Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Südafrika Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

FANE

Anfänger

  • »FANE« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2

Dabei seit: 9. Januar 2018

  • Nachricht senden

1

Dienstag, 9. Januar 2018, 20:28

Rundreise Kapstadt - Nothern Cape - West Coast - Kapstadt

Hallo SüdafrikaForum,

meine Name ist Andrea, ich bin (fast) 55 Jahre alt und habe im vergangenen März meinen größten Reisetraum Afrika/Südafrika erfüllt. Mein Göttergatte (71) und ich sind vier Wochen mit Mietwagen von Kapstadt über die Route 62 nach Oudtshoorn, zum Addo NP, zurück entlang der Gardenroute über Kapstadt an der Westküste bis Yzerfontaine, weiter durchs nördliche Vineland zurück nach Kapstadt (dort waren wir dann auch noch ein Wochenende) gefahren. Unsere Unterkünfte hatten wir vorab gebucht (B&B's, Backpacker), wobei uns in außerhalb von Oudtshoorn ein super gelegenes AfriCamp so gut gefiel, dass wir spontan eine andere Unterkunft storniert haben und uns kurzerhand in dem Camp einquartierten. Wundervoll!!
Unsere Planung für dieses Jahr im März ist soweit gediehen, als wir bereits unsere Flüge und den Mietwagen (Renault Duster) gebucht haben. Ebenfalls gebucht ist ein fünftägiger Aufenthalt im Mokala NP (MosuLodge + LilydaleRC) und im Kgalagadi NP (Twee Rivieren RC + Mata Mata RC). Wir haben vor nach Ankunft in CPT eine Nacht in Bloubergstrand zu verbringen um anzukommen, unsere data volumen und airtime zu organisieren, einzukaufen und am nächsten Tag früh morgens uns auf den Weg zu machen. Vom Ankunftstag in CPT bis zum Aufenthalt im Mokala NP haben wir 4 Tage Zeit und vor dem KT NP 3 Tage. Unser Plan ist folgender:

Kapstadt - Bloubergstrand = 1 ÜN
Bloubergstrand via: N7 - Vanrhynsdorf, R27 nach Calvinia = 4,5 Std./435 km (2 ÜN)
Calvinia via R63 - Carnavon, R384 nach Britstown = 4,0 Std./400 km (1 ÜN)
Britstown zum Mokala NP = 2,0 Std./200 km (5 ÜN)
Mokala NP (Lilydale RC) via Kimberley (80 km) - 100 km bis Douglas = 1 Tag/180 km (1 ÜN)
Douglas via Campbell - Brandboom - Grootsdrink nach Upington = 3,5 Std./344 (2 ÜN)
Upington - KT NP (Twee Riviere RC) = 2,5 Std./250 km (2 ÜN)
KT NP (Twee Riviere RC) - KT NP (Mata Mata RC) = 4,0 Std./125 km (3 ÜN)
KT NP - Augrabies Falls NP = 6,5 Std./475 km (? ÜN)
evt. Weiterfahrt nach entlang des Orange River: Springbok / Kleinsee etc.

Vom Verlassen des KT NP bis Kapstadt bleiben uns noch 12 Tage, wobei wir den oberen Teil der Westküste (von Port Nolloth bis zum Westcoast NP) und die Cederberge noch nicht erkundet haben und dies ungezwungen angehen wollen.

Über Google-Maps sehen die geplanten Entfernungen machbar aus. Vielleicht hat ja jemand von Ihnen/Euch schon einmal das Nothern Cape bereist und kann uns den einen oder anderen Tip/Hinweis oder gerne auch Zweifel hierzu benennen?

Viele Grüße aus Frankfurt/M.
Lebe Deine Träume

Bär

Vollkommen Ahnungsloser

Beiträge: 9 938

Dabei seit: 10. März 2008

Danksagungen: 14078

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 10. Januar 2018, 04:41

Hallo,

wenn's euch so gefällt... (was ich mangels Informationen über euch nicht beurteilen kann, (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) nicht gelesen? :whistling: )
Machbar ist es, ich könnte einigen Übernachtungsorten allerdings nichts abgewinnen.

VG vom Bär
.
*** Wer nicht klettern kann, sollte sein Geld nicht einem Affen anvertrauen. (aus Afrika) ***

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

M@rie (10. Januar 2018, 11:48)

FANE

Anfänger

  • »FANE« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2

Dabei seit: 9. Januar 2018

  • Nachricht senden

3

Mittwoch, 10. Januar 2018, 09:22

wenn's euch so gefällt... (was ich mangels Informationen über euch nicht beurteilen kann, An alle User mit Routenanfragen - bitte hier zuerst lesen nicht gelesen? :whistling: )

Danke Bär für Deine schnelle Reaktion. Ich hatte die Hinweise zwar gelesen, aber wusste nicht so Recht ... ;-)
Unser Flug geht am 03.03.18, 22.10 h von FRA nach CPT (Ankunft 11:15h) und zurück am 02.04.2018, 17:40 (Direktflüge). Bis auf die Aufenthalte in den NP's (Mokala = 8.-13.3. und KTP = 16.-21.3.) können wir alle bisher reservierten Unterkünfte (Bloubergstrand, Calvinia, Upington) stornieren. Ich bin hier noch für alles offen. Unserer Vorlieben: Natur, Landschaft, Kultur, Menschen kennenlernen. Tiere beobachten steht für uns nicht an absolut erster Stelle, allerdings freuen wir uns auf Sichtungen in den NP's. Zu den Lodges mit Sichtungsgarantien haben wir ein gespaltenes Verhältnis, deshalb kommt das für uns nicht in Betracht. Wir schauen uns gerne auch mal eine Stadt und ihre Sehenswürdigkeiten an. Große Wanderungen gehen leider nicht (mehr). Am liebsten versorgen wir uns selbst. Einfache gepflegte Unterkünfte (B&B's, Backpacker, Tented Camp) werden von uns bevorzugt. Wir haben im letzten Jahr super Erfahrungen diesbezüglich gemacht. In 2017 sind wir mit einem Tagessatz von EUR 100,00 für Übernachtung und Verpflegung (mal mehr mal weniger) sehr gut hingekommen. Dies haben wir auch für 2018 so eingeplant. Unser Highlight in 2017 war die Karoo. Deshalb wollten wir gerne die Tour über Calvinia starten und nicht über die N1. Kimberley fanden wir ob der Nähe zum Mokala NP interessant (sehenswert?) und Douglas als Zwischenstopp nach Upington habe ich gedacht, damit wir ggf. genügend Zeit in Kimberley haben. Hier wollten wir allerdings nicht so gerne übernachten. Welche Orte für Übernachtung machen d.M.n. nicht soviel Sinn? Wir versuchen so wenig one-night-stands wie möglich zu haben; eigentlich nur, um - wenn nötig - Strecke zu machen und nicht mehr als 450 km pro Tag fahren zu müssen. Lieber sehen wir insgesamt etwas weniger. Interessieren würde mich noch, ob Erfahrungen bezüglich der nördlichsten Westküste (Alexander Bay, Port Nolloth) existieren? Ins Auge gefasst haben wir "natürlich" auch die Augrabies Falls und die Cederberge.
Sollte das jetzt alles ein bisschen wirr rüberkommen bitte ich das mit meiner nicht vorhandenen Erfahrung mit Forenbeiträgen zu entschuldigen.
VG, FANE
Lebe Deine Träume

Bär

Vollkommen Ahnungsloser

Beiträge: 9 938

Dabei seit: 10. März 2008

Danksagungen: 14078

  • Nachricht senden

4

Donnerstag, 11. Januar 2018, 23:32

Hallo Andrea,

wirr klingt das nicht, auch wenn dem Text ein paar Absätze gut tun würden. 8)

Unserer Vorlieben: Natur, Landschaft, Kultur, Menschen kennenlernen. Tiere beobachten steht für uns nicht an absolut erster Stelle, allerdings freuen wir uns auf Sichtungen in den NP's.

Nun erklärt sich auch eure etwas sonderbare Orts- und Streckenwahl. Passt - für euch - also. Dann vergiss auch meine Anmerkung zu den Orten. Außer Douglas - fand ich schon beim Durchfahren wenig einladend - kann ich von keinem abraten. Ich würde statt dessen in Kimberley übernachten, um dort nicht nur durchzuhetzen.

Kimberley fanden wir ob der Nähe zum Mokala NP interessant (sehenswert?)

Es gibt hässlichere Städte, aber auch hübschere. In der Innenstadt haben wir uns nicht wohl gefühlt. Touristischer Hotspot ist das Big Hole mit dem Diamantenmuseum. Wenn man das Diamantenschürfen als Teil der Kultur betrachtet, ist Kimberley schon sehenswert. In jedem zweiten Restaurant hängen irgendwelche Ausrüstungsgegenstände an der Wand.
Der Kamfers Dam im Norden ist was für Flamingo-Fans, also eher nichts für euch.

Wir versuchen so wenig one-night-stands wie möglich zu haben

Sooo viele Details wollten wir doch nicht wissen... :D :D :blush:

Weiterhin viel Spaß beim Planen wünscht der
Bär

Und wenn Du anschließend einen Reisebericht schreiben würdest fände ich das prima. In vielen der von euch geplanten Orte war noch kaum einer.
.
*** Wer nicht klettern kann, sollte sein Geld nicht einem Affen anvertrauen. (aus Afrika) ***

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

toetske (17. Januar 2018, 22:22), Sella (12. Januar 2018, 07:37), Kitty191 (12. Januar 2018, 01:11)

Sella

Sonne

Beiträge: 298

Dabei seit: 9. Februar 2013

Danksagungen: 1514

  • Nachricht senden

5

Freitag, 12. Januar 2018, 08:09

Hallo Fane,

mir ist auch bei deiner Streckenführung direkt Douglas ins Auge gesprungen. Verstehe ich das richtig das ihr vom Mokala nach Upington fahren wollt und euch Douglas als Zwischenübernachtung ausgesucht habt? Warum fahrt ihr nicht einfach durch? Douglas kenne ich zwar auch nur vom Geld abholen und kurz einkaufen, ist aber eigentlich nur ein " Katzensprung" vom Mokala entfernt und ihr habt dann auch noch nicht wirklich gut Strecke gemacht. Gut, es gibt schlimmere Orte aber wirklich attraktiv habe ich Douglas jetzt nicht empfunden. Auch nicht für einen " One- Night-Stand" ;) ;) . Wenn ihr über Kimberley fahrt um euch gegebenenfalls das Big Hole anzuschauen liegt Douglas auch nicht wirklich auf dem Weg. In Kimberley gibt es ganz bestimmt genaue Beschreibungen wie man zum Big Hole kommt, wir haben uns trotzdem verfahren und sind in der sehr wuseligen Innenstadt gelandet. Deshalb kann ich ich nachvollziehen wenn der Bär schreibt, dass er sich dort nicht wohl gefühlt hat. Dafür durften wir sehr ausgiebig den Flughafen von Kimberley kennen lernen...aber das ist eine andere Geschichte.
Auch die Strecke Mata Mata bis Augrabies finde ich nicht gerade super gelöst. Sicher, machbar ist (fast) alles. Trotzdem zieht sich das ganz schön. Kannst du nicht tauschen und die letzte Nacht in Twee Rivieren verbringen?
KTP, Augrabies, Mokala sind wunderschön.... Freu dich drauf :thumbup:


LG Sella