvertrauen. (aus Afrika) ***

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

sunny_r (3. April 2017, 09:51), corsa1968 (31. März 2017, 22:11)

corsa1968

Always look on the bright side of life

  • »corsa1968« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 827

Dabei seit: 19. Juli 2011

Danksagungen: 1446

  • Nachricht senden

6

Freitag, 31. März 2017, 22:15

Gute Idee, lieber Bär, herzlichen Dank.
Als wir das letzte Mal im Zelt in Punda Maria waren, standen die Kühlschränke noch außen - und dennoch war es nicht gerade "geräumig".
Ich werde das mal ins Auge fassen mit dem Family Bungalow.

corsa1968

Always look on the bright side of life

  • »corsa1968« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 827

Dabei seit: 19. Juli 2011

Danksagungen: 1446

  • Nachricht senden

7

Samstag, 1. April 2017, 00:06

Was haltet ihr davon, wenn wir statt nach Timbavati (Motswari) nach Muweti fahren? Im Grietjie waren wir noch nicht ...

Wir hängen halt ein bisschen an Timbavati, weil wir dort schon viele schöne Tierbegegnungen hatten. Aber die Bedenken wiegen schon schwer, keine Frage!

Ich freue mich auf Eure Beratung und grüße herzlich
Christiane

LIRPA 1

Gaukler

Beiträge: 3 034

Dabei seit: 31. März 2010

Danksagungen: 7610

  • Nachricht senden

8

Montag, 3. April 2017, 13:03

Hallo noch einmal, jetzt mit etwas mehr Zeit.

Natürlich wollte ich Dich nicht verschrecken, was Makalali betrifft und Du hast es ja zum Glück nicht in den falschen Hals bekommen. :thumbup: Wir waren 2011 im Makalali. Damals waren die Büffel in einem seperatem Gehege, die Elefanten mehrheitlich in einem eigenen Bereich und die Jagd nach Löwen, Leoparden und Naskörnern nahmen den größten Teil der Game Drives ein. Wir hatten sehr intensive Gespräche mit dem Manager, der davon ausging, dass die Mehrheit der Gäste genau solche Fahrten wünschen. Zumindest bei den Gästen, die mit uns dort waren, würde ich das leider auch bestätigen. Als wir sagten, wir würden abreisen, dass das nicht unsere Art der Bierbeobachtung wäre, kam man uns doch ziemlich entgegen. Wir bekamen nachmittags einen Guide abgestellt, der mit uns Walks machte (keine zusätzlichen Kosten) und die Drives morgens wurden in Gebieten unternommen, in denen Off Road nicht gemacht wurde (zumindest nicht mit uns). Trotz der eigentlich guten Reaktion durch das Management waren für uns private Reserves dann erst einmal gestorben. Erst mit Camp Shawu haben wir uns wieder heran gewagt und hatten seitdem dort, im Nkomazi und im Grietje nie wieder so grauenvolle Game Drives. Es wird zwar teilweise auch Off Road gefahren aber viel, viel behutsamer.
Ich drücke die Daumen, dass eure Erfahrung im Makalali wieder so erfreulich wird, wie 2012! Unterkünfte und Blick sind ja schon schön, so daß man es dort gut aushalten kann.

Dir viel zum Krüger zu erzählen, hieße ja Eulen nach Athen zu tragen. Daher nur ein paar kleine Anmerkungen.
Meiner Meinung nach plant ihr zu viele 1-Nacht-Stopps. Ich würde z.B. den Block Shimuwini - Pafuri so zusammen stellen wollen, dass ich immer mindestens 2 Nächte vor Ort hätte. Das Pafuri Border Camp ist ja das nächste Camp für die schöne S 63 aber die werdet ihr wahrscheinlich auch von The Outpost besuchen.

Auch wüde ich über andere Hütten/Unterkünfte nachdenken.
Bzgl. Punda hat ja der Bär schon einen Tipp gegeben. Ich würde zwar trotz des Kühlschrankes im Zelt die Zelte Nr. 3+4 dem Familienbungalow vorziehen, da es aber nicht sicher ist, dass man diese bekommt (wir hatten nicht das Glück), kommt der Bungalow wieder zurück ins Spiel. Wir haben uns diesen ja als Aardbärenhöhle angesehen und können die Großzügigkeit der Unterkunft bestätigen. Auch die Terrasse war nicht nur auf Grund der tierischen Besucher ziemlich gut.
Bei Letaba würde ich zu viert?! auch über die FQ6 Unterkünfte nachdenken. Die Wahrscheinlichkeit, dass man dort eine zaunnahe Unterkunft ergattert ist in meinen Augen höher als bei den BD2/3U Unterkünften. Noch schöner und sicherer von der Lage her wären natürlich die großen Guesthäuser.

