Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Südafrika Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Veit Beck

Anfänger

  • »Veit Beck« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4

Dabei seit: 11. August 2017

  • Nachricht senden

1

Freitag, 11. August 2017, 17:41

15 Tage 09/10.2018 - CPT-Garden Route-Wildcoast.HI-St.Lucia - anschliessend Mauritius

Hallo ihr Lieben,

seit einiger Zeit lese ich hier im Forum still mit und sauge jede Information, die ich bekommen kann, auf. Danke, dass ihr alle so umfangreich informiert und aktualisiert.

Wir waren noch in Südafrika und wollen voraussichtlich von 20.9.-11.10.2018 eine Rundreise machen, um dieses wunderschöne Land kennen zu lernen. Nun sind wir uns etwas unsicher, ob die von uns erstellte Route in dieser Zeit machbar ist, und hoffen auf Kommentare/Verbesserungen und ganz allgemeine Hilfestellung. Gebucht ist noch nix, wir sind also total flexibel!

Besonders stellen wir uns die Frage, ob es sich lohnt, die vergleichsweise lange Strecke zum iSimangaliso Wetland Park bzw Hluhluwe Imfolozi Park zu fahren. Oder reicht der Addo für unvergessliche Tierbeobachtungs-Erlebnisse? Wir sind begeisterte Hobbyfotografen und Tierfreunde. Von daher reizt uns das schon sehr. Ist es machbar? Was meinen die Experten?

Und wie steht es mit den Drakensbergen? Lohnt sich ein Abstecher dorthin oder sollten wir das aufgrund der knappen Zeit lieber sein lassen?

Hier unsere (vorläufige) Reiseplanung:

20.9. Flug Frankfurt - Kapstadt
21.9. Kapstadt anschauen (Tafelberg, Signal Hill, evtl. Township)
22.9. Kap-Halbinsel (Chapman`s Peak Drive, Boulder's Beach/Pinguine, Kap der guten Hoffnung, evtl Muizenberg Beach)
23.9. Hermanus (Whale-Watching)
24.9. Cape Agulhas, Wilderness
25.9. Kysna, Plettenberg Bay
26.9. Plettenberg Bay, evtl. Ausflug zum Tenikwa Wildlife Centre
27.9. Tsitisikamma Nationalpark
28.9. Addo Elephant Park
29.9. Addo Elephant Park
30.9. Fahrt über die Wildcoast nach Port Edwards o.ä. (nur Zwischenübernachten)
1.10. Hluhluwe Imfolozi
2.10. Hluhluwe Imfolozi
3.10. iSimangaliso Wetland Park
4.10. Fahrt nach Durban und Flug nach Mauritius
5.10.-11.10. Mauritius
12.10. Rückflug Mauritius - Frankfurt

Danke für jeden Kommentar!!!

Beste Grüße,
Veit

Kitty191

Schnürsenkel

Beiträge: 1 596

Danksagungen: 5448

  • Nachricht senden

2

Freitag, 11. August 2017, 20:12

Hallo Veit,
eine ganz ähnliche Anfrage läuft aktuell von User sheqiri.


Bei nur 13 Tagen vor Ort würde ich dringend empfehlen sich auf Kapstadt bis Addo zu beschränken.
Ihr habt mMn viel zu wenig Zeit für Kapstadt eingeplant und auch die anderen Orte sind zeitlich sehr knapp bemessen.
Die Fahrt, die Wild Coast entlang beträgt ca. 1000 km. Ihr habt gar nichts davon außer viel Teerstraße und den Blick auf's Armaturenbrett.

Wenn Ihr ausgewiesene Tierfreunde seid und Euren Hauptfokus auf Tierbeobachtungen legt, würde ich überlegen das West/Ostkap wegzulassen und mich auf den Osten des Landes konzentrieren.
Landschaftliches Highlight wäre die Panorama Route, großartige Parks, wie der Kruger und auch Hluhluwe, sowie St. Lucia mit dem iSimangaliso Wetlandpark lägen auf Eurem Weg. Weiterflug nach Mauritius wäre dann ebenfalls von Durban.

