Sie sind nicht angemeldet.

Guten Tag lieber Gast, um »Südafrika Forum« vollständig mit allen Funktionen nutzen zu können, sollten Sie sich erst registrieren. Benutzen Sie bitte dafür das Registrierungsformular, um sich zu registrieren. Hotmail, Yahoo, Outlook und diverse andere SPAM- und "Wegwerf-Adressen" können aus gegebenem Anlass nicht mehr für eine Registrierung verwendet werden. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

grammi

Anfänger

  • »grammi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3

Dabei seit: 19. September 2017

Danksagungen: 1

  • Nachricht senden

1

Montag, 9. Oktober 2017, 13:59

Johannesburg nach Kapstadt ohne Inlandflug

Hallo zusammen,

wir planen im März 2018 zu viert (zwei Paare) für drei Wochen eine Mietwagentour von Johannesburg nach Kapstadt. Übernachten möchten wir hauptsächlich in B&B aber es soll auch der eine oder andere Nationalpark (Private Game) dabei sein. Es soll eine Malariafreie Rundreise sein, deshalb ist der Krüger NP und andere NP ausgeschlossen. Einen Zwischenflug möchten wir möglichst vermeiden, dafür der Umweg über Blomfontain. Im Mittelpunkt sollen Tierbeobachtungen (Safari) aber auch Wanderungen stehen.

Wir haben ungefähr folgende Tour vorgesehen:

1 Tag Johannesburg

1 - 3 Tag Sabie mit Panoramaroute (3 Übernachtungen)

3 - 6 Tag Badplaas mit dem Nkomazi Game Reserve (3 Übernachtungen)

6 - 9 Tag Royal Natal NP Übernachtung in Bergville oder näher (3 Übernachtungen)

9 - 11 Tag Fahrt über Blomfontein nach Graaf-Reinet ( je1 Übernachtungen)

11 - 13 Tag Addo Elephant Park (2 Übernachtungen)

13 - 15 Tag Plettenberg Bay (2 Übernachtungen)

15 - 17 Tag Oudtsdoorn (1 Übernachtungen)

17 - 19 Tag Stellenbossch (2 Übernachtungen)

19 - 21 Tag Kapstadt (3 Übernachtungen)

22 Tag Rückflug

Ist das alles zu ambotioniert, haben wir uns zu viel vorgenommen? Insgesamt ca 3000 km.

Wer kann gute Übernachtungen empfehlen? Welche NP oder Privat Games liegen an der Strecke?

Wir freuen uns auf Rückmeldungen.

Viele Grüße

Meinrad

M@tt

Profi

Beiträge: 73

Dabei seit: 28. Mai 2014

Danksagungen: 265

  • Nachricht senden

2

Dienstag, 10. Oktober 2017, 00:13

Ab Tag 9 kann ich vielleicht mit meinem Reisebericht weiterhelfen:
(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)

Den Nordisten erkunden wir demnächst

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Beate2 (10. Oktober 2017, 09:30), Bär (10. Oktober 2017, 07:18)

kOa_Master

Dipl. Ing. Afr.

  • »kOa_Master« ist männlich

Beiträge: 1 834

Dabei seit: 29. April 2014

Wohnort: CH

Danksagungen: 4493

  • Nachricht senden

3

Dienstag, 10. Oktober 2017, 08:45

Also wenn ihr wirklich nur zur Durchfahrt via Bloemfontein geht (ich find die Stadt grauenhaft), könnt ich euch empfehlen halt einen langen (längeren) Fahrtag einzulegen und dafür z.B. bis zum Gariep Damm zu fahren, dort zu übernachten und dann dafür am nächsten Tag auch genug Zeit zu haben um in Graaf-Reinet etwas zu machen (Valley of Desolation). Sonst lohnt sich diese Nacht dort irgendwie nicht wirklich, man könnte auch direkt in den Addo (würde dann aber via N10/Cradock fahren, das ist deutlich schneller). Generell ist die Frage nach dem Zwischenstopp Graaf-Reinet <-> Mountain Zebra durchaus eine, die man sich überlegen könnte, besonders beim Schwerpunkt Safari.
Die Übernachtung in Oudtshoorn könnte man auch woanders auf den Weg der R62 legen (ich finde Oudtshoorn so mittelattraktiv, da gibt es deutlich hübschere Ecken wenn es nur um die Übernachtung geht).

