Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Südafrika Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Tim_83

Profi

  • »Tim_83« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 73

Dabei seit: 24. September 2016

Danksagungen: 275

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 3. Mai 2018, 21:53

Krüger die Dritte - dieses mal im Juni

Hallo liebes Forum :)

Im Juni geht es für uns endlich auch wieder los. Von Frankfurt mit LH direkt nach Jo´burg und dann mit dem Auto weiter nach Malelane und in den Krüger. Nach September 16, März 17 wird es jetzt mit Juni 18 die dritte unterschiedliche Jahreszeit. Ich bin sehr gespannt. :saflag:


Zunächst geht es wieder ins "Basis Camp" => Kambaku River Lodge, Malelane für 4 Nächte
anschließend geht es weiter von Skukuza (1 Nacht) über Letaba (1 Nacht), Satara (2 Nächte mit Morning Walk) nach Lower Sabie (1 Nacht)
Und zum Ende nochmal für 2 Nächte zum entspannen nach Kambaku.

Eventuell werden wir den Walk und damit eine Nacht in Satara noch streichen müssen, da meine Frau sich vor 2 Wochen das Aussenband gerissen hat, und noch nicht wirklich klar ist, ob sie bis dahin wieder so fit ist, dass 3-4 Stunden Bush Walk gehen.

In dem Fall würden wir eventuell versuchen in Punda Maria oder Shingwedzi die frei gewordene Nacht unter zu kommen. Ich habe mal ein wenig in den vielen Beiträgen zum nördlichen KNP hier im Forum gesucht und bin ein wenig hin und her gerissen. Zum einen reizt es mich den Park von Nord bis Süd komplett zu machen. An Crooks Corner zu stehen, die unterschiedliche Vegetation zu sehen und ein paar mehr Baobabs zu finden. Aber anderseits werden es auch recht viele km in den Tagen werden. Und die Strassen und damit die Möglichkeit von der Hauptroute ab zu weichen werden im Norden deutlich weniger. Mal gucken was wir machen ... weil der Walk letztes mal auch echt cool war ;)
Reisebericht folgt auf jeden Fall. Entweder von Zwischendurch oder wenn wir wieder zu Hause sind.

Hat jemand für die ersten Tage im Bereich zwischen Malelane, Nelspruit und Graskop noch ein paar Ausflugstipps außer der Panorama Route ? Diese haben wir letztes Jahr im März bereits gefahren. Für Anregungen wäre ich sehr dankbar, da wir eventuell einen Tag außerhalb des Parks einschieben möchten.

Vielen Dank und viele Grüße

Tim

P.S. heute Abend scheint es wieder ein Gewitter/Niederschlag in/um Skukuza gegeben zu haben ... every drop count :thumbsup:

kOa_Master

Dipl. Ing. Afr.

Beiträge: 2 557

Dabei seit: 29. April 2014

Danksagungen: 7032

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 3. Mai 2018, 22:10

Hi Tim,

Na dann wünsche ich euch viel Vergnügen! Gute 10 Tage Krüger, das klingt doch super :)
Aber mit nur 4 Nächten würde ich niemals so weit hochfahren (Shingwedzi, Punda schon gar nicht). Ihr habt auch schlicht keine Zeit, um zum Crooks Corner zu fahren. Das ist auch von Shingwedzi aus eine lange Tagesfahrt von >200km (und von Punda immerhin noch eine ordentliche). Und von Shingwedzi nach Satara sind es auch fast nochmal 200km. Ne, also das ist gar nix.

Ich finde schon Skukuza - Letaba ordentlich, eure jetzt geplante Route passt schon. Satara liegt gut und attraktiv für Tagesausflüge in jede Richtung.

Und an Attraktionen - wie wärs z.B. mit Sudwala Caves oder der östlichen Genesis Route?

Gruss,
Master
I never knew of a morning in Africa when I woke up that I was not happy. - Ernest Hemingway

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Bär (4. Mai 2018, 12:42), Tim_83 (3. Mai 2018, 23:10), M@rie (3. Mai 2018, 22:48)

corsa1968

Noch viel ahnungsloser als der Bär

Beiträge: 1 066

Dabei seit: 19. Juli 2011

Danksagungen: 2788

  • Nachricht senden

3

Donnerstag, 3. Mai 2018, 22:30

Hallo Tim,

herzlichen Glückwunsch zur Reiseplanung und schon mal viel Spaß!

Juni ist von der Reisezeit her Klasse, hat uns jedenfalls seinerzeit gut gefallen. Allerdings bitte die warmen Sachen für morgens und abends nicht vergessen.

Zu Eurem Wunsch, ggf. bis ganz in den Norden zu kommen, schließe ich mich Master an: lasst das sein und genießt lieber die Umgebung von Satara. Und: Skukuza - Letaba finde auch ich schon sportlich ... Aber es wird schon irgendwie gehen.

Beste Grüße von Christiane

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Tim_83 (3. Mai 2018, 23:10), M@rie (3. Mai 2018, 22:48)

M@rie

Buschbaby

Beiträge: 5 349

Dabei seit: 17. Juli 2009

Danksagungen: 9587

  • Nachricht senden

4

Donnerstag, 3. Mai 2018, 22:38

Und: Skukuza - Letaba finde auch ich schon sportlich

zumal auch nicht vergessen werden darf, dass im Juni die Gates bereits um 17:30 geschlossen werden .... nehmt euch den Norden beim 4. Mal vor und geniesst jetzt einfach mal Satara, dass auch ohne Walk einiges zu bieten hat ;)
lG M@rie

"Schildkröten können dir mehr über den Weg erzählen als Hasen." - chin. Chengyu

,,,^..^,,, Kruger 2019 - in "trockenen Tüchern" ,,,^..^,,,

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Tim_83 (3. Mai 2018, 23:10)

Kitty191

Schnürsenkel

Beiträge: 2 110

Danksagungen: 8139

  • Nachricht senden

5

Donnerstag, 3. Mai 2018, 22:58

Hallo Tim,
für außerhalb würde ich empfehlen:
Übernachtung in Moholoholo/Ya Mati mit Besuch bei Hippo Jessica und/oder Bootstour auf dem Blydepoort Dam.
Zum Norden schließe ich mich meinen Vorrednern an. Wir haben im letzten November in 6 Tagen den Kruger von Süd nach Nord durchfahren. Es war schön aber auch echt anstrengend mit langen Fahrtagen und wenig Zeit im Camp. Eine gute Erfahrung aber nicht wiederholungswürdig.

LG
Kitty
Falls Du glaubst, dass Du zu klein bist um irgendwas zu bewirken, dann versuche mal zu schlafen, wenn eine Mücke im Zimmer ist
Dalai Lama

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Tim_83 (3. Mai 2018, 23:10)

Tim_83

Profi

  • »Tim_83« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 73

Dabei seit: 24. September 2016

Danksagungen: 275

  • Nachricht senden

6

Donnerstag, 3. Mai 2018, 23:00

Hallo Marie, Christiane und Master :)

Danke euch schon mal für die Rückinfo. Die Region um Satara haben wir letztes Jahr im März vor allem Richtung Norden bis Olifants und Osten schon ganz gut abgefahren. Ich liebe die Old Main Road. Wir haben glaube ich über 2-3 Stunden kein anderes Auto gesehen und standen mitten im nirgendwo und hatten links eine Herde Elefanten und rechts 3 männliche Löwen (leider etwa 100-150m entfernt auf nem Hügel) ... hach da könnte ich schon wieder schwärmen ;-)

Mit Punda Maria bzw. Crooks Corner werdet ihr vermutlich recht haben ... das wird zu weit werden. Aber Shingwedzi könnte ich mir schon vorstellen. Wir wollten nach der Übernachtung ohnehin bis Mopani hoch, und dann wieder runter Richtung Satara (bei der Walk Variante). Und von Shingwedzi bis Satara sind es knappe 200 km ... die fahren wir sonst meistens auch pro Tag, auch wenn wir uns dieses mal eigentlich vorgenommen haben etwas weniger im Auto zu sitzen, und spätestens um 14/15 Uhr im Camp zu sein.

@ Master: vielen Dank für den Tipp mit der östlichen Genesis Route. Das muss ich mir am WE mal etwas genauer ansehen. Das finde ich sehr interessant :thumbsup: Wenn du da noch weitere Tipps zu hast nehme ich die gerne. In den Beiträgen hier im Forum finde ich leider dazu nur was im Quiz.


@ Christiane: ich bin so gespannt auf den Juni. Dürfte für uns eine Mischung aus dem Grün aus März und der Trockenzeit aus September werden. Aber habe das sehr bewusst gewählt, da mich der Krüger irgendwie zu jeder Jahreszeit interessiert. Und es gibt doch nichts schöneres als den Sonnenaufgang an einem kühlen klaren Morgen um anschließend nach 3 Stunden Safari irgendwo in nem Restcamp bei steigenden Temperaturen zu frühstücken.


@ Marie: ja das mit den frühen Gate Schließzeiten habe ich schon gesehen. Da muss ich echt dran denken. 18 Uhr ist irgendwie total abgespeichert. Norden beim vierten Mal ... ich befürchte das bekomme ich bei der Generalität nicht durch :P Oder zumindest nicht in den nächsten Jahren.


Vielen Dank und viele Grüße


Tim



Tim_83

Profi

  • »Tim_83« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 73

Dabei seit: 24. September 2016

Danksagungen: 275

  • Nachricht senden

7

Donnerstag, 3. Mai 2018, 23:10

Hallo Tim,
für außerhalb würde ich empfehlen:
Übernachtung in Moholoholo/Ya Mati mit Besuch bei Hippo Jessica und/oder Bootstour auf dem Blydepoort Dam.
Zum Norden schließe ich mich meinen Vorrednern an. Wir haben im letzten November in 6 Tagen den Kruger von Süd nach Nord durchfahren. Es war schön aber auch echt anstrengend mit langen Fahrtagen und wenig Zeit im Camp. Eine gute Erfahrung aber nicht wiederholungswürdig.

LG
Kitty
Hallo Kitty,

danke dir für den Tipp mit Jessica. Das hab ich auch schon gesehen und finde das auch echt super aber wir sind bezüglich der ersten 4 Übernachtungen schon auf Kambaku und somit Malelane festgelegt. Könnte dann tatsächlich etwas zu weit zum fahren sein als Tagestripp bis zu Jessica. Hatte auch mal ans HESC gedacht, aber das ist von den Kilometern auch nicht viel weniger.

Da wir in den ersten Tagen noch meine Schwimu + Lebensgefährten dabei haben (fliegen dann bevor wir in Skukuza übernachten Richtung Heimat) würde ich Ihnen halt gerne auch noch etwas außerhalb des Parks zeigen (die beiden machen vorher eine Woche Cape Town). Panorama Route ist cool ... kennen wir aber schon, von daher wäre es cool wenn es etwas wäre was wir auch noch nicht kennen. Da finde ich den Vorschlag mit der Genesis Route vom Master schon gut ... das muss ich mir nochmal genauer ansehen. ;)


VIele Grüße und eine gute Nacht


Tim

bibi2406

Erleuchteter

Beiträge: 638

Dabei seit: 11. Januar 2015

Danksagungen: 1664

  • Nachricht senden

8

Freitag, 4. Mai 2018, 14:25

Hallo Tim,

Etwas südlich von Nelspruit gibt es das Schimpansen Projekt "Chimp Eden" von Jane Godall. Wir waren noch nicht dort, werden es aber vielleicht im September auf dem Weg zum Flughafen einplanen.
Ich finde von Kambaku aus die Panoramaroute schon recht weit für einen Tagesausflug.

Schöne Reise wünscht
Barbara

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Tim_83 (5. Mai 2018, 00:12), kOa_Master (4. Mai 2018, 14:53)

kOa_Master

Dipl. Ing. Afr.

Beiträge: 2 557

Dabei seit: 29. April 2014

Danksagungen: 7032

  • Nachricht senden

9

Freitag, 4. Mai 2018, 14:53

Guter Tipp Barbara! :)
I never knew of a morning in Africa when I woke up that I was not happy. - Ernest Hemingway

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

bibi2406 (4. Mai 2018, 15:32)

toetske

oorbietjie

Beiträge: 3 011

Danksagungen: 4261

  • Nachricht senden

10

Sonntag, 20. Mai 2018, 12:22

Hallo Tim,

Da ich diesen Thread erst jetzt lese, konnte ich vorher noch nicht antworten. Inzwischen habt ihr ja vielleicht schon alles festgelegt, sonst wäre der (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) auch noch eine Möglichkeit.

VG. Toetske
one life, LIVE IT !

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

kOa_Master (21. Mai 2018, 19:21), Tim_83 (20. Mai 2018, 16:36), Bär (20. Mai 2018, 13:34)

Tim_83

Profi

  • »Tim_83« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 73

Dabei seit: 24. September 2016

Danksagungen: 275

  • Nachricht senden

11

Sonntag, 20. Mai 2018, 16:54

Hallo zusammen,

und vielen Dank noch an Toetske für den Tipp mit dem Botanical Garden. Wir behalten es im Hinterkopf, allerdings ist wie vermutet der Plan inzwischen schon fast fertig.

Wir werden jetzt den einen Tag erst nach Hazyview zu Elephant Whispers fahren und dort morgens eine Tour mitmachen und anschließend dann doch auf die Panorama Route gehen (war der Wunsch meiner Schwimu + Lebensgefährten).

Allerdings wollen Steffi und ich an einem anderen Tag noch den Tipp von Barbara mit aufnehmen und bei "Chimp Eden" vorbei fahren. Wahrscheinlich nachdem wir in Lower Sabie übernachtet haben machen wir noch einen Self Morning Drive und werden dann über Crocodile Bridge raus fahren. Anschließend wollen wir dann Mittags bzw. am früheren Nachmittag in Chimp Eden vorbei zu schauen bevor wir zur Lodge nach Malelane fahren. Danke nochmal für den tollen Tipp :thumbsup:


Was den Norden des KNP angeht sieht es im Moment gut damit aus, dass wir die Walking Safari machen können. :thumbsup: Somit bleiben die Camps so wie gedacht und nicht noch nach Shingwedzi. Denke der nördlichste Punkt wird Mopani werden (Übernachten in Letaba, S47 Loop und dann über die S131 und H14 bis Mopani). Dort dann ein (spätes) Frühstück und dann über die H1-6 zurück nach Letaba und dann weiter Richtung Süden bis nach Satara.


VIelen Dank nochmal für eurer ganzes Feedback :)


Schöne Pfingsten und viele Grüße


Tim

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

kOa_Master (21. Mai 2018, 19:21), toetske (20. Mai 2018, 19:58)

Zurzeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher

Verwendete Tags

Juni, Krüger, Malelane