Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Südafrika Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Katjasch

Anfänger

  • »Katjasch« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 9

Dabei seit: 15. April 2015

  • Nachricht senden

1

Mittwoch, 6. Dezember 2017, 17:16

Nordosten mit Kinder im August 2018

Hallo Ihr lieben Experten,

wir waren 2016 mit Eurer Hilfe in Südafrika, v.a. an der Garden Route und 4 Tage im Norden und hatten einen wunderschönen Urlaub.
Nun hat uns das Virus auch erwischt und wir haben für die nächsten Sommerferien wieder den Flug für 3 Wochen nach Südafrika gebucht. Dieses Mal wollen wir in den Nordosten und vor allem in den Kruger Nationalpark. Wir sind 2 Erwachsen und 3 Kinder, dann 10, 13 und 14 Jahre. Im Forum haben wir viele Tipps von Euch gefunden, möchten gerne aber noch Eure Ratschläge um uns abzusichern.
Self-Catering ist für uns völlig in Ordnung, Luxus brauchen wir nicht, aber auch nichts völlig Schmuddeliges.
Viele Unterkünfte, die wir angefragt haben, sind ausgebucht, deshalb planen wir hin und her.

Unsere Planung sieht im Moment folgendermaßen aus:
Fahrt von Johannesburg nach Graskop
2ÜN Graskop zur Besichtigung der Panoramaroute (gebucht)
7ÜN Kruger Nationalpark (gebucht)
3ÜN Swasiland, Mbuluzi
1ÜN Tembe Elephant Park (wir wollten 2 Nächte, dafür auch nur 2 Nächte Mbuluzi, Tembe ist aber nur die erste Nacht davon ausgebucht, deshalb eine Nacht mehr in Swasiland)
2ÜN Sodwana Bay
2ÜN Hluhluwe
3ÜN St. Lucia
1ÜN Durban und dann Weiterflug nach Johannesburg oder keine Übernachtung in Durban sondern in Johannesburg???

Könnte das so passen? Oder würdet Ihr unbedingt was ändern?

Wir sind für alle Tipps, Anmerkungen... dankbar.

Vielen Dank und liebe Grüße,
Katja

Daniele

Schüler

Beiträge: 13

Dabei seit: 25. September 2017

Danksagungen: 5

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 6. Dezember 2017, 17:39

großartig

Hallo Katja,
das wird sicher ganz großartig... Wie Du an meinem vor 5 MInuten abgeschickten Post siehst, machen wir im nächsten Sommer fast ganz genau das Gleiche! Es muss also was dran sein an dieser Route...
Gruß,
daniel

Katjasch

Anfänger

  • »Katjasch« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 9

Dabei seit: 15. April 2015

  • Nachricht senden

3

Mittwoch, 6. Dezember 2017, 17:57

Hallo Daniel,

nun habe ich das auch gesehen. Das ist ja lustig. Vielleicht sehen wir uns ja...

Ich bin mir aber leider immer noch nicht sicher, ob das alles so gut ist. Vor allem macht es Sinn für nur eine Nacht in den Tembe? Oder sollen wir schauen, dass wir hintenraus irgendwas kürzen und hoffen, dass eine Nacht später der Tembe frei ist?

Im Krüger sind wir nur im Süden. Leider hat für uns 5 nur das Berg-en-Dal für 4 Nächte geklappt, die anderen 3 Nächte haben wir nur außerhalb was gekriegt. Das ist schade, aber ist sicher auch okay.

Ich freue mich auf Eure Tipps.

bibi2406

Erleuchteter

Beiträge: 513

Dabei seit: 11. Januar 2015

Wohnort: München

Danksagungen: 1153

  • Nachricht senden

4

Mittwoch, 6. Dezember 2017, 19:56

Hallo Katja,

Eine ganz ähnliche Tour haben wir letztes Jahr auch gemacht :D .
Ehrlich gesagt würde ich mir das mit dem Tembe für nur eine Nacht überlegen, ob das die Anreise lohnt. Habt ihr spezielle Gründe weshalb ihr zwei Nächte in Sodwana seid? Wenn ihr tauchen wollt, alles klar.
Was meint ihr mit Hluhluwe? Im Park oder ausserhalb?
Wenn ihr im Park übernachten wollt empfiehlt das Forum gerne das Mpila Camp, wir haben noch keine persönliche Erfahrung, gefällt mir aber besser als das Hilltop Camp im Hlululwe Teil.
Wir waren in der Zululand Tree Lodge etwas ausserhalb im Ubizane Reserve. Wir waren nur eine Nacht, aber es hat uns gut gefallen.
Die Zwischenübernachtung in Durban ist bei einem Abendflug von JNB aus nicht nötig. Bis Durban sind es knappe 3h.

LG
Barbara




Katjasch

Anfänger

  • »Katjasch« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 9

Dabei seit: 15. April 2015

  • Nachricht senden

5

Mittwoch, 6. Dezember 2017, 20:36

Hallo Barbara,

ich kenne natürlich Deinen Reisebericht. Er liegt ausgedruckt neben mir und war die Grundlage aller Planungen. Vielen Dank dafür. Allerdings sind viele Unterkünfte an unseren Terminen ausgebucht, oder sie nehmen keine Kinder mehr...

Tembe für nur eine Nacht bringt's nicht. Ich habe jetzt für die Nacht danach angefragt. Hoffentlich klappt das.
Mein Mann und mein Ältester tauchen, wir wollten schnorcheln, wenn es uns nicht zu kalt ist. Aber ob wir das wirklich brauchen? Aber Strand an sich ist ja auch schön.
Mit Hluhluwe meinten wir wirklich den Park, Zululand Tree Lodge ist voll.

St. Lucia bis Durban haben wir auch schon überlegt. Unser Flug geht ab Johannesburg um 19.20. Wenn wir den Flieger um 3 von Durban ausnehmen, müsste das ja reichen. Schon haben wir eine Nacht gespart :)

Vielen Dank!

parabuthus

Erleuchteter

  • »parabuthus« ist männlich

Beiträge: 1 151

Dabei seit: 14. Oktober 2014

Wohnort: Niedersachsen

Danksagungen: 4514

  • Nachricht senden

6

Mittwoch, 6. Dezember 2017, 22:15

Hallo Katja,

ich finde die Route sehr gelungen.

Eine Nacht in Tembe ist vielleicht nicht optimal, aber völlig okay.

Ihr müsst nur zusehen, daß ihr mittags in Tembe seid, was aber von Mbuluzi kein Problem sein dürfte.

Ihr startet dann mit dem Lunch, könnt euch ein wenig ausruhen und fahrt dann den ersten Game Drive. Morgens habt ihr dann noch einen Drive, bevor es weiter geht.

Meine Meinung: in eure Tour passt der 1 Nacht Stop gut rein. Da gilt besser 1 Nacht Tembe als keine.

Ich würde eher 1 Nacht zugunsten von Hluhluwe von St. Lucia abzweigen.

Ich weiß nicht, wie eure Flüge gehen, aber wir sind letztes Jahr morgens von St. Lucia nach Durban gefahren, waren dann ein paar Stunden in der Ushaka Marineworld, sind dann von Durban nach JNB geflogen und dann direkt nach Hause.

Hört sich hektisch an, war es aber nicht.

M.E. braucht ihr weder in Durban noch in Johannesburg eine Nacht.

LG

Christian

Daniele

Schüler

Beiträge: 13

Dabei seit: 25. September 2017

Danksagungen: 5

  • Nachricht senden

7

Mittwoch, 6. Dezember 2017, 23:37

Hallo Katja,
Lustig an den Parallelen unserer Planungen ist auch, dass wir - genau wie Ihr - ebenfalls 2016 zum ersten Mal in SA... und auf der garden route unterwegs waren.
Ich selbst habe keine großen Bedenken, irgendwo auch mal nur für eine Nacht zu bleiben, wenn davor und danach die Fahrstrecken nicht allzu lang sind. Und im Tembe könntet Ihr einmal das komplette Programm aus Mahlzeiten, Game Drives und Zeltübernachtung mitnehmen - ist doch besser als nichts. Wir waren 2016 für nur eine Nacht im Storms River Mouth Camp. Natürlich viel zu kurz - und trotzdem ein grandioses Erlebnis und ein absolutes Highlight unserer damaligen Reise.
Viel Spaß bei der weiteren Planung (was wären Reisen ohne Planung...)!

Zurzeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher