Sie sind nicht angemeldet.

Guten Tag lieber Gast, um »Südafrika Forum« vollständig mit allen Funktionen nutzen zu können, sollten Sie sich erst registrieren. Benutzen Sie bitte dafür das Registrierungsformular, um sich zu registrieren. Hotmail, Yahoo, Outlook und diverse andere SPAM- und "Wegwerf-Adressen" können aus gegebenem Anlass nicht mehr für eine Registrierung verwendet werden. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

KTS

Meister

  • »KTS« ist weiblich

Beiträge: 220

Dabei seit: 29. August 2015

Wohnort: Pinneberg

Danksagungen: 839

  • Nachricht senden

21

Mittwoch, 8. November 2017, 10:06

Hallo Lilly,

herzlichen Dank :danke: , Deinen Bericht hatte ich noch nicht gefunden, super, somit sind die 3 Nächte in Augrabies für mich gesetzt.
Den Pool nutzt er bestimmt, ich bestimmt nicht :D , eine Blasenentzündung mit anschließendem Krankenhausaufenthalt in ZA langt für´s Leben.

Nun geht es nur noch darum, Mokala ja oder nein, aufgrund der Entfernung und unserer weiteren Pläne wohl eher nein, die 1.798`ste Variante des Reiseplanes ist ja aber noch nicht erstellt, ich arbeite fleissig daran und bin gespannt wohin mich meine Überlegungen führen ... :wacko:

LG
Bine
Reisen ist das Entdecken, dass alle Unrecht haben mit dem, was sie über andere Länder denken.
Aldous Huxley (1894 - 1963)

  • »Hochwälderin« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 254

Danksagungen: 501

  • Nachricht senden

22

Sonntag, 12. November 2017, 08:26

Keine Fragen mehr zu Kgalagadi Transfrontier Park

Hallo,

allen Usern, die mir über den KTP, Mokala und Flüge nach Kimberley sehr nützliche Infos und Antworten gaben, möchte ich ganz herzlich danken. Leider kommt aufgrund dieser Infos und meiner eigenen Recherchen dieser Park hinsichtlich seiner Infrastruktur ( vor allem mangelnder telefonischer Erreichbarkeit im Notfall ) für uns mit Blick auf die gesundheitlichen Einschränkungen meines Mannes eher nicht in Frage, da scheue ich zu sehr eventuelle Risiken und möchte mich nicht schuldig fühlen, falls etwas passieren würde.,Stattdessen möchte ich eine ausgedehnte Tour durch Limpopos Nature Reserves und NPs ( wie Marakele ) mit Abschluss im KP ( in Camps, die wir noch nicht kennen ) planen.

Hierfür werde ich zu gegebener Zeit einen neuen Thread anfangen, denn ich habe durchaus Fragen zu den dortigen Nature Reserves und bezüglich empfehlenswerter Unterkünfte und freue mich auf Erfahungsberichte anderer Nutzer. Z.B. kann ich im Forum nichts über das ziemlich große Atherstone Nature Reserve ( mit Möglichkeit für self drives ) finden, das am Rand der Kalahari liegt und auch über Oryx-Antilopen und andere " kalahari-typische " Wildarten wie Elenantilopen bzw. Geparden verfügen soll, wegen derer ich gerne in den KTP gereist wäre.

Nochmals danke,
Lieben Gruß,
die Hochwälderin

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

bandi (13. November 2017, 12:33), kOa_Master (12. November 2017, 16:52), Bär (12. November 2017, 14:55)

toetske

oorbietjie

Beiträge: 2 695

Danksagungen: 3563

  • Nachricht senden

23

Sonntag, 12. November 2017, 11:09

Atherstone

Hallo Heike,

Vielleicht bekommst Du (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) . Auf den ersten Blick sieht mir aber auch diese Nature Reserve danach aus, dass es dort keinen Handy-Empfang gibt und bei einem Notfall ist Thabazimbi 160 km entfernt...
Im Link findest Du vielleicht auch noch alternative Nature Reserves.

VG. Toetske

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Bär (12. November 2017, 14:56), Hochwälderin (12. November 2017, 11:53)

  • »Hochwälderin« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 254

Danksagungen: 501

  • Nachricht senden

24

Sonntag, 12. November 2017, 12:19

Danke Toetske, diese Infos habe ich schon, dachte, jemand war schon mal ort

Hallo Toetske,

danke für deinen Link, ich kenne ihn und andere Links zu Atherstone schon, dachte, vielleicht könnte ich Infos aus 1. Hand von Urlaubern erhalten, die schon dort waren.

