Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Südafrika Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

frko

Anfänger

  • »frko« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5

Dabei seit: 14. Januar 2018

Danksagungen: 1

  • Nachricht senden

1

Montag, 12. März 2018, 07:46

Frage, Familientour_juhu_ Südafrika Nordosten , Kapstadt und Umgebung Selbstfahrertour, Reiseplaung

Hallo Zusammen, Südafrika, Kapstadt,

wir machen eine Selbstfahrertour (bereits gebucht bei Elefant-Tours in Freiburg) in Südafrika Nordosten Intensiv und Kapstadt und Umgebung
als Familie (Kinder Mädchen 20 Jahre und Sohn 17 Jahre alt)
Wir sind extra in ein Reisebüro zur Buchung gegange, welches spezialisiert ist für Südafrika.
Jetzt hat unserer Oma sehr große bedenken bezüglich der Kriminalität und Autofahren in den Blyde River Canyon, dass es bei Ankunft bereits
Dunkel ist.... Wir habenauf der Reise vor nicht in der Dunkelheit auto zu fahren, aber es kann ja auch mal 19 oder 20 Uhr werden - dies ist
ja nicht so planbar. Kann uns hier jemand sagen, wie der Weg dorthin ist, wenn man ca. zwichen 19: 00 und 20: 00 uhr ankommt.
Habt ihr evtl. sonst noch Tips für uns? Wie sieht es denn mit der Kriminalität auf unserer Reise aus?

Vielen DAnk schon mal für eure Rückmeldungen ( Wir sind Forumanfänger...)

Hier stellen wir euch unsere Reise vor: Ankunft am Flughafen Johannesburg um 8:30 Uhr

Tag 1-2 | Johannesburg, Südafrika - Blyde River Canyon, Südafrika / 21. – 22. August 2018
Fahrstrecke ca. 450 km; reine Fahrzeit ca. 5-6 Stunden

Nach Ihrer Ankunft am Flughafen in Johannesburg nehmen Sie den reservierten Mietwagen direkt am
Flughafen an und fahren in nördliche Richtung, fahren Sie durch Gauteng und Mpumalanga. Vorbei
an Dullstrom, Lydenburg und Ohrigstad und über den Abel Erasmus Pass fahren Sie zum UmVaganti
House. Vor Ort können sich dann in dieser einzigartigen Landschaft erholen. Am nächsten Tag haben
Sie genügend Zeit um die Sehenswürdigkeiten entlang der Panorama Route wie Blyde River Canyon,
Bourke’s Luck Potholes oder God’s Window zu besuchen. Sie übernachten in der Ikethla Lodge.
Weitere Informationen unter: Blyde River Wilderness Lodge
Frühstück | Abendessen

Tag 3-4 | Blyde River Canyon, Südafrika – Senala LuxurKlaserie Nature Reservey Camp/ Reserve / 23. – 24. August 2018
Fahrstrecke ca. 120 km; reine Fahrzeit ca. 2,5 Stunden

Heute begeben Sie sich in ein privates Game Reserve und können Natur und Safari pur genießen!
Das Balule Game Reserve gehört zum „Greater Kruger“ und grenzt direkt an dem Nationalpark. Die
Zäune zwischen den umliegenden Reservaten und dem Krüger Nationalpark wurden abgeschafft,
damit sich die Tiere in der gesamten Region frei bewegen können. Neben verschiedenen
Antilopenarten, Zebras, Elefanten und Giraffen werden häufig und natürlich mit etwas Glück die Big 5
gesichtet. Nach der Ankunft am frühen Nachmittag können Sie bei einem kleinen Snack und
Erfrischungsgetränk die Umgebung genießen, bevor Sie zu Ihrer ersten Pirschfahrt aufbrechen. Die
nächsten Tage verbringen Sie auf Safari in speziellen, offenen Safari-Fahrzeugen. Die Guides kennen
sich in dem Gebiet bestens aus und versuchen ihr Möglichstes, Ihnen unvergessliche
Tierbeobachtungen zu bieten. Nach der morgendlichen Safari gibt es ein ausgewogenes Frühstück.
Danach haben Sie freie Zeit zur Verfügung zum Entspannen und Genießen. Nachmittags wird ein
Snack sowie Kaffee oder Tee serviert, bevor es wieder auf die Pirsch geht. Sie übernachten in der
Pondoro Game Lodge. Weitere Informationen unter: (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) Luxury Camp
Frühstück | Mittagessen | Abendessen | 2 Aktivitäten pro Übernachtung

Tag 5 | Klaserie Nature Reserve, Südafrika - Ezulwini, Swasiland / 25. August 2018
Fahrstrecke ca. 400 km; reine Fahrzeit ca. 5-6 Stunden

Sie verlassen Südafrika und überqueren die Grenze nach Swasiland. In Ezulwini haben Sie die
Möglichkeit einen der farbenprächtigen Märkte und Souvenirläden mit handgemachten Kunstwerken
zu besuchen. Swasiland ist noch weitaus ländlicher als Südafrika und die Gegend um Mbabane eignet
sich hervorragend für Wanderungen und Ausflüge in die Bergregionen. Sie übernachten im Mogi
Boutique Hotel. Weitere Informationen unter: (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)
Frühstück

Tag 6-7 | Ezulwini, Swasiland - St. Lucia, Südafrika / 26. – 27. August 2018
Fahrstrecke ca. 350 km; reine Fahrzeit ca. 4-5 Stunden

Nach einem gemütlichen Frühstück verlassen Sie Swasiland und fahren weiter nach St. Lucia. Sie
können eine Bootsfahrt auf dem Estuary machen und Nilpferde und Krokodile im und am Fluss
beobachten. Mit etwas Glück sehen Sie auch Elefanten oder andere Tiere, die zum Trinken an das
Flussufer kommen. Entspannen Sie sich am Strand und unternehmen Sie lange Strandspaziergänge.
Des Weiteren ist auch die Umgebung ein Paradies für Vogelliebhaber. Besuchen Sie von St. Lucia
aus Cape Vidal, dort gibt es neben weiteren tollen Stränden auch die Möglichkeit zu schnorcheln. Sie
übernachten im St. Luca Wetland Guesthouse in einer Family Unite. In St. Lucia gibt es mehrere
Restaurants in Gehentfernung. Weitere Informationen unter: (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)
Frühstück

Tag 8-9 | St. Lucia, Südafrika – Hluhluwe Imfolozi Park, Südafrika / 28. – 29. August 2018
Fahrstrecke ca. 100 km; reine Fahrzeit ca. 2 Stunden

Vorbei an Wäldern und Zuckerrohrplantagen kommen Sie zum größten Schutzgebiet für
Breitmaulnashörner: dem Hluhluwe Imfolozi Park. Durch ein groß angelegtes Züchtungsprojekt gelang
es den Verantwortlichen hier, die größte Anzahl der seltenen schwarzen Nashörner zu beheimaten.
Aus diesem Grunde stehen die Chancen in diesem Park weitaus besser als in anderen Parks, diese
vom Aussterben bedrohte Art zu Gesicht zu bekommen. Aber auch sonst ist das Naturreservat einer
der schönsten Parks des südlichen Afrikas, was nicht zuletzt an der hügeligen Landschaft liegt. Neben
den erwähnten Nashörnern leben von den Big Five auch Löwen, Elefanten, Leoparden und Büffel im
Park. Sie verbringen zwei Nächte in der schönen Rhino Ridge Safari Lodge. Weitere Informationen
unter: (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)
Frühstück | Mittagessen | Abendessen + Pirschfahrten

Tag 10-11 | Hluhluwe Imfolozi Park - KwaZulu Natal / 30. – 31. August 2018
Fahrstrecke ca. 250 km; reine Fahrzeit ca. 4-5Stunden

Heute begeben Sie sich in das tiefe KwaZulu Natal. Die Zulu Kultur ist in dieser Gegend tief verwurzelt
und Sie können hier mehr über dieses stolze Volk lernen. Besuchen Sie die Battleflieds, wo Zulu,
Buren und Briten einen blutigen Kampf ausgetragen haben. Die Übernachtungen finden in der Isibindi
Zulu Lodge statt, welche eng mit den Zulu zusammenarbeitet und somit einen tiefen Einblick in die
Kultur gewähren. An einem der beiden Abenden findet ein traditionelle Zulu Dinner mit Kriegstanz statt
sowie ein Zulu Ausflug. Bei diesem Ausflug erfahren Sie mehr über die traditionelle Lebensweise der
Zulu und besuchen diese Zuhause.
Mehr Informationen zur Lodge unter: (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)
Frühstück | Mittagessen | Abendessen | Zulu Ausflug

Tag 12 | KwaZulu Natal - Durban, Südafrika / 01. September 2018
Fahrstrecke ca. 270 km; reine Fahrzeit ca. 3-4 Stunden

Als Nächstes besuchen Sie Durban, die Handelsmetropole am Indischen Ozean mit seiner großen
indischen Einwohnerzahl, die sich im Straßenbild auch bemerkbar macht. Besuchen Sie den Indian
Market, tauchen Sie ein in den Geruch von Gewürzen und Weihrauch und kaufen Sie verschiedene
Currymischungen oder andere Gewürzkreationen ein. Auch der botanische Garten, das Aquarium und
die Rikschafahrer an der Strandpromenade sind einen Besuch wert. Zum Übernachten fahren Sie
nach Umdloti, etwa 19 Kilometer nördlich von Durban und nur Momente vom Sandstrand des
Indischen Ozeans gelegen. Sie übernachten in einem Luxury Room im Fairlight Beach House. In der
Umgebung des Fairlight Beach Houses gibt es zwei hervorragende Restaurants.
Weitere Informationen unter: (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)
Frühstück

Tag 13-14 | Flughafen Durban - Flughafen Kapstadt, Südafrika - Hermanus, Südafrika
/ 02. – 03. September 2018
Fahrstrecke ca. 130 km; reine Fahrzeit ca. 2 Stunden

Nach Ihrem Frühstück geben Sie Ihren Mietwagen am Flughafen Durban ab und Fliegen nach
Kapstadt wo Sie Ihren zweiten Mietwagen entgegen nehmen. Fahren Sie heute weiter nach
Hermanus. Der kleine Fischerort ist die „Walmetropole“ Südafrikas und in den Monaten Juni bis
November der optimale Platz um die Riesen der Meere zu beobachten. Wandern Sie den Küstenpfad
entlang und halten Sie Ausschau nach den „verräterischen“ Wasserfontänen, die beim Ausatmen der
Wale entstehen. Aber auch außerhalb der Walsaison bietet Hermanus spektakuläre Wanderwege
entlang der Küste oder in den angrenzenden Wäldern. Auch Ruhesuchende kommen in Hermanus
auf Ihre Kosten. Sie übernachten in Auberge Burgundy Lodge, in Gehentfernung gibt es mehrere
hervorragende Restaurants.
Weitere Informationen unter: (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)
Frühstück

Tag 15-17 | Hermanus, Südafrika - Kapstadt, Südafrika / 04. – 06. September 2018
Fahrstrecke ca. 250 km; reine Fahrzeit ca. 4 Stunden (mit Cape Point)

Nutzen Sie die Fahrt nach Kapstadt mit einem Tagesausflug zum Kap der Guten Hoffnung. Über die
malerische Küstenroute R44/R43 fahren Sie via Betty`s Bay (kleine Pinguine) und Muizzenburg zum
Boulders Beach und weiter bis zum Cape Point. Von dort aus können Sie zum Kap der Guten
Hoffnung wandern. Im Anschluss fahren Sie nachmittags über die Kaphalbinsel zurück und erreichen
über den Cheapman`s Peak Drive dann Kapstadt.
Viele Besucher sind sich einig: Wenn die Sprache auf die schönste Stadt der Welt kommt, wird
Kapstadt immer in einem Atemzug mit San Francisco genannt. Das einmalige Flair dieser Stadt, mit
dem allgegenwärtigen Tafelberg als Kulisse und die perfekte Lage am Meer mit dem landschaftlich
reizvollen Hinterland ziehen jeden Besucher in den Bann. Die Sehenswürdigkeiten in Kapstadt sind so
zahlreich, sodass man sich im Vorfeld überlegen muss, ob man den Table Mountain, Lion’s Head,
Blouberg Strand, Camps Bay, das Kap der Guten Hoffnung, Simon’s Town oder, oder… besuchen
möchte. Von Kapstadt aus ist auch ein Tagesausflug in die Weingegend um Stellenbosch
empfehlenswert. Sie übernachten im Cape Standard Hotel in der Innenstadt. Kapstadt bietet eine
riesige Auswahl an Restaurants. Weitere Informationen unter: (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)
Frühstück

Tag 18 | Kapstadt, Südafrika - Ende der Tour - Rückflug nach Europa / 07. September 2018
Fahrstrecke ca. 40 km; reine Fahrzeit ca. 1 Stunde

Nach einem gemütlichen letzten Frühstück fahren Sie zum Flughafen in Kapstadt. Die Abgabe des
Mietwagens erfolgt am Flughafen. Sie fliegen zurück nach Europa, wo Sie mit vielen neuen Eindrücken.

Liebe Grüße FAmilie frko ( wir sind gespannt auf eure Rückmeldungen...) :saflag:

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Bueri (12. März 2018, 21:29)

SilkeMa

Reisende

Beiträge: 2 404

Danksagungen: 3995

  • Nachricht senden

2

Montag, 12. März 2018, 08:24

Hallo frko,
erst mal herzlich willkommen.
machbar ist alles, ob der 1. Tag sinnvoll ist, auch bezüglich der Fahrzeit, ist eine andere Frage und hier schon oft ähnlich diskutiert worden: (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)

Man muss am ersten Tag mindestens 2 Stunden rechnen bis man letztendlich im Auto sitzt, auch weil wir am Vodacom Shop im Flughafen immer eine Telefonkarte kaufen.

Nun, jetzt ist ja eh schon alles gebucht und in sofern müsst Ihr da einfach durch.

Viel Spaß in SA :saflag:.

LG aus Mannheim. Ich komme auch ursprünglich aus Freiburg und alle Verwandten wohnen dort :),
Silke

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

frko (12. März 2018, 22:31), sunny_r (12. März 2018, 21:24)

maddy

Erleuchteter

Beiträge: 1 280

Dabei seit: 10. Juni 2011

Danksagungen: 6177

  • Nachricht senden

3

Montag, 12. März 2018, 08:47

Hallo Familie frko,

Willkommen im Forum!


Kann uns hier jemand sagen, wie der Weg dorthin ist, wenn man ca. zwichen 19: 00 und 20: 00 uhr ankommt.


Ja: Stock-stock dunkel! :whistling:
Zu dieser Jahreszeit solltet ihr niemals nach 17:00 Uhr ankommen, wenn ihr nicht im Dunkeln fahren wollt. Planbar sollte das schon sein.
Du sagst nicht wann ihr in Johannesburg ankommt?

Ich verstehe Tag 1-2 nicht. Wo uebernachtet ihr nun, im umVangati House, in der Ikethla Lodge, oder in der Blyde River Wilderness Lodge??? ?( ?(
Na ja. Ich frag mich manchmal, ob diese Reisebueros die empfohlenen Reisen auch mal gefahren sind??

Gruss aus Sodwana
Maddy

Es haben sich bereits 9 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

kOa_Master (23. März 2018, 06:08), toetske (22. März 2018, 23:30), frko (12. März 2018, 22:30), sunny_r (12. März 2018, 21:24), M@rie (12. März 2018, 16:48), Kitty191 (12. März 2018, 14:45), Bueri (12. März 2018, 14:33), SilkeMa (12. März 2018, 13:56), Beate2 (12. März 2018, 13:41)

Kitty191

Schnürsenkel

Beiträge: 2 110

Danksagungen: 8139

  • Nachricht senden

4

Montag, 12. März 2018, 10:25

Hallo frko,


Du schriebst:

Zitat

Ankunft am Flughafen Johannesburg um 8:30
Wenn man also davon ausgeht, dass der Flug pünktlich ist und Ihr die meist benötigten 2 Stunden braucht, bevor Ihr im Auto sitzt, solltet Ihr genug Zeit haben, im hellen bis zur Blyde River Wilderness Lodge zu kommen. Forausgesetzt Ihr bummelt nicht zu sehr und die Straßenverhältnisse geben es her. (Baustellen, Straßenbeschaffenheit)
Ich empfehle Euch, noch am Airport Wegzehrung und Getränke zu kaufen. Der Woolworth bietet sich dafür bestens an.
Ich hoffe Ihr könnt Euch beim Fahren abwechseln, die Strecke zieht sich nach einen Langstreckenflug wie Kaugummi.

Hier noch ein paar Links zur im Forum diskutierten Sicherheit und Kriminalität:
(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)
(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)
(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)

LG
Kitty
Falls Du glaubst, dass Du zu klein bist um irgendwas zu bewirken, dann versuche mal zu schlafen, wenn eine Mücke im Zimmer ist
Dalai Lama

Es haben sich bereits 5 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

frko (12. März 2018, 22:30), sunny_r (12. März 2018, 21:24), Bueri (12. März 2018, 14:01), SilkeMa (12. März 2018, 13:57), Beate2 (12. März 2018, 13:41)

bibi2406

Erleuchteter

Beiträge: 645

Dabei seit: 11. Januar 2015

Danksagungen: 1736

  • Nachricht senden

5

Montag, 12. März 2018, 11:14

Hallo frko,

Herzlich willkommen im Forum!
Da die Reise schon gebucht ist müsst ihr schauen, wie ihr euch die Strecke jeweils
einteilt.
Machbar ist es schön so zu planen, dass man vor 17:00 Uhr ankommt.Die Sonne geht sehr
schnell unter und danach ist es wirklich stockdunkel.
Was ich auch nicht ganz verstehe ist der Anfang. Ich finde es eher suboptimal die erste Nacht
im Umvangati ( Lowveld) zu verbringen, dann am nächsten Tag wieder zu Panoramaroute
"hochzufahren" um dann in die Pondoro Lodge wieder "hinunterzufahren".
Umvangati und Iketla Lodge umgekehrt wäre sinnvoller auch weil die Sttecke am ersten Tag
deutlich entspannter wäre. Wir sind um 7:00 Uhr gelandet, hatten nur 350km bis Sabie und waren erst um 15:00
Uhr da.
Von Swaziland nach St. Lucia müsst ihr auch früh weg, wenn ihr um 15:00 Uhr die Hippo Croctour mitmachen wollt.
Leider habt ihr dann für den iSimangaliso keine Zeit mehr, weil ihr am nächsten Tag im Hwluhwlue seid.
Wie gesagt es ist sicher alles machbar, aber leider sehr wenig Zeit pro Station.

LG
Barbara ( sorry für Schreibfehler, aber das geht vom Handy und das führt ein Eigenleben)

Es haben sich bereits 7 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

toetske (22. März 2018, 23:31), frko (12. März 2018, 22:26), sunny_r (12. März 2018, 21:24), Kitty191 (12. März 2018, 14:45), SilkeMa (12. März 2018, 13:57), Beate2 (12. März 2018, 13:43), Bueri (12. März 2018, 11:47)

Bueri

Schweizerin

Beiträge: 149

Dabei seit: 28. Juni 2015

Danksagungen: 867

  • Nachricht senden

6

Montag, 12. März 2018, 11:28

Hallo Familie frko


Herzlich willkommen im Forum!

