Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen im "Suedafrika-Forum.org"! Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden. Wichtiger Hinweis zur Verwendung von Cookies: Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Oldtimer

Anfänger

  • »Oldtimer« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 10

Dabei seit: 17. Januar 2018

Danksagungen: 9

  • Nachricht senden

21

Samstag, 1. September 2018, 20:15

Hallo,

wir kommen gerade aus unserem 3wöchigen Südafrika-Urlaub zurück mit 3 Kindern im Alter von 12, 14 und 16 Jahren.

Unsere Route:
2 ÜN Graskop, 2 ÜN Maduma Boma, 5 ÜN Krüger (2 ÜN Satara, 3 ÜN Skukuza), 2 ÜN Swasiland Mlilwane, 3 ÜN St. Lucia, 2 ÜN Hluhluwe, 3 ÜN Drakensberge Thendele, 1 ÜN vor Johannesburg.
War im Großen und Ganzen gut. Was ich ändern würde: 5 ÜN im Krüger war uns persönlich zu lang, ganz ehrlich: viel zu viele Tiere... irgendwann waren wir nicht mehr aufnahmefähig. Der Krüger ist aber schon echt ein Highlight. Wir haben einen Nachmittagsdrive gemacht, der in die Nacht ging, war toll, da man von beidem was hat, Tag- und Nachtdrive, sind in Satara ganz nah an 2 Löwen gekommen. In Skukuza haben wir einen Walk gemacht, das war uns Erwachsenen aber doch zu viel Abenteuer und Adrenalinausschüttung, die Kinder fanden es toll, ist aber erst ab 12 J. möglich. Wir waren später noch im Hluhluwe, da gab es weniger Tiere als im Krüger zu sehen. In St. Lucia hätten wir gerne noch einen Tag länger gehabt, wir waren viel am Meer, sind ins Wasser gegangen (nur hüfttief wegen starken Wellen), im Isimanaliso waren wir gar nicht, Tierpause war nötig. Swasiland war auch toll, das würden wir nicht missen wollen. Wir waren im Mlilwane Park wandern und haben eine Tanzvorstellung im Mantenga/Swasi Cultural Village angeschaut, sehr schön, das fanden unsere Kinder ganz beeindruckend. Ganz toll war auch Maduma Boma, ein Privatgelände mit ungefährlichen Tieren (Zebra, Giraffe, Impalas, Kudus, Warzenschweine), da konnte man selbst rumlaufen und sich die Tiere aus nächster Nähe anschauen. Die Häuser liegen ganz idyllisch auf dem Gelände, wunderschön... Da kann man die Seele baumeln lassen.

Die letzte Nacht waren wir im Cradle Moon Lakeside Resort, auch ganz toll, wir haben Zebras aus nächster Nähe beobachten können, waren da ganz alleine. Es war tagsüber warm (T-Shirt, kurze Hose), nachts sehr kalt. Es war schön dort, aber besser wäre ein Hotel in Johannesburg gewesen, dann hätten wir auch noch etwas Stadt/Shopping gehabt, das hat gefehlt. Das würden wir nächstes Mal anders machen.

Ich fand es wichtig, das wir nicht nur immer im Auto sitzen, sondern auch mal rumlaufen können, deshalb hat mir das so ganz gut gefallen. Highlights gab es keine, uns hat alles gefallen, eben nur mit kleinen Korrekturen, wie oben erwähnt.

Zu den Temperaturen: es war warm und es war kalt, wir hatten alles dabei und auch an: Mützen, Skiunterwäsche, Bikinis.

Es haben sich bereits 8 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

kOa_Master (3. Oktober 2018, 08:01), Cassandra (3. September 2018, 19:02), Wicki4 (3. September 2018, 17:32), Thorsten D. (3. September 2018, 12:46), Bueri (2. September 2018, 21:59), Bär (2. September 2018, 15:11), Gisel (2. September 2018, 09:11), toetske (1. September 2018, 22:52)