Beide Regionen, so wie von Euch angedacht wären eine elendige Fahrerei mit sehr wenig Benefit.
Kleiner Tipp, gib Deine angedachten Route mal bei Google Maps ein und schau Dir an, was da an Kilometern und reiner Fahrzeit rauskommt.

LG
Kitty

Es haben sich bereits 5 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

toetske (13. August 2017, 18:28), SilkeMa (11. August 2017, 22:00), chimurenga (11. August 2017, 21:45), Beate2 (11. August 2017, 21:17), Bär (11. August 2017, 21:11)

Veit Beck

Anfänger

  • »Veit Beck« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4

Dabei seit: 11. August 2017

  • Nachricht senden

3

Freitag, 11. August 2017, 20:37

Danke für deine Antwort. Ich habe bereits befürchtet, dass beide Regionen in der Kürze der Zeit kaum zu kombinieren sind...

Kann der Addo denn mit den Parks im Osten konkurrieren oder ist er keine echte Alternative? Das Kap und die Garden Route komplett zu kippen wäre halt auch schade...

Kitty191

Schnürsenkel

Beiträge: 1 596

Danksagungen: 5448

  • Nachricht senden

4

Freitag, 11. August 2017, 20:56

Hallo Veit,
wenn Ihr am West/Ostkap festhalten wollt, ist der Addo der Park in Sachen Tierbeobachtungen. Elefanten, Kudus und Warzenschweine sind quasi gesetzt. Büffel und Zebras auch ziemlich wahrscheinlich. Löwen schon eher Glück. Nashörner und Leoparden eher illusorisch.

Das Westkap ist für mich zweifelsohne eine sehr schöne Gegend. Aber eben nicht besonders afrikanisch. Die Ferienorte an der Garden Route erinnern mich immer an Küstenorte der amerikanischen Westküste. Das Meer und die Strände sind wunderschön und meist sehr leer. Zum Baden hat man aber eher wenig Gelegenheit. Das Meer ist sehr kühl und oft ziemlich rau, mit starker Brandung und z.T. Gefährlicher Unterströhmung.

Wenn Ihr im September unterwegs sein solltet, habt Ihr noch gute Aussichten Wale in der Walker Bay zu sichten. Deshalb würde ich für dieses Unterfangen auch mind. 2 Nächte einplanen.

Ich würde die Stecke Oneway fahren und von Port Elizabeth nach Joburg fliegen.

Eine weitere Möglichkeit wäre:
Kapstadt und Surroundings für eine Woche und dann Inlandsflug nach Hoedspruit/Nelspruit und die 2te Woche Panorama Route und Kruger NP.

Möglichkeiten gibt es derer viele.
Aber Ihr habt ja auch noch Zeit.
Ich schlage vor, lest noch ein paar Reiseberichte, lasst Euch inspirieren und vielleicht klärt sich dann auch ganz von allein, was für Euch wichtig ist.
Die meisten Ersttäter wollen in viel zu kurzer Zeit viel zu viel sehen. Leider unterschätzt man als Neuling die nicht unerhebliche Landesgröße und vergisst bei aller Begeisterung, dass durch die Straßenverhältnisse oft ein gewohnt schnelles Vorankommen nicht möglich ist.
In SA ist oft nicht der Weg das Ziel (außer vielleicht bei Game Drives) sondern das Ziel ist das Ziel. Klingt jetzt komisch, ist aber so.

LG
Kitty

Es haben sich bereits 7 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

toetske (13. August 2017, 18:29), Sabine74 (11. August 2017, 22:14), SilkeMa (11. August 2017, 22:01), M@rie (11. August 2017, 21:51), chimurenga (11. August 2017, 21:45), Beate2 (11. August 2017, 21:18), Bär (11. August 2017, 21:12)

chimurenga

Erleuchteter

Beiträge: 321

Dabei seit: 29. März 2013

Wohnort: Frankfurt

Danksagungen: 2414

  • Nachricht senden

5

Freitag, 11. August 2017, 21:43

Hi Veit,

Kitty hat ja schon das wesentlichste kommentiert. Auch ich würde aufgrund Eurer begrenzten Zeit mich nur auf eine Region konzentrieren, um als "Hobbyfotografen und Tierfreunde" auch auf Euren Genuss zu kommen. Plant daher lieber auch mehrere Übernachtungen an einem Ort ein, sonst sitzt Ihr nur im Auto. Und selbst wenn Ihr Euch auf eine Region beschränkt, werdet Ihr feststellen, dass man durchaus mehr Zeit dort verbringen könnte.

