Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Südafrika Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Anneli

Anfänger

  • »Anneli« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5

Dabei seit: 9. April 2018

Danksagungen: 1

  • Nachricht senden

1

Montag, 30. April 2018, 10:54

Routenplanung Krüger Park

Hallo zusammen,

mein Verlobter und ich möchten im Oktober unsere Flitterwochen im südlichen Afrika verbringen (unser erstes mal in Afrika). Geplant ist eine dreiwöchige Rundreise mit dem Mietwagen von Johannesburg über die Panoramaroute, den Krüger und den Limpopo Nationalpark bis an die Küste Mosambiks (wir sind Taucher) und dann über Swasiland und ggf. nochmal den Krüger (Süden) wieder zurück nach Johannesburg.

Die Gesamtroute steht auch soweit, aber bei der Routengestaltung im Krüger bin ich mir unsicher. Daher bräuchte ich einmal eure Hilfe :)
Wir haben insgesamt drei Nächte für den Krüger/Private Game Reserves eingeplant:
Tag 1: Die erste Nacht möchten wir quasi als Einstieg in einem Private Game Reserve verbringen. Hierfür habe ich das Manyeleti Game Reserve ausgesucht, da es routentechnisch günstig gelegen ist und weil ich dort ein bezahlbares Camp gefunden habe. Anschließend soll es dann für zwei Nächte in den Krüger gehen.
Tag 2: Fahrt vom Camp im Manyeleti Game Reserve zum Orpen Gate (1 Stunde Fahrzeit) und von dort aus dann ins Satara Restcamp (1 ÜN).
Tag 3: Fahrt vom Satara Restcamp ins Olifants Camp (1 ÜN).
Am nächsten Tag soll es dann über die Giriyondo Grenze nach Mosambik gehen, Übernachtung in Massingir.


Nun meine Frage: Ist das ein guter Plan? Oder sind die Entfernungen zwischen den Camps eher zu kurz gewählt, so dass die Tagestouren eher zu kurz geraten und man nicht so viel sieht?
Als Alternative hätte ich an folgende Strecken gedacht:
a) an Tag 2 direkt bis ins Olifants fahren und an Tag 3 dann bis ins Mopani,
b) an Tag zwei vom Manyeleti Game Reserve zum Paul Krüger Gate fahren bis ins Skukuza Camp und an Tag 3 ins OlifantsCamp


Bei den Alternativen sieht man ggf. mehr vom Park. Oder wird das zu stressig?

Danke schon einmal für eure Hilfe!

Beste Grüße
Anneli

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

kOa_Master (30. April 2018, 11:20)

Kitty191

Schnürsenkel

Beiträge: 1 993

Danksagungen: 7757

  • Nachricht senden

2

Montag, 30. April 2018, 11:11

Hallo Anneli,
die erste Nacht i n einem PGR ist gut gedacht. In der praktischen Umsetzung leider nicht so gut. Denn:
Wann landet Ihr in JNB? Für die Anfahrt zum Camp müsst Ihr sicher 4-5 Stunden einrechnen. Zuvor habt Ihr am Flughafen ja auch noch einiges zu erledigen, was mitunter mehr Zeit braucht, wie z.B. Immigration, Autovermietung, ATM und evtl. Sim-Card für‘s Telefon.
Ob Ihr dann noch den Nachmittagsdrive im Reserve schafft?
Wenn es blöd läuft, könnt Ihr nur den Morgendrive am nächsten Tag mitmachen und dafür ist das Preis/Leistungsverhältnis zu unausgeglichen - meine Meinung. Deshalb wird hier auch immer angeraten 2N in einem PGR zu verbringen.
Die Tagesetappen im Kruger sind keinesfalls zu kurz gewählt, meist wird der Fehler gemacht, die Tagesetappen zu lang zu wählen. Bedenkt Eure sehr niedrige Durchschnittsgeschwindigkeit!
Und ob Ihr lange Strecken fahrt oder sehr kurze, steht nicht unbedingt in Relation, wieviel Ihr sehen werdet.

LG
Kitty
Falls Du glaubst, dass Du zu klein bist um irgendwas zu bewirken, dann versuche mal zu schlafen, wenn eine Mücke im Zimmer ist
Dalai Lama

Es haben sich bereits 7 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

toetske (30. April 2018, 23:48), SarahSofia (30. April 2018, 22:22), Bär (30. April 2018, 21:13), bibi2406 (30. April 2018, 13:05), kOa_Master (30. April 2018, 11:37), M@rie (30. April 2018, 11:34), Anneli (30. April 2018, 11:18)

Anneli

Anfänger

  • »Anneli« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5

Dabei seit: 9. April 2018

Danksagungen: 1

  • Nachricht senden

3

Montag, 30. April 2018, 11:18

Hallo Kitty!

Vielen Dank für deine Einschätzung!

Wir planen bereits vorher zwei Nächte ein: Die erste Nacht nähe Graskop und die zweite direkt beim Blyde River Canyon. Insofern beträgt die Anfahrt zum PGR nur 2-3 Stunden, so dass wir rechtzeitig zum Nachmittagsdrive ankommen würden. Dann könnte man das doch gut machen, oder?

Beim Krüger würdest du also meine erste Alternative (Satara/Olifants) empfehlen?

Anneli

M@rie

Buschbaby

Beiträge: 5 168

Dabei seit: 17. Juli 2009

Danksagungen: 9050

  • Nachricht senden

4

Montag, 30. April 2018, 11:32

sixt Anneli, woher soll das denn gewusst werden, wenn nicht wichtige Punkte angegeben werden - deshalb auch nahezu gebetsmühlenartig immer wieder der Hinweis auf die Leseempfehlungen der Willkommens-eMail, wie bspw (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) ;) - ich persönlich würde für eine Nacht nicht in ein PGR fahren, denn um die Vorzüge wirklich nutzen zu können sind m.E. mind. 2 Nächte notwendig... ich würde daher direkt von der Panorama Route in den Kruger fahren und bspw 2 N in Satara machen, um auch Zeit für die direkten Surroundings zu haben - geführte Touren werden auch in den Restcamps angeboten.
lG M@rie

"Schildkröten können dir mehr über den Weg erzählen als Hasen." - chin. Chengyu

,,,^..^,,, Kruger 2019 - in "trockenen Tüchern" ,,,^..^,,,

Es haben sich bereits 6 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

SarahSofia (1. Mai 2018, 22:13), toetske (30. April 2018, 23:49), Bär (30. April 2018, 21:13), corsa1968 (30. April 2018, 11:55), kOa_Master (30. April 2018, 11:35), Kitty191 (30. April 2018, 11:34)

Kitty191

Schnürsenkel

Beiträge: 1 993

Danksagungen: 7757

  • Nachricht senden

5

Montag, 30. April 2018, 11:33

Hallo Anneli,
ich persönlich würde wahrscheinlich eher Satara - Letaba wählen. Ist persönliche Geschmackssache. Olifants bietet sich mit seiner schönen Terrasse für einen Mittagssnack an. Auch Satara-Mopani wäre im Rennen. Beide Camps sind dann ja auch gut geeignet für den Grenzübergang Giriyondo.

Kitty

Edit: Danke Marie. Da hätte ich mir das ganze Geschreibsel auch sparen können. :whistling:
Falls Du glaubst, dass Du zu klein bist um irgendwas zu bewirken, dann versuche mal zu schlafen, wenn eine Mücke im Zimmer ist
Dalai Lama

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

toetske (30. April 2018, 23:49), kOa_Master (30. April 2018, 11:36)

kOa_Master

Dipl. Ing. Afr.

Beiträge: 2 425

Dabei seit: 29. April 2014

Danksagungen: 6572

  • Nachricht senden

6

Montag, 30. April 2018, 11:35

Hi Anneli,

Es ist immer hilfreich, wenn man vor einer solchen Anfrage auch ein wenig über die Reise insgesamt von euch erfährt, siehe dazu: (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)
Ich hätte nämlich etwas ähnliches wie Kitty auch hinzugefügt.

Grundsätzlich würde ich sagen, dass euer Plan ganz gut ist, mit Ausnahme von einem Haken: Ein PGR für eine Nacht ist - sorry - eher doof. Ich weiss nicht welches der beiden Budget-Camps ihr euch dort ausgesucht habt (Buffelshoek oder Ndzhaka), aber ganz generell ist es an einem solchen Ort sehr empfehlenswert, mind. 2 Nächte zu verbringen.
Bei euren relativ kurzen Distanzen (Manyeleti - Orpen via Hluvukani - Satara - Olifants, das sind keine 150km) könnte man sich auch überlegen, ob man dann "nur" eine Nacht z.B. in Olifants verbringt. Klar, die Variante mit Satara - Olifants oder Satara - Letaba/Mopani (schöneres Camps) würde ich vorziehen, aber nicht auf Kosten eines 1N-PGR-Stops.
Also ja, ihr kommt locker bim Manyeleti bis nach Olifants in einem Tag und auch die Weiterreise via Giriyondo (Gate-Öffnungszeiten beachten) nach Massingir sollte im Oktober kein Problem sein.

Weiter so, viel Vergnügen beim planen. Und eben, falls ihr noch Meinungen/weitere Hilfe möchtet, zuerst Thread oben lesen und beantworten, dann ggf. Fragen stellen - macht es für alle einfacher ;)

(und während ich hier vor mich hinschreibe haben Kitty und M@rie bereits dasselbe gesagt :thumbsup: )
I never knew of a morning in Africa when I woke up that I was not happy. - Ernest Hemingway

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

toetske (30. April 2018, 23:49), Bär (30. April 2018, 21:14), Kitty191 (30. April 2018, 11:38)

Anneli

Anfänger

  • »Anneli« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5

Dabei seit: 9. April 2018

Danksagungen: 1

  • Nachricht senden

7

Montag, 30. April 2018, 12:13

Hallo ihr Lieben,

tut mir leid für die Verwirrung. Ich hab extra nur eine grobe Routeninformation gegeben, weil ich mir dachte, es ist besser, sich auf meine wesentliche Frage (Route im Krüger) zu beschränken. Das ging wohl nach hinten los, sorry! :(

Danke auf jeden Fall für eure Hinweise zum PGR (Ich hatte mir das Pungwe Safari Camp ausgesucht). Dann werde ich das nochmal überdenken, wobei ich schon gerne ein PGR erleben würde :S


Anneli


Beiträge: 134

Dabei seit: 24. Juni 2017

Danksagungen: 434

  • Nachricht senden

8

Montag, 30. April 2018, 13:12

Wir planen bereits vorher zwei Nächte ein: Die erste Nacht nähe Graskop und die zweite direkt beim Blyde River Canyon. Insofern beträgt die Anfahrt zum PGR nur 2-3 Stunden, so dass wir rechtzeitig zum Nachmittagsdrive ankommen würden. Dann könnte man das doch gut machen, oder?


Wieso nicht einfach direkt 2 Nächte in Graskop? Von dort erreicht man auch alles gut auf der Panoramaroute und der Blyde River Canyon hat auch keinen Wegvorteil zum Manyeleti - eher im Gegenteil, von dort brauch man eine halbe Stunde länger. Wenn das mit der 1 N PGR bleibt (hatte ich auch gehabt, würde nach der Erfahrung auch definitiv zu 2 N raten, auch wenn die 1 N trotzdem schon genial war), hättet ihr innerhalb von 4 Nächten 4 verschiedene Unterkünfte, was echt suboptimal ist.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

SarahSofia (30. April 2018, 22:24)

Anneli

Anfänger

  • »Anneli« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5

Dabei seit: 9. April 2018

Danksagungen: 1

  • Nachricht senden

9

Montag, 30. April 2018, 13:22

Wir planen bereits vorher zwei Nächte ein: Die erste Nacht nähe Graskop und die zweite direkt beim Blyde River Canyon. Insofern beträgt die Anfahrt zum PGR nur 2-3 Stunden, so dass wir rechtzeitig zum Nachmittagsdrive ankommen würden. Dann könnte man das doch gut machen, oder?


Wieso nicht einfach direkt 2 Nächte in Graskop? Von dort erreicht man auch alles gut auf der Panoramaroute und der Blyde River Canyon hat auch keinen Wegvorteil zum Manyeleti - eher im Gegenteil, von dort brauch man eine halbe Stunde länger. Wenn das mit der 1 N PGR bleibt (hatte ich auch gehabt, würde nach der Erfahrung auch definitiv zu 2 N raten, auch wenn die 1 N trotzdem schon genial war), hättet ihr innerhalb von 4 Nächten 4 verschiedene Unterkünfte, was echt suboptimal ist.
Da wir nur einen Tag für den BRC eingeplant haben dachte ich mir, wenn wir eine Nacht in Graskop verbringen und eine Nach Nähe Blyde River Canyon sparen wir uns quasi den Rückweg und sitzen weniger im Auto
;) Das mit den unterschiedlichen Nächten ist natürlich etwas anstrengend, hatte ich aber bei einer anderen Reise auch mal und fand es ok.

Beiträge: 134

Dabei seit: 24. Juni 2017

Danksagungen: 434

  • Nachricht senden

10

Montag, 30. April 2018, 13:35

Also von Johannesburg nach Graskop, dort nachmittags ein zwei Punkte der Panoramaroute in der Nähe abklappern, 1 Nacht in Graskop, morgens mit Gepäck im Auto los, die viele Stopps auf der Panoramaroute abklappern, die auf dem Weg nach oben bis zum Canyon liegen. Dort nachmittags einchecken, 1 N am Canyon, und dann morgens los zum Manyeleti um pünktlich zum Lunch dort zu sein... Ich würde da lieber dann 2 Nächte an einem Ort verbringen und die dreiviertel Stunde Rückfahrt in Kauf nehmen (viel Autofahren am Stück ist das auf der Panoramaroute auch wirklich nicht, zwischen den einzelnen Punkten ist man im Schnitt vllt 10-15min im Auto), anstatt den ganzen Tag überall auf der Panoramaroute mein Gepäck im Auto zu haben.

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

anjadorothee (14. Juni 2018, 08:32), SarahSofia (30. April 2018, 22:24), Kitty191 (30. April 2018, 15:31)

M@rie

Buschbaby

Beiträge: 5 168

Dabei seit: 17. Juli 2009

Danksagungen: 9050

  • Nachricht senden

11

Montag, 30. April 2018, 13:40

Anneli, da mein Zaunpfahl (und ebenso der Hinweis vom Master) offensichtlich nicht ausgereicht hat.....schreibe bitte einmal die gesamte Routenplanung auf, dazu was bereits gebucht ist, Flug/Ankunftszeiten, sonst ist das hier einfach nur ein Stochern im Trüben!
lG M@rie

"Schildkröten können dir mehr über den Weg erzählen als Hasen." - chin. Chengyu

,,,^..^,,, Kruger 2019 - in "trockenen Tüchern" ,,,^..^,,,

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

toetske (30. April 2018, 23:50), Kitty191 (30. April 2018, 15:31), Quorkepf (30. April 2018, 13:56)

Anneli

Anfänger

  • »Anneli« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5

Dabei seit: 9. April 2018

Danksagungen: 1

  • Nachricht senden

12

Montag, 30. April 2018, 14:13

Ankunft ist gegen 7 Uhr am morgen in JHB. Planung dann wie folgt:

1ÜN Nähe Graskop

1ÜN Nähe Blyde RIver Canyon (@ kalingua: Danke für den Hinweis mit dem Gepäck, du spielst da wahrscheinlich auf die Sicherheit an?! Das hatte ich gar nicht bedacht) oder ggf. Graskop

1ÜN Manyeleti Game Reserve

2ÜN Krüger (Satara, Olifants, Letaba und/oder Mopani)

1ÜN Massingir (Mosambik) und dann weiter Richtung Küste Mosambik

Gebucht haben wir bisher nur den Flug sowie unser Strandhotel in Mosambik

bibi2406

Erleuchteter

Beiträge: 596

Dabei seit: 11. Januar 2015

Danksagungen: 1330

  • Nachricht senden

13

Montag, 30. April 2018, 18:10

Hallo Anneli,


Um es kurz zu machen, wenn ihr drei Wochen Zeit habt und euch ein PGR wichtig ist( was ich sehr gut verstehe, aber 1 Nacht lohnt sich nicht)
würde ich versuchen den Strandteil um eine Nacht zu kürzen und die Nacht vorne im PGR dranhängen.
Oder ihr macht das PGR auf dem Rückweg.

Ansonsten ist das sehr gehetzt und es sind ja schließlich die Flitterwochen.

LG
Barbara

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

toetske (30. April 2018, 23:50)