Zu Timbavati hatte ich im kurzen Statement nichts geschrieben. Erstens kanntest Du ja die Probleme und zweitens wahrscheinlich auch meine Meinung dazu. Drittens kann ich sehr gut nachfühlen, wie das ist, wenn man womöglich tolle Erinnerungen daran hat und erst später erfährt, was es im Timbavati für Praktiken gibt. Ich stelle es mir furchtbar vor, wenn ich eine tolle Unterkunft kenne, deren Bertreiber womöglich noch nicht einmal die neuen Praktiken im Timbavati gut heißen und ich dann dort nicht mehr hin könnte.
Nun hast Du ja selber Muweti ins Spiel gebracht und ich kann frei schreiben: Ja, versuche es mit Muweti! Die Tented Chalets und die Gastgeber werden Dich bestimmt überzeugen und ihr hättet die Lodge sozusagen für euch. Das wiegt sicherlich die eventuellen Nachteile eines noch im entstehen befindlichen Reserves wie Grietje auf.

LG Lilly

Es haben sich bereits 5 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Piepsi (5. April 2017, 12:02), Kitty191 (3. April 2017, 16:12), Bär (3. April 2017, 14:31), corsa1968 (3. April 2017, 13:58), sunny_r (3. April 2017, 13:37)

M@rie

Buschbaby

Beiträge: 4 782

Dabei seit: 17. Juli 2009

Wohnort: 9000km nördlich von Nelspruit

Danksagungen: 7770

  • Nachricht senden

9

Montag, 3. April 2017, 13:08

*sorry für oT* ;)

dass das nicht unsere Art der Bierbeobachtung wäre
Freudscher? :D *prost* :beer:
lG M@rie

"Wer dem Glück nachläuft, kann es selten einholen. " - südafrik. Weisheit

Es haben sich bereits 6 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

SilkeMa (20. Mai 2017, 20:35), kOa_Master (20. Mai 2017, 07:48), Kitty191 (3. April 2017, 16:12), corsa1968 (3. April 2017, 13:58), sunny_r (3. April 2017, 13:37), LIRPA 1 (3. April 2017, 13:11)

LIRPA 1

Gaukler

Beiträge: 3 034

Dabei seit: 31. März 2010

Danksagungen: 7610

  • Nachricht senden

10

Montag, 3. April 2017, 13:14

Der ist ja gut! Obwohl Beobachtung ist ja dann für ein Getränk nicht so der Brüller. Ob ihr mir glaubt, dass auf meiner Tastatur B und T nebeneinander liegen? :D

:danke: an M@rie fürs genaue Lesen!

Lilly

corsa1968

Always look on the bright side of life

  • »corsa1968« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 827

Dabei seit: 19. Juli 2011

Danksagungen: 1446

  • Nachricht senden

11

Montag, 3. April 2017, 14:09

Danke, liebe Lilly, ich werd alles bedenken :thumbup: !

Zu den Ein-Nacht-Stops am Anfang:
Ich wollte sie eigentlich komplett vermeiden, aber in Shimuwini trau ich mich halt nicht, zwei Nächte hinzugehen (wegen des fehlenden Stromes), will es aber unbedingt mal probieren.
Danach kommen ja Zwei-Nacht-Stops.

Und beim Pafuri Border Camp bin ich noch nicht ganz sicher: einerseits wäre ich gespannt auf ein neues Camp, andererseits ist es nicht weit von Punda Maria und von der Outpost. Das werde ich davon abhängig machen, welche Unterkunft in PM ich letztlich nehme (nehmen kann). Vielleicht bleiben wir dann dort drei Nächte.

Zu Makalali:
Ihr wart damals nicht in der Garonga, oder? An abgetrennte Büffel oder so kann ich mich überhaupt nicht erinnern. Und natürlich waren die Jungs stolz, wenn sie Big 5-Tiere vorführen konnten, aber das war beileibe nicht alles. Wir hatten schöne Zeiten mit Bushbabys, Chamäleons und anderen Kleingetier.

Herzlichen Dank nochmals für Deine Einschätzungen :danke: .
Beste Grüße von Christiane

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

sunny_r (3. April 2017, 20:40)

LIRPA 1

Gaukler

Beiträge: 3 034

Dabei seit: 31. März 2010

Danksagungen: 7610

  • Nachricht senden

12

Montag, 3. April 2017, 15:04

Hallo Christiane,

wie unser Camp im Makalali hieß, weiß ich leider nicht mehr. Gekonnte Verdrängung würde ich einmal schätzen. :blush: Die Unterkunft war aber mehr als o.K., vielleicht ist Garonga auch das Camp, was während unserer Anwesenheit erst gebaut wurde. Wir haben damals die fast fertig gestellte Lodge an einem kleinen Damm auf einem Morning Drive besucht. Sah auch gut aus.
Die Büffel wurden damals noch separat gehalten, eine baldige Freilassung war aber schon avisiert.

Es folgen ja noch weitere 1-Nacht-Stopps (Shingwedzi, Olifants, Orpen). Teilweise sicherlich zur Unterteilung einer weiten Fahrstrecke. Auch wir reisen mit reichlich elektronischem Equipment und benötigen reichlich Steckdosen. Wenn man das vorher weiß und rechtzeitig auflädt, waren bis zu 3 Nächte ohne Strom bisher immer möglich. Es gibt bei uns allerdings auch keine Kamera mit nur einem Akku. Und natürlich haben wir auch eine Mehrfachsteckdose dabei um, wenn wir dann Strom haben, auch möglichst viel laden zu können. Ich würde im kompletten Zeitplan Verschiebungen machen, weiß aber natürlich nicht, in wie weit bestimmte Gründe dem entgegen stehen. Manchmal muß man (und natürlich bleiben auch wir davon nicht verschont) diese "Kröte" schlucken. Wenn ich allerdings die Wahl hätte einen runden Geburtstag in Deutschland zu feiern oder 3 Wochen im Krüger und Umgebung von Camp zu Camp zu reisen, würde ich sehr gerne Deine Route nehmen. :D

LG Lilly

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

sunny_r (3. April 2017, 20:40), corsa1968 (3. April 2017, 15:22)

Cosmopolitan

Globetrotterin

  • »Cosmopolitan« ist weiblich

Beiträge: 287

Dabei seit: 3. Januar 2015

Wohnort: Hessen

Danksagungen: 949

  • Nachricht senden

13

Montag, 3. April 2017, 17:49

Nur kurz 2 Bemerkungen:

Ich meine, dass wir auch Shimuwini irgendwo Strom her hatten. Vielleicht haben wir den Kühlschrank ausgestöpselt ? Leider weiss ich es nicht mehr...
Wir laden im Auto beim Fahren und haben noch Powerbanks. Mit Teenager geht das nicht anders ;)

In Muweti hat man, wenn man beide Chalets belegt, die Lodge zwar für sich..letztes mal hatten wir aber die ganzen 4 Tage die Gäste des Self-Catering Cottages (immer 2, könnten aber auch 4 sein) mit auf dem Auto und auch beim Abendessen und zweimal beim Frühstück.

Da wir das anders kannten, waren wir etwas enttäuscht- auch wenn alle sehr nett waren.

LG Cosmo

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

sunny_r (3. April 2017, 20:40), corsa1968 (3. April 2017, 20:29)

sunny_r

Erleuchteter

  • »sunny_r« ist männlich

Beiträge: 795

Dabei seit: 26. November 2013

Wohnort: Solingen

Danksagungen: 2231

  • Nachricht senden

14

Montag, 3. April 2017, 20:54

Zum Strom:


die Kameras mit mindestens je 2 Akkus bereits D-Land laden.
Nachladen mit einem Auto USB Adapter (bitte kein Billigteil, sondern mit mindestens 2 USB Anschlüsse mit ja 2 A Ausgangsstrom). Die Telefone können in JNB am Flughafen nochmal nachgeladen werden (Netzteil sollte sowieso im Handgepäck sein). 2 Stunden Gate/Restaurant reichen aus.
Navi auch in D'land voll geladen. Damit solltet ihr durch die ersten 2 Tage kommen. Und wie gesagt dringenste Gerät im Auto nachladen.


LG
Rainer

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

toetske (5. April 2017, 23:42), corsa1968 (3. April 2017, 20:57)

parabuthus

Erleuchteter

  • »parabuthus« ist männlich

Beiträge: 1 124

Dabei seit: 14. Oktober 2014

Wohnort: Niedersachsen

Danksagungen: 4170

  • Nachricht senden

15

Dienstag, 4. April 2017, 21:19

Hi Christiane,

die von dir ausgewählten staatlichen Camps stehen auch bei mir ganz oben in der Gunst bzw. auf der Wunschliste.

