Sie sind nicht angemeldet.

Guten Tag lieber Gast, um »Südafrika Forum« vollständig mit allen Funktionen nutzen zu können, sollten Sie sich erst registrieren. Benutzen Sie bitte dafür das Registrierungsformular, um sich zu registrieren. Hotmail, Yahoo, Outlook und diverse andere SPAM- und "Wegwerf-Adressen" können aus gegebenem Anlass nicht mehr für eine Registrierung verwendet werden. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Lucy_2015

Anfänger

  • »Lucy_2015« ist weiblich
  • »Lucy_2015« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4

Dabei seit: 27. Mai 2017

Danksagungen: 7

  • Nachricht senden

1

Samstag, 17. Juni 2017, 19:05

Neuzugang im Forum: Planung November - Dezember 2018 - Sabi Sands, Krüger & Hluhluwe Nationalpark, Dolphin Coast, Winelands & Kapstadt

Liebes Südafrika Forum,

nachdem mein Freund vor ein paar Wochen beiläufig sagte "wir könnten doch 2018 mal nach Südafrika fliegen" habe ich so ziemlich alle längeren Reiseplanungen und -berichte zurück bis 2015 in diesem tollen Forum gelesen und eine Routenplanung erstellt.
Mein Freund und ich, beide Anfang 50, machen fast jedes Jahr im November - Dezember eine größere Reise. Die ideale Reise besteht für uns aus einer Woche Rundreise, einer Woche Strand und zum Abschluss ein paar Tagen in einer tollen Stadt und führt uns ins Warme. In Südafrika wird sich natürlich der Anteile Rundreise - Strand zu Gunsten der Safari verschieben. Wir lieben Tiere und freuen uns an jedem hübschen Impala, aber ganz besonders lieben wir Katzen. Und wir möchten gerne Rhinos sehen, die sich uns auf unserer Safari in Kenia vor ein paar Jahren nicht zeigen wollten. Berge und Wanderungen kommen hier nicht in Frage, neben der Tierwelt und ein paar Tagen Strand mögen wir gutes Essen und guten Wein.
Wir schätzen 5*Lodges, aber es darf auch mal ein charmantes B&B sein. Selbstversorgung ist nichts für uns, wir lassen uns gerne in der Lodge bekochen oder gehen Essen, wobei wir sicher auch mal Grillen würden. In Kenia waren wir u.a. in der Masai Mara in einem Tented Camp, was glaube ich den PGRs in Südafrika vom Konzept her recht nahe kommt. Es war traumhaft dort, daher sind wir sicher dass es uns in den PGRs gefallen wird. Wir haben uns die Sanparks Camps im Krüger angeschaut und waren uns einig, dass wir uns dort nicht richtig wohl fühlen würden, das wäre kein Urlaubsfeeling für uns. Ein wenig Selfdrive im Krüger und Hluhluwe werden wir aber auch ausprobieren.
Die Reise soll in der letzten November- und den ersten beiden Dezemberwochen 2018 stattfinden. Wir planen einen Nachtflug mit Lufthansa nach Johannesburg und Anschlussflug nach Nelspruit, der Rückflug soll von Kapstadt gehen. Im Nordosten würden wir ein SUV mieten, in der Kapregion wahrscheinlich einen PKW. Langjährige Erfahrung im Linksverkehr ist bei meinem Freund durch Auslandsaufenthalte vorhanden und wird im Urlaub immer mal wieder aufgefrischt.
Sabi Sands und Krüger sind von mir, Kapstadt von meinem Freund gesetzt. Für die restliche Zeit glaube ich, dass es uns in KZN gefällt, weil es auf mich "afrikanischer" wirkt als der Süden, zudem mögen wir tropisches Klima und warmes Wasser. Die Gardenroute reizt uns erst mal nicht so sehr und zum Baden wäre uns das Wasser dort auch viel zu kalt.
Wir planen derzeit 19 Nächte in Südafrika, es gibt kein festes Budget. Wir möchten möglichst mehrere Tage an einem Ort verbringen, so dass außer der ersten Nacht keine Einzelübernachtungen geplant sind. Hin und wieder eine weitere Strecke ist kein Thema, aber wir möchten nicht pausenlos packen und Highway fahren.

Hier unsere derzeitige Planung und natürlich ein paar konkrete Fragen, insbesondere zu den längeren Strecken:
Tag 1: Flug JNB - Nelspruit, Fahrt nach Graskop, 1 Nacht Westlodge B&B
Tag 2: Loop Gods Window, Wonder View, Lisbon Falls, Fahrt nach Sabi Sands, 4 Nächte Chitwa Chitwa Lodge
Tag 3-5: Chitwa Chitwa Lodge
Tag 6: Fahrt über Gowrie, Paul Krüger & Crocodile Bridge Gate nach Komatipoort, 2 Nächte Buckler's Africa
Tag 7: Selfdrive südlicher Krüger Nationalpark, Buckler's Africa
Tag 8: Fahrt durch Swasiland (Ostroute) in den Hluhluwe Nationalpark, 2 Nächte Rhino Ridge Lodge
Tag 9: Rhino Ridge Lodge
Tag 10: Fahrt nach Ballito, Salt Rocks, evtl. über St. Lucia, 4 Nächte Canelands Beach Club
Tag 11-13: Canelands Beach Club
Tag 14: Flug von Durban nach Kapstadt, Fahrt nach Stellenbosch, 2 Nächte Stellenbosch
Tag 15: Stellenbosch und Weintour, in Stellenbosch derzeit Hunneyball House, Batavia und Coopmanhuijs Hotel in der Auswahl
Tag 16: Fahrt über Franschoek und Bettys Bay nach Kapstadt, 4 Nächte Kapstadt
Tag 17-19: Kapstadt mit Kaphalbinsel (Kap & Boulders Beach), Tafelberg, BoKap, Waterfront, Townshiptour...
Tag 20: Heimflug

Ich hoffe die Links funktionieren:
(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)

(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)

Die Panoramaroute lassen wir bewusst aus, da wir ansonsten den Krüger kürzen müssten, wir werden aber versuchen vor der Fahrt nach Sabi Sands einen kleinen Loop zu fahren. Bei der Wahl zwischen Canyons und Katzen gewinnen letztere klar :). Sabi Sands haben wir auf Grund der großen Katzenwahrscheinlichkeit gewählt und uns gleich in die Chitwa Chitwa Lodge verliebt. Dort gibt es auch in 2018 ein 3=4 Special, so dass sich die Frage nach 3 oder 4 Nächten nicht stellt. Es macht uns nichts wenn die Gamedrives ähnlich sind, wir erfreuen uns an jeder Sichtung und möchten auch die schöne Lodge zur Entspannung zwischen den Gamedrives nutzen.
Ich rechne von Chitwa Chitwa bis Paul Krüger Gate ca. 3 Stunden, die Sanparks Seite gibt von dort bis Crocodile Bridge ca. 3,5 Stunden im Gamedrivetempo an. Nochmal 2 Stunden für Sichtungen und Pausen drauf, d.h. wir wären nach ca. 8-9 Stunden in Komatipoort. Ist das realistisch?

Die Fahrt von Komatipoort bis zur Rhino Ridge Lodge würde ich ebenfalls mit 8-9 Stunden ansetzen. Wir müssen ja noch in den Park rein, ist auch das machbar und realistisch? Wir würden diese eine längere Strecke in Kauf nehmen, um weitere Einzelübernachtungen zu vermeiden. Kennt ihr einen schönen Ort für eine Pause in Swasiland an der östlichen Route von Mananga nach Lavumisa, ein Restaurant oder eine Lodge?

Nach dem Hluhluwe möchten wir ein paar Tage, 3 um genau zu sein, in einem Hotel direkt am Strand verbringen, ausschlafen, am Pool liegen (am Strand wohl auf Grund von Wind und Wellen eher weniger) und das Erlebte verarbeiten. Daher haben wir uns bewusst entschieden, auf dieser Reise nicht in St. Lucia zu bleiben, denn dort wäre natürlich der iSimangaliso angesagt, zudem liegen die B&Bs nicht direkt am Strand. St. Lucia wäre bei der nächsten Reise nach Südafrika sicher gesetzt, aber dieses Mal werden wir wohl drauf verzichten. Die Thonga Lodge würde uns gefallen, liegt uns aber für einen frühen Weiterflug aus Durban zu weit im Norden.
Macht es aus Eurer Sicht Sinn, auf dem Weg vom Hluhluwe nach Ballito den kleinen Umweg über St. Lucia zu fahren, um wenigstens mal über den Boardwalk zu laufen und z.B. im Ski Boat Club eine Pause mit Aussicht zu machen? Für eine Hippotour wird die Zeit vermutlich zu knapp sein, dass könnten wir immer noch spontan entscheiden.

Für die Kapregion ist die Planung noch nicht so detailliert, das finde ich auf Grund der kürzeren Entfernungen auch nicht so schwierig. Hier werde weiter die Threads zur Region lesen und später Fragen stellen, die Auswahl an schönen Hotels, B&Bs und Restaurant ist ja groß.

Sorry für den sehr langen Text, aber ich hoffe ihr könnt damit unsere Interessen ein wenig einschätzen. Ich freue mich auf Eure Tipps und Anmerkungen, vor allem natürlich zu den konkreten Fragen zur Route, aber auch ganz allgemein zu unserer Planung.

Vielen Dank und liebe Grüße, Lucy

Es haben sich bereits 5 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Proteafan (19. Juni 2017, 09:00), sunny_r (18. Juni 2017, 11:56), kOa_Master (17. Juni 2017, 22:20), Cosmopolitan (17. Juni 2017, 22:17), Beate2 (17. Juni 2017, 20:02)

bibi2406

Erleuchteter

Beiträge: 432

Dabei seit: 11. Januar 2015

Wohnort: München

Danksagungen: 1006

  • Nachricht senden

2

Samstag, 17. Juni 2017, 22:05

Hallo Lucy,

Herzlich willkommen im Forum!
Schöne Route, allerdings anfangs sehr tierlastig, was aber wohl so erwünscht ist.
Dass Euch die Thonga Lodge zu nördlich ist verstehe ich, da ihr von dort 5h zum Flughafen Durban braucht. Habt ihr schonmal daran gedacht nach Bucklers Africa direkt nach Thonga zu fahren, dort die Safarieindrücke sacken zu lassen und dann in die Rhino Ridge Lodge?
Von dort ist es nicht so weit nach Durban und ihr hättet nicht die ganze Safari hintereinander.
Nochdazu weil zu Eurer Zeit die Schildkröten bei der Eiablage beobachtet werden können und Thonga schon ein besonderes Highlight ist.

St. Lucia nur für den Boardwalk oder Ski Boat Club lohnt nicht wirklich, dafür wäre mir der Umweg zu groß.

Das mit der Panoramaroute könnt ihr nur so machen, dass ihr früh in Graskop startet und die Panoramaroute nach Norden fahrt und über den Abel Erasmus Pass zum Gowrie Gate. Das sollte für einen kurzen Stop bei den Potholes und den Three Rondavels reichen. Gods Window würde ich auslassen bei so wenig Zeit.

Liebe Grüße
Barbara

Es haben sich bereits 6 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Lucy_2015 (18. Juni 2017, 17:12), sunny_r (18. Juni 2017, 11:56), Beate2 (18. Juni 2017, 11:27), Kitty191 (18. Juni 2017, 05:02), Cosmopolitan (17. Juni 2017, 22:18), Bär (17. Juni 2017, 22:14)

LIRPA 1

Gaukler

Beiträge: 2 924

Dabei seit: 31. März 2010

Danksagungen: 6849

  • Nachricht senden

3

Sonntag, 18. Juni 2017, 09:27

Hi,

Du hast ja schon alle eventuellen Veränderungen vorweg durch eure Wünsche weg erklärt. :thumbup: Dadurch gibt es eigentlich nicht mehr viel zu sagen.

Daher nur Folgendes:

- Die Strecke Chitwa Chitwa - Bucklers Africa sollte sich ausgehen. Vom Paul Krüger Gate zum Crocodile Bridge Gate sind es 100 km. Um 18.30 schließt das Gate, d.h. wenn ihr um 13.30 am Paul Krüger Gate seid, dürfte es keine Probleme geben. Womöglich werdet ihr, besonders, wenn ihr womöglich um 12 Uhr am Gate seid, nicht ganz so viele Tiere sehen. Es ist dann, wenn es heiß ist, Siesta und die Tiere stehen/liegen versteckt im Schatten.

- Auch die Strecke Bucklers Africa - Rhino Ridge sollte funktionieren. Wir haben das schon öfter so ähnlich gemacht. M@rie empfiehlt immer die Kaffeepause bei Nisela Safaris. Vielleicht ja etwas für euch. Rhino Ridge empfiehlt übrigens die Fahrt über das Memorial Gate. Die solltest Du dann auch nehmen. Ist allerdings auf Deiner Google Maps anders eingezeichnet.

- Bei Chitwa Chitwa und Rhino Ridge würde ich, wenn es ans Buchen geht, auch die Preise bei (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) und (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) nachfragen.

- Bei der Frage bzgl. St. Lucia bin ich parteiisch. St. Lucia würde ich nicht auf der Durchreise machen, da kann der Ort nicht gewinnen. Ballito hingegen hat uns gar nicht gefallen. Da war vieles verbaut und verzaunt. Wenn, wie bei Dir, das Budget keine Rolle spielt, würde ich wohl Ballito durch die Thonga Beach Lodge ersetzen und nur, wenn der Weiterflug von Durban ungünstig ist, eine Nacht in Ballito o.ä. erwägen.

LG Lilly

Es haben sich bereits 7 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

kOa_Master (18. Juni 2017, 20:52), Lucy_2015 (18. Juni 2017, 17:12), Kitty191 (18. Juni 2017, 15:50), bibi2406 (18. Juni 2017, 13:28), Bär (18. Juni 2017, 12:53), sunny_r (18. Juni 2017, 11:58), Beate2 (18. Juni 2017, 11:27)

Lucy_2015

Anfänger

  • »Lucy_2015« ist weiblich
  • »Lucy_2015« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4

Dabei seit: 27. Mai 2017

Danksagungen: 7

  • Nachricht senden

4

Sonntag, 18. Juni 2017, 18:23

Fragen zur Strecke Komatipoort - Thonga Lodge und Rhino Ridge Lodge - Durban Airport

Hallo Barbara, hallo Lilly,

vielen Dank für die nette Begrüßung und Eure Anregungen.

Ich habe gedacht ich erkläre unsere Wünsche recht genau und nehme ein paar Dinge vorweg, damit sich nicht jemand große Mühe mit Empfehlungen gibt, die aber für uns gar nicht passen.
Da die Tierwelt das Besondere an Afrika ist darf die Reise gerne tierintensiv sein, die schöne Landschaft und das ganz besondere Licht Afrikas bekommen wir ja in den Parks automatisch dazu geliefert.

Von der Panoramaroute wollten wir sowieso maximal den Bereich direkt bei Graskop mitnehmen, zum reinschnuppern. Ob wir das dann machen, den Vorschlag aufgreifen über den Abel Erasmus Pass zu fahren oder es gar ganz sein lassen würden wir denke ich je nach Tagesform vor Ort entscheiden. Eine Übernachtung in der Region Graskop werden wir in jedem Fall machen. Direkt bis Sabi Sands zu planen halte ich nach dem Langstreckenflug für riskant, da braucht es nur 2 Stunden Verspätung und die Nacht im teuren PGR hat sich erledigt.

St. Lucia als Zwischenstopp lassen wir bleiben, ich hatte schon das Gefühl dass der Ort bei einem kurzen Aufenthalt seinen Charme nicht zeigen kann.

Vielen Dank für das Feedback zu den beiden längeren Strecken, dann könnten wir diese so machen. Auf der Fahrt durch den Krüger nehmen wir mit was an Tieren kommt, am nächsten Tag werden wir noch mal den Park erkunden, die Gegend um Lowie Sabie wird ja gerne empfohlen. Nisela Safaris für die Pause in Swasiland ist notiert. Klar soll's über das Memorial Gate in den Hluhluwe gehen, wenn man bei Google Maps an der einen Seite was zurecht gezogen hat, dann hat es garantiert an einer anderen Stelle wieder eine Änderung eingebaut, die so gar nicht fahrbar ist X(.
Die Tipps zu den Buchungsportalen sind ebenfalls notiert, ich denke wir werden zum Jahresende buchen, wenn die Winterflugpläne stehen und wir unseren Urlaub planen können.

Der Vorschlag die Thonga Lodge zwischen Krüger und Hluhluwe einzubauen gefällt mir ausgesprochen gut, das werden wir in jedem Fall überlegen. Ich persönlich bin von Ballito auch nicht zu 100% überzeugt.
Die Fahrt von Komatipoort bis zum Pick-up der Thonga Lodge in Coastal Cashews ist lt. Maps in etwa genauso weit und lang wie die Fahrt zur Rhino Ridge Lodge. Allerdings müssten wir ja für den letzten Transfer spätestens um 15 Uhr dort sein. Ist diese Strecke schon mal jemand gefahren und kann sagen, ob das machbar ist und wie lange man rechnen sollte?

Auch die Fahrt direkt von der Rhino Ridge Lodge zum Flughafen macht mir Gedanken, denn man muss ja im Park immer mit einem Elefanten rechnen, der den Weg blockiert. Wir möchten gerne einen Flug bis Mittag nehmen, so dass wir im Süden noch im Hellen bis Stellenbosch kommen. Ist schon mal jemand direkt vom Hluhluwe zum Airport in Durban und von Kapstadt Airport dann gleich weiter in die Winelands gefahren?

Ansonsten könnten wir in Betracht ziehen die Route wie ursprünglich geplant zu fahren und nach der Rhino Ridge für 3 Nächte in die Thonga Lodge zu gehen, diese gehören ja auch beide zu Isibindi und bei einer Kombination gibt's Discount. Dann würden wir nur die letzte Nacht vor dem Flug in Ballito verbringen.

Könnt ihr alternativ einen netteren Ort für 3 Tage am Strand in der Nähe von Durban Airport empfehlen? Wir haben ja noch viel Zeit, aber ich plane so gerne :saflag:

Liebe Grüße, Lucy

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

sunny_r (21. Juni 2017, 22:39), kOa_Master (18. Juni 2017, 20:52)

pablo3112

Schüler

Beiträge: 22

Dabei seit: 4. Oktober 2016

Danksagungen: 4

  • Nachricht senden

5

Sonntag, 18. Juni 2017, 19:55

Wir hatten die gleichen Überlegungen bzgl der "Strandtage" und haben nach Thonga St Lucia als Zwischenstation eingeplant. Allerdings sind wir vorher schon 3 Nächte dort, so dass auf der Rückreise 1 Nacht für uns als Zwischenstop ok ist. Vielleicht wäre das ja eine Alternative auf dem Weg nach Durban 2 Ü St Lucia.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Lucy_2015 (19. Juni 2017, 20:17)

Proteafan

Fortgeschrittener

Beiträge: 30

Dabei seit: 14. Juli 2011

Danksagungen: 12

  • Nachricht senden

6

Montag, 19. Juni 2017, 09:10

Wir waren 2016 in KZN.
Haben in Ballito und auf dem Rückweg in Salt Rock gewohnt. Das schenkt sich nicht viel. Ist nah beeinander. Salt Rock ist beschaulicher, aber dennoch gefiel mir Ballito. Ist halt eine Stadt mit allem, was dazu gehört, auch sehr gute Einkaufsmöglichkeiten und dennoch gibt es gute Unterkünfte, unten am Meer . Ganz toll das Lokal "Eat Local".
Der Stadtkern liegt oben, Nähe Autobahn, man fährt abwärts zum Meer.
Nur ganz kurze Anfahrt zum Flughafen.
Ich fand das ideal.

Proteafan

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Lucy_2015 (19. Juni 2017, 20:17), Kitty191 (19. Juni 2017, 10:32)

Beate2

Erleuchteter

  • »Beate2« ist weiblich

Beiträge: 1 408

Dabei seit: 8. Februar 2013

Wohnort: Südafrika

Danksagungen: 2959

  • Nachricht senden

7

Montag, 19. Juni 2017, 09:57

Hallo Lucy,

ihr habt euch in Stellenbosch für ein GH direkt in der Stadt entschieden. Wäre ein Weingut eine Option zum Übernachten?
Ich würde das Hunneyball House nicht wählen, es liegt sehr dicht an der R44, der Hauptrennstrecke durch die Stadt und wäre mir zu laut.
Das Coopmanhuis finde ich mit der Ecklage auch nicht so gut.
Wie wäre es mit dem De Oude Werf Hotel oder Eendracht Hotel?

LG
Beate

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

sunny_r (21. Juni 2017, 22:39), Lucy_2015 (19. Juni 2017, 20:17), Kitty191 (19. Juni 2017, 10:32)

Lucy_2015

Anfänger

  • »Lucy_2015« ist weiblich
  • »Lucy_2015« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4

Dabei seit: 27. Mai 2017

Danksagungen: 7

  • Nachricht senden

8

Montag, 19. Juni 2017, 20:45

Hallo und danke für Eure Antworten. Ich denke, das Grundgerüst der Reise steht, wo wir am Ende die Strandtage verbringen werden wir vermutlich erst kurz vor der Buchung endgültig entscheiden, hängt ja dann auch von Verfügbarkeiten ab. Eure Anregungen helfen uns, dabei in verschiedene Richtungen zu denken, das ist klasse. Am schönsten ist auf jeden Fall die Thonga Lodge, wir müssen dann entscheiden ob wir die zusätzlichen Kilometer dafür in Kauf nehmen, doch der Einfachheit halber nördlich von Durban bleiben oder vielleicht doch St. Lucia...

@Pablo: Gute Idee, falls wir uns für die Thonga Lodge entscheiden könnte ich mir gut vorstellen, St. Lucia als Zwischenstopp zu wählen.

@Proteafan: Schön dass es auch mal jemand in der Gegend Ballito / Salt Rocks gefällt, wäre halt am bequemsten zur Airport. Danke für den Restauranttipp!

@Beate: Mit den Winelands und Kapstadt habe ich mich noch nicht so genau beschäftigt. Ich hatte gedacht es wäre gut in der Stadt zu übernachten, um Stellenbosch anzuschauen und die beiden Abende zu Fuß in ein schönes Restaurant zu gehen. Oder sind die guten Restaurants eher außerhalb, so dass man sowieso Taxi fahren muss? Dann käme ein schönes Weingut, gerne mit gutem Restaurant, auch in Frage. Die 3 genannten Hotels waren nur ein erster Wurf, wenn die Lage nicht ideal ist fallen sie raus. Das Hunneyball House war wegen besagter Straße sowieso schon mit ??? versehen. Mir gefiel, dass der Betreiber auch Weinguttouren anbietet- wir möchten ja beide gerne probieren :wine:. Die von Dir vorgeschlagenen Hotels habe ich gerade nur kurz angesehen, die werden wir uns auf jeden Fall genauer anschauen, besonders das Oude Werf Hotel sieht sehr schön aus.

Buchen werden wir vermutlich gleich Anfang des Jahres, wenn die Flugpläne stehen und wir auch unseren Urlaub fest planen können. Bis dahin fallen mir bestimmt noch viele Fragen ein und ich freue mich über jede Anregung.

Liebe Grüße, Lucy

bibi2406

Erleuchteter

Beiträge: 432

Dabei seit: 11. Januar 2015

Wohnort: München

Danksagungen: 1006

  • Nachricht senden

9

Montag, 19. Juni 2017, 22:10

Hallo Lucy,

Macht Euch von den Flugplänen unabhängig. Flüge bekommt ihr immer, aber die Lodges sind oft so klein, dass sie weit über ein Jahr im vorraus ausgebucht sind, z.B. Thonga evtl. Sabi Sand
Ich würde mich nicht so sehr darauf versteifen, was bequemer ist, sondern wo es schöner ist. Fahrtechnisch bekommt ihr das hin, wir waren auch nach Thonga eine Nacht in St. Lucia als Zwischenstop, da könntet ihr dann sogar noch die Sundowner Hippotour mitmachen.

Liebe Grüße
Barbara

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Lucy_2015 (21. Juni 2017, 17:51), Kitty191 (19. Juni 2017, 22:18)

tom1978

Profi

  • »tom1978« ist männlich

Beiträge: 112

Dabei seit: 1. Juni 2014

Wohnort: Düsseldorf

Danksagungen: 416

  • Nachricht senden

10

Montag, 19. Juni 2017, 22:22

bezüglich stellenbosch:

wir waren letztes Jahr überrascht, wie groß stellenbosch dann doch ist. und haben mittags schön im city-stau gestanden.
es gibt bestimmt auch ruhige ecken, wenn aber geld jetzt nicht sooo die rolle spielt, würde ich auch eher etwas außerhalb wohnen und sinne tasting tour machen. oder direkt auf einem Weingut.
da gibts ja auch das ein oder andere. persönlich empfehlen kann ich:

(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)

ist jetzt preislich auch nicht völlig abgehoben ...

tom

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

sunny_r (21. Juni 2017, 22:39), Lucy_2015 (21. Juni 2017, 17:51)

Kitty191

Schnürsenkel

Beiträge: 1 257

Danksagungen: 4032

  • Nachricht senden

11

Montag, 19. Juni 2017, 22:40

Hallo Lucy,
ich kann mich Beate's Vorschlag bezüglich Stellenbosch und dem De Oude Werf Hotel nur anschließen. Das Hotel liegt im Herzen des historischen Stadtkerns - also sehr schön. Denn Stellenbosch lohnt sich mit seinen über 200 historischen Gebäuden unbedingt "on foot" zu erkunden. Auch zum beliebten Restaurant Oppie Dorp ist es nicht weit.
Wusstet Ihr, dass Stellenbosch auch die Stadt der Eichen genannt wird? Im Dorfkern stehen noch alte Eichen aus der Zeit der Siedler. Diese haben die Setzlinge aus der Heimat damal gepflanzt, um gutes Holz für die Weinlagerungsfässer zu erhalten. Da die Bäume im warmen Klima Südafrikas aber zu schnell wuchsen, war das Holz minderwertig.
Die alten Eichen sind heute so etwas wie ein nationales Kultur-Denkmal.

LG
Kitty

Es haben sich bereits 5 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

sunny_r (21. Juni 2017, 22:39), Lucy_2015 (21. Juni 2017, 17:51), Sella (20. Juni 2017, 21:05), Beate2 (20. Juni 2017, 18:54), Gisel (20. Juni 2017, 09:48)

Lucy_2015

Anfänger

  • »Lucy_2015« ist weiblich
  • »Lucy_2015« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4

Dabei seit: 27. Mai 2017

Danksagungen: 7

  • Nachricht senden

12

Dienstag, 20. Juni 2017, 21:35

So viele gute Ideen, ganz lieben Dank Euch allen! Ich hatte ja zuerst gedacht ich wäre verrückt schon 1,5 Jahre vorher mit der Planung anzufangen, aber bei dem Reiseziel Südafrika scheint's gar nicht so ungewöhnlich zu sein.

@Barbara: Wenn's nach mir ginge würden wir heute noch buchen, geht aber leider nicht. Bei den Flügen gebe ich Dir recht, da gibt's immer genügend Auswahl, aber wir können beruflich leider erst um den Jahreswechsel unseren Urlaub festmachen. 3 Nächte Thonga Lodge und auf dem Weg zum Flughafen eine Nacht St. Lucia wäre schon perfekt, dann käme ich sogar noch zu meiner Hippotour. Ich glaube ich werde Deinen Reisebericht nochmal lesen...

@Tom: Auf eine Weingut übernachten war sogar die erste Idee von meinem Freund, da ist noch nichts entschieden, hat halt beides seine Vorteile. Marianne kommt auf jeden Fall auf unsere Auswahlliste.

@Kitty: Nach vielen Safaritagen dann mal wieder durch einen schönen Ort zu laufen stellen wir uns ganz gut vor. Das Oude Werf Hotel ist nach der 2. Empfehlung von Euch auf jeden Fall ganz oben auf die Liste für Stellenbosch gerutscht. Die Eichen werden wir anschauen, interessante Geschichte, mal sehen ob mein Reise-know-how Tourguide auch was dazu weiß. Oppie Dorp ist notiert, Dankeschön!

Das Coopmanhuijs liegt laut Google Maps ja fast gegenüber vom Oude Werf in Stellenbosch, was macht die Lage denn schlechter?

Ich wünsche Euch einen wunderschönen Sommerabend, bei uns sind es noch über 30 Grad 8)

Liebe Grüße, Lucy