Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Südafrika Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Lavirco

Fortgeschrittener

  • »Lavirco« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 29

Dabei seit: 11. April 2018

Wohnort: Hürth

Danksagungen: 3

  • Nachricht senden

1

Mittwoch, 11. April 2018, 14:56

Grobe Planung Südafrika- Ein paar Fragen

Hallo liebe Reisenden.
Ich heiße Ingo, bin 43 Jahre alt und habe auch schon einige Reisen gemacht. Normalerweise plane ich immer alles sehr genau. Dieses Mal haben wir uns aber erst gerade dazu entschlossen im Mai nach Südafrika zu fliegen (Road Trip, ca. 19 Tage ohne An-/Abfahrt bzw. Flug). Ich habe mir schon einige Blogs durchgelesen. Da kann man sich gut dran orientieren. Da werde ich mir noch eine genaue Route zusammenstellen. Grob sollen es einige Highlights werden (z.B. Blyde River Canyon) und viele Tiere in den Nationalparks. Städte sind uns nicht so wichtig (vielleicht bleiben wir 2-3 Tage in Kapstadt). Dazu soll es von Johannesburg Richtung Krüger Park gehen, dann weiter runter an die Küste (hier und da noch einen Tier-/Nationalpark oder ein Highlight) und die Garden Route nach Kapstadt. Wir müssen nicht unbedingt alles auf der ersten Südafrika Reise sehen. Die Tiere stehen bei uns ganz klar im Vordergrund. Aber eine Wanderung und/oder 1 bis 2 Hightlights sollten schon drin sein.


Ein paar Fragen hätte ich:
1.
Ist es ratsam zu dieser Zeit (Mai) vorher schon alle Unterkünfte zu buchen? Ich möchte mir eine Datensim zulegen. Kann ich dann nicht vor Ort über Booking.com/Airbnb kurzfristig buchen? Ich bin so etwas nicht gewohnt, weil wie schon geschrieben, ich plane sonst immer alles im Voraus. Ich finde es aber auch aufregend einfach mal ohne Plan loszudüsen. In Kanada (mit Wohnmobil) haben wir so z.B. wunderschöne Orte entdeckt, welche in keinem Reisenfüher zu finden waren. Jetzt weiß ich aber nicht, wie gut die Unterkünfte in den Nationalparks und entlang der Garden Route im Mai belegt sind. Wenn ich da Probleme bekomme, wäre das natürlich nicht so schön.

2.
Ich habe hier und da schon gesehen, dass man in einigen Unterkünften grillen kann. Das wäre super, ich schmeisse bei mir auch den Grill das ganze Jahr über an. Aber wie kann ich mir das vorstellen? Gibt es dann z.B. im Camp auch gleich einen Supermarkt wo ich mir das Fleisch besorgen kann? Ich kenne Camps nur aus Kenia. Da war dann immer gleich das Essen dabei, zumindest da wo wir gebucht haben. So etwas kommt dieses Mal aber nicht in Frage, weil es für uns sonst zu teuer werde würde.

3.
Wie sieht es mit Stechmücken aus? Wo und wann müssen wir damit rechnen? In Kenia (auch im Mai) hatten wir damit komischerweise überhaupt keine Probleme. Weder in der Masai Mara noch an der Küste.

Einen int. Führerschein werde ich mir noch besorgen, Impfungen müssten eigentlich noch alle von der Keniareise 2011 OK sein. Das überprüfe ich noch. Als Fahrzeug werden wir uns für die gesamte Reise einen SUV gönnen. Buchen werde ich über sunnycars, weil ich da noch nie Probleme hatte, alle Versicherung enthalten sind und die Preise OK sind.

Wäre schön wenn ich hier und da eine Antwore bekäme. Würde mich sehr darüber freuen.
Und wenn es sonst noch wichtige Dinge gibt, immer her damit. Ich werde die nächsten Tage noch einiges lesen.