Zitat

Kann uns hier jemand sagen, wie der Weg dorthin ist


Wir waren 2014 und 2015 zwischen Dullstroom und Lydenburg und vice versa unterwegs. Damals war die Strasse nicht in einem so guten Zustand, es hatte immer wieder Schlaglöcher. Man musste das Tempo entsprechend anpassen. Manchmal war 80-90 km/h möglich, oft nicht. Vielleicht kann jemand seine Erfahrung aus den letzten beiden Jahren teilen?

Ich werde aus den ersten Tagen eurer Reise nicht schlau. Du, resp. das Reisebüro geben verschiedene Quellen zu den Übernachtungen an. So wie es geplant ist, fahrt ihr über den Abel Erasmus zum UmVangati für die Übernachtung. Fahrt am nächsten Tag zurück in die Ikethla Lodge um dann wieder über den Abel Erasmus Pass Richtung Klaserie zu fahren. Dann schleicht sich noch die Blyde River Wilderness Lodge in den Plan ein.

Ikethla - Blyder River von Süd nach Nord - Um-Vangati - Privat Game Lodge wäre vermutlich vom Ablauf her vernünftiger.

Dann geht's weiter zum Privat Game Reserve. Wo übernachtet ihr nun, im Pondoro oder im Senalala? Die beiden Lodges liegen weit auseinander. Ich bin auf Senalala gekommen, weil du einen nicht funktionierenden Link zu "Senala" eingefügt hast. Korrigiere mich, wenn ich mich täusche.
Ich habs hier noch als Karte eingefügt, damit du dir meine Überlegungen vorstellen kannst.


Quelle: Google Maps
Die eingezeichnete Verbindung zwischen Senalala (Klaserie) und Pondoro (Balule) soll nur die Lage der beiden Lodges zeigen und nicht eine direkte Strassenverbindung

lg bueri


oh! Barbara hatte die selbe Idee, die Übernachtungen an den ersten Tagen zu tauschen.

und noch ein Nachtrag: Ihr habt euch übrigens einige schöne Übernachtungen rausgesucht, UmVangati, Mogi, Fairlight, Capestrand, diese nehme ich gerne auf meine Liste für spätere Reisen, wenn ich darf :danke:

Es haben sich bereits 7 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

toetske (22. März 2018, 23:34), frko (12. März 2018, 22:23), sunny_r (12. März 2018, 21:24), Kitty191 (12. März 2018, 14:45), SilkeMa (12. März 2018, 13:57), bibi2406 (12. März 2018, 13:54), Beate2 (12. März 2018, 13:44)

Mediator

Meister

Beiträge: 353

Dabei seit: 19. Dezember 2016

Danksagungen: 408

  • Nachricht senden

7

Montag, 12. März 2018, 12:15

Vergangenes Jahr bin ich (im März) um 9:10 in JNB (20 Minuten zu früh) gelandet, um 10:00 saß ich im Mietwagen (inkl. SIM bei Vodafone und Bargeld getauscht), dann habe ich rund 1 Stunde bei Makro insbesondere Getränke gekauft und bin dann entspannt nach Lukafrica (gut 450 km) gefahren und kam problemlos am hellichten Nachmittag dort an.

Eure Fahrtstrecke ist etwas kürzer, ihr landet früher und möglicherweise müsst ihr nicht Wasser und euren Lieblingswein bunkern?

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

frko (12. März 2018, 22:22)

nn1177

Fortgeschrittener

Beiträge: 18

Dabei seit: 23. Januar 2017

Danksagungen: 126

  • Nachricht senden

8

Montag, 12. März 2018, 13:36

Hallo Familie frko,

Ihr habt ja schon gebucht, deshalb bringt es euch sicher nichts wenn ich euch sage: ihr werdet es sicher bereuen, nicht mehr Zeit an den einzelnen Orten zu haben. Wobei da bei mir die Extranächte auch nur bedingt hilfreich waren, weg wollte ich trotzdem nie (ähnliche Route in 18 Tagen, aber ohne Kapstadt). Auch ist eure Streckenführung manchmal nicht der direkte Weg, aber vielleicht ging das ja wegen belegter Lodges nicht anders. Wenn ihr wirklich am ersten Tag bis über den Pass müsst könnte das ganz schön knapp werden bei Tageslicht, je nachdem wann ihr landet.

Wir kamen (auch Ende August) pünktlich um 7 in Joburg an, schnelle Einreise (das geht auch anders habe ich mir sagen lassen), Mietwagen, Geld ziehen und Vodacom hat auch jeweils nicht übermässig gedauert, trotzdem waren wir erst etwa um 10 auf der Strasse. Mit nur einem recht kurzen Stop an einer Raststätte waren wir gegen 3 in Ohrigstad. Von dort sind es nochmal 1 bis 1,5 Stunden, je nach Verkehr (und evtl. Baustellen; bei uns, 8/17, gab es eine am Pass). Sonnenuntergang ist ca 17:30, es ist ganz kurz drauf stockfinster. Nach einem Langstreckenflug, einem Tag im Auto mit ungewohntem Linksverkehr und im Dunklen würde ich den Pass nicht fahren wollen. Und als Tipp: Falls der Sprit knapp ist, spätestens in Ohrigstad tanken - danach haben wir bis ins Lowveld runter nichts mehr gesehen (zumindest nicht direkt an der Strecke) :whistling:

Abgesehen davon sieht das UmVangati toll aus! Ich habe für den nächsten SA-Trip schon mindestens 3 halbfertige Entwürfe für den Nordosten in der Schublade, irgendwo würde das sicher gut passen :D Und, ich stelle mit Entsetzen fest, mein Reisebericht endet noch immer in Balule und nicht in D, ich muss dringend mal wieder ran :blush:

Viel Spaß in SA :saflag:

LG Nina

P.S. Vielleicht sollte ich noch dazu sagen, unsere Kinder waren 8 und 10, bei euch geht vermutlich inzwischen vieles schneller als bei uns ;)

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

frko (12. März 2018, 22:21), sunny_r (12. März 2018, 21:25)

Beate2

Erleuchteter

Beiträge: 2 011

Dabei seit: 8. Februar 2013

Danksagungen: 5177

  • Nachricht senden

9

Montag, 12. März 2018, 13:54

Hallo,

wegen der Streckenführung würde ich auch unbedingt das Reisebüro noch mal kontaktieren. Der Anfang ist nicht wirklich "spezialisiert".

Als Info für eure tägliche Zeitplanung: Wir rechnen auf längeren Strecken immer mit einer Geschwindigkeit von 80-90kmh plus Pausen. In den Bergen werden es auch mal nur 60-70kmh. Die Geschwindigkeitsbegrenzungen solltet ihr einhalten, es gibt viele Kameras unterwegs.

Besorgt euch für die längeren Fahrtage bei Woolworths, Pick'n'Pay oder SPAR Proviant. Dort gibt es eine große und gute Auswahl an Sandwiches, Salaten etc. und macht an einem schönen Platz ein Picknick. Das kann einige Zeit für den Restaurantbesuch einsparen.

Viel Spass wünscht
Beate

Es haben sich bereits 5 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

toetske (22. März 2018, 23:35), frko (12. März 2018, 22:21), sunny_r (12. März 2018, 21:25), SilkeMa (12. März 2018, 13:58), bibi2406 (12. März 2018, 13:56)

nn1177

Fortgeschrittener

Beiträge: 18

Dabei seit: 23. Januar 2017

Danksagungen: 126

  • Nachricht senden

10

Montag, 12. März 2018, 14:19

Ach und Kriminalität: Wir haben uns eignetlich nie sehr unsicher gefühlt. Es gab die ein oder andere Gegend wo ich bei einer Autopanne schwer geschluckt hätte, aber ansonsten haben wir uns an die einfachen Dinge gehalten wie: keine Wertgegenstände oder Gepäck sichtbar im Auto, ich hatte einen eher unauffälligen Kamerarucksack und nur meinen Ehering als Schmuck, und beim Bankomaten hatte immer einer die Gegend im Auge. Easy :D

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

frko (12. März 2018, 22:21)

Honda

Schüler

Beiträge: 13

Dabei seit: 16. Dezember 2017

Danksagungen: 16

  • Nachricht senden

11

Montag, 12. März 2018, 18:02

Familientour

Moin,
da hat das Reisebüro Euch aber eine echte crashtour zusammengestellt, denn:
wenn man den Fernflug in Joburg hinter sich hat gehe ich erstmal in ein nettes Hotel mit Pool, um am nächsten Tag ausgeruht in den Linksverkehr zu starten,
...und dann meistens 4 Stunden und mehr reine Fahrzeit, da bleibt keine Zeit, um Sehenswürdigkeiten in Ruhe anzuschauen und auch einmal zu relaxen.
M.E. hätte das Reisebüro den trip auf Joburg - Durban beschränken sollen, der Ultrakurztrip nach Kapstadt lohnt sich kaum, da hätte man einen zweiten Urlaub von Kapstadt bis Addo draus machen sollen.
Gruß Rainer :saflag:

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

frko (12. März 2018, 22:21), U310343 (12. März 2018, 22:00), sunny_r (12. März 2018, 21:25)

frko

Anfänger

  • »frko« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5

Dabei seit: 14. Januar 2018

Danksagungen: 1

  • Nachricht senden

12

Montag, 12. März 2018, 22:45

Bedanken

Hallo Forummitglieder,

zuerst einmal vielen Vielen Dank für die Super Rückinfos und Rückmeldungen.

