Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Südafrika Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

DiBo

Anfänger

  • »DiBo« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 10

Dabei seit: 14. April 2017

Danksagungen: 2

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 16. April 2017, 13:31

[Reiseplanung] nun 3 Wochen März/April 2018 ohne Kruger (war: Kruger - Swaziland - St. Lucia -) Garden Route - Kapstadt

Vorstellung:
Hallo ich möchte mich kurz vorstellen. Mein Name ist DiBo und ich plane gerade mit meiner Frau unsere erste Südafrika Reise. Habe erst vor 2-3 Wochen angefangen mit dem mit Südafrika zu beschäftigen und muss gestehen ?Ich bin TOTAL gestresst!?

Lt. meiner Reiseplanung wollen wir März-April 2018 für 4 Wochen nach Südafrika. Was mich stresst ist, dass ich momentan noch keine Flüge bei den Airlines buchen kann (zu früh!), aber im Gegenzug die Unterkünfte teilweise schon ausgebucht sind (Lodges im Nationalparks, Camps Bay (50% der Hotels ausgebucht). Also habe ich auf die Schnelle 2 Reiseführer und unzählige Reiseberichte gelesen, mit dem Ziel eine Reiseroute zu planen, um die besagten Lodges buchen zu können. So hatte ich mir das ehrlich gesagt nicht vorgestellt. ?(

Reiseplanung:
Hier noch ein paar Eckdaten zu unserer Reise: 2 Personen (Ehepaar), Aufenthalt 4 Wochen, geplante Reisezeit Mitte März bis Mitte April, die grobe Reiseroute:
(JNB, 5 x Nationalpark oder Umgebung, , 1x Swasiland, 2x Santa Lucia, 2x Umgebung Durban( evt. Lesotho), Flug von Durban nach Port Elisabeth, Garden Route, 3x Kapstadt, CPT Abflug)

mein Anliegen:
Der einzig unbekannte Faktor ist für mich noch der Krüger Nationalpark inkl. Umgebung und ich hoffe Ihr könnt mich hier etwas unterstützen.

Ich möchte 5 Übernachtungen im Nationalpark oder Umgebung buchen. Preis ist natürlich abhängig von den Leistungen. Ich kalkuliere wie folgt: Übernachtung mit Frühstück bis max. 150? pro Zimmer. Falls Vollverpflegung und Touren inklusive evtl. sind etwas mehr.

Es ist mir bewusst, dass ich mich durch die Infos für die Lodges durcharbeiten muss, aber hilfreich wäre es, wenn ich schon eine Vorauswahl an in Frage kommenden Lodges hätte. Gibt es irgendwo eine Vorauswahl (Liste) an Lodges zu einer bestimmten Preisspanne (z.B. 100? - 150?) und den eingeschlossenen Leistungen in der Unterkunft (z.B. Ausflüge inkl. , Essen inkl.) ?

Auch über eure Empfehlungen würde ich mich auch freuen ;)

und noch ein paar Fragen:
  1. Mietwagen: SUV oder normales Auto? Oft wird berichtet das man in den Nationalpark oder Umgebung besser mit einen SUV fahren solltet. Ist das übertrieben oder ist da was Wahres dran?
  2. Anfahrt zu Lodges. Fahre ich immer selbständig zu den Lodges im Nationalpark oder werde ich irgendwo abgeholt. Falls ich abgeholt werde, wo parke ich dann meinen Mietwagen?


Vielen Dank im Voraus für Eure Unterstützung. Jeder Ratschlag, auch zu anderen Themen, ist willkommen.

Viele Grüße,
DiBo

Anmerkung Moderation: Threadtitel geändert, da "Liste mit Lodges in Nationalpark und/oder Umgebung bezogen auf Preis/Leistung" etwas anderes als Reiseplanung implizierte

Kitty191

Schnürsenkel

Beiträge: 2 248

Danksagungen: 8908

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 16. April 2017, 13:58

Hallo DiBo,
bei einem Jahr Vorlauf, sehe ich keinen Grund mich jetzt schon stressen zu lassen. Was meinst Du mit ausgebuchten Unterkünften? Bei verschiedenen Buchungsportalen sind die Unterkünfte vielleicht noch gar nicht freigeschaltet. Was meinst Du mit Lodges im und um den Kruger NP? Wollt Ihr in den staatlichen Rest Camps von SanParks unterkommen oder in PGR? Beliebte PGR's mit gutem Preis/Leistungsverhältnis sind in der Tat schon oft 1Jahr im Voraus ausgebucht. Die staatlichen RC sind erst frühestens 11Monate vorher buchbar.
Falls Du Angst hast, nicht mehr das Richtige zu bekommen, buche die Unterkünfte mit kostenloser Storno Möglichkeit und schlag beim Flug später zu. Das sollte kein Problem darstellen.
Eine Liste mit allen Lodges im und um den Kruger gibt es hier im Forum nicht. Über (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) oder (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)
wirst Du aber einiges finden.
Einen SUV braucht man nicht zwingend. Es ist eher ein "Nice to have"
Ob die Anfahrt zu Lodge selbstständig erfolgt und wo der Wagen geparkt werden kann, steht meist in der Beschreibung der jeweiligen Lodge.

LG
Kitty
Falls Du glaubst, dass Du zu klein bist um irgendwas zu bewirken, dann versuche mal zu schlafen, wenn eine Mücke im Zimmer ist
Dalai Lama

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

DiBo (16. April 2017, 14:49)

DiBo

Anfänger

  • »DiBo« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 10

Dabei seit: 14. April 2017

Danksagungen: 2

  • Nachricht senden

3

Sonntag, 16. April 2017, 14:49

Hallo Kitty,

danke für deine schnelle Antwort!

Staatlichen Rest Camps von SanParks unterkommen oder in PGR? -> Puhh, kalt erwischt. Jetzt muss ich erstmal googlen was das ist und was das heisst ...... / Generell möchte ich eine Unterkunft inkl. VP und Touren buchen

Lodges im oder um den Krüger NP? -> Weis ich noch nicht genau. Da muss ich mich erst noch intensiver einlesen. Momentan tendiere ich dazu beides zu machen ( 2x im Krüger NP, 3 x drum herum, - oder ungekehrt).

Unterkunft mit Storno buchen -> Danke für den Tipp. In Kapstadt und auf der Garden Route habe ich bereits Unterkünfte mit Stornomöglichkeit gebucht. Kann man das auch bei den Unterkünften/Lodges im/um Krüger NP? Muss ich mir genauer ansehen ....

Links mit den Unterkünften -> Vielen Dank! So etwas habe ich gesucht. Ich glaube man sieht manchmal den Wald vor lauter Bäumen nicht.

Liebe Grüße,
DiBo

Bär

Vollkommen Ahnungsloser

Beiträge: 10 430

Dabei seit: 10. März 2008

Danksagungen: 15643

  • Nachricht senden

4

Sonntag, 16. April 2017, 15:09

Also wenn Du so gestresst bist und nach 2-3 Wochen Beschäftigung mit Südafrika immer noch so weit am Anfang stehst, dann geh doch einfach in ein Reisebüro oder zu einem Afrikaspezialisten und lasse Dir eine Reise zusammenstellen. Das geht schneller - Urlaub soll doch kein Stress sein...
.
*** Wer nicht klettern kann, sollte sein Geld nicht einem Affen anvertrauen. (aus Afrika) ***

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

M@rie (16. April 2017, 15:10)

DiBo

Anfänger

  • »DiBo« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 10

Dabei seit: 14. April 2017

Danksagungen: 2

  • Nachricht senden

5

Sonntag, 16. April 2017, 16:01

.... immer diese Begrifflichkeiten. Nur zur Richtigstellung: Wollte ein paar Tage im Kruger NP und ein paar Tage im PGR unterkommen. Habe jetzt die Reservierungen in den PGR abgeschlossen.


@Bär: Vielen dank für deinen konstruktiven Beitrag, hat mir wirklich sehr geholfen :thumbsup:

Viele Grüße,
DiBo

Bär

Vollkommen Ahnungsloser

Beiträge: 10 430

Dabei seit: 10. März 2008

Danksagungen: 15643

  • Nachricht senden

6

Sonntag, 16. April 2017, 16:11

@Bär: Vielen dank für deinen konstruktiven Beitrag, hat mir wirklich sehr geholfen

Gern geschehen. :D
.
*** Wer nicht klettern kann, sollte sein Geld nicht einem Affen anvertrauen. (aus Afrika) ***

Aishak

Erleuchteter

Beiträge: 399

Dabei seit: 28. Juli 2015

Danksagungen: 2128

  • Nachricht senden

7

Sonntag, 16. April 2017, 16:42

Hallo DiBo
Lt. meiner Reiseplanung wollen wir März-April 2018 für 4 Wochen nach Südafrika. Was mich stresst ist, dass ich momentan noch keine Flüge bei den Airlines buchen kann (zu früh!), aber im Gegenzug die Unterkünfte teilweise schon ausgebucht sind (Lodges im Nationalparks, Camps Bay (50% der Hotels ausgebucht). Also habe ich auf die Schnelle 2 Reiseführer und unzählige Reiseberichte gelesen, mit dem Ziel eine Reiseroute zu planen, um die besagten Lodges buchen zu können. So hatte ich mir das ehrlich gesagt nicht vorgestellt. ?(
Lass Dich nicht stressen! Wenn Du bestimmte Unterkünfte buchen möchtest (insb PGR), dann ist manchmal ein längerer Vorlauf einfach notwendig. Dies hat aber auch den Vorteil, dass man eventuell z.B. 17er-Rates für 2018 buchen kann. Wir haben z.B. ums Jahresende ein PGR im Balule für Anfang Mai 2018 reserviert.... ok, wir wollten auch die Family Suite (wir sind zu viert). Wenn Du in ein Reisebüro gehst, dann weisst Du ja auch nicht, in welcher Reihenfolge die Unterkünfte, Flüge usw. gebucht werden, oder? Nun ja, es ist ein etwas komisches Gefühl, eine Unterkunft gebucht zu haben, ohne den Flug ins Land überhaupt buchen zu können.... :whistling: so what. Wird schon klappen :thumbsup: Flüge sind für alle erst knapp 1 Jahr vorher, die Sanparks-Unterkünfte rund 11 Monate im Voraus zu buchen (siehe Buchungsfenster auf Sanpark-Seite).
Ich möchte 5 Übernachtungen im Nationalpark oder Umgebung buchen. Preis ist natürlich abhängig von den Leistungen. Ich kalkuliere wie folgt: Übernachtung mit Frühstück bis max. 150? pro Zimmer. Falls Vollverpflegung und Touren inklusive evtl. sind etwas mehr.
Die Aufteilung der Nächte ist sehr abhängig von eigenen Wünschen und Vorstellungen. Letztes Mal hatten wir 6 Nächte zur Verfügung und wählten ein Bushveldcamp (Biyamiti) und ein PGR im Sabi Sands. Im Frühling 2018 haben wir mehrere Tage, somit werden wir Bushveldcamps, Restcamps und PGR mischen. Es gibt Leute hier im Forum, die irgendwann überhaupt nicht mehr in die PGR gehen, weil sie die Tiere selber entdecken und nicht hinkutschiert werden möchten. Jedem das Seine. Ich geniesse das PGR als luxuriösen Abschluss der Reise (wir haben es immer als letzte Unterkunft gebucht).
Wir waren in der Elefant Plains, die aber offensichtlich ziemlich aufschlägt. Arthusa, Nkorho Bush Lodge, Gomo Gomo, Kambuku, Simbavati, Mohlabetsi, sind evt. Alternativen. Persönlich kenne ich bisher nur die EP und Mohlabetsi (beide bei Reisen gebucht). Wie die Preise heute sind, habe ich nicht mehr verfolgt.


Mietwagen: SUV oder normales Auto? Oft wird berichtet das man in den Nationalpark oder Umgebung besser mit einen SUV fahren solltet. Ist das übertrieben oder ist da was Wahres dran?
Wir hatten für unsere Familie einen Avanza. Viele hier im Forum sprechen eine erhöhte Sitzposition als Vorteil an. Kann ich bestätigen. Zudem sind viele Strassen auch ohne SUV oder 4x4 fahrbar. ABER, wenn es der Geldbeutel zulässt, würde ich - bzw. werden wir - das nächste Mal eine 'bessere' Kategorie (min. SUV) mieten. Der Avanza empfanden wir als Klapperkiste, was auf den trockenen Querrillen im Krüger mit der Zeit echt nervig wurde. Dies meine persönliche Meinung.
Anfahrt zu Lodges. Fahre ich immer selbständig zu den Lodges im Nationalpark oder werde ich irgendwo abgeholt. Falls ich abgeholt werde, wo parke ich dann meinen Mietwagen?
Dies ist individuell. Schaue auf der Homepage der Lodge nach oder erkundige Dich direkt.


Also, lass Dich nicht stressen, sondern drehe das Wort 'Stress' in 'Vorfreude'! ;) Das klappt schon! Je mehr Du dich einlesen wirst, desto mehr wirst Du das Gefühl haben, einen noch grösseren Planungsberg vor Dir zu sehen. :thumbup: Nur Action bringt Satisfaction. :D

LG

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

ChristianeLu (27. April 2017, 05:36), Cosmopolitan (16. April 2017, 17:57), DiBo (16. April 2017, 16:58)

DiBo

Anfänger

  • »DiBo« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 10

Dabei seit: 14. April 2017

Danksagungen: 2

  • Nachricht senden

8

Sonntag, 16. April 2017, 17:43

Hallo Aishak,

vielen Dank für deine hilfreiche und kompetente Antwort. Du hast die Themen die mich momentan bewegen auf den Punkt gebracht. :thumbup:

Ich bin etwas überrumpelt worden, dass man Entscheidungen so früh in der Planungsphase treffen muss. Und ja, es ist POSITIVER Stress

Ganz herzliche Grüsse,
DiBo

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Aishak (16. April 2017, 19:09)

DiBo

Anfänger

  • »DiBo« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 10

Dabei seit: 14. April 2017

Danksagungen: 2

  • Nachricht senden

9

Mittwoch, 26. April 2017, 19:04

Reiseplanung die 2. - nun Kapstadt - Port Elisabeth - Garden Route (3 Wochen) - bitte mal drüberschauen

Hallo zusammen,

ich möchte noch einmal einen zweiten Anlauf wagen.

Ich habe in der Zwischenzeit bestimmt schon 10 Reiseplanung für SA gemacht und auch alle wieder über Bord geschmissen. Die Entscheidungsfindung ist manchmal nicht so einfach und man muss sich selber erstmal im klaren sein, was man eigentlich will. :D

Ich bin jetzt zu dem Entschluss gekommen etwas entschleunigt zu reisen, d.h. in erster Linie möchte ich nicht so lange im Auto sitzen, sondern lieber etwas aktiver sein. :sleeping: Entgegen meinen ersten Planungen, habe ich den Kruger NP und die umliegenden PGR's komplett aus meiner Planung gestrichen. Werde ich separat angehen. In der aktuellen Planung möchte ich mich nur auf die Garden Route konzentrieren. Bisher sind nur die Flüge gebucht, ansonsten ist noch alles offen.

Hier meine Route:

Nr. Tag Datum Stadt
----------------------------------------------
-- Di 20. Mrz 18 Hinflug
01 Mi 21. Mrz 18 Kapstadt
02 Do 22. Mrz 18 Kapstadt
03 Fr 23. Mrz 18 Kapstadt
04 Sa 24. Mrz 18 Kapstadt -> Flug Port Elizabeth
05 So 25. Mrz 18 Addo
06 Mo 26. Mrz 18 Addo
07 Di 27. Mrz 18 Addo
08 Mi 28. Mrz 18 Mountain Zebra National park
09 Do 29. Mrz 18 Mountain Zebra National park
10 Fr 30. Mrz 18 Tsiktiamma National park
11 Sa 31. Mrz 18 Tsiktiamma National park
12 So 01. Apr 18 Plettenberg / Krysna
13 Mo 02. Apr 18 Plettenberg / Krysna
14 Di 03. Apr 18 Outshorn
15 Mi 04. Apr 18 Mosselbay
16 Do 05. Apr 18 Swellendam
17 Fr 06. Apr 18 Swellendam
18 Sa 07. Apr 18 Hermanus
19 So 08. Apr 18 Hermanus
20 Mo 09. Apr 18 Paternoster
21 Di 10. Apr 18 Winelands
22 Mi 11. Apr 18 Winelands
23 Do 12. Apr 18 Rückflug


Oft wird man ja gefragt, warum man das eine oder andere macht, deshalb auch meine ERSTEN Überlegungen/Aktivitäten zu der Route:

4x CPT -> Sightseeing
3x Addo -> Safari
2x Mountain Zebra NP -> Safari
2x Tsiktiamma NP -> Big Tree, Storm River Bridge, St. Francis Bay, Dolphin Trail, Tsiktiamma NP
2x Plettenberg/Krysna -> Canopy Tour?, Boots Tour Featherbed NR, Monkey Island + Birds of Eden, Robberg NR
1x Outshorn -> Swardberg Pass, Cango Caves
1x Mosselbay -> St. Blaize Leuchtturm und Wanderweg, Wilderness NP, Speedboot Tour
2x Swellendam -> Route 62(Tour über Barrydale), Bontekog NP, Merloth NP
2x Hermanus -> Boot Tour Dyler Island, Tip of Afrika, Cape Agulhas incl. Lighthouse, Gansbai, Franskal Beach, Hermanus Grotto Beach
1x Paternoster -> Paternoster, West Coast NP
2x Winelands -> Kirstenbosch Garden, Weingüter, Weinprobe
-- Abreise


Momentan kreisen meine Gedanken um folgendes: :?:
- Mosselbay streichen und dafür einen Tag länger in Paternoster?
- Nur 1x Swellendam und auf die Route 62 Tour verzichten?


Da es meine erste Reise nach SA ist, bin freue ich mich über jegliche Anregungen, Anmerkungen, konstruktive Kritik oder was auch immer. Wäre toll, wenn ihr mal drüber schaut und Euren Senf dazu gibt. Vielen Dank in Voraus! :thumbsup:

In freudiger Erwartungshaltung
DiBo :saflag:



(Sorry, aber in dem Editor habe ich keine ordentliche Formatierung hinbekommen. ;( )

tripilu

Reisetantchen

Beiträge: 170

Dabei seit: 23. August 2016

Danksagungen: 337

  • Nachricht senden

10

Mittwoch, 26. April 2017, 19:21

Also Mosselbay würde ich streichen, das ist eher eine Industrie geprägte Stadt. diesen eingesparten Tag könntet Ihr dann für Paternoster aufheben, denn nur für 1 Nacht in diese agegend wäre mir zu stressig,

Was erwartet Ihr von Swellendam? 2 Nächte wären mir zu viel dort. Wenn Ihr Mosselbay weglasst, könntet Ihr über die R62 von Oudtshoorn Richtung Swellendam fahren. Diese Strecke fanden wir landschaftlich sehr, sehr schön.
Das wichtigste Stück im Reisegepäck ist und bleibt ein fröhliches Herz

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

DiBo (26. April 2017, 20:24)

Bär

Vollkommen Ahnungsloser

Beiträge: 10 430

Dabei seit: 10. März 2008

Danksagungen: 15643

  • Nachricht senden

11

Mittwoch, 26. April 2017, 21:45

Wie wollt ihr denn von Europa aus fliegen?
.
*** Wer nicht klettern kann, sollte sein Geld nicht einem Affen anvertrauen. (aus Afrika) ***

DiBo

Anfänger

  • »DiBo« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 10

Dabei seit: 14. April 2017

Danksagungen: 2

  • Nachricht senden

12

Mittwoch, 26. April 2017, 22:14

Flüge sind wie folgt gebucht:

Hinflug
Di 20.03.2018 - MUC-CPT - 19:05-07:35 LH

Rückflug
Do 12.04.2018 - CPT-FRA 17:40-05:40 LH
FR 13.04.2018 - FRA-MUC 07:15-08:10 LH

DiBo

Anfänger

  • »DiBo« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 10

Dabei seit: 14. April 2017

Danksagungen: 2

  • Nachricht senden

13

Mittwoch, 26. April 2017, 22:17

@ (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) Vielen Dank! Ich werde Mosselbay weg lassen und direkt von Oudtshoornnach Swellendam fahren :thumbup:

gregorcgn

Meister

Beiträge: 351

Dabei seit: 9. November 2011

Danksagungen: 272

  • Nachricht senden

14

Mittwoch, 26. April 2017, 23:20

Hallo DiBo,
Ich würde in Pateneoster 2 Nächte bleiben. Das Örtchen ist herrlich. Schöne Übernachtungsmöglichkeiten, gute Restaurants, in West Coast NP bist du in 25 Minuten , Columbine NR ist auch sehr schön. Als Übernachtung kann ich dir ah! GH empfehlen. Vielleicht können andere foriker das bestätigen.

Kirstenbosch würde ich von CPT besuchen und die Tage in Wineland für die Weinproben, etc. nutzen. Wo wollt ihr in Weinland übernachten? Viele Weingüter biten auch Übernachtungen.

Persönlich würde ich Mount Zebra und Swellendam rausnehmen., das wäre mir zu viel für die 3 Wochen. Ihr kommt so wie so wieder nach SA und macht schöne Karoo Reise und holt alles nach.
Viel Spaß bei der Planung, wir sind schon fertig damit, noch 118 Tage :D
Gregor

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

DiBo (27. April 2017, 06:58), Cosmopolitan (27. April 2017, 06:30)

DiBo

Anfänger

  • »DiBo« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 10

Dabei seit: 14. April 2017

Danksagungen: 2

  • Nachricht senden

15

Donnerstag, 27. April 2017, 08:10

Hallo Gregor,

vielen Dank für deine Nachricht!

1. Paternoster
Ich habe meine Route schon angepasst und werde 2x in Paternoster nächtigen. Vielen Dank auch für die Empfehlung des GH. Habe ich mir gerade mal angeschaut und es trifft genau meinen Geschmack. :thumbup: Stilvoll eingerichtet, gute Lage und der Preis stimmt auch. Solltest du noch mehr solcher Empfelungen haben, immer her da mit. Ich hoffe, ich bin nicht zu unverschämt.

2. Kirstenbosch/Winelands
Ich habe mir Kirstenbosch/Winelands als letzte Etappe meiner Reise ausgesucht um von dort aus wieder schnell am Flughafen zu sein. Die ersten 4 Tage in CPT habe ich noch keinen Leihwagen, erst ab Port Elizabeth. Ich glaube, als gemütlicher Ausklang der Reise sind die Winelands genau das Richtige. :wine: Übernachtungen habe ich noch keine gebucht. Generell möchten wir aber auf einen Weingut übernachten, ob in Kirstenbosch, Frankschoek oder Umland ist eigentlich egal.

3. Mount Zebra
Meine Wahrnehmung in dem Forum ist, dass viele vorschlagen sich länger in den Tierparks aufzuhalten und dafür andere Ziele zu kürzen. Andere schlagen dir genau das Gegenteil vor. Ich glaube es gibt hier kein Richtig oder Falsch, es kommt halt auf die eigenen Bedürfnisse und Vorlieben an. Welche das bei sind, kann ich noch nicht 100% sagen. Ich bin da sehr zwiegespalten. Auf der einen Seite freue ich mich riesig auf die Parks, habe aber auch bedenken, dass es mich nach einer gewissen Zeit langweilt. Muss ich selber erstmal ausprobieren.

Da meine Flüge bereits fest gebucht sind, würde mich trotzdem brennend interessieren, welche Alternativen du dann für die zwei Tage "Mount Zebra NP" nehmen würdest?

Und ich muss dich korregieren, es sind nur noch 117 Tage ;)
DiBo

Kitty191

Schnürsenkel

Beiträge: 2 248

Danksagungen: 8908

  • Nachricht senden

16

Donnerstag, 27. April 2017, 09:07

Hallo DiBo,
ich würde den Mountain Zebra unbedingt in der Planung lassen. Es lohnt sich! Außerdem ist er nicht so vordergründig ein Tierpark wie der Addo, sondern vielmehr ein wunderbarer Landschaftspark mit Tieren. Das Cheetah-Tracking ist einmalig und unbedingt zu empfehlen. Außerdem ist die Ruhe und Weite im MZNP nach dem Addo eine Wohltat.
Mossle Bay würde ich aus schon genannten Gründen ebenfalls streichen. 1 Nacht in Oudtshoorn überdenken. Für die Caves und den Pass wird es mit einer Nacht ziemlich eng. Vielleicht eher eine Erdmännchen- Tour?
Swellendam ist ein charmanter Ort. Wir waren letztes Jahr eine Nacht dort. Der Bontebok NP liegt direkt vor der Tür. Ein netter kleiner Park, in dem man auch verschiedene Wanderungen machen kann. Erwartet aber nicht zu viel. Wir kamen zuvor aus DeHoop, mit einer Unmenge an Bonteböken und Eland Antilopen und waren vom Bontebok NP dahingehend etwas "enttäuscht". Das Marloth NR könnt Ihr Euch sparen. Beides werdet Ihr nicht schaffen und da ist der Bontebok die deutlich bessere Alternative.
Wenn Ihr im Tsitsikamma NP übernachten wollt, würde ich mir überlegen statt in Plettenberg Bay lieber in Wilderness zu nächtigen, schon wegen der besseren Streckenaufteilung.
Da Ihr eine sehr ähnliche Strecke fahrt, wie wir im letzten Jahr kannst Du Dir evtl. ein etwas besseres Bild von dem machen, was Euch erwartet, wenn Du mal hier: (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) schmökerst.

LG
Kitty
Falls Du glaubst, dass Du zu klein bist um irgendwas zu bewirken, dann versuche mal zu schlafen, wenn eine Mücke im Zimmer ist
Dalai Lama

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Bär (27. April 2017, 22:48)

DiBo

Anfänger

  • »DiBo« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 10

Dabei seit: 14. April 2017

Danksagungen: 2

  • Nachricht senden

17

Donnerstag, 27. April 2017, 13:35

Hallo Kitty,

vielen Dank für die vielen guten Ratschläge, sowie den Link zu deinem Reisebericht. Ich habe ihn im Laufe des vormittags mal durchgeschmökert und muss dir hier ein Kompliment machen. Sehr erfrischender und kurzweiliger Schreibstil, gepaart mit vielen interessanten Informationen. Dazu noch ein Schuss Ironie, dass ist genau nach meinem Geschmack! :thumbsup: Ich habe viele Einblicke für die bevorstehnde Reise erhalten und konnte mir nochmals einen anderen Überblick verschaffen. Nochmal ein herzliches Dankeschön dafür! :danke:

Werde ein paar Sachen nochmal überdenken, soweit es meine begrenzte Hirntätigkeit zulässt, und dann berichten.

Liebe Grüße,
DiBo

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Kitty191 (27. April 2017, 13:58)

LIRPA 1

Gaukler

Beiträge: 3 261

Dabei seit: 31. März 2010

Danksagungen: 9297

  • Nachricht senden

18

Donnerstag, 27. April 2017, 13:49

Hi,

Das Marloth NR könnt Ihr Euch sparen. Beides werdet Ihr nicht schaffen und da ist der Bontebok die deutlich bessere Alternative.

das würde ich so keinesfalls unterschreiben! Im Gegenteil, wenn man Abwechslung zu Tiergebieten sucht, ist das Marloth NR dem Bontebok wohl vorzuziehen. Gerade für Wanderer ist das Marloth NR sehr reizvoll und nicht so flach, wie der Bontebok NP. Dazu ein murmelndes Bächlein - das ist ein anderes südafrikanisches Erlebnis, das viele so gar nicht erwarten. Wir haben besonders an heißen Tagen die Wälder der unbekannteren NRs (Marloth, Grootvadersbosch) sehr, sehr genossen. Und auf dem Weg dahin besucht man vielleicht Wildebraam und probiert z.B. den Fenchellikör. :wine:

LG Lilly

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Bär (27. April 2017, 22:49), Kitty191 (27. April 2017, 13:57), DiBo (27. April 2017, 13:51)

gregorcgn

Meister

Beiträge: 351

Dabei seit: 9. November 2011

Danksagungen: 272

  • Nachricht senden

19

Donnerstag, 27. April 2017, 14:27

Hallo DiBo,
1. Kirstenbosch: du kannst mit dem Bus erreichen oder gehst du vom Tafelberg unter :-)
2. Hermanus: wir übernachten immer in The Right Room, direkt an der Küste, wir hatten schon beim Frühstück Wale beobachten können. Honey und Barbara (2 Schwester) sind bezaubernd. super Frühstück mit selbstgemachten Marmeladen,, frischen Säften.... Du kannst sofort wandern gehen, bis Hermanus Downtown vielleicht 10 min zu Fuss. Abends empfehle ich euch The Barefoot Cook. ein Erlebnis für sich.
3. Wineland: wir haben letzten in Marianne Wine Estate übernachtet, super Lage zwischen Stellenbosch und Paarl, wir waren immer sehr zufrieden, einige Bewertungen bei trip.... kann ich überhaupt nicht vestehen. Na ja frustrierte Menschen gibt es überall.
4 Mt. Zebra ist wunderschön, mir wäre aber zu viel. Du kommst so wie so noch mal nach SA, oder?

LG,
Gregor

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

DiBo (27. April 2017, 14:49)

gregorcgn

Meister

Beiträge: 351

Dabei seit: 9. November 2011

Danksagungen: 272

  • Nachricht senden

20

Donnerstag, 27. April 2017, 21:14

ich habe eigentlich deine frage nich beantwortet:

würde mich trotzdem brennend interessieren, welche Alternativen du dann für die zwei Tage "Mount Zebra NP" nehmen würdest?



ich würde länger 1 tag länger in Knysna /wWlderness oder Nature Valley bleiben, 1 tag in Oudtshoorn ( Ausflug zu Red Stones Hills nachmittags, Wanderung, früh morgen Erdmännchen Tour) und vielleicht 1 Tag länger in Wineland. Natürlich ist das dein Urlaub, aber du willst nicht nur im Auto sitzen oder nur ganz kurz rein und raus.

wo willst du in Oudtshoorn übernachten?

VG,
Gregor