Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Südafrika Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

  • »Marchese« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 481

Dabei seit: 10. Januar 2012

Danksagungen: 2772

  • Nachricht senden

1

Freitag, 14. Juli 2017, 16:31

Welches Camp im Krüger

Liebe Foriker

Ich bin kommenden Januar/Februar wieder einmal in Südafrika und brauche eure Planungshilfe, allerdings nur für einen ganz kleinen Teil der Reise. Wir werden zu viert (zwei Pärchen, beide Mitte/Anfang 30) 7 Nächte ab/bis Johannesburg verbringen (für den Rest der Reise brauchen wir keine Planungshilfe). Bis jetzt steht fest:

Samstag: Ankunft in Jo'burg, Flug Richtung Blyde River Canyon bzw. Flug von Kapstadt aus (Name des Flughafens fällt mir gerade nicht ein :), 2N Blyde River Canyon
Montag: Fahrt in den Krüger welches Camp?
Mittwoch: Fahrt zur Rhino Post Lodge
Freitag: Fahrt nach Pretoria mit Essen im Mosaic und Übernachtung
Samstag: Flug nach Kapstadt

Meine Frage sieht man oben: Welches Camp macht für unsere Route am meisten Sinn? lohnt es sich, ins Olifants hoch zu fahren? Unsere Mitreisenden sind weitgehend Safari-unerfahren ;)

Liebe Grüsse

M@rie

Buschbaby

Beiträge: 4 724

Dabei seit: 17. Juli 2009

Wohnort: 9000km nördlich von Nelspruit

Danksagungen: 7623

  • Nachricht senden

2

Freitag, 14. Juli 2017, 18:16

von CPT vermutlich Nelspruit MQP Kruger Mpumalanga International Airport?

aaaaalso ich ganz persönlich würde via Orpen Gate nach Satara und dort dann für 4 Personen das (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) (mit Wasserloch vor Terrasse) für die 2 Nächte nehmen, am Dienstag würde ich dann via S100, S41, S90 und die Olifants Low Level Bridge (bei Balule) und S92 nach Olifants zum Lunch und dort die Aussichtsterrasse geniessen und je nach Zeit dann via H8 und H1-4 zurück nach Satara (Tarroad) oder, wenn noch (sehr) gut Zeit via S39 oder S127 und S39 (Timbavati Loop) zur H7. Am Mittwoch würde ich dann vermutlich via H1-3 für PiPau/Kudu Roll-Stop in Tshokwane und H1-2 direkt Richtung Rhino Walking Safaris. Oder, wenn wirklich schon zur Gateöffnung unterwegs via Sweni Loop - S126 mit PiPau am Muzandzeni Picknick Platz, S36 und via S125 wieder zurück zur H1-3 und von dort dann "recht zügig" Richtung Rhino Walking Safaris.

warum ich nicht in Olifants nächtigen würde? nun, erstens dürfte es schwierig sein ein 4er Bung mit View zu bekommen, bliebe also noch das Nkambako und das liegt mitten im Camp (hab dort selber schon übernachtet, es war einfach nur trubelig) und zweitens... wann würde man was von der Aussichtsterrasse haben? eig. doch nur abends, wenn man von Game Drive zurück kommt, aber nach Sonnenuntergang hat man m.E. nicht wirklich was von der Aussicht ;) dann lieber von Satara aus eine schöne Tagestour mit Lunchstopp in Olifants *denk* ;)
lG M@rie

"Wer dem Glück nachläuft, kann es selten einholen. " - südafrik. Weisheit

Es haben sich bereits 8 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Kitty191 (21. August 2017, 17:20), Cosmopolitan (16. Juli 2017, 19:45), parabuthus (15. Juli 2017, 16:27), bibi2406 (15. Juli 2017, 13:10), kOa_Master (15. Juli 2017, 11:58), Marchese (15. Juli 2017, 00:19), toetske (14. Juli 2017, 22:17), Bär (14. Juli 2017, 20:26)

  • »Marchese« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 481

Dabei seit: 10. Januar 2012

Danksagungen: 2772

  • Nachricht senden

3

Samstag, 15. Juli 2017, 00:22

Danke Marie! Das ist mal eine Antwort! klingt sehr gut!
von mir aus könnt ihr den thread wieder schliessen :)

kOa_Master

Dipl. Ing. Afr.

  • »kOa_Master« ist männlich

Beiträge: 1 839

Dabei seit: 29. April 2014

Wohnort: CH

Danksagungen: 4500

  • Nachricht senden

4

Samstag, 15. Juli 2017, 12:05

Maries Vorschlag kann ich vollkommen zustimmen. Ein Tagesausflug nach Olifants reicht.
Satara ist klasse und sicher gut geeignet als Standort um einen Tagestrip nach Olifants zu machen (unbedingt den Nwanetsi-Picnic-Spot noch besuchen und den Hide dort am Fluss unten, lohnt sich meistens). Die S100 ist Pflicht. Ansonsten würde ich da Tagesroutenmässig noch nicht zuviel planen - einfach mal schauen was sich ergibt ;)

