Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen im "Suedafrika-Forum.org"! Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden. Wichtiger Hinweis zur Verwendung von Cookies: Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Malte

Schüler

  • »Malte« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 22

Dabei seit: 30. November 2017

Danksagungen: 10

  • Nachricht senden

1

Samstag, 13. Januar 2018, 17:35

Reiseplanung Oktober 2018: Jessy & Malte in 21 Tagen Nordosten & Garden Route

Hallo liebe Südafrika-Fans,

nachdem auch für den letzten Urlaub schon einmal Südafrika angedacht wurde, soll es diesen Oktober nun aber tatsächlich in die Tat umgesetzt werden und wir sind nach vielem Lesen in den letzten Tagen schon richtig in Vorfreude. Wir, das sind Jessy (27) und Malte (30) und es wird unser erstes Abenteuer in Afrika. Ein paar Gedanken haben wir uns schon gemacht und würden uns über Feedback und Unterstützung bei der Detailplanung freuen.

Um es kurz zu machen ein paar Eckdaten zu uns:
  • Selbstgeplante Mietwagenrundreise zu zweit im Nordosten und Garden Route / Kapstadt für ca. 21 Tage (Gabelflug, hin nach JNB, zurück von CPT; dazwischen Inlandsflug von JNB -> PLZ)
  • Reisezeitraum: Anfang bis Ende Oktober 2018 (gebucht ist Stand jetzt noch nichts) Wünsche: Natur, Landschaften & Tiere(!), Wanderungen (Kultur, Chillen, Wein und Städte in diesem Urlaub eher nicht)
  • Unterkünfte: saubere und nette Unterkünfte, kein Luxus notwendig; Verpflegung gerne auch mal Selbstverpflegung aber hauptsächlich einfache Restaurants
  • Budget: keine klare Vorgabe; wir schauen schon aufs Geld, müssen aber nicht total preiswert reisen; ich würde mal in den Raum werfen 5000-6500€ all inklusive für uns beide (Flug, Mietwagen, Unterkünfte, Ausgaben vor Ort)

Bei der bisherigen Planung haben wir uns an einem Reiseführer (Reise KnowHow) und den zahlreichen Reiseberichten hier im Forum orientiert. Bisher rausgekommen ist eine typische "Ersttäter-Reise" mit Start im Nordosten und Abschluss in Kapstadt. Uns ist bewusst, dass wir uns sputen müssen und sicherlich einige Unterkünfte insbesondere im Krüger schon stark gebucht sind und wir daher ggfls. umplanen müssen.
Aktuelle Grobplanung:

Tag 1: Nachtflug nach JNB, Mietwagenübernahme, Fahrt nach Sabie oder Graskop und dort dann drei Übernachtungen (z.B. "Zur alten Mine", "Hilwatering Guesthouse", "Villa Ticino" o.ä.)
Tag 2 & 3: Panorama Route (inkl. Kleinen Wanderungen, halber Tag Zipline Tour SkyWay Trails in Hazyview)
Tag 4 & 5: PGR (hier möchten wir uns 2 Übernachtungen in einem PGR in der Nähe zum Krüger gönnen; offen ist noch was es wird: Sabi Sand (Elephant Plains) vermutlich zu teuer, aber wir haben schon einige Tipps zu Alternativen aufgeschnappt, die wir noch prüfen müssen (Shindzela Tented Camp im Timbavati, Raptor Retreat im Balule, Muweti Lodge im Balule, Masodini & Cesart im Balule, Kwa-Mbili im Thornybush, Nkomazi wobei diese dann aufgrund der Lage an das Ende unseres Aufenthaltes im Nordosten wandern würde, so dass wir von dort aus zum Flughafen weiterreisen würden)
Tag 6 & 7: Zwei Übernachtungen Mitte/Süden Krüger (z.B. Satara)
Tag 8 & 9: Zwei Übernachtungen im Süden Krüger (z.B. Lower Sabie)
Tag 10: Eine Übernachtung im Süden nähe Gate (z.B. Berg en Dal)
Tag 11: Transfertag - Abreise aus Krüger zum Flughafen JNB und von dort nachmittags Flug nach PLZ; dort dann irgendwo in Richtung Garden Route (Jeffreys Bay, St. Francis?) übernachten, da eine Weiterreise bis ins Storm River Mouth wohl zeitlich nicht
klappt.
Tag 12: Fahrt zum Storm River Mouth (Tsitsikamma), dort Wanderungen (Mouth Trail, Waterfall Trail)
Tag 13: Storm River Mouth
Tag 14: Fahrt nach Plettenberg (dabei über Nature Valley) und dort Robberg Nature Reserve (Wanderung zur Seebärenkolonie); Übernachtung in Plettenberg
Tag 15: Fahrt nach Wilderness (Knysna nur kurz anhalten) und Übernachtung in Wilderness (Kanutour)
Tag 16: offen
Tag 17: offen
Tag 18 - 21: drei Übernachtungen in Kapstadt (1 Tag Kap-Halbinsel; 1 Tag Waterfront, Bo-Kaap, Sehenswürdigkeiten Innenstadt; Abreisetag Tafelberg und Abends Rückflug von CPT)

