Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen im "Suedafrika-Forum.org"! Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden. Wichtiger Hinweis zur Verwendung von Cookies: Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

kOa_Master

Dipl. Ing. Afr.

Beiträge: 2 557

Dabei seit: 29. April 2014

Danksagungen: 7032

  • Nachricht senden

21

Montag, 16. Juli 2018, 09:09

Bezüglich Johannesburg:
2 Tag (volle Tage oder Nächte?) ist sehr kurz. Die Stadt ist riesig und wenn man nicht so Ahnung hat, wohin man möchte und was es zu sehen gibt, dann verliert man sich wahrscheinlich darin. Keine Ahnung was ihr für "sehr teure" geführte Besichtigungen rausgesucht habt, aber das was wir gemacht habe, das war jeweils im Preisrahmen von 10-30? p.P. und definitiv nicht "sehr teuer". Und ich würde alles wieder machen ohne zweimal zu überlegen!
Falls ihr alleine unterwegs sein möchtet, dann empfehle ich euch den Hop-On Hop-Off-Bus. Das ist lehrreich, angenehm, problemlos und gibt einem in kurzer Zeit einen gewissen Überblick. Ausserdem führt er an vielen der Attraktionen vorbei. Die rote Linie würde ich zuerst machen, falls genügend Zeit ist auch noch die grüne.
Selbstverständlich kann man mit dem Auto unterwegs sein. Ich empfehle euch gutes Kartenstudium, ein Navi & ein wenig Geduld - je nach Tageszeit kann man schon auch mal länger im Stau stecken, wie in jeder Grossstadt. Vor allem sollte man sich dann auf einen Stadtteil/Bereich konzentrieren. Vom Apartheidmuseum in den Walter Sisulu Botanical Garden und dann nach Sandton (oder umgekehrt) beispielsweise sind das alleine rund 1.5-2h Fahrtweg.

Man kann die meisten Sachen mit dem Auto anfahren und besichtigen, hin und wieder sind Parkplätze ein Problem (v.A. in im Zentrum). Soweto scheint mir weniger problematisch, vor allem nicht an den touristischen Sehenswürdigkeiten. Ich würde aber trotzdem nicht empfehlen, komplett alleine durchzugehen, denn wirklich toll werden solche Dinge vor allem erst durch einen Guide, also jemanden, der einem die Dinge zeigen und etwas dazu erzählen kann. Ganz so offensichtlich ist das alles nämlich nicht.
Solltet ihr wirklich alleine unterwegs sein (wollen), dann würde ich euch das Apartheidmuseum empfehlen und evtl. noch den Constitution Hill. Durch Maboneng spazieren und z.B. bei Arts on Main reinzuschauen, das ist sicher auch etwas was man alleine machen kann.
Generell sehe ich beim alleine/selbstständig unterwegs sein weniger ein Sicherheitsprobleme (generell deutlich geringer als in den meisten europäischen/deutschen Köpfen verankert), als mehr das Problem, dass man "nichts sehenswürdiges" sieht resp. gar keinen wirklichen Zugang hat. Die Sehenswürdigkeiten sind nicht so offensichtlich wie zum Beispiel der Eiffelturm oder der Tafelberg.

Meine Empfehlung also:
- Bucht trotzdem Touren, sucht euch 1-2 heraus.
- Konzentriert euch auf wenige Dinge, nehmt euch dafür Zeit
- HopOn-HopOff für einen guten Überblick

Einige Beiträge dazu von mir mit Reisebericht im Forum:
(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)
oder direkt verlinkt die beiden Beiträge zu Johannesburg auf unserem Blog:
(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)
(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)
I never knew of a morning in Africa when I woke up that I was not happy. - Ernest Hemingway

Es haben sich bereits 7 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

gatasa (17. Juli 2018, 13:51), chimurenga (17. Juli 2018, 03:01), Bär (16. Juli 2018, 16:05), SarahSofia (16. Juli 2018, 12:52), Kitty191 (16. Juli 2018, 09:51), toetske (16. Juli 2018, 09:39), corsa1968 (16. Juli 2018, 09:26)

Beiträge: 360

Dabei seit: 11. Januar 2012

Danksagungen: 507

  • Nachricht senden

22

Montag, 16. Juli 2018, 11:16

Oder kann man die Museen und Sehenswürdigkeiten auf eigen Faust erkunden?
Das Apartheidmuseum haben wir mit dem Mietwagen besucht. Wir hatten sogar unser Gepäck im Auto, war aber kein großes Problem meiner Meinung nach, da uns der Parkplatz ziemlich sicher vorkam. Fürs Apartheidmuseum sollte man viel Zeit nehmen! Wir hatten nur gute 3 Stunden, hätten aber eher 4 - 5 gebraucht. Es ist wirklich toll gemacht und sehr interessant.

Es haben sich bereits 5 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

toetske (17. Juli 2018, 23:13), gatasa (17. Juli 2018, 13:51), chimurenga (17. Juli 2018, 03:01), Bär (16. Juli 2018, 16:05), kOa_Master (16. Juli 2018, 11:19)

chimurenga

Erleuchteter

Beiträge: 547

Dabei seit: 29. März 2013

Danksagungen: 4050

  • Nachricht senden

23

Dienstag, 17. Juli 2018, 03:01

Hi,
da wir grade von moz kommend für eine Nacht in Komatipoort gestrandet sind u ausnahmsweise mal Internet haben, noch eine kleine Anmerkung von mir, da die vorherigen Antworten eigentlich schon fast alles abdecken. Empfehlen möchte ich das Hector pieterson Museum in soweto. Auch dort kann man mit dem Auto hin. Ebenso wie kOa master möchte ich auch auf einige wirklich gute touranbieter verweisen. Teuer sind die nach meinem Verständnis nicht, es hängt aber stark davon ab, welche Interessen ihr da habt. Ich habe im Forum schon einige erwähnt (SuFu) oder zum Teil auch in meinen 2 bisherigen Reiseberichten, auch zu Soweto. Falls ihr an einem Sonntag in der Stadt seid kann ich noch als kleine Verschnaufpause den market on Main in maboneng empfehlen. Dort gibt es auch manchmal (unregelmäßig) einen friday Night market, was im Internet kurz vorher angekündigt wird.
Lg Erik, dem jetzt 8 Tage Kruger bevorstehen😀

Es haben sich bereits 5 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Bär (18. Juli 2018, 07:55), toetske (17. Juli 2018, 23:13), gatasa (17. Juli 2018, 13:51), Kitty191 (17. Juli 2018, 08:34), kOa_Master (17. Juli 2018, 06:10)