Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen im "Suedafrika-Forum.org"! Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden. Wichtiger Hinweis zur Verwendung von Cookies: Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

kOa_Master

Dipl. Ing. Afr.

Beiträge: 2 557

Dabei seit: 29. April 2014

Danksagungen: 7033

  • Nachricht senden

21

Freitag, 13. April 2018, 07:17

Ich finde die Route gut und für die Zeit, die ihr habt auch besser als runter zu fahren.
:thumbup:

Habt ihr die ES2er-Huts in Pretoriuskop erhalten? :) Find die Preis-/Leistungsmässig nämlich klasse.
I never knew of a morning in Africa when I woke up that I was not happy. - Ernest Hemingway

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Lavirco (13. April 2018, 08:03)

Lavirco

Fortgeschrittener

  • »Lavirco« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 32

Dabei seit: 11. April 2018

Danksagungen: 11

  • Nachricht senden

22

Freitag, 13. April 2018, 08:08

Guten Morgen.
Ich habe noch nicht gebucht. Ich habe gestern nur geschaut ob die Unterkünfte frei sind. Ich hätte also buchen können.
Aber wir mussten noch warten, bis wir das OK von unseren Nachbarn haben, dass sie sich um unsere Katzen kümmern.
Das OK haben wir heute Morgen bekommen. :thumbsup:

Wahrscheinlich werde ich heute Abend zu Ende planen. Und wenn wir durch sind, noch mal drüber schauen und entscheiden ob wir nicht irgendwo lieber eine Nacht dran hängen und dafür woanders weniger machen.
Wenn alles passt, wird dann sofort gebucht. Ich hoffe, dass wir dann die Unterkünfte noch so bekommen. Falls nicht, muss ich natürlich noch mal Änderungen vornehmen.

Ein paar Gedanken welche mir noch im Kopf rumschwirren:

Sollten wir uns eine Lunchbox mit Plastikbesteck besorgen? Also die Geschichten, welche man sich zum Campen kaufen kann. Da gibt es ja mittlerweile richtig gute Sachen. Da mir "Essen" schon immer sehr wichtig war, stellt sich auch die Frage wie man das alles auf einem Roadtrip macht. Es sind ja viele Selbstverpflegungsunterkünfte dabei. Und ich möchte nicht immer in ein Restaurant, weil ich auch gerne selber koche/grille. Wir waren halt immer mit einem Wohnmobil unterwegs. Da hat man ja alles (Kühlschrank/Gefrierschrank usw.) dabei. Da wurde dann immer für 4 bis 5 Tage eingkauft und wir konnten abends den Grill anschmeissen. Ich mache mir da wahrscheinlich zu viele Gedanken. Das regelt sich wahrscheinlich von selbst :rolleyes:

Gibt es hier auch einige, die mit dem Linksverkehr Probleme hatten? Ich kenne das nicht und werde mir deshalb auch ein Automatikgetriebe leihen. Mit links schalten kann ich mir gar nicht vorstellen. Ein Problem weniger :)

Ich hatte mir auch so ein Blättchen ausgedruckt, falls mal ein korrputer Polizist abkassieren möchte. Ein paar Euro`s würde ich hinnehmen. Aber irgendwo gibt es auch eine Grenze. Kennt ihr das Blatt? Da soll man dann anrufen, bzw. man soll dem Polizist sagen, dass man erst mal dort anrufen möchte. In den meisten Fällen würde dieser dann gehen.

LG
Ingo

PS: Danke noch mal für eure Unterstützung. Es gibt mir ein sehr gutes Gefühl zu wissen, dass unsere Planung so OK ist. :thumbup:

Sella

Sonne

Beiträge: 309

Dabei seit: 9. Februar 2013

Danksagungen: 1540

  • Nachricht senden

23

Freitag, 13. April 2018, 08:10

Sieht doch schon mal ganz vielversprechend aus.
Warum fliegt hr nicht von Kapstadt zurück nach Düsseldorf ? Mit British Airways z.B von Düsseldorf nach Joburg, von Joburg nach Port Elizabeth und von Kapstadt nach Düsseldorf für 753 Euro / Person

Viel Spaß noch

Sella

Lavirco

Fortgeschrittener

  • »Lavirco« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 32

Dabei seit: 11. April 2018

Danksagungen: 11

  • Nachricht senden

24

Freitag, 13. April 2018, 08:25

Sieht doch schon mal ganz vielversprechend aus.
Warum fliegt hr nicht von Kapstadt zurück nach Düsseldorf ? Mit British Airways z.B von Düsseldorf nach Joburg, von Joburg nach Port Elizabeth und von Kapstadt nach Düsseldorf für 753 Euro / Person

Viel Spaß noch

Sella
Guten Morgen Sella.
Die Frage verstehe ich nicht ganz.
Geplant ist folgendes:

Flug von Düsseldort nach Joburg
Flug von Joburg nach Port Elizabeth
Rückflug von Kapstadt nach Düsseldorf

Hin- u. Rückflug Düsseldorf ca. 560 Euro
Inlandsflug ca. 65 Euro

LG
Ingo

Sella

Sonne

Beiträge: 309

Dabei seit: 9. Februar 2013

Danksagungen: 1540

  • Nachricht senden

25

Freitag, 13. April 2018, 08:33

Flug Düsseldorf Johannesburg u. zurück 09.05. bis 30.05.2018/
Hab ich so verstanden, dass ihr von Johannesburg auch wieder zurück fliegen wollt.

Die andere Variante ist gut und günstig. Mit welcher Fluggesellschaft?

Gisel

Erleuchteter

Beiträge: 416

Danksagungen: 694

  • Nachricht senden

26

Freitag, 13. April 2018, 08:36

Hallo Ingo,
Bezüglich der korrupten Polizisten habe ich Dir einen Ausschnitt unseres Reiseberichtes kopiert. :

Zitat


Danach holen wir unseren vorgebuchten PKW abholen 1 Etage tiefer ab.
Wir bekommen den gewünschten Toyota Corolla mit Stufenheck und Automatikgetriebe. Unsere 2 Koffer, 1 Handgepäckkoffer und Fotorucksack passen zum Glück alle gut in den nicht einsehbaren Kofferraum.

Nun fährt Peter zum ersten Mal auf der ?falschen Seite? aus dem Parkhaus auf die Autobahn. Das ist schon ein seltsames Gefühl, auch für mich als Beifahrerin.
Schon zu Hause haben wir uns via Street View die Fahrt aus dem Rentalcar Parkhaus auf die richtige Autobahn angeschaut.

Nach ca. 6 km werden wir von einem Fahrzeug, in dem ein Schwarzer sitzt und uns einen Ausweis zeigt, der aussieht wie ein Polizeiausweis, aufgefordert anzuhalten. Dies tun wir dann an einer Abfahrt. Er bekommt den Führerschein gezeigt, der ihn anscheinend gar nicht interessiert. Er blickt ständig ins Innere des PKW?s, möchte dann ins Handschuhfach schauen, dann in meine Handtasche. Meinen Ausweis hat er in der Hand, Peter fragt ihn wiederholt nach seinem Ausweis zur Legitimation. Mir kommt das komisch vor, ich reisse ihm mein Pass aus seiner Hand, schließe das Fenster und auf einmal verschwindet er blitzschnell, setzt sich in sein Auto und fährt schnell davon.

Uns ist ganz schnell klar, dass das kein Polizist war.
Dies bekommen wir später auch bestätigt. Bei einer Polizeikontrolle, treten die Polizisten immer zu zweit auf, immer in Uniform und immer im Polizeiauto! Wenn man das Gefühl hat, dass etwas nicht mit rechten Dingen zugeht, immer anbieten zur Polizeiwache zu fahren und dort die Angelegenheit zu erledigen.
Jedenfalls sind wir jetzt gewarnt, das war jetzt eine extreme Lernphase."


So viel also dazu.
Grüsse von Gisela

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Beate2 (13. April 2018, 11:15), Lavirco (13. April 2018, 09:31)

Lavirco

Fortgeschrittener

  • »Lavirco« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 32

Dabei seit: 11. April 2018

Danksagungen: 11

  • Nachricht senden

27

Freitag, 13. April 2018, 09:30

Flug Düsseldorf Johannesburg u. zurück 09.05. bis 30.05.2018/
Hab ich so verstanden, dass ihr von Johannesburg auch wieder zurück fliegen wollt.

