Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen im "Suedafrika-Forum.org"! Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden. Wichtiger Hinweis zur Verwendung von Cookies: Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Bogi001

Anfänger

  • »Bogi001« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5

Dabei seit: 2. November 2016

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 13. April 2017, 13:19

Fragen zu NP, Übernachtungen, etc.

Hallo zusammen,

meine Lebenspartnerin und ich planen eine dreiwöchige (Anfang Okt) Reise mit dem Mietwagen durch den Norden von SA.
Hinsichtlich der genauen Reiseroute, sehenswerte NPs und Orte, Übernachtungsmöglichkeiten durchforste ich deshalb schon seit Längesrem das Internet.

Folgende Fragen hätte ich dennoch an die Erfahren aus dem Forum:

1) Wir wollen definitiv paar NP besuchen, allerdings schrecken mich div. Berichte über die Menschenmassen, die täglich durch den KNP "geschoben" werden bisschen ab.
Uns ist es nicht wirklich wichtig unbedingt den KNP unter diesen Umständen zu besuchen und sehen bzw. hören uns deshalb nach Alternativen um. Oder ist der KNP ein absolutes MUSS?
Habt ihr evlt. alternativen zum KNP im Norden von SA?

2) ist es denn notwendig/empfehlenswert (immer) in den jeweiligen NPs zu übernachten oder ist es ebenfalls möglich in der Nähe eines NP eine gemütliche Bleibe aufzusuchen
und lediglich Tagesausflüge in die NP zu unternehmen? Aus unserer Sicht können wir uns nicht mit der Tatsache anfreunden, Monate vorher auf den Tag genau die Übernachtungen
buchen zu müssen, da wir bisher auf unseren Reisen in Asien und Südamerika mehr oder weniger in den Tag gelebt haben und wir diese Art des Reisens sehr genossen haben.
Zum Anderen finden wir die Unterkünfte in den NP für unseren Geschmack zu luxeriös und dementsprechend auch zu teuer.

3) wir würden gerne in den Drankensbergen wandern gehen. Ist es denn möglich bzw. ratsam auf eigene Faust loszuziehen?
Gibt es in dem Gebiet Mehrtageswanderungen die ebfalls Übernachtunsmöglichkeiten bieten?

Danke Vorab,

Bogi

Beleza

Die Neugierige ;-)

Beiträge: 316

Dabei seit: 10. März 2014

Danksagungen: 491

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 13. April 2017, 13:39

Hallo Bogi,

ich versuche mal ein paar deiner Fragen zu beantworten. Du kannst ja aber auch mal über die Suchfunktion schauen. Da wirst du zu allen deinen Fragen zahlreiche Antworten finden.

1. Ich war nun schon mehrmals im Kruger und bisher habe ich mich noch nie geschoben oder von Menschenmassen umringt gesehen. Klar kann es an besonderen Sichtungen mal Stau geben (sprich 10-15 Autos stehen kreuz und quer auf der Straße) aber ich bin auch schon sehr oft auch auf den Teerstraßen unterwegs gewesen und hab für ne halbe Stunde nicht ein anderes Auto gesehen. Also die Aussage mit den Menschenmassen kann ich nicht nachvollziehen.
Es gibt natürlich noch andere tolle Parks dort in der Region, unter anderem den Hluhluwe. Trotzdem würde ich den Kruger auf jeden Fall besuchen.

2. Es ist meiner Meinung nach absolut empfehlenswert im Nationalpark zu übernachten. Ihr seid näher an der Natur, könnt früher im Park herumfahren und auch so ist es mal was ganz anderes. Ich persönlich hätte auch keine Lust immer erst zum Park fahren zu müssen. Außerdem bietet es sich an, ganz früh morgens zu starten, eine Runde zu fahren, dann gemütlich zurück im Camp zu frühstücken und eventuell noch eine Siesta einzulegen und dann Nachmittags wieder auf Tour zu gehen. In der Mittagshitze ist es auch den Tieren zu warm und oft verziehen sie sich dann ins Gebüsch.
Und zu den Unterkünften im Park (sorry, aber ich habe das gefühlt die letzte Woche 10 Mal in verschiedenen Beiträge geschrieben): Ihr schaut auf den falschen Buchungsseiten. KLar sind die privaten Reserves sehr teuer und luxuriös. Aber wenn man einfach mal auf der Seite des Kruger Parks (SANparks) schaut, dann findet man die staatlichen Camps und dementsprechend auch günstige und weniger luxuriöse Unterkünfte.

3. Klar kann man in den Drakensbergen auch auf eigene Faust wandern. Ich vermute mal, dass das auch die meisten tun werden. Bevor du nach Mehrtageswanderungen fragst, solltest du dir überlegen welchen Bereich der Drakensberge ihr besuchen wollt. Schau dir doch mal den Royal Natal NP an, dort gibt es auch verschiedene Camps und auf der Homepage findet man viele interessante Infos zu kürzeren und längeren Wanderungen.

Viele Grüße
Beleza
"Sing like no one's listening, love like you've never been hurt, dance like nobody's watching, and live like its heaven on earth"

Es haben sich bereits 6 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Cassandra (15. April 2017, 11:56), heinzz2006 (14. April 2017, 07:26), Kitty191 (13. April 2017, 22:10), Beate2 (13. April 2017, 17:58), tribal71 (13. April 2017, 14:17), Cosmopolitan (13. April 2017, 13:54)

schauli54

Meister

Beiträge: 185

Dabei seit: 22. Juli 2014

Danksagungen: 927

  • Nachricht senden

3

Donnerstag, 13. April 2017, 14:37

Ich gebe auch meinen Senf dazu

Hallo Bogi

1. Bei einer Nord-Süd Tour (wie gerade im RB beschrieben; ""Wilde Hunde.....""), waren wir manchmal stundenlang alleine unterwegs. Es mag sicher in der Hochsaison etwas voller sein, aber es verläuft sich.
2. Marakele NP und dann Kruger NP kann ich empfehlen, wobei die Übernachtungsmöglichkeiten in Thabazimbi, ca. 5 km vor dem Marakele als sehr gute Alternative zur Verfügung stehen. (z.B. Marula Cottage). Von den Betreibern werden auch Safaritouren angeboten. Im Park ist das Zeltcamp natürlich sicher schnell ausgebucht. Zu den Preisen kann ich nur sagen, dass wir bei 21 Übernachtungen im März, darunter 2 im Marakele und 14 im KNP, 1600 € bezahlt haben, das macht einen Schnitt von 76 € pro Nacht für zwei. Bis auf die 3 Ü-Stationen außerhalb von NP waren alles Sanparks-Buchungen.
3. Zu den Drakensbergen kann ich nichts sagen, dort waren wir noch nicht.

Viel Spaß beim stöbern, lesen und buchen.

Marlies

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

heinzz2006 (14. April 2017, 07:26), Beate2 (13. April 2017, 17:58)

Bogi001

Anfänger

  • »Bogi001« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5

Dabei seit: 2. November 2016

  • Nachricht senden

4

Freitag, 16. Juni 2017, 10:34

Fragen zu Preinsangaben in Nationalparks

Hallo zusammen,

ich bin mir hinsichtlich der Preisangaben bzw. deren Interpretation bei Unterkünften in den nationalparks auf der offiziellen HP (sanparks.org) nicht wirklich sicher.
Anbei ein Beispiel: wir wollen z.B. zu zweit eine Unterkunft mieten. Wie setzt sich der Gesamtpreis zusammen?
Baserate (R305) x 2 oder Baserate (R305) + Additional Adult (R82) oder sogar Baserate (R305) geteilt duch 2.
Wieviel würde die Unterkunft bei diesem Beispiel für zwei kosten?
Was ist unter Base Rate (no. people) gemeint?

Danke & Grüße!
»Bogi001« hat folgendes Bild angehängt:
  • Unbenannt.JPG

LIRPA 1

Gaukler

Beiträge: 3 191

Dabei seit: 31. März 2010

Danksagungen: 8764

  • Nachricht senden

5

Freitag, 16. Juni 2017, 11:02

Hi,

das steht doch dort alles.

Base Rate = 305 Rand.
Base Rate (no people) = Base Rate gültig für Personenanzahl = 2

Die weiteren Infos sind: Maximal 6 Personen sind auf dem Platz zugelassen, jede Person über den 2 Personen der Basisrate zahlt 82 Rand.

Wieviel würde die Unterkunft bei diesem Beispiel für zwei kosten?
305 Rand!

LG Lilly

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Bogi001 (16. Juni 2017, 11:20)

Bogi001

Anfänger

  • »Bogi001« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5

Dabei seit: 2. November 2016

  • Nachricht senden

6

Freitag, 16. Juni 2017, 11:20

vielen Dank für deine schnelle Antort!