Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Südafrika Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Sääändy

Fortgeschrittener

  • »Sääändy« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 28

Dabei seit: 1. August 2017

Danksagungen: 31

  • Nachricht senden

1

Mittwoch, 27. September 2017, 22:24

2020: One way Kapstadt – Port Elizabeth, ca. drei Wochen, 2 Erwachsene und ein Kind

Liebe SA-Reisende,

gleich vorne weg: Dieses Portal ist der Hammer!
Wie viele Informationen jeglicher Art hier drin stecken ist echt Wahnsinn. Ich bin nur noch auf diesen Seiten unterwegs und irgendwie ist das grad mein liebstes Hobby geworden. Und wenn am Ende dabei auch noch ein toller Urlaub rauskommt, besser geht es wohl kaum =)

Nun aber zum Wesentlichen:
Mein Mann (40) und ich (31) wollen zusammen mit unserer Tochter (3) Südafrika bereisen. Allerdings wollen wir warten, bis sie zumindest 5/ 6 Jahre alt ist und noch nicht in die Schule geht. Damit sie „vernünftiger“ ist und einfach mehr davon mitnimmt.
Sprich: Die Reise wäre 2020 und wir reisen zu Dritt.

…Jaja, noch lange hin. Aber ich fuchs mich gerne sehr früh in solche Themen. Ich liebe das Planen einfach auch so sehr. Dann ist die Vorfreude umso länger ;-)
Haltet mich bitte nicht für durchgeknallt, dass ich schon heute einen Beitrag schreibe - wo die Reise doch noch so lange hin ist. Reisen und auch das Planen ist eben meine Lieblingsbeschäftigung. Außerdem bin ich dann endlich ein "aktiver Part" in diesem Forum =)

Wir waren alle noch nie in Südafrika aber ich habe z. B. schon für Andalusien und Griechenland Selbstfahrer-Rundreisen geplant.

Zur Reisezeit:
Unsere Tochter hat Ende März Geburtstag und wird im September eingeschult. Das heißt, wir reisen entweder über ihren Geburtstag (also Ende März/ Anfang April) oder kurz bevor die Schule losgeht (Ende August/ Anfang September). Die Zeit dazwischen ist wohl nicht ganz so passend für unser Ziel (SA = Winter).
Die „High-Season“ im Januar wollen wir auch meiden.
Gefühlt tendiere ich eher zu März als zu August aber ich lasse mich gerne eines Besseren belehren.
Merke: Zu beachten ist dabei, dass wir nicht in den SA-Osterferien reisen (!!!). Ich warte schon sehnlich auf die Veröffentlichung der südafrikanischen Ferien für das Jahr 2020. Unter dem Link zu den Ferien hier im Portal ist bisher nur bis 2019 zu finden.

Meine große Frage ist nun erstmal, welche Reisezeit besser wäre (bzw. wann es eventuell weniger regnet oder wärmer ist). Aber ich befürchte, das kann so oder so ausgehen, da steckt man ja bekanntlich nicht drin…
Somit versuche ich eher zu prüfen, welche Reisezeit für unsere speziellen Ziele innerhalb der Route besser wäre. Da bin ich sehr auf eure Meinungen gespannt! Wie gesagt, ich tendiere stark zu März.

Reisedauer:
Wir wollen uns grob drei Wochen Zeit nehmen… bzw. 21 Tage, das hört sich länger an ;-)
Eventuell auch mehr (so wie ich mich kenne). Fix ist natürlich noch überhaupt nichts (nur, dass wir reisen werden - und das ist ja schon mal was).

Die grobe Richtung:
1. Non-Stopp von FRA oder MUC nach SA (und zurück) hört sich toll an, letztendlich entscheidet aber auch der Preis. Vermeiden werden wir aber Flüge mit Zwischenlandung, bei der man nicht aussteigen darf. Also wenn Zwischenlandung, dann auch Füße vertreten.
2. Unser Wunsch ist es, in Kapstadt zu landen und One-way nach Port Elizabeth zu fahren (mit eigenem Mietwagen).
3. Inlandsflug via Kapstadt oder Johannesburg und direkt wieder heim.

Was „erwarten“ wir? - Gute Frage, hier einige Stichpunkte:
- Viele verschiedene Tiere groß wie klein
(Wale müssen nicht sein, nur wenn es zufällig die passende Reisezeit wäre)
Elefanten, Zebras, Giraffen (naja, Garden Route ist da so eine Sache…), Affen, Erdmännchen, Nashörner, Robben, Pinguine, diverse Huftiere, Vögel, Echsen, Käfer und Co.
Nett wären natürlich auch Löwen und andere Wildkatzen. Also da nehmen wir gerne alles mit was möglich ist aber mit Kind nicht gefährlich wird.
- Geführte Touren ebenso wie Selbstfahrer (in den Game Reserves/ National Parks)
- Draußen grillen, direkt am Feuer sitzen, ohne Tisch und ohne Dach (Wunsch unserer Tochter, also gaaaanz wichtig! - Sie hat das nämlich auf den Bildern in diversen Reisekatalogen gesehen, die hier verteilt rumliegen und war ganz begeistert)
- Am Abend in den Sternenhimmel schauen
- Gemütliches Kanu fahren
- Kleine Touren zu Fuß, die mit Kind machbar sind
- Picknick an einer schönen Location
- Vielleicht mal angeln (allerdings sollte uns jemand zeigen wie das geht)
- Mein Mann will diesen „Bloukrans Bridge Bungee Jump“ machen (verrückt!!!)
- Am Strand abhängen (klar, Wasser ist kalt)
- Gegensätzliches erleben: „Dschungel-Feeling“, Savanne, Weinberge, Stadt und Strand
- Ebenso bei der Unterkunft: Mal Selbstversorger, wohnen im Zelt, mal „Luxus“ (da meine ich so eine klassische Lodge, direkt am Wasserloch oder auch hoch über den Baumwipfeln, „in mitten“ der Tiere), sonst gerne GH inkl. Frühstück (Frühstück muss aber nicht)
- Unterkunft meist mit Pool (macht das Sinn bzw. sind die beheizt? Mit Kind wäre das easy going wenn zur Not immer ein Pool greifbar ist)
- Weinprobe im Weingebiet mit dortiger Übernachtung wäre mir auch lieb. Das wäre eben ein Programmpunkt, welcher für das Kind eher langweilig ist (denke, da gibt es was mit "Tasting für Kinder“)
- Eine Dusche im Außenbereich bzw. ein offenes Bad hat auch (mal) seinen Reiz

Wovon wir auf jeden Fall absehen:
- Kultur wie etwa Museum, Kirchen anschauen etc…
- Lange und steile Wanderungen
- Township-Tour
- Jede Nacht wo anders übernachten
- Lange Fahrten von mehr als 3 Stunden am Tag um nur von A nach B zu kommen
- Straußenfarmen (erst fand ich die Skeiding Guest Farm total gut, aber mittlerweile sehe ich lieber davon ab – stimmt ihr mir zu?)
- Action (außer mein Mann mit seinem Jump)

Grobes Budget:
- Wenn für alle drei der Flug unter 2.000 € liegt, dann klasse
- Übernachtungen rund 100 € pro Nacht für alle zusammen. Mal günstiger, mal teurer
- Mietwagen, naja, das was er halt kostet. Brauchen wir ja eh. Einfach in angemessener Größe (ca. 800 €?)
- Inlandsflug (hab ich mir preislich noch nicht informiert)
Macht round about 5.000 € + was man dann noch vor Ort ausgibt.
Kommt das hin? Wir sind gespannt… (Zumindest wäre das große Klasse wenn es am Ende so rauskommt. Wenn es mehr wird, wird uns das wohl auch nicht abhalten. Sollte halt schon im Rahmen sein und Preis-Leistung muss dabei stimmen.)

Bisher gelesen/ recherchiert:
- Vor allem hier im Forum und allgemein Internet
- Kataloge von typischen Familienrundreisen studiert
- Vor Jahren habe ich ein Ausbildung im Reisebüro gemacht (vielleicht hilft mir das!?!?)
- Diverse Reiseführer
- Bekannte ausgefragt die schon vor Ort waren

Nun endlich das Spannendste - DIE ROUTENPLANUNG:

0. Tag: Abflug Deutschland
1. Tag: Ankunft Kapstadt, 4 Nächte in Green Point (Brenwin Guest House?)
2. Tag: Kapstadt
3. Tag: Kapstadt
4. Tag: Kapstadt
5. Tag: Fahrt Kapstadt nach (Richtung) Hermanus, via Betty´s Bay, 2 Nächte (Babylons Tower Cottages?)
6. Tag: Weinprobe mit Essen: Creation Wines (hat auch was für Kinder)
7. Tag: Fahrt Hermanus nach De Hoop Nature Reservate, (via Kap Aghulas?), 3 Nächte (Vlei Cottages?)
8. Tag: De Hoop Nature Reservate
9. Tag: De Hoop Nature Reservate
10. Tag: Fahrt De Hoop Nature Reservate nach Bontebok National Park, 2 Nächte (im NP, direkt am Fluss?)
11. Tag: Bontebok National Park
12. Tag: Fahrt von Bontebok National Park nach Garden Route Game Lodge, 4 Nächte (Luxury Family Suite?)
13. Tag: Garden Route Game Lodge
14. Tag: Garden Route Game Lodge
15. Tag: Garden Route Game Lodge
16. Tag: Fahrt von Garden Route Game Lodge nach Wilderness National Park, 2 Nächte (The Dune?)
17. Tag: Wilderness National Park
18. Tag: Fahrt von Wilderness National Park nach Tsitsikamma National Park, via (Robberg Nature Reserve?) Monkey Land und Birds of Eden, 2 Nächte (Storms River Mouth Rest Camp?)
19. Tag: Tsitsikamma National Park
20. Tag: Fahrt von Tsitsikamma National Park nach Addo Elephant National Park, 4 Nächte (Main Rest Camp?)
21. Tag: Addo Elephant National Park
22. Tag: Addo Elephant National Park
23. Tag: Addo Elephant National Park
24. Tag: Fahrt von Addo Elephant National Park zum Flughafen Port Elizabeth, Inlandflug und Heimflug
25. Tag: Ankunft Deutschland

Gestrichen:
- Buffelsdrift Game Lodge, Oudtshoorn, Cango Caves und Erdmännchen
- Skeiding Guest Farm, Strauß und Farmleben
- Bei Plettenberg: Giraffe View
- De Mond
- Kap Agulhas (wird sonst am 7. Tag wohl alles zu eng)
- Robberg Nature Reserve (wird sonst am 18. Tag wohl alles zu eng)
- MZNP: mit Kind sehen wir wegen der Fahrerei lieber davon ab (was meint ihr?)

Bevor ich nun noch mehr in die Planung starte, würde ich gerne eure Meinung zu dieser Route hören. Klar, wir erfinden das Rad nicht neu aber gerade bei einer Reise mit Kind soll doch alles passen. Und die zahlreichen Touren hier im Forum waren schon mal eine mega Hilfe meine ganzen Pläne irgendwie rund zu bekommen und auch was zu streichen. Das Thema "Gestrichen" fällt mir zwar schwer... aber da ist wohl weniger mehr und länger können wir unsere "drei" Wochen nicht ausdehnen.
Und seht bitte von meinen tausenden Fragezeichen ab. Das sind einfach Dinge, die noch nicht sicher sind. Muss ja auch noch nicht...

Danke, danke, danke an alle, die so weit gelesen haben und jetzt auch noch Muse auf Antwort, Rat und Hinweise haben.

LG Säändy
***Die Windel fällt immer auf die Butterseite***

Es haben sich bereits 8 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Piepsi (12. Januar 2018, 17:41), toetske (2. Oktober 2017, 23:47), Beate2 (28. September 2017, 16:13), KTS (28. September 2017, 12:15), Kitty191 (28. September 2017, 11:19), kOa_Master (28. September 2017, 10:49), Cassandra (28. September 2017, 07:38), Bär (27. September 2017, 23:39)

Kitty191

Schnürsenkel

Beiträge: 2 224

Danksagungen: 8723

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 27. September 2017, 23:05

Hallo Säändy,
herzlich willkommen im Forum der SA-Verrückten. :saflag:
Das nenne ich mal eine frühe Planungsphase. Respekt. :thumbup:


Ich mach einfach nach gut dünken mal ein paar subjektive Anmerkungen.


Ich würde bei der Reisezeit eindeutig für Februar/Mörz plädieren. Das ist Spätsommer und das Wetter wird statistisch betrachtet wahrscheinlich besser sein, als im August/ September.
Nachteil bei März wäre: es sind keine Wale da. Du schriebst aber, dass Euch dieser Umstand nicht weiter stört.


3 Nächte DeHoop sind klasse. Allerdings würde ich nach einem Opstal Cottage schauen. Das hat 2 Schlafzimmer und ist, so glaube ich, preiswerter als die Vlei Cottage‘s.(wenn ich es recht in Erinnerung habe)


Für uns war der Bontebok NP nach der Tierdichte im DeHoop eher eine kleine Ernüchterung. Ich würde den überdenken.


Wenn Ihr Monkey Land und Birds of Eden besuchen wollt, wäre Plettenberg eine gute Ausgangsbasis. Wir bevorzugen das deutlich ruhigere Keurboomstrand. Sehr schade wäre es das wunderschöne Robberg NR auszulassen. Auch dafür wäre Plettenberg die ideale Ausgangsposition.
Da Ihr mit Kind wahrscheinlich eher „kleinere“ Wanderungen machen werdet, fände ich persönlich einen Tagesausflug in den Tsitsikamma NP als ausreichend. Vorher könnte Dein offenbar lebensmüder Gatte noch von der Brücke springen. :D


Zur GRGL kann ich keine sachdienlichen Hinweise geben. 4 Nächte dort erscheinen mir aber sehr lang.


Im Addo ist zu bedenken, dass geführte Game Drives von SanParks erst für Kinder ab 6 Jahren möglich ist.