Aktuelle Fragen:

  1. Beim Transfertag JNB nach PLZ ist für mich unklar, wo eine Übernachtung sinnvoll ist. Eine Weiterreise ins Storm River Mouth wäre mein Wunsch, wird zeitlich allerdings wohl nicht hinhauen. Daher also Jeffreys Bay, St Francis Bay o.ä. ins Auge fassen?
  2. An der Gardenroute haben wir mit Übernachtungen in Storm River Mouth, Plettenberg und Wilderness die Orte recht nah beisammen. Von den Aktivitäten passt das aus meiner Sicht allerdings, da dort jeweils offensichtlich viele tolle kleine Wanderungen
    und Natur vorhanden sind und es ja keinen Sinn macht von Storm River Mouth direkt nach Wilderness zu fahren, um am Tag darauf wieder zurück nach Plettenberg zu fahren, um dort Aktivitäten zu unternehmen. Oder sehe ich das falsch? Bei unserer USA Westküstenreise haben wir ebenfalls oftmals nur eine Übernachtung an einem Ort gehabt, dort war es allerdings auch kein Problem das Auto inkl. Gepäck unterwegs bei Wanderungen oder Sehenswürdigkeiten abzustellen. Hier bin ich mir für die Garden Route
    recht unsicher, ob wir das Fahrzeug so bspw. inkl. Gepäck bei der Durchreise in Nature Valley, Knysna o.ä. abstellen sollten. Alternative aus meiner Sicht: Flug nach PLZ, 1 ÜN in Jeffreys Bay, 2 ÜN Storm River Mouth Camp, 2 ÜN Wilderness?!
  3. Der Teil Wilderness -> Kapstadt ist aktuell noch offen und könnte je nach Planung mit 2 Zwischenübernachtungen erfolgen. Auf den Fotos/im Reiseführer hat uns "Oudtshoorn" jetzt nicht umgehauen (Cango Caves und Straußenfarm haben wir kein Interesse dran; lediglich Erdmännchen Tour wäre wohl ganz nett). Einen Abstecher zum Karoo NP wird zeitlich wohl nicht sinnvoll sein. Möglich wäre daher vermutlich von Wilderness weiter über die N2 zum De Hoop und von dort direkt durch bis Kapstadt? Oder doch irgendwie durch die kleine Karoo? Was wären hier sinnvolle Möglichkeiten?
  4. Aufgrund der Nähe zu Holland bietet sich für uns ein Flug ab Amsterdam an. Bis vor kurzem gab es noch günstige Flüge mit BA von AMS -> LHR -> JNB; CPT -> LHR -> AMS für knapp 500€, die nun leider auf ca. 630€ gestiegen sind. Daher ist für uns ein KLM Flug in den Blick gerückt, der AMS -> JNB und CPT -> AMS geht und lediglich 680€ kostet. Nachteil: Ankunft in JNB um 21:30 Uhr. Da müssten wir bei Ankunft dann unmittelbar am Flughafen (ggfls. direkt im Flughafen?!) irgendwo übernachten. Tipps dazu oder doch auf einen Flug mit Zwischenstopp gehen, der dann morgens ankommt?

Aus unserer Sicht ist insbesondere der Teil PLZ -> CPT noch nicht wirklich rund. Als nächstes soll die Planung halbwegs finalisiert werden und zeitgleich die Flüge gebucht werden, damit wir den Reisezeitraum fix haben und darauf aufbauend die Unterkünfte gebucht werden können.

Viele Grüße und schon einmal vorab vielen Dank für euer Feedback :)
Jessy & Malte

SarahSofia

Reisende

Beiträge: 232

Dabei seit: 25. Juli 2016

Danksagungen: 492

  • Nachricht senden

2

Samstag, 13. Januar 2018, 20:38

Hallo ihr beiden,

zu euren Fragen 1 - 3 kann ich leider nichts beitragen, deswegen springe ich mal direkt zu Frage 4 :

Wir mögen die Tagflüge von KLM nach SA (naja, soweit man Langstreckenflüge mögen kann :whistling: ) und nehmen dafür auch gern einen Anschlussflug nach AMS in Kauf - aus folgenden Gründen :

