Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Südafrika Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

obelix

Anfänger

  • »obelix« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4

Dabei seit: 6. Juni 2017

Danksagungen: 1

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 29. Juni 2017, 20:30

Fragen zur Tour Nov - Dez 2017

Hi ich plane gerade unsere erste Südafrika Rundreise und habe folgende Frage:
Ich hatte bisher geplant .. 1 Tag Hluhluwe , 2 Tage Santa Lucia und dann Flug von Durban nach Kapstadt.
Nun hat mir jemand die Drakensberge wärmstens empfohlen (sind aber absolut keine Wanderer) und deshalb überlege ich mir, ob ich in Santa Lucia nur 1 Nacht bleiben soll (da ich ja auch eine Nacht bereits im Hluhluwe bin und ich bisher nicht weiss, was sich in Santa Lucia alles zusätzlich lohnt) und dann am nächsten Tag in die Drakersberge fahre und dort in der Antbear Lodge übernachte und um dann am nächsten Tag nach Durban zum Flughafen zu fahren. Macht das Sinn alleine wegen des Panoramas dahin zu fahren (gemäss Google Map beträgt die Fahrzeit ca 5 Std) oder würdet ihr die 2 Tage in Santa Lucia bleiben. Bin für eure Hilfe sehr dankbar.

bibi2406

Erleuchteter

Beiträge: 514

Dabei seit: 11. Januar 2015

Wohnort: München

Danksagungen: 1155

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 29. Juni 2017, 20:58

Hallo Obelix,

Ich war zwar noch nicht in den Drakensbergen, aber in St.Lucia und selbst mein gesunder Menschenverstand sagt mir, dass sich die Drakensberge für 1 Nacht nicht lohnen. Zum Wandern kommst du nicht, weshalb dann?
Du schreibst auch nichts über deine Reisezeit...evtl. ist das Wetter schlecht nd es war die ganze Fahrerei umsonst.
Bleibe lieber die 2 Nächte in St.Lucia, das ist eh wenig. Und mit Hluhluwe hat St. Lucia rein gar nichts zu tun, das sind zwei völlig unterschiedliche Ziele.
In St.Lucia gibt es für den einen ganzen Tag genug zu sehen. ISimangaliso und Hippo Tour am Abend, das sind die wichtigsten Dinge dort und mit einer Übernachtung wird das nichts.

Liebe Grüße
Barbara

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Cassandra (30. Juni 2017, 06:37), Beate2 (29. Juni 2017, 21:52), M@rie (29. Juni 2017, 21:16), chimurenga (29. Juni 2017, 21:15)

parabuthus

Erleuchteter

  • »parabuthus« ist männlich

Beiträge: 1 151

Dabei seit: 14. Oktober 2014

Wohnort: Niedersachsen

Danksagungen: 4515

  • Nachricht senden

3

Donnerstag, 29. Juni 2017, 21:01

Hi Obelix,

stell doch bitte deine Pläne in Gänze dar. Niemand weiß, wo ihr vorher seid und wo ihr anschließend hin wollt. Das ist aber entscheidend.

Grundsätzlich aber würde ich sagen, daß ich zumindest Hluhluwe Imfolozi und die Drakensberge nur widerwillig unterhalb von 2 Übernachtungen machen würde, vor allem bei längeren An- und Abfahrten. In St. Lucia könnte man zur Not mit einer Nacht auskommen, wenn man denn vom Hluhluwe kommt.

LG

Christian

Es haben sich bereits 7 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

kOa_Master (3. Juli 2017, 05:46), Cassandra (30. Juni 2017, 06:37), toetske (29. Juni 2017, 23:27), Beate2 (29. Juni 2017, 21:53), Kitty191 (29. Juni 2017, 21:17), M@rie (29. Juni 2017, 21:16), chimurenga (29. Juni 2017, 21:13)

chimurenga

Erleuchteter

Beiträge: 321

Dabei seit: 29. März 2013

Wohnort: Frankfurt

Danksagungen: 2414

  • Nachricht senden

4

Donnerstag, 29. Juni 2017, 21:12

Lieber Obelix,

versteh mich bitte nicht falsch, aber ich versteh bei einigen Anfragen hier im Forum 3 Punkte nicht (und ich bin auch recht neu hier):

1.) Warum immer das Rumgehetze auf Reisen und dann oft noch mit Inlandsflügen verbunden um von einer Region zu einer weit entfernten Region zu springen: Da bleibt das Erkunden auf Reisen doch auf der Strecke. Aber nun gut: Jeder*m das seine/ihre.

2.) Ich verstehe auch nicht, warum zunächst nicht mal ausgiebig diverse Reiseführer (gerade zu Südafrika gibt es einige sehr gute) oder die Suchfunktion hier im Forum benutzt wird. Das würde den Teil Deiner Frage, was man alles in St. Lucia und Umgebung unternehmen/erkunden kann reichlich mit Antworten bescheren.

3.) Konkrete Angaben zu Reisezeit, geplante Route usw. Wenn Du schreibst, dass Du nicht weißt, was sich in St. Lucia noch alles lohnt, wäre es hilfreich, wenn Du mitteilst, was sich deiner Meinung nach alles lohnt.

Nun konkret zu Deiner Frage:
Ich würde Dir empfehlen Abstand davon zu nehmen, die Drakensberge noch mit einzubauen (außer Ihr wollt verschiedene Aussichten beim Auto Fahren genießen), denn a.) Sind 3 Ü für Hluhluwe/St. Lucia allein schon viel zu wenig (ihr werdet Euch ärgern) und b.) ich nicht weiß, was Ihr für 1-2 Stunden am Abend (im Dunkeln) und ein ganz klein wenig Zeit am Morgen dort wollt? Auch die Drakensberge (und Lesotho) sind ohne wandern wunderschön und interessant (je nach Jahreszeit - die Angabe fehlt bei Dir leider). Aber dafür braucht es Zeit und damit meine ich nicht 1-2Ü.

Hoffe das hilft Dir weiter,

Lg, Erik

Es haben sich bereits 9 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

kOa_Master (3. Juli 2017, 05:46), Cassandra (30. Juni 2017, 06:37), toetske (29. Juni 2017, 23:28), parabuthus (29. Juni 2017, 22:02), Beate2 (29. Juni 2017, 21:53), bibi2406 (29. Juni 2017, 21:38), Sella (29. Juni 2017, 21:29), Kitty191 (29. Juni 2017, 21:17), M@rie (29. Juni 2017, 21:16)

chimurenga

Erleuchteter

Beiträge: 321

Dabei seit: 29. März 2013

Wohnort: Frankfurt

Danksagungen: 2414

  • Nachricht senden

5

Donnerstag, 29. Juni 2017, 21:14

Hi Obelix,

stell doch bitte deine Pläne in Gänze dar. Niemand weiß, wo ihr vorher seid und wo ihr anschließend hin wollt. Das ist aber entscheidend.

Grundsätzlich aber würde ich sagen, daß ich zumindest Hluhluwe Imfolozi und die Drakensberge nur widerwillig unterhalb von 2 Übernachtungen machen würde, vor allem bei längeren An- und Abfahrten. In St. Lucia könnte man zur Not mit einer Nacht auskommen, wenn man denn vom Hluhluwe kommt.

LG

Christian
Oh, da warst Du und Barbara schneller mit ähnlicher Intension. Nur bei St. Lucia für eine Nacht sehe ich das etwas anders ;)

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

bibi2406 (29. Juni 2017, 21:38)

parabuthus

Erleuchteter

  • »parabuthus« ist männlich

Beiträge: 1 151

Dabei seit: 14. Oktober 2014

Wohnort: Niedersachsen

Danksagungen: 4515

  • Nachricht senden

6

Donnerstag, 29. Juni 2017, 21:26

Hi Erik,

ich habe bewußt geschrieben "zur Not". Das heißt vom Imfolozi kommend: früh morgens hin, versuchen über die Eastern Shores zum Cape Vidal, dann zurück und die Bootsfahrt machen.

Könnte klappen. Urlaub ist aber anders und mein Ding wäre es es sicher auch nicht ;) .

Aber für ganz Eilige...

Bei Hluhluwe und Drakensberge könnte ich auch für den eiligen Besucher kein sinnvolles Szenario erkennen.

LG

Christian

obelix

Anfänger

  • »obelix« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4

Dabei seit: 6. Juni 2017

Danksagungen: 1

  • Nachricht senden

7

Donnerstag, 29. Juni 2017, 22:52

Hi Obelix,

stell doch bitte deine Pläne in Gänze dar. Niemand weiß, wo ihr vorher seid und wo ihr anschließend hin wollt. Das ist aber entscheidend.

Grundsätzlich aber würde ich sagen, daß ich zumindest Hluhluwe Imfolozi und die Drakensberge nur widerwillig unterhalb von 2 Übernachtungen machen würde, vor allem bei längeren An- und Abfahrten. In St. Lucia könnte man zur Not mit einer Nacht auskommen, wenn man denn vom Hluhluwe kommt.

LG

Christian
Mein Plan sieht wie folgt aus: Ab Mitte November bis Ende Dezember: Zuerst Blyde River 2 Tage, dann Sabi Sands 2 tage , dann Marioth Park 1 Tag, Nkomazi 2 Tage, Hluhluwe 1 Tag, Saint Lucia bis jetzt 2 Tage, dann Flug nach Kapstadt und die Garden Route , Paternoster ... Insgesamt kanpp 5 1/2 Wochen .

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

toetske (29. Juni 2017, 23:29)

parabuthus

Erleuchteter

  • »parabuthus« ist männlich

Beiträge: 1 151

Dabei seit: 14. Oktober 2014

Wohnort: Niedersachsen

Danksagungen: 4515

  • Nachricht senden

8

Donnerstag, 29. Juni 2017, 23:18

Uff! Wenn du soviel Zeit hast, lässt sich natürlich eine Menge machen.

Grundsätzlich sind die Drakensberge, Imfolozi und St. Lucia tolle Ziele, die sich ganz sicher in diesem Zeitrahmen einpassen lassen.

Trotzdem würde ich auch bei 5 1/2 Wochen sagen: versuche nicht, das ganze Land zu machen. Wenigstens einen kompletten Tag vor Ort würde ich bei den SA Topzielen immer einplanen. Wenn ihr solide plant, müßte der Teil von Joburg bis Durban und Kapstadt mit Gardenroute gut kombinierbar sein, so daß ihr die Highlights auch auf stressfreie Weise sehen könntet.

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

bibi2406 (30. Juni 2017, 07:23), toetske (29. Juni 2017, 23:29)

KTS

Meister

  • »KTS« ist weiblich

Beiträge: 232

Dabei seit: 29. August 2015

Wohnort: Pinneberg

Danksagungen: 928

  • Nachricht senden

9

Freitag, 30. Juni 2017, 11:41

Hallo Obelix,

Deinen Wunsch - ALLES - zu sehen, verstehe ich mehr als gut, geht mir ähnlich.

Aber, nun kommt das wirkliche ABER, tu es Dir nicht an, wirklich nicht. Die Strecken in Südafrika lassen sich mit keinem üblichen Land, in dem man mit dem Auto unterwegs ist (z.B. die üblichen Verdächtigen wie USA und Kanada) vergleichen.
Dort ist oft der Weg das Ziel, das hast Du einfach in Südafrika nicht. Die Straßen sind oft nicht gut, Schlaglöcher, hier als Potholes bezeichnet, und Loch ist oft wirklich LOCH, wenn Du dort zu schnell fährst hast Du ein echtes Problem, da ist ein geplatzter Reifen manchmal noch wünschenswert, Kühe, Esel, Ziegen auf der Straße, die Menschen gehen dort in Ermangelung anderer Möglichkeiten an den Straßen entlang, soll also heißen, Du kannst nicht mal eben schnell von A nach B fahren.

Die Ziele sind oftmals "ab vom Schuß", d.h. wenn Du zu einem Ziel willst, hast Du wieder längere Anfahrten, nehmen wir mal als Beispiel das Mpila Camp im Hluhluwe Park.

Parkeingang und Ziel sind gut eine 1 Stunde voneinander entfernt. Ja, man kann es auch in ca. 30 - 45 Minuten schaffen, und wieder kommt ein ABER, rechts und links sind Tiere, die man sehen möchte, manchmal sind diese Tiere auch auf der Straße und glaube mir, an einem Elefanten oder Nashorn (oder anderen tollen Tieren) kommst Du nicht vorbei, bzw. Du wirst es auch nicht wollen, Du schaust und schaust und fotografierst usw. und schon ist eine Stunde rum. Dann zur Rezeption, bis Du die Anmeldeformalitäten erledigt hast dauert es manchmal eine weitere Stunde, man hat Zeit in Afrika. Entschleunigung und sich darauf einlassen ist hier ganz wichtig. Nun bist Du in Deiner Hütte, wahrscheinlich ist es mittlerweile später Nachmittag, vielleicht willst Du noch einen Game Drive machen, Tiere gucken fahren, vorher ein wenig auspacken, ankommen, vielleicht einen Kaffee, Tee o.ä. trinken, sich kurz frisch machen. Es ist nun ca. 16 - 17 Uhr. Im Winter (unserem Sommer) wird es um 18 Uhr finster, nicht dunkel, nein, schwarz, wir sind in Afrika, keine Straßenbeleuchtung, kein künstliches Licht, schwarz, im Idealfall Sternenhimmel, Du kannst und darfst also gar nicht mehr fahren, da in den Parks die Tore geschlossen werden. O.k., das passt für Mpila nicht ganz, aber hier darfst Du nachts halt nicht fahren.

Am Morgen musst Du spätestens um 10 wieder raus aus dem Haus, huch das reimt sich sogar :D , was hattest Du nun vom Hluhluwe Park? Nix oder nicht viel, die Strecke vom Gate zum Camp und zurück. Bei einem Übernachtungspreis von +/- 80 - 100 EUR je nach Hütte und von der Großartigkeit des Parkes ganz abgesehen, ausser Spesen nix gewesen.

Lese Dich hier durch die Reiseberichte, lese Reiseführer, kalkuliere die Stecken per google maps oder Falk Routenplaner oder wie die tollen Planer immer heißen mögen, kalkuliere auf jede Fahrzeit ungefähr 1 Stunde drauf, passt meistens, und dann entscheide Dich.

Wenn Du das dann immer noch willst, go ahead. Wir sind momentan so weit, dass uns 2 Nächte nicht mehr reichen, rein zeit-technisch müssen wir leider auch mit 2 Nächten arbeiten, 1 Nacht kommt aber nicht mehr in Frage, ausser es ist wirklich als Übernachtung ohne weitere Aktivitäten geplant.

St. Lucia ist toll, wir waren im letzten Jahr 4 Nächte dort, würden sofort nochmal 4 machen. Das finden hier viele auch zu viel.

Unsere Zeitaufteilung dort war wie folgt:
Tag 1: Ankommen, Zimmer beziehen, Spaziergang am Boardwalk, essen gehen
Tag 2: Strand in St. Lucia, gemütlich durch den Ort alles angucken, chillen, entspannen, gut Essen gehen - die Bootstouren waren alle ausverkauft für heute
Tag 3: nochmal Strand und Boardwalk, weil es so schön war, Bootstour, Eis essen gehen, durch den ganzen Ort spazieren
Tag 3: Isimangaliso Wetland Park bis Cape Vidal
Tag 4: leider schon abfahren - den 2. Teil des Wetland Parks hätten wir gern noch gemacht, war keine Zeit mehr

Ja, man hätte es auch straffen können, am Tag 3 hatte unser Junior leider eine Magenverstimmung, somit fiel unser kompletter Plan ins Wasser und wir mussten umplanen. Wir waren daher froh, einen Tag mehr zu haben. Grundsätzlich hätten 3 auch gereicht, aber 1 Tag lohnt sich m.E. überhaupt nicht.

Ganz ehrlich, die Routenvorschläge der gängigen Reiseveranstalter sind z.T. als Anregung für einzelne Destinations super, aber Entfernungen von 400 - 500 km pro Tag sind ein Albtraum und kein Urlaub. Das ist asiatisch Reisen, von Finnland nach Spanien 3 Tagen, damit die dann sagen können, ja, ich kenne Europa. Kenn ich schon, war ich schon.

Ich schiele neidisch auf Deine 5 1/2 Wochen, die Zeit (und auch das Geld dafür) haben wir nicht.

Nimm Dir die Zeit und genieße sie, nicht hetzen, das tun wir hier schon viel zu viel, in Afrika passt das nicht :saflag:

Dir dennoch eine tolle Zeit, traumhafte Erlebnisse und komm gesund wieder.

Lieben Gruß
Bine
Reisen ist das Entdecken, dass alle Unrecht haben mit dem, was sie über andere Länder denken.
Aldous Huxley (1894 - 1963)

Es haben sich bereits 10 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

kOa_Master (3. Juli 2017, 05:47), DurbanDirk (2. Juli 2017, 20:36), toetske (1. Juli 2017, 23:57), corsa1968 (30. Juni 2017, 23:51), Kitty191 (30. Juni 2017, 16:21), Cassandra (30. Juni 2017, 16:18), Beleza (30. Juni 2017, 13:34), parabuthus (30. Juni 2017, 12:36), M@rie (30. Juni 2017, 11:59), Bär (30. Juni 2017, 11:56)

parabuthus

Erleuchteter

  • »parabuthus« ist männlich

Beiträge: 1 151

Dabei seit: 14. Oktober 2014

Wohnort: Niedersachsen

Danksagungen: 4515

  • Nachricht senden

10

Freitag, 30. Juni 2017, 12:43

:thumbup: , Bine,

besser hätte ich es nicht schreiben können. Da deckt sich unsere Philosophie. Zwischen 2 längeren Fahrtage ist ein 1 Nacht Stop m.E. nur dann sinnvoll, wenn man außer Chillen und schön Essen nicht mehr viel vorhat.

obelix

Anfänger

  • »obelix« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4

Dabei seit: 6. Juni 2017

Danksagungen: 1

  • Nachricht senden

11

Freitag, 30. Juni 2017, 20:46

Liebe Bine
Ganz ganz lieben Dank für deine ausführliche Antwort. Auf Grund deiner Ausführungen habe ich mich nun entschlossen, die Drakensberge auszulassen.

DurbanDirk

Durban - my roots

  • »DurbanDirk« ist männlich

Beiträge: 54

Dabei seit: 12. August 2014

Wohnort: Ostwestfalen-Lippe

Danksagungen: 121

  • Nachricht senden

12

Sonntag, 2. Juli 2017, 20:33

Wir waren gerade in St. Lucia.

Um es zu genießen sollte man min. 3 Tage einplanen (inkl. Hluhluwe), besser 4.

Alles andere ist Stress.

Auch für die Drakensberge sind 3 Übernachtungen meiner Meinung nach Pflicht.

Immer auf gepackten Koffern zu sitzen macht in diesem wunderschönen Land keinen Sinn. Lieber ein 2. oder 3. mal dort hinfahren.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Bär (2. Juli 2017, 23:53)

obelix

Anfänger

  • »obelix« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4

Dabei seit: 6. Juni 2017

Danksagungen: 1

  • Nachricht senden

13

Dienstag, 21. November 2017, 18:28

Geld wechseln am Flughafen in Hoedspruit

Wir fliegen morgen nach Jo´burg und weiter nach Hoedspruit. Nun wurde uns gerade mitgeteilt, dass der Abflug vorverlegt wurde und wir somit in Jo`burg keine Zeit mehr zum Geld wechseln haben. Weiss vlt jemand ob wir das am Flughafen in Hoedspruit können, weil etwas Kleingeld sollte man ja von Anfang an in der Tasche haben. Für eine schnelle Antwort wäre ich froh.

M@rie

Buschbaby

Beiträge: 4 813

Dabei seit: 17. Juli 2009

Wohnort: 9000km nördlich von Nelspruit

Danksagungen: 7849

  • Nachricht senden

14

Dienstag, 21. November 2017, 19:04

lG M@rie

"Wer dem Glück nachläuft, kann es selten einholen. " - südafrik. Weisheit

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

toetske (28. November 2017, 00:20), gatasa (22. November 2017, 09:18), Bär (21. November 2017, 21:22), SarahSofia (21. November 2017, 20:48)

SarahSofia

Reisende

  • »SarahSofia« ist weiblich

Beiträge: 64

Dabei seit: 25. Juli 2016

Wohnort: Erzgebirge

Danksagungen: 144

  • Nachricht senden

15

Dienstag, 21. November 2017, 20:02

Wenn ihr von Frankfurt abfliegt und noch Zeit habt, könnt ihr auch dort schon bei Travelex tauschen ( geht sogar mit Vorbestellung ). Ich selbst bin aber kein großer Fan vom Geld wechseln, ist meist teuer und - zumindest in SA - zeitaufwendig. Da geht Geld abheben am Automaten schneller.
Falls du mit "Kleingeld" so was wie 10- oder 20-Rand-Scheine meinst : beim Geld wechseln danach fragen und beim Geld abheben statt z.B. 1000 Rand nur 990 eingeben. Ob es funktioniert, hängt davon ab, wie der Automat bestückt ist.

Es haben sich bereits 5 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

toetske (28. November 2017, 00:20), gatasa (22. November 2017, 09:18), Gisel (22. November 2017, 08:28), kOa_Master (22. November 2017, 07:27), Bär (21. November 2017, 21:22)