Wie Kitty schrieb bietet sich hier die Strecke Kapstadt - Port Elizabeth an: Tolle Tiererlebnisse (Addo und mit Glück sehr fotogen auf der Kaphalbinsel, Mountain Zebra National Park, ...). Dazu tolle Landschaften gerade im Landesinneren und auch im Tsitsikamma und wenn ihr dazu fotografieren mit etwas wandern kombinieren wollt, gibt es da viele tolle Gegenden/Möglichkeiten.

Ich bringe aber noch eine andere Option hier mal an: wenn Ihr von Durban nach Mauritius fliegen wollt, wie wäre es von Frankfurt nach Durban zu fliegen und dort in 14 Tagen den Südosten zu erkunden. Auch dort habt Ihr tolle Parks (Hluhluwe-iMfolozi, Ithala G.R., iSimangaliso, ...), tolle Küstenlandschaften (bspw. Kosi Bay) und Kultur. Bspw. in Eshowe, wo ihr Townships viel entspannter erleben könnt als um die meisten Großstädte. Auch ein Abstecher nach Swaziland käme in Betracht.

Anders als Kitty würde ich aber auf eine Kombi Kapstadt/Panorama-Route und Kruger absehen: hin- und herfliegerei und wenig Zeit.

Wie Kitty aber schon schrieb: lest Euch in einzelne Regionen/Routen in Reiseführer oder hier im Forum ein und entscheidet Euch dann (schweren Herzens) für eine. Und wenn Ihr Euch entschieden habt, bekommt Ihr hier dann eine Fülle an Antworten auf mögliche Fragen.

LG, Erik

Es haben sich bereits 5 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

toetske (13. August 2017, 18:30), SilkeMa (11. August 2017, 22:01), Kitty191 (11. August 2017, 21:57), M@rie (11. August 2017, 21:52), Bär (11. August 2017, 21:48)

Veit Beck

Anfänger

  • »Veit Beck« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4

Dabei seit: 11. August 2017

  • Nachricht senden

6

Samstag, 12. August 2017, 09:02

Erneut danke für eure Hinweise. Ich fürchte, ihr habt recht. Vielleicht müssen wir tatsächlich zweimal (mindestens) nach Südafrika reisen. Ich denke, wir gehen wirklich nochmal einen Schritt zurück und überlegen gemeinsam, welcher der Regionen es sein soll und melden uns dann wieder mit konkreten Fragen. :)

chimurenga

Erleuchteter

Beiträge: 321

Dabei seit: 29. März 2013

Wohnort: Frankfurt

Danksagungen: 2414

  • Nachricht senden

7

Samstag, 12. August 2017, 22:21

Vielleicht müssen wir tatsächlich zweimal (mindestens) nach Südafrika reisen.

Hi Veit,

also ich war dieses Jahr zum 13. Mal in Südafrika und denke, dass ich nun erst wirklich alle unterschiedlichen Facetten/Regionen dieses Landes entdeckt habe. Und vermutlich entspricht das noch nicht mal der Realität. :D

LG, Erik

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

toetske (13. August 2017, 18:30), SilkeMa (12. August 2017, 23:17)

Veit Beck

Anfänger

  • »Veit Beck« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4

Dabei seit: 11. August 2017

  • Nachricht senden

8

Sonntag, 13. August 2017, 14:19

Ja, das glaube ich gerne. Es ist einfach unfassbar schwierig, sich für eine der Regionen zu entscheiden. Sowohl das Kap als auch der Osten bieten Dinge, die ich/wir unbedingt sehen wollen... :S

Wir überlegen gerade, den Abschluss-Strandurlaub in Mauritius von einer Woche auf drei volle Tage zu kürzen. Das wäre ja immer noch etwas Erholung zum Ende der Tour, aber eben auch nicht ganz so viel verlorene Zeit für die Südafrika-Rundreise. Dafür wollen wir es aber angehen, in den 16/17 Tagen zumindest die komplette Küste raufzufahren. Unser aktuelles Programm ist damit zwar immer noch sehr straff. Allerdings sind wir lange Autofahrten gewohnt. Dieses Jahr waren wir z.B. in Schottland (4.500 km in 3 Wochen) und Kroatien (ca. 1400 km pro Strecke ohne Zwischenübernachtung). Alles kein Thema! Deshalb würde mich auch die 1.000 km lange Strecke zwischen Addo und Drakensbergen nicht schocken. Ist halt ein verlorener Tag, aber was soll`s, wenn ich dafür beide Regionen irgendwie verbinden kann?!

Es geht uns ja um einen Eindruck vom Land. Darum, zu sehen, was es dort alles gibt und wohin man vielleicht ein zweites Mal reisen sollte, um Eindrücke zu vertiefen. Diesbezüglich kann ich mir ja nur eine Meinung bilden, wenn ich einen möglichst großen Abschnitt durchfahren habe.

@Kitty: Nach dem Lesen vieler Reiseberichte und dem Anschauen von Fotos verstehe ich vollkommen, was du meinst, wenn du sagst, die Garden Route erinnert dich an die Westküste der USA. Ich glaube, es würde uns genügen, hier recht zügig durchzufahren.

Das wäre also unser aktueller Plan. Ist das immer noch viel zu viel?



20.9. Flug Frankfurt – Kapstadt

21.9. Landung, Mietwagen holen und ins Hotel, evtl. Rundgang Waterfront

22.9. Tafelberg-Wanderung und Township-Tour

23.9. Rundfahrt Kaphalbinsel (Pinguine, Panoramastraße, Kap etc.) und weiter nach Hermanus (ca. 150 km)

24.9. Whale-Watching in Hermanus bei einem Spaziergang durch die Walker Bay, nachmittags weiter nach Wilderness (400 km)

25.9. Aussichtspunkt in Wilderness erwandern und über Knysna nach Plettenberg (80 km)

26.9. Fahrt zum Tsitsikamma Nationalpark (80 km)

27.9. Tsitsikamma Nationalpark

28.9. Fahrt zum Addo Elephants Nationalpark (220 km)

29.9. Safari im Addo Elephants Nationalpark

30.9 Fahrt nach Goodhome/Drakensberge (1.000 km)

1.10. Wanderung in den Drakensbergen

2.10. Fahrt nach St. Lucia (425 km)

3.10. Hluhluwe Imfolozi (Safari)

4.10. iSimangaliso Wetland Park (Safari /Bootstour)

5.10. weitere Safari in einem der beiden Nationalparks

6.10. Fahrt zurück nach Durban (230 km), evtl. vorher noch Morgensafari

7.10. Abflug von Durban nach Mauritius

8.10. - 10.10. gammeln in Mauritius

11.10. Abflug nach Deutschland




Dann hätten wir grob eine Woche Kap/Garden Route zum oberflächlichen Kennenlernen. Danach etwas mehr als eine Woche Safari. Und zum Abschluss ein paar Tage Strand in Mauritius. Inbegriffen sind einige Steps, an denen wir kaum im Auto sitzen. Dafür halt auch drei längere Fahrten. Ist das machbarer als Variante 1?

Kitty191

Schnürsenkel

Beiträge: 1 596

Danksagungen: 5448

  • Nachricht senden

9

Sonntag, 13. August 2017, 19:07

Hallo Veit,

Zitat

Das wäre also unser aktueller Plan. Ist das immer noch viel zu viel?
JA!

ich persönlich halte die nun noch 2 verbliebenen Tage "rumgammeln auf Mauritius" für Unfug.
Gebt die Tage dran und macht eine entspannte SA Tour. Dann braucht Ihr auch die unglaubliche "2-Tages-Erhohlung" auf Mauritius nicht.
Dein Zeitmanagment ist weiterhin viel zu ambitioniert.

1. Wanderung Tafelberg und Township Tour - mMn zu enges Zeitfenster. Bedenkt, das die Bahn evtl wegen den Wetterverhältnissen nicht fährt, Ihr länger anstehen müsst, Ihr oben Zeit verbringen wollt usw.

2. Die Rundfahrt über die Kaphalbinsel umfasst ca. 140 km mit vielen Stopps ( Strandhäuser in Muizenburg/St. James, Kalk Bay, evtl. Boys Drive, Simontown und Boulders Beach, Tafelberg NP, Chapmans Peak Drive, Hout Bay) Dazu braucht Ihr sicher, selbst wenn Ihr sehr früh aufbrecht einen ganzen Tag. Weiterfahrt nach Hermanus noch am selben Tag halte ich für nicht machbar.

3. nur 1 Nacht in Hermanus für die Wale halte ich für zu knapp. Zuweilen kann es vorkommen, dass man von Land keine Wale sieht und dafür eine Bootstour sinnvoll ist. CAVE: Seegang = evtl Seekrankheit. (Ist Freunden von uns gerade so ergangen. Der restliche Tag war im Eimer :rolleyes: )


4. Fahrt vom Addo nach Goodhome an einem Tag ist in meinen Augen ebenfalls Unsinn. Reine Fahrzeit über die "Autobahn" 10-11 Stunden. Fliegt von PLZ nach DUR


5. nehmt Euch für den Hluhluwe und für St. Lucia mehr Zeit. Am Cap Vidal und in St. Lucia gibt es auch schöne Strände. Wenn es nicht zu windig ist, kann man dort durchaus auch einen Strandtag einlegen.


Meine Empfehlung: plant für Kapstadt und Surroundings mehr Zeit ein. Es lohnt sich. Nehmt DeHoop oder Agulhals NP mit in die Planung. Landschaftlich ein Highlight am Westkap.
Für Hermanus oder DeKelders (Walewatching) plant 2 Nächte
Bleibt in Wilderness und fahrt von dort aus in den Tsitsikamma.
Für den Addo plant 1 Nacht länger.
Spart Euch die unnütze Autofahrt und fliegt! Inlandsflüge sind günstig und problemlos.
Wenn Ihr den Abstecher in die Drakensberge machen wollt, plant auch dort etwas länger (mind. 3 Nächte) sonst habt Ihr keine Zeit für Wanderungen
Trennt St. Lucia und den Hluhluwe-iMfolozi NP


Ich sag es gerne nochmal: in Südafrika ist sehr oft nicht der Weg das Ziel, sondern das Ziel das Ziel.
Oder wie der der Bär schon sagte: Südafrika ist kein Roadtrip Land.


Ich erinnere nochmal an den Satz im Eingangspost: " wir sind begeisterte Hobbyfotografen und Tierfreunde".Dann nehmt Euch doch auch etwas Zeit für Eure Vorlieben.


Das geschriebene spiegelt meine Meinung wieder und ist als gut gemeinter Rat gedacht. Was Ihr letztendlich daraus macht, ist selbstverständlich Euch überlassen.
Du fragst nach der Machbarkeit dieser Route. Machbar ist erstmal vieles, für mich macht diese Route aber wenig Sinn.


LG
Kitty

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

toetske (13. August 2017, 20:56), M@rie (13. August 2017, 19:25), Bär (13. August 2017, 19:20)

Cosmopolitan

Globetrotterin

  • »Cosmopolitan« ist weiblich

Beiträge: 287

Dabei seit: 3. Januar 2015

Wohnort: Hessen

Danksagungen: 949

  • Nachricht senden

10

Sonntag, 13. August 2017, 19:39

Wie wäre es, wenn ihr euch statt Mauritius eine schöne Lodge gönnt? Da kann man auch toll entspannen. Und Tiere gucken.

:thumbsup: :saflag:

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Cassandra (14. August 2017, 17:10), M@rie (13. August 2017, 23:40), toetske (13. August 2017, 20:56), Kitty191 (13. August 2017, 19:40)