LG
Ingo

Bär

Vollkommen Ahnungsloser

  • »Bär« ist männlich

Beiträge: 9 884

Dabei seit: 10. März 2008

Wohnort: Bärnau

Danksagungen: 13913

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 11. April 2018, 15:24

Wer ist denn eigentlich "wir"? Zwei 90-jährige oder eine Familie mit 4 Kindern?
(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)
mit der Aufzählung hilfreicher Infos gibt es nicht ohne Grund... :whistling:
.
*** Wer nicht klettern kann, sollte sein Geld nicht einem Affen anvertrauen. (aus Afrika) ***

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

kOa_Master (11. April 2018, 16:27), Kitty191 (11. April 2018, 16:17), M@rie (11. April 2018, 16:13)

Lavirco

Fortgeschrittener

  • »Lavirco« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 29

Dabei seit: 11. April 2018

Wohnort: Hürth

Danksagungen: 3

  • Nachricht senden

3

Mittwoch, 11. April 2018, 15:29

Ups. Meine Lebenspartnerin. :)

Beiträge: 83

Dabei seit: 24. Juni 2017

Danksagungen: 334

  • Nachricht senden

4

Mittwoch, 11. April 2018, 17:23

zu 2.
Die größeren Camps im Kruger haben auch einen Shop (bei der Buchung über sanparks wird auch angezeigt, ob sich im entsprechenden Camp ein Shop befindet), wo man sich mit Fleisch fürs Braai versorgen kann. Preislich ist es außerhalb der Parks im Supermarkt natürlich günstiger, günstige kleine Kühlboxen zum Transport gibt es in der Regel auch.

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Rhino (13. April 2018, 22:57), Lavirco (11. April 2018, 20:19)

Sella

Sonne

Beiträge: 280

Dabei seit: 9. Februar 2013

Wohnort: Sella Berg

Danksagungen: 1343

  • Nachricht senden

5

Mittwoch, 11. April 2018, 19:53

Hallo Ingo,

Wir müssen nicht unbedingt alles auf der ersten Südafrika Reise sehen.

Das ist eine gute Grundeinstellung :thumbsup: . Trotzdem schreibst du das dich der Blyde River Canyon interessiert, ihr vielleicht 2-3 Tage in Kapstadt bleiben wollt, von Johannesburg aus in den Krüger und von dort runter zur Küste. Das ist für 19 Tage seeehr ambitioniert. Da würde ich in nicht mal ganz drei Wochen - mit An und Abflug sind es sogar gerade nur zweieinhalb Wochen- mich wirklich nur auf eine Region beschränken. Entweder Kapstadt, Garden Route und evtl.kleine Karoo oder den Nordosten mit Krügerpark und von dort aus Richtung St. Lucia/ Durban.

Wir waren in diesem Jahr für 17 Tage im Pilanesberg, Marakele, Mapungubwe, Krüger, PGR. Mein Reisebericht ist leider noch nicht fertig. Habe aber begonnen (Titel: Eigentlich war es sehr schön). Es gibt aber noch unzählige sehr schön geschriebene Reiseberichte über die verschiedenen Regionen.

Ich rate dir erstmal eine Route auszuarbeiten und hier im Forum vorzustellen. Dann kann man dir mehr dazu sagen. Auch ob es notwendig ist Unterkünfte im Voraus zu buchen.

Grillen - in Afrika nennt man es Braai- kannst du soweit mir bekannt ist in jedem Camp m Krüger. Die von mir oben genannten Camps, bis auf Pilanesberg, bucht man über Sanparks. Dort kannst du auch sehen ob zu deiner Zeit in deinen Wunschcamps noch etwas verfügbar ist.

Also halt dich ran, die Zeit ist knapp. Denke über die Wildcard nach. Vielleicht rechnet die sich für euch. Nähere Infos darüber auch hier im Forum

(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)

In Südafrika ist häufig das Ziel das Ziel und nicht der Weg. Es gibt viele gut befahrbare und asphaltierte Straßen. Das ist aber nicht unbedingt die Regel. Gerade im Nordosten gibt es viele Schlaglochpisten wo man Streckenweise schonmal mindestens ne Dreiviertel Stunde für 20 km einplanen muss.

