Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen im "Suedafrika-Forum.org"! Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden. Wichtiger Hinweis zur Verwendung von Cookies: Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Cosmopolitan

Globetrotterin

  • »Cosmopolitan« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 318

Dabei seit: 3. Januar 2015

Danksagungen: 1086

  • Nachricht senden

41

Freitag, 8. Juni 2018, 19:40

Wir checkten schnell ein und erkundeten uns nach dem Restaurant. Man könne auch nach 18.00 Uhr dort essen...cool, wollten wir doch auch mal einen Nightdrive machen.

Wir bekamen Bungalow 18, Familienbungalow, der hier im Forum gerade mehrfach beschrieben wurde, weshalb ich es mir spare ;)


Das Wetter war optimal, die Sichtungen klasse. Wir sahen wirklich viele Tiere, inkl. Giraffen,Elefanten, Oryxe, viiiiiele Klippspringer und Klipp- und Buschschiefer (heißen die so?) u.v.m.


Spaß gemacht haben die 4x4 Strecken, die schöne Landschaft, Sundowner am Confluence View, der Canopy Walk...ich liebe die Felsen und Baobabs. Es waren sicher einige Leute dort unterwegs, aber voll war es wirklich nicht.
Wir haben 2 oder 3 mal im Restaurant gegessen, auch mal abends, wobei die Mitarbeiter dort offensichtlich lieber um 18.00 Uhr Feierabend gemacht hätten . Wir haben dann mittags vorbestellt und bekamen um 18.00 Uhr unser Essen.
Nichts besonderes, aber wir waren zufrieden und ein Trinkgeld zauberte auch ein Lächeln auf die Gesichter.


Auf jeden Fall konnten wir im Dunkeln zurück fahren und das hat uns sehr gefallen. Wir konnten 2 Ginsterkatzen sichten, einige Antilopen und - Erstsichtung - einige Springhares (Beweisfoto unten).


Und weils so schön war, besuchen wir auch dieses Jahr den Park wieder :thumbsup:









































So, und nun folgt nur noch die letzte Station, Madi A Thava... :saflag:


?( Hat eigentlich jemand die andere Sektion vom Mapungubwe in letzter Zeit bereist? Empfehlenswert? Mein Mann möchte das unbedingt machen und ich meine, hier im Forum gelesen zu haben, dass das zum nicht so prickelnd ist??

Es haben sich bereits 10 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Tutu (14. Juni 2018, 22:32), Sella (11. Juni 2018, 21:01), Wicki4 (10. Juni 2018, 20:00), Sandra1903 (10. Juni 2018, 14:35), Fluchtmann (10. Juni 2018, 13:56), maddy (9. Juni 2018, 11:08), Bär (8. Juni 2018, 23:40), SilkeMa (8. Juni 2018, 23:09), toetske (8. Juni 2018, 21:32), chrissie2006 (8. Juni 2018, 20:24)

chrissie2006

Erleuchteter

Beiträge: 1 048

Dabei seit: 16. August 2006

Danksagungen: 8300

  • Nachricht senden

42

Freitag, 8. Juni 2018, 20:25

Ich dachte, es merkt keiner...

:blush:



Früher oder später fällt es auf :D

Danke für die jetzt umgehende Fortsetzung :danke:

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

SilkeMa (8. Juni 2018, 23:12), toetske (8. Juni 2018, 21:32), Cosmopolitan (8. Juni 2018, 21:11)

toetske

oorbietjie

Beiträge: 3 208

Danksagungen: 4632

  • Nachricht senden

43

Freitag, 8. Juni 2018, 21:46

Hi Cosmo,

Toll dass Du noch weiter berichtest 8o

Hat eigentlich jemand die andere Sektion vom Mapungubwe in letzter Zeit bereist?

Leider nicht in letzter Zeit... unser Besuch im Limpopo Forest Tented Camp war Ende 2011 :whistling:
Den Leokwe Teil haben wir damals seeeehr genossen: die Landschaften, die Tiere, den Pool,die Unterkunft usw.
Im LFTC haben wir auch eine Nacht geschlafen, waren allerdings enttäuscht. Das Zelt, die ganze Parkumgebung sahen eher vernachlässigt aus und der Pool war sehr schmutzig.
Inzwischen kann sich das aber wieder total geändert haben. Vielleicht war ja noch jemand kürzlicher dort?

VG. Toetske

@ Chrissie :danke: dass Du so aufmerksam warst 8o
one life, LIVE IT !

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Cosmopolitan (8. Juni 2018, 21:54)

SarahSofia

Reisende

Beiträge: 331

Dabei seit: 25. Juli 2016

Danksagungen: 755

  • Nachricht senden

44

Freitag, 8. Juni 2018, 22:21

Hall Cosmopolitan,
auch von mir danke für's Weiterschreiben !

?( Hat eigentlich jemand die andere Sektion vom Mapungubwe in letzter Zeit bereist? Empfehlenswert? Mein Mann möchte das unbedingt machen und ich meine, hier im Forum gelesen zu haben, dass das zum nicht so prickelnd ist??



Jetzt sind zwar 3 Jahre nicht "in letzter Zeit" , aber trotzdem kurz dazu : wir waren 3 Nächte im Limpopo Forest Tented Camp - weil wir zum einen Zeltunterkünfte bevorzugen und uns zum anderen auch gern selbst versorgen. Unterwegs waren wir mit einem Toyota Corolla, konnten aber damit nicht alles abfahren. Uns hat es trotzdem gefallen, aber man muss wegen des dichten Bewuchses vorsichtig sein - mehr als einmal standen plötzlich Elefanten hinter der Kurve. Das Zelt war nach SanParks-Verhältnissen völlig ok, wir sind auch mehrfach im Pool gewesen. Beachten sollte man auch noch, dass man eben leider nur "aussenherum" in den östlichen Teil gelangt. Alles in allem würden wir definitiv wieder hinfahren - es liegt nur etwas ab vom Schuss :whistling: .
LG SarahSofia

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Bär (8. Juni 2018, 23:41), Cosmopolitan (8. Juni 2018, 23:04), toetske (8. Juni 2018, 22:33)

Bär

Vollkommen Ahnungsloser

Beiträge: 10 426

Dabei seit: 10. März 2008

Danksagungen: 15624

  • Nachricht senden

45

Freitag, 8. Juni 2018, 23:49

Klipp- und Buschschiefer (heißen die so?)

Außer dass Du ein l vergessen hast (Schliefer) stimmt das. Im äußersten Nordosten Südafrikas gibt es beide Arten.
.
*** Wer nicht klettern kann, sollte sein Geld nicht einem Affen anvertrauen. (aus Afrika) ***

Cosmopolitan

Globetrotterin

  • »Cosmopolitan« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 318

Dabei seit: 3. Januar 2015

Danksagungen: 1086

  • Nachricht senden

46

Samstag, 9. Juni 2018, 00:02

:sleeping: Ups... :wine:

Also..wir sahen Klipp- und Busch-SchLiefer.. :D ...und zwar viele.

Cosmopolitan

Globetrotterin

  • »Cosmopolitan« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 318

Dabei seit: 3. Januar 2015

Danksagungen: 1086

  • Nachricht senden

47

Samstag, 9. Juni 2018, 18:06

Nun also wie versprochen unsere Zeit in Madi A Thava.

Bei unserem ersten Besuch hatten wir nur 2 Nächte - ausreichend um auszuruhen, aber zu kurz, um mehr zu machen.
Deshalb dieses mal 3 Nächte und zwar wieder im Haus Limpopo, ein ziemlich großes, komplett ausgestattetes Haus mit 2 Schlafzimmern und 2 Bädern.
Inzwischen haben die Preise ganz schön angezogen...

Da wir über Musina zum Mapungubwe gefahren sind, haben wir dieses mal die westliche Strecke gewählt. Die Straßen waren zum Teil schlecht, aber insgesamt akzeptabel.
Wir hatten noch ausreichend Zeit für ein Mittagessen in Louis Trichardt und einen schnellen Einkauf, bevor wir uns auf den Weg zur Lodge gemacht haben.




Die Zufahrt ist gut ausgeschildert und nach 15 Min. über Feldwege erreicht man das Tor.
Die Lodge liegt wie eine Oase in den Soutpansbergen, die Anlage ist sehr gepflegt und insgesamt sehr farbenfroh - auch im trockenen Winter. Besonders mag ich den Korallenbaum mit den Nektarvögeln.
Das holländische Gastgeberpaar und besonders die gesamten Angestellten sind sehr nett und zuvorkommend. Alle sind sehr bemüht, den Gästen das Leben der Menschen in den umliegenden Ortschaften näher zu bringen.

