Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen im "Suedafrika-Forum.org"! Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden. Wichtiger Hinweis zur Verwendung von Cookies: Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

chimurenga

Erleuchteter

  • »chimurenga« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 486

Dabei seit: 29. März 2013

Danksagungen: 3465

  • Nachricht senden

1

Dienstag, 9. Januar 2018, 23:32

Reiseplanung Ostroute

Liebe Leute,

ich war in letzter Zeit sehr beruflich eingebunden und konnte deshalb den Reisebericht von 2017 noch nicht ganz fertigstellen (ist eigentlich nicht meine Art - ging aber nicht anders). Das werde ich aber zeitnah nachholen.

Doch zuvor wenden wir uns mal mit Fragen zu unserer neuen Reise an Euch. Nach langem Hin und Her haben wir uns doch wieder für Südafrika entschieden. Die ganze Zeit war Rwanda/Uganda hoch im Kurs, aber ein paar relaxte Tage am Meer und die Bequemlichkeit die ganze Zeit ein Auto zu haben (das hätten wir in Rwanda/Uganda nur zeitweise) haben letztendlich den Ausschlag gegeben. Mit unserer bald 14-jährigen ist ersteres dann doch vielleicht eher in 1-3 Jahren gut machbar.

Uns kennt Ihr ja schon ein wenig aus 2 Reiseberichten und ein paar Forenbeiträgen. Vielleicht noch mal in aller Kürze:

Wir werden vermutlich zu dritt reisen (2x 46J + 1x 14J). Falls die 18-jährige ihren Studienplatz nicht bekommen sollte, kommt sie noch spontan mit.
Ansonsten suchen wir noch ein befreundetes "Mietkind", damit der Tochter mit uns nicht so langweilig wird. Falls also jemand nen Teenie zwischen 12 und 16 abzugeben hat, ... :whistling:

Vorlieben: eigentlich alles: Von Stadt über Land bis zum Meer, Tiere, Aufenthalt in Communities, grandiose Landschaften, hektische Stadtviertel, ...
Unterkünfte: Wir lieben zelten, übernachten auch in Backpacker und gönnen uns auch mal Komfort zwischendurch.
Verpflegung: Ebenfalls Alles: vom spartanischen Brot mit Beilagen und Rotwein aus dem Kanister (da gibt es ja auch gute) über Straßenküchen bis hin zu teuer und fein Essen.

So, nun zu unserer Reise. Wir haben heute die Flüge gebucht: Do 28.06.2018 nach JHB (Ankunft freitags morgens), Rückflug So 29.07.2018 ab JHB (Ankunft montags morgens). Ansonsten haben wir bisher nur die Übernachtungen im Kruger gebucht.

Auto fragen wir gerade an. Hier holen wir uns einen Preisvergleich ein. 4x4 wäre nur für Kosi Bay wirklich notwendig. Aber wir fragen auch mal was mit Dachzelten an, weil wir bisher immer unsere eigene Campingausrüstung dabei hatten und da mal Lust drauf hätten.

Wir haben uns 2 Routen überlegt, zu denen wir einige Fragen haben (rot hinterlegt) und gerne kritische Kommentare annehmen. Hauptsächlich geht es um die Frage, wo wir die Tage am Meer verbringen (sowohl Kosi Bay als auch MOZ haben uns sehr gut gefallen, Sodwana Bay kennen wir nicht).

1. Route ohne Mozambique

29.06 JHB (das ist ein Muss für uns und wir wollen unbedingt auch auf den Friday Night Market)

30.06 > Fahrt nach Ithala (vermutlich zelten - sind wir uns aber noch nicht sicher) 2 Ü
01.07 Ithala


02.07 > Fahrt in den Tembe Elephant (All-inklusiv) 2 Ü
03.07 Tembe


04.07 - 12.07 Kosi Bay und Sodwana Bay und evtl. Mabibi Camp (falls wir da noch was bekommen) 9Ü
Kosi Bay (v.a. der Abschnitt direkt an der Grenze) kennen und lieben wir
Hier unsere erste Frage: Wie ist Sodwana Bay im Juli zum baden und zum Strand abhängen? Welche (leichten) Wanderwege lohnen sich? Kennt jemand die Zeltplätze und wie weit sind diese vom Meer weg? Welche lohnenswerten Tagesausflüge oder Aktivitäten könnt Ihr rund um Sodwana Bay empfehlen? Hat jemand Erfahrungen mit Ponta do Ouro in MOZ - lohnt sich das im Vergleich zu Kosi Bay / Sodwana Bay?


13.07 > Fahrt in den Mkhuze oder in den Hlane (Swaziland) 2 Ü
Kennt jemand beide Parks und kann uns eine Einschätzung geben?
14.07 Mkhuze oder Hlane


15.07 > Shewula Mountain Camp (Swaziland - das ist ein MUSS für uns) 2Ü (nicht zelten)
16.07 Shewula


Ab hier beginnt dann der Kruger-Teil. Manchem mag die Route vielleicht seltsam vorkommen. Diese ist 1. wegen Kapazität so geplant und 2. wollten wir mal alle Camps im Süden kennenlernen, wo wir bisher nur in Lower Sabie mehrmals übernachtet haben und die anderen Camps gar nicht kennen, da wir bei den vielen Kruger - Fahrten fast immer in der Mitte und im Norden unterwegs waren. Beide Gegenden lieben wir. Diesmal wollten wir uns aber mal richtig Zeit für den Süden nehmen, eben nicht nur für 1-3 Tage.

17.07 > Fahrt zum Corocodile Bridge Camp 1 Ü in Safarizelten: Kann man dort, weil Parkgrenze nach Vorankündigung eigentlich auch später einchecken?

18.07 > Fahrt nach Berg en Dal > 2 Ü Camping
19.07 Rund um Berg en Dal


20.07 > Fahrt nach Pretoriuskop 1 Ü in einer Hütte

21.07 > Fahrt nach Skukuza 2 Ü Camping - das hat mich immer abgeschreckt, jetzt wollen wir es mal erleben
22.07 Rund um Skukuza


23.07 > Fahrt nach Lower Sabie > 2 Ü Camping
24.07 Rund um Lower Sabie


25.07 > Fahrt nach Sabie oder Graskop > 2 Ü (nicht zelten): Unterkunftstipps für uns drei?
26.07 Blyde River Canyon - den kennen wir schon zu genüge, werden uns also eher auf wenige Punkte beschränken. Was wir nicht kennen: die
Wasserfälle rund um Sabie oder kleine (2-4 Stunden) Wanderwege? Hat hier jemand Tipps für beides?

27.07 > Fahrt nach Soweto - 2 Ü (ist ein MUSS für uns)
28.07 Soweto
29.07 Rückflug abends


Und hier nun Variante 2 mit MOZ: Diese überlegen wir uns, weil es uns in MOZ sehr gut gefallen hat, wir am Meer relaxen wollen, vielleicht einige Dörfer besuchen wollen und wir wieder hunderte von Walen mit unserem Kaffee morgens und Rotwein abends von der Düne aus beobachten wollen.

28.06-05.09 wären gleich wie oben: JHB-Ithala-Tembe-Sodwana. Dann halt nur 2 Ü in Sodwana Bay mit der selben Fragen nach Zelten, Strand und Wanderung

06.09 Entweder noch 1Ü in Sodwana Bay oder in den Mhuze oder Hlane für 1 Ü - lohnt sich das Eurer Meinung nach? Ist Mkhuze auch von Sodwana Bay als Tagesausflug gut machbar?

07.09 > Fahrt ins Shewula Mountain Camp (siehe oben) 2Ü
08.09 Shewula


09.09 Fahrt nach MOZ: Hier wollen wir uns treiben lassen. Chidinguele und Zavora fanden wir toll und können es uns wieder vorstellen. Inhambane/Barra/Tofo zwar auch, ist uns aber vermutlich zu weit. Auch Maputo fanden wir toll, sind uns aber noch nicht sicher. Insgesamt hätten wir hier 8-9 Ü (falls wir in Sodwana Bay 1Ü kürzen), d.h. 7-8 volle Tage, die wir an nicht mehr als 3 Orten verbringen wollen. Kennt jemand empfehlenswerte Orte und Strände zwischen Maputo und Inhambane? Wie ist bspw. Bilene?

17.09-29.09: sind auch gleich wie Variante 1 mit den gleichen Fragen

So, ich hoffe, das ist nicht zu verwirrend und irgendwer von Euch hatte Lust bis zum Ende zu lesen. Dann würden wir uns sehr über konstruktive wie kritische Anmerkungen freuen.

LG, Erik

Bär

Vollkommen Ahnungsloser

Beiträge: 10 052

Dabei seit: 10. März 2008

Danksagungen: 14397

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 10. Januar 2018, 04:32

Hallo Erik,

hmmm, eher eine generelle Einschätzung als spezielle Tipps: ich könnte mir vorstellen, dass euch Swaziland - gerade bei eurer Reiseart - sehr gut gefällt. Einfach ein anderes Publikum und auch ein anderes Volk, aus meiner Sicht deutlich entspannter als gerade der südliche KNP.
Deutlich weniger touristisch und mit genügend Communities. Und es gibt mehr als den Hlane (der für euch aber gut passen könnte).
Christian hat dazu ja einiges in (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) geschrieben.

VG vom Bär

1. P.S.: Eine Pubertierende haben wir nicht abzugeben :rolleyes:
2. P.S.: Dass im Juni/ Juli südafrikanischer Winter ist und Zelten dann kühl werden kann ist euch ja klar.
.
*** Wer nicht klettern kann, sollte sein Geld nicht einem Affen anvertrauen. (aus Afrika) ***

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

sunny_r (19. Januar 2018, 20:35), chimurenga (10. Januar 2018, 13:04)

kOa_Master

Dipl. Ing. Afr.

Beiträge: 2 426

Dabei seit: 29. April 2014

Danksagungen: 6573

  • Nachricht senden

3

Mittwoch, 10. Januar 2018, 06:22

Also, dann versuch ichs mal mit einigen Tipps für den Teil Krüger & Graskop/Sabie - den Rest habt ihr ja schon respektive da können andere besser Auskunft geben.

Also Late Check-In in Crocodile Bridge ist möglich - kostet aber (R610 pro Fahrzeug für 2018/19).
In Graskop könnte ich mir vorstellen, dass z.B. Lisbon Hideaway etwas für euch wäre, vielleicht auch Thaba Tsweni? Camping in Sabie wäre natürlich locker möglich (ich kann das Sabie River Camp sehr empfehlen), aber ob ihr das wirklich wollt um die Jahreszeit?
Walks in Sabie kann ich z.B. den Forest Falls Walk empfehlen, der ist zwar etwas kürzer (1-1.5h) aber sehr nett. Es gäbe auch noch die Loerie Trail, der ist etwa in dem Zeitbereich und sehr beliebt, wir sind den aber nie gelaufen. Graskop hat auch noch einen Tagestrail und die Misty Mountain Lodge soll auch einen sehr netten Trail haben (evtl. auch ein Ort zum übernachten?). Bei den MacMac Falls hat es meines Wissens auch noch einen etwa einstündigen Trail.

PS: Ich bin nur noch sehr ausgewählt selten pubertierend, aber mit euch käme ich sofort mal mit in den Urlaub :thumbsup:
I never knew of a morning in Africa when I woke up that I was not happy. - Ernest Hemingway

Es haben sich bereits 5 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

sunny_r (19. Januar 2018, 20:36), toetske (10. Januar 2018, 22:10), chimurenga (10. Januar 2018, 13:04), Sella (10. Januar 2018, 07:23), Kitty191 (10. Januar 2018, 07:20)

Kitty191

Schnürsenkel

Beiträge: 1 993

Danksagungen: 7757

  • Nachricht senden

4

Mittwoch, 10. Januar 2018, 07:47

Hallo Erik,
in Graskop ist „Zur alten Miene“ eine sehr beliebte Unterkunft. Holzblockhütten auf einem großzügigen Grundstück, etwas vor dem Ort gelegen.
Den Wanderweg an den Mac-Mac Pools kann ich empfehlen (Secretary Bird Trail ca. 3km) Wenig Schatten, Sonnenschutz nicht vergessen. In den Pools kann man toll baden. Ob das auch im Juni/Juli möglich ist, weiß ich allerdings nicht.
Auch der Graskop Day Trail (13,3 km) ist sehr schön. Führt meist durch den Wald, überquert den Mac-Mac River und führt zum Forest Fall.
Vielleicht ist das ja auch etwas für Euch: (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)

Zu Sodwana Bay wäre Maddy die beste Ansprechpartnerin, immerhin wohnt sie da. Die ist zur Zeit aber in Kapstadt. Vielleicht ließt sie ja trotzdem mit.
Zu Ponta Do Ouro kann GudrunS sicher sachdienliche Hinweise geben. Das ist einer ihrer favorisierten Tauch Destinationen.

P.S. Bin zwar nicht mehr klassisch pubertierend aber in den Wechseljahren. Ist quasi wie Pubertät in den reiferen Jahren. Falls das auch geht, komme ich gerne mit Euch mit. :thumbup:


LG
Kitty
Falls Du glaubst, dass Du zu klein bist um irgendwas zu bewirken, dann versuche mal zu schlafen, wenn eine Mücke im Zimmer ist
Dalai Lama

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

sunny_r (19. Januar 2018, 20:44), toetske (10. Januar 2018, 22:11), chimurenga (10. Januar 2018, 13:04), kOa_Master (10. Januar 2018, 08:15)

Aishak

Erleuchteter

Beiträge: 378

Dabei seit: 28. Juli 2015

Danksagungen: 2045

  • Nachricht senden

5

Mittwoch, 10. Januar 2018, 08:26

Hallo Erik
die Misty Mountain Lodge soll auch einen sehr netten Trail haben (evtl. auch ein Ort zum übernachten?)
Wir waren bei unserer letzten Reise im Oktober 2016 für zwei Nächte in der Misty Mountain Lodge. In meinem RB ab (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) ist es beschrieben.
Die Gegend ist bei schönem Wetter sicher wunderbar. Wir hatten jedoch die ganze Zeit dichten Nebel (man fährt nach Sabie noch gute 20 Minuten den Longtom Pass hoch, die Lodge ist nach der Kanone). Die Unterkunft besteht aus verschiedenen Häuschen mit Küchenecke und Cheminée. Wir hatten die Nr. 12, welche praktisch am Ende lag. Von der Terrasse sieht man (bzw. würde man sehen) weit ins Hinterland, da das Häuschen am Abhang steht.
Wir assen morgens und abends im Restaurant. Das Essen war sehr gut.
Einziger Punkt anzumerken: die Lodge liegt an der Durchgangsstrasse von Johannesburg in den Krüger und hat so einige Bustouristen. Dies mussten auch wir merken :thumbdown: . Wenn der Bus anrollt, ist das gesamte Personal 'busy'. Auch mit der Ruhe im Restaurant ist es definitiv vorbei.

Viel Spass bei der Planung!
LG
Andrea

Es haben sich bereits 5 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

sunny_r (19. Januar 2018, 20:44), toetske (10. Januar 2018, 22:12), chimurenga (10. Januar 2018, 13:04), Kitty191 (10. Januar 2018, 09:27), Beate2 (10. Januar 2018, 08:31)

chimurenga

Erleuchteter

  • »chimurenga« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 486

Dabei seit: 29. März 2013

Danksagungen: 3465

  • Nachricht senden

6

Mittwoch, 10. Januar 2018, 13:03

Hallo an Alle,

vielen Dank für Eure ersten Einschätzungen und Anmerkungen :danke:

@ Bär: Ja, das mit Zelten im Juli ist klar. Haben wir schon zweimal gemacht. Deshalb werden wir an einigen Orten nicht zelten, sondern feste Unterkünfte bevorzugen (Sabie/Graskop; Ithala; Swaziland - zumindest in den Bergen). An der Küste fanden wir das hingegen kein Problem bisher, weil die Temperaturen dort selten nachts in den einstelligen Bereich rutschen. Und ein paar warme Sachen (Wolldecken, Wärmflasche) sind zur Not auch im Reisegepäck. Wir lassen diesmal den Westen Swazilands aus und die Gegend um Manzini (Stadt und kleine Dörfer drummherum) aus, weil wir den schon gut kennen und wollen uns in der kurzen Zeit deshalb auch auf den Nordosten beschränken (deshalb ist Shewula ein MUSS). Und Danke für den Link zu Christians Reisebericht. Der hat unsere Aufmerksamkeit jetzt auch auf Mbuluzi gelenkt :thumbup:

@ kOa Master: Vielen Dank für die Info zum Late-check-in. Dieses werden wir in Erwägung ziehen, falls wir aus MOZ dorthin anreisen. die 610R würden wir dann auch in Kauf nehmen für den Service. Und die von Dir erwähnten kürzeren Walks werden wir uns jetzt anschauen. Genau nach sowas suchen wir :thumbup: Zelten wollen wir in Sabie/Graskop sowieso nicht zu dieser Jahreszeit.

