Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen im "Suedafrika-Forum.org"! Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden. Wichtiger Hinweis zur Verwendung von Cookies: Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Marchese

Dr. Iveyn

Beiträge: 1 652

Dabei seit: 10. Januar 2012

Danksagungen: 3350

  • Nachricht senden

41

Donnerstag, 26. April 2018, 15:00

Nochmals vielen Dank für die tollen Fotos! Du hast Dich wirklich nochmals selbst übertroffen, vor allem bei den Tierfotos. :thumbsup:

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

SilkeMa (29. April 2018, 13:36), gatasa (26. April 2018, 19:44), kOa_Master (26. April 2018, 16:19), kalingua (26. April 2018, 15:34)

Liketotravel1

Erleuchteter

Beiträge: 263

Dabei seit: 20. November 2016

Danksagungen: 1791

  • Nachricht senden

42

Donnerstag, 26. April 2018, 16:16

Lieber Florian,

ich bin auch (mal wieder) total beeindruckt von euren tollen Fotos :danke: und auch davon, was ihr da so alles in drei Tagen erlebt habt! Vielen Dank, dass ihr das mit uns teilt!

Es freut mich riesig, dass das Glück in Nottens wieder auf eurer Seite war und ihr die Zeit dort voll genießen konntet!

Natürlich hab eure Erlebniss auch in eurem Reisblog nachgelesen, allein schon, um noch mehr der tollen Tierbilder anschauen zu dürfen.

Ein bisschen neidisch bin ich ja schon immer, wenn ich in manchen Berichten (wie eurem) die phantastischen Tier- und Landschaftsaufnahmen sehe. Aber mir ist auch klar, dass diese nicht nur dem Equipment, sondern vor allem auch dem Know-how, der Kreativität und nicht zuletzt der Geduld des Fotografen geschuldet sind. Einfach mal schnell drauflosknipsen, wie wir es gern machen, reicht da nicht hin.

Eure Bilder sind durchweg alle toll. Natürlich auch die Löwen- (besonders die schläfrigen beim Aufwachen) und die Leopardenbilder, ..ganz besonders gut gefallen haben mir aber eure Büffelfotos. Da kommt voll rüber, was das für mächtige und kraftvolle Tiere sind. Viele unserer eigenen Büffelbilder vermitteln eher einen "große Kühe auf der Wiese" Eindruck.

Auch dieses Zebra- und Gnufoto finde ich super gelungen. Es hat so viel Tiefe. Keine Ahnung, wie man das hinkriegt.


Viele Hyänen habt ihr offensichtlich auch angetroffen :thumbup: . "hübsch" und "süß" würde ich nach wie vor nur bei den ganz Kleinen unterschreiben. ABER faszinierend finde ich sie auch allemal. Ich hätte stundenlang dem Treiben vor dem Bau zusehen können. Im Duell mit Löwen ;( oder beim baden haben wir sie leider nie erlebt.

Die Baustelle am Nkuhlu Picknickplatz haben wir auch gesehen. Quasi gegenüber von Nkuhlu, auf der anderen Flussseite sind wir außerdem an einem "Experiment" Vorbeigefahren, wo, wenn ich es richtig verstanden habe, der Einfluss von verschiedenen Umzäunungen, die für mehr oder weniger Tiere durchlässig sind, untersucht wird. Außerdem haben wir noch einen bereich in der Nähe von Mooiplaas gefunden, wo sie untersuchen, wie gezielte Buschbrände am besten durchgeführt werden (wie große Flächen, welcher zeitliche Rhythmus). Ein paar mehr Einblicke in solche Aspekte dieses riesigen Nationalparks zu erhalten, wäre bestimmt hochinteressant. Vermutlich werden viele dieser Aktivitäten im Skukuza Staff-Village konzipiert und ausgewertet?

Bin schon gespannt, was ihr in euren letzten Reisetagen im Krügerpark noch so erlebt habt!