Du hast recht, es scheint keine Unterkünfte in erreichbarer Entfernung außerhalb des Parks zu geben, so dass man sich nach einer Übernachtung im B&B aus geringerer Entfernung als Thabazimbi auf Selbstfahrer Touren begeben könnte.

Dann werden es eben andere Reserves....wir wollen ja nicht vom Regen in die Traufe , also wir werden sehen und wenn die Grobplanung steht, melde ich mich zum " Drübergucken " und für Verbesserungsvorschläge.

LG, Heike

Bär

Vollkommen Ahnungsloser

  • »Bär« ist männlich

Beiträge: 9 571

Dabei seit: 10. März 2008

Wohnort: Deutschland

Danksagungen: 12869

  • Nachricht senden

25

Sonntag, 12. November 2017, 15:25

Ich will mich ja nicht wiederholen, aber mit Ausnahme der Raubkatzen wirst Du viele "kalaharitypische" Tiere im Mokala finden. Mindestens eine Herde Oryx (nicht nur Einzelgänger), Elen, Giraffen, Erdmännchen, Schildkröten, Reptilien, ... In Kimberley ist man in rund 45 Minuten. Viel kürzere Entfernungen zu einem modernen Krankenhaus wirst Du in kaum einem anderen Park finden. Wenn das Gesundheitsthema so im Vordergrund steht würde ich ohnehin umgekehrt planen. Mir geeignete Hospitäler/ Ärzte heraussuchen (mühsam! -> (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) ) und dann schauen, was in der Umgegend geboten wird.

Atherstone ist geschlossen, schreiben die Foriker in der südafrikanischen 4x4community.
.
*** Wer nicht klettern kann, sollte sein Geld nicht einem Affen anvertrauen. (aus Afrika) ***

Es haben sich bereits 5 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

bandi (13. November 2017, 12:37), gatasa (12. November 2017, 21:39), kOa_Master (12. November 2017, 16:53), toetske (12. November 2017, 16:34), Hochwälderin (12. November 2017, 15:31)

  • »Hochwälderin« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 254

Danksagungen: 501

  • Nachricht senden

26

Sonntag, 12. November 2017, 16:28

Mokala sicher toll, aber mir vielleicht in bisschen wenig für einen kompletten Urlaub

Hallo Bär,
vielen Dank für deine Anregungen zu unseren Bedürfnissen bei der Reiseplanung und für den sehr nützlichen Link :danke: . Vom KP aus sind es auch immer - je nachdem, welches Gate in der Nähe ist - bei Bedarf sicher 2 Stunden Autofahrt zum nächsten Krankenhaus und das war für uns ja auch immer okay, wahrscheinlich bin ich einfach zu ängstlich, mein Mann sieht das viel lockerer und lebt einfach sein Leben, ohne viel darüber nachzudenken, dass sein Herz nicht ganz im- und " in-takt " ist. Die Telefonnummern der Krankenhäuser/Ärzte in Nelspruit und Komatipoort hatte ich bisher sowieso immer schon bei meinen Reisedokumenten greifbar, ohne sie zum Glück bislang je benötigt zu haben.

Außer dir empfahlen auch andere User Mokala, ich fürchte nur, dass der Park mir ein bisschen zu wenig Abwechslung für einen kompletten Urlaub bieten würde und ich möchte zum 60. Geburtstag nicht eigens wegen Mokala nach RSA fahren , nachdem ich mir wirklich gewünscht hatte, in den KTP zu reisen, wo ich Antilopen und zusätzlich auch Löwen und Geparden hätte sehen können. Momentan bin ich ziemlich enttäuscht, nachdem mein Verstand wieder einmal über mein Wunschdenken gesiegt hat.

Nochmals danke, ich werde mich erst in ein paar Monaten festlegen, wohin die Reise geht.

Viele Grüße,
Heike

toetske

oorbietjie

Beiträge: 2 695

Danksagungen: 3563

  • Nachricht senden

27

Sonntag, 12. November 2017, 16:49

Hallo Heike,

Bin auch ein grosser Mokala-Fan 8) In Kimberley gibt es übrigens auch eine (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) , die einen sehr vertrauensvollen Eindruck gibt. Wir waren schon mal drin, allerdings nicht für Untersuchung oder Eingriff.
Vielleicht kennst Du diese private Hospitalgruppe hat in Südafrika 52 Krankenhäuser.