@ Kitty: Ja, die Alte Mine hatten wir auch schon aufgrund der positiven Berichte hier im Forum überlegt. Auch Deine vorgeschlagenen Walks (außer dem langen), werden wir uns mal anschauen. Ob der Gorge Lift was für uns ist > da müssen wir mal in uns gehen. Und ja, bei Sodwana Bay hatte ich auf die Expertin Maddy gehofft und zu Ponta do Ouro auf GudrunS, da sie dies jetzt ja auch mit den Abschnitten nördlich von Maputo, v.a. Tofo vergleichen kann :)

@ Andrea: Auch Dir vielen Dank. Die Mitsy Mountain lodge sieht ja auch nicht schlecht aus und auch Nebel hat was faszinierendes (haten wir am Canyon auch schon). Ich glaube aber, dass wir uns eher nicht dorthin orientieren.

Eine blöde Frage noch in die Runde: Wie kann ich denn 2-3 Wörter zusammenhängen in der Suchfunktion suchen lassen, bspw. Zur alten Mine, so dass ich nicht alle Ergebnisse zu jedem der einzelnen Wörter angezeigt bekomme? Da steh ich grad auf dem Schlauch und finde auch keinen entsprechenden Tipp.

LG, Erik

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

toetske (10. Januar 2018, 22:15)

parabuthus

Erleuchteter

Beiträge: 1 244

Dabei seit: 14. Oktober 2014

Danksagungen: 4924

  • Nachricht senden

7

Mittwoch, 10. Januar 2018, 14:01

Hi Erik,

da ich mich auch durch deinen Reisebericht zum Glück zu einem Besuch von Swaziland animieren ließ, kurz eine Antwort zum Hlane bzw. Umkhuze.

Wir haben in der Zeit im Mbuluzi Reserve übernachtet, was ich jederzeit wieder machen würde. Man kann dort wandern, Tiere gucken mit eigenen Night Drives und hat für kleines Geld richtig geniale Unterkünfte.

Den Hlane haben wir von dort aus als Tagesgäste gemacht. Der liegt ja quasi um die Ecke.

Als Unterkunft fanden wir den Hlane jetzt nicht ganz so reizvoll wie etwa Mlilwane. Für Game Drives sollte man wissen, daß der Hlane einige spezielle Regeln hat. Er ist in drei Sektoren aufgeteilt und nur einen davon darf man davon selbst befahren. Der ist allerdings auch recht nett mit vielen Rhinos. Die weiteren Sektoren kann man nur im Rahmen von geführten Game Drives erleben, die sich aber m.E. absolut lohnen. Einen Tag kann man hier locker verbringen. Mir hat der Hlane sehr gut gefallen, in Kombination mit Mbuluzi ohnehin. Ich fand Swaziland insgesamt absolut klasse.

Zum Vergleich dazu Umkhuze:

Die Unterkünfte im Mantuma Camp sind ein wenig in die Jahre gekommen und werden wohl in nächsten Zeit renoviert. Ende 2016 gab es dort nur Selbstverpflegung. Schön ist, daß das Camp nicht eingezäunt ist und es somit zu einigen Begegnungen mit Tieren im Camp kommt. Das war teilweise schon sehr aufregend. Der Park hat ganz tolle Hides, die ihresgleichen suchen und an denen es Top Beobachtungsmöglichkeiten gibt. Ende 2016 wurde im Park sehr viel gebaut, vor allem die Wege und die Hides wurden ausgebessert, so daß wir damals nur einen Teil des Parks befahren konnten. Ich will gar nicht verschweigen, daß wir damals nicht besonders viele Tiere überhaupt und nicht allzu viele Tiere abseits der üblichen Verdächtigen gesehen haben. Am besten war es noch im Camp. Ich glaube aber, daß der Park großes Potenzial hat und würde hierhin jederzeit auch wieder hinfahren.

Ein direkter Vergleich zwischen beiden Parks ist nahezu unmöglich, eben weil sie so komplett unterschiedlich sind.

"Zur alten Mine" in Graskop kann ich ebenfalls absolut empfehlen. Wir waren dort letztes Jahr mit unserer Tochter, die sich gleich mit den Hunden angefreundet hat. Die Unterkunft war gut und günstig, das Frühstück lekker und die Gastgeber nett und hilfreich. Was will man mehr?

LG

Christian

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

sunny_r (19. Januar 2018, 20:46), toetske (10. Januar 2018, 22:17), chimurenga (10. Januar 2018, 20:52)

Kitty191

Schnürsenkel

Beiträge: 1 993

Danksagungen: 7757

  • Nachricht senden

8

Mittwoch, 10. Januar 2018, 14:02

Hallo Erik,
Setzt mal Zur alten Miene in Anführungsstriche. Da bekommst Du einige Treffer.

LG
Kitty
Falls Du glaubst, dass Du zu klein bist um irgendwas zu bewirken, dann versuche mal zu schlafen, wenn eine Mücke im Zimmer ist
Dalai Lama

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

chimurenga (10. Januar 2018, 20:52)

kOa_Master

Dipl. Ing. Afr.

Beiträge: 2 426

Dabei seit: 29. April 2014

Danksagungen: 6573

  • Nachricht senden

9

Mittwoch, 10. Januar 2018, 14:36

Eine blöde Frage noch in die Runde: Wie kann ich denn 2-3 Wörter zusammenhängen in der Suchfunktion suchen lassen, bspw. Zur alten Mine, so dass ich nicht alle Ergebnisse zu jedem der einzelnen Wörter angezeigt bekomme? Da steh ich grad auf dem Schlauch und finde auch keinen entsprechenden Tipp.

LG, Erik

Hast du in der Forumshilfe gesucht? ;)
(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)

Mit einem Plus davor müssen die gesuchten Wörter in den Suchergebnissen vorkommen.
+Zur +Alten +Mine

Dann muss man noch beachten, dass viele Leute "Mine" falsch schreiben, also kann man
+Zur +Alten +(>Mine <Miene)
schreiben, dann werden müssen in den Resultaten die ersten beiden Wörter plus eines der letzten beiden Vorkommen, wobei Mine mehr Relevanz hat als Miene.

Alles klar?
I never knew of a morning in Africa when I woke up that I was not happy. - Ernest Hemingway

Es haben sich bereits 8 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

sunny_r (19. Januar 2018, 20:47), bibi2406 (11. Januar 2018, 09:51), toetske (10. Januar 2018, 22:18), chimurenga (10. Januar 2018, 20:52), M@rie (10. Januar 2018, 15:57), HMEMK (10. Januar 2018, 15:28), Sella (10. Januar 2018, 15:12), Kitty191 (10. Januar 2018, 15:05)

Liketotravel1

Erleuchteter

Beiträge: 263

Dabei seit: 20. November 2016

Danksagungen: 1791

  • Nachricht senden

10

Mittwoch, 10. Januar 2018, 17:33

Hallo Erik,

Thema alte Mine: waren wir letztes Jahr Ende Juli für zwei Nächte. Fanden wir toll. Und freundlich. Und gemütlich. Wie anscheinend alle hier im Forum. Auch das preis leistungsverhaltnis fanden wir sehr gut. Wobei ich aber auch sagen muss, dass wir ansonsten fast nur in Sanparks- und KZN Wildlife Unterkünften genächtigt haben, die in dieser Hinsicht sicher Luft nach oben haben. Obwohl man in den Parks natürlich “Lage” auch unter “Leistung “ einordnen muss...
Ein Nachteil der Alten Mine war aus unserer Sicht, dass man dort für alles (einkaufen, essen gehen) das Auto braucht. Wir haben abends dann stattdessen den Grill angeschmissen, was bei Temperaturen von ein paar grad über null gar nicht so einfach war. Das dauerte und dauerte, bis da genug Hitze vorhanden war um das Grillgut aufzulegen. Falls ihr also dort grillt, dann macht als erstes das Feuer, kümmert euch dann um alles andere, was ihr noch erledigen müsst, plant den nächsten Tag, lest ein gutes Buch und spielt ein paar Runden UNO, und dann kann es vermutlich auch schon losgehen....

Ein ganz netter Spaziergang bei Graskop, allerdings nicht zu einem Wasserfall, geht am Parkplatz gods window los und durch einen netten Nebelwald mit vielen Aloen, Farnen und Flechten. Wir waren dort ca eine Stunde unterwegs. Es war bei uns etwas neblig und wir haben den überblick ein bisschen verloren. Ich hätte aber das Gefühl, der Weg hatte viele Loops und man hätte ihn nach Belieben abkürzen oder verlängern können.

Baden an der panoramaroute im Juli? Wir haben bei unserer Wanderung vom forever resort gleich zweimal gebadet. Einfach, weil es so einladend war und auch einsam genug ( wir hatten ja nur unsere Unterwäsche, weil wir kein schwimmen unterwegs geplant hatten :blush: ). Wir hatten viel Spaß, aber es war schon echt a....kalt. Im Fluss bei den potholes waren wir nur mit den Beinen drin, hier waren eindeutig zu viele Leute für ein Bad in Unterwäsche unterwegs....


Lower Sabie und skukuza haben wir beide für eine Nacht besucht und fanden beide gut. Ich habe skukuza trotz der Größe als ruhiger empfunden als lower sabie. Auch das Restaurant hat mir besser gefallen, wenngleich wir bei lower sabie von der restaurantterrasse aus mehr Tiere beobachten konnte. Ist aber wohl statistisch gesehen wenig aussagekräftig ( wir testen im März dann gerne aufs Neue ;) ). Das mug and bean in lower sabie kommt zwar erstmal echt stylisch daher, aber wenn man dann einen genaueren Blick in die Hochglanzkarte wirft: wer will denn ernsthaft eine heiße schokolade mit Doppel-Sahne, Toffee-Schicht unten und in der Mitte, caramelsirup und marshmallow???


Ein beinahe passendes Mietkind (super Reise-erfahren, Stress-resistent, Alles-Esser, überall-Schläfer (inkl. Matratzenlager mit 70 stinkenden Schnarchern und offener Plastikplanenunterstand bei Gewitter im Regenwald) und extrem Abenteuer-affin) hätten wir im Angebot. Ist aber leider 1,5 Monate zu alt und hat erst Mitte Juli Schulferien....


Viel Spaß beim Reisen und Planen.
Wir werden im März nochmal zu zweit (ohne die Kinder) für fast zwei Wochen im Krügerpark sein.


Liebe Grüße,
Heike

Es haben sich bereits 5 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

sunny_r (19. Januar 2018, 20:49), kOa_Master (11. Januar 2018, 05:44), toetske (10. Januar 2018, 22:21), chimurenga (10. Januar 2018, 20:52), Kitty191 (10. Januar 2018, 17:38)

Wicki4

Meister

Beiträge: 209

Dabei seit: 21. Oktober 2013

Danksagungen: 792

  • Nachricht senden

11

Mittwoch, 10. Januar 2018, 20:12

Hallo Erik,

wir waren 2014 im Hlane. Weil wir gleich bei der Ankunft auf die (zumindest damals) schlechten Pisten hingewiesen wurden, haben wir einen Sunset Drive gebucht.
Auf dem waren wir dann ganz allein mit dem wirklich sehr engagierten Guide. In den Bereich mit den Löwen kommt man auch nur mit einem geführten Drive. Toll waren die vielen Nashôrner, die am Tag an dem Wasserloch direkt am Camp gelegen haben. Insgesamt fanden wir den Park ganz nett, aber uns hat die eine Nacht dort definitiv gereicht.

Liebe Grüße in die Nachbarstadt
Claudia

PS: Ein Mietkind können wir euch leider auch nicht bieten, unser eigenes war noch auf keiner SA- Reise dabei, da früh aufstehen so gar nicht sein Ding ist. :rolleyes:

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

sunny_r (19. Januar 2018, 20:50), chimurenga (10. Januar 2018, 20:52)

chimurenga

Erleuchteter

  • »chimurenga« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 486

Dabei seit: 29. März 2013

Danksagungen: 3465

  • Nachricht senden

12

Mittwoch, 10. Januar 2018, 20:56

Weiterhin vielen Dank :danke:

JHB am Anfang ist jetzt gebucht und am Ende der Reise Soweto und aufgrund Eurer Anmerkungen und der durchaus positiven Berichte hier im Forum die Alte Mine in Graskop. Für den Mittelteil (Hlane und lange Kosi Bay bzw. Sodwana oder doch nach MOZ) müssen wir uns noch weiter Gedanken machen.

LG Erik

kOa_Master

Dipl. Ing. Afr.

Beiträge: 2 426

Dabei seit: 29. April 2014

Danksagungen: 6573

  • Nachricht senden

13

Donnerstag, 11. Januar 2018, 05:55

Das mug and bean in lower sabie kommt zwar erstmal echt stylisch daher, aber wenn man dann einen genaueren Blick in die Hochglanzkarte wirft: wer will denn ernsthaft eine heiße schokolade mit Doppel-Sahne, Toffee-Schicht unten und in der Mitte, caramelsirup und marshmallow???


Na ICH! (Min. 03:35)



Also bitte liebe Heike, das ist doch der Hammer 8o :thumbsup: :saflag:
I never knew of a morning in Africa when I woke up that I was not happy. - Ernest Hemingway

Es haben sich bereits 7 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

chimurenga (19. Januar 2018, 21:39), sunny_r (19. Januar 2018, 20:53), toetske (18. Januar 2018, 21:36), bibi2406 (11. Januar 2018, 09:54), corsa1968 (11. Januar 2018, 07:33), Sella (11. Januar 2018, 07:29), Kitty191 (11. Januar 2018, 07:10)

Liketotravel1

Erleuchteter

Beiträge: 263

Dabei seit: 20. November 2016

Danksagungen: 1791

  • Nachricht senden

14

Donnerstag, 11. Januar 2018, 17:54

Lieber Florian, lieber Erik,

@Florian: Wow, das ist echt der Hammer! der Oberhammer sogar! Mannoman, hab ich gelacht, bei der Stelle im Video!

denn meinem Sohn - er hat auf der gesamten Reise etwa 100 Fotos geknipst - haben diese "Getränke" Kreationen so imponiert, dass er sogar die Speisekarte abfotografiert hat...
Er hätte aber NIE gewagt, einen davon zu bestellen...



Wenn man aber morgens, nein, eigenrlich nachts, zu solchen Unzeiten wie Du, Florian, hellwach hier im Forum unterwegs sein will, um alle mit tollen Tipps zu versorgen, dann darf man sich manchmal ruhig einen starken Drink genehmigen...
Eure Videos muss ich mir mal in ruhe ansehen. Bin eigentlich mehr der Foto-Gucker, aber dieses giefiel mir richtig gut.

@Erik, entschuldige, dieser Exkurs passt eigentlich echt nicht zum Thema deines Threads. Ich hoffe, du verzeihst die Abschweifungen.

Viele Grüße, Heike

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

chimurenga (19. Januar 2018, 21:39), sunny_r (19. Januar 2018, 20:55), kOa_Master (11. Januar 2018, 20:35)

chimurenga

Erleuchteter

  • »chimurenga« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 486

Dabei seit: 29. März 2013

Danksagungen: 3465

  • Nachricht senden

15

Freitag, 19. Januar 2018, 16:59

Neues zu unserer Reise

Liebe Leute,

ich möchte Euch gerne unsere aktualisierte Route kundtun mit noch einigen offenen Fragen (wieder rot markiert). Andere Fragen konnten wir ja mit Eurer Hilfe klären :danke: :danke: :danke: Vielen Dank dafür. Kommentare sind natürlich auch erwünscht :thumbup:

Gerne nehmen wir auch noch Reisende mit :D Das mit dem Mietkind hat sich aber etwas entspannt. Die dann 19-jährige Tochter einer Freundin, die schon die letzten beiden Male mit uns mitgereist ist, schließt sich uns in der ersten Woche an. Danach fliegt sie von Durban nach Port Elizabeth, wo sie für 5 Monate einen Ranger/Guide-Kurs im Amakhala Game Reserve absolviert. Nicht, dass ich etwas neidisch wäre, nein überhaupt nicht... :whistling:

Nun denn, dann muss unsere Tochter ja nur noch 3,5 Wochen mit uns Alten verbringen ;)

Da komme ich jetzt auch zu meiner ersten Frage: Kennt jemand einen zuverlässigen Shuttleservice von Sodwana Bay, vermutlich besser St. Lucia oder Richards Bay zum Airport nach Durban? Uns ist bewusst, dass das n bißchen was kosten kann. Wenn es das nicht gibt, würden wir sie zum Airport natürlich fahren: Ich rechne da mit 5-6 Stunden von Sodwana Bay aus. Was denkt Ihr?

Nun zu unserer Reise. Flüge sind gebucht; Auto ebenfalls für 31 Tage.

28.06.2018: FRA-JHB mit South African Airways (710 pro Nase)

29.06 JHB: Curiosity Backpacker gebucht (wir wollen unbedingt wieder auf den Friday Night Market) - 1 Ü

30.06-02.07: Ithala 2 Ü - Ntshondwe camp (4-Bed-Chalet) - angefragt, aber das kann ja immer ne Weile dauern bei KZN

02.07- 04.07 Tembe Elephant (All-inklusiv) 2 Ü gebucht


04.-07.07: Sodwana Bay (Alternativ: Kosi Bay) - 3Ü auf dem Camping Platz. Diesen wollten wir nicht vorbuchen, da er zu der Zeit und unter der Woche vermutlich nicht ausgebucht sein sollte. Wie sind die Strände bei Sodwana Bay? Zum Baden geeignet (Ich frage nicht wettertechnisch ;) )? Welche (leichten) Wanderwege lohnen sich? Kennt jemand die Zeltplätze und wie weit sind diese vom Meer weg? Welche lohnenswerten Tagesausflüge oder Aktivitäten könnt Ihr rund um Sodwana Bay empfehlen?

Falls wir keinen Shuttle organisieren können, reduzieren wir Sodwana Bay um eine Nacht, bringen sie am 6.7 zum Flughafen und übernachten dann halt etwas nordwärts.


07.-09.07 > Shewula Mountain Camp (Swaziland) 2Ü in einer Hütte reserviert - Ich weiß, Asche auf unsere Häupter, ich schreib ja immer, man solle sich für Swaziland mehr Zeit nehmen und dann ist es schon wieder für uns vermutlich nur ein 2-Nächte Stopp für ein Tag spazieren gehen in den Bergen, Ts,Ts,Ts... :rolleyes: Wir waren schon öfters in Swaziland und geben dem Land bei einer der nächsten Reisen wieder mehr Zeit - versprochen :thumbup:

09.-17.07 Küste in Mosambik. 8Ü Hier wollen wir uns treiben lassen und werden nichts vorbuchen. Haben wir letztes Jahr auch so gehalten. Alternativ können wir so auch entscheiden, ob wir in Swaziland noch 1-2 Nächte spontan dran hängen, bspw. Mbuluzi. Die 8 Ü wollen wir an 2-max. 3 Orten verbringen, vermutlich Chidinguele (Camping) und Zavora (Hütte oder Camping). Relaxen am Meer, kleine Orte erkunden, Wale beobachten, Spielen und lesen. Kennt jemand eine andere empfehlenswerte Stelle nördlich von Maputo? Wie ist bspw. Bilene?

17.07 Corocodile Bridge Camp 1 Ü in Safarizelten - gebucht

18.-20.07 Berg en Dal > 2 Ü Camping - gebucht

20.07 Pretoriuskop 1 Ü in Hütte - gebucht

21.-22.07 Skukuza 2 Ü Camping - gebucht

23.-25.07 Lower Sabie > 2 Ü Camping - gebucht

25.-27.07 Graskop > 2 Ü Zur Alten Mine - gebucht

27.-29.07 Soweto - 2 Ü in DZ - gebucht

29.07 Rückflug JHB-FRA


LG Erik

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Kitty191 (19. Januar 2018, 23:58), toetske (19. Januar 2018, 21:15), Bär (19. Januar 2018, 17:48), corsa1968 (19. Januar 2018, 17:04)

GudrunS

Prionace glauca

Beiträge: 1 357

Dabei seit: 21. März 2012

Danksagungen: 4226

  • Nachricht senden

16

Freitag, 19. Januar 2018, 18:22

Hallo Erik,

habe Deine Anfrage gerade erst "entdeckt", war auch im Urlaub und nicht so viel online.
Schreibe dann später was zu Sodwana Bay und MOZ!
Jetzt haben wir erst mal Hunger! :D

Bis nachher Gudrun

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

chimurenga (19. Januar 2018, 18:29)

chimurenga

Erleuchteter

  • »chimurenga« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 486

Dabei seit: 29. März 2013

Danksagungen: 3465

  • Nachricht senden

17

Freitag, 19. Januar 2018, 18:30

Na dann mal "Guten Hunger"!

Und kein Streß - wir haben ja noch ewig Zeit bis zu unsrer Reise :D

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

GudrunS (19. Januar 2018, 20:32)

GudrunS

Prionace glauca

Beiträge: 1 357

Dabei seit: 21. März 2012

Danksagungen: 4226

  • Nachricht senden

18

Freitag, 19. Januar 2018, 20:25

... so, jetzt bin ich wieder da! :)

Also erst einmal ein paar Sätze zu Sodwana Bay. Wer meine Reiseberichte kennt, weiß, dass das einer unserer Lieblingsplätze in Südafrika ist. Das liegt aber hauptsächlich daran, dass wir dort sehr gern tauchen. Wir sind immer in der Coral Divers Lodge und tauchen auch mit denen. Diese Lodge liegt traumhaft im Nationalpark. Wenn man auf dem Weg dahin ist, kommt man am Zeltplatu vorbei, der auch schon im Nationalpark liegt. Ich finde immer, der ist toll. Sehr groß, macht aber gar nichts, da es ganz viele Sektionen gibt, die durch viel Baum- und Buschbewuchs getrennt sind. Enge kommt da nicht auf. Wir sind eigentlich immer Mitte Januar in Sodwana, da ist dort ziemlich gähnende Leere, einmal waren wir im August, da war noch weniger los. Also Reservieren muß man sicher nicht, ich weiß jetzt allerdings nicht, ob zu eurer Zeit Ferien sind, aber da ist wirklich so viel Platz.
Zum Strand muß man zwingend mit dem Auto fahren, das ist zu Fuß zu weit, aber der menschenleere Strand ist traumhaft. Hm, Wanderungen haben wir eher weniger dort gemacht. Was kann man machen außer Strand und Tauchen in Sodwana? Wir sind bereits mehrfach Quad gefahren, eine Turtle-Tour kommt zu dieser Reisezeit leider nicht in Frage.
Der Wanderweg zum Lake Sibaya war letztes Jahr leider nicht mehr offen, aber da weiß Maddy vielleicht aktuelleres.
Also für Nichttaucher - ich bin mir nicht so sicher, vielleicht 2 Tage, eher nicht länger.
Und Vorsicht, die diebischen Affen sind in der Gegend extrem aktiv! :thumbsup:

Porta do Ouro gleich hinter Kosi Bay (was ich nicht kenne) würde ich allerdings uneingeschränkt auch für Nichttaucher empfehlen! :thumbup: Ihr mietet sicher sowieso wieder einen 4x4? Habe jetzt nicht alles so genau gelesen.

Dort ist der Zeltplatz für meine Begriffe einfach traumhaft gelegen, direkt am Strand. War bisher (auch Januar bzw. August) immer sehr spärlich besetzt. Gibt viele Bäume, um seine Hängematte aufzuhängen. In Ponta do Ouro gibt es im Gegensatz zu Sodwana Bay auch mehr Leben am Strand. Ihr kennt es ja von Tofo.
Ponta ist viel kleiner als Tofo, gibt aber auch paar Gaststätten und man kann das Nötigste kaufen, der Butcher verkauft tolles MOZ Chicken zum Grillen.
Fernandos Bar den besten R&R in Town, ein Muß in Ponta :wine:

Man fühlt sich dort irgendwie sofort dazu gehörig.

Du kannst Ocean Safaris machen, ich glaube, Deine Mädels haben es in Tofo gemacht, gibt in Ponta das Dolphin Centre. Wir waren einmal bei so einer Tour dabei, gab bei dieser Tour aber keine Delphine - wir haben es nicht wiederholt, weil wir halt dann doch lieber tauchen gehen.
Quads bekommst Du z.B. bei Jenny von Back zu Basic Adventures (unsere Tauchbasis). Der Vorteil zu anderen Destinationen, man kann allein fahren ohne Guide! :D

Du merkst schon, ich mag Ponta. Wobei dieses Jahr Tofo in unserer Beliebtheit etwas nach vorn geschnipst ist. :P
Das Problem bei Tofo ist halt der größere Aufwand hinzukommen! Zu Tofo brauche ich Dir ja nichts zu schreiben, ihr kennt es ja.

Tofo und Ponta bieten einfach mehr Leben als Sodwana.

Zwischen Maputo und Tofo kann ich Dir in Ermangelung von Erfahrungen leider nichts empfehlen.

Letztes Jahr im Januar haben wir auch u.a. den Tembe, Sodwana Bay und auch Ponta do Ouro besucht. Diese Ziele passen einfach logistisch super zusammen. 8o

Ich bin gerade ganz wehmütig, wäre ja jetzt unsere Zeit dort unten gewesen.
Wir waren ja letze Woche "nur" auf Teneriffa wegen unseres größeren Urlaubsplans im Mai! :thumbsup:

Bin gespannt, wie ihr Euch entscheidet, der Besuch all dieser Plätze ist sicher auch ohne Vorbuchung möglich!

Cheers Gudrun

Es haben sich bereits 8 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Wicki4 (20. Januar 2018, 14:09), Sella (20. Januar 2018, 08:24), Kitty191 (20. Januar 2018, 00:03), corsa1968 (19. Januar 2018, 23:09), chimurenga (19. Januar 2018, 21:40), toetske (19. Januar 2018, 21:18), Bär (19. Januar 2018, 21:09), sunny_r (19. Januar 2018, 20:58)

chimurenga

Erleuchteter

  • »chimurenga« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 486

Dabei seit: 29. März 2013

Danksagungen: 3465

  • Nachricht senden

19

Freitag, 19. Januar 2018, 21:56

Liebe Gudrun,

vielen Dank für Deinen Input. Ich hab mir jetzt auch mal Deine älteren Berichte angeschaut :D

Ponta do Ouro wird in diesem Urlaub wohl nix, da wir uns ja jetzt für Variante 2 entschieden haben. Muss dann halt auf einer anderen Reise herhalten. :D Aber Deine Ausführungen zu Sodwana bestärken uns (da wollen wir ja auch nur 3 Nächte campen. Kosi Bay ist übrigens auf unserer Beliebtheitsskala ziemlich weit oben, aber wir würden jetzt gerne mal was neues kennen lernen und dann auf nach Sodwana Bay :thumbup:

LG Erik

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

GudrunS (21. Januar 2018, 10:57)

GudrunS

Prionace glauca

Beiträge: 1 357

Dabei seit: 21. März 2012

Danksagungen: 4226

  • Nachricht senden

20

Sonntag, 21. Januar 2018, 11:04

Hallo Erik,
Sodwana Bay wird Euch gefallen, da bin ich mir sehr sicher! :thumbup:
Du hattest ja auch wegen einem Transfer nach Durban angefragt.
Ich meine mich zu erinnern, daß wir bei den Coral Divers auch schon Gäste getroffen haben, die per Transfer von Durban gekommen sind. Vielleicht fragst Du mal dort an, ob die so was organisieren können oder Dir eventuell sagen können, wie ihr es am besten macht. Ihr bucht ja nicht bei denen, aber möglicherweise können sie trotzdem weiter helfen.
Zur Coral Divers Lodge könnt ihr übrigens vom Camping aus zu Fuß gehen, wenn ihr z.B. mal essen gehen möchtet. Ist nichts besonderes, aber absolut in Ordnung.
Dort kann man auch Activities buchen.
Und die Zebramangusten, Perlhühner, Duiker, Diademmeerkatzen, ja leider auch die aufdringlicheren Grünen Meerkatzen! :D
So schön da! :)
Cheers Gudrun

Es haben sich bereits 5 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

toetske (29. Januar 2018, 23:00), sunny_r (28. Januar 2018, 23:44), chimurenga (21. Januar 2018, 22:01), Bär (21. Januar 2018, 11:55), Kitty191 (21. Januar 2018, 11:38)