Viele Grüße,
Heike

Es haben sich bereits 9 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Quorkepf (2. Juli 2018, 08:49), toetske (23. Juni 2018, 00:48), parabuthus (28. Mai 2018, 20:38), Tutu (1. Mai 2018, 22:45), U310343 (1. Mai 2018, 06:47), SilkeMa (29. April 2018, 13:40), Kitty191 (27. April 2018, 13:29), gatasa (26. April 2018, 19:45), kOa_Master (26. April 2018, 16:19)

kOa_Master

Dipl. Ing. Afr.

  • »kOa_Master« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 711

Dabei seit: 29. April 2014

Danksagungen: 7680

  • Nachricht senden

43

Sonntag, 29. April 2018, 12:37

Danke danke für die lieben Worte @Marchese und Heike :blush: :blush:

Ich muss an dieser Stelle erwähnen, dass mittlerweile auch Anika öfter mal am Fotografieren ist, es sind also unsere Fotos, nicht nur meine ;) Und natürlich sind auch nicht alle Fotos so toll, das ist hier schliesslich nur eine Auswahl von fast 5000 Fotos in drei Wochen ;)
Und Equipment macht vielleicht nicht alles aus, aber sicher einiges (gerade was Objektive angeht) - und sonst einfach viel draufhalten, abdrücken und vor allem wissen, was möglich ist. Geduld ist so eine Sache, die bei uns nicht immer ganz gleich verteilt ist beim Fotografieren - wir haben da zum Beispiel die Vogel-Regel eingeführt, die hin und wieder ausgerufen wird, die dann lautet: Nur für neue, grosse oder besonders bunte Arten darf gestoppt werden :thumbsup:

Und was das Foto angeht - übrigens auch eines meiner Lieblingsbilder und mit ein Grund, weshalb ich aktuell das 85/1.8er-Objektiv an Vollformat so toll finde: Mit möglichst offener Blende an grossem Sensor etwas fotografieren, was relativ nah dran ist (in diesem Falle würde ich ca. 15-20m schätzen) und eine gute/klare Distanz-Staffelung im Vorder- und/oder Hintergrund hat. Damit wird das Foto-Objektiv stark "freigestellt" vom restlichen Bild.

Hoffentlich folgt der nächste (und letzte ;( ) Teil des Berichts ein wenig zügiger - es gibt unter anderem noch ein kleines Forumstreffen ;)
I never knew of a morning in Africa when I woke up that I was not happy. - Ernest Hemingway

Es haben sich bereits 6 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

toetske (23. Juni 2018, 00:49), parabuthus (28. Mai 2018, 20:39), kalingua (30. April 2018, 15:19), Marchese (30. April 2018, 14:09), sunny_r (29. April 2018, 17:06), SilkeMa (29. April 2018, 13:37)

SilkeMa

Reisende

Beiträge: 2 556

Danksagungen: 4302

  • Nachricht senden

44

Sonntag, 29. April 2018, 13:48

Und was das Foto angeht - übrigens auch eines meiner Lieblingsbilder und mit ein Grund, weshalb ich aktuell das 85/1.8er-Objektiv an Vollformat so toll finde: Mit möglichst offener Blende an grossem Sensor etwas fotografieren, was relativ nah dran ist (in diesem Falle würde ich ca. 15-20m schätzen) und eine gute/klare Distanz-Staffelung im Vorder- und/oder Hintergrund hat. Damit wird das Foto-Objektiv stark "freigestellt" vom restlichen Bild.

Ja, wirklich super Deine Bilder :thumbsup: ! Ja, es gibt so viele Möglichkeiten bei der Bildgestaltung, vielleicht sollte ich es auch mal mit einem Speedbooster bei mFT probieren :). Na, Scherz beiseite, ich bin ja erst mal froh, wenn ich "normale" gute Bilder hinbekomme.

Andere könnte ich erst machen, wenn der Kurt auch beschäftigt ist und auch Willens länger irgendwo anzuhalten ;). Beim hundertsten Impala oder Zebra stoppt er sowieso nicht mehr ;). Für ein Herumgeschraube reicht es dann nicht mehr. Er ist ja schon genervt, wenn es zu lange dauert und ich vom gleichen Motiv einmal ein Landschaftsbild und einmal eines mit richtigem Tele machen will. Dann noch eines mit "Freistellung"? Ach, Du meine Güte, was für ein "Bokehquatsch", lt. Kurt ;). Wenn, dann müsste ich das entsprechende Objektiv schon drauf haben und hoffen, dass alles passt :) ;). Das heißt, ich muss mich von vornherein für ein Objektiv entscheiden, bevor ich das Motiv sehe.

Da ich in Florida meist das 100-400mm an mFT in der Hand hatte, gab es fast auch nur solche Bilder, wenn Vögel in der Nähe waren. Egal, ob die Tiere weit weg waren oder nicht :D ;). Ja, so ist es halt, wenn man mit einem "Knipser" unterwegs ist :) ;).

LG,
Silke

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

kOa_Master (30. April 2018, 22:21)

SilkeMa

Reisende

Beiträge: 2 556

Danksagungen: 4302

  • Nachricht senden

45

Montag, 30. April 2018, 14:08

DOF Simulator

Hier kann man ein Bild erzeugen, je nach Entfernung, Sensor, Motiv, Objektiv, Blende: (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)

Hey, hey, 150mm an APS-C mit Blende 2,8 sieht wirklich gut aus, sogar noch besser als 85 1,8 an KB ;), vorausgesetzt der Simulator zeigt das richtig an. Das ist ja auch alles persönlicher Geschmack ;).
VG,
Silke

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

kOa_Master (30. April 2018, 22:21)

Enilorac

Fortgeschrittener

Beiträge: 59

Dabei seit: 1. Januar 2015

Danksagungen: 63

  • Nachricht senden

46

Donnerstag, 10. Mai 2018, 22:34

Hallo Florian
Wie konnte ich nur euren Reisebericht übersehen!? Ich habe ihn heute gesehen und bin ganz geflasht von den genialen Fotos!
Wir selber sind noch keine Woche zurück von den Victoriafalls, Namibia und Botswana. Drei Wochen Natur pur, es war grossartig!
Nun freue ich mich schon darauf, morgen hier weiter zu lesen. Herzlichen Dank für's Teilen!
Liebe Grüsse Caroline
PS. "Eure mitgebrachten Tiere" schmücken immer noch unser Auto ;-)

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

kOa_Master (11. Mai 2018, 09:07)

kOa_Master

Dipl. Ing. Afr.

  • »kOa_Master« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 711

Dabei seit: 29. April 2014

Danksagungen: 7680

  • Nachricht senden

47

Dienstag, 15. Mai 2018, 09:02

Hier kann man ein Bild erzeugen, je nach Entfernung, Sensor, Motiv, Objektiv, Blende: (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)
Hey, hey, 150mm an APS-C mit Blende 2,8 sieht wirklich gut aus, sogar noch besser als 85 1,8 an KB ;), vorausgesetzt der Simulator zeigt das richtig an. Das ist ja auch alles persönlicher Geschmack ;).
VG,
Silke

Na klar, das kommt immer auf die Situation draufan. Aber mit 150mm an APS-C hast du halt eine Brennweite von 225mm und damit einen total anderen Blickwinkel als 85mm ;)
Ausserdem ist nicht nur die Fokusdistanz, sondern eben auch diejenige zu den dahinter- und davorliegenden sichtbaren Objekten sehr entscheidend.

Hallo Florian
Wie konnte ich nur euren Reisebericht übersehen!? Ich habe ihn heute gesehen und bin ganz geflasht von den genialen Fotos!
Wir selber sind noch keine Woche zurück von den Victoriafalls, Namibia und Botswana. Drei Wochen Natur pur, es war grossartig!
Nun freue ich mich schon darauf, morgen hier weiter zu lesen. Herzlichen Dank für's Teilen!
Liebe Grüsse Caroline
PS. "Eure mitgebrachten Tiere" schmücken immer noch unser Auto ;-)

Hi Caroline!
Schön habt ihr trotzdem hierher gefunden. Ist ja genial, dass ihr wieder im südlichen Afrika gewesen seid - wie wars denn und wo gings durch? Würde mich über ein kurzes Feedback und ein auch schon nur ein Klitzekleines bisschen Bericht und Erlebnisse freuen :thumbup:
Bei mir gehts im August/September ebenfalls nach Namibia/Botswana, diesmal allerdings ohne VicFalls ;)

Und nach eurem Auto muss ich in der Stadt mal Ausschau halten - ich melde mich, sollte ich euch mal entdecken :)
I never knew of a morning in Africa when I woke up that I was not happy. - Ernest Hemingway

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

gatasa (17. Mai 2018, 20:04), SilkeMa (15. Mai 2018, 21:49), sunny_r (15. Mai 2018, 09:09)

kOa_Master

Dipl. Ing. Afr.

  • »kOa_Master« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 711

Dabei seit: 29. April 2014

Danksagungen: 7680

  • Nachricht senden

48

Dienstag, 22. Mai 2018, 20:31

(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)

Zum Abschluss unserer Reiseberichte aus den drei Wochen im Januar / Februar dieses Jahres geht es nochmals in den Krüger, wo wir für Anikas Semesterarbeit ein wenig hinter die Kulissen des Parks schauen dürfen. Ausserdem geniessen wir die neuen genialen Luxury Tents in Lower Sabie, schauen besoffenen Franzosen zu, die einem Game Drive-Fahrzeug hinterher rennen oder beobachten jagende Löwen...
Aber der Reihe nach:
Nach unserem Aufenthalt in Nottens, der ja wirklich überragend war, gastieren wir nochmals vier Tage im Krüger, und zwar in
- Biyamiti NCO2+2V (2+2-Cottage)
- Crocodile Bridge BD3 (Bungalow, am Zaun)
- Lower Sabie LBVST2 (Luxury Safari Tents mit Bush View)
- Satara BD2V (Bungalow with View)

An unserem letzten Abend gab es dann auch noch ein Treffen mit Rosi & Guido aus dem Forum hier, die ebenfalls im Januar & Februar unterwegs waren ( (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) ), vielen Dank für den netten Abend auch an dieser Stelle, es würde mich sehr freuen von euch auch mal wieder was zu hören zu eurer Reise!

(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)

Vor und hinter den Kulissen des Kruger NP

Nach den wunderschönen, entspannten Tagen im Sabi Sands Privat Game Reserve im Nottens Bush Camp, ging es für uns wieder zurück in den Kruger, wo wir uns unsere Tiersichtungen wieder selbst erarbeiten mussten ;)
Auch wenn uns der Abschied in Nottens sehr schwer fiel, gefällt uns die Kombination zwischen der luxuriösen Art von Safari und dem einfacheren Selfdrive-Teil doch sehr gut.
Für die nächsten Tage im Kruger Nationalpark hatte Anika neben tollen Safarierlebnissen noch eine andere Mission: Recherche für ihre aktuelle Seminararbeit für die Uni über die Entstehung des Kruger Nationalparks und dem Konzept des Naturschutzes, welches massgeblich durch weisse Siedler nach Südafrika gebracht wurde, stand an.

Sie interessierte sich vor Ort besonders dafür, welche "historical sites", Denkmäler, Informationstafeln und Museen zur Vergangenheit bzw. den Gründungsjahren des Kruger Nationalparks es heute noch gibt.
Also fuhren wir einmal mit einem etwas anderen, geschärften Blick auf diese Details durch den Park, was absolut interessant war.
Ein wichtiger Bestandteil der Recherche vor Ort war ein Besuch im Stevenson-Hamilton Memorial Centre, Library und Museum im Skukuza Camp. James Stevenson-Hamilton war der erste Wildhüter und Mitbegründer des Kruger Nationalparks und ist bis heute gemeinsam mit Namensgeber Paul Kruger noch an einigen Stellen präsent im Park.
Da das Museum und die Library aktuell geschlossen waren, versuchte Anika bereits von zuhause aus mehrere Wochen im Voraus Kontakt mit der zuständigen Person von SANParks aufzunehmen. Leider ohne Erfolg. Bereits vor unserem Aufenthalt in Nottens vor drei Tagen gerieten wir glücklicherweise an der Skukuza Reception an einen sehr bemühten Mitarbeiter, der nach vielen Telefonaten für uns herausfand, dass die zuständige Person, der wir auch bereits geschrieben hatten, längere Zeit abwesend sei. Uns wurden Kontaktdaten von Stellvertretern gegeben, die auf die Anrufe und Mails aber leider auch nicht reagierten. Also wurden wir einige Tage später erneut an der Reception vorstellig und glücklicherweise erinnerte sich der Mitarbeiter gleich an uns. Dieses Mal bekamen wir einen anderen Namen einer Stellvertretung und die Erlaubnis in den Staffbereich zu fahren, wo auch die Büros der SANParks Administration untergebracht sind.

Also machten wir uns aufgeregt auf den Weg und bogen zum ersten Mal an der Strasse ab, die mit grossen "Durchfahrt verboten"-Schildern ausgestattet ist. Wir fanden uns wieder in einem Gewirr von Strassen und Wegen und die Beschreibung des Mitarbeiters an der Rezeption passte schon nach der ersten Kreuzung nicht mehr. Nach einigem hin- und herfahren hielten wir schliesslich am Polizeiposten, dem einzigen Ort an dem wir Leute draussen sahen. Wir fragten die beiden Polizisten, die eher gelangweilt auf irgendetwas warteten, aber sie konnten uns auch nicht mit einer Wegbeschreibung weiterhelfen. Sie verwiesen uns allerdings nach drinnen ins Bürogebäude an den obersten Polizeichef in Skukuza. Leicht eingeschüchtert betraten wir das Büro des eindrucksvollen obersten Polizisten (ein bulliger Schwarzer, der während wir vor seinem Büro warteten lautstark am Telefon irgendwas über eine Hunting Gun diskutierte), der sich dann aber schnell als unglaublich hilfsbereite und herzliche Person herausstellte. Er lief mit uns ums Gebäude und erklärte anschaulich, wo wir genau die Wissenschaftliche Abteilung von SANParks, die auch für das Museum zuständig ist, finden konnten.

Nun fanden wir auch den richtigen Weg und mussten in dem neuen Bürogebäude nur noch die richtige Person und offizielle Stellvertretung finden, was uns dann tatsächlich nach einem weiteren Nachfragen gelang. Die Mitarbeiterin machte einen sehr seriösen und strengen Eindruck, erklärte uns nach unseren Ausführungen allerdings, dass ein Museumsbesuch heute nicht mehr möglich wäre, da es bereits nachmittags war. Aber eventuell könne es morgen klappen.

Da wir die Nacht allerdings im Biyamiti-Camp (60km südlich von Skukuza) verbringen würden, wollten wir eine zuverlässige Aussage haben und nicht am nächsten Tag wieder umsonst nach Skukuza fahren. Wir einigten uns darauf, dass die zuständige Person vor Ort im Museum und der Bibliothek uns am nächsten Vormittag kontaktieren würde und uns dann mitteilt, ob ein Besuch möglich sei.

Innerlich schrieben wir für uns das Kapitel "Museumsbesuch" damit ab und glaubten nicht mehr daran, dass wir am nächsten Tag tatsächlich einen Anruf erhalten würden.

Glücklicherweise täuschten wir uns in dieser Annahme aber, denn früh am Morgen erhielten wir erst eine SMS und dann auch noch einen Anruf und die Erlaubnis das Museum trotz momentaner Schliessung besuchen zu dürfen. Es ging also wieder zurück nach Skukuza und nach Klopfen an der verschlossenen Türe wurde uns geöffnet und wir konnten das Museum und die Library im Memorial Center besichtigen.

Es war im Jahr 2016 komplett renoviert und modernisiert worden und konnte nun im modernen Aufbau und mit wissenschaftlichen Texten durchaus überzeugen. Da es kurz nach der Wiedereröffnung zu Diebstählen wertvoller Ausstellungsstücke gekommen war, erfolgte die erneute Schliessung "bis auf weiteres", um die Sicherheitsmassnahmen zu erhöhen und im Diebstahl zu ermitteln. Ende März 2018 wurde das Museum übrigens für die Öffentlichkeit wieder geöffnet und wird hoffentlich von vielen Touristen besucht.

Anika war jedenfalls sehr glücklich, dass für uns eine Ausnahme gemacht wurde und sie die für ihre Arbeit wichtigen Daten und Informationen sammeln konnte. Und ganz nebenbei duften wir dafür in die Tiefen der SANParks Administration eintauchen, was schon ein Erlebnis an sich war.

Nach diesem kleinen Exkurs zurück zu unserem Reiseverlauf durch den Kruger Nationalpark, der nebenbei natürlich auch noch ganz im Zeichen der Game Drives stand. Von Nottens aus ging es wie schon erwähnt nach Biyamiti. Da es nach der ganzen Tour in Skukuza schon späterer Nachmittag war und ich trotzdem noch ein wenig Game Drive haben wollte, entschieden wir uns die S114 zu fahren, anstatt den ganzen Weg auf der Hauptstrasse zurückzulegen - wir hatten ja noch gute drei Stunden. Nach einer halbstündigen Elefantensichtung mit einem unglaublich niedlich-ungeschickten Baby verpasste ich allerdings den Abzweiger - es wäre einmal nach rechts gegangen. So fuhren wir der alten Bahnlinie entlang und als wir den Fehler bemerkten und kurz rechneten, realisierten wir, dass jetzt aufgrund des Heimwegs eher nichts mehr mit Game Drive war, sondern mehr zulässige Höchstgeschwindigkeit fahren, um noch rechtzeitig vor Gate-Schliessung im Camp zu sein. Aber wie das so ist, hat man ausgerechnet in diesen Momenten die besten Sichtungen des Tages - eine davon benötigte eine Vollbremsung, denn ein suizidgefährdetes Chamäleon war direkt vor uns und zitterte sich über die Strasse. Klasse und zum Glück rechtzeitig erblickt.

Über die S102 und den Mpondo-Damm - eine Strecke, die wir zuvor noch nie gefahren sind - ging es weiter nach Biyamiti und genau bei diesem Damm stiessen wir auf Elefanten auf der Strasse. Als wir davor anhielten, sahen wir sie dann überall: Elefanten wohin das Auge reichte. Dutzende, nein, hunderte (!) Elefanten trafen sich anscheinend abends kurz vor Sonnenuntergang bei diesem Damm, sie strömten von allen Seiten hierher. In dieser Grössenordnung haben wir das noch nie gesehen, selbst die handgezählten 104 Elefanten im Tarangire in Tansania vor einigen Jahren waren weniger zahlreich. Wir fuhren einige Zeit durch diesen ganzen Elefantenpulk, mehrere Dickhäuter tröteten empört auf, als wir ihre friedliche Zusammenkunft störten (es war weit und breit kein anderes Auto mehr unterwegs) und wir achteten gut darauf, ob hinter den nächsten Büschen und Sträuchern vielleicht nicht doch noch weitere Elefanten standen.

Leider hatten wir nicht mehr soviel Zeit, aber ohne weitere Umwege und rechtzeitig vor Gate-Schliessung erreichten wir dann das kleine Bushcamp Biyamiti, welches an einer Camp-exklusiven Strasse entlang des gleichnamigen Flusses liegt und extrem beliebt ist. Anika war vom ereignisreichen Tag recht müde und auch ihr war froh, bald ins Bett gehen zu können. Selbstverständlich musste trotzdem der Grill ausprobiert werden, aber nach dem Essen gingen wir gleich schlafen.

Am nächsten Morgen starteten wir gewohnt früh um 05:30 und fuhren einmal dem Fluss entlang zum Biyamiti-Wehr, wo immer mal wieder gute Sichtungen berichtet werden und tolle Fotos entstehen können, da man die Wasseroberfläche auf Augenhöhe hat. Leider war unser Morgen nebelig-nieselnd, so dass die Tierwelt ruhte. Unsere Sinne geschärft hat dann ganz frischer Rhino-Dung und tatsächlich sahen wir diese 200m später auch die Strasse überqueren.

Am Wehr war nicht viel los, aber dafür kam es auf dem Rückweg nochmals zu einer speziellen Sichtung: Ground Hornbills watschelten vor uns über die Strasse, fünf Stück hintereinander, alle mit Beute im Schnabel. Was von weitem zuerst nach grossen Fröschen aussah, entpuppte sich dann als Jungvögel, vermutlich Spurfowls, als Fressen für die Hornbills, sie haben wohl ein Nest entdeckt und geplündert. Ein bisschen traurig zu sehen - andererseits springen die ausgewachsenen Spurfowls jeweils lärmend vor das fahrende Auto, so dass man öfter mal eine unerwartete Notbremsung einlegen muss und danach eine gefühlte Ewigkeit diese Vögel vor sich her treibt, weil sich sich konsequent weigern, die Strasse wieder zu verlassen. Und wenn sie gerade nicht auf der Strasse sind, erinnern sie einen um fünf Uhr morgens vor dem Schlafzimmerfenster, dass man in einem Nationalpark vor dem Sonnenaufgang wach sein sollte. Also gönnten wir den bedrohten Ground Hornbills ihre Beute doch ein wenig.


















Fortsetzung & weitere Fotos gibt es hier:
(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)
Sowie ein wenig ausführlicher, die Vorstellung vom Graskop Gorge Lift & Indigenous Forest Walk: (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)

In den nächsten Wochen (Monaten? :whistling: ) versuchen wir dann auch noch das eine oder andere Video hochzuladen :saflag:
I never knew of a morning in Africa when I woke up that I was not happy. - Ernest Hemingway

Es haben sich bereits 25 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Charlotte_ (3. Juli 2018, 08:55), Quorkepf (2. Juli 2018, 08:49), toetske (23. Juni 2018, 01:00), chrissie2006 (30. Mai 2018, 16:52), Cosmopolitan (30. Mai 2018, 08:44), Kitty191 (29. Mai 2018, 09:52), parabuthus (28. Mai 2018, 20:45), tribal71 (28. Mai 2018, 18:14), hawaiki (26. Mai 2018, 08:26), Fluchtmann (24. Mai 2018, 13:42), Enilorac (24. Mai 2018, 12:13), Wicki4 (23. Mai 2018, 20:11), gatasa (23. Mai 2018, 12:02), Fop (23. Mai 2018, 08:57), Cassandra (23. Mai 2018, 06:23), Sella (23. Mai 2018, 04:30), Tutu (22. Mai 2018, 23:15), SilkeMa (22. Mai 2018, 23:04), Bär (22. Mai 2018, 22:49), sunny_r (22. Mai 2018, 21:39), setepenre (22. Mai 2018, 21:03), corsa1968 (22. Mai 2018, 20:57), Mogli98 (22. Mai 2018, 20:54), M@rie (22. Mai 2018, 20:36), Marchese (22. Mai 2018, 20:35)

setepenre

Fortgeschrittener

Beiträge: 29

Dabei seit: 29. März 2018

Danksagungen: 49

  • Nachricht senden

49

Dienstag, 22. Mai 2018, 21:05

Es ist ja der Bericht schon klasse, aber die Fotos sind die Wucht. :thumbsup:
Ich sollte dann doch mal besser nachlesen was ich mit meiner Kamera so an Fotos machen könnte. :blush:

Viele Grüße
Paul
"Die größte Sehenswürdigkeit die es gibt, ist die Welt.
Sieh sie Dir an."
(Kurt Tucholsky)

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

kOa_Master (25. Mai 2018, 18:33)

kOa_Master

Dipl. Ing. Afr.

  • »kOa_Master« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 711

Dabei seit: 29. April 2014

Danksagungen: 7680

  • Nachricht senden

50

Montag, 28. Mai 2018, 16:57

Wie bereits versprochen hier noch ein Bericht zum Besuch des Fussballspiels gleich am Ankunftstag in Pretoria - es war absolut genial, ein klasse Erlebnis und sehr empfehlenswert. Solltet ihr mal Zeit dafür haben, kann ich euch nur dazu ermutigen es auch mal zu versuchen!

(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)

Neben Bericht gibt es einige Fotos und ein Video:



Es ist ja der Bericht schon klasse, aber die Fotos sind die Wucht. :thumbsup:
Ich sollte dann doch mal besser nachlesen was ich mit meiner Kamera so an Fotos machen könnte. :blush:
Viele Grüße
Paul
Hi Paul. Vielen Dank, es freut uns wenns gefällt. Und ja, einmal herausfinden was man mit seiner Kamera alles machen kann, das lohnt sich doch immer :) Viel Erfolg dabei
I never knew of a morning in Africa when I woke up that I was not happy. - Ernest Hemingway

Es haben sich bereits 6 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Fop (3. August 2018, 12:49), toetske (23. Juni 2018, 01:00), gatasa (3. Juni 2018, 12:06), sunny_r (29. Mai 2018, 09:59), Marchese (29. Mai 2018, 07:51), Sella (28. Mai 2018, 18:49)

toetske

oorbietjie

Beiträge: 3 208

Danksagungen: 4636

  • Nachricht senden

51

Samstag, 23. Juni 2018, 01:12

Hallo Ani und Flo,

Jetzt habe ich endlich diesen Reisebericht auch bis zum Ende gelesen. Ganz herzlichen Dank für wieder einen tollen Bericht mit super Bilder und den immer wieder interessanten Blog.

LG. Toetske
one life, LIVE IT !

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

kOa_Master (23. Juni 2018, 08:20)

Sandra1903

Schüler

Beiträge: 21

Dabei seit: 15. Oktober 2012

Danksagungen: 26

  • Nachricht senden

52

Sonntag, 1. Juli 2018, 12:59

Vielen Dank für den tollen Bericht, der zum Glück nochmal nach oben geholt wurde, sonst hätte ich ihn mit Sicherheit übersehen. Nun weiß ich also auch, dass Ihr eine Website habt. Auf dieser werde ich in der nächsten Zeit noch viel lesen!
Schöne Grüße

Sandra

kOa_Master

Dipl. Ing. Afr.

  • »kOa_Master« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 711

Dabei seit: 29. April 2014

Danksagungen: 7680

  • Nachricht senden

53

Freitag, 3. August 2018, 09:46

(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)

Soooo liebe Leute, wir haben es jetzt ebenfalls geschafft unser erstes diesjähriges Video zusammenzustellen. Wie Horst (rhein-mainer) letztens geschrieben hat - das dauert halt unter Umständen ein paar Monate ;)
Es heisst (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) und enthält - oh Wunder - einige der besten Videoausschnitte aus unserer Lieblingsstadt im südlichen Afrika. :love:
Wir hoffen es gefällt euch oder animiert dazu, doch mal den einen oder anderen Tag in der Stadt zu verbringen.
Wie immer findet ihr das Video im Artikel auf unserem Blog mit noch ein paar Zusatzinfos unter:

:saflag: (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) :saflag:


oder natürlich könnt ihr es direkt hier anschauen (dieses Mal sogar in HD :thumbup: )

I never knew of a morning in Africa when I woke up that I was not happy. - Ernest Hemingway

Es haben sich bereits 13 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

gatasa (8. August 2018, 13:12), Wicki4 (7. August 2018, 18:44), Tutu (6. August 2018, 20:37), Cassandra (5. August 2018, 07:36), Sella (3. August 2018, 20:55), ChristianeLu (3. August 2018, 18:11), Fop (3. August 2018, 12:50), BarbaraZ (3. August 2018, 11:45), toetske (3. August 2018, 11:45), Bär (3. August 2018, 11:06), Cosmopolitan (3. August 2018, 10:41), Kitty191 (3. August 2018, 10:33), corsa1968 (3. August 2018, 10:16)