- man kann abends am Flughafen direkt ins Hotelbett fallen und muss nicht morgens übernächtigt (also wir zumindest sind das nach Nachtflügen ;( ) ins Auto steigen und eine mehr oder weniger weite Strecke fahren
- die Einreise geht abends oft schneller, da KLM einer der wenigen großen Flieger ist, der abends landet
- ihr könnt den Mietwagen abends schon am Schalter übernehmen ohne lange Warteschlange und einfach Bescheid geben, dass ihr ihn noch bis zum nächsten Morgen stehen lasst. Macht bei euch auch keinen Preisunterschied, da ihr ja nachmittags wieder abgeben werdet

Nachteil sind halt die Kosten für das Hotelzimmer, das nehmen wir aber gern in Kauf.
Die beiden (?) Hotels direkt im Flughafen sind nicht gerade günstig, es gibt aber jede Menge Hotels, Lodges und auch B&B´s in der Nähe, die einen kostenlosen Shuttle anbieten. Es gibt eine zentrale Stelle nach den Mietwagenschaltern, wo zumindest die Shuttles der größeren Hotels alle halten. Ansonsten wird meist ein Treffpunkt in der Ankunftshalle vereinbart.

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Malte (15. Januar 2018, 21:32), Bär (14. Januar 2018, 09:35)

Kitty191

Schnürsenkel

Beiträge: 2 110

Danksagungen: 8139

  • Nachricht senden

3

Samstag, 13. Januar 2018, 21:13

Hallo Jessy und Malte,
hier ein paar kurze Anmerkungen zu Euren Fragen:
  1. Denkt evtl. Über einen Flug von Nelspruit aus nach. Der geht dann zwar auch über JNB, Ihr spart Euch aber die lange Fahrt nach Johannesburg. Wenn Ihr nicht zu spät in PLZ landet könnt Ihr die ca. 2 Stunden in den Tsitsikamma weiter fahren. Wenn Ihr auf Nummer sicher gehen wollt, macht einen Late Check-in. Kostet ein paar Rand extra und muss vorher angemeldet werden.
  2. Ich würde so wenig 1 Stopp Übernachtungen wie möglich einbauen, damit Ihr mehr Zeit vor Ort habt.Gepäck im Auto ist insofern kein Problem, wenn das Gepäck nicht sichtbar im Auto verstaut ist und Ihr all Eure Wertsachen mitnehmt. Am Parkplatz nicht mehr den Kofferraum öffnen.
  3. Ich würde auf der Garden Route so aufteilen:
  • 2 Nächte Tsitsikamma (vielleicht eine mehr, denn wenn Ihr erst abends ankommt habt Ihr ja nicht mehr viel vom Park)
  • 1 Nacht Plettenberg (wegen Robberg Nature Reserve) falls Ihr eine Nacht länger im Tsitsi bleibt, entfällt Plettenberg
  • 2 Nächte Wilderness
  • 1 Nacht länger in Kapstadt (ist nie verkehrt)
Da ich nicht in der Nähe der holländischen Grenze wohne, kann ich nichts brauchbares dazu beitragen. Wir bevorzugen Nachtflüge, da uns so kein Tag verloren geht.

LG und viel Spaß bei der weiteren Planung
Kitty
Falls Du glaubst, dass Du zu klein bist um irgendwas zu bewirken, dann versuche mal zu schlafen, wenn eine Mücke im Zimmer ist
Dalai Lama

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Malte (15. Januar 2018, 21:32), Bär (14. Januar 2018, 09:35)

Beiträge: 12

Dabei seit: 13. September 2017

Danksagungen: 18

  • Nachricht senden

4

Sonntag, 14. Januar 2018, 18:40

Die Anreise/Einreise mit dem KLM-Tagflug ist wirklich sehr angenehm und entspannter als Vormittags, wenn alle großen Flieger praktisch zeitgleich landen. Alle Airport-Lodges haben einen Shuttle, vernünftiges Frühstück und sind in Reichweite des Airports.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Malte (15. Januar 2018, 21:32)

Malte

Schüler

  • »Malte« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 22

Dabei seit: 30. November 2017

Danksagungen: 10

  • Nachricht senden

5

Montag, 15. Januar 2018, 21:44

Hallo zusammen,

vielen Dank schon einmal für eure Rückmeldungen. Für die Garden Route fassen wir nun tatsächlich 2 ÜN Tsitsikamma, 1 ÜN Plettenberg, 2 ÜN Wilderness ins Auge. Je nach verfügbaren Tagen dann vermutlich eine Übernachtung irgendwo auf dem Weg zwischen Wilderness und Kapstadt.

Wir hängen aktuell nun allerdings noch am Flug, den wir als nächstes fixieren müssen. Ohne genaue Flugdaten (und damit der Info, ob es letztlich ein Tag mehr oder weniger wird) kann die Detailplanung und Unterkunftsbuchung nicht los gehen. Leider ist es wie so oft: Gestern nach euren positiven Rückmeldungen noch über den KLM Flug für 680€ nachgedacht sind die Preise heute nicht mehr verfügbar und es sind fast 800€ pro Person - argh :thumbdown: 800€ sind uns eigentlich für den Flug zu viel, allerdings sind aktuell auch keine Flüge mit Zwischenladung unter 620€ zu bekommen. Somit warten wir aktuell noch mal ein paar Tage ab in der Hoffnung, dass doch wieder günstigere Flüge in Sicht sind...

Viele Grüße
Malte & Jessy

SarahSofia

Reisende

Beiträge: 232

Dabei seit: 25. Juli 2016

Danksagungen: 492

  • Nachricht senden

6

Montag, 15. Januar 2018, 21:54



Gestern nach euren positiven Rückmeldungen noch über den KLM Flug für 680€ nachgedacht sind die Preise heute nicht mehr verfügbar und es sind fast 800€ pro Person - argh :thumbdown: 800€ sind uns eigentlich für den Flug zu viel, allerdings sind aktuell auch keine Flüge mit Zwischenladung unter 620€ zu bekommen. Somit warten wir aktuell noch mal ein paar Tage ab in der Hoffnung, dass doch wieder günstigere Flüge in Sicht sind...


Hallo Malte,

ärgerlich (und ich ärgere mich auch gerade, weil ich nicht daran gedacht habe, euch die Optionsbuchung von KLM zu empfehlen - 15 Euro pro Person, dann wird der Preis für 72 Std. "reserviert"). Das hat uns schon manches Mal geholfen. Aber vielleicht entdeckt ihr demnächst noch einen ordentlichen Preis, und dann würde ich bei der entsprechenden Fluggesellschaft nachschauen, ob es dort diese Reservierungsmöglichkeit gibt.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Malte (24. Januar 2018, 22:13)

Malte

Schüler

  • »Malte« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 22

Dabei seit: 30. November 2017

Danksagungen: 10

  • Nachricht senden

7

Mittwoch, 24. Januar 2018, 22:28

Hallo zusammen,

es geht langsam voran in der Reiseplanung: Wir haben letzte Woche die Flüge gebucht und haben nun Nachtflüge mit BA. Ich kopiere die Daten mal aus dem "Flugpreise-Thread" rüber:

Airline: British Airways
Strecke: AMS -> LHR -> JNB (16:00 Uhr -> 7:05 Uhr); CPT -> LHR -> AMS (19:30 Uhr -> 10:40 Uhr)
Preis: 606€ pro Person
Buchungszeitraum: 20.01.2018
Flugzeitraum: 02.10.2018 - 23.10.2018
gebucht bei: direkt bei British Airways
Besonderheiten: Hinflug LHR -> JNB mit A380

Wie schon geschrieben werden wir zuerst 3 Nächste an der Panorama-Route verbringen (Sabie oder Graskop) und wollen dann 2 Nächte in ein PGR sowie 5 Nächte in den Krüger. Idealerweise ganz im Süden des Krügers enden (z.B. Berg en Dal), um von dort direkt nach JNB zu fahren und dort am frühen Nachmittag nach PLZ zu fliegen. In Sachen PGR sind viele Tipps hier aus dem Forum ausgebucht und ich habe die letzten Tage fleißig die verfügbaren Möglichkeiten (06.10. - 08.10.) durchgeschaut. Aktuell im Rennen sind:

- Raptor Retreat (Balule)
- Toro Yaka Bush Lodge (Balule)
- Casart (Grietjie/Balule)
- KwaMbili Game Lodge (Thornybush - nur noch Zelte verfügbar)
- Gomo Gomo Lodge (Klaserie)
- Chacma Camp (Balule - ist noch ganz neu/kaum Bewertungen)
- Buffelshoek & Ndzhaka (Manyeleti)
- Nkomazi Game Reserve (Lage ist an der Grenze zu Swasiland, hier würden wir dann nach der Panoramaroute erst die fünf Tage Krüger machen; zum Nkomazi und von dort direkt zum JNB)

Viele anderen hier oft empfohlenen sind ausgebucht (Elephant Plains, Umkumbe, Shindzela Tented Camp, Umlani, Muweti, Masodini, Africa on Foot, nThambo Tree Camp) und die von mir gelisteten sind preislich alle ähnlich (~200€ pro Person/Tag). Habt ihr noch andere Empfehlungen oder Tipps bzw, No-Gos von den dort genannten?

Viele Grüße
Malte

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Schuetzi81 (25. Januar 2018, 06:58), Bär (24. Januar 2018, 22:40)

Malte

Schüler

  • »Malte« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 22

Dabei seit: 30. November 2017

Danksagungen: 10

  • Nachricht senden

8

Donnerstag, 8. Februar 2018, 19:49

Hallo zusammen,

aktuell buche ich die Unterkünfte für den ersten Teil der Reise und habe folgenden Stand bzw. dazu ein paar Rückfragen:

Tag 1: Nachtflug nach JNB, Mietwagenübernahme, Fahrt nach Graskop ("Zur alten Mine" ist bereits gebucht)
Tag 2 & 3: Panorama Route (inkl. kleinen Wanderungen, halber Tag Zipline Tour SkyWay Trails in Hazyview)
Tag 4 & 5: PGR im Balule (entweder Chacma, Casart oder Raptor Retreat: aktuell warte ich auf eine Rückmeldung vom recht neuen Chacma Bush Camp)
Tag 6 & 7: Einfahrt über Phalaborwa in den KNP; zwei Übernachtungen Satara (BD2V ist noch verfügbar)
Tag 8 & 9: Zwei Übernachtungen in Lower Sabie (hat nur noch Huts; aktuell Anfrage bei DERTour, ob dort noch Bungalows oder Zelte verfügbar sind; ansonsten Notifier bei Sanpark)
Tag 10: Eine Übernachtung im Süden nähe Gate (z.B. Berg en Dal - BD3U wäre verfügbar) ODER außerhalb in Malelane?
Tag 11: Transfertag - Abreise aus Krüger zum Flughafen JNB und von dort
nachmittags Flug nach PLZ; dort dann irgendwo in Richtung Garden Route

Meine aktuellen Fragen/Überlegungen:
1.) Einfahrt KNP über Phalaborwa erfolgt vermutlich erst gegen ~11 Uhr (nach Morning Drive im PGR). Schaffen wir es problemlos bis zum Satara oder sollten wir lieber was im Olifants oder Letaba buchen? Ggfls. Aufteilung dann 1N Letaba, 1N Satara, 2N Lower Sabie? Ich sehe eigentlich kein Problem das Camp öfter zu wechseln (wir gehen ja eh morgens auf einen Drive und ob wir dabei das Gepäck dabei haben oder nicht... Check-In/Check-Out sollte ja nicht der riesen Aufwand sein).

2.) Lower Sabie ist ziemlich ausgebucht, aktuell sind nur Huts verfügbar. Falls das über die deutschen Veranstalter (gibts außer TUI und DERTour noch Tipps?) nicht klappt würde ich den Notifier setzen und sobald verfügbar direkt ein Zelt oder Bungalow buchen. Das wird dann vermutlich ja nur für eine Nacht verfügbar sein, so dass ich dann ggfls. "stückeln" muss und wir bei zwei Nächten umziehen müssten. Seht ihr es realistisch, dass für die Tage im Oktober dort wieder was verfügbar wird (kann nicht einschätzen, wie viele Stornos oder Freigabe von reservierten Kontingenten es überlichweise gibt) oder sollte ich mit Alternativ-Camps planen? Welche wären das?

3.) Am letzten Tag hatten wir bisher geplant in Berg-en-Dal zu übernachten und dann morgens früh zum Flughafen aufzubrechen. Gerade überlege ich vielleicht eher außerhalb in Malelane zu übernachten (bessere Unterkunft, ähnlicher Preis wie Berg-en-Dal). Zeitlich macht es wohl keinen großen Unterschied... Meinungen?

4.) Inlandsflüge nach PLZ gibt es zu verschiedenen Zeiten (13:00 -> 14:45 Uhr; 14:00 -> 15:40; 16:10 -> 17:50), die preislich alle bei ca. 80€ pro Person liegen. Malelane bis zum JNB gibt Google Maps mit 4:30 Stunden an. Wenn wir morgens um 7 Uhr aufbrechen dürfte der 14:00 Uhr Flug passen (inkl. Mietwagenabgabe etc.), oder sehe ich das zu optimistisch? Wo würdet ihr dann auf dem Weg zur Garden Route den nächsten Übernachtungsstop einlegen? Ankunft in PLZ wäre ja 15:40, bis wir dort den Leihwagen haben und loskommen wird ja vermutlich schon ~17:30 sein, so dass eine Weiterfahrt zum Storm River Mouth Camp unrealistisch ist (Gate schließt um 18 Uhr). Ich habe zwar was von "Late Check-In" gelesen, aber konnte dazu im Netz direkt nicht wirklich etwas finden. Gibt es das und wäre das garantiert, auch wenn wir erst um 21 Uhr o.ä. ankommen?

Viele Grüße
Malte

Kitty191

Schnürsenkel

Beiträge: 2 110

Danksagungen: 8139

  • Nachricht senden

9

Donnerstag, 8. Februar 2018, 20:27

Hallo Malte,

Zu1.
wenn Ihr gegen 11:00 das Phalaborwa Gate passiert hättet Ihr laut SanParks ca 5:30h bis Satara. Siehe auch:
(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)
Letaba hat uns als Camp sehr gut gefallen. Deutlich besser als Satara. Aber das ist natürlich rein subjektiv. Satara hat viele Fans hier. Wir fanden nicht nur Letaba als Camp deutlich ansprechender, auch hatten wir zwischen Phalaborwa und Letaba unsere besten Sichtungen.

