Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen im "Suedafrika-Forum.org"! Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden. Wichtiger Hinweis zur Verwendung von Cookies: Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

U310343

Erleuchteter

  • »U310343« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 705

Dabei seit: 14. August 2015

Danksagungen: 2195

  • Nachricht senden

1

Samstag, 2. Dezember 2017, 05:34

Reiseplanung 2019

Liebe Südafrikafreunde

Auch ich gehöre zu denjenigen die die eine Reise noch nicht angetreten haben, aber schon die nächste planen.

Heißt konkret Februar 2019, etwa 3-4 Wochen sind möglich.

2017 war es Revival mit Kruger und Kapstadt
2018 werden es Kapstadt mit Garden Route und Addo
sowie im Herbst St. Lucia und Wetlands

So stellt sich die Frage was nun?

Kapstadt ist wie fast immer gesetzt, 7-10 Tage würden wir gerne verwenden und ein neues Gebiet zu entdecken.

Eine mögliche Option wäre Botswana, hier erscheint mir allerdings die Reisezeit Oktober/November sinnvoller.
Vielleicht verknüpfen wir dies einmal mit Sansibar oder mit einer Verlängerung auf Mauritius, hier hat es uns früher sehr gut gefallen.

Der Favorit wäre das Gebiet nördlich von Johannesburg und hier beginnt die Ratlosigkeit.

Mein erstes Ziel wäre
Entabeni zum Einstieg
z.B. Hangclip Mountain Lodge 3Ü
Das sind vermutlich ca. 3 Stunden vom Flughafen was Sinn machen würde.

Alternative: Welgevonden Jamila Game Lodge
Problem: wir mögen keine kleinen Parks mit Zoo ähnlichen Bedingungen.

Danach Marakele wegen der schönen Landschaft ??
Übernachten wo ?? 2Ü

Danach Pilanesberg
Allerdings wird mir schon bei den Bildern von Sun City übel. Das erinnert mich stark an Florida.
Lodge Tambuti ??
2Ü -3Ü

Abschluss 3Ü
Madikwe
Lodges: reichlich

Das wäre dann sicher der Höhepunkt.
Mit dem kleinen Nachteil das dann die Rückreise zum Flughafen Johannesburg relativ weit ist.

Da es aber reichlich Flüge nach Kapstadt gibt könnten wir abends fliegen. Das machen wir auch von anderen Inlandsflughäfen.

So richtig rund ist das sicher nicht.
Ich bin dankbar für Eure Anregungen.

herzliche Grüsse
Wilfried

parabuthus

Erleuchteter

Beiträge: 1 228

Dabei seit: 14. Oktober 2014

Danksagungen: 4864

  • Nachricht senden

2

Samstag, 2. Dezember 2017, 12:29

Hi Wilfried,

auch wir sind solche Frühplaner. Für 2019 haben wir ähnliche Pläne. 10 Tage Kapstadt, DeHoop, Cederberge und Westcoast. Dann Flug nach JNB, je 3 Tage Pilanesberg und Madikwe. Allerdings wohl erst im Herbst.

Durch die Ferien müssen wir dann aber mit 16 Übernachtungen auskommen. In den Sommerferien möchte ich nicht so gern nach Kapstadt.

Da seid ihr natürlich im Vorteil.

LG

Christian

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

U310343 (2. Dezember 2017, 20:05)

Bär

Vollkommen Ahnungsloser

Beiträge: 9 931

Dabei seit: 10. März 2008

Danksagungen: 14059

  • Nachricht senden

3

Samstag, 2. Dezember 2017, 18:07

Hallo Wilfried,

ich denke, meine Antwort in Bibis Thread (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) passt auch auf Deine Planung ganz gut. Überhaupt ist dieser Thread hilfreich. Und google mal nach dem 19. Loch im Entabeni, vielleicht willst Du das auch machen. 8)

Pilanesberg und Sun City sind zwei verschiedene Dinge. Wir waren 2 x im Pilanes und haben Sun City erfolgreich vermieden.

VG vom Bär
.
*** Wer nicht klettern kann, sollte sein Geld nicht einem Affen anvertrauen. (aus Afrika) ***

Es haben sich bereits 5 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

sunny_r (13. Januar 2018, 21:33), Cassandra (4. Dezember 2017, 14:36), toetske (3. Dezember 2017, 00:16), bibi2406 (2. Dezember 2017, 22:14), U310343 (2. Dezember 2017, 19:00)

U310343

Erleuchteter

  • »U310343« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 705

Dabei seit: 14. August 2015

Danksagungen: 2195

  • Nachricht senden

4

Samstag, 2. Dezember 2017, 20:03

:) Danke Bär!

Golfen wird aus gesundheitlichen Gründen immer unwahrscheinlicher. :(

Ich würde jetzt von folgendem Verlauf ausgehen:

Flughafen Johannesburg
Ankunft am frühen Morgen

240 km bis Hanglip Mountain 3Ü Entabeni

120 km bis Makweti Safari Lodge 3Ü Welgevonden

200 km bis Tambuti Lodge 3Ü Pilanesberg

240 km bis Johannesburg
Abflug nach Kapstadt am Abend

Madikwe lassen wir ausfallen. Das könnte man als Ausflug von Kapstadt aus organisieren.
Es gibt eine direkte Flugverbindung von Kapstadt nach Gaborone. Das hatten wir schon mal in Erwägung gezogen.

So sieht es schon besser aus. :saflag:

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

sunny_r (13. Januar 2018, 21:33)

U310343

Erleuchteter

  • »U310343« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 705

Dabei seit: 14. August 2015

Danksagungen: 2195

  • Nachricht senden

5

Freitag, 12. Januar 2018, 20:08

Hallo
Ich bitte noch einmal um Eure Mithilfe.
Eigentlich steht der Plan wie zuletzt beschrieben.

Bei meiner ersten Anfrage bei Bush Breaks schreiben diese mir zu Entabeni das folgende:


Hanglip is not a big 5 game reserve, they don't have buffalo and the lions are kept in a separate enclosure. However, we get good feedback for the lodge itself (food and service).




Jetzt kommt uns es nicht auf Big5 an, aber Löwen abgetrennt ist etwas was tendenziell eher für ein zu kleinen Park spricht.
Wer kann was zu Entabeni sagen?

herzliche Grüsse
Wilfried

Bär

Vollkommen Ahnungsloser

Beiträge: 9 931

Dabei seit: 10. März 2008

Danksagungen: 14059

  • Nachricht senden

6

Freitag, 12. Januar 2018, 20:44

Was?

Entabeni ist 220 qkm groß und damit in einer Größenklasse mit Mokala, Mountain Zebra, Table Mountain, Camdeboo.
Dass Löwen separat gehalten werden kann ich nicht bestätigen. Wir sahen sie in freier Wildbahn.
Ob sie aktuell Büffel haben weiß ich nicht, wäre mir aber auch egal. Big 5 ist ja kein Qualitätskriterium, sondern nur ein Label. Büffel gehören zu den Tieren, die bei Ausbrechen einer Rinderseuche (was in Südafrika ja vorkommen kann) als erstes gekeult werden. Habe darüber aber nichts gelesen. Ich würde an Deiner Stelle bei Legends selbst anfragen.
.
*** Wer nicht klettern kann, sollte sein Geld nicht einem Affen anvertrauen. (aus Afrika) ***

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Cassandra (15. Januar 2018, 06:44), sunny_r (13. Januar 2018, 21:34), U310343 (12. Januar 2018, 22:29)

U310343

Erleuchteter

  • »U310343« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 705

Dabei seit: 14. August 2015

Danksagungen: 2195

  • Nachricht senden

7

Freitag, 12. Januar 2018, 22:57

Hallo Bär

Vielen Dank!
Ich habe versucht noch etwas zu recherchieren. Von den 22.000 ha sind nur 8.000 ha befahrbar. Der Rest sind Berge.
Die einzelnen Regionen sind wohl durch Zäune getrennt.
Ich hatte zwar schon einige Tiere auf dem Golfplatz, Löwen wären mal was Neues
;-))
Bei AST wird von dem Zaun gesprochen, um die Löwen von einer Wanderung in die Bergregion abzuhalten.
Wenn ich das richtig verstehe, sind sie in der Ebene, wahrscheinlich werden auch dort die Horse Trails nicht durchgeführt.