Also, viel Spaß beim planen

Wünscht Sella

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Lavirco (11. April 2018, 20:19), Bär (11. April 2018, 20:09)

Lavirco

Fortgeschrittener

  • »Lavirco« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 29

Dabei seit: 11. April 2018

Wohnort: Hürth

Danksagungen: 3

  • Nachricht senden

6

Mittwoch, 11. April 2018, 20:14

zu 2.
Die größeren Camps im Kruger haben auch einen Shop (bei der Buchung über sanparks wird auch angezeigt, ob sich im entsprechenden Camp ein Shop befindet), wo man sich mit Fleisch fürs Braai versorgen kann. Preislich ist es außerhalb der Parks im Supermarkt natürlich günstiger, günstige kleine Kühlboxen zum Transport gibt es in der Regel auch.
Danke!
Sanparks war mir noch nicht bekannt. Habe mir das jetzt mal alles genauer angeschaut. Da steht ja auch immer die komplette Ausstattung der Unterkünfte. Perfekt. Damit lässt sich arbeiten :)

Lavirco

Fortgeschrittener

  • »Lavirco« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 29

Dabei seit: 11. April 2018

Wohnort: Hürth

Danksagungen: 3

  • Nachricht senden

7

Mittwoch, 11. April 2018, 20:41

@Sella

Vielen Dank.
Thema Wildcard bin ich gerade dabei. Muß mir die Parks auf der Route mal anschauen und wenn alle dabei sind, werden wir uns diese zulegen.
Ich bin solche Touren auch schon mit dem Wohnmobil gefahren, ohne das ich es als stressig empfunden haben. Hmm...
Ich werde das noch mal mit meiner Regierung besprechen. :)

Deinen Bericht werde ich mir morgen noch mal genauer anschauen. Mein Kopf ist dicht. Zu viel Input am ersten Tag :D

M@rie

Buschbaby

Beiträge: 4 999

Dabei seit: 17. Juli 2009

Wohnort: 9000km nördlich von Nelspruit

Danksagungen: 8516

  • Nachricht senden

8

Mittwoch, 11. April 2018, 20:45

Sanparks war mir noch nicht bekannt.

tschä... wärst du bereits den Empfehlungen in der Willkommens-eMail gefolgt oder später eben die des Bären
(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)
mit der Aufzählung hilfreicher Infos gibt es nicht ohne Grund... :whistling:
wärst du auch über (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) und damit auch über SAN Parks, WildCard und Co gestolpert :whistling:

Ich bin solche Touren auch schon mit dem Wohnmobil gefahren
Roadtrips in USA, Australien und Co sind nicht vergleichbar mit Fahrten in SA, dieser Fehler wird aber "gern mal gemacht" ;)
lG M@rie

,,,^..^,,, Kruger 2019 - booked and confirmed ,,,^..^,,,

"Schildkröten können dir mehr über den Weg erzählen als Hasen." - chin. Chengyu

Es haben sich bereits 7 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Quorkepf (12. April 2018, 07:54), kOa_Master (12. April 2018, 07:18), Lavirco (11. April 2018, 21:15), Bär (11. April 2018, 21:08), Kitty191 (11. April 2018, 21:01), Beate2 (11. April 2018, 20:57), Sella (11. April 2018, 20:47)

Lavirco

Fortgeschrittener

  • »Lavirco« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 29

Dabei seit: 11. April 2018

Wohnort: Hürth

Danksagungen: 3

  • Nachricht senden

9

Mittwoch, 11. April 2018, 21:15

:)
Ich musste auf der Arbeit immer wieder das Fenster schließen, weil der Chef rein kam :D :D :D Deshalb habe ich vieles auch einfach nur überflogen.
Wir haben uns ja erst heute dazu entschlossen. Bis zum Wochenende werden wir uns dann entscheiden wie wir die Tour nun machen wollen. Aber so wie es aussieht, werden wir euren Rat annehmen und die Tour verkürzen. Eventuell wird es auch eine ähnliche wie die von Sella. Mal schauen. :)
Von den Urlaubstagen ist das ja schon ähnlich und es sind viele Parks dabei. Das passt ja schon mal. Ich werde mir mal die einzelnen Parks und Unterkünfte genauer anschauen.