Im Haupthaus gibt es Frühstück, Dinner und wer möchte bekommt auch Lunch. Abends im Winter ist der Kaminofen an und alles ist sehr gemütlich. In einem kleinen Shop kann man Handarbeiten der Künstler der Gegend erwerben oder auch nur bewundern und Informationen über die Gegend und die Stämme gibt es im zugehörigen Museum.
Am Ende des Dinners bucht man die Touren und bespricht die Einzelheiten mit dem zugeteilten Guide.

Es werden unterschiedliche Unternehmungen angeboten, die man auf der Homepage nachlesen kann, Bilder sieht man dort auch , weshalb ich es mir spare ;) : http://madiathavha.com


Wir haben lange ein schlechtes Gefühl gehabt bei "Besichtigungsfahrten" in Townships oder Dörfer...Doch spätestens nach unserer Cultural-Tour dort, hat sich unsere Einstellung geändert. Unser Guide war Mashudu, die zum Stuff gehört und gerade ihre Guide-Lizens erworben hat. Wir sind selber gefahren, Mashudu durfte auf den Beifahrersitz und ich musste nach hinten zu den Jungs. Das Programm wird dem Wochentag etc. angepasst.
Wir fuhren zunächst durch ein nahes Township und Mashudu legte los... :D So ruhig und verschlossen sie sonst ist - ich denke, sie hatte wirklich Freude daran ihr Wissen mit uns zu teilen und auch stolz von "ihren" Leuten zu erzählen. Wir erfuhren viel über...na einfach alles: Leben, FAmilie, Arbeit, Schule, Stämme, Häuptlinge..... klasse.
Besucht haben wir dann einen Markt - uns hier waren wir die Hauptattraktion :blush: , einen Supermarkt, der ganz anders sortiert war, als die Märkte für die weiße Bevölkerung (Hühnerfüße, Säcke mit Hirse...), eine Schnitzer, der auch Instrumente baut und sie mit jungen Leuten vorführt, einen beeindruckende Töpferei, eine Frau, die wunderbare Perlenstickereien herstellt und noch einen Schnitzer.
Die Menschen waren alle sehr offen, selbstbewusst und freundlich, fanden uns gleichermaßen interessant und erklärten ihre Kunst.


Zur Pause gab es Leckereien aus der Küche von Madi A Thava. Mashudu hat uns immer wieder versichert, wie wichtig es für die Menschen dort ist, dass Weiße Interesse an ihnen zeigen. Die Vergangenheit sitzt wohl noch tief.
















Mopani-Raupen getrocknet :thumbsup:


























Unseren letzten Urlaubstag haben wir damit verbracht, die Lodge und Umgebung weiter zu erkunden. Die Männer sind zum Baobab gewandert und dem nahe gelegenen kleinen Wasserfall, ich war nochmal im Museum, Shop und der Näherei. Dann hieß es schon packen...

Am nächsten Tag ging es nach dem Frühstück los, Mittagspause haben wir in Bela-Bela/Warmbath eingelegt. Dort ist ja diese große Freizeitanlage mit diversen Schwimmbädern und Restaurant, es gibt viele Souvenirläden....sonstige Restaurants und Shops. Das war auch recht interessant, wenn auch sicher kein Muss.

Der Rest war unspektakulär, Auto abgeben, einchecken, letzte Einkäufe, Rückflug...

Fazit für diesen Urlaub:

Ich habe die Begegnungen mit den unwahrscheinlich netten Menschen überall sehr genossen. Ein paar Brocken Zulu öffnen Türen...Wir hatten einen tollen Urlaub, der neben den Tierbeobachtungen noch einen anderen Schwerpunkt hatte.

Jetzt freue ich mich doppelt auf unseres kommenden Urlaub - in 4 Wochen sind wir wieder dort :saflag:


LG Cosmo




Es haben sich bereits 15 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Tutu (14. Juni 2018, 22:36), Sella (11. Juni 2018, 21:05), toetske (11. Juni 2018, 00:04), Wicki4 (10. Juni 2018, 20:04), SilkeMa (10. Juni 2018, 19:43), chrissie2006 (10. Juni 2018, 17:15), U310343 (10. Juni 2018, 17:04), Sandra1903 (10. Juni 2018, 14:36), Fluchtmann (10. Juni 2018, 13:59), Fop (10. Juni 2018, 10:04), corsa1968 (9. Juni 2018, 22:29), Mogli98 (9. Juni 2018, 21:04), SarahSofia (9. Juni 2018, 20:22), Ria2005 (9. Juni 2018, 20:14), Bär (9. Juni 2018, 19:51)

Ria2005

Gabelracke

Beiträge: 57

Dabei seit: 27. März 2015

Danksagungen: 82

  • Nachricht senden

48

Samstag, 9. Juni 2018, 20:21

Hallo Cosmo,

vielen Dank für den informativen Bericht!
Einige Beschreibungen kamen mir für meine Routenplanung gerade recht. ;)
Von wo seid Ihr dann zurück geflogen?

Viele Grüße und eine wunderschöne Reise und viel Vorfreude bis dahin!
Ria
Viele Grüße

Ria

Cosmopolitan

Globetrotterin

  • »Cosmopolitan« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 318

Dabei seit: 3. Januar 2015

Danksagungen: 1086

  • Nachricht senden

49

Samstag, 9. Juni 2018, 20:52

Hallo Ria,

wir sind von Johannesburg zurück geflogen.

Danke für die Wünsche :)


VG Cosmo :saflag:

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

SilkeMa (10. Juni 2018, 19:44)

Sandra1903

Schüler

Beiträge: 21

Dabei seit: 15. Oktober 2012

Danksagungen: 26

  • Nachricht senden

50

Sonntag, 10. Juni 2018, 14:45

Sehr schöner Bericht, prima, dass Du ihn jetzt fertig geschrieben hast, sonst hätte ich ihn wohl nie gesehen :thumbsup:

?( Hat eigentlich jemand die andere Sektion vom Mapungubwe in letzter Zeit bereist? Empfehlenswert? Mein Mann möchte das unbedingt machen und ich meine, hier im Forum gelesen zu haben, dass das zum nicht so prickelnd ist??

Unser Aufenthalt ist auch schon wieder 5 Jahre her. Ich kann bestätigen, dass der Pool damals sehr dreckig war, nur halb voll, dunkelbraun und voller Äste. Wir bekamen damals nicht mal eine Karte und sind auf gut Glück rumgefahren. Ob sich das mittlerweile geändert hat, weiß ich nicht.

Auch ich möchte nochmal drauf hinweisen, dass es keine direkte Verbindung zwischen Ost- und Westteil gibt, sondern man muss außen rum fahren. Und für das Limpopo Forest Tented Camp muss man im Ostteil einchecken. Wir haben damals den Fehler gemacht, die erste Nacht im Westteil zu buchen. So mussten wir erst in den Ostteil und dann alles wieder zurück. Nächstes Jahr werden wir das anders planen. Erst in den Ostteil, dann am Ende dort für das Limpopo Camp einchecken.
Schöne Grüße

Sandra

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

toetske (11. Juni 2018, 00:06)

Cosmopolitan

Globetrotterin

  • »Cosmopolitan« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 318

Dabei seit: 3. Januar 2015

Danksagungen: 1086

  • Nachricht senden

51

Sonntag, 10. Juni 2018, 15:55

Danke für die Infos.

Wir übernachten ja wieder für 3 Nächte im Leokwe Camp.

Die Frage ist, ob es sich lohnt, für einen halben Tag in den westlichen Teil zu fahren?

SarahSofia

Reisende

Beiträge: 331

Dabei seit: 25. Juli 2016

Danksagungen: 755

  • Nachricht senden

52

Sonntag, 10. Juni 2018, 16:37

Die Frage ist, ob es sich lohnt, für einen halben Tag in den westlichen Teil zu fahren?
Also das meiner Meinung nach eher nicht - es sei denn, es wird euch in "eurem" Teil zu langweilig ;). Die Strecke aussenherum ist nicht so sehenswert und es gab ordentlich Schlaglöcher. Wie gesagt, kann ich die 4x4 Strecken im Westteil nicht einschätzen, aber ich denke nicht, dass diese die Fahrt lohnen.

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

toetske (11. Juni 2018, 00:06), Cosmopolitan (10. Juni 2018, 18:16)

Sandra1903

Schüler

Beiträge: 21

Dabei seit: 15. Oktober 2012

Danksagungen: 26

  • Nachricht senden

53

Sonntag, 10. Juni 2018, 18:34

Schau Dir mal den Straßenzustand an, etwas nach unten scrollen (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) Leider kann ich die Fotos hier nicht einbinden, daher der Link

Das macht für einen kurzen Ausflug keinen Spaß
Schöne Grüße

Sandra

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

toetske (11. Juni 2018, 00:21)

Bär

Vollkommen Ahnungsloser

Beiträge: 10 426

Dabei seit: 10. März 2008

Danksagungen: 15624

  • Nachricht senden

54

Sonntag, 10. Juni 2018, 22:43

Die Frage ist, ob es sich lohnt, für einen halben Tag in den westlichen Teil zu fahren?

Bei 3Ü = 2 ganze Tage, würde ich sagen: nein. Vor allem wenn das Wetter eher für den Pool spricht.
Bei einem Tag mehr - ja.
.
*** Wer nicht klettern kann, sollte sein Geld nicht einem Affen anvertrauen. (aus Afrika) ***

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

kOa_Master (11. Juni 2018, 06:18), toetske (11. Juni 2018, 00:22), Cosmopolitan (10. Juni 2018, 23:53)

kOa_Master

Dipl. Ing. Afr.

Beiträge: 2 708

Dabei seit: 29. April 2014

Danksagungen: 7678

  • Nachricht senden

55

Montag, 11. Juni 2018, 06:23

Sehe ich ähnlich. Im östlichen Teil kann man problemlos zwei Game Drive-Tage verbringen.
Die 4x4-Strecken im Westen sind - im Gegensatz zu den angeblichen "4x4-only"-Strecken im Osten - tatsächlich teilweise sehr 4x4 mit stark ausgefahrenen Rillen, dringend benötigter Bodenfreiheit und ganz ehrlich, so viele Tiere haben wir da nicht gesehen. Das Waldstück und der Hide sind wirklich schön, aber ich würde das wirklich erst dann machen, wenn man im Osten schon genug hatte. Eine Heritage Tour auf den Mapungubwe Hill, ein Museumsbesuch etc. - all diese DInge würde ich der langen Fahrt aussenrum vorziehen (braucht 1h, ab Leokwe Camp ca. 1:30, pro Weg im Minimum)
I never knew of a morning in Africa when I woke up that I was not happy. - Ernest Hemingway

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Bär (11. Juni 2018, 12:21), Cosmopolitan (11. Juni 2018, 08:22)

tobi_86

Anfänger

Beiträge: 5

Dabei seit: 21. April 2017

Danksagungen: 18

  • Nachricht senden

56

Montag, 11. Juni 2018, 11:36

Sehe ich ähnlich. Im östlichen Teil kann man problemlos zwei Game Drive-Tage verbringen.
Die 4x4-Strecken im Westen sind - im Gegensatz zu den angeblichen "4x4-only"-Strecken im Osten - tatsächlich teilweise sehr 4x4 mit stark ausgefahrenen Rillen, dringend benötigter Bodenfreiheit und ganz ehrlich, so viele Tiere haben wir da nicht gesehen. Das Waldstück und der Hide sind wirklich schön, aber ich würde das wirklich erst dann machen, wenn man im Osten schon genug hatte. Eine Heritage Tour auf den Mapungubwe Hill, ein Museumsbesuch etc. - all diese DInge würde ich der langen Fahrt aussenrum vorziehen (braucht 1h, ab Leokwe Camp ca. 1:30, pro Weg im Minimum)

da möchte ich kurz einhaken.. Ich war bisher immer ein stiller Mitleser, jedoch erst Anfang Mai für 2Ü im Mapungubwe (Leokwe Camp).

Ich kann den westlichen Teil des Parks absolut empfehlen, wenn man aus der Richtung von Alldays kommt (von der Kreuzung Richtung Main Gate sind es max. 20-30min). Wir haben dort im Vergleich zum Ostteil deutlich mehr Tiere gesehen (im Vergleich zur Fläche und der Zeit).. Elefanten, Giraffen, zahlreiche Mangusten etc. Auch der Bird Hide ist sehenswert..

Was die Straße Richtung Pont Drift betrifft, so wurde sie bis auf 1 2 leicht zu erkennende Potholes ausgebessert.. also nicht mehr so wie auf den Bildern im vorherigen Beitrag von Sandra zu sehen.

Es haben sich bereits 6 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

toetske (12. Juni 2018, 16:17), Cosmopolitan (11. Juni 2018, 16:21), Bär (11. Juni 2018, 13:15), SarahSofia (11. Juni 2018, 13:00), Sandra1903 (11. Juni 2018, 12:49), kOa_Master (11. Juni 2018, 12:48)

Sandra1903

Schüler

Beiträge: 21

Dabei seit: 15. Oktober 2012

Danksagungen: 26

  • Nachricht senden

57

Montag, 11. Juni 2018, 12:49

Was die Straße Richtung Pont Drift betrifft, so wurde sie bis auf 1 2 leicht zu erkennende Potholes ausgebessert.. also nicht mehr so wie auf den Bildern im vorherigen Beitrag von Sandra zu sehen.

Das freut mich, wir wollen ja nächstes Jahr wieder hin :thumbsup:
Schöne Grüße

Sandra

toetske

oorbietjie

Beiträge: 3 208

Danksagungen: 4632

  • Nachricht senden

58

Dienstag, 12. Juni 2018, 16:20

Was die Straße Richtung Pont Drift betrifft, so wurde sie bis auf 1 2 leicht zu erkennende Potholes ausgebessert

:danke: Seit ihr auch von Lephalale über Swartwater-Alldays nach Mapungubwe gefahren? Es würde mich interessieren, wie schlimm denn auf dieser Strecke die Potholes noch sind.

VG. Toetske

Edit:

Sorry, ich sehe jetzt dass Du das hier ja (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) schon beschrieben hattest
one life, LIVE IT !

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

kOa_Master (12. Juni 2018, 16:26)

tobi_86

Anfänger

Beiträge: 5

Dabei seit: 21. April 2017

Danksagungen: 18

  • Nachricht senden

59

Dienstag, 12. Juni 2018, 16:39

:danke: Seit ihr auch von Lephalale über Swartwater-Alldays nach Mapungubwe gefahren? Es würde mich interessieren, wie schlimm denn auf dieser Strecke die Potholes noch sind.

VG. Toetske

Edit:

Sorry, ich sehe jetzt dass Du das hier ja (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) schon beschrieben hattest

kein Problem :). Wir sind den umgekehrten Weg gefahren, bzw. mit einem Zwischenstopp im Limpokwena Nature Reserve. Also von Potholes kann tlw. nicht mehr die Rede sein.. Aufgerissene Straßen über die gesamte Breite, tl Schrittgeschwindigkeit über mehrere 100m. Da wir aus Richtung Platjan Border kamen war der Weg über die N1 für mich zu umständlich und warum wir nicht über Tolwe gefahren sind.. keine Ahnung :whistling: .

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Kitty191 (13. Juni 2018, 08:25), kOa_Master (12. Juni 2018, 22:18), toetske (12. Juni 2018, 16:40)

toetske

oorbietjie

Beiträge: 3 208

Danksagungen: 4632

  • Nachricht senden

60

Dienstag, 12. Juni 2018, 22:58

Hi Tobi,

Was ich bisher von Dir / Deine Reise im Mai 2018 gelesen habe, macht mich neugierig (so bin ich nunmal 8) ). Limpopo Forest Tented Camp - Limpokwena Nature Reserve (davon gab es hier im Forum bisher noch keinen einzigen Beitrag) - Platjan Border... das alles hört sich wie eine interessante, nicht-alltägliche Reise an.
Da kann ich / können wir nur hoffen, dass Du irgendwann etwas mehr darüber berichten wirst. Schonmal vielen Dank im voraus :!:


Liebe Cosmo,

Hoffentlich helfen Dir diese Off Topic Fragen vielleicht auch irgendwann :whistling:

VG. Toetske
one life, LIVE IT !

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Cosmopolitan (14. Juni 2018, 17:24), Kitty191 (13. Juni 2018, 08:24), kOa_Master (13. Juni 2018, 05:16)