Falls Ihr den Bontebok streicht, würde ich dringend erneut über den Agulhas NP nachdenken.


Pools in den GH sind in der Regel nicht beheizt.


Das sollte es erstmal gewesen sein.


LG
Kitty
Falls Du glaubst, dass Du zu klein bist um irgendwas zu bewirken, dann versuche mal zu schlafen, wenn eine Mücke im Zimmer ist
Dalai Lama

Es haben sich bereits 8 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Piepsi (12. Januar 2018, 17:44), sunny_r (4. Oktober 2017, 20:16), toetske (2. Oktober 2017, 23:48), gatasa (28. September 2017, 20:22), Beate2 (28. September 2017, 16:13), KTS (28. September 2017, 12:14), kOa_Master (28. September 2017, 10:49), Bär (27. September 2017, 23:38)

kOa_Master

Dipl. Ing. Afr.

Beiträge: 2 706

Dabei seit: 29. April 2014

Danksagungen: 7667

  • Nachricht senden

3

Donnerstag, 28. September 2017, 10:51

2020? Das wird ja immer absurder mit den Ferien-Vorausplanungen 8o

Herzlich willkommen im Forum und danke für die nette Vorstellung. Kitty hat schon so ziemlich viel gesagt, aber evtl. komm ich später auch noch dazu 1-2 Inputs zu geben.

Gruss,
Master
I never knew of a morning in Africa when I woke up that I was not happy. - Ernest Hemingway

Bär

Vollkommen Ahnungsloser

Beiträge: 10 421

Dabei seit: 10. März 2008

Danksagungen: 15611

  • Nachricht senden

4

Donnerstag, 28. September 2017, 11:36

Sehr gut geplant. :thumbup: Kitty hat schon nahezu alles gesagt, daher nur noch ergänzend bzw. zur Bestätigung

Gemütliches Kanu fahren

im Wilderness NP

Kleine Touren zu Fuß, die mit Kind machbar sind

Hier (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) findest Du zahlreiche Anregungen.

Straußenfarmen (erst fand ich die Skeiding Guest Farm total gut, aber mittlerweile sehe ich lieber davon ab ? stimmt ihr mir zu?)

Ja.

Mein Mann will diesen ?Bloukrans Bridge Bungee Jump? machen (verrückt!!!)

Lass ihn doch. Männer brauchen auch mal Spaß zwischendurch. :whistling:

Ebenso bei der Unterkunft: Mal Selbstversorger, wohnen im Zelt, mal ?Luxus? (da meine ich so eine klassische Lodge, direkt am Wasserloch oder auch hoch über den Baumwipfeln, ?in mitten? der Tiere), sonst gerne GH inkl. Frühstück (Frühstück muss aber nicht)

(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)

Unterkunft meist mit Pool (macht das Sinn bzw. sind die beheizt?

Sind nicht beheizt, was aber im März (den ich bevorzugen würde) nicht nötig ist.

Weinprobe im Weingebiet mit dortiger Übernachtung wäre mir auch lieb. Das wäre eben ein Programmpunkt, welcher für das Kind eher langweilig ist (denke, da gibt es was mit "Tasting für Kinder?)

In einigen Weingütern werden die Kinder gut bespaßt.

Macht round about 5.000 ? + was man dann noch vor Ort ausgibt.
Kommt das hin?

Grundsätzlich richtig gerechnet, aber... (siehe weiter unten). :D

Garden Route Game Lodge

In einem so kleinen Reserve wären mir 4 Nächte mindestens eine, eher zwei zu viel. Teuer ist es zudem. 500 EUR/ Nacht x 4 = 2.000 EUR. Das zerhagelt eure Kalkulation. Geht es euch dabei um die Giraffen? Dann macht lieber einen Tagesausflug in ein anderes Kleinreserve, z.B. das Plettenberg Bay Game Reserve.

MZNP: mit Kind sehen wir wegen der Fahrerei lieber davon ab (was meint ihr?)

Passt. Ihr könnt euch besser einschätzen als wir.

Auf Erdmännchen müsst ihr übrigens nicht unbedingt verzichten. Die gibt es auch im Addo, recht oft nahe des Hapoor Dam. Aber dort sind sie eben nicht domestiziert, sondern wuseln umher.
.
*** Wer nicht klettern kann, sollte sein Geld nicht einem Affen anvertrauen. (aus Afrika) ***

Es haben sich bereits 7 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

sunny_r (4. Oktober 2017, 20:16), toetske (2. Oktober 2017, 23:48), gatasa (28. September 2017, 20:22), Beate2 (28. September 2017, 16:15), KTS (28. September 2017, 12:14), corsa1968 (28. September 2017, 12:12), Kitty191 (28. September 2017, 11:59)

KTS

Meister

Beiträge: 265

Dabei seit: 29. August 2015

Danksagungen: 1049

  • Nachricht senden

5

Donnerstag, 28. September 2017, 12:14

Hi Sääändy, (hab ich alle "ä´s" :D ?),

willkommen und ganz viel Freude hier, Du bekommst hier so viele Informationen, leg Dir schon mal Ordner an - Papier und auf dem Rechner, Du wirst sie brauchen :thumbsup: .

Also zu den Flügen aus eigener leidgeprüfter Erfahrung mit Reisen in den Ferien, im Juli / August ist unter 2.000 EUR fast unmöglich, ausser Ihr nehmt Flugzeiten von so um und bei 36 Stunden in Kauf, leider ist das bisher unsere Erfahrung seit 3 Jahren. Ich kalkuliere mittlerweile immer mindestens 2.400 EUR für uns für die Langstreckenflüge ein und freue mich, wenn ich bei 2.000 EUR lande (selten ;( ).

Deinen Planungswahn :D verstehe ich nur zu gut, ich habe die Touren (allerdings nicht alle nach Südafrika :whistling: ) bis zum Sommer 2021 alle detailliert fertig :blush: . Sofern dann noch alle Unterkünfte da sind, kann ich quasi nach Buchungsfreigabe auf den Knopf drücken und buchen.

Wir haben die Gartenroute für nächstes Jahr schweren Herzens grade gekippt, wären nur 9 Tage vor Ort geworden, das ist mir zu wenig. In meiner ursprünglichen Planung zum Oktober 2018 - ich kann leider grad vom Firmenrechner nicht verlinken - stehen ganz viele tolle Tipps zu Weingütern und kindgerechten Sachen von lieben Forikern drin. Vielleicht kannst Du was von verwenden.

Eure Entscheidung, nicht mehr als 3 Stunden im Auto und längere Zeit an einem Ort finde ich super. Outdooraktivitäten, klettern, toben, kraxeln usw. ist zumindest unserem Kind extrem wichtig.

Zum Bontebok - ich kenne ihn nicht, Kitty findet ihn zu "tierlos" ;) , vielleicht meldet sich Christian (Parabuthus) noch dazu, er schwört auf den kleinen Park, grade auch wegen der Kinderfreundlichkeit und der Möglichkeit, dort herumzulaufen usw., guck mal über die Suchfunktion.

