Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen im "Suedafrika-Forum.org"! Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden. Wichtiger Hinweis zur Verwendung von Cookies: Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

BarbaraZ

Schüler

  • »BarbaraZ« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 13

Dabei seit: 5. Februar 2018

Danksagungen: 6

  • Nachricht senden

21

Mittwoch, 30. Mai 2018, 11:06

Hallo Christian,

vielen Dank für Deine Antwort. :danke: Ich bin ja auch u.a. aufgrund Deines Berichtes auf Mlilwane gestoßen. Man erkennt Deine Begeisterung für Swaziland .

Für Mlilwane spricht sicherlich die Lage, da wir hier flexibler sind, vorallem witterungsbedingt.
Gamedrives stehen bei uns nicht im Vordergrund. Da kommt ja noch der Krüger.Eher wandern, biken und evtl. etwas Kultur.
Und eben diese Canopy Tour für die Jungs, etwas Aktion muss schon sein. Für mich ist das ja eher nichts, aber was tut man nicht
alles als Mama 8)

zu Punkt f: ja, das ist (leider) nicht ganz unwichtig, vor allem bei meinen Teenies. Aber die Jungs sollen das auch bekommen. Sie freuen sich zwar
schon auf diesen Urlaub, aber natürlich sind bestimmte Sachen nicht immer so interessant, dann gönnen wir Ihnen auch gerne ihr Internet.

Wenn wir uns für Mlilwane entscheiden, hätte ich das Shonalanga Familliy Cottage genommen. Das sieht auf den Bildern wirklich gut aus.

Grüße



Barbara





BarbaraZ

Schüler

  • »BarbaraZ« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 13

Dabei seit: 5. Februar 2018

Danksagungen: 6

  • Nachricht senden

22

Mittwoch, 1. August 2018, 09:05

Hallo Fomis,

unsere Route hat sich die letzten Wochen praktisch täglich geändert und ganz 100 % ist sie noch immer nicht. Aber da wir im September unsere Flüge buchen wollen und dann die entsprechenden Unterkünfte, muss ich mich langsam festlegen.

Folgende Route ist momentan der Stand:

1. Tag Flug München- Johannesburg
2. Tag Fahrzeugübernahme ; Weiterfahrt Waterval Boven Unterkunft : Arca Retreat
3. Tag Fahrt über Hazyview (Aerial Cable Trails) zum Moholoholo Center Unterkunft: Ya Mati
4. Tag Blyde River Canyon (Anfahrt von "oben") Unterkunft : Ya Mati
5. Tag Bootstour , Jessica etc, Unterkunft: YaMati
6. Tag Fahrt in den Krüger: Unterkunft: Satara Restcamp
7. Tag Krüger Unterkunft: Satara Restcamp
8. Tag Krüger Unterkunft Lower Sabie
9. Tag Krüger Unterkunft Lower Sabie
10. Tag Fahrt Swaziland: Mlilwane
11. Tag Mlilwane
12. Tag Fahrt St. Lucia
13-15 Tag St. Lucia
16. Tag Fahrt nach Durban
17. Tag Ushaka Marineworld
Tag 18 Fahrt Nambiti Game Reserve Unterkunft :Elephant Rock Lodge
Tag 19 Nambiti
Tag 20 Fahrt Johannesburg
Tag 21 Stadtführung, am Abend Rückflug München

Die einzige Unsicherheit ist der Plan über Hazyview zu fahren.

Meine Planung wäre in Waterval Boven spätestens um 9 Uhr losfahren, dann sollten wir rechtzeitig für die Tour um 12.30 in Hazyview sein. Dort dann weiterfahrt gegen 15.30 Uhr. Lt. Google Maps sollten wir für die Fahrt zum Moholoholo Center ca. 1,5 Stunden brauchen. Ist das realistisch?

Wenn die obere Variante nicht geht, wäre die Alternativ von Hazyview nach Graskop zu fahren, dort zwei Nächte zu bleiben und dann in den Krüger. Dann würde ich evtl. zwei Tage Skukuza und zwei Tage Lower Sabie buchen.

Dann hätte ich noch Fragen zum letzten Tag. Als Unterkunft habe ich mit das Lucky Bean in Melville vorgestellt. Wie lange muss man für die Fahrt zum Flughafen und die Autoabgabe rechnen? :help:

Vielen Dank schon mal für eure Antworten.

Grüße

Barbara

Cosmopolitan

Globetrotterin

Beiträge: 318

Dabei seit: 3. Januar 2015

Danksagungen: 1086

  • Nachricht senden

23

Donnerstag, 2. August 2018, 23:19

Hi,


wir haben vom Lucky Beans bis zum Flughafen 40 min gebraucht. Die Autorückgabe bei Avis hat 10 min. gedauert (viel länger haben wir ,glaube ich , noch nie gebraucht).

Gepäck und Auto hatten wir bis nachmittags im Gästehaus gelassen. Das Zimmer mussten wir räumen, da gebucht. Aber wir konnten uns im Büro nochmal umziehen.

VG Cosmo

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

BarbaraZ (3. August 2018, 00:45), toetske (2. August 2018, 23:26)

kOa_Master

Dipl. Ing. Afr.

Beiträge: 2 577

Dabei seit: 29. April 2014

Danksagungen: 7157

  • Nachricht senden

24

Freitag, 3. August 2018, 08:45

Meine Planung wäre in Waterval Boven spätestens um 9 Uhr losfahren, dann sollten wir rechtzeitig für die Tour um 12.30 in Hazyview sein. Dort dann weiterfahrt gegen 15.30 Uhr. Lt. Google Maps sollten wir für die Fahrt zum Moholoholo Center ca. 1,5 Stunden brauchen. Ist das realistisch?
...
Dann hätte ich noch Fragen zum letzten Tag. Als Unterkunft habe ich mit das Lucky Bean in Melville vorgestellt. Wie lange muss man für die Fahrt zum Flughafen und die Autoabgabe rechnen? :help:

Ersteres sollte hinkommen, ja. Ich würde übrigens von Waterval Boven nach Hazyview via Sabie fahren. Das ist erstens fast gleich schnell, hat zweitens deutlich weniger verkehrt und ist drittens - auch wenn man nicht stoppt - weitaus schöner zum fahren!
Hazyview hoch zum Moholoholo ist halt die R40, das ist keine angenehme Strecke zum fahren (viel Verkehr, Leute, Tiere usw.), aber passt schon. Je nach dem vielleicht auch 1:15h oder 1:45h ;)

Zum letzten Tag: Die reine Fahrzeit von Melville via M1 - M3 - N2 - R24 sollte etwa 30-40min sein. Mietwagen-Abgabe dauert selten länger als 15min. Ich würde in diesem Fall einmal in Melville noch wirklich volltanken, dann passt das auch mit den 30km bis zum Flughafen noch locker. Mit einer Stunde seid ihr da gut dabei.
Melville ist ein schönes Plätzchen übrigens. Empfehlenswert/speziell/zum Ausprobieren wären z.B. The Countess in 27 Boxes, Pablos Eggs-Go-Bar (falls ihr Eier mögt :) ) oder The Great Eastern Food Bar (Richtung Parkview/Westcliff).
I never knew of a morning in Africa when I woke up that I was not happy. - Ernest Hemingway

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Bär (3. August 2018, 12:40), toetske (3. August 2018, 11:49), Kitty191 (3. August 2018, 09:03), BarbaraZ (3. August 2018, 08:54)

BarbaraZ

Schüler

  • »BarbaraZ« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 13

Dabei seit: 5. Februar 2018

Danksagungen: 6

  • Nachricht senden

25

Freitag, 3. August 2018, 08:54

Hallo Cosmo und kOa_Master,

vielen Dank für eure Rückmeldung und Einschätzung. :danke:

Dann steht unsere Route fest und im September gehts an die Buchungen.

Schönes Wochenende.

Grüße

Barbara

cheva

Profi

Beiträge: 60

Dabei seit: 14. Mai 2017

Danksagungen: 393

  • Nachricht senden

26

Samstag, 4. August 2018, 12:16

Hallo,
auch wenn Du dich gerade festgelgt hast, trotzdem noch mein Rat. Wir sind gestern aus SA zurückgekommen, meine Route findest Du im thread. Wir sind von Lower Sabie direkt nach St. Lucia gefahren, ohne Übernachungs-Stop. Erst morgens noch bis ca. 09:00 Uhr im Park gewesen und dann spontan über die Ostroute durch Swaziland nach St. Lucia. Wir waren um 16:30 Uhr da. Ich würde Swaziland nur durchfahren und die Zeit anderweitig nutzen, entweder im Krüger länger bleiben oder auch St. Lucia. Wir habe da zwar nicht übernachtet, also habe ich nicht so den Vergleich, aber das was wir gesehen haben war nicht wirklich beeindruckend. Viel Zuckerrohr und ca 2h sehr schlechte Strassen sonst aber alles gut. Im Krüger gibt es mehr Tiere zu sehen und auch St. Lucia fanden wir top. Da kann man so viel mehr machen. Wir waren da 6 Nächte.. Bootstour, Waltour, Cape Vidal, Radfahren, Strand, Hippos, gut essen, relaxen usw. Wir waren in der Lake St. Lucia Lodge. VG Cheva

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

BarbaraZ (6. August 2018, 08:40)