Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Südafrika Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

chrchr

Anfänger

  • »chrchr« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2

Dabei seit: 3. Januar 2018

  • Nachricht senden

1

Freitag, 12. Januar 2018, 15:28

17 Tage Südafrika - Garden Route und Addo National Park

Hallo :saflag:

meine Frau und ich wollen Ende Januar eine Reise nach Südafrika machen. Die Reise haben wir spontan vor 2 Wochen gebucht, weil wir kurzfristig Urlaub bekommen haben.
Wir werden am 26. Januar in Port Elizabeth landen und fliegen am 13.2. von Kapstadt zurück nach Deutschland. Wir haben also 17 Tage für die Reise Zeit.

Ich habe einige der Reiseberichte in dem Forum gelesen und gute Anregungen darin gefunden.

Bisher steht fest, dass wir 2-3 Tage im Addo National Park bleiben möchten. Danach wollen wir eventuell in den Zebra National Park. Wir haben viele gute Bewertungen darüber gelesen. Allerdings sind wir unsicher, ob das dann nicht zuviel ist direkt nach dem Addo National Park. Danach geht es über die Garden Route Richtung Kapstadt.

Insgesamt sieht unsere Planung bisher so aus:

- 2-3 Tage Addo (Unterkunft ist gebucht)
- eventuell 2 Tage Zebra National Park
- 2-3 Tage Tsitsikamma National Park (Wandern, Kayak, Zipline)
- 2-3 Tage Wilderness
- 2-3 Tage Swellendamm/Montagu
- 2 Tage Kapstadt (Unterkunft ist gebucht)

Orte wie Kap Agulhas, Betty's Bay (Pinguine :)), De Hoop Nature Reserve, Groot Swartberge finden wir auch interessant. Da würden wir hinfahren, wenn die Zeit noch reicht.

Zu uns:

Wir haben schon einige Rundfahren durch unterschiedliche Länder gemacht. In Afrika sind wir das erste Mal. Wir wollen daher sehr gerne große Tiere wie Elefanten und Büffel sehen, am liebsten auch große Katzen. Aber eigentlich finden wir alle Tiere toll, die wir in freier Wildbahn sehen.
Wir machen auch gerne Tageswanderungen, am besten Berge hinauf und runter. Daher haben wir Swellendamm/Montagu in die Strecke mit rein genommen. Aber wir sind für Tipps offen :)
Und was wir auch schön finden, sind ruhige Orte mit wenigen Menschen. Ich denke, dass wir das auf unsere Route immer wieder finden werden.

Unterkünfte sind uns nicht ganz so wichtig. Sie sollten sauber sein und das Bett gemütlich. Aber wir haben auf unseren Reisen schon in unterschiedlichsten Unterkünften übernachtet und sind abgehärtet.

Über Tipps/Meinigungen zu den bisherigen Planungen freuen wir uns.

Viele Grüße
chrchr

Bär

Vollkommen Ahnungsloser

Beiträge: 9 938

Dabei seit: 10. März 2008

Danksagungen: 14078

  • Nachricht senden

2

Freitag, 12. Januar 2018, 20:05

Hallo,

ich komme auf 19 Tage...

Bei euren Interessen würde ich einen Tag im Addo verbringen und 2 Tage mehr in Kapstadt. Berge rauf und runter geht dort prima (Tafelberg). Swellendam/ Montagu würde ich dagegen auf 1 Aufenthaltstag kürzen.
Mountain Zebra NP ist prima, insbesondere wenn ihr das Geparden-Tracking machen wollt. Wenn MZNP, dann auch Camdeboo NP (Valley of Desolation).

Für ruhige Orte mit wenigen Menschen schaut euch mal die Parks von CapeNature an.

Viel Spaß beim Weiterplanen wünscht der
Bär
.
*** Wer nicht klettern kann, sollte sein Geld nicht einem Affen anvertrauen. (aus Afrika) ***

LIRPA 1

Gaukler

Beiträge: 3 172

Dabei seit: 31. März 2010

Danksagungen: 8665

  • Nachricht senden

3

Freitag, 12. Januar 2018, 20:29

Hi,

ich komme auf 18 Nächte und rate auch dazu in Nächten zu planen.

Wenn Mountain Zebra dann eigentlich auch eine Nacht in Graaff-Reinet um am Valley of Desolation zu wandern. Das wird allerdings zu einer heißen Angelegenheit. Da empfiehlt sich als Kontrast:
Swellendam! Das ist im Januar eigentlich ziemlich ideal, wenn man etwas bergig wandern möchte. Das Marloth NR hat sehr schöne steile Wanderwege und auch die nahe gelegene Boosmanbos Wilderness Area hat schöne Wanderwege mit Steigungen. Vorteil bei Beiden: In den heißen Sommermonaten sind die vielen waldigen Teile echt angenehm!

In der Jahreszeit sind wir häufiger ohne Buchungen in der Region unterwegs gewesen und haben immer etwas nach euren Ansprüchen gefunden. Addo (und am WE MZNP und Tsitsi) könnten problematisch IN den Parks sein.

LG Lilly,
die empfehlen würde, immer dort zu bleiben, wo es euch gefällt!

Es haben sich bereits 5 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

toetske (19. Januar 2018, 22:11), Kitty191 (16. Januar 2018, 15:25), tomtravel (14. Januar 2018, 23:48), Beate2 (12. Januar 2018, 22:07), Bär (12. Januar 2018, 20:51)

Bär

Vollkommen Ahnungsloser

Beiträge: 9 938

Dabei seit: 10. März 2008

Danksagungen: 14078

  • Nachricht senden

4

Freitag, 12. Januar 2018, 20:50

Das Marloth NR hat sehr schöne steile Wanderwege und auch die nahe gelegene Boosmanbos Wilderness Area hat schöne Wanderwege mit Steigungen. Vorteil bei Beiden: In den heißen Sommermonaten sind die vielen waldigen Teile echt angenehm!

Ward ihr in letzter Zeit mal dort? Mich würde interessieren, wie sich das Reserve nach den verheerenden Bränden in 2012 entwickelt hat.
.
*** Wer nicht klettern kann, sollte sein Geld nicht einem Affen anvertrauen. (aus Afrika) ***

LIRPA 1

Gaukler

Beiträge: 3 172

Dabei seit: 31. März 2010

Danksagungen: 8665

  • Nachricht senden

5

Freitag, 12. Januar 2018, 21:01

Du meinst Marloth, nehme ich an? Lt. Freunden von uns: Sehr gut! Viele Bäume waren wohl nicht tot sondern haben wieder ausgeschlagen, für das Unterholz ist Feuer ja in der Regel sowieso nicht ganz schlecht. Die Fotos, die 3 Jahre nach dem Feuer gesehen habe, waren erstaunlich erfreulich (sonst hätte ich auch nicht empfohlen ;) )

LG Lilly

PS: Ich wußte noch, dass ich mich da direkt nach dem Brand sehr pessimistisch geäussert habe (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) und war daher auch hocherfreut, als ich positive Kunde erhielt.

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Beate2 (12. Januar 2018, 22:07), Bär (12. Januar 2018, 22:03)

chrchr

Anfänger

  • »chrchr« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2

Dabei seit: 3. Januar 2018

  • Nachricht senden

6

Dienstag, 16. Januar 2018, 11:05

Hallo,

vielen Dank für eure Antworten. Und vielen Dank fürs Nachzählen unsere Nächte. :thumbsup: Wir haben 18 Übernachtungen, aber 17 volle Tage zum Reisen.

Wir haben uns dafür entschieden, den Zebra Nationalpark auch zu machen für eine Nacht. Graaf-Reinet machen wir leider nicht, auch wenn wir es sehr schön aussieht. Aber wir haben dann doch ein wenig Respekt vor der Hitze und es wäre ein zweistündiger Umweg. Der Zebra Nationalpark ist ein Umweg, aber das Geparden-Tracking klingt zu verlockend :). Die ersten Tage sehen dann so aus:

- 1 ÜN Port Elizabeth
- 1 ÜN Zebra Nationalpark
- 2 ÜN Addo Nationalpark
- 3 ÜN Nature's Valley oder Stormsrivier


Die ersten 4 Nächte sind auch gebucht, die 3 Nächte in Tsitsikamma buchen wir heute Abend. Kapstadt werden wir 2-3 Übernachtungen machen und die vorher buchen. Mehr Nächte wollen wir aber nicht in Kapstadt machen, weil wir mehr Zeit außerhalb einer Großstadt verbringen wollen.

Nach Tsitsikamma geht es dann weiter nach Wilderness, Oudtshoorn und Swellendam. Da werden wir wohl noch nix vorbuchen um flexibel zu bleiben und da bleiben zu können, wo es uns gefällt. Die restlichen Ziele wie Kap Agulhas und Betty's Bay werden wir spontan entscheiden.

Vielen Dank auch für den Hinweis mit den Parks von CapeNature. Die sehen sehr schön aus.

Viele Grüße
chrchr

Zurzeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher