Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Südafrika Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Michael_K

Fortgeschrittener

  • »Michael_K« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 43

Dabei seit: 8. Januar 2014

Danksagungen: 5

  • Nachricht senden

1

Dienstag, 18. April 2017, 13:54

Südafrika und Mosambik

Hallo zusammen,

da ich irgendwie keine Vernünftigen Informationen bisher dazu gefunden habe mal eine Frage in die Runde. Ich war nun schon 2 mal in Südafrika und Swasiland. Nun plane ich mal Mosambik zu besuchen.
Also meine Route würde von JHB über Blyde River Canyon und Krüger Nationalpark nach Mosambik führen. In Richtung Inhambane.


JHB
Blyde River Canyon
Punda Maria
Punda Maria
Shingwedzi
Olifant
Olifant
Satara
Satara
Satara
Lower Sabie
Lower Sabie
und dann nach Mosambik


Die Frage wäre....
1. kann ich eigentlich den Mosambikanischen Teil des Krüger National Parks ohne weiteres besuchen ? Bzw. Lohnt es sich ? Hat hier jemand Erfahrungen ? Gibt es dort schon Camps und Straßen ?
2. kann ich mit einem Mietwagen überhaupt nach Mosambik ? Meine Infos waren das dies nicht möglich ist ? Alternative wäre ja dann nur noch ein Flug nach Maputo und sich dort ein Auto leihen ?

Danke im Voraus.

VG
Michi

GudrunS

Prionace glauca

Beiträge: 1 246

Dabei seit: 21. März 2012

Wohnort: Leipzig

Danksagungen: 3487

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 19. April 2017, 09:26

Hallo Michi,

zu Frage 1: man kann definitiv den mosambikanischen Teil des Kruger besuchen. Erfahrungen habe ich allerdings noch keine. Werde aber im August vom Kruger aus über Giriyondo nach Tofo/Inhambane fahren. Es gibt also Straßen, deren Zustand eher Gravel Roads sind, also mindestens 2x4 erforderlich.

Zu Frage 2: ja man kann mit dem Mietwagen nach Mosambik, vorher beim Vermieter schauen, welche Länder erlaubt sind und Genehmigung beantragen. Mosambik funktioniert meistens. Der Grenzübertritt kostet je nach Fahrzeugkategorie mehr oder weniger.
Flug nach Maputo und dort Auto leihen würde ich nicht machen, ist mit Sicherheit deutlich teurer als die andere Variante.

Wenn Du nur ein normales Auto buchen möchtest, mußt Du im Kruger bis runter nach Crocodile Bridge, dann kommt nur der Grenzübergang Ressano Garcia und von dort über Maputo nach Inhambane in Frage. Haben wir schon mit einem normalen Mietwagen gemacht.

Nebenbei bemerkt habe ich bereits mehrfach in Reiseberichten hier im Forum über Mosambik, allerdings Ponta do Ouro berichtet. Einfach mal die Suchfunktion benutzen.
Cheers Gudrun

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

sunny_r (19. April 2017, 23:01), Kitty191 (19. April 2017, 11:00), Bär (19. April 2017, 09:52)

Michael_K

Fortgeschrittener

  • »Michael_K« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 43

Dabei seit: 8. Januar 2014

Danksagungen: 5

  • Nachricht senden

3

Mittwoch, 19. April 2017, 09:58

Erstmal Danke für die Tipps. Werde ich bei Mietwagensuche berücksichtigen. Geländefahrzeug würde ich mir sowieso holen diese mal.

Reisebericht lese ich noch durch. Hatte nur mal great limpopo gesucht etc.

Weiss aber jemand wie es mit Camps in Mosambik aussieht wenn man mal die andere Seite des Parks sehen will ? Kommt das erst noch irgendwann ? Gibt es dort überhaupt Tourismus ?

Bär

Vollkommen Ahnungsloser

  • »Bär« ist männlich

Beiträge: 8 917

Dabei seit: 10. März 2008

Wohnort: Deutschland

Danksagungen: 11169

  • Nachricht senden

4

Mittwoch, 19. April 2017, 10:08

kann ich eigentlich den Mosambikanischen Teil des Krüger National Parks ohne weiteres besuchen ? Bzw. Lohnt es sich ? Hat hier jemand Erfahrungen ? Gibt es dort schon Camps und Straßen ?

Ich hab schon mehrfach Reiseberichte zu diesem Thema gefunden, vorwiegend in englischsprachigen Communities (SANParks-Forum, 4x4-community), hatte aber nie das Gefühl, dass der Abstecher in den MOZ-Teil des Great Limpopo Transfrontier Park derzeit als lohnenswert empfunden wurde. Weniger Tiere, schlechtere Infrastruktur, allenfalls das Gefühl der Abgeschiedenheit wurde positiv hervorgehoben. Man benötigt definitiv 4x4.

Mehr unter
(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)
(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)
.
*** Reisetabletten nützen nichts - bin nach Einnahme von 10 Stück immer noch zuhause (Q: der Postillon) ***

Es haben sich bereits 7 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

gatasa (21. April 2017, 20:41), kOa_Master (20. April 2017, 07:49), sunny_r (19. April 2017, 23:02), parabuthus (19. April 2017, 11:16), GudrunS (19. April 2017, 11:03), Kitty191 (19. April 2017, 11:01), Michael_K (19. April 2017, 10:34)

Michael_K

Fortgeschrittener

  • »Michael_K« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 43

Dabei seit: 8. Januar 2014

Danksagungen: 5

  • Nachricht senden

5

Mittwoch, 19. April 2017, 10:36

Ah okay.
Dann wird es wohl eher weniger sein für mich, dann werde ich eher mal einen Tagesausflug auf die Mosambikanische Krüger Seite machen.
Dann tendiere ich eher zur Grenze bei Komatiepoort und dann nach Inhambane.

Danke für die Infos.

GudrunS

Prionace glauca

Beiträge: 1 246

Dabei seit: 21. März 2012

Wohnort: Leipzig

Danksagungen: 3487

  • Nachricht senden

6

Mittwoch, 19. April 2017, 11:03

Denk an das Visum für Mosambik! Offiziell wird das nicht mehr an den Grenzübergängen ausgestellt, also ein paar Wochen vorher bei der Botschaft in Berlin beantragen. An der Kosi Bay Border habe ich gesehen, daß ein Visum auch noch an der Grenze ausgestellt wurde, ich würde mich aber nicht darauf verlassen, daß das funktioniert.

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

sunny_r (19. April 2017, 23:02), Bär (19. April 2017, 11:45)

Michael_K

Fortgeschrittener

  • »Michael_K« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 43

Dabei seit: 8. Januar 2014

Danksagungen: 5

  • Nachricht senden

7

Mittwoch, 19. April 2017, 11:15

Danke. Das hol ich mir lieber gleich in München. Sicher ist Sicher. Mal sehen was Mosambique zu bieten hat. Das ist für mich dann völliges Neuland

parabuthus

Erleuchteter

  • »parabuthus« ist männlich

Beiträge: 956

Dabei seit: 14. Oktober 2014

Wohnort: Niedersachsen

Danksagungen: 3110

  • Nachricht senden

8

Mittwoch, 19. April 2017, 11:15

Hallo Michi,

wir hatten eine ähnliche Idee für dieses Jahr, sie dann jedoch verworfen.

Wenn Tauchen/Schnorcheln/Baden/Strände das Hautthema sind, hätte es nach meinen eigenen Erkundigungen mehr Sinn gemacht, zunächst seine Selbstfahrerrunde in Südafrika abzuschließen und dann z.B. nach Inhambane zu fliegen.

Nach allem, was ich durch Lesen von Reiseberichten und einschlägigen Büchern erfahren habe, gibt es zahlreiche Mühen bzw. Probleme, denen man sich aussetzt, wenn man nach Mozambique mit dem Auto fährt. Da sind die recht bürokratischen Grenzübergänge, wo man auch solche Dinge wie Feuerlöscher vorweisen muß und bestimmte Listen über Fotoausrüstung p.p angelegt haben muß - vom Visum ganz zu schweigen. Die Straßen sollen nicht doll sein, es soll zahlreiche Geschwindigkeitskontrollen geben. Die Infrastruktur ist wohl jenseits der Strand- und Baderesorts auch eher was für die Abgehärteten. Aktuell gibt es wohl in vielen NPs außer dem Greater Kruger Probleme in Punkto Sicherheit und Übernachtungen - Das war zumindest der Stand im November, als wir uns kundig gemacht haben. Die Sicherheitslage soll sich seitdem ja etwas verbessert haben. (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)

Letztlich waren uns alle Varianten, Mozambique einzubauen, entweder zu umständlich, zu ungewiss oder auch einfach zu teuer, so daß wir diesmal davon abgesehen haben - auch vor dem Hintergrund, daß wir ein solches Abenteuer nicht mit einem 6 jährigen Kind unternehmen wollten.

Das heißt nicht, daß es immer so bleiben muß. Grundsätzlich ist und bleibt Mozambique hochinteressant.

LG

Christian

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

sunny_r (19. April 2017, 23:03), Bär (19. April 2017, 11:45)

GudrunS

Prionace glauca

Beiträge: 1 246

Dabei seit: 21. März 2012

Wohnort: Leipzig

Danksagungen: 3487

  • Nachricht senden

9

Mittwoch, 19. April 2017, 11:28

Danke. Das hol ich mir lieber gleich in München. Sicher ist Sicher. Mal sehen was Mosambique zu bieten hat. Das ist für mich dann völliges Neuland


Wenn Du Dir das Visum in München holen kannst, ist natürlich auch gut. Wir beantragen es immer in Berlin und das funktioniert auch sehr gut und schnell.
Für uns als Taucher ist Mosambik mit Ponta do Ouro und Tofo natürlich sehr interessant. Wenn ich nicht tauchen würde, würde ich vermutlich auch genau überlegen, ob ich hinfahre.
Du benötigst für den Mietwagen neben dem bereits angesprochenen Feuerlöscher, den man natürlich erst in Südafrika erwerben kann, einen "ZA" Aufkleber, 2 Warndreiecke, Warnwesten und Du mußt an der Grenze eine Third Party Insurance erwerben.
Aufkleber kann man im Internet bestellen und ein 2. Warndreieck und die Warnwesten bringen wir auch einfach von zu Hause mit.
Hier (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) kannst Du Dich auch zu verschiedenen Themen bezüglich Mosambik informieren oder Fragen stellen.

Michael_K

Fortgeschrittener

  • »Michael_K« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 43

Dabei seit: 8. Januar 2014

Danksagungen: 5

  • Nachricht senden

10

Mittwoch, 19. April 2017, 11:34

Hallo Christian,

mit Kind würde ich vieles nicht machen. Mozambique gehört dort definitiv dazu :o)
Selbst Krüger während Malariazeit wäre da nicht meine Sache. Wir fahren aber ohne Kind. Nur Freundin und ich. Da bin ich auch noch leicht am zögern was die Sicherheit angeht. Aber solange ich nicht in die Städte fahre sollte es passen.

Am Anfang hatten wir Botswana im Blick. Aber das ist halt finanziell schon noch mal ein ganz anderes Level. für 3 Wochen Campen zahlt man dort für Okavango, Caprivi und Chobe mal geschmeidig 3000 Euro. Ohne Flug und Essen. Das schreckt mich ein wenig ab. Würde mich natürlich super reizen mit Dachzelt Camper dort rummzufahren.

Was Mosambik angeht ist halt so ne Sache. Schwierig und Herausfordernd ist es bestimmt, aber darin liegt für mich der Reiz.
Wegen Preisen hab ich mir noch gar keine Gedanken gemacht. Ich habe hier bisher mit ähnlichen Preisen wie in Südafrika gerechnet.
Wegen Straßenverhältnissen bauche ich einfach auf einen SUV. Ist ja auch im Krüger oder Imfolozi zu empfehlen. v.a. im Imfolozi.. Den mache ich nie wieder in normalo Auto.

Wenn es für die Feinplanung angeht werde ich mir auch noch eine Reiseführer holen natürlich für Mozambique. Am Anfang hatte ich gehofft das der Grenzübergang ähnlich wäre wie in Swasiland. Also recht locker.
Aber da scheine ich leider derbe falsch zu liegen.

Feuerlöscher im Auto sehe ich noch ein ? Liste für Fotoausrüstug ? Was meinst du damit ? Wollen die dann meine ganzen Fotos sehen die ich gemacht habe ?

Wichtig ist für uns Safari und eventuell noch Tauchen. Andere Variante wäre halt dann noch Sodwana Bay. Verspreche mir aber von der Mosambique Küste mehr Großfische.

VG
Michi

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

sunny_r (19. April 2017, 23:10)

Michael_K

Fortgeschrittener

  • »Michael_K« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 43

Dabei seit: 8. Januar 2014

Danksagungen: 5

  • Nachricht senden

11

Mittwoch, 19. April 2017, 11:44

Danke. Das hol ich mir lieber gleich in München. Sicher ist Sicher. Mal sehen was Mosambique zu bieten hat. Das ist für mich dann völliges Neuland



Du benötigst für den Mietwagen neben dem bereits angesprochenen Feuerlöscher, den man natürlich erst in Südafrika erwerben kann, einen "ZA" Aufkleber, 2 Warndreiecke, Warnwesten und Du mußt an der Grenze eine Third Party Insurance erwerben.
Aufkleber kann man im Internet bestellen und ein 2. Warndreieck und die Warnwesten bringen wir auch einfach von zu Hause mit.
Hier (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) kannst Du Dich auch zu verschiedenen Themen bezüglich Mosambik informieren oder Fragen stellen.



Hi,

kannst du das bitte nochmal für den ganz "dummen" erklären. Steh gerade auf dem Schlauch.
Zweite Warndreieck (den Zweck hinterfrage ich nicht) okay. Bringe ich von daheim mit.

Feuerlöscher ? Ist der nicht im Mietwagen drinnen ? Hab noch nie einen gebraucht.

Aufkleber ? Einfach ein ZA Aufkleber oder braucht es da was besonderes ? Wozu ? Den klebe ich dann auf den Feuerlöscher drauf ?

Third Party Insurance ? was kostet die ? Was bringt die ?

VG
Michael

GudrunS

Prionace glauca

Beiträge: 1 246

Dabei seit: 21. März 2012

Wohnort: Leipzig

Danksagungen: 3487

  • Nachricht senden

12

Mittwoch, 19. April 2017, 11:48

Hallo Michi,
die Preise sind ähnlich wie in Südafrika, mal teurer, aber durchaus auch mal preiswerter, wir haben zum Beispiel jetzt im August in Tofo ein hoffentlich nettes Häuschen für sehr kleines Geld gemietet.
Großfische beim Tauchen - wann willst Du denn fahren? Zu bestimmten Zeiten kannst Du Walhaie in Tofo haben, Mantas eigentlich das ganze Jahr über. Die wollen wir im August natürlich auch! :D Zu der Zeit sind auch Wale möglich.
In Sodwana Bay haben wir aber durchaus auch schon Walhaie gesehen und im südafrikanischen Sommer am Quarter Mile Reef Sandtigerhaie!
Sodwana Bay ist auch toll zum Tauchen!

Und Ponta do Ouro gleich nach Kosi Bay Border ist ganz ähnlich.

Michael_K

Fortgeschrittener

  • »Michael_K« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 43

Dabei seit: 8. Januar 2014

Danksagungen: 5

  • Nachricht senden

13

Mittwoch, 19. April 2017, 12:17

Hallo Gudrun,

ich überlege Mitte Oktober hinzufahren. Ist halt was den Krüger angeht recht gut von den Sichtungen her. Hatten dort die letzten beide mal sehr viel Glück. Wobei es letztes Jahr eher traurig trocken war schon.

Hoffe dann im Oktober auch auf Walhai in Mosambique. Hatte welche auf den Phillipinen und diese Viecher toppen einfach alles. Mantas fehlen mir noch. Wollte letztes Jahr eigentlich schon nach Sodwana Bay aber ging sich zeitlich nicht auf. Habe dann lieber Kapstadt gemacht. Wollte anfangs auch Käfigtauchen machen aber hat mich dann doch nicht überzeugt was die Nachhaltigkeit angeht :o)

Entweder Sodwana oder Inhambane wird sich glaube ich rauskristallisieren. Würde einfach halt gerne mal nach Mosambique und was neues sehen. Neue Routen, bisschen Adventure Feeling etc. :o)

GudrunS

Prionace glauca

Beiträge: 1 246

Dabei seit: 21. März 2012

Wohnort: Leipzig

Danksagungen: 3487

  • Nachricht senden

14

Mittwoch, 19. April 2017, 14:02



Hi,

kannst du das bitte nochmal für den ganz "dummen" erklären. Steh gerade auf dem Schlauch.
Zweite Warndreieck (den Zweck hinterfrage ich nicht) okay. Bringe ich von daheim mit.

Feuerlöscher ? Ist der nicht im Mietwagen drinnen ? Hab noch nie einen gebraucht.

Aufkleber ? Einfach ein ZA Aufkleber oder braucht es da was besonderes ? Wozu ? Den klebe ich dann auf den Feuerlöscher drauf ?

Third Party Insurance ? was kostet die ? Was bringt die ?

VG
Michael


Hallo Michael,

also den Zweck der Dinge, die ein Land für die Einreise vorschreibt, zu hinterfragen, bringt nicht viel! ;) Man sollte es ganz einfach so machen, wenn man ohne Ärger bzw. das Zahlen von Strafen durchkommen will. :D

Also bring das 2. Warndreieck und die Warnweste (ich würde pro Person eine mitnehmen, nimmt nicht viel Platz weg) mit.
Den ZA Aufkleber kannst Du natürlich auf den Feuerlöscher kleben ;) - nein Spaß beiseite, den wollen sie am Heck vom Fahrzeug sehen. So ein ovales Ding, weißer Untergrund und schwarze Schrift, wie auch die D Kennzeichen, die man gar nicht mehr braucht.

Ich habe noch keinen Feuerlöscher in einem Mietwagen gesehen, bisher auch noch nicht gebraucht.Ob der für MOZ erforderlich ist oder nicht, steht auf verschiedenen Seiten unterschiedlich geschrieben, ich würde kein Risiko eingehen und einen in Südafrika besorgen, muß aber selber noch schauen, wo man den dort bekommt.

Third Party Insurance ist einfach eine Versicherung, die Du unbedingt für den Mietwagen abschließen mußt, bekommt man an der Grenze, habe so in Erinnerung 150-200 Rand.

Ich kann Dir nur empfehlen, Dich mal in MOZ Foren schlau zu machen zu all diesen Themen!

Und ja, Mosambik ist mal was anderes und durchaus ein anderes Feeling (uns gefällt's), man muß eben nur ein paar Dinge mehr beachten als in Südafrika. Ganz besonders, wenn man mit dem Auto hinfährt. Wir waren schon mit dem Auto dort, haben es aber auch schon mehrfach an Kosi Bay Border stehen lassen, um den ganzen Kram zu umgehen.

Die Sache mit der Kameraausrüstung, was Christian geschrieben hat, ist mir jetzt nicht so bekannt, das werde ich aber vorsichtshalber auch noch mal recherchieren.
An Kosi Bay Border wollten sie diesbezüglich nichts sehen (4mal in den letzten Jahren dort gewesen).

Cheers Gudrun

PS. Meinen letzten Walhai habe ich da gesehen, wo am wenigsten vermutet - im Roten Meer kurz vor Safaga! :thumbsup:

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Bär (19. April 2017, 15:28)

donbron

Schüler

Beiträge: 18

Dabei seit: 14. Februar 2016

Danksagungen: 52

  • Nachricht senden

15

Mittwoch, 19. April 2017, 14:03

Ich war vergangenes Jahr mit meiner Freundin in Mosambik. Hat sich absolut gelohnt, sind rauf bis Tofo gefahren... auf der Seite hier findest Du einen etwas ausführlicheren Reisebericht von mir.

(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)


Bzgl Mietwagen: Haben den damals bei Hertz gebucht, Moz hat meiner Erinnerung nach eine Extragebühr von knapp 100€ ausgemacht. Hatten einen VW Polo, der hat für die Straßen absolut gereicht - die Hauptstraße war sogar besser als einiges in Südafrika, so gut wie keine Schlaglöcher (sobald man die Hauptstraße verlässt siehts aber ganz anders aus schätze ich).

Feuerlöscher brauchst Du nur wenn Du einen Anhänger hast. Zwei Warndreiecke und Warnweste sowie Autoaufkleber Südafrika brauchst Du aber. Wir haben ein mosambikanisches Verkehrsgesetz ausgedruckt dabei gehabt (auf portugiesisch und englisch), das uns auch tatsächlich einmal geholfen hat als ein Polizeibeamter einen Feuerlöscher sehen wollte... Den entsprechenden Paragraphen im Gesetzestext konnte er mir nämlich nicht zeigen da nicht existent ;-)

Ressano Garcia ist ein sehr hektischer und unfreundlicher Ort... schlimmste Grenze die ich je erleben durfte, wobei wir noch Glück hatten dass sehr wenig los war. Die Schlepper die beim Einreisen "helfen" wollen solltest Du meiden, niemals den Pass aus der Hand geben. Nur regulären Officern hinter dem Tresen. Ist teilweise gar nicht so leicht, weil sich die Schlepper oft als Offizielle ausgeben. Wenn Du aber im KP einreist über Giriyondo sparst Du dir den Aufwand. Rückreise könntest Du ggf über Swasiland machen. Da hatten wir einen äußerst angenehmen Grenzübergang (Goba). Auf der anderen Seite suchst Du ja Adventure-Feeling ;-)

Insgesamt aber halb so wild, wenn die Grenze hinter dir liegt ist das Schlimmste geschafft.

3rd Party Insurance kannst Du schon in Südafrika erwerben (in allen Outdoor Warehouse Filialen, zB en Route nach Krüger Park bei der Highveld Mall in Emalahleni/Witbank), dann sparst Du dir unnötige Minuten am Grenzübergang. Kostet glaube ich um die 10€. Ist für Mosambik vorgeschrieben.

Wichtigster Tipp: Werde bei facebook Mitglied bei DriveMoz. Ist eine mittlerweile sehr große Community mit allen möglichen Infos rund um das Fahren in Mosambik und allen möglichen Dokumenten/Unterlagen. Hier wird Dir auch bei allen Fragen geholfen.

Walhaie hatten wir übrigens letzten Oktober in Tofo :-) Kann dort das Casa na Praia empfehlen, nicht ganz günstig für unsere Verhältnisse (ca 100€ pro Zimmer/Nacht), aber hat sich gelohnt.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Bär (19. April 2017, 15:29)

GudrunS

Prionace glauca

Beiträge: 1 246

Dabei seit: 21. März 2012

Wohnort: Leipzig

Danksagungen: 3487

  • Nachricht senden

16

Mittwoch, 19. April 2017, 14:12


Feuerlöscher brauchst Du nur wenn Du einen Anhänger hast. Zwei Warndreiecke und Warnweste sowie Autoaufkleber Südafrika brauchst Du aber. Wir haben ein mosambikanisches Verkehrsgesetz ausgedruckt dabei gehabt (auf portugiesisch und englisch), das uns auch tatsächlich einmal geholfen hat als ein Polizeibeamter einen Feuerlöscher sehen wollte... Den entsprechenden Paragraphen im Gesetzestext konnte er mir nämlich nicht zeigen da nicht existent ;-)



Das mit dem Feuerlöscher finde ich auch sehr interessant, da ich da unterschiedliche Dinge gelesen habe, hast Du eventuell einen Link auf dieses Gesetz? Das würde ich mir auch gern ausdrucken, dann könnte man das "alberne Ding" weglassen! :D

Michael_K

Fortgeschrittener

  • »Michael_K« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 43

Dabei seit: 8. Januar 2014

Danksagungen: 5

  • Nachricht senden

17

Mittwoch, 19. April 2017, 14:14

Das sind wirklich eine Haufen guter Infos jetzt. Vielen Danke Gudrun und donbron.
Damit sollte Mozambique nichts mehr im Wege stehen.

Ressano Garcia wird mich zwar nicht reizen aber so wie ich es momentan sehe bleibt mir fast nichts anderes übrig. Die Grenze Girondo schaue ich mir mal genauer anschauen. Da könnte ich dann quasi mir den Great limpopo Park auf Mozambiquanischer Seite gönnen und mir einen Eindruck machen.

Dann müsste ich den Park wohl bei Massingir verlassen oder ?

VG
Michael

GudrunS

Prionace glauca

Beiträge: 1 246

Dabei seit: 21. März 2012

Wohnort: Leipzig

Danksagungen: 3487

  • Nachricht senden

18

Mittwoch, 19. April 2017, 14:32



Dann müsste ich den Park wohl bei Massingir verlassen oder ?



Ja! Und da kann man z.B. auch die Third Party Insurance erwerben.

Warum willst Du denn nicht über Giriyondo fahren, habe ich das nicht so verstanden, daß Du ein geländegängiges Fahrzeug mieten möchtest? Wir werden auch so fahren. Nur auf dem Rückweg dann mit 2 Zwischenübernachtungen in Maputo (ja, das wollen wir uns tatsächlich auch mal kurz anschauen) über Ressano Garcia zurück nach Südafrika ...

donbron

Schüler

Beiträge: 18

Dabei seit: 14. Februar 2016

Danksagungen: 52

  • Nachricht senden

19

Mittwoch, 19. April 2017, 14:45

@ Gudrun: mir ging es da genauso... war schon kurz davor einen Feuerlöscher in Südafrika zu kaufen... an einem ruhigen Abend habe ich mir aber das Verkehrsgesetz tatsächlich noch einmal etwas intensiver durchgelesen und da war es dann für meine Begriffe relativ eindeutig. Hier wäre der Link: (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)


In Art 91 wird relativ beiläfug auf die Notwendigkeit von 2 Warndreiecken und einer Warnweste hingewiesen. Irgendwoanders steht, dass man beim Führen eines Anhängers einen Feuerlöscher benötigt (die Stelle habe ich jetzt auf die Schnelle nicht gefunden). Mir hat das jedenfalls ausgereicht, um auf einen Feuerlöscher zu verzichten. Zwar war ich mir nicht zu 100% sicher, aber nachdem der Officer, der einen Feuerlöscher verlangt hat sehr schnell aufgegeben hat, denke ich dass ich richtig liege... :-)

@Michael: Über den Weg von Giriyondo Richtung Norden kann ich leider nix sagen. Aber auch da gibt es sehr viele Infos bei DriveMoz. Ich würde das an deiner Stelle - vor allem wenn Du eh schon einen 4x4 hast - ernsthaft in Erwägung ziehen. Ich denke dass Du auf der Strecke noch mehr vom "wilden", ländlichen Mosambik siehst. Und da Du weiter nördlich auf die EN1 kommst hast Du bei der Rückfahrt über Maputo eine über weite Teile andere Strecke und wieder neue Eindrücke.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

GudrunS (19. April 2017, 14:52)

Michael_K

Fortgeschrittener

  • »Michael_K« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 43

Dabei seit: 8. Januar 2014

Danksagungen: 5

  • Nachricht senden

20

Mittwoch, 19. April 2017, 14:46

Vielleicht fahre ich auch über Giryondo. Dann plane ich meine Route so das ich im Olifants Camp bin und von dort aus über Giriyondo fahre. Der Grenzposten ist dann wahrscheinlich auch in Massingir oder ? Die werden ja kaum mitten im Camp einen Grenzposten haben.

Ich mach den Krüger immer gerne von Norden bis Süden komplett durch und habe damit sehr gute Erfahrungen gemacht. Aber dann würde ich Olifants halt überspringen und am ende von dort aus über die Grenze.

Die Überlegung ist einen SUV zu nehmen. Nach dem Krüger in Nelspruit eventuell umzusatteln auf normalo PKW (Kostengründe). Da muss ich dann kucken wieviel ich für einen SUV 3 Wochen zahlen möchte. Mehr als tausend will ich eigentlich nicht :o)

Wenn das komplett ausarten würde ist halt schnell wieder Botswana im Topf. War mein eigentlicher Favorit am Anfang. Aber meine Freundin ist vom Okavango nicht so überzeugt. Ich glaube ja auch eigentlich was Sichtungen angeht, fast nichts über den Krüger geht. Höchstens Tansania vielleicht.

Ich will halt schon eigentlich dieses mal Tauchen mitnehmen. Dürfte in Botswana schwer werden und spielt meiner Freundin in die Karten :o)

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

kOa_Master (20. April 2017, 07:56)

Zurzeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher