Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Südafrika Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

schauli54

Meister

  • »schauli54« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 193

Dabei seit: 22. Juli 2014

Danksagungen: 945

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 27. April 2017, 09:22

Juni oder Oktober 2018 - erste Überlegungen für den Nordosten

Hallo zusammen.
Die ersten Überlegungen laufen, Südafrika lässt uns nicht los. Da wir bisher immer nur im März in SA waren und alles immer sehr grün war, überlegen wir, die Reise zu einer anderen Jahreszeit vorzunehmen.
Zu überlegen gilt es, Juni 2018 (da auch in diesem Monat wieder einmal ein Hochzeitstag ansteht ( :D -34.), oder Oktober 2018, hier ein runder Geburtstag (60). Es sollen aber auch nur etwa 2 bis 2,5 Wochen werden. Hauptaugenmerk wieder Natur und Tiere.
Als Route habe ich mir folgende vorgestellt.

JNB - KNP (3 Ü Berg en dal) - 2 Ü Nkomazi PGR - 2 Ü Pongola NR - 3 Ü Tembe Elephant Park - 2 Ü Ithala GR - 2 Ü Nambiti PGR - JNB

Der KNP nur im Süden, da wir ihn eigentlich nicht noch einmal groß besuchen wollten, aber zum Anfang der Reise doch ein schöner Einstieg, oder?

Ich hätte gerne von den Erfahrenen gewusst, ob diese Route besser im Juni oder Oktober zu machen ist und bin für andere Vorschläge offen. Wie gesagt, das sind die ersten Überlegungen. Kälter wird es sicher im Juni sein, Oktober dagegen wahrscheinlich schon mit viel Gewitter und Regen???

LG Marlies

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

kOa_Master (27. April 2017, 09:30)

kOa_Master

Dipl. Ing. Afr.

Beiträge: 2 577

Dabei seit: 29. April 2014

Danksagungen: 7155

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 27. April 2017, 09:38

Hi Marlies,

Eine hübsche kleine Nordost-Tour habt ihr da zusammengestellt, ich komme mit ... :blush: 8) ...aber nur im Oktober! Bei Juni & Nkomazi denk ich erstmal *brrr* kalt - das sind nur Zelte ;) Und auch Ithala & Nambiti wird wohl nicht sooo warm sein (Frosttage möglich/durchaus normal)
Und was den Oktober angeht, würde ich jetzt nicht wirklich "viel" Gewitter und Regen erwarten, zumindest nicht im Vergleich zum Dez/Jan/Feb, es ist erst der Beginn der Regenzeit (falls überhaupt) - wenn, dann wohl am ehesten in KZN.
I never knew of a morning in Africa when I woke up that I was not happy. - Ernest Hemingway

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Bär (27. April 2017, 22:50), Beate2 (27. April 2017, 12:37), Cosmopolitan (27. April 2017, 09:58)

Cosmopolitan

Globetrotterin

Beiträge: 318

Dabei seit: 3. Januar 2015

Danksagungen: 1086

  • Nachricht senden

3

Donnerstag, 27. April 2017, 09:58

Hi Marlies,

im Juni waren wir noch nicht unterwegs - aber dieses Jahr. Und genau in den von Dir angedachten Regionen. Wir werden berichten...
Meistens sind wir im Juli unterwegs gewesen und was ich zu dieser Zeit im Nordosten liebe, ist der herrlich klare blaue Himmel. Dafür nehme ich ein bisschen Kälte am Morgen in Kauf. Nachts gefroren haben wir noch nie! Und ist der Himmel noch mal bewölkt (ganz selten), dann ist es dafür nachts nicht so kalt.

In KZN hatten wir im Juli sehr gemischtes Wetter - alles dabei von Sonne, Wind und Regen. Kalt war es meistens nicht.
Im Ithala hatten wir abends allerdings den Kamin an, aber tagsüber war es herrlich. Nachdem der Regenschauer weg war :D

Im Oktober war es vor allem tagsüber um einiges wärmer, oft bewölkt und fast ein wenig schwül...trotzdem war es interessant, auch mal zu dieser Jahreszeit zu reisen. Nachts natürlich auch wärmer :D

Und genau das ist es : Jede Jahreszeit hat etwas für sich. Du weißt nie, wie es kommt. Der Master hat sicher mit allem Recht, was er schreibt.
Aber schlimm ist es selten im Winter :thumbup:

VG Cosmo, die Eure Tour auch klasse findet.

PS Unsere Juni/Juli Tour: Ffm.-JB-Durban, 1 N Uhlanga (mal gucken, wie es da so ist), St.Lucia, Rhino Ridge Safari Lodge im Hluhluwe, Kosi Forest Lodge, Tembe, Komatipoort mit Blick auf den Krüger,
Skukuza (wo wir unseren Sohn mit Kumpel einsammeln), Satara, Muweti, Shingwezi, Mapungubwe und Madi A Thava... :saflag:

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

bibi2406 (27. April 2017, 14:04), Beate2 (27. April 2017, 12:38), parabuthus (27. April 2017, 10:44), kOa_Master (27. April 2017, 10:16)

parabuthus

Erleuchteter

Beiträge: 1 344

Dabei seit: 14. Oktober 2014

Danksagungen: 6161

  • Nachricht senden

4

Donnerstag, 27. April 2017, 10:17

Hi Marlies,

wir haben einige eurer Stationen schon im Oktober besucht. Das war sehr schön. Es war schön warm und wir wurden weitgehend von Regen verschont. Wenn es denn doch mal geregnet hat, war dies meistens nachts und auch nur von kurzer Dauer, so daß es die Reise nicht wirklich beeinträchtigt hat.

1-2 Anmerkungen.

Meinst du das staatliche Pongola NR (da geht nur campen - dürfte also im Juni recht frisch sein) oder das private Pongola Game Reserve? Da kann ich für Selbstversorgung unbedingt die Inyati Lodge empfehlen und die Game Drives mit Bertus sind auch klasse.

Berg-en-Dal ist jetzt nicht unbedingt mein Lieblingscamp, da die Aussicht an vielen Stellen rund um das Camp von der Außenwelt gespoilert wird. Aber das Wasserloch und die vielen Rhinos sind natürlich klasse.

In Nambiti kann ich Elephant Rock empfehlen. Da es nur 5 Wohneinheiten gibt, sind auch maximal 10 Gäste im Camp. Das macht es sehr persönlich und die Gastgeber sind auch sehr nett.

In Ithala waren wir in der Lodge. Die war sensationell. Dürfe allerdings für 2 Personen ein wenig groß sein.

Tembe testen wir dieses Jahr aus.

Ich finde die Tour auch sehr schön.

LG

Christian

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Beate2 (27. April 2017, 12:38), kOa_Master (27. April 2017, 10:22)

kOa_Master

Dipl. Ing. Afr.

Beiträge: 2 577

Dabei seit: 29. April 2014

Danksagungen: 7155

  • Nachricht senden

5

Donnerstag, 27. April 2017, 10:22

@Cosmo: Der Master hat eine Komforttemperatur von 25-35°C und einen erträglichen Arbeitsbereich von +/- 10K. Mit sehr viel Kleidung kann die Untergrenze noch um weitere 10K erweitert werden. :blush:
Alles was darüber (>45°) oder darunter (<5°C) ist grenzt bei mir an Folter! :wacko: X(
I never knew of a morning in Africa when I woke up that I was not happy. - Ernest Hemingway

schauli54

Meister

  • »schauli54« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 193

Dabei seit: 22. Juli 2014

Danksagungen: 945

  • Nachricht senden

6

Donnerstag, 27. April 2017, 11:07

Vielen Dank an die schnellen und schönen Anregungen.
Mir geht es darum, ob Ende Oktober die Vegetation noch relativ kahl ist, es dürfte ja eigentlich erst anfangen zu sprießen, oder?
Mein holder Gatte weiß von meinen neuen Plänen noch nichts. :huh:

lg Marlies

parabuthus

Erleuchteter

Beiträge: 1 344

Dabei seit: 14. Oktober 2014

Danksagungen: 6161

  • Nachricht senden

7

Donnerstag, 27. April 2017, 11:12

Als wir letzten Oktober da waren, war es von der Vegetation im Pongola, aber auch im Ithala, natürlich eine Katastrophe, was aber daran lag, daß es im Jahr davor nahezu überhaupt nicht geregnet hat, die Region also fast 2 Jahre trocken lag. Nun hat es ja in dieser Regenzeit ergiebig geregnet, so daß die Auswirkungen nicht so dramatisch sein dürften.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

schauli54 (27. April 2017, 11:19)

schauli54

Meister

  • »schauli54« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 193

Dabei seit: 22. Juli 2014

Danksagungen: 945

  • Nachricht senden

8

Donnerstag, 27. April 2017, 11:20

Na dann weiß ich ja Bescheid. Danke

schauli54

Meister

  • »schauli54« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 193

Dabei seit: 22. Juli 2014

Danksagungen: 945

  • Nachricht senden

9

Freitag, 29. September 2017, 07:19

update - es wird Oktober 2018

Guten Morgen in die Runde.

mir geht es fast wie Kitty, meine bisher geplante Route für Oktober 2018 ist irgendwie noch nicht recht rund.
Fest geplant/gebucht ist bisher der Tembe Elephant Park und hier ein großes Lob an Claudette bzw. den Park. Da wir 2016 hier stornieren mussten und die Anzahlung nicht rückerstattet wurde, wird uns diese nun angerechnet. Damit habe ich nicht gerechnet und finde das sehr, sehr entgegenkommend. Über die RRV hatten wir natürlich das Geld erstattet bekommen. Es macht immerhin gute 300 Euro aus. :thumbsup:

So sieht die bisherige Planung aus:
JNB oder MQP
1 Ü Malelane oder Berg en dal, je nachdem wie wir landen und eingekauft muss auch werden
2 Ü Biyamiti
3 Ü Lower Sabie
1 Ü Crocodile Bridge
2 Ü Shayamoya Tiger fishing lodge Pongola (???)
3 Ü Tembe Elephant Park (fest gebucht), (60. Geburtstag des Gatten)
3 Ü Ithala
2 Ü St. Lucia
3 Ü Nambiti Elephant Rock lodge
JNB Rückflug

Der Teil nach Tembe gefällt mir irgendwie noch nicht so recht, da man hin und her fährt und alles nicht so auf einer Route liegt. Ithala sowie Nambiti sollen auf jeden Fall integriert werden.
Ich überlege auch, ob evtl. Kosy Bay oder Sodwana Bay anstatt St. Lucia eine Variante wäre, tauchen tun wir nicht mehr, aber Strand wäre ja auch mal nett. Beendet soll die Tour in Nambiti werden.
Vielleicht hat noch Jemand Anregungen oder eine nette Ü in Kosy Bay oder Sodwana Bay zur Hand? Ob wir allerdings einen 4x4 buchen, wissen wir noch nicht, aber ein SUV wird es definitiv.

LG Marlies

maddy

Erleuchteter

Beiträge: 1 309

Dabei seit: 10. Juni 2011

Danksagungen: 6407

  • Nachricht senden

10

Freitag, 29. September 2017, 07:54

Hallo Marlies,

Hmm, schoen, da komm ich auch gleich mit! ;)

Ich wuerde von Tembe zuerst nach St.Lucia fahren, dann von dort ueber Nongoma in den Ithala, dann Nambiti. Ist zwar auch immer noch ein bisschen zickzack, hast aber kuerzere Strecken als wenn du von St.Lucia nach Nambiti faehrst. Und vom Tembe faehrst du schoen direkt ueber die R22.
St.Lucia hat sehr viel mehr zu bieten als Kosi Bay oder gar Sodwana, also ich wuerde St.Lucia jedenfalls vorziehen - Strand hast du dort auch.

Gruss aus Sodwana
Maddy

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

toetske (3. Oktober 2017, 00:11), Bär (29. September 2017, 09:29), GudrunS (29. September 2017, 08:04)

schauli54

Meister

  • »schauli54« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 193

Dabei seit: 22. Juli 2014

Danksagungen: 945

  • Nachricht senden

11

Freitag, 29. September 2017, 08:06

Danke

das ging ja schnell, vielen Dank. Dann hast du mir gleich die Frage nach der R22 beantwortet. Vielleicht lässt sich H-L doch noch einbauen, mal sehen, was der Mann und die noch verfügbare Zeit sagt.
LG nach Sodwana Bay vom noch sonnigen Süd-Brandenburg
Marlies

GudrunS

Prionace glauca

Beiträge: 1 361

Dabei seit: 21. März 2012

Danksagungen: 4240

  • Nachricht senden

12

Freitag, 29. September 2017, 08:06

St.Lucia hat sehr viel mehr zu bieten als Kosi Bay oder gar Sodwana, also ich wuerde St.Lucia jedenfalls vorziehen - Strand hast du dort auch.


Ich sehe das genauso wie Maddy, obwohl ich ja auch bekennender Sodwana Bay Fan bin. Wir tauchen allerdings da auch immer. Ohne Tauchen würde ich mir ebenfalls St.Lucia vorziehen.
Cheers Gudrun

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

toetske (3. Oktober 2017, 00:12), schauli54 (29. September 2017, 09:12)

chaos

Erleuchteter

Beiträge: 552

Dabei seit: 11. April 2012

Danksagungen: 845

  • Nachricht senden

13

Freitag, 29. September 2017, 18:24

Shayamoya mit ?? - alternativ vielleicht Mvubu-Lodge

Hallo Marlies,

da Du die Fragezeichen hinter der Shayamoya Lodge hast, kann ich Dir alternativ noch die Mvubu Lodge im Pongola-Gebiet vorschlagen. Wir haben beide besucht (in 2011 und 2013 - Siehe Reisebericht aus 2013) und würden uns bei einer weiteren Entscheidung schwer tun. Falsch macht ihr mit damaligem Stand bestimmt nichts, beide liegen gut nur wenig von der Hauptstraße weg und sind optimal für die Weiterreise von der Lage.
LG Bärbel
Es gibt kein sicheres Mittel festzustellen, ob man einen Menschen mag oder nicht, als mit ihm auf Reisen zu gehen. / Mark Twain

KTS

Meister

Beiträge: 264

Dabei seit: 29. August 2015

Danksagungen: 1046

  • Nachricht senden

14

Samstag, 30. September 2017, 13:18

Hallo Marlies,
ich weiss, ich wiederhole mich, aber in Pongola hat es mir die Nkwazi Lake Lodge mehr als angetan. :love:
LG
Bine
Leben ist das, was dir passiert, während du dabei bist, andere Pläne zu schmieden.

schauli54

Meister

  • »schauli54« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 193

Dabei seit: 22. Juli 2014

Danksagungen: 945

  • Nachricht senden

15

Sonntag, 1. Oktober 2017, 15:31

Vorgemerkt

vielen lieben Dank, Bärbel und Bine. Beide sind notiert und kommen in die engere Wahl. Eure RB werde ich auch noch einmal intensiv lesen.
Liebe Grüße Marlies

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

chaos (4. Oktober 2017, 21:06)

schauli54

Meister

  • »schauli54« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 193

Dabei seit: 22. Juli 2014

Danksagungen: 945

  • Nachricht senden

16

Freitag, 24. November 2017, 06:45

KZN Ezemvelo Buchung

Moin,
die ersten Unterkünfte sind gebucht für Oktober 2018 (Tembe Elephant Park, Mvubu River Lodge, Elephant Coast Guesthouse St. Lucia) und ich will die Unterkünfte im Ithala und HL buchen, aber Ezemvelo lässt mich im Stich. Bei den vorherigen Reisen konnte ich problemlos im Internet buchen, nun nuddelt die Homepage bei der Buchung und ich muss mich schließlich ausloggen. Ich habe vor ein paar Tagen ein Fax und eine email zum angegebenen Reservierungsbüro (bookings@kznwildlife.com) geschickt, es tut sich auch nichts.
Vor einem Anruf habe ich ehrlich gesagt etwas Bammel.
Die Unterkunftszeiträume liegen Ende Oktober bis in den November 2018 hinein, kann es daran liegen?
Hat Jemand auch in den letzten Tagen das Problem? Oder hat Jemand einen Tipp?

LG Marlies

GudrunS

Prionace glauca

Beiträge: 1 361

Dabei seit: 21. März 2012

Danksagungen: 4240

  • Nachricht senden

17

Freitag, 24. November 2017, 07:43

Hallo Marlies,

der Tembe und Elephant Coast Guesthouse! :thumbup:

Bezüglich deiner Buchung bei KZN - das ist meist eine etwas zähe Geschichte. Ich buche dort seit Jahren per E-Mail und das klappt auch eigentlich recht gut. Manchmal muß man allerdings noch ein- bis zweimal nachfragen, bis eine Antwort kommt.
Ich habe hier jetzt keine alten Unterlagen griffbereit, glaube aber, auch immer diese E-Mail-Adresse verwendet zu haben. Kann heute Abend noch mal nachschauen.

Cheers Gudrun

M@rie

Buschbaby

Beiträge: 5 445

Danksagungen: 9884

  • Nachricht senden

18

Freitag, 24. November 2017, 10:48

hab' gerade in meinem eMailProgi nachgeschaut... ich hatte auch an reservations@kznwildlife.com gemailt bzw an beide eMail-Adressen parallel ;)
lG M@rie

"Schildkröten können dir mehr über den Weg erzählen als Hasen." - chin. Chengyu

,,,^..^,,, Kruger 2019 - in "trockenen Tüchern" ,,,^..^,,,

schauli54

Meister

  • »schauli54« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 193

Dabei seit: 22. Juli 2014

Danksagungen: 945

  • Nachricht senden

19

Freitag, 24. November 2017, 11:16

Danke

ich werde die Email nun auch noch an diese Adresse senden. Wenn nächste Woche noch keine Buchung vorhanden ist, werde ich mich doch durchringen müssen und anrufen :S
schönes Wochenende
Marlies

schauli54

Meister

  • »schauli54« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 193

Dabei seit: 22. Juli 2014

Danksagungen: 945

  • Nachricht senden

20

Freitag, 24. November 2017, 14:05

geht doch

Es hat geklappt :thumbsup: , nun kam die Buchungsbestätigung für Itahla und HL (Nselweni River View) per email.
Darauf heute ein :wine:
Die Reise wird langsam rund, die Flüge und ein, zwei Tage zum Anfang und zum Ende der Reise fehlen noch.
lg marlies

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

kOa_Master (24. November 2017, 23:24), Sella (24. November 2017, 14:47)