Andererseits: wäre Addo vielleicht eine Alternative? Liegt zwar gar nicht in der von Dir geplanten Umgebung, aber könnte dann perfekt mit anderen Nationalparks kombiniert werden (Mountain Zebra, Karoo...) Nur so als Anregung.

VG. Toetske

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Bär (12. November 2017, 19:00), Hochwälderin (12. November 2017, 18:30)

  • »Hochwälderin« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 254

Danksagungen: 501

  • Nachricht senden

28

Sonntag, 12. November 2017, 18:33

Addo keine Alternative

Liebe Toetske,

Addo und insgesamt die Region Garden Route sind keine Alternative. Entlang der Garden Route kommt bei uns prinzipiell kein " Afrika-Gefühl " auf. Dann würde ich doch eher wieder in den KP fahren oder mal ausnahmsweise ins Pilanesberg Nature Reserve.

Liebe Grüße,
Heike

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

toetske (12. November 2017, 20:49), kOa_Master (12. November 2017, 20:12)

Northener

Neugieriger

Beiträge: 357

Dabei seit: 27. Januar 2012

Danksagungen: 950

  • Nachricht senden

29

Sonntag, 12. November 2017, 19:50

mein Mann sieht das viel lockerer und lebt einfach sein Leben, ohne viel darüber nachzudenken, dass sein Herz nicht ganz im- und " in-takt " ist.
Das finde ich persönlich eine sehr gute und kluge Einstellung :)

Vielleicht eine kleine Kombination Pilanesberg+Marakele, zwei hervorragende Parks mit unterschiedlicher Einrichtung. Finde, dass auch Mokala passt, falls man nichts dagegen hat die extra Strecke zu fahren. Bietet auf jeden Fall ein ganz anderes Erlebnis als die anderen beiden Parks. Insgesamt ein hervorragendes Park-Trio, nicht allzu gross (Mobil-Empfang zumindest an den Grenzen) und nah grösseren Städte (Rustenburg, Kimberley). Marakele ist wohl der "Zivilisation" am entferntesten von den drei.

Aber ganz ehrlich würde ich am allerliebsten doch den kleinen und relativ gut erreichbaren Südwestteil (Twee Rivieren-Mata Mata) an eurer Stelle doch machen/empfehlen. Es ist wovon Du träumst und passt auch perfekt mit der Einstellung deines Mannes.

Naja, ist eine persönliche Entscheidung, verstehe ich, viel Glück und Spass bei der Entscheidung/Planung, lieber irgendwo hinfahren als gar nicht :saflag:

Es haben sich bereits 5 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

bandi (13. November 2017, 12:39), Hochwälderin (13. November 2017, 05:23), gatasa (12. November 2017, 21:40), toetske (12. November 2017, 20:50), kOa_Master (12. November 2017, 20:13)

  • »Hochwälderin« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 254

Danksagungen: 501

  • Nachricht senden

30

Montag, 13. November 2017, 05:53

Northerner, könnte ich mehrfach den " Danke-Button " drücken, würde ich es tun

Hallo Northerner,

danke - du hast meinen inneren Zwiespalt absolut verstanden!

die " 2-Park-Kombi " würde mir gefallen: Marakele zuerst nach 2 Übernachtungen zur Erholung vom Flug, dann Pilanesberg und von dort wieder nach Hause.

Vom KTP habe ich mich innerlich schon verabschiedet und 600 km Fahrt von Pilanesberg nach Mokala wären nicht so prickelnd.

