Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen im "Suedafrika-Forum.org"! Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden. Wichtiger Hinweis zur Verwendung von Cookies: Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

bandi

Optimistin

  • »bandi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 632

Dabei seit: 5. Juli 2012

Danksagungen: 2344

  • Nachricht senden

1

Samstag, 1. April 2017, 01:35

Januar/Februar 2018 - wieder in Südafrika und im Süden Namibias

Da bin ich wieder...
Nach einer sehr langen krankheitsbedingten Südafrika-Abstinenz stecken wir jetzt wieder mitten in der Planung für eine vierte Reise ins südliche Afrika :thumbup: . Ohne den Zuspruch und große Planungshilfe einer hier bekannten Forikerin hätte ich es wohl nicht gewagt. Herzlichen Dank auch hier nochmal an dich, liebe Aardvark :danke: . Los geht's am 15. Januar und am 1. März landen wir wieder in Berlin :thumbsup:

Die Flüge sind gebucht: 15. 1. Berlin - FRA - JNB.
Über Klerksdorp ( Home Away GH Bauhaus Unit) und Kimberley (75 on Milner Lodge) geht's dann noch einmal in den Mokala NP (Mosu Lodge). Gern wären wir dort 4 Tage geblieben und davon 2 im Kameldooring Treetop Chalet, aber da die Unterkünfte im KTP höchste Priorität hatten, musste alles andere drumherum gebucht werden. Und dann kam der günstige Flug von Lufthansa für 631 €, so dass für den Mokala leider nur 2 Nächte bleiben. Von dort geht's weiter zu den Augrabies Falls und da wir wussten, dass innerhalb des Parks im Februar alle Unterkünfte von BMW geblockt werden, hatten wir die Tour so geplant, dass wir bereits im Januar dort sind. Aber - am Buchungstag musste ich dann feststellen, dass BMW nun bereits auch die letzte Januarwoche geblockt hat, so dass wir zwar in Parknähe, aber leider nicht im Park wohnen.(3 Ü im The Falls GH). Dann geht's über Upington (1 Ü im Three Gables GH) für 5 Nächte in den KTP (Kiliekrankie und Mata Mata) zum Antesten. Wer weiß, vielleicht finden wir ja Gefallen daran und können dann noch einmal füreine längere Zeit dorthin. :)

Nach vielem Hin und Her haben wir uns nun doch für Namibia, zumindest den südlichen Teil entschieden. Die Übernachtungspreise waren z.T ein echter Schock, ebenso wie die Entfernungen zwischen den einzelnen Unterkünften. Aufgrund der Übernachtungspreise :huh: kamen bestimmte Lodges gar nicht für uns in Frage. Vor meiner Erkrankung waren das noch ganz andere Preise und wieso man 30 - 50% die Preise erhöht, ohne dass sich etwas Grundlegendes an der Unterkunft ändert, erschließt sich mir nicht. :thumbdown: Aber die Alternative kann nur heißen: zu Hause bleiben und das wollten wir nun auch nicht. Von Mata-Mata aus geht's also zum

2 Ü Hardap Dam NR (Bushchalet)
2 Ü Windhuk (Villa Vista)
3 Ü Swakopmund (Sand Castle GH als Selbstversorger)
1 Ü Solitaire und aufgrund der wenigen Tageskilometer haben wir dann länger Zeit für
2 Ü Sossusvlei (Desert Quiver Camp)
2Ü Aus (Desert Horse Inn)
2 Ü Fish River Canyon (Gondwana Canyon Village)

Nach diesen 4 Wochen bleibten uns von Springbok aus noch 14 Nächte auf dem Weg bis Kapstadt, von wo aus wir mit Mango Airlines für 55 € den Zubringerflug nach JNB gebucht haben.

Interessiert bin ich an Tipps, Anmerkungen, Grenzöffnungszeiten, -papieren, -gebühren und was man insgesamt, besonders in Namibia beachten sollte. Außerdem würde ich mich über Vorschläge für Unternehmungen, Unterkünfte usw. auf dem Weg dorthin freuen. Die Winelands sollen dabei sein, der Cape Agulhas NP ist angedacht und natürlich Kapstadt/Umgebung. Da wir die Cederberge kennen, Lambertsbay und Paternoster ebenfalls, wir keinen 4x4, sondern nur einen SUV buchen wollen, scheidet der Tankwa Karoo NP leider aus. Aber es gibt bestimmt noch sehr viel Schönes an der Westküste zu entdecken :) und es wäre toll, ein paar Tipps zu bekommen. Wir sind für vieles offen: aber Jagdfarmen sind ein No-go, Streichelzoos lehnen wir ebenfalls ab, wir wohnen lieber innerhalb eines Parks mit Selbstversorgung als in einem Luxushotel. Viele von euch kennen mich ja schon ein bisschen und wissen, dass wir nicht im Geld schwimmen; von daher sollten auch keine überteuerten Unterkünfte in SA dabei sein. Namibia reißt ja schon ein ziemliches Loch in die Reisekasse :whistling: . Leider ist unsere Lieblingsunterkunft in Kapstadt nicht mehr frei :( :( , so dass auch hier Übernachtungsvorschläge für die letzten Februartage willkommen sind.


So, nun wisst ihr in groben Zügen, wo es lang geht. Wer kann etwas beisteuern, damit auch unsere vierte Reise wieder eine gelungene wird. Danke :danke:
Ich wünsche euch ein frühlingshaftes Wochenende mit viel Sonne 8) 8)

Lieben Gruß
Bandi :saflag:
Es scheint immer unmöglich, bis es vollbracht ist.
Nelson Madela

Es haben sich bereits 14 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Northener (25. Mai 2017, 10:18), parabuthus (5. April 2017, 22:35), Cassandra (2. April 2017, 09:00), sunny_r (1. April 2017, 20:09), kOa_Master (1. April 2017, 16:14), SilkeMa (1. April 2017, 13:58), Cosmopolitan (1. April 2017, 13:20), corsa1968 (1. April 2017, 11:24), M@rie (1. April 2017, 10:53), Sella (1. April 2017, 09:53), Bär (1. April 2017, 09:48), Fop (1. April 2017, 09:19), Kitty191 (1. April 2017, 08:55), Kawa (1. April 2017, 07:26)

Ria2005

Gabelracke

Beiträge: 57

Dabei seit: 27. März 2015

Danksagungen: 82

  • Nachricht senden

2

Samstag, 1. April 2017, 12:10

Hallo bandi,

tolle Tour, die Ihr da vorhabt!

Da ich mich auch gerade mit dem Süden Namibias beschäftige und ebenso geschockt von den Preisen am Fish River Canyon war - habt Ihr mal überlegt, nach Grünau auszuweichen und auf dem Weg dorthin oder als Tagesausflug von dort den FRC anzusteuern? Da gibt es ein paar Gästefarmen, die ich mir gerade angucke.... Könnte eine preisgünstige Alternative sein....

Oder Ihr geht in die FishRiver Lodge auf der anderen Seite. Dadurch, dass Dinner mit drin ist, ist sie dann nicht mehr soooo viel teurer als das Village. Von dort könnte man dann über Rosh Pinah am Oranje entlang fahren und z.B. im Norotshama River Resort zwischenstoppen auf dem Weg nach Kapstadt.

Für die Gondwana Canon Lodge könnte es auch bei Dertour ein 3=2 Special geben, wenn der Katalog raus ist...

Wenn ihr noch von den 14 Tagen etwas abknapsen könnt für Namibia, würde ich noch auf der D707 übernachten und in Lüderitz! Hat uns gut gefallen und bietet einen schönen Kontrast....

Ich persönlich würde statt 2 Ü Aus in Lüderitz übernachten und es so aufstocken:

Von Sesriem kommend:
2 Ü D707(Namtib Guest Farm oder Gunsbewys)
1 -2 Ü Lüderitz (Kairos Cottage)
2 Ü Alte Kalkoefen Lodge
Fish River Canyon

Liebe Grüße
Ria
Viele Grüße

Ria

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Piepsi (5. April 2017, 11:53), sunny_r (1. April 2017, 20:09), bandi (1. April 2017, 12:32)