Heute haben wir unsere Impfungen und Reisepässe gecheckt. Einen Termin für einen intern. Führerschein habe ich auch schon. Es geht also in langsamen Schritten voran :)

M@tt

Profi

Beiträge: 85

Dabei seit: 28. Mai 2014

Danksagungen: 324

  • Nachricht senden

10

Mittwoch, 11. April 2018, 23:59

Zitat:
In Südafrika ist häufig das Ziel das Ziel und nicht der Weg.
Zitat Ende

Der Weg kann aber manchmal spannender sein als das Ziel (insbesondere, wenn es sich um eingezäunte Ziele handelt.
without a Guide Africa is an adventure 😃

Manchmal gibt einem ein Zulu Homestead mehr zum Nachdenken als ein gesättigter Löwe im NP.

kawi312

Anfänger

  • »kawi312« ist weiblich

Beiträge: 8

Dabei seit: 30. Oktober 2017

Danksagungen: 1

  • Nachricht senden

11

Donnerstag, 12. April 2018, 14:07

Also, wir hatten auf unserer Rundreise 18 Tage zur Verfügung:

Johannesburg, Hazyview, dann über die Panoramaroute nach Hoedspruit in ein privates Reservat, dann runter in den Krüger Park (Lower Sabie, da war der Weg das Ziel). Dann zurück nach Johannesburg. Von dort aus am nächsten Tag nach Port Elizabeth geflogen - zum Addo Elephant Park gefahren, in Kirkwood übernachtet. Dann zum Tsitsikamma, dann nach Knysna, Heidelberg, Paarl und abschließend Kapstadt.

Meistens je ein Tag Übernachtung, ab und an auch mal zwei.
Anstrengend schon, aber das war es allemal wert :) ;)

Sella

Sonne

Beiträge: 280

Dabei seit: 9. Februar 2013

Wohnort: Sella Berg

Danksagungen: 1343

  • Nachricht senden

12

Donnerstag, 12. April 2018, 14:09

Vielleicht sollte man dann auch noch überlegen den Kgalagadi miteinzubauen.....Wenn schon, denn schon :D ;)

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

kalingua (13. April 2018, 09:35), Kitty191 (12. April 2018, 15:34)

Sella

Sonne

Beiträge: 280

Dabei seit: 9. Februar 2013

Wohnort: Sella Berg

Danksagungen: 1343

  • Nachricht senden

13

Donnerstag, 12. April 2018, 14:35

Spaß beiseite,

natürlich ist das möglich achtzehn Tage so aufzuteilen. Acht Tage Krüger, zehn Tage Garden Route mit Inlandsflug und Kapstadt.
Ingo schreibt aber das er nicht alles auf der ersten Reise machen möchte. Ich finde Garden Route, Kapstadt, Krüger, Panorama Route und noch Küste also vermutlich St. Lucia / Durban sehr viel für siebzehnen Tage. Wir hatten bei unserer letzten Reise auch einige Eine - Nacht Stopps. Aber nur weil es nicht anders ging bzw. Wir irgendwo Abstriche machen mussten. Ich persönlich finde es immer schöner möglichst zwei Nächte irgendwo zu sein. Also, machbar ist viel. Haben wir auch schon gemacht. Ob es so schön ist muss jeder für sich entscheiden.
Ob Küste, Kapstadt und Garden Route, Joburg und Krüger mit Panoramaroute.... Ich könnte überall knapp drei Wochen verbringen und mir würde nicht langweilig. Allerdings versteh ich auch gut das man beim ersten Mal möglichst viel vom Land sehen will. Aber, die meisten kommen sowieso wieder :)

LG Sella

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

kOa_Master (13. April 2018, 07:11)

Lavirco

Fortgeschrittener

  • »Lavirco« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 29

Dabei seit: 11. April 2018

Wohnort: Hürth

Danksagungen: 3

  • Nachricht senden

14

Donnerstag, 12. April 2018, 14:50

:D :thumbsup:

Ich habe heute wieder einiges gelesen und mir eine Tour zusammengestellt. Alles mit dem Auto von Johannesburg nach Kapstadt. Ich bin der Meinung, dass es für mich passen würde. Aber meine Regierung hat da wahrscheinlich etwas gegen. Insgesamt sind es 3x 600 bis 700 KM, welche ich an einem Tag zurück legen müsste. Dazwischen hätte ich aber immer wieder Pause von mehreren Tagen. Wäre für mich kein Problem, da bin ich mir sicher. Ich fahre auch mehrmals im Jahr in die Berge zum Skifahren (ca. 700KM). Manchmal geht es sogar direkt auf die Piste :)
Ich würde halt auch gerne an die Küste. Tja und wenn man schon mal da ist, wäre es wohl auch blöd, wenn man Kapstadt nicht mitnimmt. Auch wenn wir es nicht so mit Städten haben, ich denke Kapstadt ist da eine Ausnahme. Wie auch Vancouver, welche uns auch sehr gefallen hat.

Die Idee mit dem Flug von Johannesburg nach Port Elizabeth hatte ich gerade auch bzw. ich habe sie in einem Reisebericht gelesen. Das wären dann mal ca. 1200 bis 1500KM weniger Fahrstrecke. Also hier mal ein grober Vorschlag und wenn ihr wollt, dürft ihr mir auch wieder den Kopf waschen ;)

Flug nach Johannesburg 09.05.2018 (von Düsseldorf)
-> 1 bis 2 Tage Blyde River Canyon
-> 4 bis 5 Tage Krüger NP
-> zurück nach Johannesburg

Flug nach Port Elizabeth
Auf der Tour nach Kapstadt folgende Stationen
Addo Elephant NP
ParkTsitsikamma NP
Robbery Natur Reservat
Mossel Bay
Kapstadt

Rückflug von Kapstadt 30.05.2018 (nach Düsseldorf)

Für den Krüger Park würde ich mir einen SUV nehmen. Unten an der Küste dann ein normales Fahrzeug.

Für knapp 3 Wochen müsste das doch noch relativ OK sein, oder? Wären insgesamt ca. 2300KM.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

kOa_Master (13. April 2018, 07:12)

kawi312

Anfänger

  • »kawi312« ist weiblich

Beiträge: 8

Dabei seit: 30. Oktober 2017

Danksagungen: 1

  • Nachricht senden

15

Donnerstag, 12. April 2018, 14:54

Also, ich würde sofort mitkommen :thumbup:

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Lavirco (12. April 2018, 14:56)

Sella

Sonne

Beiträge: 280

Dabei seit: 9. Februar 2013

Wohnort: Sella Berg

Danksagungen: 1343

  • Nachricht senden

16

Donnerstag, 12. April 2018, 15:16

Alles mit dem Auto von Johannesburg nach Kapstadt. I
Kann man auch machen, dann würde ich aber Krüger weglassen und über Pilanesberg, Mokala, Mountain Zebra, Addo nachdenken bzw nachlesen. Diese Route habe ich für mich selbst schon so im Kopf. Meine " Regierung" muss allerdings auch noch überzeugt werden. Drei Wochen sollte man schon haben sonst bist du wirklich zu viel auf der Straße.

Aber meine Regierung hat da wahrscheinlich etwas gegen
Ich bin da ganz bei deiner " Regierung"!


Deine neue Planung klingt ganz gut, ist aber verständlicherweise noch sehr oberflächlich. Ich würde, statt Mossel Bay und Robben Nature Reserve , lieber Kap Agulhas oder den De Hoop, Wilderness oder Knysna wählen.
Auf jeden Fall aber mit Inlandsflug


LG Sella




Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Lavirco (12. April 2018, 15:21)

Lavirco

Fortgeschrittener

  • »Lavirco« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 29

Dabei seit: 11. April 2018

Wohnort: Hürth

Danksagungen: 3

  • Nachricht senden

17

Donnerstag, 12. April 2018, 15:52

Danke Sella. Deine Vorschläge gehe ich heute Abend auch mal in Ruhe durch.
Ich denke, dass wir an dieser groben Planung festhalten werden. Ist nicht ganz so stressig und von allem etwas dabei.

Dann darf ich wohl am Wochenende an den Details arbeiten und eventuell auch schon die Flüge buchen.

Ich weiß nur noch nicht, ob ich auch die Unterkünfte fest machen soll. ?( Dann ist man natürlich nicht mehr flexibel.

LG
Ingo

Kitty191

Schnürsenkel

Beiträge: 1 874

Danksagungen: 7249

  • Nachricht senden

18

Donnerstag, 12. April 2018, 16:05

Hallo,
ich würde die Unterkünfte verbuchen. Bei Eurem doch sehr knappen Zeitbudget seid Ihr sowieso nicht sonderlich flexibel. So spart Ihr wenigstens die Zeit, die Ihr nach einer Unterkunft suchen müsstet. Falls Ihr das aber partout nicht wollt, sollten Unterkünfte im Mai keine große Schwierigkeit darstellen.
In den NP‘s würde ich aber in jedem Fall verbuchen.