Wir hätten noch einige Fragen, wie viel Geld würdet ihr denn am Flughafen nach der Ankunft wechseln?
Sollte man ein Moskitonetz mitnehmen, oder gibt es das in den Lodges?
Weiß jemand den Namen des Mückensprays, welches wir dort kaufen sollten?

Dann noch zu einigen Rückfragen die Infos zu unserer Route: :help:

Wir kommen um 8:30 Uhr in Johannesburg am Flughafen an und fahren zur 1. Übernachtung in die Wilderness Lodge im Blyde River Canyon und
werden dann die Panoramaroute erst am nächsten Tag machen.

Dann hatte ich einen Fehler in der Routenführung ;) , denn die nächste Station ist dann das Senala Luxury Camp im Klaserie Naturre Reserve.

Vielen Dank für Eure regen Rückmeldungen :danke: :saflag:

PS: Ich hoffe es klappt mit meiner Rückmeldung an alle - bin noch ein totaler Neuling im Forum :rolleyes:

Kitty191

Schnürsenkel

Beiträge: 2 110

Danksagungen: 8139

  • Nachricht senden

13

Montag, 12. März 2018, 23:50

Hallo frko,
Wir wechseln nie Geld ( zu umständlich und langwierig) wir ziehen die Kohle am ATM. Dort nehmen wir immer den Höchstbetrag, den der Automat ausspuckt. Das ist von Bank zu Bank und manchmal auch von Automat zu Automat unterschiedlich. In der Regel sind es zwischen 4000-5000 Rand. Seht zu, dass Ihr Kleingeld parat habt, das erleichtert die Bezahlung an den sogenannten Toll Plazas. In Gauteng braucht Ihr kein Geld, da greift das sogenannte E-Toll System. Da piept bei der Durchfahrt nur der kleine weiße Kasten an der Windschutzscheibe. Die Abrechnung bekommt Ihr nach Rückgabe des Mietwagens vom Verleiher.

Wir reisen immer ohne Moskitonetz. Ob Ihr eins mitnehmen wollt, hängt von Eurem persönlichen Sicherheitsbedürfniss ab. In manchen Unterkünften wird es womöglich eins geben, in anderen nicht. Wenn Euch das wichtig ist, erkundigt Euch bei den Unterkünften. Ihr reist zu einer Zeit, wo Ihr wahrscheinlich auf eher weniger Mücken stoßen werdet.
Falls Ihr Euch noch welche zulegen wollt, dass hier hat sich bewährt:
(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)

Das Mückenspray, was Ihr in jedem Supermarkt bekommt heisst Peacfull Sleep und kostet pro Dose zwischen 45-55 Rand.

LG
Kitty
Falls Du glaubst, dass Du zu klein bist um irgendwas zu bewirken, dann versuche mal zu schlafen, wenn eine Mücke im Zimmer ist
Dalai Lama

Es haben sich bereits 5 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

kOa_Master (23. März 2018, 05:58), toetske (22. März 2018, 23:37), bibi2406 (13. März 2018, 13:40), frko (13. März 2018, 06:28), corsa1968 (12. März 2018, 23:54)

frko

Anfänger

  • »frko« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5

Dabei seit: 14. Januar 2018

Danksagungen: 1

  • Nachricht senden

14

Dienstag, 13. März 2018, 06:39

super Reiseinfos

Liebe Kitty,

vielen Dank für die Super Rückinfos - so werden wir das machen.

Bis Bald

frko :thumbup:

bibi2406

Erleuchteter

Beiträge: 645

Dabei seit: 11. Januar 2015

Danksagungen: 1736

  • Nachricht senden

15

Dienstag, 13. März 2018, 07:48

Hallo Frko,

Wir waren 2016 auf einer ähnlichen Tour ( ohne Kapstadt) unterwegs im August/September und hatten kaum Mücken. Allerdings kann ich nicht behaupten, dass wir gar keine hatten. Wir sind aber mit Nobite ( wie Peacefull sleep) gut zurechtgekommen.
Ich würde Euch raten mal alle Strecken in G..le Maps einzugeben und ausgedruckt mitzunehmen. Da bekommt ihr auch einen Eindruck wann ihr wo ungefähr los müsst um nicht in die Dunkelheit zu geraten.
Vom Klaserie nach Swasiland habt ihr z.B. über 400 km zu fahren, auf teilweise unangenehmen Straßen ( R40), da müsst ihr schauen, dass ihr früh wegkommt, da ihr mit Pause mit ca.6-7h rechnen müsst. Was ihr auch einkalkulieren solltet ist, dass ihr im PGR Senalala nicht vor 10:00 Uhr loskommen werdet, da ihr ja noch einen Morning Drive habt und am ersten Tag solltet ih idealerweise um die Mittagszeit da sein, aber das sollte klappen.
Leider fürchte ich, dass euch in Swaziland so die Zeit zu knapp werden könnte noch etwas zu unternehmen.

Wir ziehen wie Kitty auch am ATM unser Geld, mal mehr, mal weniger. Meist um die 3000 R. Aber die ATMs gibt es im ganzen Land.

Viel Spaß noch bei der Vorbereitung, wir sind zur selben Zeit dort, kommen am 18.8. an :D


LG
Barbara

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

frko (13. März 2018, 19:08)

DurbanDirk

Durban - my roots

Beiträge: 150

Dabei seit: 12. August 2014

Danksagungen: 363

  • Nachricht senden

16

Dienstag, 13. März 2018, 18:58

Hi frko,

die Unterkunft in St. Lucia ist prima. Dort waren wir letztes Jahr und besuchen sie im Mai auch wieder.

Colin ist ein super Gastgeber und hat jede Menge Tipps beim Willkommensdrink.

Allerdings nehmt in der Dunkelheit, wenn ihr zum dinner fahrt lieber das Auto, auch wenn es nur 2 Minuten sind.

Dort gab es wohl in letzter Zeit Angriffe von Hippos auf Spaziergänger und Radfahrer.

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

SilkeMa (13. März 2018, 19:59), Bär (13. März 2018, 19:35), frko (13. März 2018, 19:07)

frko

Anfänger

  • »frko« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5

Dabei seit: 14. Januar 2018

Danksagungen: 1

  • Nachricht senden

17

Dienstag, 13. März 2018, 19:09

Hallo Barbara und DurbanDirk,

vielen Dank für die superguten Tips - wir werden diese beherzigen.

Ganz lieb von euch .

Liebe Grüße frko

frko

Anfänger

  • »frko« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5

Dabei seit: 14. Januar 2018

Danksagungen: 1

  • Nachricht senden

18

Donnerstag, 22. März 2018, 21:35

Reiseroute Famileintour frko

Liebe Forummitglieder :saflag:

finde mal wieder Zeit zu schreiben.
Wir haben uns vom REisebüro vorsichtshalber nochmal zwei Ausweichs-
Unterkunftsadressen für den 1. Tag geben lassen....falls
wir doch zu lange brauchen....
Grüße frko :S

SarahSofia

Reisende

Beiträge: 233

Dabei seit: 25. Juli 2016

Danksagungen: 493

  • Nachricht senden

19

Donnerstag, 22. März 2018, 21:59

Hallo frko,

nur interessehalber : ihr könntet also dann am 1 Tag problemlos zu einer anderen Unterkunft fahren ? Das wäre ja sehr kulant vom Reisebüro, oder ist das mit Extrakosten verbunden ?

LG SarahSofia

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

frko (23. März 2018, 06:59)

kOa_Master

Dipl. Ing. Afr.

Beiträge: 2 557

Dabei seit: 29. April 2014

Danksagungen: 7033

  • Nachricht senden

20

Freitag, 23. März 2018, 06:14

Hi frko,

Das ist sicherlich nicht so falsch, denn eure geplante Strecke ist für einen ersten Tag sehr happig und aus meiner Sicht nicht geeignet. Ich bin kein Fan der Blyde River Wilderness Lodge (schlechte Erfahrungen 2014), aber sie liegt sehr hübsch. Beachtet einfach, dass ihr ab der R527 noch eine happige, ca. 30min-Fahrt über nicht gerade gute Strassen vor euch habt, die Lodge liegt nämlich (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) - sicher nicht die angenehmste Strecke in der Dunkelheit zu fahren, wenn auch nicht unbedingt so gefährlich, da man mit kaum mehr als 30km/h unterwegs ist. Google Maps gibt euch vielleicht nur 4.5h an bis zum Abzweiger der R527, wir sind die Strecke aber schon mehrfach gefahren und ich behaupte mal, dass ihr mind. 5.5-6h brauchen werdet mit allem drum und dran.

Eure beiden anderen Unterkünfte, umVangati & Iketla kenne ich ebenfalls, in letzterer waren wir schon mehrfach. Beide kann ich auch sehr empfehlen, insbesondere umVangati kann einem so richtig weghauen, Wahnsinn (der Preis leider auch)! Aber wir hatten eine sehr tolle Zeit mit der Familie dort und konnten es geniessen. Für beide Orte empfiehlt es sich eigentlich, ein wenig Zeit vor Ort zu haben und nicht nur unterwegs zu sein.

Ich frage mich allerdings schon, was da für ein "Südafrika-Spezialist" am Werk war, der euch sowas zusammengestellt hat in dieser Reihenfolge ?(
I never knew of a morning in Africa when I woke up that I was not happy. - Ernest Hemingway

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

toetske (7. April 2018, 23:36), Bueri (6. April 2018, 13:17), sunny_r (25. März 2018, 23:46)