Ich bin noch etwas unschlüssig.
Der Preis liegt in 2018 bei 4.125 pP/sharing auf der Legend Website.
Bei der obligatorischen Erhöhung um 10% komme ich auf 4.600. Damit je nach welchem Kurs ich plane 600€ plus x.
Da müsste es dann aber auch passen.
Was mich auch irritiert ist die Tatsache das die Lodge im Oktober 2018 über hotelreservierung.de für 296€ Vollpension pro Ravenside Lodge Suite angeboten wird.
Schon eine etwas merkwürdige Preispolitik.

Bär

Vollkommen Ahnungsloser

Beiträge: 9 931

Dabei seit: 10. März 2008

Danksagungen: 14059

  • Nachricht senden

8

Freitag, 12. Januar 2018, 23:47

Entabeni ist in das Upper Escarpment, eine Hochebene und das Lower Escarpment, das liegt am Fuße der Berge unterteilt. Auf dem Bild (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) sieht man sehr gut die enormen Höhenunterschiede. Die Löwen haben wir unten gesehen. In beiden Teilen liegen Lodges, eure unten. Zwischen den beiden Teilen befindet sich eine sehr steile Straße, die von den Game drive Fahrzeugen befahren wird (gut festhalten!!). Ob es durchgängig einen Zaun gibt weiß ich nicht, habe keinen gesehen. Jedenfalls ist das Lower Escarpment ein eigener Lebensbereich, die Löwen jagen selbst.

Dass nicht die gesamte Fläche befahren werden kann ist in Bergregionen nichts Ungewöhnliches. Auch im MZNP oder im Table Mountain NP ist das so. Natürlich ist es bei dieser Größe so, dass man bei einem längeren Aufenthalt bei den Game drives Wiederholungen hat. Das ist aber selbst im KNP nicht anders, wenn man stets in demselben Camp bleibt und von dort aus fährt (oder fahren lässt). Die Zahl der Straßen ist beschränkt und das ist auch sinnvoll.

Ja, die Preispolitik ist merkwürdig. Wir haben (allerdings im Winter) gegenüber dem offiziellen Preis einen Rabatt von weit über 50% erhalten. Februar ist Nebensaison, ich würde nach Specials fragen (wir haben damals einfach ein früheres Special herausgekramt und nachgefragt, ob das aktuell auch noch gilt und haben ein ähnliches Angebot erhalten). :D Die fünf Lodges auf dem Gebiet von Entabeni sind unterschiedlich und schwer vergleichbar.
.
*** Wer nicht klettern kann, sollte sein Geld nicht einem Affen anvertrauen. (aus Afrika) ***

Es haben sich bereits 6 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

toetske (18. Januar 2018, 21:42), Cassandra (15. Januar 2018, 06:45), sunny_r (13. Januar 2018, 21:35), Beate2 (13. Januar 2018, 10:32), U310343 (13. Januar 2018, 08:14), Aishak (13. Januar 2018, 07:21)

U310343

Erleuchteter

  • »U310343« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 705

Dabei seit: 14. August 2015

Danksagungen: 2195

  • Nachricht senden

9

Samstag, 13. Januar 2018, 08:18

Entabeni ist in das Upper Escarpment, eine Hochebene und das Lower Escarpment, das liegt am Fuße der Berge unterteilt. Auf dem Bild (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) sieht man sehr gut die enormen Höhenunterschiede. Die Löwen haben wir unten gesehen. In beiden Teilen liegen Lodges, eure unten. Zwischen den beiden Teilen befindet sich eine sehr steile Straße, die von den Game drive Fahrzeugen befahren wird (gut festhalten!!). Ob es durchgängig einen Zaun gibt weiß ich nicht, habe keinen gesehen. Jedenfalls ist das Lower Escarpment ein eigener Lebensbereich, die Löwen jagen selbst.

Dass nicht die gesamte Fläche befahren werden kann ist in Bergregionen nichts Ungewöhnliches. Auch im MZNP oder im Table Mountain NP ist das so. Natürlich ist es bei dieser Größe so, dass man bei einem längeren Aufenthalt bei den Game drives Wiederholungen hat. Das ist aber selbst im KNP nicht anders, wenn man stets in demselben Camp bleibt und von dort aus fährt (oder fahren lässt). Die Zahl der Straßen ist beschränkt und das ist auch sinnvoll.

Ja, die Preispolitik ist merkwürdig. Wir haben (allerdings im Winter) gegenüber dem offiziellen Preis einen Rabatt von weit über 50% erhalten. Februar ist Nebensaison, ich würde nach Specials fragen (wir haben damals einfach ein früheres Special herausgekramt und nachgefragt, ob das aktuell auch noch gilt und haben ein ähnliches Angebot erhalten). :D Die fünf Lodges auf dem Gebiet von Entabeni sind unterschiedlich und schwer vergleichbar.
Danke Bär

Wenn der Preis stimmt werde ich das mal versuchen und anschließend berichten.
Ich glaube hier ist 500€ meine Schmerzgrenze.

Bär

Vollkommen Ahnungsloser

Beiträge: 9 931

Dabei seit: 10. März 2008

Danksagungen: 14059

  • Nachricht senden

10

Samstag, 13. Januar 2018, 09:59

Ich glaube hier ist 500 EUR meine Schmerzgrenze.

Selbst in der aktuellen Hauptsaison bieten sie Hanglip für R2500 pP DBBD an. (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)
Da könnte also was machbar sein.

Oder ihr golft doch nebenan
(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)
.
*** Wer nicht klettern kann, sollte sein Geld nicht einem Affen anvertrauen. (aus Afrika) ***

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

sunny_r (13. Januar 2018, 21:35)

bibi2406

Erleuchteter

Beiträge: 578

Dabei seit: 11. Januar 2015

Danksagungen: 1294

  • Nachricht senden

11

Samstag, 13. Januar 2018, 10:54

Hallo Wilfried,

Wir fahren dieses Jahr ins Welgevonden Reserve und von zooähnlchen Zuständen weiss ich nichts. Im Gegenteil, mit 37500 ha ist es wohl eines der größten privaten Wildschutzgebiete der Welt ( zitat: Iwanowski's)
Ich denke auch gelesen zu haben dass der Zaun zum Marakele abgebaut wurde, so dass beide Gebiete verbunden sind.
Im Welgevonden gibt es eine Vielzahl an sehr schönen Lodges, die euch gefallen könnten. Wir sind in der Nungubane Lodge mit nur 5 Bungalows und das zu einem guten Preis.
Die Löwen wurden wohl vor einigen Jahren Opfer eines Virus, aber inzwischen gibt es wieder welche.
Entabeni war bei uns auch lange im Rennen mir haben aber dann die Loges im Welgevonden besser gefallen.

LG
Barbara

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

U310343 (13. Januar 2018, 22:05), sunny_r (13. Januar 2018, 21:35)

Beiträge: 16

Dabei seit: 17. August 2016

Danksagungen: 11

  • Nachricht senden

12

Samstag, 13. Januar 2018, 19:47

Hallo, wir waren im Oktober 17 in der Wild Ivory Lodge im Welgevonden Reservat. Zooähnlich kann ich in keinsterweise sagen, von der Katzenkrankheit hatten wir auch gehört, auch die Büffel waren irgendwie "erkrankt". Es war wirklich toll, haben sehr viele Giraffen, Nashörner gesehen, 2 Geparde, eine 15 köpfige Elefantenherde etc.. Wir würden dort jederzeit wieder hinfahren!

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

U310343 (13. Januar 2018, 22:05), sunny_r (13. Januar 2018, 21:35)

U310343

Erleuchteter

  • »U310343« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 705

Dabei seit: 14. August 2015

Danksagungen: 2195

  • Nachricht senden

13

Samstag, 13. Januar 2018, 20:31

Hallo Wilfried,

Wir fahren dieses Jahr ins Welgevonden Reserve und von zooähnlchen Zuständen weiss ich nichts. Im Gegenteil, mit 37500 ha ist es wohl eines der größten privaten Wildschutzgebiete der Welt ( zitat: Iwanowski's)
Ich denke auch gelesen zu haben dass der Zaun zum Marakele abgebaut wurde, so dass beide Gebiete verbunden sind.
Im Welgevonden gibt es eine Vielzahl an sehr schönen Lodges, die euch gefallen könnten. Wir sind in der Nungubane Lodge mit nur 5 Bungalows und das zu einem guten Preis.
Die Löwen wurden wohl vor einigen Jahren Opfer eines Virus, aber inzwischen gibt es wieder welche.
Entabeni war bei uns auch lange im Rennen mir haben aber dann die Loges im Welgevonden besser gefallen.

LG
Barbara
Hallo Barbara

Vielen Dank


Wir wollen einen Eindruck vom Norden gewinnen. Deshalb haben wir aufgeteilt:

Entabeni
Welgevonden
Pilanesberg
- jeweils 3 Nächte


Letzteres hatte ich nicht auf den Plan, die Empfehlung kam vom Bär.
Welgewonden steht, mit der Makweti Safari Lodge.
BushBreaks hat mich irritiert weil sie von Entabeni abgeraten haben.

Als Alternative für Welgevonden haben sie Nedile Lodge vorgeschlagen. Sie ist etwas günstiger, ich bleibe aber
wahrscheinlich bei Makweti. Nungubane check ich mal. Was macht Ihr außerdem in der Region. Oder habe ich Deine Planung übersehen?

herzliche Grüsse
Wilfried

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

kOa_Master (19. März 2018, 05:51), bibi2406 (13. Januar 2018, 22:12)

U310343

Erleuchteter

  • »U310343« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 705

Dabei seit: 14. August 2015

Danksagungen: 2195

  • Nachricht senden

14

Samstag, 13. Januar 2018, 20:50

Hallo Wilfried,

Wir fahren dieses Jahr ins Welgevonden Reserve und von zooähnlchen Zuständen weiss ich nichts. Im Gegenteil, mit 37500 ha ist es wohl eines der größten privaten Wildschutzgebiete der Welt ( zitat: Iwanowski's)
Ich denke auch gelesen zu haben dass der Zaun zum Marakele abgebaut wurde, so dass beide Gebiete verbunden sind.
Im Welgevonden gibt es eine Vielzahl an sehr schönen Lodges, die euch gefallen könnten. Wir sind in der Nungubane Lodge mit nur 5 Bungalows und das zu einem guten Preis.
Die Löwen wurden wohl vor einigen Jahren Opfer eines Virus, aber inzwischen gibt es wieder welche.
Entabeni war bei uns auch lange im Rennen mir haben aber dann die Loges im Welgevonden besser gefallen.

LG
Barbara

Oder habe ich Deine Planung übersehen?


Hallo Barbara

Habe sie gefunden. Ihr bleibt im Norden/Nordosten.
Wir fliegen nach den 9 Tagen nach Kapstadt und machen dann „Routineurlaub“

@ Bär
So wie es aussieht, wird das mit dem Golfen bei meiner Frau nichts mehr werden. Mit Schmerzen macht das keinen Sinn und alleine schon garnicht. Es waren viele schöne Jahre die wir in Südafrika mit Golfen verbracht haben. Vielleicht sogar zuviel. Aber das noch bessere Kennenlernen des Landes holen wir jetzt nach.
Meine Freunde sind für Golfreisen nach Südafrika zu alt oder zu träge geworden.
Also geht es jetzt nach Montegrotto/Abano Therme.
Fango/Massage - Golfen - gutes Essen, ich will mich nicht beklagen.

herzliche Grüsse
Wilfried

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

bibi2406 (13. Januar 2018, 22:12), sunny_r (13. Januar 2018, 21:36)

bibi2406

Erleuchteter

Beiträge: 578

Dabei seit: 11. Januar 2015

Danksagungen: 1294

  • Nachricht senden

15

Samstag, 13. Januar 2018, 21:51

Als Alternative für Welgevonden haben sie Nedile Lodge vorgeschlagen. Sie ist etwas günstiger, ich bleibe aber
wahrscheinlich bei Makweti.
Nedile Lodge liegt auch im Welgevonden

LG
Barbara

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

U310343 (13. Januar 2018, 22:05)

U310343

Erleuchteter

  • »U310343« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 705

Dabei seit: 14. August 2015

Danksagungen: 2195

  • Nachricht senden

16

Samstag, 13. Januar 2018, 22:08

Als Alternative für Welgevonden haben sie Nedile Lodge vorgeschlagen. Sie ist etwas günstiger, ich bleibe aber
wahrscheinlich bei Makweti.
Nedile Lodge liegt auch im Welgevonden

LG
Barbara
Ich weiß, vielleicht hätte besser schreiben sollen „in Welgevonden“ als „für Welgevonden“

herzliche Grüsse
Wilfried

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

bibi2406 (13. Januar 2018, 22:12)

U310343

Erleuchteter

  • »U310343« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 705

Dabei seit: 14. August 2015

Danksagungen: 2195

  • Nachricht senden

17

Freitag, 19. Januar 2018, 22:32

Ich glaube hier ist 500 EUR meine Schmerzgrenze.

Selbst in der aktuellen Hauptsaison bieten sie Hanglip für R2500 pP DBBD an. (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)
Da könnte also was machbar sein.

Oder ihr golft doch nebenan
(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)
Hallo Bär
Solche Angebote gibt es nur für SA residents. Gibt es da einen Trick den ich nicht kenne?

herzliche Grüsse
Wilfried

Bär

Vollkommen Ahnungsloser

Beiträge: 9 931

Dabei seit: 10. März 2008

Danksagungen: 14059

  • Nachricht senden

18

Samstag, 20. Januar 2018, 09:26

Der Trick ist ignorieren. 8) Wir haben mit einer erkennbar deutschen Mail- und Heimatadresse angefragt und problemlos die "südafrikanischen" Preise angeboten bekommen. Versuch macht kluch.
.
*** Wer nicht klettern kann, sollte sein Geld nicht einem Affen anvertrauen. (aus Afrika) ***

Es haben sich bereits 5 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

kOa_Master (19. März 2018, 06:12), toetske (20. Januar 2018, 23:04), sunny_r (20. Januar 2018, 17:44), U310343 (20. Januar 2018, 15:33), anniroc (20. Januar 2018, 10:38)

U310343

Erleuchteter

  • »U310343« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 705

Dabei seit: 14. August 2015

Danksagungen: 2195

  • Nachricht senden

19

Samstag, 20. Januar 2018, 15:34

Danke Bär
Versuch läuft !

Nichts auf der Welt kann die Begarrlichkeit ersetzen.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

sunny_r (20. Januar 2018, 17:45)

U310343

Erleuchteter

  • »U310343« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 705

Dabei seit: 14. August 2015

Danksagungen: 2195

  • Nachricht senden

20

Sonntag, 18. März 2018, 05:58

Planung steht und Buchungen laufen

Hallo liebe Südafrikafreunde

Wie immer kommt es anders als man denkt!
Mitten in die letzten Entscheidungen über die Buchungen platzt die Ankündigung meines Sohnes, ich fahre mit.
Das heißt Lodges prüfen ob sie preislich geeignet sind und auch Single tauglich.
Da bei ihm wieder nur 14 Tage verfügbar sind, muss einiges umgestellt werden. Meine Frau und ich werden wir vorgesehen länger bleiben.
Auf 17 Tage mit 3 Wochenenden haben wir uns dann geeinigt.

Aus Kostengründen musste der Safari Teil eingekürzt werden und das ist dabei rausgekommen:

31.1. Flug über London nach Johannesburg
mit BA gebucht. Die Flugzeiten von Düsseldorf sind perfekt
Ankunft 07.15

Übernahme Leihwagen voraussichtlich bei Hertz
Eigentlich kaum notwendig, da wir nur die Lodges anfahren.
Aber die angebotenen Transfers würden deutlich teurer werden.

1.2.-4.2. Makweti Lodge
4.2.-7.2. Tambuti Lodge
alles gebucht bei Bush Breaks leider keine SA Preise.
@ Bär - Versuch misslungen !

7.2. Flug Johannesburg/Kapstadt
mit SAA 353 193€ pP
mit Mango wäre es preiswerter gewesen aber bei SAA fühle ich mich wohler.

7.2.-17.2. Kapstadt für meinen Sohn
24.2. geht unser Rückflug, wir hängen noch eine Woche dran.

Die Rückflüge sind aus unserer Sicht perfekt
Sonntags abends 21.30, morgens früh in London und am späten Vormittag in Düsseldorf

Da kann am Nachmittag die Arbeit wieder losgehen!

Über die Erlebnisse des kurzen Abstechers in die Parks schreibe ich gerne einen Bericht.
17 Tage Kapstadt werden wie immer kulinarische Erfahrungen bringen. Es muss aber auch mal Neues her. :wine:


herzliche Grüsse
Wilfried

Es haben sich bereits 5 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

toetske (22. März 2018, 21:50), kOa_Master (19. März 2018, 06:12), Gisel (18. März 2018, 14:25), Bär (18. März 2018, 14:19), Beate2 (18. März 2018, 10:14)