Die andere Variante ist gut und günstig. Mit welcher Fluggesellschaft?
Ups, ja das ist natürlich auch schlecht von mir formuliert :) (Air France + KLM für Deutschland/Südafrika)



Danke Gisel.
Vielen Dank. Falls uns also nur eine Person anhalten sollte, lasse ich das Fenster geschlossen, zeige ihm den besagten Zettel und tue so, als würde ich dort anrufen. Das dürfte ja dann reichen, so hoffe ich :)

PS: Ich werde wohl auch versuchen alles so zu planen, dass wir abends immer in den Unterkünften sind und nicht noch unterwegs, aus Sicherheitsgründen. Ich denke das ist nie verkehrt, wenn man ein Land nicht kennt.

Beiträge: 139

Dabei seit: 24. Juni 2017

Danksagungen: 453

  • Nachricht senden

28

Freitag, 13. April 2018, 11:03

Sollten wir uns eine Lunchbox mit Plastikbesteck besorgen? Also die Geschichten, welche man sich zum Campen kaufen kann. Da gibt es ja mittlerweile richtig gute Sachen. Da mir "Essen" schon immer sehr wichtig war, stellt sich auch die Frage wie man das alles auf einem Roadtrip macht. Es sind ja viele Selbstverpflegungsunterkünfte dabei. Und ich möchte nicht immer in ein Restaurant, weil ich auch gerne selber koche/grille. Wir waren halt immer mit einem Wohnmobil unterwegs. Da hat man ja alles (Kühlschrank/Gefrierschrank usw.) dabei. Da wurde dann immer für 4 bis 5 Tage eingkauft und wir konnten abends den Grill anschmeissen. Ich mache mir da wahrscheinlich zu viele Gedanken. Das regelt sich wahrscheinlich von selbst


Je nachdem welche Unterkünfte ihr in den Camps bucht, ist Plastikbesteck nicht notwendig. Wenn Fridge, Hotplate und Utensils in der Unterkunftbeschreibung aufgeführt ist, könnt ihr euch gut selbstversorgen. Falls irgendwas mal fehlen sollte, einfach bei der Rezeption nachfragen. Wenn ihr sonst mal irgendwo zur Mittagspause was eigenes essen wollt, könnt ihr das Besteck ja auch mal aus der Unterkunft ausleihen, oder vor Ort im Supermarkt Plastikbesteck und co besorgen. Und auch in der Alten Mine haben die Chalets eine ausgestattete Küche, ansonsten ist es aber auch nicht weit bis nach Graskop um dort Essen zu gehen.

Gibt es hier auch einige, die mit dem Linksverkehr Probleme hatten? Ich kenne das nicht und werde mir deshalb auch ein Automatikgetriebe leihen. Mit links schalten kann ich mir gar nicht vorstellen. Ein Problem weniger .


Automatik erleichtert den Linksverkehr auf jeden Fall, wir verzichten da dann auch gerne auf das Schalten und zahlen dafür lieber etwas drauf.

Ich hatte mir auch so ein Blättchen ausgedruckt, falls mal ein korrputer Polizist abkassieren möchte. Ein paar Euro`s würde ich hinnehmen. Aber irgendwo gibt es auch eine Grenze. Kennt ihr das Blatt? Da soll man dann anrufen, bzw. man soll dem Polizist sagen, dass man erst mal dort anrufen möchte. In den meisten Fällen würde dieser dann gehen.


Soweit ich mitbekommen habe, schadet es definitiv nicht den Anti-Corruptions-Zettel ins Auto zu legen / griffbereit zu haben. Und auch ein paar Euro brauch man nicht hinnehmen ;)

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Lavirco (13. April 2018, 11:53)

Beate2

Erleuchteter

Beiträge: 2 011

Dabei seit: 8. Februar 2013

Danksagungen: 5175

  • Nachricht senden

29

Freitag, 13. April 2018, 11:20

Soweit ich mitbekommen habe, schadet es definitiv nicht den Anti-Corruptions-Zettel ins Auto zu legen / griffbereit zu haben. Und auch ein paar Euro brauch man nicht hinnehmen
Auch ein paar Euro sind definitiv ein paar Euro zu viel. Denn sie signalisieren, dass die Masche funktioniert. :thumbdown:
Fenster geschlossen halten, das Handy nehmen und zumindest so tun, als on man telefoniert und langsam wieder anfahren - und gut ist's.

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Dolphin2017 (13. April 2018, 20:23), Kitty191 (13. April 2018, 15:59), kOa_Master (13. April 2018, 13:02), Lavirco (13. April 2018, 11:53)

Beiträge: 360

Dabei seit: 11. Januar 2012

Danksagungen: 507

  • Nachricht senden

30

Freitag, 13. April 2018, 11:44

Plastikbesteck finde ich unnötig und produziert nur Müll. Kauft euch lieber Campingbesteck. Wir haben uns vor Jahren mal zwei Sets mit je Messer, Gabel und Löffel angeschafft und nehmen sie seitdem in jeden Urlaub mit. Die Dinger sind leicht waschbar und lassen sich zusammenklappen und wiegen nicht viel.

(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

gatasa (24. April 2018, 11:26), Dolphin2017 (13. April 2018, 20:26), Kitty191 (13. April 2018, 15:59), Lavirco (13. April 2018, 11:53)

Lavirco

Fortgeschrittener

  • »Lavirco« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 32

Dabei seit: 11. April 2018

Danksagungen: 11

  • Nachricht senden

31

Freitag, 13. April 2018, 11:53

Ihr habt natürlich absolut Recht. Damit würde ich sie ja bloss mit Ihrem Vorgehen weiter ermutigen. Nö. Dann gibt es von mir nüchts :)

Ja! Ich meinte damit auch das Campingbesteck. Ich habe mich mal wieder falsch ausgedrückt. Gerade weil es eben abwaschbar ist und wir nicht immer so viel Müll produzieren.
Ich glaube wir werden uns da ein kleines Set für 2 Personen mitnehmen. So haben wir immer etwas dabei. Ein kleine Kühltasche packen wir auch ein um dann auch mal Fleisch zum Grillen einkaufen zu können.
Ich hoffe wir bekommen dann auch Kühlakkus im Supermarkt.

Ich habe jetzt mal nach alternativen Unterkünften, auch außerhalb vom Park geschaut. Oh man. Eine schöner wie die andere. 8o Wie soll man sich da entscheiden. Der Marloth Park ist sicherlich auch nicht schlecht, direkt am Krüger Park und so schöne Unterkünfte.
Als Beispiel: (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)

Wenn ich alle Nächte dort buche, kommt uns das günstiger als die 4 Tage im Park. Und soweit ist man vom Park ja auch nicht weg. Und das sieht so toll aus. Wir mögen diese Zelte. Das haben wir in Kenia schon so geliebt :)

LIRPA 1

Gaukler

Beiträge: 3 206

Dabei seit: 31. März 2010

Danksagungen: 8842

  • Nachricht senden

32

Freitag, 13. April 2018, 12:30

Moin,

keinesfalls würde ich das hier:

Olifants Rest Camp (Krüger NP) 12.05 bis 14.05.2018 /82,50 € /165,00 €
2 Übernachtungen
Pretoriuskop Rest Camp (Krüger NP) 14.05 bis 16.05.2018 /30,00 € /60,00 €
2 Übernachtungen

so buchen und bin sehr erstaunt, dass alle das hier abnicken. Es handelt sich um 193 km! Bei einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 25 km/h also etwa 8 Stunden im Auto sitzen, dazu noch Pausen, da ist man gut 9 Stunden unterwegs. Das hat sich für uns im Krüger als deutlich zu viel erwiesen. Spätestens nach 3-4 Stunden ermüdet die Tiersuche doch stark und man spult nur noch ab.

Auch halte ich Olifants, wie ja schon im Campthread beschrieben für komplett überbewertet. Die Aussicht, die man von einigen wenigen Hütten hat, ist genial aber davon hat man in der Dunkelheit nur wenig. Genießen kann man diese auch bei einem Tagesbesuch von der Restaurantterrasse.
Wenn nun noch der Wunsch nach Zeltunterkünften dazu kommt, würde ich Tamboti und Lower Sabie als Wohnorte empfehlen. Ob und in wie weit für euch die Temparturen, die dann morgens im Zelt erlebbar werden können, dann wirklich gewünscht sind, eruierst Du am besten über den entsprechenden Thread zum Thema.

Auch im oder am Nationalpark wohnen, wurde hier schon alles geschrieben. Die Essenz ist eigentlich: Was ist wichtig Luxusunterkunft oder Tier/Naturnähe.

LG Lilly

Es haben sich bereits 5 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Kitty191 (13. April 2018, 16:01), Beate2 (13. April 2018, 13:26), kalingua (13. April 2018, 13:06), M@rie (13. April 2018, 13:02), Lavirco (13. April 2018, 12:38)

Beiträge: 139

Dabei seit: 24. Juni 2017

Danksagungen: 453

  • Nachricht senden

33

Freitag, 13. April 2018, 12:39

Marloth Park bietet definitiv tolle Unterkünfte, dagegen können die Sanpark-Unterkünfte in Sachen Komfort und "Luxus" nicht mithalten. Aber dafür haben die Sanpark-Unterkünfte den Luxus, direkt im Park zu sein. Man spart sich die Anfahrt, die Formalitäten am Gate, damit verschenkt man schon mal einiges der besten Sichtungszeit, nämlich direkt nach der Gate-Öffnung (und vor der Schließung). Und man ist auch "direkt im Busch", hört mit Glück die Löwen nachts, sieht Tiere am Zaun usw.

Hat beides Vor- und Nachteile, die jeder für sich selbst abwegen muss :)

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Beate2 (13. April 2018, 13:26), Lavirco (13. April 2018, 12:54)

Lavirco

Fortgeschrittener

  • »Lavirco« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 32

Dabei seit: 11. April 2018

Danksagungen: 11

  • Nachricht senden

34

Freitag, 13. April 2018, 12:54

Danke Lilly, für den Hinweis. Ich habe mir darüber ehrlich gesagt keinen Kopf gemacht :)
Soweit ich informiert bin, kann man doch auch schneller im Park fahren, oder? (40 bis 50 km/h, je nach Strassenbelag)
Das heißt, wir würden morgens früh auschecken und auf Pirschfahrt gehen. (25 km/h). Wenn es reicht fahren wir dann etwas schneller und machen irgendwo Pause.
Dann noch mal eine Pirschfahrt am Nachmittag und wenn wir genug haben, fahren wir wieder etwas schneller.
Oder liege ich damit voll daneben?

Laut einigen Berichten sind auch aus dem Marloth Park Tiere vom Zaun aus zu sehen, natürlich mit etwas Glück. Man ist ja jetzt nicht so weit entfernt.
Aber ich verstehe schon was ihr meint. Ich denke für die erste Reise in den Park werden wir auch im Park bleiben. Tamboti und Lower Sabie schaue ich mir auch noch mal an :thumbup:

Beiträge: 139

Dabei seit: 24. Juni 2017

Danksagungen: 453

  • Nachricht senden

35

Freitag, 13. April 2018, 13:01

Natürlich sind auf den geteerten Straßen auch 50km erlaubt. Aber wenn sich da auf der Strecke mal ne Herde Elefanten auf die Straße stellt und den Weg für ne Stunde blockiert, oder sich bei ner Sichtung die Fahrzeuge so stauen, dass kein Durchkommen mehr ist, wars das mit dem schnell durchkommen. Und selbst wenn man es eilig hat, so wird man vermutlich kaum an klasse Sichtungen am Wegesrand vorbeirauschen.

Je nach Lage im Marloth Park, kann man auch über den Fluss in den Kruger schauen. Und auch im Marloth Park laufen ungefährliche Tiere herum, aber das is dennoch was anderes als im Kruger :)

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Lavirco (13. April 2018, 14:23), Beate2 (13. April 2018, 13:27)

kOa_Master

Dipl. Ing. Afr.

Beiträge: 2 557

Dabei seit: 29. April 2014

Danksagungen: 7033

  • Nachricht senden

36

Freitag, 13. April 2018, 13:12

In Jackalberry Ridge waren wir letztes Jahr, allerdings als Camper ("Glamping") und nicht in den Zelten/Hütten. Wir haben die allerdings auch kurz angeschaut und ich muss sagen, die sehen klasse auch. Auch das sonstige Konzept von Marloth Park ist eigentlich ziemlich cool und der Preis natürlich klasse.
Aber: Es ist halt immer noch eine Unterkunft ausserhalb des Parks. Man braucht im Idealfall (=keine Schlage am Gate) immernoch mind. ~30min bis man im Krüger drin ist.

Siehe: (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)

Ich bin ehrlich, so schön das auch ist, ich ziehe eigentlich immer das Erlebnis einer Übernachtung im Park den Übernachtungen ausserhalb vor. Aber eine schöne Zeit kann man dort ganz sicher auch haben :)

@Lilly: Ja, die 200km bis nach Pretoriuskop sind mir aufgefallen. Kann man machen, muss man nicht. Man kann auch einen Teil mal schneller fahren, es gibt halt einen sehr langen Tag. Eine Zwischennacht in Satara oder Skukuza wäre sicher nicht verkehrt.
I never knew of a morning in Africa when I woke up that I was not happy. - Ernest Hemingway

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Lavirco (13. April 2018, 14:23), Beate2 (13. April 2018, 13:27)

M@rie

Buschbaby

Beiträge: 5 353

Dabei seit: 17. Juli 2009

Danksagungen: 9594

  • Nachricht senden

37

Freitag, 13. April 2018, 13:15

Man braucht im Idealfall (=keine Schlage am Gate) immernoch mind. ~30min bis man im Krüger drin ist.

dazu kommt die Reglementierung der Tagesbesucher - im Mai vllt nicht unbedingt das Thema - dennoch gilt zu beachten, dass pro Tag nur eine limitierte Anzahl Tagesbesucher in den Park darf
lG M@rie

"Schildkröten können dir mehr über den Weg erzählen als Hasen." - chin. Chengyu

,,,^..^,,, Kruger 2019 - in "trockenen Tüchern" ,,,^..^,,,

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Lavirco (13. April 2018, 14:47), Quorkepf (13. April 2018, 13:49), Beate2 (13. April 2018, 13:27)

bibi2406

Erleuchteter

Beiträge: 643

Dabei seit: 11. Januar 2015

Danksagungen: 1701

  • Nachricht senden

38

Freitag, 13. April 2018, 14:18

Hallo,

Ob ihr im Park übernachtet, oder ausserhalb, müsst ihr entscheiden. Eventuell könnt ihr ja auch zwei Nächte im Park und zwei im Marloth Park machen, dann wisst ihr danach, was Euch besser gefallen hat.
Wir haben uns beim ersten Mal bewusst für ausserhalb emtschieden und machen dieses Jahr eine Kombination aus beiden Unterkunftsarten.
Wir übernachten drei Mal im Park und dann noch vier Nächte am Crocodile River, allerdings nur 5 min. vom Gate entfernt.
Gerade um die Mittagszeit genießen wir es auch entspannt an unserem eigenen Pool zu liegen und die Tiere auf der anderen Seite zu beobachten.
Ihr habt 4 Nächte, im Krüger könntet ihr auch 1Nacht Stops machen. Denn der Weg ist das Ziel und das bisschen ist auch schnell gepackt.
Also wäre auch möglich 1ÜN Olifants oder Letaba, 1ÜN Satara/Skukuza/Lower Sabie und zwei ÜN Marloth Park.
Oder eben die letzten 2 ÜN in Pretoriuskop. Mir hat die Gegend dort sehr gut gefallen.

Habt ihr Euch ein oder zwei Tage für die Panoramaroute vorgenommen?
Denn wenn ihr den Leopard Trail wandern wollt ( 4-5h sind eher zu großzügig, laut anderer Foriker, die den Trail schon gewandert sind geht es schneller),dann werdet ihr vielleicht die restlichen Aussichtspunkte an diesem Tag nicht schaffen.
Auch kommt ihr von Graskop und der Trail geht an Ende der Panoramaroute vom Forever Blyde Resort weg. Dazwischen liegen die ganzen Viewpoints. Und das Licht an den Three Rondavels ist abends am schönsten.

Viel Spaß noch beim Planen
LG
Barbara

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Lavirco (13. April 2018, 14:25)

Lavirco

Fortgeschrittener

  • »Lavirco« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 32

Dabei seit: 11. April 2018

Danksagungen: 11

  • Nachricht senden

39

Freitag, 13. April 2018, 14:45

Wir werden wohl im Krüger Park übernachten. Das Erlebnis steht auch bei uns im Vordergrund. Da wir noch an der Küste weiter fahren und ich dort noch keine Planung fertig habe, werde ich dort einfach mal nach Zelten an Flüssen schauen. Dort gibt es bestimmt auch noch schöne Zelte direkt am Fluss. Mal sehen was es da gibt und wie die preislich aussehen.

Ich hatte extra im oberen Teil eine Unterkunft ausgesucht, damit wir auch mal im Norden unterwegs sind. Die Überfahrt in das nächste Camp wäre dann der mittlere Teil und dann hätten wir noch den Süden, den wir erkunden können. So war meine Grundüberlegung. Auch wenn es im Norden wohl nicht so viele Tiere geben soll, so hatte ich es gelesen. Aber es sind auch weniger Touristen dort unterwegs und das hat auch etwas, wie ich finde. Und beim letzten Game Drive in Kenia nannte mich der Fahrer Adlerauge, weil ich wirklich viel schon aus der Entfernung gesehen habe. :)
Ich denke auch, dass man mit einem Ranger als Fahrer wohl mehr sehen wird. Aber für uns ist es noch mal umso spannender, wenn wir selber suchen müssen. Deshalb haben wir entschlossen den Krüger Park komplett selber zu fahren. Einen Bush Walk wollen wir aber noch machen. Das werden wir aber Vorort entscheiden, wo dies passiert.

@Barbara
Danke für den Hinweis.
Wir haben uns nur einen Tag für den Canyon genommen. Mir ist auch bewusst, dass man das ganze wahrscheinlich auch noch optimieren könnte. Aber so sehr ins Detail gehen wir dann nicht. Die Tour ist jetzt erst Mal zum kennenlernen. Da nehmen wir hier und da etwas mit, lernen das Land kennen und auch verschiedene Regionen. Wahrscheinlich geht uns so bestimmt auch etwas durch die Lappen :) Beim nächsten Mal wissen wir dann was uns besonders gefallen hat und was wir weglassen können und planen dann auch genauer. Ich kann mir nämlich sehr gut vorstellen, dass diese Reise nicht die letzte nach Südafrika sein wird. Bei den Parks und den Tieren sind wir etwas pingeliger :)
Ach ja. Ja den Trail sollte man wohl in 3 Stunden schaffen, so wie ich das gelesen habe. Aber wir werden da wahrscheinlich einige Pausen mehr einlegen wie manch andere und die Aussicht genießen und uns Zeit nehmen für ein paar schöne Bilder. Deshalb habe ich etwas mehr Zeit eingeplant.

M@rie

Buschbaby

Beiträge: 5 353

Dabei seit: 17. Juli 2009

Danksagungen: 9594

  • Nachricht senden

40

Freitag, 13. April 2018, 15:02

Ich hatte extra im oberen Teil eine Unterkunft ausgesucht, damit wir auch mal im Norden unterwegs sind.
das würde ich mir ganz schnell abschminken, zu viele Kilometer, vorallem bei insgesamt nur 2 Nächten - rechne mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von max 30km/h - egal ob Schotter oder Asphalt! - du/ihr wollt ja auch mal bei einer Sichtung stehen bleiben und das nicht nur für einen kurzen "japanischen Fotostopp", dabei vergeht die Zeit schneller als gedacht und an eurer Stelle würde ich auch nicht in Olifants übernachten, sondern entweder Talamati/Tamboti/Satara und von dort aus eine Runde nach Olifants drehen, in Olifants lunchen und wieder zurück - das ist je nach Strecke eine Ganztages-Tour!
lG M@rie

"Schildkröten können dir mehr über den Weg erzählen als Hasen." - chin. Chengyu

,,,^..^,,, Kruger 2019 - in "trockenen Tüchern" ,,,^..^,,,

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Lavirco (13. April 2018, 15:28)