Bin sehr gespannt, was du über Pafuri und Bateleur berichten wirst.

Daß 2 Nächte pro Camp immer besser sind, ist eigentlich logisch - wenn es denn einzurichten ist.

Gerade bei den Bushcamps würde ich in der Tat darüber nachdenken. Wir haben es bedauert, in Sirheni und Biyamiti nur einen Tag zu haben, allein weil man vom Camp aus schon so viel sieht. Da hätte man auch locker mal einen Tag ausschließlich im Camp verbringen können. Die Zeit dafür hättet ihr ja.

Private Camps sind meines Erachtens Glücks- und Geschmackssache. Manchmal wohl auch eine Frage des Timings. Außerdem können einem auch die eigenen (überzogenen) Erwartungen einen Strich durch die Rechnung ziehen. Rücksichtsloses Offroadfahren und Tiere separieren sind sicher Minunspunkte. Wenn sich Game Drives ausschließlich auf Big 5 konzentrieren, finde ich das auch eher schade.

Ich glaube aber, daß ihr das als alte Südafrika Hasen gut meistern werdet.

LG

Christian

Es haben sich bereits 6 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Cassandra (8. April 2017, 12:28), toetske (5. April 2017, 23:43), Piepsi (5. April 2017, 12:04), sunny_r (4. April 2017, 22:50), Kitty191 (4. April 2017, 22:35), corsa1968 (4. April 2017, 21:25)

corsa1968

Always look on the bright side of life

  • »corsa1968« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 827

Dabei seit: 19. Juli 2011

Danksagungen: 1446

  • Nachricht senden

16

Freitag, 19. Mai 2017, 23:54

Liebe alle,

ein kurzes Update zu unserer 2018-Planung:

Die Quartiere sind alle gebucht. Wir haben uns (vorbildlich?!) gegen Timbavati und für Muweti entschieden. Ich bin gespannt!
Bei Sanparks haben wir alle gewünschten Unterkünfte buchen können und haben uns in Punda Maria diesmal für den Familienbungalow entschieden (danke für die Beratung, Bär!).

Nun fehlt noch der Flug. Bei Lufthansa Miles & More bekomme ich dazu momentan sehr unterschiedliche Auskünfte: von Prämienflüge "sind schon weg" bis "sind noch gar nicht verfügbar". Ich hoffe mal letzteres ...

Dann müssen wir noch ein Auto buchen. Aber das wird schon werden ...

Wir freuen uns schon mal sehr und danken für die Beratung.
Ein Bericht ist im Nachgang natürlich drin, aber das hatte ich ja schon versprochen.

Das mit der Machete werden wir noch überlegen ... Spricht schon einiges dafür, lieber Bär. (Ich habe schon mal geschaut, welche Läden uns in Phalaborwa da weiterhelfen könnten.)

Beste Grüße von Christiane

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

SilkeMa (20. Mai 2017, 20:37), sunny_r (20. Mai 2017, 19:05), Bär (20. Mai 2017, 06:28), Kitty191 (19. Mai 2017, 23:59)

kOa_Master

Dipl. Ing. Afr.

  • »kOa_Master« ist männlich

Beiträge: 1 933

Dabei seit: 29. April 2014

Wohnort: CH

Danksagungen: 4788

  • Nachricht senden

17

Samstag, 20. Mai 2017, 08:01

Liebe Christiane

Gratuliere zu dieser tollen Reise für den 50sten!
Wie sieht denn der neue Plan aus, wenn ihr auf Motswari und Garonga verzichtet?
(Ich persönlich hätte nicht auf Motswari verzichtet, Jagdtourismus in Timbavati ist zwar ein Argument dagegen, würde mir aber nicht ausreichen um auf das Erlebnis dort zu verzichten.

Insgesamt muss ich sagen: Was für eine traumhafte Route!! Mir wäre (sorry, ist) es auch nach einem Monat Safari definitiv nie zuviel. Und 3N Outpost Lodge...wow!!
Geht unbedingt noch in das Pafuri Border Camp, das gibt euch wenigstens noch ein wenig Zeit den öffentlichen Pafuri-Teil in Ruhe zu erkunden. Oder evtl. ein organisierter Besuch bei Thulamela? Klar geht das auch von Punda aus, aber hätte ich die Wahl dann definitiv lieber in Pafuri!!