Zu2.
da kann ich nichts konstruktives beitragen. Aber vielleicht checkt Ihr mal die Verfügbarkeiten in Skukuza?

Zu3.
Meine persönliche Meinung wäre im Park zu übernachten. Ich würde aber wenn möglich immer im Park übernachten. Das ist aber wie alles andere auch, Geschmacksache

Zu4.
Der Flughafen von PLZ ist sehr klein. Die Mietwagenübernahme geht IdR schnell. Ihr solltet dort recht schnell wegkommen. Zum Late Check in im Storms River Mouth Camp siehe hier:
(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)

Weiterhin viel Spaß bei der Planung
LG
Kitty
Falls Du glaubst, dass Du zu klein bist um irgendwas zu bewirken, dann versuche mal zu schlafen, wenn eine Mücke im Zimmer ist
Dalai Lama

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

sunny_r (10. Februar 2018, 20:31), Malte (8. Februar 2018, 21:39)

Liketotravel1

Erleuchteter

Beiträge: 263

Dabei seit: 20. November 2016

Danksagungen: 1791

  • Nachricht senden

10

Donnerstag, 8. Februar 2018, 21:25

Hallo Malte,

Zu 1.
Hier würde ich mich Kitty anschließen. Wir haben in Satara übernachtet und in Letaba eine längere Pause gemacht und fanden auch Letaba vom Camp her schöner.

Zu 2.
Wir haben letztes Jahr in den Lower Sabie EH3 Hütten übernachtet und fand es es dort gar nicht mal schlecht. Sehr saubere Küche und Waschraum waren nur paar Schritte entfernt und nicht überfüllt. Der Pool quasi neben der Hütte und der Fluss auch nicht weit weg.
Ich denke, die Chancen, dass bis Oktober noch andere Einheiten freiwerden, sind gar nicht so schlecht. Ich verfolge die Fluktuation der Buchungen gerade ein bisschen für unsere geplante Reise im März, und da ändert sich doch häufig mal was. Wenn man dann noch gezielt mit dem Notififier darauf aufmerksam gemacht wird...
Und falls nicht, würde ich mir an eurer stelle keinen Stress machen und für zwei Nächte in die Hütte einziehen. Die ist nicht schmuddeliger als die anderen sanpark bungis, nur halt ohne eigene Küche und Bad. Eigener Braai aber schon :saflag:


Viele Grüße,
Heike

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

sunny_r (10. Februar 2018, 20:31), Malte (8. Februar 2018, 21:39)

SarahSofia

Reisende

Beiträge: 232

Dabei seit: 25. Juli 2016

Danksagungen: 492

  • Nachricht senden

11

Donnerstag, 8. Februar 2018, 23:06

Hallo Malte,

1.) Einfahrt KNP über Phalaborwa erfolgt vermutlich erst gegen ~11 Uhr (nach Morning Drive im PGR). Schaffen wir es problemlos bis zum Satara oder sollten wir lieber was im Olifants oder Letaba buchen?

Wenn ihr gern in Satara wohnen wollt, könnt ihr auch überlegen, von Balule über das Orpen Gate in den Krüger zu fahren. Von dort aus ist der Weg nach Satara vielleicht ein bisschen besser kalkulierbar.

Ich sehe eigentlich kein Problem das Camp öfter zu wechseln (wir gehen ja eh morgens auf einen Drive und ob wir dabei das Gepäck dabei haben oder nicht... Check-In/Check-Out sollte ja nicht der riesen Aufwand sein).

Ich sehe da auch kein grosses Problem - CheckIn ist höchstens etwas zeitaufwändig, wenn vor euch mehrere Reisegruppen anstehen; den CheckOut kann man durch Einwurf der Schlüssel in die Box am Camp-Gate erledigen :)

3.) Am letzten Tag hatten wir bisher geplant in Berg-en-Dal zu übernachten und dann morgens früh zum Flughafen aufzubrechen. Gerade überlege ich vielleicht eher außerhalb in Malelane zu übernachten (bessere Unterkunft, ähnlicher Preis wie Berg-en-Dal). Zeitlich macht es wohl keinen großen Unterschied... Meinungen?

Ich übernachte auch lieber im Park, aber wenn ihr morgens wirklich gleich zum Flughafen aufbrechen wollt und keinen Morning Drive mehr plant, würde ich in dem Fall wohl doch abends rausfahren (möglichst spät natürlich) und ausserhalb übernachten. Zumal die SanParks-Preise schon ordentlich zu Buche schlagen :whistling:.

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

sunny_r (10. Februar 2018, 20:32), Bär (9. Februar 2018, 00:13), Malte (8. Februar 2018, 23:18)

kOa_Master

Dipl. Ing. Afr.

Beiträge: 2 557

Dabei seit: 29. April 2014

Danksagungen: 7032

  • Nachricht senden

12

Freitag, 9. Februar 2018, 05:49

Hi Malte

Statt Lower Sabie wäre die Alternative dann am ehesten Skukuza - das Camp ist unterschätzt und gar nicht so schlecht. Die Aussicht von der Terrasse und auf den Fluss zwar nicht ganz so toll, aber es hat auch ein gutes Restaurant und die Units sind ebenfalls voll in Ordnung. Sobald mal die ganzen Tagesgäste weg sind wird es auch ruhiger.
Bezüglich Einfahrt ab Phalaborwa: Ich würde dann auch eher das Camp in Letaba beziehen. 1N-Stopps sind im Krüger nicht so wild wie du richtig siehst, das geht schon. Ich mag zwar Satara, aber Letaba ebenfalls (lieber in Letaba übernachten als Olifants, meine Meinung).
Geniesst lieber den Morgen im PGR, macht den Drive mit, gemütliches Frühstücken und dann erst Checkout. Je nach Standort eurer Lodges kann es dann auch 13 Uhr werden bis ihr im Krüger seid, dann müsst ihr nicht hetzen.

Gruss,
Master
I never knew of a morning in Africa when I woke up that I was not happy. - Ernest Hemingway

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

sunny_r (10. Februar 2018, 20:32)

Malte

Schüler

  • »Malte« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 22

Dabei seit: 30. November 2017

Danksagungen: 10

  • Nachricht senden

13

Freitag, 17. August 2018, 18:46

Hallo zusammen,

mittlerweile hat sich einiges getan und ich bin dabei die letzte verbliebene Station unserer Reise zu buchen. Der Plan sieht mittlerweile folgendermaßen aus:

03.10.2018: Graskop (Zur alten Mine)
04.10.2018: Graskop (Zur alten Mine)
05.10.2018: Graskop (Zur alten Mine)
06.10.2018: Grietjie / Balule Reserve (Casart Game Lodge)
07.10.2018: Grietjie / Balule Reserve (Casart Game Lodge)
08.10.2018: Letaba
09.10.2018: Satara
10.10.2018: Lower Sabie
11.10.2018: Lower Sabie
12.10.2018: Melalane (Hhusha Hhusha)
13.10.2018: Flug von JNB nach PLZ - Storms River Mouth Restcamp
14.10.2018: Storms River Mouth Restcamp
15.10.2018: Plettenberg Bay (Anchorage Guesthouse)
16.10.2018: Wilderness (Wilderness Manor)
17.10.2018: Wilderness (Wilderness Manor)
18.10.2018: offen
19.10.2018: offen
20.10.2018: Kapstadt (African Home Guesthouse)
21.10.2018: Kapstadt (African Home Guesthouse)
22.10.2018: Kapstadt (African Home Guesthouse)

Nach vielen Überlegungen bezüglich Zwischenstation zwischen Wilderness und Kapstadt haben wir nun doch die Winelands und konkret Franschhoek ins Auge gefasst. Der 18.10. wird dann eine lange Fahrt von Wilderness bis Franschhoek mit aktuell noch keinen weiteren Plänen. Am 19.10.2018 wollen wir den Tag mit der Winetram verbringen, bevor es am 20.10. dann nach Kapstadt geht.

Frage in die Runde: Was bietet sich für den 18.10.2018 für die Fahrt Wilderness -> Franschhoek an? Der schnelle Weg wäre die N2, aber es bietet sich sicherlich etwas schöneres an. Swartberg Pass einbauen wird nicht sinnvoll/möglich sein. N2 bis Heidelberg fahren und dann hoch zur R62 und über Montagu und Worcester nach Franschhoek? Was ich mir vorstelle: Landschaftlich schöne Fahrt, ggfls. mal Halt machen und sich etwas anschauen (Achtung, Gepäck im Auto), Mittags irgendwo etwas essen und so den Tag im Auto verbringen. Wir sind sonst auch noch für ganz andere Vorschläge offen, aber ich denke es macht keinen Sinn die beiden Übernachtungen noch aufzusplitten, da wir sonst das Thema Winetram vergessen können und dann der ganze Halt in den Winelands keinen Sinn macht.

Viele Grüße
Malte

M@rie

Buschbaby

Beiträge: 5 349

Dabei seit: 17. Juli 2009

Danksagungen: 9587

  • Nachricht senden

14

Freitag, 17. August 2018, 19:26

Was bietet sich für den 18.10.2018 für die Fahrt Wilderness -> Franschhoek an?

ich persönlich würde via Hermanus fahren - wundert mich, dass Whale Watching nicht in der Tour berücksichtigt ist, ist doch Walsaison - recht bis sehr früh morgens los, zwischendrin irgendwo etwas für ein Picknick einkaufen und dann am Gearing's Point beim Whale Watching picknicken, anschliessend via Grabouw über die R321 und R45 nach Franschhoek - die R45 ist eine sehr schöne Pässe-Tour - * (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) *
lG M@rie

"Schildkröten können dir mehr über den Weg erzählen als Hasen." - chin. Chengyu

,,,^..^,,, Kruger 2019 - in "trockenen Tüchern" ,,,^..^,,,

Es haben sich bereits 6 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Malte (21. August 2018, 19:46), OmaUrsula (17. August 2018, 23:42), toetske (17. August 2018, 22:02), Kitty191 (17. August 2018, 21:27), tribal71 (17. August 2018, 20:02), Bär (17. August 2018, 19:33)

SarahSofia

Reisende

Beiträge: 232

Dabei seit: 25. Juli 2016

Danksagungen: 492

  • Nachricht senden

15

Freitag, 17. August 2018, 20:33

Hallo Malte,

da ihr euch schon mit einem langen Fahrtag "angefreundet" habt: ich würde tatsächlich überlegen, über Oudtshoorn auf die R62 zu fahren. Durch die schöne Landschaft vergeht für uns die Fahrzeit doch immer recht schnell.

Wobei der Vorschlag von M@rie auch gut klingt. (Nur sind Tiere nicht immer so ganz zuverlässig zur Stelle wie Landschaften ;)).
LG SarahSofia

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Malte (21. August 2018, 19:46), toetske (17. August 2018, 22:02)

Malte

Schüler

  • »Malte« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 22

Dabei seit: 30. November 2017

Danksagungen: 10

  • Nachricht senden

16

Dienstag, 21. August 2018, 19:47

Hallo Marie und SarahSofia,

vielen Dank für eure Vorschläge. Habe beide mal abgelegt und werde vor der Reise beides noch ein bisschen mehr "ausarbeiten" und dann werden wir vermutlich spontan je nach Lust und Laune eine Variante auswählen.

Damit steht unsere Reise letztlich und ich werde mich langsam dran begeben die einzelnen Stationen und Aktivitäten im Detail zu planen.

Viele Grüße
Malte

SarahSofia

Reisende

Beiträge: 232

Dabei seit: 25. Juli 2016

Danksagungen: 492

  • Nachricht senden

17

Dienstag, 21. August 2018, 20:09

Hallo Malte,
vielen Dank für eure Vorschläge. Habe beide mal abgelegt und werde vor der Reise beides noch ein bisschen mehr "ausarbeiten" und dann werden wir vermutlich spontan je nach Lust und Laune eine Variante auswählen.

genau so würde ich es auch machen. Da spielt ja auch noch das Wetter eine Rolle und die Tagesform und wie spät man loskommt (ausschlafen im Urlaub ist ja auch mal ganz schön :D ).
Damit steht unsere Reise letztlich und ich werde mich langsam dran begeben die einzelnen Stationen und Aktivitäten im Detail zu planen.

Da kann ich nur raten : mach eine Liste, was möglich wäre, aber plane nicht jeden Tag komplett durch (s.o. : Wetter, Tagesform, etc.).
Es kann nämlich auch zu Frust führen, wenn man sich viel vornimmt und am Ende des Tages das Gefühl hat, "zu wenig" geschafft zu haben :rolleyes:.

LG SarahSofia

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

toetske (22. August 2018, 22:56), Bär (21. August 2018, 22:00)

Malte

Schüler

  • »Malte« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 22

Dabei seit: 30. November 2017

Danksagungen: 10

  • Nachricht senden

18

Dienstag, 21. August 2018, 20:48


Da kann ich nur raten : mach eine Liste, was möglich wäre, aber plane nicht jeden Tag komplett durch (s.o. : Wetter, Tagesform, etc.).
Es kann nämlich auch zu Frust führen, wenn man sich viel vornimmt und am Ende des Tages das Gefühl hat, "zu wenig" geschafft zu haben :rolleyes:.

LG SarahSofia


Genau so machen wir es immer bei der Planung. Sehr gründlich überlegen was alles möglich ist und das aufschreiben, denn erstens muss es eh irgendwann gemacht werden und ich finds immer nervig vor Ort auf einer Reise dann ewig noch rumzuplanen und zweitens schafft die Planung doch die größte Vorfreude und macht Spaß :-) Das kennen ja vermutlich alle hier im Forum, die sich so ausgiebig mit dem Thema beschäftigen :-)

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

toetske (22. August 2018, 22:57), Gisel (21. August 2018, 22:10), SarahSofia (21. August 2018, 21:38)