Insgesamt finde ich eure Route ganz gut, das passt, auch vom Umfang denke ich - zumindest bei den Informationen, denen mir über euch bekannt sind ;)
I never knew of a morning in Africa when I woke up that I was not happy. - Ernest Hemingway

Es haben sich bereits 5 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

sunny_r (11. Oktober 2017, 20:37), Kitty191 (10. Oktober 2017, 17:25), toetske (10. Oktober 2017, 14:29), grammi (10. Oktober 2017, 11:07), Beate2 (10. Oktober 2017, 09:30)

juerging

Anfänger

Beiträge: 6

Dabei seit: 29. Juli 2013

Danksagungen: 6

  • Nachricht senden

4

Dienstag, 10. Oktober 2017, 11:40

Nkomazi sind wir auch im Februar gewesen und das kann ich empfehlen.

In Graaf Reinet sind wir auch schon 2 mal gestoppt und hier sind immer im Aa’Qtansisi Guest House unter gekommen. Uns hat das sehr gut gefallen.

In Graaf Reinet würde ich mir das Valley of Desolation anschauen und auch mal kurz in New Bethesda anhalten. Den Camdeboo Park würde ich nicht unter Safari buchen und einplanen. Es gibt wirklich nicht viel zu sehen.

Da habt ihr ja schon viel bessere Sachen auf der Liste.

Der rest ist schon viel Fahrerei, aber es sind ja auch immer wieder 3 Tagesstops dazwischen. Finde die Route nicht so schlecht.

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Bueri (11. Oktober 2017, 18:51), grammi (11. Oktober 2017, 13:56), Bär (10. Oktober 2017, 13:26)

juerging

Anfänger

Beiträge: 6

Dabei seit: 29. Juli 2013

Danksagungen: 6

  • Nachricht senden

5

Dienstag, 10. Oktober 2017, 11:44

Übernachtung Addo:

Wir sind 2 mal in Camp Figtree gewesen. Mega Aussicht und die Bilder auf deren Webseite täuschen nicht.

Die neuen Luxuszelte lohnen nicht aber die anderen Luxury rooms sind toll. Liegt halt auf dem Berg und es sind genau 30 min. zum Eingang des Addo Parks.

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

grammi (11. Oktober 2017, 13:56), Bär (10. Oktober 2017, 13:26)

LIRPA 1

Gaukler

Beiträge: 3 001

Dabei seit: 31. März 2010

Danksagungen: 7258

  • Nachricht senden

6

Dienstag, 10. Oktober 2017, 11:48

Hi,

wenn damit
3 - 6 Tag Badplaas mit dem Nkomazi Game Reserve (3 Übernachtungen)
gemeint ist, in Badplaas wohnen und von dort das Nkomazi zu besuchen, ist das nicht möglich. Tagesbesucher sind nicht erlaubt.

Ich würde wahrscheinlich die Panoramroute weglassen und dafür den Mountain Zebra NP aufnehmen.

In Graaf Reinet würde ich mir das Valley of Desolation anschauen und auch mal kurz in New Bethesda anhalten. Den Camdeboo Park würde ich nicht unter Safari buchen und einplanen. Es gibt wirklich nicht viel zu sehen.

Eine solch pauschale Aussage ist :thumbdown: 1. gehört auch das Valley of Desolation zum Camdeboo, zweitens gibt es natürlich reichlich zu sehen. U.a. mit hoher Wahrscheinlichkeit beim morgendlichen Besuch Erdmännchen. Dazu Oryx und Weißwedelgnus und viele weitere Antilopenarten. Nicht zu vergessen die Vögel (nicht nur am Damm)


LG Lilly

Es haben sich bereits 7 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

sunny_r (11. Oktober 2017, 20:38), grammi (11. Oktober 2017, 13:56), Kawa (11. Oktober 2017, 02:21), M@rie (10. Oktober 2017, 16:43), Beate2 (10. Oktober 2017, 15:49), toetske (10. Oktober 2017, 14:32), Bär (10. Oktober 2017, 13:26)

juerging

Anfänger

Beiträge: 6

Dabei seit: 29. Juli 2013

Danksagungen: 6

  • Nachricht senden

7

Dienstag, 10. Oktober 2017, 12:57

Die Einschätzung zum Camdeboo fußt eher auf der Reiseplanung. Es ist ja nur eine Übernachtung eingeplant und dann sollte man sich entscheiden, wie die wenige Zeit verbracht wird.

Ich war 2 mal in Graaf-Reinet und dann natürlich auch 2 mal im Park, um mir die Tierwelt anzuschauen. Hat mir auch beide Male gut gefallen, aber es ist von der Tierwelt her schon reduziert gegenüber dem was bisher auf der Reiseplanung stand.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

grammi (11. Oktober 2017, 13:56)

SarahSofia

Reisende

  • »SarahSofia« ist weiblich

Beiträge: 52

Dabei seit: 25. Juli 2016

Wohnort: Erzgebirge

Danksagungen: 111

  • Nachricht senden

8

Dienstag, 10. Oktober 2017, 21:06

Hallo Meinrad,

Ich würde mich Lilly anschliessen bzw. für mich sogar soweit gehen, die kompletten ersten 6 Tage in Frage zu stellen - einfach deshalb, weil sie völlig entgegengesetzt zur Route JNB - CPT liegen . (Manch einer hier im Forum würde jetzt sagen : macht das doch beim nächsten Mal - ihr kommt sowieso wieder ;) ).

Auf dem "direkten" Weg könnte man von den staatlichen Parks auch den Mokala NP bei Kimberley ins Auge fassen, dann den Mountain Zebra NP, Camdeboo, bis hin zum Addo (was nicht heissen soll, dass ihr das alles machen sollt, aber man hat eine gute Auswahl zwischen landschaftlich schönen Parks und vielen Tieren - und manchmal sogar beides :thumbup: ). Zu Private Game Reserves kann ich leider nichts beitragen.

Viel Spass beim Weiterplanen.

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

toetske (11. Oktober 2017, 23:36), sunny_r (11. Oktober 2017, 20:38), grammi (11. Oktober 2017, 13:56)

Kawa

PE - Eastern Cape

Beiträge: 1 042

Danksagungen: 1808

  • Nachricht senden

9

Mittwoch, 11. Oktober 2017, 02:45

Bloemfontein oder weiter?

Hallo Meinrad,

Dein Problem ist die Streckenführung!

Bloem ist der letzte Stopp auf dem Weg nach Graaff Reinet mit größerer Auswahl an Hotels und Restaurants.

Es sind aber auch nur geschätzte 4,5 h Fahrzeit von Bergville und somit ein verschenkter Tag wenn man in Bloem nichts anderes vor hat als zu übernachten.

Daher würde ich Dir empfehlen die Fahrzeit zu verdoppeln und bis Graaff Reinet durch zu ziehen.

Mountain Zebra wäre natürlich auch eine Alternative, jedoch nicht wesentlich kürzer.

Wie auch immer, Du sparst dir eine Ü ein, die Du woanders besser verwenden könntest.

Valley of Desolation ist auf jeden Fall empfehlenswert, insbesondere zum Sonnenuntergang.

Auf deiner weiteren Route würde ich Oudtshoorn auslassen und diese Ü entweder in Plett oder in Stellenbosch dranhängen.

So oft ich in Oudtshoorn war kann ich es für einen Stopp zum Lunch oder dgl empfehlen, übernachten würde ich dort nicht. (ob ich jetzt was zu erwarten habe? ;) )

Und Stellenbosch kann man auch in gemütlichen Tagestouren von Kapstadt aus angehen.

Auf jeden Fall wünsche ich viel Spass auf der Reise (planung) !
Grüße Olaf

2005 / 09 / 11 / 12 / 13 / 15 / 16 / 17

Es haben sich bereits 5 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

toetske (11. Oktober 2017, 23:36), sunny_r (11. Oktober 2017, 20:39), grammi (11. Oktober 2017, 13:56), Bär (11. Oktober 2017, 08:06), kOa_Master (11. Oktober 2017, 05:55)

  • »Kap Stadt« ist männlich

Beiträge: 1 438

Dabei seit: 10. September 2009

Wohnort: Newlands

Danksagungen: 1022

  • Nachricht senden

10

Mittwoch, 11. Oktober 2017, 15:56

Vor allem braucht ihr mal ein komfortables Auto mit genug Gepäckraum.
Ich war öfter zu viert im Ix35 unterwegs, aber Koffer gehen da kaum rein - eher Reisetaschen. Schaut mal im Beitrag "welcher Mietwagen" (oder so ähnlich).
TIA - This is Africa!

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

sunny_r (11. Oktober 2017, 20:39)

grammi

Anfänger

  • »grammi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3

Dabei seit: 19. September 2017

Danksagungen: 1

  • Nachricht senden

11

Donnerstag, 12. Oktober 2017, 13:59

Dankeschön

Hallo zusammen,

erst einmal vielen Dank für die Antworten und die guten Tipps. Da können wir auf jeden Fall was mitnehmen.

Wir wollten nach der Panoramaroute schon im Nkomazi GR übernachten, aber leider ist er für den Zeitraum ausgebucht. So werden wir wohl die Panoramaroute mit Sabie weglassen und von JB direkt Richtung Drackensberge (Royal NP) fahren. Dazwischen aber gerne für drei Tage in einen Nationalpark oder Private Game auf Safarie (tierbeobachtungen) gehen. Kann hier jemand etwas empfehlen?

Blomfontain werden wir wie vorgeschlagen umfahren und was direkt in Graef-Reinett oder kurz vorher suchen. Wenn da jemand was kennt.

Addo Park und Umgebung möchten wir dann gerne etwas länger bleiben. Kennt da jemand gute zentrale Unterkünfte.

Die Übernachtung in Oudtshoorn werden wir streichen und etwas weiter fahren.

Die Planung macht doch einige Arbeit aber es soll ja auch eine tolle Reise werden. Wir freuen uns und sind für Tipps immer dankbar. :danke:

viele Grüße

Meinrad

juerging

Anfänger

Beiträge: 6

Dabei seit: 29. Juli 2013

Danksagungen: 6

  • Nachricht senden

12

Donnerstag, 12. Oktober 2017, 17:00

Habe gerade mal geschaut, weil es mich ein wenig gewundert hat. Nkomazi hat doch noch reichlich frei Tage und auch mehr als 3 am Stück, die im März 18 verfügbar sind.

Beiträge: 180

Dabei seit: 14. Januar 2015

Danksagungen: 93

  • Nachricht senden

13

Donnerstag, 12. Oktober 2017, 17:40

Wenn Ihr einen so großen Wert auf Safari legt warum übernachtet Ihr dann nicht direkt im Addo? Die Unterkünfte sind absolut ok. Mal direkt in einem Nationalpark zu übernachten gehört zu einem Südafrikaurlaub mit Safari in meinen Augen dazu.

Ich persönlich würde statt der 2 Nächte Plettenberg Bay 2 Nächte nach Tzitzikama Storms River Mouth gehen.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Bär (12. Oktober 2017, 19:55)

grammi

Anfänger

  • »grammi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3

Dabei seit: 19. September 2017

Danksagungen: 1

  • Nachricht senden

14

Freitag, 13. Oktober 2017, 13:29

Nokomazi NP

Habe gerade mal geschaut, weil es mich ein wenig gewundert hat. Nkomazi hat doch noch reichlich frei Tage und auch mehr als 3 am Stück, die im März 18 verfügbar sind.

Schon klar, aber am 7. und 8. März ist belegt und genau da wollten wir hin lt. unserem Routenplan.

Wir haben jetzt aber den Flug um 2 Tage vorverlegt und gehen vom 2. - 4 März hin.

Bei der Routenplanung sind wir in den letzten Zügen, werde die Tour dann mal hier vorstellen.

Herzliche Grüße an alle SA Fans :saflag:

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

kOa_Master (13. Oktober 2017, 13:34)

HMEMK

Schüler

Beiträge: 18

Dabei seit: 5. Juli 2017

Danksagungen: 7

  • Nachricht senden

15

Montag, 16. Oktober 2017, 11:06

Hallo allerseits,

wir wollen im März 18 auch für 3 Nächste ins Nkomazi GR. Vom 18.-21.03. Mir erscheinen die Preise auf Bushbreaks allerdings sehr hoch. Dieses 3-Nächte-Angebot womit für dieses Jahr auf der Seite geworben wird, ist deutlich attraktiver. Darf ich fragen, was ihr für dire Nächte dort zahlt?

kOa_Master

Dipl. Ing. Afr.

  • »kOa_Master« ist männlich

Beiträge: 1 834

Dabei seit: 29. April 2014

Wohnort: CH

Danksagungen: 4493

  • Nachricht senden

16

Montag, 16. Oktober 2017, 11:27

R2500 pPpN bei einem Aufenthalt von 2 Nächten im Januar 2018.
I never knew of a morning in Africa when I woke up that I was not happy. - Ernest Hemingway

HMEMK

Schüler

Beiträge: 18

Dabei seit: 5. Juli 2017

Danksagungen: 7

  • Nachricht senden

17

Montag, 16. Oktober 2017, 13:21

R2500 pPpN bei einem Aufenthalt von 2 Nächten im Januar 2018.
Das hört sich schon ganz nett an. Bushbreaks bietet mir gerade mal R3000 pPpN an. Das würde insgesamt ca. 1150€ für 3 Nächte bedeuten. Da ist sogar booking mit 993€ günstiger.

Hat jemand einen Tipp für mich, wie man da noch etwas sparen kann?

kOa_Master

Dipl. Ing. Afr.

  • »kOa_Master« ist männlich

Beiträge: 1 834

Dabei seit: 29. April 2014

Wohnort: CH

Danksagungen: 4493

  • Nachricht senden

18

Montag, 16. Oktober 2017, 13:39

Mit dem Booking-Preis bist du ja nahe dran.
Frag doch einfach direkt an?
I never knew of a morning in Africa when I woke up that I was not happy. - Ernest Hemingway

HMEMK

Schüler

Beiträge: 18

Dabei seit: 5. Juli 2017

Danksagungen: 7

  • Nachricht senden

19

Montag, 16. Oktober 2017, 13:44

Nah dran zwar schon, allerdings darf man ja eigentlich davon ausgehen, dass die dritte Nacht günstiger werden sollte. Direkt anfragen bei Bushbreaks? Habe ich ja schon. Ich habe die mal jetzt mit dem Booking Preis konfrontiert in der Hoffnung, dass die diesen noch unterbieten.

kOa_Master

Dipl. Ing. Afr.

  • »kOa_Master« ist männlich

Beiträge: 1 834

Dabei seit: 29. April 2014

Wohnort: CH

Danksagungen: 4493

  • Nachricht senden

20

Montag, 16. Oktober 2017, 13:59

Nein, nicht Bushbreaks! Die Lodge natürlich anfragen!
Ist dieser Gedankengang so absurd?

(Ich buche fast ausschliesslich direkt via Lodges, diesen Aufwand mache ich mir gerne und in Südafrika habe ich damit so gut wie immer Erfolg resp. bessere Angebote)
I never knew of a morning in Africa when I woke up that I was not happy. - Ernest Hemingway