bandi

Optimistin

  • »bandi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 632

Dabei seit: 5. Juli 2012

Danksagungen: 2344

  • Nachricht senden

3

Samstag, 1. April 2017, 12:43

Hallo Ria,
an Lüderitz und Grünau haben wir auch überlegt, aber die GH in Grünau haben uns nicht gefallen :thumbdown: , außerdem ist man näher am Canyonrand, wenn man im Canyon Village wohnt. 3 Nächte wären uns zu viel dort. Von Lüderitz haben wir ebenfalls Abstand genommen, wir werden eine Tagestour dorthin machen, vorallem Kolmanskoop interessiert uns. Da wir eine Nacht in Solitäire haben, denke ich, dass es ähnliche Landschaftseindrücke sind wie direkt an der D707. Auch hier bin ich bei meinen Recherchen immer wieder darauf gestoßen, dass es besser sei, die D707 mit einem 4x4 zu fahren. Die Fish River Lodge war uns definitiv zu teuer und für die Strecke über Rosh Pinah haben wir bei regnerischem Wetter das falsche Fahrzeug . Aber genau deine Überlegungen waren auch unsere. Aber :danke: für deine Vorschläge.

LG Bandi
Es scheint immer unmöglich, bis es vollbracht ist.
Nelson Madela

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Ria2005 (1. April 2017, 20:24), sunny_r (1. April 2017, 20:09)

Bär

Vollkommen Ahnungsloser

Beiträge: 10 426

Dabei seit: 10. März 2008

Danksagungen: 15624

  • Nachricht senden

4

Samstag, 1. April 2017, 12:53

6 Wochen, das klingt gut. :thumbup:

Aber - am Buchungstag musste ich dann feststellen, dass BMW nun bereits auch die letzte Januarwoche geblockt hat, so dass wir zwar in Parknähe, aber leider nicht im Park wohnen.(3 Ü im The Falls GH)

Warum geht ihr nicht in die Gorge Cottage im Augrabies? (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)
Sie ist verfügbar. (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)
.
*** Wer nicht klettern kann, sollte sein Geld nicht einem Affen anvertrauen. (aus Afrika) ***

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

sunny_r (1. April 2017, 20:09), bandi (1. April 2017, 17:54)

bandi

Optimistin

  • »bandi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 632

Dabei seit: 5. Juli 2012

Danksagungen: 2344

  • Nachricht senden

5

Samstag, 1. April 2017, 18:08

Warum geht ihr nicht in die Gorge Cottage im Augrabies?

Hallo Bär,
Das ist ganz schnell zu beantworten: Da ich leider nachts öfter die Toilette aufsuchen muss :thumbdown: , mag ich nicht 30 m im Dunkeln zur Toilette laufen; außerdem hab ich in einigen Berichten gelesen, dass es sehr heiß im Chalet wird, aber weder Fan noch Klimaanlage vorhanden sind und an Schlaf sei nicht zu denken gewesen. Das ist dann doch nicht sooo prickelnd. Hinzu kommt tagsüber, dass alle Parkbesucher auf deinem Kopf 'herumtrampeln'. :rolleyes: Da nützt es auch nichts, wenn das Chalet weit weg vom Camp liegt. Die eierlegende Wollmilchsau gibt's eben leider nicht. :D

Schönen Abend für euch!

Bandi
Es scheint immer unmöglich, bis es vollbracht ist.
Nelson Madela

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

toetske (2. April 2017, 11:57), Bär (1. April 2017, 20:37)

bandi

Optimistin

  • »bandi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 632

Dabei seit: 5. Juli 2012

Danksagungen: 2344

  • Nachricht senden

6

Sonntag, 2. April 2017, 12:51

Hallo zusammen,

Hat denn niemand einen Vorschlag zu lohnenden Zielen an der Westküste oder Unterkunftstipps in bzw. um Kapstadt, die er aus persönlicher Erfahrung kennt? :?: :?:

Ich wäre sehr interessiert daran :) , da es noch sooo vieles gibt, was wir noch nicht kennen.

LG Bandi
Es scheint immer unmöglich, bis es vollbracht ist.
Nelson Madela

Tonicek

Oberkellner

Beiträge: 134

Dabei seit: 6. März 2017

Danksagungen: 69

  • Nachricht senden

7

Sonntag, 2. April 2017, 13:04

Saldanha Bay

Schönen Sonntag, Bandi, wenn Du mich so direkt fragst, könnte ich antworten: Ja, ich!

Habe mal einen tollen Aufenthalt in Saldanha mit der gleichnamigen Bay gemacht. Dazu Langebaan u. auch Vredenburg besucht.
Natürlich nichts Aufregendes - für total gestreßte + erschöpfte Typen wie mich war es genau das Passende. Der Hafen ist auch gut geeignet zum Bummeln und Essen gehen [nur Relaxen].

Geschlafen habe ich damals im Strandlooper (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)
Von CPT bin ich mit dem Bus (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)
Die Guesthousebesitzer haben mich selbstredend vom Bus abgeholt.

Sicher nicht jedermanns Sache, Vorteile waren auf der Hand: keine Touris, angenehme Gespräche mit "echten" Einheimischen, super original English breakfast, viiiiieeeel Ruhe - was will man mehr?

Zwei Tg. bevor ich dort hin fuhr, wußte ich es noch nicht - irgendwann wurde mir die schönste Stadt der Welt mitsamt des City Bowl zu langweilig, ich schaute auf die Landkarte, wo man hinfahren könnte [ohne eigenen PKW] und stieß auf die Saldanha Bay u. fuhr da hin - es war wunderbar :thumbsup: !

Auch war ich mal paar Tg. in Simons Town, B&B - Namen hab' ich vergessen - es war auch wunderschön :saflag:

Nur mal so meine Meinung . . .
"All what you've got to do is decide to go and the hardest part is over. So go!"
TONY WHEELER. COFOUNDER - LONELY PLANET

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

sunny_r (7. April 2017, 21:35), bandi (3. April 2017, 12:17)

bandi

Optimistin

  • »bandi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 632

Dabei seit: 5. Juli 2012

Danksagungen: 2344

  • Nachricht senden

8

Montag, 3. April 2017, 12:22

Hallo Tonicek,

:danke: für dein feedback. So hatte ich mir das gewünscht/erhofft; einmal mal sagen, wo es einem gefallen hat und evtl. einen Link hinzufügen. :) Das erspart dann sogar Tante Google :D . Da wir nicht die Strecke durchbuchen wollen, ist es für spontanes "Hier bleiben wir" sehr hilfreich. Also nochmals DANKE.

LG Bandi
Es scheint immer unmöglich, bis es vollbracht ist.
Nelson Madela

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

sunny_r (7. April 2017, 21:35)

tripilu

Reisetantchen

Beiträge: 170

Dabei seit: 23. August 2016

Danksagungen: 337

  • Nachricht senden

9

Sonntag, 23. April 2017, 18:46

Wir fahren im März 2018 auch wieder nach SA und wollen von Kapstadt über Langebaan dann noch Richtung Cotrusdal und Clanwilliam. Das ist landschaftlich noch mal was anderes und uns interessiert sehr die Ernte und Bearbeitung des Rooibos-Tees. Außerdem gibt es dort wohl riesige Obstplantagen. vielleicht wäre das ein Tipp für Euch? für uns gehts dann weiter nach Franschoek und dann Kapstadt.
Zuvor sind wir übrigens in Namibia unterwegs für 12 Tage, einschl. Etosha - Allerdings schauen wir in Namibia nur ein paar Schwerpunkte an, weil wir unbedingt noch Zeit für Kapstadt und Umgebung haben wollen.
Das wichtigste Stück im Reisegepäck ist und bleibt ein fröhliches Herz

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

bandi (23. April 2017, 23:18), Kitty191 (23. April 2017, 20:05), sunny_r (23. April 2017, 19:48)

Beiträge: 1 525

Dabei seit: 10. September 2009

Danksagungen: 1339

  • Nachricht senden

10

Sonntag, 23. April 2017, 19:11

Zur Tankwa Karoo könnt ihr von Ceres auch mit einem Golf 1, oder Audi A4. Auch über den Gaggaga Pass nach Middlepos...
(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)

Die letzten 50 km bis Calvinia sind ein Reifenfresser. Aber da fahrt ihr nicht längs wenn ihr über Middlepos kommt.

Nebenbei, an der Westküste findet man keine real locals die english breakfast geniessen.. Aber Paternoster ist schön!
TIA - This is Africa!

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

bandi (23. April 2017, 23:19), sunny_r (23. April 2017, 19:48), Bär (23. April 2017, 19:16)

Beiträge: 86

Dabei seit: 2. März 2015

Danksagungen: 656

  • Nachricht senden

11

Sonntag, 23. April 2017, 19:20

Hallo Bandi,

mein Unterkunftstipp für Kapstadt: (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)

Das Guest House liegt in Tamboerskloof, die Gegend haben wir als sehr zentral und schön angebunden empfunden. Wir hatten den Paterson Room, der ruhig "hinten raus" liegt und auch von der Größe sehr angenehm war. Die ganz günstigen Zimmer dort habe ich beim Reinlinsen als doch etwas beengt empfunden, daher lohnt sich eine etwas höhere Kategorie m. E. schon. Das Frühstück war ausgesprochen gut und wurde sehr sehr nett hergerichtet auf der kleinen Terrasse. Für die Nacht gibt es einen lustigen und freundlichen Doorman, der uns nach unseren Restaurantbesuchen empfangen hat. Als besonders schön dort habe ich empfunden, dass man sich sehr um die Gäste gekümmert hat: Cable Car? Kein Problem, Ticket hat man uns gebucht. Roter Bus? Hier ist das Ticket! Fahrer für abends zum Restaurant? Wurde schon angerufen. Außerdem hatten wir ein Handy vom Hotel, sodass wir zu Ortspreisen telefonieren konnten und auch bereits die Nummern des Guest Houses eingespeichert hatte, falls man sich mal verlaufen hätte.

Ich war sehr begeistert und kann es gern weiterempfehlen.

Schöne Grüße
Quorkepf

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

bandi (23. April 2017, 23:19), Kitty191 (23. April 2017, 20:07), sunny_r (23. April 2017, 19:48)

tripilu

Reisetantchen

Beiträge: 170

Dabei seit: 23. August 2016

Danksagungen: 337

  • Nachricht senden

12

Sonntag, 23. April 2017, 20:45

HWir haben uns der Villa Zeezicht in Kapstadt, Gardens, sehr wohl gefühlt. nette Gastgeberin, sehr ruhige Anlage, tolles Frühstück. Außerdem sehr gutes Preis-Leistungsverhältnis. Wir haben auch für 2018 dort gebucht.
(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)
Das wichtigste Stück im Reisegepäck ist und bleibt ein fröhliches Herz

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

bandi (23. April 2017, 23:20)

bandi

Optimistin

  • »bandi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 632

Dabei seit: 5. Juli 2012

Danksagungen: 2344

  • Nachricht senden

13

Montag, 24. April 2017, 00:12

Welch angenehme Überraschung, dass nun doch noch einige Tipps kommen :danke:

@tripilu: Wir kennen Clanwilliam aus einem vorausgegangenen Südafrikaurlaub😀. Wir sind damals von dort aus auch nach Wuppertal gefahren, was uns sehr beeindruckt hat, allerdings mehr der Weg (Strecke) als das Ziel. Verpasst auch nicht Lamberts Bay und die Kaptölpelkolonie, toll! Zeezicht habe ich notiert. Danke! Auch wir sind ja zuvor 14 Tage in Namibia unterwegs, allerdings ohne Etosha, sondern nur schwerpunktmäßig Südnamibia.

@Quorkepf: Danke für deine Kapstadt-Empfehlung😀

@Kap Stadt: Das hört sich gut an und wird in Ruhe geprüft. :thumbup: Immerhin sind wir ja mit einem SUV unterwegs und falls es nicht zu nass ist, müsste das zu schaffen sein.
Schließlich sind wir mit einem stinknormalen Toyota nach Wupperthal gefahren und ebenso Swartbergpass und Prinzessin Albert Pass. Vielen Dank für den Tipp :danke:
Es scheint immer unmöglich, bis es vollbracht ist.
Nelson Madela

tripilu

Reisetantchen

Beiträge: 170

Dabei seit: 23. August 2016

Danksagungen: 337

  • Nachricht senden

14

Montag, 24. April 2017, 09:34


@tripilu: Wir kennen Clanwilliam aus einem vorausgegangenen Südafrikaurlaub😀. Wir sind damals von dort aus auch nach Wuppertal gefahren, was uns sehr beeindruckt hat, allerdings mehr der Weg (Strecke) als das Ziel. Verpasst auch nicht Lamberts Bay und die Kaptölpelkolonie, toll! Zeezicht habe ich notiert. Danke! Auch wir sind ja zuvor 14 Tage in Namibia unterwegs, allerdings ohne Etosha, sondern nur schwerpunktmäßig Südnamibia.

Danke für die Hinweise, ist gleich mal notiert. Wegen der Fahrerei in Namibia mache ich mir noch ein bisschen Sorgen. Wir wollen einen Toyota Fortuner 2x4 anmieten. Ich hoffe, das passt.
Das wichtigste Stück im Reisegepäck ist und bleibt ein fröhliches Herz