Aber ha, ich werde bei Dir fleissig mitlesen und bestimmt viel klauen, weil: tata: die Kapgegend wird bei uns im Frühling 2020 besucht, da haben wir 3 Wochen Osterferien. Ja, auch wieder teuer und High Season, nützt ja aber nix :thumbup: . Vielleicht laufen wir uns sogar über den Weg ;) .

LG
Bine
Leben ist das, was dir passiert, während du dabei bist, andere Pläne zu schmieden.

Es haben sich bereits 8 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Piepsi (12. Januar 2018, 17:47), sunny_r (4. Oktober 2017, 20:17), toetske (2. Oktober 2017, 23:48), gatasa (28. September 2017, 20:29), Beate2 (28. September 2017, 16:15), Kitty191 (28. September 2017, 15:11), Gisel (28. September 2017, 14:20), Bär (28. September 2017, 13:12)

Gisel

Erleuchteter

Beiträge: 435

Danksagungen: 735

  • Nachricht senden

6

Donnerstag, 28. September 2017, 14:46

Hallo Sääändy,
Wir waren im März diesen Jahres zum ersten Mal an der Gartenroute und Kapstadt.
Den Monat März empfanden wir als perfekt. Einziger Nachteil: es war dann schon Ende März bzw. Anfang April als wir in Kapstadt waren. Im Botanischen Garten hat nicht mehr allzuviel geblüht. Aber das war jetzt auch nicht so schlimm.
Sehr gut gefallen hat es uns im Addo (2 Nächte waren uns eigentlich zu wenig), Agulhas finden wir wunderschön, in Oudtshoorn haben wir eine Staußenfarm besucht, obwohl wir nicht vor hatten dies zu tun. Wir fanden es aber sehr informativ. ( (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) )
Sehr schön auch Plettenberg Bay mit Robberg Island.

So lange planen kann ich gut verstehen, mir geht es auch so: ich liebe Planungen. :thumbsup:
Grüsse von Gisela

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

sunny_r (4. Oktober 2017, 20:17), toetske (2. Oktober 2017, 23:49), gatasa (28. September 2017, 20:30), Beate2 (28. September 2017, 16:16)

Sääändy

Fortgeschrittener

  • »Sääändy« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 28

Dabei seit: 1. August 2017

Danksagungen: 31

  • Nachricht senden

7

Donnerstag, 28. September 2017, 20:48

Hallo zusammen,

vielen lieben Dank für eure Kommentare (manche sogar während diversen Arbeitszeiten :whistling: ). Ich freu mich über jeden Einzelnen und reiche euch erst einmal Blumen :danke:
Schön, dass es auch andere planungswütige Leute gibt und ich nicht alleine so durchgeknallt bin.
P. S.: Hab im Eingangspost ganz vergessen, dass es ja die Smiley´s gibt, das wird ab jetzt nachgeholt :D

Schön, dass ihr mir ebenfalls Richtung März ans Herz legt. Dann hab ich gar nicht so falsch recherchiert. Dann Ist die Reisezeit an sich schon mal geklärt. - Häckchen drann -

Den Agulhas NP hatte ich bisher eher als Ausflug auf dem Schirm aber nicht um da auch zu übernachten. Da sollte ich wohl nochmal nachlesen...
Wäre er auch als Ausflug von der Fahrt von Hermanus nach De Hoop denkbar oder ist das zeitlich eng?

3 Nächte DeHoop sind klasse. Allerdings würde ich nach einem Opstal Cottage schauen. Das hat 2 Schlafzimmer und ist, so glaube ich, preiswerter als die Vlei Cottage?s.(wenn ich es recht in Erinnerung habe)

Ich finde auf der Homepage lediglich: Opstal Vlei Cottages. Meinst du das? Wenn ja, das habe ich auch gemeint. Die drei Häuser sind laut Plan so ziemlich direkt vorne am Wasser und haben zwei Schlafzimmer.

Für uns war der Bontebok NP nach der Tierdichte im DeHoop eher eine kleine Ernüchterung. Ich würde den überdenken.

Mit dem Bontebok NP tue ich mich etwas schwer. Zum einen habe ich das schon in deinem Bericht gelesen aber dann habe ich wiederrum Meinungen gelesen, die ihn für Familien als top Location sehen. Ich dachte mir, dass wir damit auch mal abseits vom Meer sind. Sonst fahren wir ja eigentlich "nur" die Küste entlang.

Danke Bär, genau in Wilderness habe ich mir auch die Kanutour gedacht. Super, dann wird das da auch ein fixer Punkt. - Häckchen drann -

Sehr schade wäre es das wunderschöne Robberg NR auszulassen.

Das zu streichen tut mir auch weh. Vielleicht bekomme ich ihn noch unter. Ich kann nur noch nicht abschätzen, wie wanderfreudig unsere Tochter dann sein wird. Aber so wie ich sie kenne, würde sie schon die mittlere Wanderroute schaffen. Dann ist man doch auch bei dieser Sandbank (?), die würde ich schon gerne mitnehmen.

Wegen GRGL:
Teuer ist es zudem. 500 EUR/ Nacht x 4 = 2.000 EUR. Das zerhagelt eure Kalkulation.

Das befürchte ich auch. Mein Gedanke war, dass die gut auf Kinder ausgerichtet sind und sie (falls sie da noch 5 Jahre alt ist) etwas mehr mitmachen kann... Giraffen sind nice to see aber ich weiß, das ist eher nicht ihr Lebensraum und daher nicht das must see für uns.
Ich denke, das werde ich entweder streichen oder auf zwei Nächte runterstufen und dafür das Plettenberg Bay Game Reserve mit zwei Übernachtungen nach Wilderness einbauen. Wäre auch mal wieder eine Unterkunft weg vom Meer um Abwechslung reinzubringen.
Super Input! Danke! :thumbsup:

... dann wird auch der Ausflug zum Robberg NP auch realistisch. Den nehmen wir dann auf der Fahrt von Wilderness nach Plett Bay GR mit. Guter Gedanke, muss ich mal in meine Routenplanung reinbasteln und schauen wie es km-technisch aussieht.

Falls die Route beim alten bleibt: Meint ihr, Monkey Land und Birds of Eden klappt nicht als Tagesausflug von der Fahrt von Wilderness nach Tsitsikamma? Klar, der Tag wäre dann gelaufen. Aber einen vollen Tag im Tsitsi reicht uns eigentlich um Tags drauf dann in Addo zu fahren.
(wäre ja noch realistischer mitzunehmen, wenn wir tatsächlich vorher im Plettenberg Bay Game Reserve wären und nur von dort aus zum Tsitsi müssten)

Im Addo ist zu bedenken, dass geführte Game Drives von SanParks erst für Kinder ab 6 Jahren möglich ist.

Ja, das dachte ich mir schon. Entweder hat sie eh während der Reise ihren 6. Geburtstag oder sie ist kurz davor. Vielleicht haben wir Glück mit dem Datum oder sie machen eine Ausnahme. Aber an sich ist es egal. Da geht es uns eher um´s selber (er)fahren. Wir Erwachsene können ja auch abwechselnd an einem geführten Drive teilnehmen.
Die Marine Eco-tour, hat die mal jemand gemacht? Das wäre dann auch erst ab 6 Jahre, oder?

Auf Erdmännchen müsst ihr übrigens nicht unbedingt verzichten. Die gibt es auch im Addo, recht oft nahe des Hapoor Dam. Aber dort sind sie eben nicht domestiziert, sondern wuseln umher.

Mega, mega, mega!!! Den kleinen Tierchen habe ich schon hinterhergetrauert. Dann löse ich mich noch leichter von Oudtshoorn - Häckchen drann -

ich werde bei Dir fleissig mitlesen und bestimmt viel klauen, weil: tata: die Kapgegend wird bei uns im Frühling 2020 besucht, da haben wir 3 Wochen Osterferien. Ja, auch wieder teuer und High Season, nützt ja aber nix :thumbup: . Vielleicht laufen wir uns sogar über den Weg ;) .

Gerne, dann lese ich mal deine Planung und klaue vielleicht auch was. Ein Treffen wäre echt mega witzig...wir werden sehen :saflag:

Ich mache mich mal wieder ans lesen, Route umbauen und Co. Nochmals danke und sicherlich bis bald :wine:
***Die Windel fällt immer auf die Butterseite***

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Piepsi (12. Januar 2018, 17:53)

Kitty191

Schnürsenkel

Beiträge: 2 224

Danksagungen: 8723

  • Nachricht senden

8

Donnerstag, 28. September 2017, 21:15

Hallo Sändy mit 3ä‘s,
bezüglich der Unterkünfte in De Hoop gibt es einmal die Opstal Vlei Cottage‘s und einmal die Opstal Equipped Cottage‘s. Ich meine die Equipped Cottage‘s. Die haben auch 2 Schlafzimmer, kosten aber für 3 Tage rund 3000 Rand weniger. Jedenfalls für 2018 :D


Ich denke Monkey Land und Birds of Eden ist fast ein bißchen viel zwischen Wilderness und Tsitsi, insbesondere dann, falls Ihr Knysna noch einen Besuch abstatten möchtet.


Agulhas NP würde ich unbedingt als Übernachtungsmöglichkeit einplanen. Es ist einfach traumhaft schön dort :love: Aber auch als Sightseeingstopp ist es ganz gut möglich.


Der Bontekok NP ist schön, keine Frage, dass wurde vielleicht falsch verstanden. Wenn aber die Zeit begrenzt ist (was ja meistens der Fall ist) würde ich meine Zeit anders aufteilen. Beispielsweise einen Tag mehr in Wilderness (dort gibt es auf der anderen Seite der N2, also im Gebiet des Nationalparkgeländes, einen sehr schönen See, in dem man auch prima baden kann. Auch schöne Grillmöglichkeiten vorhanden) und einen Tag länger im Addo.
Ausreden möchte ich Euch den Park aber keinesfalls ausreden.


LG
Kitty
Falls Du glaubst, dass Du zu klein bist um irgendwas zu bewirken, dann versuche mal zu schlafen, wenn eine Mücke im Zimmer ist
Dalai Lama

Es haben sich bereits 5 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Piepsi (12. Januar 2018, 17:53), sunny_r (4. Oktober 2017, 20:17), toetske (2. Oktober 2017, 23:49), Beate2 (29. September 2017, 09:40), Bär (29. September 2017, 01:20)

Bär

Vollkommen Ahnungsloser

Beiträge: 10 421

Dabei seit: 10. März 2008

Danksagungen: 15611

  • Nachricht senden

9

Freitag, 29. September 2017, 01:27

zum Plettenberg Bay Game Reserve: auch dort sind die Übernachtungen nicht gerade günstig, aber man kann Tagessafaris buchen. Das würde ich machen und in Plett wohnen. Dann könnt ihr auch die Tierparks Monkey + Birds einbauen.
.
*** Wer nicht klettern kann, sollte sein Geld nicht einem Affen anvertrauen. (aus Afrika) ***

Es haben sich bereits 5 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Piepsi (12. Januar 2018, 17:53), sunny_r (4. Oktober 2017, 20:17), toetske (2. Oktober 2017, 23:49), Beate2 (29. September 2017, 09:40), Kitty191 (29. September 2017, 04:20)

Sääändy

Fortgeschrittener

  • »Sääändy« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 28

Dabei seit: 1. August 2017

Danksagungen: 31

  • Nachricht senden

10

Freitag, 29. September 2017, 08:23

Danke Bär, das habe ich mir nach der Recherche gestern Abend auch gedacht.
Und auch danke Kitty, ich werde nun alles überdenken und mich weiter informieren. Mal sehen, wie es dann mit Kap Aghulas und Bontebok aussieht...
Ihr werdet in einiger Zeit sicher eine neue Version von der Route lesen dürfen. :)
***Die Windel fällt immer auf die Butterseite***

Bär

Vollkommen Ahnungsloser

Beiträge: 10 421

Dabei seit: 10. März 2008

Danksagungen: 15611

  • Nachricht senden

11

Freitag, 29. September 2017, 09:10

Mal sehen, wie es dann mit Kap Aghulas und Bontebok aussieht.

Agulhas kann ich nicht beurteilen, aber Bontebok würde ich an eurer Stelle auch streichen. Der ist ruhig und man kann dort im Fluss schwimmen. Das ist für Kinder, die schwimmen können, sicherlich toll. Aber für eure 5-6-jährige eher nichts. Und Antilopen seht ihr später noch genug.
Ihr müsst euch grundsätzlich entscheiden, wie viele Übernachtungsstationen ihr wählt. Die meisten Eltern bevorzugen es, sich auf weniger Orte zu konzentrieren und damit fallen dann eben manche Sehenswürdigkeiten unterwegs flach. Davon geht die Welt nicht unter...
.
*** Wer nicht klettern kann, sollte sein Geld nicht einem Affen anvertrauen. (aus Afrika) ***

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

sunny_r (4. Oktober 2017, 20:18)

Bernd Tamara

Suchtgefährdeter

Beiträge: 44

Dabei seit: 1. Februar 2014

Danksagungen: 45

  • Nachricht senden

12

Freitag, 29. September 2017, 10:36

Wir haben eine ähnliche Tour sowohl 2014 als auch 2017 mit unserer jetzt 6 jährigen Tochter gemacht...

Die Tourenplanung klingt gut und durch die vielen Tage die ihr an den einzelnen Orten seid, wird das auch ganz entspannt. trotzdem einige kurze Anmerkungen ;)

Das Brenwin hatten wir auch in Kapstadt und uns hat es dort super gefallen...
Von Kapstadt aus kann man dann Prima zu den Pinguinen und unsere Tochter fand das in beiden Urlauben toll (2014 war sie 4)

Die Gardenroute Game Lodge ist toll, aber ich finde zwei Nächte dort (das sind 4 Game Drives) reichen wirklich und schonen das Budget ;)

Auf die Skeiding Straußenfarm würden wir nicht verzichten. Ich weiß für uns Frauen ist eine Nacht echt viel Packerei, aber es ist einfach wie bei Freunden wohnen. Außerdem hat Jule dort auf beiden Reisen Kinder in Ihrem Alter getroffen die auch Deutsch sprachen, denke das sehr häufig des Fall ist, denn als Familie ist man da toll aufgehoben. Es ist so herlich ruhig und entspannend dort beim Abendessen (unbedingt mit buchen).

Wir haben Plettenberg (Formosa Bay, sehr schöne Anlage mit Pools und Trampolin und große Ferienwohnung) gern als entspannten Zwischenstop am Strand genutzt. Vielleicht doch 2-3 Nächte dort? In der Nähe ist ein Adventure Park mit Wasserrutschen, falls euer Kind Spaß an soetwas hat. Von dort sind wir auch zu Monkey Land und Birds of Eden (dort bei Mohair Mill Mittagessen !!!!) gefahren. Bei Monkeyland bei mehreren Tagen zur Wahl telefonisch anfragen, ob jemand deutschsprachiges da ist. Meist ist das an den meisten Tagen der Fall. Wir haben unseren Besuch dort danach geplant. Das ist für die Kinder dann besser ;).

Nun ein paar Worte und Mut machen reisen mit Kindern in Südafrika. Beim ersten Mal habe ich mich von meinem Mann überreden lassen. Aber Jule erzählte auch all die Jahre zwischen den Reisen immer wieder von unseren Erlebnissen dort. In Kapstadt hat sie unser Hotel sofort wiedererkannt. Also es ist auch kein Problem mit einer 4 jährigen. Wirklich nicht. Es ist im Addo so spannend was die alles entdecken....Ich bin froh das wir das damals und auch dieses Jahr gemacht haben. Auf der ersten Reise hatten wir allerdings immer nur 1-2 Nächte pro Hotel, das war anstrengend. So wie Ihre es geplant habt, haben wir es dieses Jahr gemacht. Viel besser. Wir waren übrigens 22 Tage weg...

Also was ich sagen will, wartet nicht auf morgen....es geht auch jetzt schon mit kleinerem Kind.

Bei Bedarf könnt ihr auch beide Tourenplanungen von uns ald Anregung bekommen;). Vielleicht bietet das noch neue Anregungen.

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

DianaLLL (5. Oktober 2017, 22:10), sunny_r (4. Oktober 2017, 20:18), Gorggi (1. Oktober 2017, 22:14)

Sääändy

Fortgeschrittener

  • »Sääändy« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 28

Dabei seit: 1. August 2017

Danksagungen: 31

  • Nachricht senden

13

Montag, 2. Oktober 2017, 13:50

Routenplanung die Zweite

Hallo zusammen,

ich wollte nur mal kurz meine neue Planung hier reintippen...

4 N Kapstadt Brenwin Guest House
2 N Nähe Hermanus Babylons Tower Cottage
3 N De Hoop Opstal Equipped Cottage
2 N GRGL Luxury Family Suite (je nach Preis)
3 N Wilderness The Dune
3 N Tsitsikamma Boutique Vintage Forest Cabin
4 N Addo Main Rest Camp

Ich denke, den Bontebok lassen wir wirklich sein und machen dafür eine Nacht mehr in Wilderness um am See zu grillen und einen Tag zu "chillen".

Ebenso eine Nacht mehr Nähe/ in Tsitsikamma.
Dann Nehmen wir auf der Fahrt von Wilderness nach Tsitsikamma den Robberg mit :thumbsup:
Für Bloukrans Bridge, Monkeyland und Bird of Eden fahren wir dann vom Tsitsi die halbe Stunde nochmal zurück. Vielleicht doof aber dafür wollte ich keine Übernachtung mit nur einer Nacht in Plett planen und alles nach Plett zu verlegen fand ich nun doch nicht so toll... Ach, weiß auch nicht. ?(

GRGL habe ich um zwei Nächte gestrichen. Dadurch sind wir wieder bei 21 Tage, also genau drei Wochen - was ja eigentlich auch Plan ist.
Aber an sich können wir auch irgendwo ein oder zwei Nächte drannhängen. Rein theoretisch... Vielleicht eine Nacht mehr für Addo und/ oder Kapstadt?

Denkt ihr, der Waterfall Trail (Tsitsikamma) ist mit einem fast 6 jährigem Kind machbar? Nautrülich nur, wenn das Wetter mitspielt.
Braucht man hin und zurück zusammen 2,5 Stunden oder ist das pro Strecke? Bzw. was meint ihr, wie lange ist man mit Kind unterwegs?
Klettern und viel laufen kann sie jedenfalls und macht das auch gerne.

Ich habe mich umentschieden vom Storms River Mouth Rest Camp zu: Boutique Vintage Forest Cabin.
Dieser Meinung sind vermutlich nicht alle... aber so im Grünen, das hat mich irgendwie sehr angesprochen. Ist zumindest mal komplett was anderes als die Unterkünfte auf der Reise.
Oder ist das eine schlechte Umentscheidung? :S

Auf dem Weg vom Tsitsikamma zum Addo: Lohnt sich da noch irgendwo ein Abstecher? Vielleicht um irgendwo nochmal an den Strand/ ans Meer zu kommen?

Bin gespannt, was ihr zur Route 2.0 sagt. Gerne wieder Kritik und Verbesserungsvorschläge.
Hat sich die Route eurer Meinung nach verbessert? Das ist ja immerhin das Ziel.

:danke: LG Sääändy
***Die Windel fällt immer auf die Butterseite***

chimurenga

Erleuchteter

Beiträge: 548

Dabei seit: 29. März 2013

Danksagungen: 4151

  • Nachricht senden

14

Montag, 2. Oktober 2017, 15:05

RE: Routenplanung die Zweite

Denkt ihr, der Waterfall Trail (Tsitsikamma) ist mit einem fast 6 jährigem Kind machbar? Nautrülich nur, wenn das Wetter mitspielt.
Braucht man hin und zurück zusammen 2,5 Stunden oder ist das pro Strecke? Bzw. was meint ihr, wie lange ist man mit Kind unterwegs?
Klettern und viel laufen kann sie jedenfalls und macht das auch gerne.

Hi Sääändy,

ich sag mal: Ja, ist gut machbar. Nur solltet Ihr viel Zeit (und Wasser ;) ) einplanen. Es gibt auch einige "Kletterpartien" am steinigen Meeresrand, die dürften aber auch für eine fast 6-jährige machbar sein bzw. ihr vielleicht sogar Spaß bereiten - mit Zeit und entsprechenden Nerven Eurerseits :whistling: Wir haben eher jeweils über 2 Stunden (einfache Strecke) benötigt und haben lange Zeit am Wasserfall verbracht; sind aber auch eher langsame Läufer bzw. machen an schönen Stellen immer auch Pause, was ich grade mit Kind sehr empfehlen würde. Wenn´s heiß ist, kann der Weg stellenweise schon anstrengend sein. Mit ausgiebigen Picknick usw. haben wir über 7 Stunden auf dem Trail verbracht. Und was gibt´s dann schöneres als sich nach so einem Tag ausgiebig ins Meer zu werfen!?! Es geht mit Sicherheit auch wesentlich schneller - aber da kennt Ihr Euer bevorzugtes Tempo besser.


Zu Euren Unterkünften kann ich nichts sagen, aber zu Eurer Route: Die wirkt doch schon sehr nett. In Kapstadt und Hermanus gibt es für Eure Kleine ja genug zu entdecken. Und Ihr habt genug Programm außerhalb des Autos eingeplant :-) Wir haben Monkeyland usw. auch lieber vom Tsitsikamma aus gemacht, weil wir dort die Zelte so wunderschön direkt am Meer aufgeschlagen hatten - das ist nicht wirklich viel Fahrerei. Und mit etwas Zeit: Fahrt auch eine Strecke auf der R 102 statt nur auf der N2.

Zum Addo: ich find 4 Nächte dort toll. Ihr solltet aber auch Programm für Eure Kleine parat haben (Hörbücher, Spiele, Bücher, ...). Kindern kann es schon mal am 2. oder 3. Tag im Park langweilig werden zwischendurch. Mit entsprechender Ausrüstung war das bei uns aber auch kein Problem.

LG Erik

Es haben sich bereits 5 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

sunny_r (4. Oktober 2017, 20:19), toetske (2. Oktober 2017, 23:52), Bär (2. Oktober 2017, 19:00), Sella (2. Oktober 2017, 15:32), Kitty191 (2. Oktober 2017, 15:30)

Beiträge: 159

Dabei seit: 5. Juni 2016

Danksagungen: 361

  • Nachricht senden

15

Montag, 2. Oktober 2017, 18:08

Hallo Säääändy

mir würde die Route gefallen :thumbup:
Allerdings gebe ich zu das wir den Waterfall Trail abgebrochen haben. Unterschätzen sollte man diesen Trail nicht. Wir waren ein ganz schönen Teil der schon gelaufen bzw. geklettert als ich merkte das meine Frau immer unsicherer wurde.
Die Kletterpassagen über die Felsen sind nicht ohne worauf wir für uns beschlossen haben auf halber Strecke umzukehren.
Aber machbar ist es auf jeden Fall, wenn man sich sicher ist :D
Viel Spaß bei der weiteren Planung.

P.S. The Dune in Wilderness war unser absoluter Favorit :thumbsup:

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

sunny_r (4. Oktober 2017, 20:19), chimurenga (3. Oktober 2017, 22:28), Kitty191 (3. Oktober 2017, 00:05), Bär (2. Oktober 2017, 19:00)

Bär

Vollkommen Ahnungsloser

Beiträge: 10 421

Dabei seit: 10. März 2008

Danksagungen: 15611

  • Nachricht senden

16

Montag, 2. Oktober 2017, 19:00

Viel besser. :thumbup:

Für Bloukrans Bridge, Monkeyland und Bird of Eden fahren wir dann vom Tsitsi die halbe Stunde nochmal zurück. Vielleicht doof aber dafür wollte ich keine Übernachtung mit nur einer Nacht in Plett planen und alles nach Plett zu verlegen fand ich nun doch nicht so toll... Ach, weiß auch nicht. ?(

Ihr habt doch noch 2 Nächte, oder?

Ich habe mich umentschieden vom Storms River Mouth Rest Camp zu: Boutique Vintage Forest Cabin.
Dieser Meinung sind vermutlich nicht alle...

Ihr seid dort eben nicht am Meer. Trotz der Nachteile (Gischt, Lautstärke), ich habe die unmittelbare Nähe zur Küste sehr geschätzt. Delfine werdet ihr im Ort Stormsriver jedenfalls nicht sehen, er liegt 15 km/ 20 Min. vom Nationalpark-Camp entfernt und keinesfalls am Meer.

Wir haben Monkeyland usw. auch lieber vom Tsitsikamma aus gemacht, weil wir dort die Zelte so wunderschön direkt am Meer aufgeschlagen hatten - das ist nicht wirklich viel Fahrerei. Und mit etwas Zeit: Fahrt auch eine Strecke auf der R 102 statt nur auf der N2.

Zustimm. :thumbup:

Die Kletterpassagen über die Felsen sind nicht ohne worauf wir für uns beschlossen haben auf halber Strecke umzukehren.

Das ging uns genau so. Wobei eine 6-jährige vermutlich schneller kraxelt als die meisten Erwachsenen.
.
*** Wer nicht klettern kann, sollte sein Geld nicht einem Affen anvertrauen. (aus Afrika) ***

Es haben sich bereits 5 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

sunny_r (4. Oktober 2017, 20:19), chimurenga (3. Oktober 2017, 22:27), Kitty191 (3. Oktober 2017, 00:06), toetske (2. Oktober 2017, 23:52), kOa_Master (2. Oktober 2017, 21:33)

UliSumm

Anfänger

Beiträge: 6

Dabei seit: 24. März 2014

Danksagungen: 12

  • Nachricht senden

17

Dienstag, 3. Oktober 2017, 21:55

Hallo Sääändy,
ich wollte Dir auch noch ein paar Tipps geben, da wir eine ähnliche Route 2014 mit unseren damals 5 und 2 Jahre alten Töchtern gemacht haben. Beide fanden es toll und reden noch immer so begeistert von Afrika, dass wir uns jetzt 2018 in den Nordosten aufmachen.

Folgendes hat unseren Mädels damals besonders gut gefallen:
  • Kapstadt: Hop on/hop off Fahrt im roten Doppeldecker-Bus: schafft einen tollen Überblick ohne zu viel Lauferei für die Kinder. Man kommt damit fast überall hin. Abfahrt z.B. am Two Oceans Aquarium. Wir haben unser Auto damals nach einem sehr entspannten Nachtflug einfach dort in ein Parkhaus gestellt an der Waterfront.
  • Kapstadt: Two Oceans Aquarium und The Scratch Patch nähe Aquarium: Kinder können in Haledelsteinen buddeln und kleine Tüten füllen: nette Erinnerung
  • Boulders Beach mit den Pinguinen
  • Bettys Bay mit Pinguin-Kolonie
  • Hermanus: Waltour; bin mir gerade nicht mehr sicher mit welchem Anbieter wir gefahren sind: Southern right charters oder Hermanus Whale Cruises. Wir haben es aber erst vor Ort gebucht, weil wir nur bei ganz ruhigem Seegang fahren wollten; für die Mädels war das wahnsinnig beeindruckend; danach waren wir bei Grotto Beach am Strand und haben auch von dort noch Wale gesehen
  • durch den Bontebok NP sind wir nur kurz durchgefahren auf dem Weg nach Knysna: es war nett für uns, aber würde ich nicht noch einmal machen
  • Birds of eden fanden die Mädels klasse!
  • Plettenberg Bay: Campingplatz in Keurboomstrand: Haus mit direktem Strandzugang und gar nicht teuer: Arch Rock Plettenberg Bay . Eine der tollsten Übernachtungen, die wir hatten und die Mädels haben den Strand geliebt.

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

sunny_r (4. Oktober 2017, 20:19), gatasa (4. Oktober 2017, 01:39), toetske (3. Oktober 2017, 23:27), chimurenga (3. Oktober 2017, 22:27)

UliSumm

Anfänger

Beiträge: 6

Dabei seit: 24. März 2014

Danksagungen: 12

  • Nachricht senden

18

Dienstag, 3. Oktober 2017, 22:10

jetzt hab ich's doch tatsächlich abgeschickt, ohne fertig zu sein - Anfänger halt :D

Das absolute Highlight für unsere Mädels waren aber die 3 Übernachtungen im Addo. Wir sind dort die ganz Zeit selber gefahren, da unsere Jüngste ja damals erst 2 Jahre alt war. Wir hatten vorher Bedenken, ob den Kindern das nicht irgendwann langweilig wird, aber sie waren auch am 3. Tag noch mit großer Begeisterung dabei!

Und wenn die beiden jetzt über unseren Urlaub damals reden, erzählen sie immer von den Tieren, die wir dort gesehen haben.

Nach meiner Erfahrung muss man im Addo keine Fahrt im offenen Jeep machen: alles lässt sich sehr gut selber erfahren. Wir haben jede Menge Elefanten gesehen, Zebras, Warzenschweine, Strauße, Büffel, Schakale, Elenantilopen, Kudus und sogar eine Löwenmutter mit 3 Jungen. Und natürlich die schon von Bär erwähnten Erdmännchen am Hapoor Dam.
Außerdem finde ich es gerade mit kleinen Kindern schön, dass man beim selber fahren auf niemanden Rücksicht nehmen muss, sondern überall genau so lange bleiben kann, wie es einem selber und den Kindern gefällt. :)

LG & viel Spaß bei Eurer tollen Tour zu Dritt, Ulrike

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

sunny_r (4. Oktober 2017, 20:19), gatasa (4. Oktober 2017, 01:39), toetske (3. Oktober 2017, 23:28)

Sääändy

Fortgeschrittener

  • »Sääändy« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 28

Dabei seit: 1. August 2017

Danksagungen: 31

  • Nachricht senden

19

Mittwoch, 4. Oktober 2017, 10:55

Wow, danke :danke: für die tollen Beiträge. Ich würde am liebsten gleich meine Koffer packen.

Wir haben eher jeweils über 2 Stunden (einfache Strecke) benötigt und haben lange Zeit am Wasserfall verbracht; sind aber auch eher langsame Läufer bzw. machen an schönen Stellen immer auch Pause, was ich grade mit Kind sehr empfehlen würde.

Ok, danke. Dann plane ich das ja richtig als Tagestour. Hab nur oft gelesen, dass manche von 2,5 Stunden schreiben... dann war das, wie vermutet, eher nur eine Richtung und nicht hin und zurück - und mit Kind sowieso.

Allerdings gebe ich zu das wir den Waterfall Trail abgebrochen haben. Unterschätzen sollte man diesen Trail nicht. Wir waren ein ganz schönen Teil der schon gelaufen bzw. geklettert als ich merkte das meine Frau immer unsicherer wurde.
Die Kletterpassagen über die Felsen sind nicht ohne worauf wir für uns beschlossen haben auf halber Strecke umzukehren.

Das würde ich notfalls natürlich auch machen. Bevor die Laune in Keller geht und vielleicht sogar was passiert...sicher ist sicher.

Und mit etwas Zeit: Fahrt auch eine Strecke auf der R 102 statt nur auf der N2.

Na das merke ich mir auf jeden Fall! Danke :thumbsup:

Delfine werdet ihr im Ort Stormsriver jedenfalls nicht sehen

Mit Delphine rechne ich eh nicht, reisen ja im März. Oder sind die da das ganze Jahr über? ?( Ich dachte immer, das ist saisonal wie mit den Walen... Habe ich das falsch gedacht?
Falls um diese Zeit welche da sind, sind dann auch bei Plett, Wilderness, Hermanus etc. auch Delphine?

Für Bloukrans Bridge, Monkeyland und Bird of Eden fahren wir dann vom Tsitsi die halbe Stunde nochmal zurück. Vielleicht doof aber dafür wollte ich keine Übernachtung mit nur einer Nacht in Plett planen und alles nach Plett zu verlegen fand ich nun doch nicht so toll... Ach, weiß auch nicht. ?(
Ihr habt doch noch 2 Nächte, oder?

Ja...so wie es aussieht machen wir dann vielleicht doch Plett noch mit rein. Zwei Nächte. Und Tsitsi dann drei oder zwei Nächte. Das wird sich noch zeigen wenn ich die genauere Planung pro Tag mache bezüglich "was wird wann und wo angeschaut/gemacht".

Plettenberg Bay: Campingplatz in Keurboomstrand: Haus mit direktem Strandzugang und gar nicht teuer: Arch Rock Plettenberg Bay

Das hatte ich auch schon im Visier... Kitty war (wenn ich mich richtig erinnere) damals auch im Arch Rock und war begeistert.


Aber so an sich bin ich mal ganz zufrieden mit der Route und ihr scheinbar ja auch. Das freut mich :thumbup:
Ganz genau ergibt sich das eh mit der Zeit. Kommt auch drauf an, wie wir dann die Flugtage erwischen (auch preislich) und ob das mit der geplanten Route hinhaut.

Flüge könnte man ab 1,5 Jahre vorlauf buchen, oder? Wobei sich dann bestimm auch mal Flugzeiten ändern oder jemand pleite geht... :huh:
***Die Windel fällt immer auf die Butterseite***

Kitty191

Schnürsenkel

Beiträge: 2 224

Danksagungen: 8723

  • Nachricht senden

20

Mittwoch, 4. Oktober 2017, 12:25

Hallo Sääändy,
stimmt, Keurboomstrand war schon 2x unsere Schlafstatt. Eine meiner absoluten Lieblingsunterkünfte. Delfine sind das ganze Jahr über zu beobachten. Letztes Jahr in Keurboom täglich von unserer Terrasse zu Hunderten. Auch beim Planschen in der Brandung fast zum Greifen nah. Ein tolles Erlebnis.
Die R102 (alte N2) ist nicht mehr durchgängig befahrbar. Bei uns war hinter Coldstream Schluss mit Lustig. Die Straße wird nicht mehr gewartet (Steinschlag, Schlaglöcher) und ist deshalb auch gesperrt.

Die Übernachtung in Stormsriver würde ich persönlich überdenken. Der Ort ist nicht schön gelegen. Da hättet Ihr mMn vom Storms River Mouth Rest Camp deutlich mehr. Unter anderem vielleicht auch Delfine von der Terrasse aus :thumbup:


Die meisten Flüge sind ca. 1 Jahr im Voraus buchbar.


LG
Kitty
Falls Du glaubst, dass Du zu klein bist um irgendwas zu bewirken, dann versuche mal zu schlafen, wenn eine Mücke im Zimmer ist
Dalai Lama

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

sunny_r (4. Oktober 2017, 20:20)