Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen im "Suedafrika-Forum.org"! Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden. Wichtiger Hinweis zur Verwendung von Cookies: Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

feuernelke

Erleuchteter

Beiträge: 498

Dabei seit: 16. Februar 2014

Danksagungen: 681

  • Nachricht senden

21

Freitag, 27. April 2018, 09:23

Ich verstehe jetzt die Frage so, dass du dich mit der Unterkunftssuche bezüglich eines Nationalpark noch nicht wirklich beschäftigt hast. Bzw generell mit der Untrkunftssuche. Es ibtt ja hier einige Threads dazu incl. Beschreibung vieler Camps -> Suchfunktion nutzen.

Ein Nationalpark ist ein mehr oder weniger großes Gebiet das vom Staat verwaltet wird. In Südafrika sind das u.a. SanParks (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) , die auch für den Addo zuständig sind. Auf deren Seite kannst du direkt Unterkünfte im Park und Aktivitäten dort buchen. Ein Nationalpark ist ein eingezäuntes Gelände, die Zufahrt erfolgt durch bewachte Gates und kostet Eintritt.
Privat geführte meist kleinere "Tierparks" nennt man Private Game Reserve. Mit Ausnahme des Krüger Nationalparks liegen diese PGRs sozusagen isoliert irgendwo in der Landschaft und bieten meist Luxus Unterkünfte wo man mit 300 € aufwärts pro Person und Nacht dabei ist. Es gibt im Addo eine Luxuslodge die von SanParks angeboten wird (Gorah Elephant Camp) und nahe Port Elizabeth diverse PGRs (Shamwari, Kariega, Sibuya u.a.). Es gibt PGRs mit wenigen Hektar Land und riesige Gebiete mit mehreren 10000 ha. In einem PGR sind keine Selbstfahrertouren möglich.
Im eh schon großen Krüger Nationalpark liegen sogenannte Konzessionsgebiete auf denen private Luxus Lodges angesiedelt sind. Es gibt keine Grenzen zum Krüger Nationalpark so dass der Tierbestand im Prinzip der gleiche ist. Pirschfahrten werden allerdings nur im eigenen Konzessionsgebiet unternommen.

Die staatlichen Unterkünfte in den Nationalparks sind relativ einfach und überwiegend auf Selbstversorger Basis ausgelegt. Im Addo MainCamp gibt es ein Restaurant, da darf man aber keine Gourmetküche erwarten.

Rund um die Nationalparks gibt es ebenfalls private Unterkünfte für jeden Geschmack vom Backpacker bis zum Luxus. Buchbar über die gängigen Portale. Viele bieten geführte Touren in die jeweiligen Nationalparks mit ihren eigenen Fahrzeugen an, natürlich gegen Aufpreis. Vorteil dieser Unterkünfte ist dass man vom Bed and Breakfast bis hin zu Vollpension alles buchen kann. Für diejenigen die sich absolut nicht vorstellen können sich mal ein paar Tage selbst zu verpflegen.

Eine Lodgeunterkunft steht in Südafrika meist für eine Unterbringung in einzeln gelegenen Bungalows oder Hütten, auch Safarizelten (tented Lodge). In der Regel mit einer zentral gelegenen Einheit wo dann zb die Mahlzeiten serviert werden, evtl auch eine Bar vorhanden ist. Aber das kann auch ganz normal auf einem Farmgelände sein oder irgendwo in der Pampa ganz ohne eigenen Tierbestand. Eine Lodge muss nicht per se gleich Luxus sein.

Weit verbreitet ist die Unterkunft in privat geführten Gästehäusen meist nur mit Frühstücksangebot (Bed and Breakfast B & B). Dann ist abends Essen gehen angesagt.
Und selbst verständlich gibt es auch ganz normale Hotel Unterkünfte, meist eher in Städten oder wo viel Tourismus ist.
Wenn man als Hotelstandard ansieht dass man in der Unterkunft bis zu Vollpension alles buchen kann erfüllen die meisten Lodges diese Anforderung.

Es haben sich bereits 6 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

toetske (1. Mai 2018, 00:08), Strahlemann (29. April 2018, 12:34), kOa_Master (29. April 2018, 08:48), Bär (27. April 2018, 23:20), Budenknipserin (27. April 2018, 10:09), kalingua (27. April 2018, 09:38)

Gisel

Erleuchteter

Beiträge: 435

Danksagungen: 735

  • Nachricht senden

22

Freitag, 27. April 2018, 13:41

Hallo Tim,
Für Unterkünfte schaue ich meistens erst mal bei book... dann veruche ich privat bei der gewählten Unterkunft zu buchen.
Wir hatten im letzten Jahr direkt im Addo gewohnt. Die kleinen „Hüttchen oder Chalets“ sind dort wimderschön und Du sparst Dir die Anfahrt. Wenn du dich nicht selbst versorgen willst, es gibt im Camp ein ganz gutes Restaurant.

Mußt einfach mal auf der entsprechenden Seite von SanParks nachschauen. (Es geht hier ums Maincamp)
Grüsse von Gisela

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Strahlemann (29. April 2018, 12:34)

hoppetosse

Anfänger

Beiträge: 10

Dabei seit: 6. April 2017

  • Nachricht senden

23

Montag, 30. April 2018, 16:40

Hi,

was ich Euch noch als Action-Point empfehlen würde ist Paragliding.
Haben wir gerade im März in Wilderness gemacht und es war mega :D .

Zusätzlich zur eigenen Fahrt im Addo könnt Ihr auch eine Scootia Safari buchen. Das ist ein private Game Resort direkt neben dem Addo. Vorteil ist, dass es eine geführte Tour ist und Ihr def. alle Tiere sehen werdet, da das Areal natürlich recht klein ist.
Haben wir gemacht, weil wir einen 5-Jährigen mit dabei hatten und keine Lust hatten, ewig lang durch den Addo zufahren ohne ev. alle Tiere zu entdecken.
Die Scootia Safari geht 6 Stunden inkl. kleinem Imbiss und Abendessen. Alle Kinder und Erwachsenen hatten sehr viel Spaß und fanden die Tour top. Ist aber wahrscheinlich auch wieder Geschmackssache.

Strahlemann

Anfänger

  • »Strahlemann« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5

Dabei seit: 23. April 2018

Danksagungen: 2

  • Nachricht senden

24

Sonntag, 6. Mai 2018, 11:09

Vielen Dank für eure zahlreichen Tipps, sie haben uns sehr geholfen ein Gefühl für die Reise zu bekommen.

Wichtig war für mich auch, dass wir trotz der kurzen Reisezeit wohl nicht zu kurz kommen werden und uns auch wirklich Zeit für die einzelnen Bausteine nehmen können.

Leider liegt unser Reiseführer bei der Post, was uns aktuell etwas einschränkt beim Planen, doch unsere "finale" Reiseroute werden wir selbstverständlich gerne mit euch teilen und auch auf Feedback von euch hoffen

Liebe Grüße

Tim