Wegen dem Strom würde ich mir hingegen nicht so Gedanken machen. (Oder habt ihr überlebenswichtiges?) Kamera-Akuus reichen länger und sonst nehmt ihr 1 Ersatz mit. Ohne Laptop kann (könnte) man glaube ich für 2N im Busch überleben und für allen Kleinkram würde ich ein USB-Auflader fürs Auto empfehlen, zB von Aukey. Im Auto werdet ihr ja wahrscheinlich die eine oder andere Minute sein ;)

Geuss,
Master
I never knew of a morning in Africa when I woke up that I was not happy. - Ernest Hemingway

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

sunny_r (20. Mai 2017, 19:06), corsa1968 (20. Mai 2017, 18:19)

corsa1968

Always look on the bright side of life

  • »corsa1968« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 827

Dabei seit: 19. Juli 2011

Danksagungen: 1446

  • Nachricht senden

18

Samstag, 20. Mai 2017, 18:36

Hallo Master,

freut mich, von Dir Positives zu meiner Runde zu hören!

Nein, wir verzichten nur auf Motswari (und gehen dafür nach Muweti), an der Garonga haben wir fest festgehalten. Wir haben ja nicht so negative Erfahrungen wie Lilly mit Makalali gemacht und kehren gern in die Garonga zurück.

Ein paar Veränderungen mussten wir vornehmen, z. B. die Outpost früher einbauen, da sie an unseren Wunschterminen schon belegt war. Und wir haben später noch drei Nächte Talamati eingebaut.

Die Route sieht nun aktualisiert folgendermaßen aus:
1 N Shimuwini
2 N Bateleur
1 N Sirheni
1 N Pafuri Border
3 N Outpost
2 N Punda Maria
1 N Shingwedzi
1 N Olifants
3 N Muweti
1 N Satara
3 N Arathusa
1 N Skukuza
3 N Talamati
1 N Letaba
6 N Garonga

Die 1N-Stops im Park stören uns nicht so doll. Da wird morgens halt alles wieder ins Auto geworfen und am Nachmittag im nächsten Camp ausgepackt. Sind ja nicht so weite Strecken ...

Die eine Nacht in Skukuza (in der Osterwoche :whistling: ) habe ich extra wegen meinem Mann und dem abendlichen und morgendlichen Lake Panic eingebaut (wir hätten ja sonst auch gleich ins ruhigere Bushcamp gehen können). Und in einem der LR2W-Riverside-Bungalows werden wir es schon aushalten können.

Ich wünsche allen ein schönes Wochenende und sende beste Grüße
Christiane

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

SilkeMa (20. Mai 2017, 20:39), sunny_r (20. Mai 2017, 19:04), Bär (20. Mai 2017, 19:00), kOa_Master (20. Mai 2017, 18:37)

M@rie

Buschbaby

Beiträge: 4 782

Dabei seit: 17. Juli 2009

Wohnort: 9000km nördlich von Nelspruit

Danksagungen: 7770

  • Nachricht senden

19

Samstag, 20. Mai 2017, 18:52

man kann sich nicht zufällig zu dieser Geburtstags-Tour einladen? :whistling: :blush:
lG M@rie

"Wer dem Glück nachläuft, kann es selten einholen. " - südafrik. Weisheit

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

corsa1968 (20. Mai 2017, 19:24)

corsa1968

Always look on the bright side of life

  • »corsa1968« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 827

Dabei seit: 19. Juli 2011

Danksagungen: 1446

  • Nachricht senden

20

Donnerstag, 3. August 2017, 00:00

Liebe alle,

mal wieder ein kleines Update von mir zu unserer Reise im März 2018:

Dass alles Quartiere wie beschrieben gebucht sind, habe ich ja schon vermeldet :thumbup: . Wir freuen uns immer schon mal tierisch ...

Fliegen werden wir hinzu mit LH in der C-Klasse mit Meilen. Zurück wars schwieriger: letztlich lief es auf einen Meilenflug mit Swiss in Business raus über Zürich. Ist, glaube ich, auch ok.

Einen Mietwagen für die ersten drei Wochen haben wir auch reserviert: einen Toyota Fortuner. Ein bisschen teurer - gewiss -, dafür aber etwas höherstehend und für alle Eventualitäten ausgelegt! Wir checken aber nochmal die Preise, vielleicht lässt sich noch ein "Fuffi" sparen ... Ist also noch stornierbar.

Beste Grüße an alle von Christiane

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Cosmopolitan (3. August 2017, 07:39), kOa_Master (3. August 2017, 07:00), parabuthus (3. August 2017, 06:10), sunny_r (3. August 2017, 02:21)