Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Südafrika Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Jess22

Anfänger

  • »Jess22« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4

Dabei seit: 13. Januar 2014

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 1. April 2018, 20:06

Vom Krüger zu den Drakensbergen (Thendele Camp)

Hallo in die Runde,
ich sitze mal wieder an einer Südafrika Reise (diesmal ist es die vierte) und ich bräuchte mal wieder eure Tipps.

Wir (4 Mädels um die 30) fliegen in den Herbstferien nach Johannesburg bzw. fliegen direkt weiter nach Nelspruit, wo wir gegen 12 Uhr landen. Im Moment überlegen wir, dann in den Krüger zu fahren (Numbi Gate) und dann weiter ins Pretoriuskop Camp. Das wäre alles entspannt zu schaffen...
Oder meint ihr, man könnte auch bis zum Phabeni Gate und dann weiter zum Skukza Camp fahren? Ist das von der Strecke auch noch machbar? Bis zum Paul Krüger Gate und dann weiter zum Satara ist denke ich viel zu weit...

Dann würden wir gerne hoch zum Satara fahren und dort zwei Nächte bleiben. Dann wieder runter zum Berg-en-dal für eine letzte Nacht, um dann am nächsten Tag früh aus dem Krüger wieder raus zu fahren. Ich habe heute schon mal geguckt, das könnte mit den Hütten schon eng werden. Evtl. müssten wir statt Satara doch das Orpen Camp machen, wenn dort keine zwei Nächte frei sind, mal sehen.

Und dann wollen wir eigentlich ins Thendele Camp in den Drakensbergen. Das ist aber eine ganz schön lange Strecke, so dass wir doch überlegen, einen Zwischenstopp auf halber Strecke zu machen. Habt ihr da Tipps? Die meisten machen die Tour eher durch Swaziland, dann nach St. Lucia und dann Richtung Drakensberge. Aber die Tour haben wir schon gemacht und waren damal im Giants Castle. Jetzt möchten wir aber die Region um das Thenedele Rest Camp machen (gerne mit zwei oder drei Übernachtungen) und dann soll es entweder zurück nach Johannesburg gehen oder nach Durban, weil wir dann noch für die zweite Ferienwoche nach Kapstadt fliegen wollen. Den Inlandsflug haben wir jedoch noch nicht gebucht, sondern sind da noch ein wenig felxibel (entweder, je nachdem wie wir die Route jetzt legen oder wo der Flug billiger ist).

Wir hatten schon mal geguckt, was so auf der Strecke liegt. Ladysmith vielleicht? Aber eigentlich nur zum schlafen oder gibt es da noch was zu sehen? Und könnt ihr was zu den Strecken sagen? Krüger - Ladysmith und dann Ladysmith - Thendele. Meist kann man ja auf die Strecke von Google noch mal mindestens eine Stunde drauf rechnen...

Ich habe auch gelesen, dass die Strecke von Harrismith entlang der R74 runter zum Thendele vorbei am Sterkfontein Dam Nature Reserve super schön sein soll. Stimmt das? Wenn wir jetzt über Ladysmith fahren würden, würden wir von unten kommen und den Teil wenn überhaupt ja nur fahren, wenn wieder Richtung Johannesburg fahren würden...

Also ihr seht schon, ich brauche eure Hilfe!!! Bin für alles dankbar... Wir sind zwar mit vier Mädels, die auch alle Auto fahren, so dass wir natürlich auch mal an einem Tag ne lange Strecke fahren können. Aber wenn es auch anders geht, auch super. Oder würdet ihr vom Krüger bis zum Thendeledoch durchdonnern?

Besten Dank also für eure Tipps!
Viele Grüße
Jessica

13.10. - Pretoriuskop Camp
14.10. - Satara
15.10. - Satara
16.10. - Berg-en-dal
17.10. - Ladysmith ????
18.10. - Thendele Camp
19.10. - Thendele Camp
20.10. - Thendele Camp
21.10. - Fahrt nach Durban oder Johannesburg/ entweder noch ne Nacht dort oder direkt Weiterflug nach Kapstadt

Mediator

Meister

Beiträge: 357

Dabei seit: 19. Dezember 2016

Danksagungen: 413

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 1. April 2018, 23:23

Ladysmith - Thendele ist ja nur ein Katzensprung.

Habr Ihr den Golden Gaten Highlands National Park erwogen? Meiner Ansicht nach landschaftlich wunderschön. Obwohl ein "Touri"-Ort mag ich Clarens. Vergangenes Jahr habe ich in Newcastle Station gemacht. Der Ort war nichts besonderes, aber ich hatte eine ausgezeichnete Unterkunft und ein Super-Abendessen.

Wart ihr schon einmal in Lesotho? Habt ihr Lesotho in Betracht gezogen?

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Jess22 (8. April 2018, 13:47)

Kitty191

Schnürsenkel

Beiträge: 2 199

Danksagungen: 8485

  • Nachricht senden

3

Sonntag, 1. April 2018, 23:56

Hallo Jessica,
wenn Ihr die wirklich lange Strecke von Berg en Dal bis nach Thendele unterbrechen wollt, würde ich das auf etwa 2/3 machen. Laut Google Maps wäre das Standerton.(365 km/4:30h) Ich selber war noch nicht dort und es ist sicherlich auch nicht besonderes. Trotzdem hier mal die Website von Standerton:
(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)
In der Nähe befindet sich der Grootdraai Dam und die Bloukop Mountains.
Unterkünfte kann man hier ansehen:
(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) oder über Booking.com

Bis nach Thendele hättet Ihr tagsdarauf noch 265 km/3h Fahrt vor Euch. In Harrismith könntet Ihr gut einkaufen und die wirklich schöne Strecke über die R74 am Sterkfontain Dam hättet Ihr ohne Umwege dazu.

LG
Kitty
Falls Du glaubst, dass Du zu klein bist um irgendwas zu bewirken, dann versuche mal zu schlafen, wenn eine Mücke im Zimmer ist
Dalai Lama

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Jess22 (8. April 2018, 13:47)

SarahSofia

Reisende

Beiträge: 302

Dabei seit: 25. Juli 2016

Danksagungen: 679

  • Nachricht senden

4

Montag, 2. April 2018, 09:29

Hallo Jessica

Oder meint ihr, man könnte auch bis zum Phabeni Gate und dann weiter zum Skukza Camp fahren? Ist das von der Strecke auch noch machbar? Bis zum Paul Krüger Gate und dann weiter zum Satara ist denke ich viel zu weit...

Bei eurer Ankunftszeit sollte auch Phabeni/Skukuza gut funktionieren, der Flughafen in Nelspruit ist ziemlich übersichtlich und nimmt nicht allzuviel Zeit in Anspruch. Nach Satara ist deutlich zu weit.
Aber: je nachdem, wie eure Umsteigezeiten zwischen den Flügen sind, hätte ich im Hinterkopf so ein bisschen die Frage, was passiert, wenn ein Teil eures Gepäck nicht mitkommt (ist zwar vielleicht übertrieben, sich darüber so viele Gedanken zu machen, aber nachdem uns das einmal passiert ist und das Gepäck nicht in einen NP nachgeliefert werden konnte, sind wir da ein bisschen vorsichtig geworden :S).

Dann würden wir gerne hoch zum Satara fahren und dort zwei Nächte bleiben. Dann wieder runter zum Berg-en-dal für eine letzte Nacht, um dann am nächsten Tag früh aus dem Krüger wieder raus zu fahren. Ich habe heute schon mal geguckt, das könnte mit den Hütten schon eng werden. Evtl. müssten wir statt Satara doch das Orpen Camp machen, wenn dort keine zwei Nächte frei sind, mal sehen.

Die Strecke von Satara (oder Orpen) nach Berg-en-Dal ist ganz schön lang, da solltet ihr früh los kommen. Ist wohl machbar, wenn ihr eher die Teerstraßen nehmt. Mir persönlich wär´s zuviel Fahrerei für einen Tag und zu wenig Zeit für (ungeplante) Zwischenstopps.

Jetzt möchten wir aber die Region um das Thenedele Rest Camp machen (gerne mit zwei oder drei Übernachtungen) und dann soll es entweder zurück nach Johannesburg gehen oder nach Durban, weil wir dann noch für die zweite Ferienwoche nach Kapstadt fliegen wollen. Den Inlandsflug haben wir jedoch noch nicht gebucht, sondern sind da noch ein wenig felxibel (entweder, je nachdem wie wir die Route jetzt legen oder wo der Flug billiger ist).
Ich habe auch gelesen, dass die Strecke von Harrismith entlang der R74 runter zum Thendele vorbei am Sterkfontein Dam Nature Reserve super schön sein soll. Stimmt das? Wenn wir jetzt über Ladysmith fahren würden, würden wir von unten kommen und den Teil wenn überhaupt ja nur fahren, wenn wieder Richtung Johannesburg fahren würden...

Da solltet ihr vielleicht erstmal schauen, welchen Innlandsflug ihr nehmt. Meine Wahl wäre Durban - liegt näher, und der Flughafen ist auch kleiner und damit zeitsparender. Und bei der Variante würde ich auch über Harrismith und am Sterkfontein-Dam vorbeifahren, wobei ich die Strecke über Ladysmith nicht kenne und nicht beurteilen kann, ob sie sich auch lohnt.

Oder würdet ihr vom Krüger bis zum Thendeledoch durchdonnern?

Vom "durchdonnern" würde ich - egal in welchem Land - konsequent abraten ;)


LG SarahSofia

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Jess22 (8. April 2018, 13:47)

Bär

Vollkommen Ahnungsloser

Beiträge: 10 358

Dabei seit: 10. März 2008

Danksagungen: 15419

  • Nachricht senden

5

Montag, 2. April 2018, 14:28

Ich würde durchfahren. Ihr seid doch zu viert und vermutlich haben alle einen Führerschein. Früh aufstehen, Google veranschlagt 7,5 Stunden, auf aufwändige Pausen verzichten, das passt locker.
.
*** Wer nicht klettern kann, sollte sein Geld nicht einem Affen anvertrauen. (aus Afrika) ***

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Jess22 (8. April 2018, 13:47)

Mediator

Meister

Beiträge: 357

Dabei seit: 19. Dezember 2016

Danksagungen: 413

  • Nachricht senden

6

Montag, 2. April 2018, 14:48

Die Entscheidung kann euch niemand abnehmen. Vergangenes Jahr stand ich vor derselben Entscheidung und habe mich von white River kommend für eine Übernachtung in Newcastle entschieden (Aberdeen House; ausgezeichnetes (preiswertes) Abendessen im Hotel gegenüber; man kann aber auch im Aberdeen House Dinner vorbestellen).

Ich war alleine unterwegs und hatte einen 5-er BMW gemietet, d.h. ich war relativ komfortabel unterwegs. Aber ich bin praktisch ausschl. Landstraßen gefahren und habe versucht möglichst viele (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) mitzunehmen. Ich fahre gerne Auto und für mich ist der Weg das Ziel, darum würde ich nicht auf den Hauptstraßen durch-"brausen". Und wie gesagt, würde ich (am nächsten Tag) auf jeden Fall den Golden Gate NP mitnehmen, d.h. z.B. von Newcastle über den Golden Gate nach Clarens, dort Mittagspause und dann gemütlich weiter.

kOa_Master

Dipl. Ing. Afr.

Beiträge: 2 651

Dabei seit: 29. April 2014

Danksagungen: 7426

  • Nachricht senden

7

Dienstag, 3. April 2018, 10:25

In respektive neben Ladysmith wäre das Nambiti Game Reserve - wenn ihr Lust darauf hättet, dann könntet ihr da durchaus einen 1N-Stopp einlegen, es ist vermutlich eines der günstigsten Big5-PGRs ab 10'000 Ha. Allerdings sind 1N-Stopps in privaten Game Reserves nicht sooo empfehlenswert, da einem meist die Zeit fehlt um alles wirklich geniessen zu können. Auch Dundee, welches relativ gut auf dem Weg liegen würde, böte einige Highlights - für die man aber alle ein bisschen Zeit den Tag durch aufbringen müsste. Ob man das nach 5h Fahrt noch machen will? Ich weiss ja nicht so recht.
In Piet Retief gibt es nicht viel, aber für einen Zwischenstopp hatte ich mir schon das (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) herausgesucht - das wäre evtl. eine Option. Die Fahrt via R38/R541/R33 ist dabei eine recht attraktive Strecke ohne viel Verkehr.

Ansonsten muss ich sagen, dass ich sehr wenig dazwischen kenne ausser den Strassen. Spätestens ab Carolina bis Harrismith sind die aber nichts besonderes - entweder versucht ihr es mit einem Aufenthalt irgendwo (ich würde dabei übrigens nicht in einer grösseren Stadt, sondern lieber etwas ausserhalb oder einer Kleinstadt übernachten) oder ihr fährt den Tag durch, esst & kauft in Harrismith ein, dann habt ihr vollen Tag mehr. Bitte dabei aber nicht zu schnell fahren, diese Region von Mpumalanga ist bekannt für Polizeikontrollen/Geschwindigkeitsmessungen.
I never knew of a morning in Africa when I woke up that I was not happy. - Ernest Hemingway