Die Runde, die Sella vorgeschlagen hat, würde ich persönlich ebenfalls favorisieren.

Ich würde über Plettenberg Bay bzw. Keurboomstrand nachdenken. Ihr hättet es nicht weit in den Tsitsikamma NP und zum Robberg Nature Reserve.

Mossel Bay würde ich überdenken. Der Ort ist das Zentrum der petrochemischen Industrie. Vor dem Ort große Raffinerien und in der Bucht eine Bohrinsel. :wacko:

Zu den von Dir deklarierten 2300km muss man sicherlich noch ca. 1000km dazu rechnen. Scenic Drives, Game Drives, Abstecher, Ausflüge usw.....


LG
Kitty
Falls Du glaubst, dass Du zu klein bist um irgendwas zu bewirken, dann versuche mal zu schlafen, wenn eine Mücke im Zimmer ist
Dalai Lama

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

kOa_Master (13. April 2018, 07:12), Lavirco (12. April 2018, 16:48), Sella (12. April 2018, 16:06)

Lavirco

Fortgeschrittener

  • »Lavirco« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 29

Dabei seit: 11. April 2018

Wohnort: Hürth

Danksagungen: 3

  • Nachricht senden

19

Donnerstag, 12. April 2018, 17:46

Danke Kitty.
Eins ist schon mal sicher. Mossel Bay ist raus :)

Die anderen Geschichten schaue ich mir noch mal genauer an.
Gut, wenn ich in den Parks schon vorab buchen muss, dann mache ich gleich alles dingfest. Hat natürlich den Vorteil, dass man die Kosten auch gleich besser im Überblick hat und vielleicht hier und da Abstriche in kauf nimmt, weil es uns sonst zu teuer wird.
Oh man, ich dachte ich käme dieses Mal ohne viel Planung klar. :D

Lavirco

Fortgeschrittener

  • »Lavirco« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 29

Dabei seit: 11. April 2018

Wohnort: Hürth

Danksagungen: 3

  • Nachricht senden

20

Donnerstag, 12. April 2018, 20:34

Hier schon mal mein aktueller Stand der Planung.
Wir warten noch auf das Go von unseren Katzensitter :)
Wenn wir das haben und die Flüge und Unterkünfte am Wochenende noch zu haben sind, werde ich das so wohl alles fest machen.

Südafrika Planung 2018
Zeitraum /Preis p.P /Gesamtpreis
Flug Düsseldorf Johannesburg u. zurück 09.05. bis 30.05.2018/ 558,00 € /1.116,00 €
Mietwagen (SUV) 10.05. bis 16.05.2018 /180,00 € /360,00 €

Unterkunft Alte Mine in Graskop 10.05 bis 12.05.2018 /37,50 € /75,00 €
Fahrzeit ca. 4 bis 5 Stunden 380KM
2 Übernachtungen mit Frühstück

Leopard Trail Wanderung bei Forever Resort Blyde Canyon
4 bis 5 Stunden

Olifants Rest Camp (Krüger NP) 12.05 bis 14.05.2018 /82,50 € /165,00 €
2 Übernachtungen
Pretoriuskop Rest Camp (Krüger NP) 14.05 bis 16.05.2018 /30,00 € /60,00 €
2 Übernachtungen

Rückfahrt Johannesburg Flughafen
Abfahrt 8:00 Uhr
Fahrzeit ca. 5 Stunden 390 KM
Abgabe Mietfahrzeug
Check in Flug nach Port Elizabeth 16.05.2018 /61,50 € /123,00 €
Flug 16:20 Uhr
Ankunft Port Elizabeth 18:05 Uhr
Übernahme Mietwagen 18:30 Uhr 16.05.2018 /225,00 € /450,00 €
Fahrt zur Unterkunft Pine Lodge Resort 16.05 bis 17.05.2018 /23,50 € /47,00 €

Fahrt zum Addo Elephant NP
ca. 1 St. 50 KM
Addo Rest Camp
2 Übernachtungen Forest Cabin (HF4) 17.05 bis 19.05.2018 /63,00 € /126,00 €

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

kOa_Master (13. April 2018, 07:12)

Zurzeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher

Verwendete Tags

Mai, Planung, Südafrika