LG,
die Hochwälderin

Wicki4

Profi

  • »Wicki4« ist weiblich

Beiträge: 139

Dabei seit: 21. Oktober 2013

Wohnort: Hessen

Danksagungen: 421

  • Nachricht senden

31

Dienstag, 14. November 2017, 16:11

Hallo Heike,

wir kommen gerade aus dem Mokala, Augrabies, KTP und Pilanesberg zurück.
Ein kurzer Reisebericht folgt noch.
Nur kurz vorab. Der Mokala hat uns, auch landschaftlich, gut gefallen. Der Pilanesberg auch, vor allem die Hides an den Dämmen waren toll.
Im Gegensatz zu den Meisten hier, fanden wir den KTP etwas enttäuschend. Toll waren die Wildernesscamps und Löwen haben wir für die nächsten 10 Jahre genug gesehen,
aber die Landschaft hat uns jetzt überwiegend nicht so begeistert. Auch die fehlende Tiervielfalt hat uns doch irgendwie gestört. Teilweise haben wir stundenlang nichts
anderes als Trappen und Erdhörnchen gesehen, naja und schlafende Löwen halt. Möglicherweise haben wir da Pech gehabt. Zwar wussten wir vorher, dass wir in eine karge Gegend fahren, aber wir mussten es erst selbst erleben, um jetzt zu wissen, dass wir dort nicht mehr hin müssen.
Ich würde jederzeit den Krüger vorziehen. Auch den Marakele, dort waren wir letztes Jahr, würde ich sofort nochmals besuchen.
Ich weiß, dass wir mit dieser Meinung wohl eher alleine sind, aber ich denke, dass es für dich tolle Alternativen in SA gibt.

Liebe Grüße
Claudia

Es haben sich bereits 7 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

gatasa (15. November 2017, 23:22), Hochwälderin (15. November 2017, 06:44), Bär (14. November 2017, 23:04), Gisel (14. November 2017, 18:33), sunny_r (14. November 2017, 18:25), bandi (14. November 2017, 18:19), kOa_Master (14. November 2017, 17:01)

kOa_Master

Dipl. Ing. Afr.

  • »kOa_Master« ist männlich

Beiträge: 1 923

Dabei seit: 29. April 2014

Wohnort: CH

Danksagungen: 4747

  • Nachricht senden

32

Dienstag, 14. November 2017, 17:11

Hi Claudia,

Vielen Dank für euren kurzen Bericht, schön mal wieder von euch zu hören! Gibt es da vielleicht auch noch was längeres? :)
Und Eichhörnchen (Buschhörnchen) und Trappen (Mag mich gar nicht erinnern da soviele gesehen zu haben?)...sind natürlich nicht unbedingt DIE Tiere schlechthin, aber es gab doch gewiss noch anderes? Wo ward ihr denn so?

Wie ihr von Anika und unserem Vortrag vielleicht wisst - sie war auch nicht unbedingt so begeistert vom KTP (oder Südnamibia), ihr gefällt es grün viel viel besser (Marakele, Tzaneen, Krüger). Alleine seid ihr da also gewiss nicht ;)
Im Falle vom KTP ist das auch gut so, dann bleibt ein Platz mehr für andere frei :P

Gruss,
Flo
I never knew of a morning in Africa when I woke up that I was not happy. - Ernest Hemingway

Es haben sich bereits 5 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

gatasa (15. November 2017, 23:23), Hochwälderin (15. November 2017, 06:45), Wicki4 (14. November 2017, 20:27), sunny_r (14. November 2017, 18:26), bandi (14. November 2017, 18:20)

Wicki4

Profi

  • »Wicki4« ist weiblich

Beiträge: 139

Dabei seit: 21. Oktober 2013

Wohnort: Hessen

Danksagungen: 421

  • Nachricht senden

33

Dienstag, 14. November 2017, 20:38

Hallo Flo,

wir sind erst gestern wieder im kalten Deutschland gelandet.
Ein Bericht folgt noch, nachdem wir unsere Fotos gesichtet haben.
Wir waren eigentlich überall auf der südafrikanischen Seite. Von Twee Rivieren bis Mata Mata und auf der Noosob Seite bis Gharagab.
Natürlich haben wir auch andere Tiere gesehen, auch viele schöne Sichtungen gehabt, aber der Funke für diesen Park ist bei uns nicht übergesprungen.
Aber wie du ja richtig angemerkt hast, bleibt damit mehr Platz für andere. :D

Liebe Grüße
Claudia

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

gatasa (15. November 2017, 23:23), Hochwälderin (15. November 2017, 06:45), kOa_Master (14. November 2017, 22:44)

SarahSofia

Reisende

  • »SarahSofia« ist weiblich

Beiträge: 56

Dabei seit: 25. Juli 2016

Wohnort: Erzgebirge

Danksagungen: 124

  • Nachricht senden

34

Dienstag, 14. November 2017, 22:26

aber der Funke für diesen Park ist bei uns nicht übergesprungen.
Hallo Claudia,

ganz genau so ging es mir bei unserem Besuch im KTP vor 5 Jahren. Ich hatte irgendwie andere Erwartungen daran.

Aber : mit der Zeit und einigen weiteren SA-Reisen hatte ich immer mehr das Gefühl, dass der Park doch was Besonders hatte, und wenn es wieder in die Planung passt, steht er durchaus noch mal auf dem Plan. Vielleicht geht es euch ja mit ( mehr oder weniger) Abstand auch so - und falls nicht, ist das Fazit " mehr Platz für andere " ein guter Haken an die Sache :)


Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

gatasa (15. November 2017, 23:23), Wicki4 (15. November 2017, 06:53), Hochwälderin (15. November 2017, 06:46)

corsa1968

Always look on the bright side of life

Beiträge: 821

Dabei seit: 19. Juli 2011

Danksagungen: 1420

  • Nachricht senden

35

Dienstag, 14. November 2017, 22:42

Ja, der KTP scheint irgendwie eher ein Park für fortgeschrittenere RSA-Reisende zu sein. Wir haben ihn bislang zwar auch schon besucht, aber noch nicht so intensiv, wie es ihm wohl gebührt. Wir werden das 2019 nachholen (wenn wir denn schnell genug sind und die gewünschten Quartiere bekommen :whistling: )...

Beste Grüße von Christiane

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

gatasa (15. November 2017, 23:23), Wicki4 (15. November 2017, 06:53), Hochwälderin (15. November 2017, 06:46)

  • »Hochwälderin« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 254

Danksagungen: 501

  • Nachricht senden

36

Mittwoch, 15. November 2017, 07:51

Danke, die Beurteilungen zum KTP helfen echt weiter - habe wahrscheinlich falsche Vorstellungen

Hallo,

nach den zunächst gelesenen Berichten und Beschreibungen, auch in Reiseführern, hatte ich wohl falsche Erwartungen, die neuen Kommentare ( auch wenn Bär es schon anklingen ließ, dass man nur wegen andersartigen Tierbestands nicht hin muss ) sind da deutlicher und kritischer - vielen Dank.

Der KTP hat sich eh erledigt. In Limpopo gibt es insbesondere auch kleine Game und Nature Reserves in Hülle und Fülle und daneben Marakele und nur 100 km davon entfernt Pilanesberg ( letzterer in der North-West Province ) . Von Johannesburg aus ließe sich da leicht z.B. eine Tour im Uhrzeigersinn von Pilanesberg als Startpunkt bis ganz in den Norden und dann noch eventuell in den Nordosten ( inkl. eventuell mal wieder an der Panorama Route vorbeischauen ) und durch den KP von Norden nach Süden durchführen, wenn man ca. 2 1/2 - 3 Wochen einkalkuliert. Bei kleinen Nature Reserves würde ja 1 Tag ausreichen. Mal sehen....es hat noch einige Monate Zeit mit der endgültigen Planung.

Jedenfalls nochmal danke für die neuerliche Unterstützung, da brauche ich dem KTP jetzt nicht länger " nachzuschmollen ".

LG,
die Hochwälderin

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

kOa_Master (15. November 2017, 11:18), Wicki4 (15. November 2017, 08:10)

Bär

Vollkommen Ahnungsloser

  • »Bär« ist männlich

Beiträge: 9 571

Dabei seit: 10. März 2008

Wohnort: Deutschland

Danksagungen: 12869

  • Nachricht senden

37

Mittwoch, 15. November 2017, 09:01

auch wenn Bär es schon anklingen ließ, dass man nur wegen andersartigen Tierbestands nicht hin muss ) sind da deutlicher und kritischer

Hallo Heike, ich habe mich schon vor längerer Zeit mal so über den KTP geäußert.

Beim KTP waren unsere Erwartungen möglicherweise zu hoch. Wir empfanden den Park landschaftlich als zu monoton. Die zwei Hauptrouten auf der südafrikanischen Seite liegen in Flussbetten. Zwischen Twee Rivieren und Mata Mata im Auob und zwischen Twee Rivieren und Union's End im Nossob. Die Flüsse haben sich zwischen Dünen eingefräst - d.h. man sieht nur den Flussboden (im Schnitt ca. 200 m Breite) und auf beiden Seiten Dünenhänge. Dieses "Afrika-Gefühl" der schier endlosen Weite stellt sich dort nicht ein. Im Gegenteil, nach einer Weile fühlten wir uns beengt. Lediglich an ein paar Punkten kann man auf die Dünen fahren, von dort hat man dann einen besseren Überblick.

Dazu stehe ich noch heute, auch nach einem zweiten, längeren Besuch. Zu hohe Erwartungen plus Flusstal sind mE keine gute Basis für einen Besuch. Andererseits hat man recht zuverlässig Tiersichtungen, jedoch keine großen Gruppen. Das macht es scheinbar authentischer. Große Herden wie im Kruger wirken auf mich manchmal unnatürlich. Zudem hat man im KTP natürlich schöne Unterkünfte und kein Massenauflauf. Daher habe ich durchaus ein differenzierteres Bild des Parks. Er ist nicht für jeden geeignet und wer sich darunter ein Tierparadies vorstellt wird vermutlich auch angesichts der doch beschwerlichen Anreise enttäuscht werden.

In Limpopo findest Du zwar viele kleinere Game Reserves. Falls Du damit staatliche/ regionale Parks meinst, würde ich meine Erwartungshaltung allerdings deutlich herunterschrauben. Auf jeden Fall was die Unterkünfte betrifft. Wenn es dort welche gäbe, die auch für europäische Touristen empfehlenswert sind, wäre das bekannt. Anders sieht es natürlich bei den privaten Reserves aus, die zu höheren Preisen auch mehr Rundumversorgung bieten, egal ob in der Region um den Marakele oder in den Soutpansbergen. Ich würde dabei aber darauf achten, dass man nicht versehentlich auf einer Jagdfarm landet. Dass die sich manchmal als normale Touristenunterkünfte tarnen hatte ich bereits vor einiger Zeit beschrieben. Gelegentlich werden auch die Unterkunftsnamen geändert, um nicht im Zusammenhang mit den negativen Kommentare der großen Portale angezeigt zu werden.
.
*** Wer nicht klettern kann, sollte sein Geld nicht einem Affen anvertrauen. (aus Afrika) ***

Es haben sich bereits 6 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

gatasa (15. November 2017, 23:24), M@rie (15. November 2017, 12:37), kOa_Master (15. November 2017, 11:18), corsa1968 (15. November 2017, 10:18), Hochwälderin (15. November 2017, 09:14), Wicki4 (15. November 2017, 09:10)

  • »Hochwälderin« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 254

Danksagungen: 501

  • Nachricht senden

38

Mittwoch, 15. November 2017, 09:33

nature reserves Limpopo

Hallo Bär, auch dir danke für die differenzierte Bewertung des KTP.

Unter " kleineren " game und nature reserves verstehe ich z.B. das Hans Merensky nature reserve oder Musina oder d´Nyala...über diese und andere ( Nicht-Jagdareale ) habe ich schon im Inrernet gestöbert. Auch wenn ich in deine Richtung kürzlich an anderer Stelle einen recht bissigen Kommentar bzgl. Tierfotos gepostet habe, der mir kurz hinterher schon leid tat, weil ich deinen Nebensatz mit den Tierbildern völlig überzogen interpretierte - meine Entschuldigung an dieser Stelle !!! - ich möchte schon sehr gerne auch andere Landschaften kennenlernen, wenn mit Tieren, dann um so besser. Wandern kann ich - dann müsste ich es allerdings allein in begrenztem Radius in löwenfreien reserves tun ( aus wohlbekannten gesundheitlichen Gründen ) , im Auto eine Runde durch ein nature reserve drehen und aussteigen für kurze walks unter Zurücklassen meines Mannes im/am Auto geht für uns beide und dann sehen wir beide halt vom Auto aus das Wichtigste - habe ich auch in Kanada so gemacht.
Schlafen kann man ja in gemütlichen, nicht zu teuren guest houses und von dort Tagestouren in kleinere Resevate machen. Vor knapp 3 Jahren z.B. fuhren wir vom Marloth Park nach Kaapse Hoop und wanderten von dort ca. 30 Minuten zum Aussichtpunkt an der Klippe vom Highveld ins Lowveld mit schönem Ausblick Richtung Swaziland - das wäre jetzt für meinen Mann zu viel, aber für mich wäre ein vergleichbarer " Spaziergang " denkbar.

LG,
Heike

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

gatasa (15. November 2017, 23:24)

Zurzeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher