Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen im "Suedafrika-Forum.org"! Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden. Wichtiger Hinweis zur Verwendung von Cookies: Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Dicks

Anfänger

  • »Dicks« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4

Dabei seit: 26. April 2017

  • Nachricht senden

1

Montag, 15. Januar 2018, 09:41

Kapstadt - Garden Route - Kleine Karoo - Kapstadt 16 Tage

Liebe Südafrikareisende,

mein Name ist Ute und ich plane für mich und meinen Mann eine Südafrikarundreise. Nach ein wenig Überzeugungsarbeit und den wertvollen Informationen aus diesem Forum, konnte ich meinen Mann für eine selbst geplante Rundreise gewinnen. :thumbup: Er hatte ein wenig Bedenken wegen der Sicherheit. Ich denke aber wenn man sich richtig verhält und die Tipps aus den Forenbeiträgen berücksichtigt, kann auch nicht mehr passieren, als in jeder anderen Großstadt. Uns geht es darum Tiere in freier Wildbahn und unendlich weites Land zu sehen. Wir schwanken sehr zwischen der Panorama - und der Garden Route. Haben uns aber letztendlich für am Wasser entlang entschieden, weil wir beide auch sehr das Meer mögen. Jetzt will ich euch auch nicht langweilen und fange einfach mal mit meiner mindestens 10 mal wieder umgeplanten Tour an :D .

Flug von Düsseldorf mit Ethihat nach Kapstadt, von dort aus den Mietwagen holen und weiter nach Hermanus mit einer Übernachtung. Wir wollen uns dort die Wale und die Pinguine ansehen.
Von Hermanus nach Alguhas mit einer Übernachtung. Eigentlich würde ich ja weiterfahren ich bin mir aber nicht sicher wie weit, daher die Übernachtung.
Von Alguhas geht es weiter bis Wilderness mit 2 Übernachtungen, von da aus sind ein paar Kurztripps geplant dachten an Knysna und Plettenberg.
Von Wilderness geht’s nach Tsitsikamma mit einer Übernachtung.
Von Tsitsikamma geht es in die Nähe von Port Elisabeth. Dort wollen wir 5 Tage bleiben 3 davon im Kariega Game Reserve, wir wollen auch 2 mal den Addo Elephant Park besuchen aber dort nicht übernachten.
Da wir die gleiche Route nicht zurück fahren wollten und viel von der Route 102 und 62 gehört haben, möchten wir es zurück in diese Richtung versuchen.
Von Nähe Port Elisabeth soll es nach Oudtshoorn gehen mit 2 Übernachtungen. Dort wollen wir die Straußenfarm und die Tropfsteinhöhlen besuchen. Wenn es sich nicht zu lang zieht, keine Ahnung wie dort die Straßen sind, noch den Swartbergpass. Auf diesem Teil der Strecke wollen wir die unendliche Weite Afrikas bewundern.
Von Oudtshoorn die letzte Tour bis Kapstadt, dort wollen wir dann auch nochmal 4 Nächte verbringen und ganz viel Sightseeing machen. Die Tour umfasst also 16 Tage und ca. 1.700 Kilometer ohne die gefahrenen Kilometer in den Parks. Es soll im September 2019 losgehen. Ich weiß, ist noch was hin, aber ich habe dann auch genug Zeit zu planen und umzuplanen.:) Und bevor ich weiterplane und mich um die Kosten kümmere wollte ich erst mal wissen was ihr von der Tour haltet, wie realistisch die Streckenabschnitte sind oder ob ich zu viel reinpacke. Ich bin auch offen für andere Streckenabschnitte. Wir fahren beide gerne Auto, uns machen auch weite Strecken nichts aus, aber wir wollen ja auch was von Südafrika sehen und nicht durchrasen.

Die Häuser für unsere Übernachtungen habe ich mir aus dem Forenbeiträgen gesucht.

Hermanus Pelagus GH
Alguhas noch nicht weil es eigentlich nur zu weit bis Wilderness ist. (Glaub ich)
Wilderness Dolphins Dune
Tsitsikama auch noch nicht denke schon das sich dort eine Nacht lohnt aber es ist mir eigentlich auch nur zu weit bis nach Port Elisabeth durchzufahren. PE hab ich schon gelesen lohnt sich nicht wirklich für eine Übernachtung .
3 Übernachtungen im Kariege Game Reserve und für 2 Übernachtungen Nähe Addo Elephant Park. Da wäre ich für Vorschläge dankbar.
Oudtshoorn Hotel & Resort da bin ich mir aber noch nicht sicher
Kapstadt Parker Cottage nehme aber gerne noch Vorschläge an.

Ich habe noch ein paar Frage zu den Parks, macht ihr die Touren durch die Tierparks auch auf eigene Faust oder bucht ihr im Park einen Ranger der eure Tour führt? Und wenn ihr Ranger bucht kann mir bitte jemand aus Erfahrung Auskunft geben, ob die Touren dann in Bussen oder in Jeeps stattfinden. Können ggf. auch Einzeltouren nur mein Mann und ich gebucht werden?

Mit allen anderen Fragen warte ich mal bis die Tour steht. Vieles ergibt sich ja auch wenn man noch mehr liest.

Ich bedanke mich schon mal im Voraus :danke: für eure Tipps und das ihr in Gedanken mit auf Reise geht.

Ute :saflag:

LIRPA 1

Gaukler

Beiträge: 3 261

Dabei seit: 31. März 2010

Danksagungen: 9293

  • Nachricht senden

2

Montag, 15. Januar 2018, 10:21

Moin Ute,

Du liest ja schon ein Weilchen mit und dadurch ist Dir sicher durch gegangen, dass eine Google Map recht wichtig wäre. Ich habe das für Dich einmal nachgeholt. (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) Wie Du siehst, komme ich auf mehr Kilometer. Das liegt daran, dass ich die geplante hin und zurück Tour von Wilderness nach Plettenberg schon mit eingeplant habe. Das sind also schon einmal mächtige 2000 km. Sicherlich kommen noch einmal 500 - 1000 km für diverse Besichtigungen dazu. 3000 km in 16 Tagen aber das Land sehen und nicht durchrasen wollen - das geht nicht zusammen.

Du springst bei Deinen Berechnungen und Plänen immer von Tagen zu Nächten. Das ist verwirrend und nicht Ziel führend. Besser wäre immer Übernachtungen anzugeben.

Jetzt zu Deinen Fragen.

Wie an Hand der Map schon ausgeführt, halte ich die Route für zu weit um entspannt zu reisen (möglich ist die (Tor)Tour natürlich).

Hermanus - Wilderness wäre an einem Tag problemlos machbar. Dafür muss in Agulhas keine Übernachtung eingefügt werden.

Pinguine wirst Du in Hermanus nicht sehen. Es sei denn Du nimmst eine Bootstour, die nach Dyer Island fährt. Dann siehst Du sie vom Boot aus. Besser wäre ein Stop in Bettys Bay oder später von Kapstadt aus in Simons Town.

Es gibt im Addo Hop on Guides, die mit in euer Fahrzeug steigen und euch dann einiges erklären. Das sind Locals, denen so ein Einkommen ermöglicht werden soll. Dazu gibt es geführte Touren im Jeep mit anderen Gästen des Parks. Ich würde selber fahren bevorzugen, gefahren wurdet ihr ja schon im Kariega.

Die Weite Afrikas. Hmmmh ein Begriff, mit dem ich wenig anfangen kann. Wenn es um Weitsicht geht, würde ich in der Tat über den Swartberg Pass fahren oder ins Desolation Valley oder in den Mountain Zebra. Auch im Karoo NP gibt es gute Weitsichten und bestimmt auch im Tankwa Karoo NP. Das scheint mir aber eher etwas für Wiederholer zu sein.

Straußenfarmen kann ich nichts abgewinnen. Was genau erwartet ihr da?

Tropfsteinhöhlen sind nicht uninteressant. Bestimmt habt ihr schon einige gesehen. Wollt ihr wirklich die wenige Zeit, die ihr in Südafrika habt, in einer Weiteren verbringen?

Zusammenfassend: Ich würde hin und zurück nur in 21 + Nächten machen. Bei 15 Nächten würde ich einen Gabelflug nehmen CPT/PLZ und mehr Mut zur Lücke haben.

LG Lilly

Es haben sich bereits 10 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

toetske (19. Januar 2018, 21:50), feuernelke (15. Januar 2018, 19:40), Wicki4 (15. Januar 2018, 19:33), corsa1968 (15. Januar 2018, 15:04), Piepsi (15. Januar 2018, 14:12), M@rie (15. Januar 2018, 12:00), Bär (15. Januar 2018, 11:14), Kitty191 (15. Januar 2018, 11:09), Bueri (15. Januar 2018, 10:33), Beate2 (15. Januar 2018, 10:32)

Beiträge: 159

Dabei seit: 5. Juni 2016

Danksagungen: 361

  • Nachricht senden

3

Montag, 15. Januar 2018, 10:38

Hallo Ute,

wir haben die von dir vorgeschlagene Tour im Jahr 2016 auch so gemacht. Ich würde sagen das ist machbar, aaaaaaaaber da ihr alleine schon 4 N in Kapstadt bleiben möchtet würde ich es nicht machen. Wir waren damals nicht in Kapstadt und sind vom Airport gleich losgefahren. Von euren 16 Tagen fallen ja schon 4 Tage raus.
Ich würde das ohne CPT machen oder ein Innlandsflug nehmen.
Wenn euch Wale wichtig sind würde ich auch noch eine Nacht länger in Hermanus bleiben. Auch wenn Walsaison ist gibt es keine Garantie das an dem Tag auch welche da sind. Außerdem ist Hermanus auch so schön, z.Bsp. Cliff Path.
Der Swartbergpass war für uns ein Highlight, eine wunderschöne Gegend. Von dort dann über die R62 dann in Richtung Kapstadt/Stellenbosch. Das ist zwar ein ganz schöner Ritt, aber wenn man solche Etappen nicht jeden Tag hat ist es gut machbar.
Lese mal noch paar RB von dieser Einsteigerrunde, es gibt unzählige hier und dann plane deine Tour nochmal um.
LG Steffen

Edit; Das von euch favorisierte Dolphin Dunes GH kann ich nur empfehlen :thumbup:

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

toetske (19. Januar 2018, 21:51)

Dicks

Anfänger

  • »Dicks« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4

Dabei seit: 26. April 2017

  • Nachricht senden

4

Montag, 15. Januar 2018, 10:54

Hallo Lilly,

vielen Dank für das Einfügen der Map.

In Hermanus wollten wir auch Wale sehen. Ort und Zeitpunkt September ist hoffentlich passend gewählt. Die Pinguine sparen wir uns dann für Kapstadt bzw. Bettys Bay auf.

Für deine Einschätzung der Tourplanung schon mal vielen Dank. Die Straußenfarmen werden im Forum oft lohnenswert erwähnt und wir dachten ein Besuch lohnt sich, ebenso die Tropfsteinhöhle, aber du hast schon recht lieber noch ein bisschen mehr Landschaft gucken.

An der Tourplanung muss ich dann wohl noch feilen mit 3.000 Km hab ich nicht gerechnet.

Danke für die Anregungen

LG Ute

Beiträge: 141

Dabei seit: 3. Februar 2012

Danksagungen: 122

  • Nachricht senden

5

Montag, 15. Januar 2018, 11:00

Moin, moin Ute,

Wir waren im November im "Africanos Country Estate", ca. 15 Minuten vom Addo Haupteingang entfernt. Ein ziemlich neues Guesthouse mit tollen Zimmern und Aussendusche. Das Africanos hat auch ein ganz gutes Restaurant in der sonst gastronomischen "Einöde" um den Addo herum. Das Guesthouse ist eine ganz klare Empfehlung.

Noch ein Hinweis zum Selbstfahren im Addo, ja den Park kann man eigentlich selbst sehr gut befahren....aber....ganz viele Wege, zumindest des nördlichen Teil, sind mit 2-3m hohen Hecken links und rechts begrenzt. Von einem normalen Auto sieht man daher fast nichts, außer Elephanten natürlich. Wir haben daher die viel höhere Sitzposition in einem Rangerfahrzeug vorgezogen. Im eigentlich tierärmeren Südteil haben wir deutlich mehr Tiere gesehen, weil man ohne Hindernisse in die Fläche gucken konnte.

OMT

Dicks

Anfänger

  • »Dicks« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4

Dabei seit: 26. April 2017

  • Nachricht senden

6

Montag, 15. Januar 2018, 11:00

Hallo Steffen,

danke für deine Einschätzung. Die Tour gefällt uns so ganz gut eventuell hängen wir noch ein paar Tage dran, das ist letztendlich eine Kostenfrage. Eventuell planen wir nochmal um. Es ist ja zum Glück noch Zeit. :D

LG Ute

Dicks

Anfänger

  • »Dicks« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4

Dabei seit: 26. April 2017

  • Nachricht senden

7

Montag, 15. Januar 2018, 11:03

Hallo OMT,

danke für den Tipp, Africanos Country Estate ist notiert. Deine Anmerkung zu Addo auch.

LG Ute

Bär

Vollkommen Ahnungsloser

Beiträge: 10 426

Dabei seit: 10. März 2008

Danksagungen: 15625

  • Nachricht senden

8

Montag, 15. Januar 2018, 11:36

Ich würde mal behaupten, dass die wenigsten Foriker Straußenfarmen besuchen. Dass die "oft lohnenswert erwähnt werden" sollen, kann ich daher nicht nachvollziehen. Wer ohnehin ein Faible für Tierzuchtbetriebe hat, dem gefallen sie vielleicht. Oder man findet die Küken entzückend. Das geht mir auch so. Ich fand es allerdings deutlich angenehmer, die Tiere in freier Wildbahn (im Addo) zu sehen.
A propos im Addo: ich würde nicht außerhalb übernachten, sondern da wo die Musik spielt. Wozu kommt man denn nach Südafrika? :whistling:

Den sonstigen Tipps kann ich mich anschließen, vor allem a) tageweisen Nächteplan erstellen b) Gabelflug buchen c) wenn Landschaft so im Vordergrund steht, dann mehr Karoo - Valley of Desolation etc. Es gibt im Forum auch mehrere Reiseplanungen, bei denen die Verbindung Gardenroute/ Karoo trotz Gabelflug ganz gut gelungen ist.
.
*** Wer nicht klettern kann, sollte sein Geld nicht einem Affen anvertrauen. (aus Afrika) ***

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

corsa1968 (15. Januar 2018, 15:05), M@rie (15. Januar 2018, 12:02), Kitty191 (15. Januar 2018, 11:44)

Beate2

Erleuchteter

Beiträge: 2 103

Dabei seit: 8. Februar 2013

Danksagungen: 5592

  • Nachricht senden

9

Montag, 15. Januar 2018, 12:24

Wenn ihr die Weite Südafrikas erleben wollt, dann finde ich die Tour über den Swartbergpass dafür nicht ganz passend. Du siehst Berge & Täler, aber unter Weite verstehe ich was anderes. Die Tour ist toll, gerade, wenn man ganz rum und durch die Meiringspoort zurück fährt: Gleich früh morgens in die Caves - Pass - Meiringspoort. Wir waren ca 15.00 wieder in Oudtshoorn.

Für die Weite würde ich auch in die Karoo fahren.
Und wenn es passt noch 2 oder 3Ü dranhängen :)

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

toetske (19. Januar 2018, 21:53), Bär (15. Januar 2018, 17:23), Kitty191 (15. Januar 2018, 12:58)