Für ein bisschen mehr "Wildnis" und Ruhe, aber mit Self Catering wäre das Talamati Bushveld Camp eventuell auch was für euch (v.A. falls das Guest House in Satara schon weg ist) - da gäbe es gute 4er(6er)-Cottages.
I never knew of a morning in Africa when I woke up that I was not happy. - Ernest Hemingway

M@rie

Buschbaby

Beiträge: 4 724

Dabei seit: 17. Juli 2009

Wohnort: 9000km nördlich von Nelspruit

Danksagungen: 7623

  • Nachricht senden

5

Samstag, 15. Juli 2017, 13:04

naja, wobei das mit dem Tagesausflug nach Olifants von Talamati aus m.E. schon grenzwertig wäre und sollte das Wells GH in Satara schon weg sein, gäbe es ja immer noch das (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) von den ganzen Guest Cottages ( (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) , (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) und (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) ) ganz abgesehen ;)
lG M@rie

"Wer dem Glück nachläuft, kann es selten einholen. " - südafrik. Weisheit

Savanna 2

Reisetante

  • »Savanna 2« ist weiblich

Beiträge: 12

Dabei seit: 23. November 2015

Wohnort: Glauchau

Danksagungen: 3

  • Nachricht senden

6

Mittwoch, 27. September 2017, 12:33

Welches Restcamp ?

Hallo liebe Foriker,

ich plane für Juli 2018 eine Reise durchs nordöstliche Südafrika. Die einzelnen Etappen und Übernachtungen habe ich schon festgelegt. Mit Ausnahme der 3 Übernachtungen im Krüger NP. Hier tue ich mich echt schwer bei der Auswahl des Restcamps. Im Moment liebäugele ich mit Lower Sabie. Könnt ihr mir sagen, ob dieses Camp zur Erkundung des südlichen Teils im Krüger als Ausgangspunkt gut geeignet ist? Ich möchte die Game Drives selbst fahren. Auch habe ich mir das "Wild Olive Tree Camp" am Orpen Gate angeschaut. Hat da jemand einschlägige Erfahrung? Ich bin auch offen für andere Vorschläge bezüglich der Übernachtung, allerdings fallen die Privaten Luxus Lodges schon aus Preisgründen weg. Wichtig ist eine saubere Unterkunft, ein Restaurant in der Nähe und natürlich die Tierbeobachtungen.

Noch eine abschließende Frage zu San Parks. Ab wann kann man denn die Hütten/Zelte buchen? Im Moment gibt mir die Website von San Parks nur "keine Verfügbarkeit" an.

ich freue mich auf eure Unterstützung und sag schon mal Danke im Voraus !

LG Savanna

kOa_Master

Dipl. Ing. Afr.

  • »kOa_Master« ist männlich

Beiträge: 1 839

Dabei seit: 29. April 2014

Wohnort: CH

Danksagungen: 4500

  • Nachricht senden

7

Mittwoch, 27. September 2017, 14:27

Bislang: 11 Monate im Voraus, d.h. für Juli 2018 sind die Buchungen schon offen. Lower Sabie ist aber ein extrem beliebtes Camp und oft schon sofort ausgebucht, besonders in den Ferienzeiten. Sehr wahrscheinlich heisst das also "keine Verfügbarkeit" auch das nichts.

Im Park gibt es die sogenannten Main Camps, die haben mit Ausnahme von Orpen alle ein Restaurant, die anderen nicht. Siehe auch (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) .

Ausserhalb des Parks gibt es gefühlt eine paar tausend Unterkünfte, deine kenne ich nicht. Nachteil: Man muss durchs Gate rein/raus und bezahlt pro Tag (nicht pro Übernachtung). Plus man ist nicht direkt "in der Wildnis des Parks", sondern halt irgendwo am Übernachten.
Sauberkeit war bei unseren Besuchen im Krüger nie ein Problem in den Unterkünften.

Ansonsten:
(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)
(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)
(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)
I never knew of a morning in Africa when I woke up that I was not happy. - Ernest Hemingway

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Cassandra (28. September 2017, 07:34), Bär (27. September 2017, 23:48), Gisel (27. September 2017, 21:30), tribal71 (27. September 2017, 18:10)

tribal71

Erleuchteter

  • »tribal71« ist männlich

Beiträge: 376

Dabei seit: 4. November 2012

Danksagungen: 2093

  • Nachricht senden

8

Mittwoch, 27. September 2017, 18:15

Lower Sabie ist meiner Meinung nach das beste Camp für den südlichen Krüger.
Habe gerade mal geschaut....am 11+12.7.2018 ist das Camp zur Zeit ausgebucht, nach allen anderen Tagen gibt es noch Hütten und vereinzelt auch Bungalows.
Je nach Deiner weiteren Route würde ich alle 3 Tage dort bleiben oder nach 2 Tagen in Richtung Berg en Dal fahren wenn das nächste Ziel die Panorama Route ist.
Die Vorzüge innerhalb des Parkes zu übernachten hat kOa Master ja schon beschrieben.

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Cassandra (28. September 2017, 07:34), kOa_Master (28. September 2017, 05:38), Bär (27. September 2017, 23:49)

Zurzeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher

Verwendete Tags

Camp, Kruger, Krüger